Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verwirrende Pornographie meines Freundes...

Verwirrende Pornographie meines Freundes...

3. September 2012 um 15:46

'Kurze' Einleitung für euch:
Mein Freund und ich sind nun 2 Jahre und 6 Monate zusammen. Wir wohnen seit 2 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung. Wir haben (eigentlich) eine stabile Beziehung mit sehr ernsten und festen Grundsätzen.
Jedoch schläft er nicht oft mit mir, was immer wieder ein Problem darstellt. Da es aber schon immer so war, und er mir erzählte es liege an seinem Arbeitsstress, habe ich es hingenommen. An mir, so dachte ich, konnte es ja nicht liegen, da ich eine sehr attraktive, junge Frau bin. Ich mache mich gerne und vor allem oft sehr zurecht. Es war also völlig unvorstellbar für mich. Vor 4 Monaten habe ich aber eine seltsame Entdeckung auf seinem Laptop gemacht. Im Verlauf war deutlich zu erkennen, dass er auf einer seltsamen Seite war, über Shemales. er hatte sich sogar darauf einen Account errichtet. Da ich alle seine Kennwörter kenne und die meist aus dem Seitenamen mit einer 7 sind, habe ich mich eingeloggt ( ich weiß, war nicht schön von mir ). Und er hat dort selbst Videos bewertet, Pornodarsteller oder lieber Pornodarstellerinnen (wie auch immer) als seine Favoriten rausgesucht etc etc. Anhand des Verlaufes auf der Seite konnte ich sehen, wie oft er diese besucht hatte. Und seit wann. Gut, er war erst einen Monat darauf angemeldet, hatte sich aber in der Zeit ganze 85 Videos angeschaut! Ich bin sprachlos. Immernoch. Ich habe ihn natürlich darauf angesprochen und nach lange hin und her sagte er, er möge so etwas tatsächlich, aber er sei nicht schwul oder so. Er möge das dominante dieser... "Frauen". Nachdem ich ihm darüber aufgeklärt habe, dass so ein Tun von mir nicht erwünscht ist, hat er sich da abgemeldet und hoffentlich ist er das auch noch immer. Aber das soll nicht meine Frage sein. Vielmehr beschäftigt es mich, was da in ihm vorgegangen ist. Warum hat er sowas gemacht? Ich weiß, ich habe kein Monopol auf seine Sexualität, aber wenn man was dominantes mag, dann schaut man sich doch Dominas an oder so etwas. Ich kenne mich da nicht aus. Für mich ist es recht befremdlich, sich überhaupt Pornographie anzuschauen, aber wer es mag, bitte...
Seitdem bin ich sehr mit mir selber beschäftigt. Ich bin ziemlich groß. Und schminke mich tatsächlich viel, da es zu meinem Beruf gehört hübsch auszusehen. Ist er mit mir nun nur deshalb zusammen, weil ich vielleicht etwas mit diesen 'unechten' Frauen gemeinsam habe? Eben dieses aufgetakelt sein, immerzu etwas übertrieben rüber zu kommen. Meine Größe (1,84m)? Ach ich weiß es nicht. Ich weiß nur dass ich mir kein Penis wachsen lassen kann. Ich versuche wirklich mich zu arrangieren damit. Nur klappt das nicht ganz und ich versinke in Selbstzweifel... deshalb das Anmelden hier ... ich wäre sehr dankbar wenn ihr mir etwas raten könntet, und sei es nur ein Gedankenanstoß oder irgendwas, damit ich mich da nicht ganz alleine mit fühle...

Vielen lieben Dank :-*

Mehr lesen

3. September 2012 um 19:46

Das kommt ja noch hinzu:
... diese Männer mit Kleidern sehen tatsächlich erschreckend überzeugend aus. Schlank, große Augen und fantastische Brüste... leider aber auch ganz andere große Details...
Da magst Du recht haben. Der Gedanke keimte in mir auch schon, dass ich so etwas wie ein Ausprobieren bin. Da ich ja leider nicht in ihn reinschauen kann werde ich das nie wissen.
Doch wenn es so ist, muss es ja auch schlimm für ihn sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2012 um 16:39

Das stimmt tatsächlich!
Ich weiß wirklich nicht wo ich stehe. Und glaube mir, es gibt kein schlimmeres Gefühl nicht nur Fauen als Konkurrentinnen sondern auch Männer dazuzuzählen. Und wenn ich ihn damit konfrontiere, dann sagt er meist aggressiv, er sei nicht schwul. Es ist also verzwickt... und nicht ganz so leicht bei ihm etwas rauszubekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2012 um 14:05

Danke...
... für die lieben Worte. Auch wenn es für mich doch etwas schwer ist diese Zeilen zu lesen ohne nasse Augen zu bekommen. Man versteckt sich doch irgendwie hinter einer Hoffnung, dass es nur eine Phase sei... aber Du sagst ja mehr als deutlich, dass es nicht so ist. Das ist etwas ernüchternd. Aber verstehe mich nicht falsch. Ich glaube ich brauchte diesen Wisch ins Gesicht, sonst hätte ich ja garnicht mein Problem hier geschildert.
Aber letzlich tut er mir sehr leid, weil er eientlich der Leidtragende ist. Er, der nicht zu sich stehen kann. Das Problem ist nur, dass ich in liebe, dass man so mit gefangen ist in dieser Situation. Aber wie Du bereits sagtest, man muss wissen ob man damit leben kann oder nicht; ich kann es nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram