Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verweiflung! Haben wir noch eine Chance ?

Verweiflung! Haben wir noch eine Chance ?

18. März 2008 um 13:34 Letzte Antwort: 25. März 2008 um 23:06


Meine Frau und ich haben vor 25 Jahren geheiratet weil sie schwanger war. Sie war damals 17 und ich 19. Am Anfang der Ehe fühlte ich mich verpflichtet, damals dachte ich gar nicht an Heirat. Unsere Ehe war geprägt von vielen Auseinandersetzungen aber auch auch von sehr vielen schönen Zeiten. Wir haben uns immer wieder versöhnt. Ich laufe der Jahre habe ich mich aufrichtig und sehr intensiv in meine Frau verliebt. Nach 10 Jahren Ehe hatte sie nochmals einen Kinderwunsch. Ich wollte eigentlich keine Kinder mehr, da ich endlich anfangen wollte mit meiner Frau die Zeit zu verbringen, die bis jetzt (beruf Kindererziehung) einfach nicht da war. Leider hat sie mir sehr deutlich gesagt, das sie auf die Kinder besteht, wenn nicht mit mir, dann mit einem anderen. Also haben wir noch 2 Kinder dazubekommen und es lief am Anfang alles andere als einfach mit mir. Mit der Zeit habe ich mich aber an mein weiters Leben gewöhnt und war richtig froh über die Kinder. Also wartete ich nochmals 10 Jahre auf meine Frau und das wir endlich so viel Zeit miteinander verbringen konnten wie ich mir das endlich wünschte. Dazu kam eine berufliche Veränderung bei mir die es auch endlich beruflich vereinbarte Zeit mit meiner Frau zu verbringen. Leider fing sie vor vier Jahren an plötzlich und ohne Vorwarnung sich einen neuen Job zu suchen um unabhängiger zu sein. Damit kam ich überhaupt nicht klar. Seitdem rannten wir jahrelang zur Eheberatung, leider ohne Erfolg. Vor einem Jahr sagte sie mir zum ersten mal, das sie sich trennen will. Für mich war das der Supergau schlechthin. Sie hatte ein halbes Jahr zuvor eine Weiterführende Abendschule angefangen, so das für uns noch weniger Zeit war. Nach vielen Turbulenzen und Gesprächen und einem Alleinurlaub mit meinen Kindern meinerseits, haben wir beschlossen es nochmals zu versuchen. Wir verbrachten ein umwerfendes Wochenende im Hotel und ich hatte das Gefühl, das sie mich sehr liebt.
Danach mekte ich aber widerum ihre kalte und unahbare Art. Sie sagte sie müsse sich auf ihre Schule konzentrieren und das hat für sie oberste Priorität. Ich habe in der ganzen Zeit den kompletten Haushalt, die Kinder und alle sonstigen Arbeite erledigt um ihr den Rücken freizuhalten. Dennoch blieb für mich nichts übrig. Sie war kalt und abweisend und wollte keine Gespräche mehr.
Wir stritten ziemlich oft und sie warf mir vor sie früher (vor 10 Jahren) nie unterstützt zu haben und auch die Zeit als sie wieder arbeiten wollte immer gegen sie gearbeitet zu haben...
Klar habe ich Fehler in der Vergangenheit gemacht, aber ich habe mich stark verändert und komplett ihrem Leben angepasst. Vor wenigen wochen sagte sie mir bei einer Aussprache noch, das sie mich lieb hat und an unserer Ehe festhalten will.
Leider kam von ihr wieder nichts für mich auser Vorwürfe aus der Vergangenheit. Letzte Woche sagte sie dann zu mir, das sie mich schon lange nicht mehr liebt. Das letzte mal das sie mich bedingungslos gelibet hat wäre vor 10 Jahren gewesen.
Sie zieht aus weil sie es nicht mehr aushält, da sie mich nicht liebt. Sie sprach noch, das sie vielleicht in eineiger Zeit merkt was sie verloren hat und dann zurückkehrt. Dann beteuert sie noch das sie mir nicht wehtun will und was sie für mich tun kann. Dennoch will sie sich trennen weil sie mich nicht mehr liebt..
Die Kinder wollen bei bleiben und ich freu mich auch darüber. Ohne meine Kiddis wäre ich im Sack...
Ich habe ihr gesagt wie sehr ich sie liebe und das sie nicht gehen soll. Sie sagte auch das sie das weis...

Wie ich mich fühle brauche ich nicht zu beschreiben, das hat wohl jeder schon erlebt.

Was glaubt ihr, liebt sie mich noch und braucht nur eine Auszeit bis ihre Schule fertig ist oder lässt sie mir einen Hoffnungsschimmer damit ich nicht so leide ?
Momentan bin ich einfach down und flenne nur rum...

Was agt euch eure Erfahrung ? Vielleicht die von Frauen, ich kann schwer denken was in Frauen so vorgeht. Männer sind ja bekanntlich vom Mars, Frauen von der Venus

Mehr lesen

18. März 2008 um 14:13

Ich habe es leider nur überflogen..
aber ein satz ist mir aufgefallen

Klar habe ich Fehler in der Vergangenheit gemacht, aber ich habe mich stark verändert und komplett ihrem Leben angepasst.

das ganze thema emanzipation usw hat mich in letzter zeit stark zum nachdenken gebracht
wir frauen (wenn wir ehrlich sind)brauchen keine männer die ihr eigenes leben unserem anpassen
wir sind immer noch frauen die SCHUTZ brauchen egal wie erfolgreich wir sind und egal wie oft wir behaupten wir sind stark

du sagst du hast sie vor 10 jahren im stich gelassen,bist also deine eigenen wege gegangen
sie hat dich vor 10 jahren bedingungslos geliebt !?!?!?

ich rede jetzt als frau wir brauchen starke männer an unserer seite die trotz unserer stärke ab und zu auf den tisch hauen ihre familie lieben und beschützen,die uns das gefühl geben sie passen auf uns auf
und uns die freiheit geben sich zu entwickeln ,uns nicht an den herd verbannen usw

ich glaube sie hat sich entliebt
und hat mitleid mit dir

möchtest du mitleid ??
oder möchtest du das deine frau vor lauter schmetterlingen dir nicht mehr in die augen gucken kann
zu dir aufschaut und deinem eigenem leben respekt zollt ??

oder möchtest du weiterhin ihr sorry... kindermädchen spielen ??

wenn eure liebe überhaupt noch eine chance hat ,dann arbeite an dir
und damit meine ich nicht,dass du IHR leben lebst sondern deins
wenn sie dich lieben würde ,macht sie die schule mit dir an ihrer seite
zu deinem akuten problem kann ich nur sagen ....leider..
die zeit heilt alle wunden
liebe grüße und viel kraft
andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2008 um 7:27

Es wird immer härter
Gestern hatten wir nochmals eine Aussprache und das sagte sie plötzlich das sie mich immer noch liebt. Sie hätte nie gesagt, das sie mich nicht lieben würde (bin ich taub??). Dann sagte sie das sie nicht vergessen könnte, das ich sie vor 1 Jahr als sie noch bei einem Sch...Arbeitgeber war nicht unterstützt hätte...
Ich redete auf sie ein das es mir leid tut und ich mich geändert habe. Das hat sie auch bestätigt.
Heute Morgen sagte sie plötzlich, das sie ihre Entscheidung getroffen hat und ausziehen wird, weil sie gegen ihre Gefühle nichts machen kann. Vielleicht hilft ihr die Trennung, die negativen Dinge zu vergessen und was dann wird weis sie nicht.
Ich fühle mich nur noch verladen, sie spielt mit meinen Gefühlen.
Ich kann einfach nicht verstehen was aus ihr geworden ist...
Aber ich muss die Trennung hinnehmen, was soll ich denn noch tun ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2008 um 11:54

Hallo
ich möchte auch mal was dazu sagen .mein mann lässt mich jetzt nach 19 jahren ehe sitzen. er glaubt er kommt in ein besseres leben mit einer neuen partnerin, die mehr geld hat und keine kinder .wo er seine ruhe hat . ich leide momentan wie ein hund weiß noch nicht so recht ob uch es schaffe alleine mit 3 kindern . die zwillinge werden 17 und die jüngste ist 13 sie hängt sehr an ihrem vater. die kinder haben eine stimk wut auf ihren vater . sie hoffen das er jetzt schnell auszieht. damit wir hier zu ruhe kommen.,und uns neu organiesieren könneen.ich höffe ich habe die kraft dazu momenzan fehlt mir jede kraft und könnte einfach nur heulen.nach neuzehn jahren ehe liegt allesa in schut und asche vor mir.habe immer dafür gesorgt das es ihm gut geht,und das ist jetzt der dank.habe keienne appetit af nichts ernähre mich viel nur von cpuschino. mir wird schon schlecht wenn ich nur ans essen denke.wie soll das nur weitergehen.
ich finde er macht sich das alles totall einfach und zieht stur sein ding durch .
männer in der vmitleifkrise sind einfach beschissen .
meine ganze heulerei ändert auch nichts daran das er auszieht und uns zurückläst.
mir scheint es so im ist es egal wie es hier weiter läuft.
hoffe zumindest das er seinen unterhalt zahlt der abgesprochen ist und das er zahlen muß.
ansonsten weiß ich nicht wie es weitergehen soll.
viele grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2008 um 14:49
In Antwort auf an0N_1187656899z

Hallo
ich möchte auch mal was dazu sagen .mein mann lässt mich jetzt nach 19 jahren ehe sitzen. er glaubt er kommt in ein besseres leben mit einer neuen partnerin, die mehr geld hat und keine kinder .wo er seine ruhe hat . ich leide momentan wie ein hund weiß noch nicht so recht ob uch es schaffe alleine mit 3 kindern . die zwillinge werden 17 und die jüngste ist 13 sie hängt sehr an ihrem vater. die kinder haben eine stimk wut auf ihren vater . sie hoffen das er jetzt schnell auszieht. damit wir hier zu ruhe kommen.,und uns neu organiesieren könneen.ich höffe ich habe die kraft dazu momenzan fehlt mir jede kraft und könnte einfach nur heulen.nach neuzehn jahren ehe liegt allesa in schut und asche vor mir.habe immer dafür gesorgt das es ihm gut geht,und das ist jetzt der dank.habe keienne appetit af nichts ernähre mich viel nur von cpuschino. mir wird schon schlecht wenn ich nur ans essen denke.wie soll das nur weitergehen.
ich finde er macht sich das alles totall einfach und zieht stur sein ding durch .
männer in der vmitleifkrise sind einfach beschissen .
meine ganze heulerei ändert auch nichts daran das er auszieht und uns zurückläst.
mir scheint es so im ist es egal wie es hier weiter läuft.
hoffe zumindest das er seinen unterhalt zahlt der abgesprochen ist und das er zahlen muß.
ansonsten weiß ich nicht wie es weitergehen soll.
viele grüße

Nutze es als Chance endlich selbständig zu werden
... sorry aber für mich hört es sich an, als wenn du nur traurig bist, dass du eine Stütze (finanzieller und persönlicher Art) verloren hast. Von Liebe keine Spur.
Kann es sein, dass du dich im Laufe der Jahre zu sehr um ihn gekümmert und dich selbst dabei verloren hast? Hast geglaubt alles für ihn aufgeben zu müssen und dabei auch dich selbst aufgegeben? Die Kinder sind groß genug, das ist kein Problem in dem Alter. Komm auch die Beine und mach was aus deinem Leben, du hast du dieses eine. Und wer weiß, vielleicht wirst du dann ja auch für deinen Mann wieder attraktiv....wenn du das dann überhaupt noch willst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2008 um 15:19
In Antwort auf an0N_1187656899z

Hallo
ich möchte auch mal was dazu sagen .mein mann lässt mich jetzt nach 19 jahren ehe sitzen. er glaubt er kommt in ein besseres leben mit einer neuen partnerin, die mehr geld hat und keine kinder .wo er seine ruhe hat . ich leide momentan wie ein hund weiß noch nicht so recht ob uch es schaffe alleine mit 3 kindern . die zwillinge werden 17 und die jüngste ist 13 sie hängt sehr an ihrem vater. die kinder haben eine stimk wut auf ihren vater . sie hoffen das er jetzt schnell auszieht. damit wir hier zu ruhe kommen.,und uns neu organiesieren könneen.ich höffe ich habe die kraft dazu momenzan fehlt mir jede kraft und könnte einfach nur heulen.nach neuzehn jahren ehe liegt allesa in schut und asche vor mir.habe immer dafür gesorgt das es ihm gut geht,und das ist jetzt der dank.habe keienne appetit af nichts ernähre mich viel nur von cpuschino. mir wird schon schlecht wenn ich nur ans essen denke.wie soll das nur weitergehen.
ich finde er macht sich das alles totall einfach und zieht stur sein ding durch .
männer in der vmitleifkrise sind einfach beschissen .
meine ganze heulerei ändert auch nichts daran das er auszieht und uns zurückläst.
mir scheint es so im ist es egal wie es hier weiter läuft.
hoffe zumindest das er seinen unterhalt zahlt der abgesprochen ist und das er zahlen muß.
ansonsten weiß ich nicht wie es weitergehen soll.
viele grüße

Ich fühle mit Dir...
Ja, ich fühle mir Dir ! Wie Du siehst trifft es auch Frauen. Mir geht es genau so wie Dir und ich kann mich voll in Deine Lage versetzen.
Das schlimmste ist der Vertauensbruch und wie ein Mensch für den Du alles getan hast und für den Du ohne zu Zögern durch die Hölle gehen würdest, Dir das antun kann. Die Familie, die Kinder und am wenigsten Du selbst bist ihm noch Bedeutung. Das Schlimmste denke ich aber wird noch kommen: Sollte seine Traumwelt zusammenbrechen und er sich besinnen was er verloren hat und dann wieder vor Deiner Tür steht, was willst Du dann machen? An diesen Fall denke ich auch ständig. Ich liebe sie so sehr, aber kann ich ihr das was sie mir und den Kindern angetan hat jemals verzeihen ? Vergessen bestimmt nicht, aber Verzeihen ? Ich weis es nicht und fürchte mich vor diesem Tag, wenn alte Wunden wieder aufgerissen werden. Sie hat mir die Seele getötet und alles eingerissen was wertvoll und wichtig war. Ich bin mir fast sicher, das sie eines Tages wieder auf der Matte steht, wie Dein Mann wahrscheinlich auch..
Aber was dann ?
Diese Ungewissheit ist kaum zu ertragen, die derzeitige Situation ist kaum zu ertragen. Nie, nie hätte ich gedacht das sie so egoistisch, so kalt und so verletzend sein könnte.

Ich wünsche Dir wirklich Kopf hoch obwohl ich es mir derzeit auch noch nicht vorstellen kann.
Aber es muss schon wegen der Kinder weitergehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2008 um 19:10
In Antwort auf nandag_12258955

Ich habe es leider nur überflogen..
aber ein satz ist mir aufgefallen

Klar habe ich Fehler in der Vergangenheit gemacht, aber ich habe mich stark verändert und komplett ihrem Leben angepasst.

das ganze thema emanzipation usw hat mich in letzter zeit stark zum nachdenken gebracht
wir frauen (wenn wir ehrlich sind)brauchen keine männer die ihr eigenes leben unserem anpassen
wir sind immer noch frauen die SCHUTZ brauchen egal wie erfolgreich wir sind und egal wie oft wir behaupten wir sind stark

du sagst du hast sie vor 10 jahren im stich gelassen,bist also deine eigenen wege gegangen
sie hat dich vor 10 jahren bedingungslos geliebt !?!?!?

ich rede jetzt als frau wir brauchen starke männer an unserer seite die trotz unserer stärke ab und zu auf den tisch hauen ihre familie lieben und beschützen,die uns das gefühl geben sie passen auf uns auf
und uns die freiheit geben sich zu entwickeln ,uns nicht an den herd verbannen usw

ich glaube sie hat sich entliebt
und hat mitleid mit dir

möchtest du mitleid ??
oder möchtest du das deine frau vor lauter schmetterlingen dir nicht mehr in die augen gucken kann
zu dir aufschaut und deinem eigenem leben respekt zollt ??

oder möchtest du weiterhin ihr sorry... kindermädchen spielen ??

wenn eure liebe überhaupt noch eine chance hat ,dann arbeite an dir
und damit meine ich nicht,dass du IHR leben lebst sondern deins
wenn sie dich lieben würde ,macht sie die schule mit dir an ihrer seite
zu deinem akuten problem kann ich nur sagen ....leider..
die zeit heilt alle wunden
liebe grüße und viel kraft
andrea

Es ist schön, dass du einräumst auch Fehler
gemacht zu haben, du schilderst dich hier nicht als einen Mann, der alles perfekt gemacht hat. Dennoch möchte ich dich wirklich loben, denn ich glaube du hast doch sehr viel mitgemacht und nachgegeben, denn sonst würde diese Ehe glaube ich nicht mehr bestehen. Ohne deine Frau hier abschließend zu beurteilen oder zu verurteilen, drängt sich mir der starke Verdacht auf, dass deine Frau dir immer wieder doch sehr sehr weh tut und zwar mit Absicht. Meiner Meinung nach hat sie eine massive Störung, denn das was du hier schilderst liegt außerhalb eines gesunden Bereiches. Es klingt nach einer Persönlichkeitstörung, denn wenn man alles daran setzt den anderen so zu verletzen, dann ist das in höchstem Maß bedenklich. Und du weißt wahrscheinlich nicht mehr, was du noch tun kannst. Denn egal was du tust es ist vermutlich falsch. Meistens muß man das den
Frauen raten,in diesem Fall rate ich es dir, r fang bitte an, dich um dich und deine Bedürfnisse zu kümmern. Hol du dir persönlich Hilfe durch eine Beratung oder Coaching,weil ich weiß nicht wie lange du diese Spiele noch unbeschadet durchhältst. Den einen Tag "ich lieb dich" den nächsten Tag "ich lieb dich nicht" und den dritten Tag "ich habe dich noch nie geliebt" um am vierten Tag mit dir dann heißen Sex zu haben. Findest du das nicht krank. Ich verurteile kranke Menschen nicht.
Aber sie kann von keinem Menschen verlangen, diese Anwandlungen einer gespaltenen Persönlichkeit mitzumachen. Sonst empfehle ich
immer gerne Bücher, aber ich glaube, da helfen keine Bücher mehr, da muß ein Fachmann ans Werk, der dir persönlich hilft DEIN LEBEN ZU GESTALTEN UND DEUTLICH GRENZEN ZU ZIEHEN. Ich bin ein großer Fürsprecher für die Ehe und für
Versuche sie zu erhalten auch im Namen der Kinder, aber in deinem Fall tu ich mich da sehr
schwer.
Ich wünsche dir alles Gute
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2008 um 21:05
In Antwort auf melike13

Es ist schön, dass du einräumst auch Fehler
gemacht zu haben, du schilderst dich hier nicht als einen Mann, der alles perfekt gemacht hat. Dennoch möchte ich dich wirklich loben, denn ich glaube du hast doch sehr viel mitgemacht und nachgegeben, denn sonst würde diese Ehe glaube ich nicht mehr bestehen. Ohne deine Frau hier abschließend zu beurteilen oder zu verurteilen, drängt sich mir der starke Verdacht auf, dass deine Frau dir immer wieder doch sehr sehr weh tut und zwar mit Absicht. Meiner Meinung nach hat sie eine massive Störung, denn das was du hier schilderst liegt außerhalb eines gesunden Bereiches. Es klingt nach einer Persönlichkeitstörung, denn wenn man alles daran setzt den anderen so zu verletzen, dann ist das in höchstem Maß bedenklich. Und du weißt wahrscheinlich nicht mehr, was du noch tun kannst. Denn egal was du tust es ist vermutlich falsch. Meistens muß man das den
Frauen raten,in diesem Fall rate ich es dir, r fang bitte an, dich um dich und deine Bedürfnisse zu kümmern. Hol du dir persönlich Hilfe durch eine Beratung oder Coaching,weil ich weiß nicht wie lange du diese Spiele noch unbeschadet durchhältst. Den einen Tag "ich lieb dich" den nächsten Tag "ich lieb dich nicht" und den dritten Tag "ich habe dich noch nie geliebt" um am vierten Tag mit dir dann heißen Sex zu haben. Findest du das nicht krank. Ich verurteile kranke Menschen nicht.
Aber sie kann von keinem Menschen verlangen, diese Anwandlungen einer gespaltenen Persönlichkeit mitzumachen. Sonst empfehle ich
immer gerne Bücher, aber ich glaube, da helfen keine Bücher mehr, da muß ein Fachmann ans Werk, der dir persönlich hilft DEIN LEBEN ZU GESTALTEN UND DEUTLICH GRENZEN ZU ZIEHEN. Ich bin ein großer Fürsprecher für die Ehe und für
Versuche sie zu erhalten auch im Namen der Kinder, aber in deinem Fall tu ich mich da sehr
schwer.
Ich wünsche dir alles Gute
Gruß Melike

Du hast natürlich
vollkommen Recht. Aber es ist so, das ich meine Frau immer geliebt habe und noch sehr liebe. Da versucht man vieles. Was ich falsch gemacht habe weis ich immer erst nach Jahren. Meine Frau ist sehr introvertiert und sagt erst mal gar nichts. Sie wartet bis vieles zusammengekommen ist und dann schlägt sie zu (sinnbildlich). Ich habe wirklich versucht ihr entgegenzukommen und zum Teil schon mein eigenes Ich aufgegeben. Das war wahrscheinlich mein größter Fehler. Es tut nur so verdammt weht und sie weis auch wie und wo sie mich treffen kann.
Was so weht tut ist auch die Tatsache das sie so emotionslos ist, völlig ohne Gefühl. Wahrscheinlich auch einer der Gründe warum meine Kiddis bei mir bleiben wollen. Aber auch das war ihr ziemlich egal, vielleicht sogar recht. Ich hatte immer geglaubt wo die Liebe ist, da kann man alles lösen, auch wenn es noch so schwierig ist. Ich habe aber nicht damit gerechnet, das sie dann so kalt werden kann. Vor allem einmal liebts sie mich und kann sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen und zum andern sie liebt mich schon lange nicht mehr. Und dann werden noch alte Socken ausgekramt und ich meine wirklich alte Socken. Ich bin fremd gegangen oder habe sie einmal betrogen.
Ehe ist für mich etwas ganz besoders heiliges, vielleicht tu ich auch deswegen so schwer. Aber nee, ich denke ich liebe sie immer noch sehr...
Es wäre einfacher, wenn am seine Gefühle einfach abschalten könnte. Scheinbar gibt es solche Menschen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2008 um 21:07
In Antwort auf aiolos_12375519

Du hast natürlich
vollkommen Recht. Aber es ist so, das ich meine Frau immer geliebt habe und noch sehr liebe. Da versucht man vieles. Was ich falsch gemacht habe weis ich immer erst nach Jahren. Meine Frau ist sehr introvertiert und sagt erst mal gar nichts. Sie wartet bis vieles zusammengekommen ist und dann schlägt sie zu (sinnbildlich). Ich habe wirklich versucht ihr entgegenzukommen und zum Teil schon mein eigenes Ich aufgegeben. Das war wahrscheinlich mein größter Fehler. Es tut nur so verdammt weht und sie weis auch wie und wo sie mich treffen kann.
Was so weht tut ist auch die Tatsache das sie so emotionslos ist, völlig ohne Gefühl. Wahrscheinlich auch einer der Gründe warum meine Kiddis bei mir bleiben wollen. Aber auch das war ihr ziemlich egal, vielleicht sogar recht. Ich hatte immer geglaubt wo die Liebe ist, da kann man alles lösen, auch wenn es noch so schwierig ist. Ich habe aber nicht damit gerechnet, das sie dann so kalt werden kann. Vor allem einmal liebts sie mich und kann sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen und zum andern sie liebt mich schon lange nicht mehr. Und dann werden noch alte Socken ausgekramt und ich meine wirklich alte Socken. Ich bin fremd gegangen oder habe sie einmal betrogen.
Ehe ist für mich etwas ganz besoders heiliges, vielleicht tu ich auch deswegen so schwer. Aber nee, ich denke ich liebe sie immer noch sehr...
Es wäre einfacher, wenn am seine Gefühle einfach abschalten könnte. Scheinbar gibt es solche Menschen...

Oh, Mann welch ein
Fehler, Ich bin natürlich nie!!! fremdgegangen oder habe sie jemals betrogen.

Sorry Tippfehler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2008 um 15:30
In Antwort auf aiolos_12375519

Oh, Mann welch ein
Fehler, Ich bin natürlich nie!!! fremdgegangen oder habe sie jemals betrogen.

Sorry Tippfehler

Mit Liebe kann man viel erreichen,
aber nicht alles. Und ich behaupte jetzt nach dem was du schilderst, dass deine Frau eine gestörte Persönlichkeit ist, die du auch mit noch so großer Liebe und Entgegenkommen nicht heilen kannst. Erhalte dir wenigstens den Respekt deiner Kinder, indem du für dich etwas tust und Konsequenzen ziehst und auch deine Kinder schützt, denn ich kann mir vorstellen, dass die auch zu leiden haben.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2008 um 19:00
In Antwort auf aiolos_12375519

Du hast natürlich
vollkommen Recht. Aber es ist so, das ich meine Frau immer geliebt habe und noch sehr liebe. Da versucht man vieles. Was ich falsch gemacht habe weis ich immer erst nach Jahren. Meine Frau ist sehr introvertiert und sagt erst mal gar nichts. Sie wartet bis vieles zusammengekommen ist und dann schlägt sie zu (sinnbildlich). Ich habe wirklich versucht ihr entgegenzukommen und zum Teil schon mein eigenes Ich aufgegeben. Das war wahrscheinlich mein größter Fehler. Es tut nur so verdammt weht und sie weis auch wie und wo sie mich treffen kann.
Was so weht tut ist auch die Tatsache das sie so emotionslos ist, völlig ohne Gefühl. Wahrscheinlich auch einer der Gründe warum meine Kiddis bei mir bleiben wollen. Aber auch das war ihr ziemlich egal, vielleicht sogar recht. Ich hatte immer geglaubt wo die Liebe ist, da kann man alles lösen, auch wenn es noch so schwierig ist. Ich habe aber nicht damit gerechnet, das sie dann so kalt werden kann. Vor allem einmal liebts sie mich und kann sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen und zum andern sie liebt mich schon lange nicht mehr. Und dann werden noch alte Socken ausgekramt und ich meine wirklich alte Socken. Ich bin fremd gegangen oder habe sie einmal betrogen.
Ehe ist für mich etwas ganz besoders heiliges, vielleicht tu ich auch deswegen so schwer. Aber nee, ich denke ich liebe sie immer noch sehr...
Es wäre einfacher, wenn am seine Gefühle einfach abschalten könnte. Scheinbar gibt es solche Menschen...

Hallo,
wie heilig ist denn deiner Frau die Ehe. Wenn es
einseitig ist, nützt dir das alles garnichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2008 um 20:12
In Antwort auf melike13

Mit Liebe kann man viel erreichen,
aber nicht alles. Und ich behaupte jetzt nach dem was du schilderst, dass deine Frau eine gestörte Persönlichkeit ist, die du auch mit noch so großer Liebe und Entgegenkommen nicht heilen kannst. Erhalte dir wenigstens den Respekt deiner Kinder, indem du für dich etwas tust und Konsequenzen ziehst und auch deine Kinder schützt, denn ich kann mir vorstellen, dass die auch zu leiden haben.
Gruß Melike

Ach ja...
Meine Kiddis sind mir natürlich das wichtigste überhaupt. Aber hast Du eine Ahnung, wie es ist vor den Kindern sachlich argumentieren und zu lächeln, wenn man eigentlich lieber abtreten würde ?? Klar kommen die zuerst, und mein Verstand sagt mir die ganze Zeit "Beende es endlich ! Seih froh sie endlich los zu sein ! Lebe Dein Leben, auch andere Mütter haben schöne Töchter" Ja ich weiß diese Sprüche raten mir alle meine Freunde und Bekannten. Leider sagt mir mein Herz und meine Seele etwas anderes: Ich liebe sie. Vielleicht macht sie nur eine Milife-Crisis durch. Wie kann ich ihr helfen ? Meine Leben ist momentan ohne sie gar nicht vorstellbar. Wir haben 25 Jahre alle Höhen und Tiefen geteilt und immer alles in den Griff bekommen. Es muss doch eine Möglichkeit geben, wieder an sie heranzukommen!! Andererseits hat sie jetz mal einer Trennung auf Zeit zugestimmt. Mit Ehetherapeutischer Begleitung. Aber das sind wieder meine Zweifel: Macht sie das nur damit ich endlich meine Klappe halte ? oder das sie mir Hoffnung macht ? Erschütternd ist einfach auch, das meine Kinder ohne zu Zögern, nachdem wir sie über den Schritt informiert hatten, sofort sagten das sie bei mir bleiben wollen. Es hat sie nicht mal gestört, hatte ich den Eindruck. Dabei war sie vorher die Glucke schlechthin, die nie ohne ihre Kinder konnte....Ich komm einfach mit der Gedankenwelt nicht mehr klar. Auf mich wirken so viele Wüderspriche ein, welche ich einfach nicht verarbeiten kann. Was geht nur in ihr vor ? Soll alles wofür wir gelebt haben für den Müll sein? Hat ihre Mutter endlich erreicht was sie immer wollte?
Für Iihre Mutter war ich ja immer nur ein Mann, also das letzte vom letzten. Und diese Berieselungen hat sie immer abbekommen, obwohl sie immer sagte das sie das nicht beachtet hat....

Wie schön wäre das Leben ohne Gefühle und Emotionen ! Da beneide ich die beiden Hamster meiner Tochter irgendwie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2008 um 12:25
In Antwort auf aiolos_12375519

Ach ja...
Meine Kiddis sind mir natürlich das wichtigste überhaupt. Aber hast Du eine Ahnung, wie es ist vor den Kindern sachlich argumentieren und zu lächeln, wenn man eigentlich lieber abtreten würde ?? Klar kommen die zuerst, und mein Verstand sagt mir die ganze Zeit "Beende es endlich ! Seih froh sie endlich los zu sein ! Lebe Dein Leben, auch andere Mütter haben schöne Töchter" Ja ich weiß diese Sprüche raten mir alle meine Freunde und Bekannten. Leider sagt mir mein Herz und meine Seele etwas anderes: Ich liebe sie. Vielleicht macht sie nur eine Milife-Crisis durch. Wie kann ich ihr helfen ? Meine Leben ist momentan ohne sie gar nicht vorstellbar. Wir haben 25 Jahre alle Höhen und Tiefen geteilt und immer alles in den Griff bekommen. Es muss doch eine Möglichkeit geben, wieder an sie heranzukommen!! Andererseits hat sie jetz mal einer Trennung auf Zeit zugestimmt. Mit Ehetherapeutischer Begleitung. Aber das sind wieder meine Zweifel: Macht sie das nur damit ich endlich meine Klappe halte ? oder das sie mir Hoffnung macht ? Erschütternd ist einfach auch, das meine Kinder ohne zu Zögern, nachdem wir sie über den Schritt informiert hatten, sofort sagten das sie bei mir bleiben wollen. Es hat sie nicht mal gestört, hatte ich den Eindruck. Dabei war sie vorher die Glucke schlechthin, die nie ohne ihre Kinder konnte....Ich komm einfach mit der Gedankenwelt nicht mehr klar. Auf mich wirken so viele Wüderspriche ein, welche ich einfach nicht verarbeiten kann. Was geht nur in ihr vor ? Soll alles wofür wir gelebt haben für den Müll sein? Hat ihre Mutter endlich erreicht was sie immer wollte?
Für Iihre Mutter war ich ja immer nur ein Mann, also das letzte vom letzten. Und diese Berieselungen hat sie immer abbekommen, obwohl sie immer sagte das sie das nicht beachtet hat....

Wie schön wäre das Leben ohne Gefühle und Emotionen ! Da beneide ich die beiden Hamster meiner Tochter irgendwie...

Was...
... mich an Deinem Eingangstext stört, ist die Aussage, dass sich Deine Frau "leider" vor einigen Jahren und ohne Ankündigung eine Arbeit gesucht hat! Was bitte ist daran so schlimm? Ist es für Dich nicht auch selbstverständlich, arbeiten zu gehen? Würdest Du nicht auch den Kopf schütteln, wenn jemand sagen würde, "Leider" hat er sich eine Arbeit gesucht, ganz unerwartet??

Willkommen im 21. Jahrhundert! Deine Frau hat nach Jahren als "Glucke" endlich gemerkt, dass es auch noch was anderes gibt im Leben - warum hast Du Dich nicht einfach für sie mitgefreut und sie dabei unterstützt? Es ist nichts Schlimmes, wenn sie sich weiterentwickeln will - es ist aber schlimm, wenn einem der Partner dabei Steine in den Weg wirft.

Der einzige Weg, wie Du das wieder gutmachen kannst, ist erst mal Abstand und von Dir aus die Einsicht, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn Deine Frau berufstätig ist und dabei auch Unterstützung verdient hat. Gleiches Recht für alle... Das musst Du ihr dann auch überzeugend rüberbringen. Ansonsten sehe ich keine Chance, denn das Gefühl, von Dir alleingelassen zu werden, muss bei Deiner Frau schon ziemlich tief sitzen, sonst hätte sie den Trennungsschritt nach all den Jahren nicht vollzogen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. März 2008 um 15:01
In Antwort auf tyche26

Was...
... mich an Deinem Eingangstext stört, ist die Aussage, dass sich Deine Frau "leider" vor einigen Jahren und ohne Ankündigung eine Arbeit gesucht hat! Was bitte ist daran so schlimm? Ist es für Dich nicht auch selbstverständlich, arbeiten zu gehen? Würdest Du nicht auch den Kopf schütteln, wenn jemand sagen würde, "Leider" hat er sich eine Arbeit gesucht, ganz unerwartet??

Willkommen im 21. Jahrhundert! Deine Frau hat nach Jahren als "Glucke" endlich gemerkt, dass es auch noch was anderes gibt im Leben - warum hast Du Dich nicht einfach für sie mitgefreut und sie dabei unterstützt? Es ist nichts Schlimmes, wenn sie sich weiterentwickeln will - es ist aber schlimm, wenn einem der Partner dabei Steine in den Weg wirft.

Der einzige Weg, wie Du das wieder gutmachen kannst, ist erst mal Abstand und von Dir aus die Einsicht, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn Deine Frau berufstätig ist und dabei auch Unterstützung verdient hat. Gleiches Recht für alle... Das musst Du ihr dann auch überzeugend rüberbringen. Ansonsten sehe ich keine Chance, denn das Gefühl, von Dir alleingelassen zu werden, muss bei Deiner Frau schon ziemlich tief sitzen, sonst hätte sie den Trennungsschritt nach all den Jahren nicht vollzogen.

LG

Es geht doch hier garnicht um die Berufstätigkeit,
sondern es geht darum, dass die Frau,so wie es
hier scheint mit dem Kopf durch die Wand geht,
ihre Wünsche durchsetzt und nicht fragt, was möchte denn der andere. Ich sehe hier keine gemeinsame Gestaltung. Da gibt es auf der einen Seite die Erpressung und permanente Verletzung und auf der anderen Seite einen Mann der zwischenzeitlich liebt und liebt und liebt, egal was mit ihm in dieser Beziehung passiert. Aber das hier sind Themen, die können in keinem Forum bearbeitet werden, weil das Fachleute gefragt sind.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2008 um 7:49
In Antwort auf melike13

Es geht doch hier garnicht um die Berufstätigkeit,
sondern es geht darum, dass die Frau,so wie es
hier scheint mit dem Kopf durch die Wand geht,
ihre Wünsche durchsetzt und nicht fragt, was möchte denn der andere. Ich sehe hier keine gemeinsame Gestaltung. Da gibt es auf der einen Seite die Erpressung und permanente Verletzung und auf der anderen Seite einen Mann der zwischenzeitlich liebt und liebt und liebt, egal was mit ihm in dieser Beziehung passiert. Aber das hier sind Themen, die können in keinem Forum bearbeitet werden, weil das Fachleute gefragt sind.
Gruß Melike

Sehe ein stück von mir in deiner Frau
Ich weiß, dass ich mit meinem Ex-Mannn, mit dem ich 12 Jahre meines Lebens teilte, ähnlich in Bezug auf die dinge aus der Vergangenheit fühle.
Er hat mich so oft im Stich gelassen, gekränkt, übergangen, nur von sich geredet, nicht zugehört, etc.
Ich will nicht in details gehen, aber über viele Jahre hat sich da ein ganz schöner Haufen Frust und Unglücklichsein, sich nicht geliebt fühlen angestaut. Ich bin ein Mensch, dem man im Gesicht alles ablesen kann und auch nicht schüchtern. wenn ich etwas anseinem Verhalten nicht richtig oder kränkend empfand, habe ich das auf den Tisch gebracht. Aber überwiegend hat er diese Auseinandersetzungen ausgesessen. Gut wäre es wohl für unsere Beziehung gewesen, er hätte auch ma von sich aus auch mal ein Streitthema oderKränkungssituation nocheinmal im Gespräch aufgegriffen, sich entschuldigt für liebllose Worte, Fehler eingeräumt.
Aber es war eher andersrum. Er hat mich als diejenige in der Beziehung dargestellt, die nur unzufrieden und nörgelig (launische Frauen, die fast täglich ihre Tage bekommen) hat, aber er hat seinen Teil nie in die Beziehung eingebracht (ich meine in die Beziehung, durch Gespräche, Ideen für gemeinsame Unternehmungen als Paar, träume und Ziele die für beide gelten; ich meine nicht: Auto reparieren, Kellerregale bauen, wöchentlich Rasen mähen)
Nun war mein Mann auch jemand, der gerne seine Ruhe hatte, Streit aus dem Weg ging und gerne mal unter den Teppich kehrte (hoffentlich ist alles wieder gut).
Über die Jahre hat sich eine solche Wut und Enttäuschung in mir aufgestaut, dass ich ihn nur noch beobachtete und mich zurück nahm. Er merkte das gar nicht. Ich beschwerte mich nicht, stellte keine Forderungen mehr, er merkte es nicht. Wir hätten auch eine Wohngemeinschaft sin können, er hatte gar keinen Bezug zu mir, für ihn war alles ok, aber das hielt ich nicht aus, diese Gleichgültigkeit.
Irgendwann fing ich an, mich alleine zu entwickeln und als ich mich trennte (er war auch so vor den Kopf gestoßen, wie Du dich fühlst), empfand er sich sooooo als ausgenutztes Opfer, dass doch, so gemein hintergangen wurde.
Na ja, wie du merkst, bin ich immer noch verletzt, und es ist schon 5 Jahre her.
Sein Bemühen, mich zu halten, nachdem er so geschockt war, war gelinde ausgedrückt, lasch. Was ich gebraucht hätte, wären ganz viele Bemühungen von ihm, wirkliches Interesse an meiner Person, ausgleichsahandlungen und Entschuldigungen für die letzten 10 Scheißjahre, die ich immer an seinerSeite war und an ihn geglaubt hatte. Mit einmal tut mir Leid schnuckiputzi und wollte dir schon immer mal sagen, dass du so schöne Augen hast (nach 12 Jahren) war das nicht möglich. Er erreichte mich nicht mehr.
Er ist jetzt neu verheiratet, die Frau ist glaube ich nicht so emotional wie ich, aber ich nehme Dinge war, mit denen er ihr seine Liebe zeigt, die er mir früher nicht geben konnte oder an die er bei mir nicht gedacht hat. Er hat also gelernt...
wie auch immer, als ich deinen Text las, nahm ich nur etwas war, vielleicht passt es auch nicht, Du wirst das aber wissen.
Alles Gute und LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2008 um 7:04
In Antwort auf an0N_1218489799z

Sehe ein stück von mir in deiner Frau
Ich weiß, dass ich mit meinem Ex-Mannn, mit dem ich 12 Jahre meines Lebens teilte, ähnlich in Bezug auf die dinge aus der Vergangenheit fühle.
Er hat mich so oft im Stich gelassen, gekränkt, übergangen, nur von sich geredet, nicht zugehört, etc.
Ich will nicht in details gehen, aber über viele Jahre hat sich da ein ganz schöner Haufen Frust und Unglücklichsein, sich nicht geliebt fühlen angestaut. Ich bin ein Mensch, dem man im Gesicht alles ablesen kann und auch nicht schüchtern. wenn ich etwas anseinem Verhalten nicht richtig oder kränkend empfand, habe ich das auf den Tisch gebracht. Aber überwiegend hat er diese Auseinandersetzungen ausgesessen. Gut wäre es wohl für unsere Beziehung gewesen, er hätte auch ma von sich aus auch mal ein Streitthema oderKränkungssituation nocheinmal im Gespräch aufgegriffen, sich entschuldigt für liebllose Worte, Fehler eingeräumt.
Aber es war eher andersrum. Er hat mich als diejenige in der Beziehung dargestellt, die nur unzufrieden und nörgelig (launische Frauen, die fast täglich ihre Tage bekommen) hat, aber er hat seinen Teil nie in die Beziehung eingebracht (ich meine in die Beziehung, durch Gespräche, Ideen für gemeinsame Unternehmungen als Paar, träume und Ziele die für beide gelten; ich meine nicht: Auto reparieren, Kellerregale bauen, wöchentlich Rasen mähen)
Nun war mein Mann auch jemand, der gerne seine Ruhe hatte, Streit aus dem Weg ging und gerne mal unter den Teppich kehrte (hoffentlich ist alles wieder gut).
Über die Jahre hat sich eine solche Wut und Enttäuschung in mir aufgestaut, dass ich ihn nur noch beobachtete und mich zurück nahm. Er merkte das gar nicht. Ich beschwerte mich nicht, stellte keine Forderungen mehr, er merkte es nicht. Wir hätten auch eine Wohngemeinschaft sin können, er hatte gar keinen Bezug zu mir, für ihn war alles ok, aber das hielt ich nicht aus, diese Gleichgültigkeit.
Irgendwann fing ich an, mich alleine zu entwickeln und als ich mich trennte (er war auch so vor den Kopf gestoßen, wie Du dich fühlst), empfand er sich sooooo als ausgenutztes Opfer, dass doch, so gemein hintergangen wurde.
Na ja, wie du merkst, bin ich immer noch verletzt, und es ist schon 5 Jahre her.
Sein Bemühen, mich zu halten, nachdem er so geschockt war, war gelinde ausgedrückt, lasch. Was ich gebraucht hätte, wären ganz viele Bemühungen von ihm, wirkliches Interesse an meiner Person, ausgleichsahandlungen und Entschuldigungen für die letzten 10 Scheißjahre, die ich immer an seinerSeite war und an ihn geglaubt hatte. Mit einmal tut mir Leid schnuckiputzi und wollte dir schon immer mal sagen, dass du so schöne Augen hast (nach 12 Jahren) war das nicht möglich. Er erreichte mich nicht mehr.
Er ist jetzt neu verheiratet, die Frau ist glaube ich nicht so emotional wie ich, aber ich nehme Dinge war, mit denen er ihr seine Liebe zeigt, die er mir früher nicht geben konnte oder an die er bei mir nicht gedacht hat. Er hat also gelernt...
wie auch immer, als ich deinen Text las, nahm ich nur etwas war, vielleicht passt es auch nicht, Du wirst das aber wissen.
Alles Gute und LG

Das mit dem Arbeiten
Danke für eure Beiträge, vieles hat mich nachdenklich gemacht. Ich muss aber ach sagen das meine Frau arbeiten wollte war an sich nicht das Problem. Sie stand ja in einem halbtagsjob der ihr auch Spaß gemacht hat. Nur wollte sie plötzlich mehr und hat das scheinbar auch in ihrem alten Job so energisch vorangetrieben, das es mit ihrer Kollegin und anschließend mit ihrem Chef zum Eklat führte. Auf jeden fall wurde sie dann hinaus geekelt und war dann so in Panik weil sie keinen Job hatte. Ich wollte sie trösten und sagte immer wieder, das das nicht so schlimm wäre, da wir ja nicht verhungern müssten. Das legt sie mir heute so aus, als ob ich froh gewesen wäre, weil ich sie dann ganz für mich hatte...Dabei wollte ich ihr doch nur den Druck nehmen. Im Anschluß nahm sie dann wirklich jeden Drecksjob an. Da hab ich dann natürlich mit Unverständniss reagiert, weil sie so etwas doch nicht nötig hatte. Ihr neuer Chef war Türke in einem kleinen Betrieb und dieser Kulturkreis hat nunmal eine etwas andere Einstellung zu Frauen, besonders zu deutschen. Auf alle Fälle ließ er sie das immer ziemlich deutlich spüren, was mich natürlich auf 180 brachte. Am liebsten wäre ich hingefahren und hätte dem Typ links und rechts ein paar runterhauen weil er mit meiner Frau so umgeht. Ich hab auch mehrmals zu ihr gesagt, das sie das doch beenden soll, weil sie permanent fix und fertig heim kam und nur noch schlecht gelaunt war. Als es dann tatsächlich zur Kündigung kam, sagte ich ihr das es so das beste ist, das sie ja kaputt ging bei der permanenten Diskriminierung. Auch das hat sie mir wieder vorgeworfen, da ich sie angeblich nicht unterstützt habe und wollte das sie daheim sitzt. Was hätte ich denn tun solen ? Hingehen und kaltmachen ?
Dann hat sie sich zu einer Weiterbildungsmaßnahme angemeldet die 2 Jahre auf Abendschule läuft. Seitdem war mit ihr gar nichts mehr anzufangen. Aber sie sagte mir das sie die Entscheidung sich zu trennen bereits eben in diesem Jahr getroffen hat als sie so diskriminiert worden ist und ich nicht zu ihr gestanden hätte ???
Gestern hat sie mir dann wieder gesagt wie sehr sie mich liebt aber einfach nicht bei mir bleiben kann um sich über ihre Gefühle klar zu werden. Sie wollte auch endlich Ruhe wegen der vielen Streiterein (plötzlich) und der vielen Verletzungen von früher (Häääää???) Sie konnte sie auch nicht beschreiben.
Ich habe den Eindruck das sie selber ganz durch den Wind ist und keine Ahnung hat, was eigentlich los ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2008 um 23:06
In Antwort auf aiolos_12375519

Das mit dem Arbeiten
Danke für eure Beiträge, vieles hat mich nachdenklich gemacht. Ich muss aber ach sagen das meine Frau arbeiten wollte war an sich nicht das Problem. Sie stand ja in einem halbtagsjob der ihr auch Spaß gemacht hat. Nur wollte sie plötzlich mehr und hat das scheinbar auch in ihrem alten Job so energisch vorangetrieben, das es mit ihrer Kollegin und anschließend mit ihrem Chef zum Eklat führte. Auf jeden fall wurde sie dann hinaus geekelt und war dann so in Panik weil sie keinen Job hatte. Ich wollte sie trösten und sagte immer wieder, das das nicht so schlimm wäre, da wir ja nicht verhungern müssten. Das legt sie mir heute so aus, als ob ich froh gewesen wäre, weil ich sie dann ganz für mich hatte...Dabei wollte ich ihr doch nur den Druck nehmen. Im Anschluß nahm sie dann wirklich jeden Drecksjob an. Da hab ich dann natürlich mit Unverständniss reagiert, weil sie so etwas doch nicht nötig hatte. Ihr neuer Chef war Türke in einem kleinen Betrieb und dieser Kulturkreis hat nunmal eine etwas andere Einstellung zu Frauen, besonders zu deutschen. Auf alle Fälle ließ er sie das immer ziemlich deutlich spüren, was mich natürlich auf 180 brachte. Am liebsten wäre ich hingefahren und hätte dem Typ links und rechts ein paar runterhauen weil er mit meiner Frau so umgeht. Ich hab auch mehrmals zu ihr gesagt, das sie das doch beenden soll, weil sie permanent fix und fertig heim kam und nur noch schlecht gelaunt war. Als es dann tatsächlich zur Kündigung kam, sagte ich ihr das es so das beste ist, das sie ja kaputt ging bei der permanenten Diskriminierung. Auch das hat sie mir wieder vorgeworfen, da ich sie angeblich nicht unterstützt habe und wollte das sie daheim sitzt. Was hätte ich denn tun solen ? Hingehen und kaltmachen ?
Dann hat sie sich zu einer Weiterbildungsmaßnahme angemeldet die 2 Jahre auf Abendschule läuft. Seitdem war mit ihr gar nichts mehr anzufangen. Aber sie sagte mir das sie die Entscheidung sich zu trennen bereits eben in diesem Jahr getroffen hat als sie so diskriminiert worden ist und ich nicht zu ihr gestanden hätte ???
Gestern hat sie mir dann wieder gesagt wie sehr sie mich liebt aber einfach nicht bei mir bleiben kann um sich über ihre Gefühle klar zu werden. Sie wollte auch endlich Ruhe wegen der vielen Streiterein (plötzlich) und der vielen Verletzungen von früher (Häääää???) Sie konnte sie auch nicht beschreiben.
Ich habe den Eindruck das sie selber ganz durch den Wind ist und keine Ahnung hat, was eigentlich los ist.

Auf mich wirkt das so..
..wie du es schreibst, als ob ihr schon lange nicht mehr ehrlich und offen miteinander geredet habt und du eigentlich nicht weisst, worum es ihr ging und geht. Die wenigsten Menschen gehen einfach so aus einer ehe, einer Familie raus. Dahinter steht immer Unglück, Unzufriedenheit. Ist Dir gar nicht wichtig zu erfahren, warum sie gehen will? Warum sie mit dir nicht mehr glücklich ist? Warum meinen so viele, sie hätten nicht beigetragen zu einer Trennung? Du trägst an allem die Hälfte der "Schuld". Und es ist unfair, sich über einen Partner, den man angeblich noch liebt, so auszulassen und ihre Begründungen für eine Trennung so anzuweifeln. Sie wird es mit dir nicht mehr aushalten und will gehen. Sie geht nicht, um dir eines auszuwischen oder um dich zu ärgern oder um dich unglücklich zu machen. SIE ist es. Und es ist IHR Leben. Das einzige, was sie hat. Du musst dafür kein Verständnis aufbringen, weil Trennung schmerz ist. Aber soviel Respekt zumindestens, dass Du sie gehen lassen kannst, wenn du sie nicht glücklich machen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest