Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verwirrt - stehe zwischen Freund und Affäre

Verwirrt - stehe zwischen Freund und Affäre

26. März 2008 um 15:58

Nun schreibe ich auch mal wieder .... Ich habe da Gefühl, dass das Schreiben mit hilt, mr über einige Dinge klarer zu werden ... und vielleicht öffnet mir hier auch jemand die Augen....

Zur Vorgeschichte (hatte ich schon mal in einem anderen Thread geschrieben):
Ich bin seit knapp 5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben zusammen. Er studiert und ist PC-süchtig, ich arbeite 9 stunden täglich, mache eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme ud bin oft "unterwegs" (mit Freunden etc.). Unter der Woche "sehen" wir uns vielleicht 1-2 Std. täglich, die wir aber auch nicht wirklich miteinander verbringen (er vorm PC, ich am lernen oder am Telefon ...). Die Wochenenden verbringen wir meist gemeinsam. Trotz diesem "Nebeneinanderherleben" habe ich die Beziehung nie in frage gestellt. Ich liebe ihn.
Vor einem Jahr habe ich dann einen anderen Mann kennengelernt - verheiratet, Kinder, nach eigenen Angaben "sehr glücklich mit seiner Frau" .... und dennoch hat sich mehr zwischen uns entwickelt. Zunächst waren es intime Gespräche, dann sms, dann Küsse, dann Sex ... und nun ist es Liebe. Ich liebe diesen Mann wie verrückt, er liebt mich auch (sagt er zumindest), aber gleichzeitig sagt er, dass er mit seiner Frau glücklich ist und sie nie verlassen wird.

Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Mit der Zeit fallen mir an meinem Freund immer mehr negative Dinge auf... sei es das finanzielle (er trägt nur minimal bis gar nicht zum gemeinsamen Haushalt bei) oder einfach die Tatsache, dass er mit seinem PC mehr Zeit verbringt als mit mir.
Und "der andere" ... tja, wenn ich mit ihm zusammen bin, fühl ich mich so wohl, alles ist so wunderschön mit ihm ... Er ist unbeschreiblich lieb zu mir, macht mir Komplimente, hört mir zu ... aber es macht mich auch gleichzeitig traurig, dass ich nie mal einfach mit ihm ins Kino gehen kann (er sagt "Wir könnten ja gesehen werden" und "was sag ich meiner Frau? Ich lüge nicht gerne") ...

Ich hasse mich selbst dafür, dass ich meinem Freund das antue ... dass ich vielleicht jahre lang schon zu blind war, um das, was in der Beziehung nicht läuft, zu sehen und dann daran zu arbeiten. Ich hasse mich dafür, dass ich so an diesem anderen Mann hänge, obwohl ich doch weiß, dass es niemals eine Zukunft haben kann ...

Und nun steh ich an dem Punkt, wo ich nicht weiß, was ich machen soll. Ob ich glücklich werden kann mit einem Mann, der mir nicht die Aufmerksamkeit schenkt, die ich brauche (mit diesem Thema laufe ich bei ihm nur gegen eine Wand ...)? Ob ich diese Beziehung vielleicht lieber beenden soll, bevor ich ihn noch mehr verletzte? Es tut mir leid, was ich ihm angetan habe ... Ich weiß auch, dass das unverzeihlich ist...
Und ich frage mich natürlich auch, was ich mit "dem anderen" machen soll.

Ich bin momentan einfach zu verwirrt, um klar zu sehn .... Und wahrscheinlich bin ich einfach nur schrecklich dumm

Danke für's Lesen.

Mehr lesen

26. März 2008 um 16:42

Schwierig
Hallo cutest,

also erstmal möchte ich Dir raten nicht zuviel darauf geben das Du glaubst Deine Affäre zu lieben. Du fühltest Dich lange vernachlässigt, die Beziehung war mehr als flau und so wie ich Dich verstanden habe haben auch Problemgespräche nicht verbessert (stimmt das?). Deine Affäre ist neu, er umwirbt Dich, flirtet mit Dir usw. das zeigt natürlich Wirkung, aber ob Mann/Frau jemanden liebt zeigt sich doch erst dann wirklich wenn sich der Schmetterlingshurrican im Bauch gelegt hat (meine Bescheidene Meinung).

Hinzu kommt das Du Dir wahrscheinlich ein Leben mit Deiner Affäre knicken kannst. Sagt er ja selbst.

Das mit den negativen Dingen die Dir zunehmend an Deinem Freund auffallen ist auch mit Vorsicht zu geniessen. Vieleicht siehst Du jetzt klarer was Ihn angeht vieleicht fallen Dir nur die Kontraste zu Deiner Affäre ins Auge.

Ich würde Dir raten die Affäre zu beenden, aus mehreren Gründen:
Zum einen, wie befreidigend kann es schon sein einen Mann anzuschmachten denn Du sowieso nicht wirklich haben kannst.
Dann ist es Deinem Freund gegenüber wirklich sehr unfair, Beziehungsprobleme hin oder her.
Und dann noch: Wie willst Du Dir denn wirklich über Deine Beziehung zu Deinem Freund klarwerden wenn Du dauernd im Spannungsfeld zwischen Freund und Affäre hin- und hergerissen wirst?


Wenn Du Dich wirklich von Deiner Affäre verabschieden kannst Du mit Deinem Freund einfach tacheless reden. Das beudeutet: sag ihm das Du darüber nachdenkst Dich vom ihm zu trennen, da Du ihn zwar liebst (sagts Du ja) aber mit ihm nicht glücklich bist. Erzähle vieleicht erst mal nichts von der Affäre. Macnhmal brauchen Partner eine "Schocktherapie" um an Defiziten zu arbeiten.

Wie sieht eigentlich Deine Anteil an Euren Beziehungsproblemen aus? z.B. Das ihr unter der Woche so wenig Zeit füeinander habt liegt ja nicht nur an ihm, sondern auch an Deiner Arbeit und Fortbildung.


Viele Grüße & Toi Toi Toi
Rohan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2008 um 16:57

Den text
könnte ich vor drei jahren geschrieben haben. war am gleichen punkt wie du, mit der beziehung pseudoglücklich, und steckte plötzlich mitten in einer affaire. und urplötzlich nervte mich alles an meinem freund, mir war es vorher nur nie aufgefallen.
der affairenmann war auch verheiratet und auch superglücklich mit seiner frau (witzig, sprechen wir über denselben mann ?) und suchte eine monogame affaire, eine frau, die auch vergeben war und ihm und seiner ehe somit nicht gefährlich werden konnte.
als ich ihm gegenüber äußerte, mich zu trennen, begann er den vorsichtigen rückzug....

lange rede, kurzer sinn, ich beendete damals die affaire um mich nochmal voll auf meine beziehung zu konzentrieren. die beziehung zu meinem freund beendete ich nach kurzem warten dann auch, denn ich hätte es nicht geschafft ihn ein leben lang zu belügen und beichten konnte ich es ihm auch nicht, das hätte er mit nie verziehen.
heute habe ich mich weiterentwickelt und das ist eine alte erfahrung von mir, die mich geprägt hat und die ich nicht missen möchte.

ich weiß heute, dass ich einem mann mehr wert sein will als nur sein betthascherl zu sein. ich weiß heute, dass nicht schwere probleme eine beziehung aus den fugen bringen kann sondern der ganz normale alltagswahnsinn. und DAGEGEN muss man kämpfen.
mein jetziger freund und ich gehen regelmäßig zusammen ins kino, verbingen unsere zeit abends auch bewusst miteinander, und auch bewusst ohne den anderen. da shilft und es wird nie langweilig....

viel glück dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2008 um 17:16
In Antwort auf brooks_12887605

Schwierig
Hallo cutest,

also erstmal möchte ich Dir raten nicht zuviel darauf geben das Du glaubst Deine Affäre zu lieben. Du fühltest Dich lange vernachlässigt, die Beziehung war mehr als flau und so wie ich Dich verstanden habe haben auch Problemgespräche nicht verbessert (stimmt das?). Deine Affäre ist neu, er umwirbt Dich, flirtet mit Dir usw. das zeigt natürlich Wirkung, aber ob Mann/Frau jemanden liebt zeigt sich doch erst dann wirklich wenn sich der Schmetterlingshurrican im Bauch gelegt hat (meine Bescheidene Meinung).

Hinzu kommt das Du Dir wahrscheinlich ein Leben mit Deiner Affäre knicken kannst. Sagt er ja selbst.

Das mit den negativen Dingen die Dir zunehmend an Deinem Freund auffallen ist auch mit Vorsicht zu geniessen. Vieleicht siehst Du jetzt klarer was Ihn angeht vieleicht fallen Dir nur die Kontraste zu Deiner Affäre ins Auge.

Ich würde Dir raten die Affäre zu beenden, aus mehreren Gründen:
Zum einen, wie befreidigend kann es schon sein einen Mann anzuschmachten denn Du sowieso nicht wirklich haben kannst.
Dann ist es Deinem Freund gegenüber wirklich sehr unfair, Beziehungsprobleme hin oder her.
Und dann noch: Wie willst Du Dir denn wirklich über Deine Beziehung zu Deinem Freund klarwerden wenn Du dauernd im Spannungsfeld zwischen Freund und Affäre hin- und hergerissen wirst?


Wenn Du Dich wirklich von Deiner Affäre verabschieden kannst Du mit Deinem Freund einfach tacheless reden. Das beudeutet: sag ihm das Du darüber nachdenkst Dich vom ihm zu trennen, da Du ihn zwar liebst (sagts Du ja) aber mit ihm nicht glücklich bist. Erzähle vieleicht erst mal nichts von der Affäre. Macnhmal brauchen Partner eine "Schocktherapie" um an Defiziten zu arbeiten.

Wie sieht eigentlich Deine Anteil an Euren Beziehungsproblemen aus? z.B. Das ihr unter der Woche so wenig Zeit füeinander habt liegt ja nicht nur an ihm, sondern auch an Deiner Arbeit und Fortbildung.


Viele Grüße & Toi Toi Toi
Rohan

In der Tat schwierig
Hallo Rohan,


danke für Deine offenen Worte.

Ja, das hat Du richtig verstanden, ich habe schon des öfteren versucht, mit meinem Freund über unsere Probleme zu reden. Er blockt dann jedoch immer ab und meint "so bin ich eben".

Ebenso hast Du recht, dass ich wahrscheinlich nie mit meiner Affäre "zusammensein" werde. Wir werden immer nur diese 2 Tage in der Woche haben... Da bin ich ganz Deiner Meinung, momentan ist alles noch neu und aufregend und man freut sich immer wieder tiersich darauf, sich zu treffen ... aber irgendwann kommt dann der Punkt, wo das nicht mehr reicht ...

Unfair meinem Freund gegenüber ist mein Verhalten auf alle Fälle, das weiß ich, und dafür hasse ich mich auch selbst Ich würde ja auch nicht so hintergangen werden wollen

Was mich heute dazu veranlasst hat, diesen Beitrag zu schreiben, war dass ich gerade heute mit meinem Freund über eine eventuelle Trennung geredet habe. Ich habe ihm gesagt, dass ich unglücklich bin, dass er nie für mich da ist, mir nie zuhört, mich einfach links liegen lässt ... und hinzu kommt eben die finanzielle Belastung, die zur Zeit ganz bei mir liegt. Doch er reagiert nichtmal. Er schaut mich an und sagt nichts!

Als ich mich damals für die Weiterbilungsmaßnahme (+ anschließendes Studium) entschlossen habe, haben mein Freund und ich lange darüber diskutiert. Es ging um Zeiteinschränkungen, Kinder (er hätte gern nach seinem Studium welche), finanzielle Einbußen ... und damals hat sich alles toll angehört:
- "Wir verbringen dann eben abends und am Wochenende ganz viel Zeit miteinander"
- "Ich geb Dir monatlich mindestens xy Euro zum Haushalt / für die Miete dazu, damit Du die Schulgebühren & Benzin zahlen kannst"
- "ich will Deiner Zukunft nicht im Wege stehen, ich freu mich, wenn Du Deinen Weg gehst und das machst, was Dir Spaß macht"

Ich habe es damals sehr bereut, dass ich 1. mein Abi abgebrochen habe (in der 13. Klasse ) und 2. nach der Ausbildung nicht studieren gegangen bin, wie ich es ursprünglich geplant hatte ... aber dann war mir das Geld, was ich im Job verdient hab, erst mal wichtiger. Deshalb versuche ich nun, doch noch ein wenig auf der Karriereleiter hochzuklettern Ich bin zwar ein Familienmensch, ich kann mir auch gut vorstellen, eines Tages Kinder zu haben .... aber ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Tag daheim zu sein. Ich will arbeiten und meiner Familie eine finanziell gut gestellte Zukunft sichern.


Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2008 um 17:28
In Antwort auf cutestbabe

In der Tat schwierig
Hallo Rohan,


danke für Deine offenen Worte.

Ja, das hat Du richtig verstanden, ich habe schon des öfteren versucht, mit meinem Freund über unsere Probleme zu reden. Er blockt dann jedoch immer ab und meint "so bin ich eben".

Ebenso hast Du recht, dass ich wahrscheinlich nie mit meiner Affäre "zusammensein" werde. Wir werden immer nur diese 2 Tage in der Woche haben... Da bin ich ganz Deiner Meinung, momentan ist alles noch neu und aufregend und man freut sich immer wieder tiersich darauf, sich zu treffen ... aber irgendwann kommt dann der Punkt, wo das nicht mehr reicht ...

Unfair meinem Freund gegenüber ist mein Verhalten auf alle Fälle, das weiß ich, und dafür hasse ich mich auch selbst Ich würde ja auch nicht so hintergangen werden wollen

Was mich heute dazu veranlasst hat, diesen Beitrag zu schreiben, war dass ich gerade heute mit meinem Freund über eine eventuelle Trennung geredet habe. Ich habe ihm gesagt, dass ich unglücklich bin, dass er nie für mich da ist, mir nie zuhört, mich einfach links liegen lässt ... und hinzu kommt eben die finanzielle Belastung, die zur Zeit ganz bei mir liegt. Doch er reagiert nichtmal. Er schaut mich an und sagt nichts!

Als ich mich damals für die Weiterbilungsmaßnahme (+ anschließendes Studium) entschlossen habe, haben mein Freund und ich lange darüber diskutiert. Es ging um Zeiteinschränkungen, Kinder (er hätte gern nach seinem Studium welche), finanzielle Einbußen ... und damals hat sich alles toll angehört:
- "Wir verbringen dann eben abends und am Wochenende ganz viel Zeit miteinander"
- "Ich geb Dir monatlich mindestens xy Euro zum Haushalt / für die Miete dazu, damit Du die Schulgebühren & Benzin zahlen kannst"
- "ich will Deiner Zukunft nicht im Wege stehen, ich freu mich, wenn Du Deinen Weg gehst und das machst, was Dir Spaß macht"

Ich habe es damals sehr bereut, dass ich 1. mein Abi abgebrochen habe (in der 13. Klasse ) und 2. nach der Ausbildung nicht studieren gegangen bin, wie ich es ursprünglich geplant hatte ... aber dann war mir das Geld, was ich im Job verdient hab, erst mal wichtiger. Deshalb versuche ich nun, doch noch ein wenig auf der Karriereleiter hochzuklettern Ich bin zwar ein Familienmensch, ich kann mir auch gut vorstellen, eines Tages Kinder zu haben .... aber ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Tag daheim zu sein. Ich will arbeiten und meiner Familie eine finanziell gut gestellte Zukunft sichern.


Liebe Grüße!

Hmm
"Was mich heute dazu veranlasst hat, diesen Beitrag zu schreiben, war dass ich gerade heute mit meinem Freund über eine eventuelle Trennung geredet habe. Ich habe ihm gesagt, dass ich unglücklich bin, dass er nie für mich da ist, mir nie zuhört, mich einfach links liegen lässt ... und hinzu kommt eben die finanzielle Belastung, die zur Zeit ganz bei mir liegt. Doch er reagiert nichtmal. Er schaut mich an und sagt nichts!"

Seine Reaktion finde ich jetzt sehr seltsam, kann es sein das Du ihn geschockt hast und er deswegen nichts gesagt hat? Wie hat er denn sonst reagiert wenn Du ihn auf Probleme ansprichst? Ist er im Allgemeinen ein Problemverdränger? Ich finde es seltsam das er von Heirat und Kindern redet und dann so passiv ist. Wenn das immer so ist kann ich Deinen Frust irgendwo verstehen.

Das mit dem Geld ist natürlich auch nicht OK, klar man sagt immer am schnöden Geld soll es nicht liegen, aber verdient muss es ja trotzdem werden und wenn der Partner da Unterstützung verspricht und nicht bringt ist das auch nicht schön.

Auch mit der Familiengründung kann ich Dein Problem nachvollziehen. Es ist vollkommen in Ordnung Beruf und Kinder zu wollen, aber da braucht man natürlich einen partner der das gemeinsame Leben aktiv mitgestalltet.

Kann es sein das Dir Dein Freund einfach nicht glaubt das Du gehen könntest/wirst? Oder bekommt er generell seinen Arsch nicht hoch? Ist er beim Studium/Jobben auch so träge?

Ich kann Dich nach diesem Posting bischen besser verstehen und glaube jetzt noch mehr das eine "Schocktherapie" der beste Ansatz ist. Allerdings wenn Du Dich von Deinem Freund trennst und Deine Affäre weiterführst ist das Risiko das die Trennung endgültig ist schon sehr hoch. Ich nehme mal an er wohnt in Deiner Wohnung? Könnte er auf die Schnelle irgendwohin?


Viele Grüße & Toi Toi Toi
Torrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2008 um 21:15
In Antwort auf brooks_12887605

Hmm
"Was mich heute dazu veranlasst hat, diesen Beitrag zu schreiben, war dass ich gerade heute mit meinem Freund über eine eventuelle Trennung geredet habe. Ich habe ihm gesagt, dass ich unglücklich bin, dass er nie für mich da ist, mir nie zuhört, mich einfach links liegen lässt ... und hinzu kommt eben die finanzielle Belastung, die zur Zeit ganz bei mir liegt. Doch er reagiert nichtmal. Er schaut mich an und sagt nichts!"

Seine Reaktion finde ich jetzt sehr seltsam, kann es sein das Du ihn geschockt hast und er deswegen nichts gesagt hat? Wie hat er denn sonst reagiert wenn Du ihn auf Probleme ansprichst? Ist er im Allgemeinen ein Problemverdränger? Ich finde es seltsam das er von Heirat und Kindern redet und dann so passiv ist. Wenn das immer so ist kann ich Deinen Frust irgendwo verstehen.

Das mit dem Geld ist natürlich auch nicht OK, klar man sagt immer am schnöden Geld soll es nicht liegen, aber verdient muss es ja trotzdem werden und wenn der Partner da Unterstützung verspricht und nicht bringt ist das auch nicht schön.

Auch mit der Familiengründung kann ich Dein Problem nachvollziehen. Es ist vollkommen in Ordnung Beruf und Kinder zu wollen, aber da braucht man natürlich einen partner der das gemeinsame Leben aktiv mitgestalltet.

Kann es sein das Dir Dein Freund einfach nicht glaubt das Du gehen könntest/wirst? Oder bekommt er generell seinen Arsch nicht hoch? Ist er beim Studium/Jobben auch so träge?

Ich kann Dich nach diesem Posting bischen besser verstehen und glaube jetzt noch mehr das eine "Schocktherapie" der beste Ansatz ist. Allerdings wenn Du Dich von Deinem Freund trennst und Deine Affäre weiterführst ist das Risiko das die Trennung endgültig ist schon sehr hoch. Ich nehme mal an er wohnt in Deiner Wohnung? Könnte er auf die Schnelle irgendwohin?


Viele Grüße & Toi Toi Toi
Torrin

Torrin, by the way...
mir ist gerade erst mal aufgefallen, dass du ein Mann bist!!! Habe deine Beitraege bisher immer mit Interese gelesen, fand auch, dass du immer sehr einfuehlsam und verstaendnisvoll warst. Wow, irgendwie dachte ich immer du waerst eine Frau! Alle Achtung
Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2008 um 23:42

Die Aussage von @gewissen3...
...möchte ich hier noch mal unterstreichen. Je länger Du wartest, desto schwieriger wird es für Dich. Irgendwann kommst Du gar nicht mehr raus.

Ihr Mädels (naja - vielleicht auch die Männer) macht immer den Fehler, die negativen Seiten aufzuzählen, wenn Ihr den ach-so-tollen Liebhaber kennen gelernt habt.

Liebe cutest, mach es doch mal andersrum. Lehn Dich zurück, nimm Dir ein bißchen Zeit und halt Dir mal die positiven Eigenschaften Deines Partners vor Augen. Du wirst erstaunt sein, dass die ja auch noch da sind. Und wenn Du keine finden solltest ist eh egal, was Du machst.

Alles Gute,
Hamlet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2008 um 13:10
In Antwort auf cerise_12504446

Torrin, by the way...
mir ist gerade erst mal aufgefallen, dass du ein Mann bist!!! Habe deine Beitraege bisher immer mit Interese gelesen, fand auch, dass du immer sehr einfuehlsam und verstaendnisvoll warst. Wow, irgendwie dachte ich immer du waerst eine Frau! Alle Achtung
Lucy

Dankeschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2008 um 22:02
In Antwort auf brooks_12887605

Hmm
"Was mich heute dazu veranlasst hat, diesen Beitrag zu schreiben, war dass ich gerade heute mit meinem Freund über eine eventuelle Trennung geredet habe. Ich habe ihm gesagt, dass ich unglücklich bin, dass er nie für mich da ist, mir nie zuhört, mich einfach links liegen lässt ... und hinzu kommt eben die finanzielle Belastung, die zur Zeit ganz bei mir liegt. Doch er reagiert nichtmal. Er schaut mich an und sagt nichts!"

Seine Reaktion finde ich jetzt sehr seltsam, kann es sein das Du ihn geschockt hast und er deswegen nichts gesagt hat? Wie hat er denn sonst reagiert wenn Du ihn auf Probleme ansprichst? Ist er im Allgemeinen ein Problemverdränger? Ich finde es seltsam das er von Heirat und Kindern redet und dann so passiv ist. Wenn das immer so ist kann ich Deinen Frust irgendwo verstehen.

Das mit dem Geld ist natürlich auch nicht OK, klar man sagt immer am schnöden Geld soll es nicht liegen, aber verdient muss es ja trotzdem werden und wenn der Partner da Unterstützung verspricht und nicht bringt ist das auch nicht schön.

Auch mit der Familiengründung kann ich Dein Problem nachvollziehen. Es ist vollkommen in Ordnung Beruf und Kinder zu wollen, aber da braucht man natürlich einen partner der das gemeinsame Leben aktiv mitgestalltet.

Kann es sein das Dir Dein Freund einfach nicht glaubt das Du gehen könntest/wirst? Oder bekommt er generell seinen Arsch nicht hoch? Ist er beim Studium/Jobben auch so träge?

Ich kann Dich nach diesem Posting bischen besser verstehen und glaube jetzt noch mehr das eine "Schocktherapie" der beste Ansatz ist. Allerdings wenn Du Dich von Deinem Freund trennst und Deine Affäre weiterführst ist das Risiko das die Trennung endgültig ist schon sehr hoch. Ich nehme mal an er wohnt in Deiner Wohnung? Könnte er auf die Schnelle irgendwohin?


Viele Grüße & Toi Toi Toi
Torrin

Hey Torrin ...
Generell reagiert mein Freund immer so, wenn ich Probleme anspreche: Er blockt ab. Er will keine Konfrontrationen und Diskussionen ... dann bleibt er einfach total ruhig, sagt nichts und lässt mich reden ... das macht mich immer wahnsinnig!
Wenn es um Themen geht, die ihm gefallen und für ihn positiv sind, dann kann er reden wie ein Wasserfall - abr so bald ihm etwas nicht gefällt, blockt er ab.

Ich würde schon sagen, dass er generell "seinen Arsch nicht hochbekommt". Sein Studium läuft auch so vor sich hin und ich bin mir auch nicht sicher, ob er das schafft. Er könnte schon längst fertig sein. Er geht selten an die Uni, ich kriege auch nicht mit, dass er Klausuren schreibt ... Ich denke, das liegt daran, dass das, was er studiert, nicht sein Traum ist. Sein Traum ist das Musikbusiness, aber er hat es bis jetzt nicht geschafft, in einem Studiengang, der in diese richtung geht, aufgenommen zu werden. Also studiert er "notgedrungen" Informatik. Ich kann ihn irgendwo auch verstehen, ich will ja auch meine Träume realisieren .... allerdings bin ich jemand, der das beste aus dem macht, was er hat. Ich würde einen 1-Euro-Job machen, beor ich "arbeitslos" bin. Naja.
Jobben tut er .... 1-2 mal im Monat. Was er da verdient ist aber zu wenig, um sich angemessen an en laufenden Kosten zu beteiligen. Er hatte zeitweise schon andere Jobs, in der Firma wo ich auch arbeite, durch Beziehungen, alleine kriegt er das irgendwie auch nicht hin ... gibt sich wahrscheinlich auch nicht wirklich Mühe beim Suchen.

Ja, er ist damals bei mir eingezogen. So schnell wird er allerdings nicht ausziehen können, denn in der Nähe hat er keine Verwandten oder so ... sein Bruder wohnt in München. Freunde hat er ja nicht wirklich, da er ja immer daheim ist.

Alles nicht so leicht ....
Wenn ich dagegen meine "Affäre" sehe - er hat ne abgeschlossene Berufsausbildung, hat nen guten Job, ein regelmäßiges Einkommen, weiß, was er vom Leben will ...
Ich war heute wieder bei ihm und fühle mich einfach so wohl bei ihm, ich kann mir momentan nicht vorstellen, einen Schlussstrich darunter zu ziehen. Dafür geht es mir *momentan* einfach viel zu gut damit. Sicher wird dieser Zutand auch nicht von Dauer sein, das weiß ich auch. Aber im Moment möchte ich das irgendwie einfach alles auf mich zukommen lassen ....


Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen