Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzweifelt...er drängt mich zur Abtreibung

Verzweifelt...er drängt mich zur Abtreibung

27. Januar um 16:24 Letzte Antwort: 28. Januar um 7:44

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

27. Januar um 17:24
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Ich frage mich, wie man so einen Menschen lieben kann.

Einen Mann, der dir in der größten Verzweiflung in die Augen sieht, und dir mit dem Beziehungsende droht, wenn du das kleine Leben, das in dir heranwächst nicht beseitigst!

Mich macht das selber gerade so unfassbar wütend, dass ich das nicht in Worte fassen kann.
Ich bin gerade selber, mit meinem ersten Kind, in der siebten Woche schwanger.

Niemand sollte ein Baby bekommen, wenn er keines möchte. Aber du möchtest dieses Kind.
Ein abgetriebenen Baby ist für immer weg und der Gedanke daran begleitet dich ein Leben lang, einen Mann allerdings findest du immer wieder.

Mich widert es auch etwas an, dass du ihn als "deine große Liebe" betitelst.
Jemand der wirklich liebt, würde niemals so etwas verlangen und erpressen. Für mich ist der Kerl einfach unterstes Fußvolk, von dem ich mir nicht mal die Galoschen putzen lassen würde.

Wenn er kein Kind will, soll er zusätzlich ein Kondom verwenden, wir leben hier nicht im hintersten Afrika, jeder hat die Möglichkeit sich selbst zu schützen und eine Schwangerschaft zu verhindern!
Die Pille ist nicht zu 100% sicher und Menschen sind nicht perfekt, dass man da mal was vergessen kann, ist ein Risiko, dass man in Kauf nimmt, wenn man seinen Penis ungeschützt irgendwo reinsteckt 

Überleg es dir wirklich gut. Wenn er jetzt schon so ist, wäre ich mir nicht sicher, ob er nicht nach der Abtreibung das Weite sucht oder dich so lange mit leeren Versprechungen hinhält, bis du zu alt für Kinder bist.

 

Gefällt mir
27. Januar um 16:45

Wenn DU das Kind willst, dann bitte bitte, lass es dir nicht ausreden!
Damit könntest du nicht leben... für einen dämlichen Mann das Baby wegmachen dass du willst... nein nein nein.

Wenn du selber Zweifel hättest und dich nicht freuen würdest, ok, aber du willst doch das Kind also bekomm es auch.. der ist so ein Vollpfosten, sorry! 

Lass dir das nicht aufschwatzen, wenn er dich wirklich liebt dann wird er bei dir bleiben. 

Gefällt mir
27. Januar um 17:24
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Ich frage mich, wie man so einen Menschen lieben kann.

Einen Mann, der dir in der größten Verzweiflung in die Augen sieht, und dir mit dem Beziehungsende droht, wenn du das kleine Leben, das in dir heranwächst nicht beseitigst!

Mich macht das selber gerade so unfassbar wütend, dass ich das nicht in Worte fassen kann.
Ich bin gerade selber, mit meinem ersten Kind, in der siebten Woche schwanger.

Niemand sollte ein Baby bekommen, wenn er keines möchte. Aber du möchtest dieses Kind.
Ein abgetriebenen Baby ist für immer weg und der Gedanke daran begleitet dich ein Leben lang, einen Mann allerdings findest du immer wieder.

Mich widert es auch etwas an, dass du ihn als "deine große Liebe" betitelst.
Jemand der wirklich liebt, würde niemals so etwas verlangen und erpressen. Für mich ist der Kerl einfach unterstes Fußvolk, von dem ich mir nicht mal die Galoschen putzen lassen würde.

Wenn er kein Kind will, soll er zusätzlich ein Kondom verwenden, wir leben hier nicht im hintersten Afrika, jeder hat die Möglichkeit sich selbst zu schützen und eine Schwangerschaft zu verhindern!
Die Pille ist nicht zu 100% sicher und Menschen sind nicht perfekt, dass man da mal was vergessen kann, ist ein Risiko, dass man in Kauf nimmt, wenn man seinen Penis ungeschützt irgendwo reinsteckt 

Überleg es dir wirklich gut. Wenn er jetzt schon so ist, wäre ich mir nicht sicher, ob er nicht nach der Abtreibung das Weite sucht oder dich so lange mit leeren Versprechungen hinhält, bis du zu alt für Kinder bist.

 

Gefällt mir
27. Januar um 17:49
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Du könntest ernsthaft eine Beziehung mit einem Mann weiterführen der dich mit Abtreibung erpresst hat

Wahnsinn

Gefällt mir
27. Januar um 17:49
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Du könntest ernsthaft eine Beziehung mit einem Mann weiterführen der dich mit Abtreibung erpresst hat

Wahnsinn

Gefällt mir
27. Januar um 18:07

Klar ist eure Beziehung noch sehr frisch, aber es ist jetzt eben wie es ist und mit jemandem, mit dem ich mir in 1-2 jahren ein baby vorstellen kann,  mit dem kriege ich das auch hin, dass es jetzt eben etwas früher ist, zumal 1-2 jahre einfach kein langer Zeitraum sind. Insofern gefällt mir seine Argumentation nicht und dich zu erpressen, geht erst recht nicht. Ich glaube, eure Beziehung hat jetzt so oder so keine chance mehr.

Gefällt mir
27. Januar um 18:25
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Wenn du die Pille wirklich akribisch genommen hättest, wärst du nicht schwanger. Ich glaube, da flunkert du uns an. Ich lese da immer 'seit Jahren einen großen kinderwunsch"

Gefällt mir
27. Januar um 19:43
In Antwort auf maren88

Hallo

Ich bräuchte bitte mal einen Rat bzw. Die Meinung von Aussenstehenden.

Ich bin total verzweifelt. Seit 8 Monaten bin ich (31 J.) mit meinem Freund (35 J.) zusammen. Wir sehen uns leider nur am Wochenende, da er in Österreich arbeitet und deswegen unter der Woche nicht da ist.

Aus einer früheren Beziehung hat er einen zweijährigen Sohn, welchen er erst seit wenigen Wochen jetzt auch jedes zweite Wochende bei sich hat. Das heisst, die Zeit, welche wir für uns haben ist schon sehr begrenzt. Seine Exfreundin hat ihn aus diesem Grund nach 8 Jahren auch verlassen, weil er ihr immer wieder versprochen hatte, sich in der Nähe Arbeit zu suchen und es selbst als der Kleine da war, einfach nicht gemacht hat. Da war sein kleiner Sohn erst 1 Jahr alt. Laut seiner Aussage wollte er mit ihr aber eigentlich gar keine Kinder haben.

Da ich seit Jahren schon einen sehr grossen Kinderwunsch habe, hatte ich ihn bei unserem ersten Date natürlich gefragt, ob er sich denn überhaupt noch weitere Kinder vorstellen kann. Und er meinte, mit der richtigen Frau grundsätzlich schon.

Die Wochenenden, welche wir in den letzten 8 Monaten verbrachten, waren wunderschön, die Wochenenden mit seinem kleinen Sohn in letzter Zeit allerdings vor allem für ihn sehr stressig. Trotzdem mag ich den Kleinen und liebe meinen Freund sehr.

Jetzt waren wir, ohne seinen Sohn, für 8 Tage in Griecheland im Urlaub. Es war wirklich traumhaft schön für uns beide.

Jetzt, ein paar Wochen später, bemerkte ich, dass meine Tage ausblieben. Das kann nicht sein, dachte ich, da ich ja die Pille sehr akribisch einnehme.

Doch als ich letzte Woche zum Frauenarzt ging, bestätigte sich meine Ahnung. Meine Frauenärztin beglückwünschte mich zur Schwangerschaft und drückte mir ein Ultraschallbild in die Hand. Ich war wie geschockt, jetzt, wo ich das ganze schwarz auf weiss hatte.

Aber eigentlich freute ich mich indirekt auch, da ich ja seit Jahren schon einen Kinderwunsch habe und ich mir mit meinem jetzigen Traummann auch absolut eine Familie vorstellen kann. Zwar ist mir das eigentlich noch zu früh, aber leider nunmal passiert.

Mit der Reaktion, die mein Freund von sich gegeben hat, hab ich allerdings nicht gerechnet. Für ihn komme ein Kind überhaupt nicht in Frage, ihm ist die Beziehung noch viel zu frisch und ausserdem reicht ihm sein Sohn erstmal.

Ich sagte ihm, dass ich das Kind gerne bekommen würde. Da meinte er, das könne ich gerne machen, aber ohne ihn. Wenn ich das Kind bekommt, macht er Schluss. Wenn ich das Kind ich wegmachen lasse, verspricht er mir, dass wir gerne in 1-2 Jahren über Kinderplanung reden können, aber nicht jetzt.

Ich bin immer noch total getroffen, dass er so etwas von mir verlangt. Er nahm mich nicht einmal in den Arm, als ich in Tränen ausbrach. Wenn er mich wirklich lieben würde, würde er das doch nicht von mir erzwingen und als Bedingung für unsere weitere Beziehung stellen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was in 1-2 Jahren anders sein soll, was es jetzt rechtfertigen könnte, unser jetziges Baby abzutreiben. Selbst finanziell können wir uns ein Kind locker leisten, da er in Österreich ziemlich gut verdient und ich in meinem Job auch ganz gut dastehe.

Vor allem kümmere ich mich dann weiterhin alle zwei Wochenenden mit um seinen Sohn, in dem Wissen, dass dir unser gemeinsames Kind abgetrieben haben. Ich weiss nicht ob ich das könnte.

Auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Mann so sehr geliebt wie ihn, deswegen bin ich so unschlüssig, wie ich mich in der jetzigen Situation verhalten soll. Vielleicht ist ja eine Abtreibung doch die eine Möglichkeit ihn nicht zu verlieren, mit der Hoffnung in 1-2 Jahren eine gemeinsame Familie zu gründen.

Gerne würde ich Meinungen oder auch Erfahrungen und Tipps von Frauen hören, welche in einer ähnlichen Situation wie ich sind oder waren.

Liebe Grüsse
Maren

PS.: Meine beste Freundin hat sogar die Überlegung in den Raum geworfen, dass er das selbe vielleicht damals auch von seiner Exfreundin verlangt hat, weil er ja meinte, er wollte kein Kind mit ihr. Und sie ihn deswegen verlassen hat. Ich weiß, aber nicht, ob das stimmt.

Eure Beziehung ist doch so oder so gelaufen. Bekommst du das Kind, trennt er sich. Bekommst du das Kind nicht, trennst (hoffentlich) du dich, denn wer dich in so einer Lage alleine lässt und in top noch erpresst, der will dich schlicht nicht. Wenn er Anfang 20 wäre, wäre es vielleicht noch was anderes, aber mit Mitte 30 sind "in ein paar Jahren" Ausflüchte.

Gefällt mir
27. Januar um 20:19

Der will kein Kind und verspricht dir jetzt das blaue damit es wegkommt. Danach ist er dann auch weg. Eure Beziehung ist am A... egal was du machst also behalte das Kind das du ja eigentlich willst. 

Gefällt mir
28. Januar um 7:44
In Antwort auf muc-089

Wenn du die Pille wirklich akribisch genommen hättest, wärst du nicht schwanger. Ich glaube, da flunkert du uns an. Ich lese da immer 'seit Jahren einen großen kinderwunsch"

die Pille ist nicht zu 100% sicher, auch wenn man sie richtig einnimmt! das weiss man doch mittlerweile...

1 LikesGefällt mir