Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzicht auf Versorgungsausgleich?

Verzicht auf Versorgungsausgleich?

3. Februar 2011 um 11:34 Letzte Antwort: 3. Februar 2011 um 14:55

Hallo!

Also folgendes: Mein Noch-Mann und ich sind nun seit 3 Jahren getrennt und seit Mai 2009 läuft unsere Scheidung!! Er hat sich des öfteren quergestellt so das die Rentenkasse einige Probleme hatte. mein Zeug ist schon seit 6 Monaten durch bzw. ausgerechnet. Da er in Amerika und Dänemark gearbeitet hat wurde mir letztes Jahr im september mitgeteilt das das alles bis zum Jahresende dauert. Nun...wir haben Feb. 2011 und immer ist noch nix passiert. wenn ich nun auf den Versorgungsausgleich verzichte, geht die Scheidung dann schneller voran?

Tatsache ist das ich wieder heiraten möchte und das innerhalb der Familie wegen Krankheit nicht mehr viel Zeit bleibt Nein Unterhalt bekomme ich nicht ich Arbeite, wir sind jetzt 8 Jahre verheiratet, es gibt keine Kinder aus dieser Ehe. Ich habe damals ca 800,- verdient er 1200,-. Ich möchte nur das es schnell geht weil dieser Mensch schon genug angerichtet hat.


Danke schon mal im Vorraus

LG
Petersilia

Mehr lesen

3. Februar 2011 um 12:25

Geht soviel ich weiß nicht.....
Hi Petersilia,
man kann nicht auf den Versorgungsausgleich verzichten. Das ist ein automatischer Vorgang der gemacht wird.
Du kannst aber das Versorgungsausgleichsverfahren vom Scheidungsverfahren abtrennen.
Da müsstet ihr aber beide mit einverstanden sein.
Hab das gerade erst durchgemacht. Meine Ex-Frau hatte einen anderen, Sie hat die Scheidung eingereicht, wollte aber dann nicht den Versorgungsausgleich abtrennen, ich wollte dies.
Jetzt ist aber endlich alles vorbei )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2011 um 12:59
In Antwort auf juozas_12081248

Geht soviel ich weiß nicht.....
Hi Petersilia,
man kann nicht auf den Versorgungsausgleich verzichten. Das ist ein automatischer Vorgang der gemacht wird.
Du kannst aber das Versorgungsausgleichsverfahren vom Scheidungsverfahren abtrennen.
Da müsstet ihr aber beide mit einverstanden sein.
Hab das gerade erst durchgemacht. Meine Ex-Frau hatte einen anderen, Sie hat die Scheidung eingereicht, wollte aber dann nicht den Versorgungsausgleich abtrennen, ich wollte dies.
Jetzt ist aber endlich alles vorbei )

Natürlich
kann man verzichten, weiß das aus 1. Hand.
Aber so einfach wird es einem nicht gemacht.
Dazu solltest Du einen Notar aufsuchen, der ein Schriftstück aufsetzt, das Ihr gegenseitig keine Ansprüche stellt, auf Versorgungsausgleich, Rentenansprüche, Unterhalt und was weiß ich gegenseitig verzichtet.
Das wird ihm dann zugeschickt und er muss es von einem Notar seiner Wahl beglaubigen lassen, daraufhin wird von Deinem Notar alles beglaubigt und es ist rechtsgültig.
Mit der Urkunde kann man dann vor Gericht darlegen, das kein Streitwert mehr besteht.
Das hätte Dir aber dein Anwalt schon lange sagen können!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2011 um 14:55

...
Dein Anwalt kann Druck machen, wenn dein zukünftiger Exmann den Versorgungsausgleich verschleppt. Er kann dazu beitragen, dass das Gericht ein Zwangsgeld festsetzt.
Als meinem Exmann eine Geldstrafe drohte, brachte er die Papiere sehr schnell bei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest