Forum / Liebe & Beziehung

Vertrauensmisbrauch verzeihen?

25. Januar um 10:35 Letzte Antwort: 26. Januar um 18:36

Mein Partner und ich sind seit ca. 4 Monaten zusammen, haben uns bei einer Party kennengelernt, immer mal wieder getroffen, bis es irgendwann gefunkt hat. Er wollte erstmal nichts Festes, ich auch nicht (schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit, etc.). Er hatte eine F+ (herausgestellt hat sich, dass da mehr „+“ war als „F&ldquo, und die Voraussetzung war, er bricht mit ihr keinen Kontakt ab und führt sie weiter. Soweit so gut, da ich keine Beziehung wollte, war ich der Ansicht, ich habe in dieser Beziehung nichts zu melden. Aus unserer F+ hat sich aber ziemlich schnell mehr entwickelt – und da ging es los. Die andere F+ kam nicht damit klar (wie gesagt, es war eher eine Beziehung als Freundschaft), mein Partner hatte Angst, sie zu verlieren; ich war mit einer offenen Beziehung – aber mit keiner polyamoren – einverstanden. Es wurde rumdiskutiert, die Treffen mit der anderen vor mir verheimlicht (warum auch immer, ein Problem hatte ich mit der Frau nicht), es wurde sich bei mir ausgeheult, weil die F+ wegen mir in die Brüche ging. Letzten Endes habe ich meinem Partner klar mitgeteilt, dass er ihr erzählen muss, dass wir eine Beziehung führen – oder wir werden eben keine führen. Fazit: Er wurde von seiner F+ „verlassen“. Dann gab es ganz viel Leid und Tränen, es sind Sachen rausgekommen (sie habe gesagt, sie wolle nicht die Nummer zwei sein – wo sie selbst aber eine verheiratete Affäre hatte *pfui*) usw. Bis ich irgendwann den Kontakt verboten habe, da er ihr hinterhergerannt ist und ich die ganze Situation psychisch nicht mehr ausgehalten habe.
Weitere Sachen kamen zum Vorschein. Alle seine „Freundinnen“ hat er auf Dating-Portalen kennengelernt – und in jede war er verknallt oder wollte sie zumindest vögeln. Normale Freunde, mit denen er keinen Sex haben wollte, gab es … Eigentlich kaum bis gar nicht. Auch damit kam ich nach und nach nicht klar. Mit einer Ex was zu tun zu haben, oder mit einer Freundin mal in der Kiste gelandet zu sein, da spricht ja nichts dagegen, wir sind letzten Endes alle nicht ohne Sünde. Aber mit allen?!
Am Anfang der offenen Beziehung, wo er quasi zwei Frauen hatte – mich und die F+ - war er auf Dating-Portalen weiterhin sehr aktiv. Auch als wir die Beziehung geschlossen haben (im Prinzip, weil er keine mehr hatte und dann auch nicht wollte, dass ich etwas mit anderen habe &hellip, Tinder wurde gelöscht nach einem mehrtägigen Streit. Es wurden Chats gelöscht – von denen ich genau wusste, dass sie da waren – und Kontakte verborgen.
Der Höhepunkt kam kurz nach Weihnachten. Mehrere Tage war mein Partner schlecht gelaunt, bis er es nicht mehr mit seinem schlechten Gewissen aushalten konnte. Die F+ hat sich gemeldet, weil sie unser gemeinsames Profil auf einer Webseite gesehen hat. Er sagte, er habe geschrieben, er wolle keinen Kontakt mehr. Ich bestand darauf, dass er mir die Nachricht zeigt. „Ich finde es sehr schade, dass du *meine Freundin* nicht kennengelernt hast. Ich hoffe, es wird sich mit der Zeit geben“ – so der ungefähre Wortlaut. Mit der Lüge ist in mir etwas gestorben.
Er schreibt angeblich mit keiner mehr, hat die Nummer und die Fotos gelöscht. Es ist aber nicht so, wie am Anfang. Das Vertrauen ist futsch: Jeden Tag frage ich mich, ob er wirklich bei der Arbeit war, ob er nicht Chats gelöscht hat. Ich muss damit kämpfen, nicht sein Handy durchzusuchen – was wirklich abartig wäre.
Also: Wie soll das weitergehen? Werde ich ihm verzeihen und das Vertrauen wiederherstellen können?
P.S.: Natürlich kann man hier nicht alle Details solch einer Geschichte erläutern – es gab noch einiges mehr, was zu beschreiben einfach viel zu lang wäre.
 

Mehr lesen

25. Januar um 10:55
In Antwort auf

Mein Partner und ich sind seit ca. 4 Monaten zusammen, haben uns bei einer Party kennengelernt, immer mal wieder getroffen, bis es irgendwann gefunkt hat. Er wollte erstmal nichts Festes, ich auch nicht (schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit, etc.). Er hatte eine F+ (herausgestellt hat sich, dass da mehr „+“ war als „F&ldquo, und die Voraussetzung war, er bricht mit ihr keinen Kontakt ab und führt sie weiter. Soweit so gut, da ich keine Beziehung wollte, war ich der Ansicht, ich habe in dieser Beziehung nichts zu melden. Aus unserer F+ hat sich aber ziemlich schnell mehr entwickelt – und da ging es los. Die andere F+ kam nicht damit klar (wie gesagt, es war eher eine Beziehung als Freundschaft), mein Partner hatte Angst, sie zu verlieren; ich war mit einer offenen Beziehung – aber mit keiner polyamoren – einverstanden. Es wurde rumdiskutiert, die Treffen mit der anderen vor mir verheimlicht (warum auch immer, ein Problem hatte ich mit der Frau nicht), es wurde sich bei mir ausgeheult, weil die F+ wegen mir in die Brüche ging. Letzten Endes habe ich meinem Partner klar mitgeteilt, dass er ihr erzählen muss, dass wir eine Beziehung führen – oder wir werden eben keine führen. Fazit: Er wurde von seiner F+ „verlassen“. Dann gab es ganz viel Leid und Tränen, es sind Sachen rausgekommen (sie habe gesagt, sie wolle nicht die Nummer zwei sein – wo sie selbst aber eine verheiratete Affäre hatte *pfui*) usw. Bis ich irgendwann den Kontakt verboten habe, da er ihr hinterhergerannt ist und ich die ganze Situation psychisch nicht mehr ausgehalten habe.
Weitere Sachen kamen zum Vorschein. Alle seine „Freundinnen“ hat er auf Dating-Portalen kennengelernt – und in jede war er verknallt oder wollte sie zumindest vögeln. Normale Freunde, mit denen er keinen Sex haben wollte, gab es … Eigentlich kaum bis gar nicht. Auch damit kam ich nach und nach nicht klar. Mit einer Ex was zu tun zu haben, oder mit einer Freundin mal in der Kiste gelandet zu sein, da spricht ja nichts dagegen, wir sind letzten Endes alle nicht ohne Sünde. Aber mit allen?!
Am Anfang der offenen Beziehung, wo er quasi zwei Frauen hatte – mich und die F+ - war er auf Dating-Portalen weiterhin sehr aktiv. Auch als wir die Beziehung geschlossen haben (im Prinzip, weil er keine mehr hatte und dann auch nicht wollte, dass ich etwas mit anderen habe &hellip, Tinder wurde gelöscht nach einem mehrtägigen Streit. Es wurden Chats gelöscht – von denen ich genau wusste, dass sie da waren – und Kontakte verborgen.
Der Höhepunkt kam kurz nach Weihnachten. Mehrere Tage war mein Partner schlecht gelaunt, bis er es nicht mehr mit seinem schlechten Gewissen aushalten konnte. Die F+ hat sich gemeldet, weil sie unser gemeinsames Profil auf einer Webseite gesehen hat. Er sagte, er habe geschrieben, er wolle keinen Kontakt mehr. Ich bestand darauf, dass er mir die Nachricht zeigt. „Ich finde es sehr schade, dass du *meine Freundin* nicht kennengelernt hast. Ich hoffe, es wird sich mit der Zeit geben“ – so der ungefähre Wortlaut. Mit der Lüge ist in mir etwas gestorben.
Er schreibt angeblich mit keiner mehr, hat die Nummer und die Fotos gelöscht. Es ist aber nicht so, wie am Anfang. Das Vertrauen ist futsch: Jeden Tag frage ich mich, ob er wirklich bei der Arbeit war, ob er nicht Chats gelöscht hat. Ich muss damit kämpfen, nicht sein Handy durchzusuchen – was wirklich abartig wäre.
Also: Wie soll das weitergehen? Werde ich ihm verzeihen und das Vertrauen wiederherstellen können?
P.S.: Natürlich kann man hier nicht alle Details solch einer Geschichte erläutern – es gab noch einiges mehr, was zu beschreiben einfach viel zu lang wäre.
 

Nach deiner Geschichte frage ich mich, ob es denn jemals eine Vertrauensbasis gab, zu der ihr zurückkehren könnt. Ich frage mich auch, ob ihr für eine langfristige Beziehung denn überhaupt auch die gleichen langfristigen Ziele habt. Ihr seid jetzt in einer Beziehungsphase, in der eigentlich noch die volle Romantik und die Verliebtheit des Anfangs da sein sollte und ihr schlagt euch schon mit ganz schönen Problemen rum.

Ich würde ein offenes Gespräch vorschlagen. Teile ihm deine Sorgen mit und klärt vielleicht auch eure Wünsche und Bedürfnisse für die Zukunft. Meines Erachtens ergibt eine Beziehung nur Sinn, wenn man zu zweit besser dran ist, als alleine. Bei dir klingt es für mich momentan so, als könnten die Freuden der Beziehung die Verletzungen und Bedenken derzeit nicht aufwiegen...

Alles Gute und LG Lovely0435

1 LikesGefällt mir

25. Januar um 12:39
In Antwort auf

Mein Partner und ich sind seit ca. 4 Monaten zusammen, haben uns bei einer Party kennengelernt, immer mal wieder getroffen, bis es irgendwann gefunkt hat. Er wollte erstmal nichts Festes, ich auch nicht (schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit, etc.). Er hatte eine F+ (herausgestellt hat sich, dass da mehr „+“ war als „F&ldquo, und die Voraussetzung war, er bricht mit ihr keinen Kontakt ab und führt sie weiter. Soweit so gut, da ich keine Beziehung wollte, war ich der Ansicht, ich habe in dieser Beziehung nichts zu melden. Aus unserer F+ hat sich aber ziemlich schnell mehr entwickelt – und da ging es los. Die andere F+ kam nicht damit klar (wie gesagt, es war eher eine Beziehung als Freundschaft), mein Partner hatte Angst, sie zu verlieren; ich war mit einer offenen Beziehung – aber mit keiner polyamoren – einverstanden. Es wurde rumdiskutiert, die Treffen mit der anderen vor mir verheimlicht (warum auch immer, ein Problem hatte ich mit der Frau nicht), es wurde sich bei mir ausgeheult, weil die F+ wegen mir in die Brüche ging. Letzten Endes habe ich meinem Partner klar mitgeteilt, dass er ihr erzählen muss, dass wir eine Beziehung führen – oder wir werden eben keine führen. Fazit: Er wurde von seiner F+ „verlassen“. Dann gab es ganz viel Leid und Tränen, es sind Sachen rausgekommen (sie habe gesagt, sie wolle nicht die Nummer zwei sein – wo sie selbst aber eine verheiratete Affäre hatte *pfui*) usw. Bis ich irgendwann den Kontakt verboten habe, da er ihr hinterhergerannt ist und ich die ganze Situation psychisch nicht mehr ausgehalten habe.
Weitere Sachen kamen zum Vorschein. Alle seine „Freundinnen“ hat er auf Dating-Portalen kennengelernt – und in jede war er verknallt oder wollte sie zumindest vögeln. Normale Freunde, mit denen er keinen Sex haben wollte, gab es … Eigentlich kaum bis gar nicht. Auch damit kam ich nach und nach nicht klar. Mit einer Ex was zu tun zu haben, oder mit einer Freundin mal in der Kiste gelandet zu sein, da spricht ja nichts dagegen, wir sind letzten Endes alle nicht ohne Sünde. Aber mit allen?!
Am Anfang der offenen Beziehung, wo er quasi zwei Frauen hatte – mich und die F+ - war er auf Dating-Portalen weiterhin sehr aktiv. Auch als wir die Beziehung geschlossen haben (im Prinzip, weil er keine mehr hatte und dann auch nicht wollte, dass ich etwas mit anderen habe &hellip, Tinder wurde gelöscht nach einem mehrtägigen Streit. Es wurden Chats gelöscht – von denen ich genau wusste, dass sie da waren – und Kontakte verborgen.
Der Höhepunkt kam kurz nach Weihnachten. Mehrere Tage war mein Partner schlecht gelaunt, bis er es nicht mehr mit seinem schlechten Gewissen aushalten konnte. Die F+ hat sich gemeldet, weil sie unser gemeinsames Profil auf einer Webseite gesehen hat. Er sagte, er habe geschrieben, er wolle keinen Kontakt mehr. Ich bestand darauf, dass er mir die Nachricht zeigt. „Ich finde es sehr schade, dass du *meine Freundin* nicht kennengelernt hast. Ich hoffe, es wird sich mit der Zeit geben“ – so der ungefähre Wortlaut. Mit der Lüge ist in mir etwas gestorben.
Er schreibt angeblich mit keiner mehr, hat die Nummer und die Fotos gelöscht. Es ist aber nicht so, wie am Anfang. Das Vertrauen ist futsch: Jeden Tag frage ich mich, ob er wirklich bei der Arbeit war, ob er nicht Chats gelöscht hat. Ich muss damit kämpfen, nicht sein Handy durchzusuchen – was wirklich abartig wäre.
Also: Wie soll das weitergehen? Werde ich ihm verzeihen und das Vertrauen wiederherstellen können?
P.S.: Natürlich kann man hier nicht alle Details solch einer Geschichte erläutern – es gab noch einiges mehr, was zu beschreiben einfach viel zu lang wäre.
 

Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, dass diese andere Frau m. E. nicht nur eine F+ war. Für mich hört sich das an, als hätte er tatsächlich parallel zwei Beziehungen geführt. Was willst Du von so einem Menschen? Er hat ständig die Lauscher offen für weitere Frauen. Selbst, wenn sich das inzwischen gelegt hätte, waren ihm seine Abenteuerchen wichtig genug, Dich zu verletzen. Sorry, aber er hat nur den Schluss- Strich unter eurer Beziehung verdient. 

3 LikesGefällt mir

25. Januar um 12:42
In Antwort auf

Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, dass diese andere Frau m. E. nicht nur eine F+ war. Für mich hört sich das an, als hätte er tatsächlich parallel zwei Beziehungen geführt. Was willst Du von so einem Menschen? Er hat ständig die Lauscher offen für weitere Frauen. Selbst, wenn sich das inzwischen gelegt hätte, waren ihm seine Abenteuerchen wichtig genug, Dich zu verletzen. Sorry, aber er hat nur den Schluss- Strich unter eurer Beziehung verdient. 

Nun, mit einer F+ war ich ja einverstanden, von daher wenn es wirklich nur eine Freundin gewesen wäre. Aber das kann man ja nicht wissen. Er sagt bis heute noch, er wäre nicht in sie verliebt gewesen. Sein Verhalten, seine Tränen und seine Aussagen (und die aller anderen, die das mitbekommen haben) zeugen von etwas Anderem.

Gefällt mir

25. Januar um 12:45
In Antwort auf

Nach deiner Geschichte frage ich mich, ob es denn jemals eine Vertrauensbasis gab, zu der ihr zurückkehren könnt. Ich frage mich auch, ob ihr für eine langfristige Beziehung denn überhaupt auch die gleichen langfristigen Ziele habt. Ihr seid jetzt in einer Beziehungsphase, in der eigentlich noch die volle Romantik und die Verliebtheit des Anfangs da sein sollte und ihr schlagt euch schon mit ganz schönen Problemen rum.

Ich würde ein offenes Gespräch vorschlagen. Teile ihm deine Sorgen mit und klärt vielleicht auch eure Wünsche und Bedürfnisse für die Zukunft. Meines Erachtens ergibt eine Beziehung nur Sinn, wenn man zu zweit besser dran ist, als alleine. Bei dir klingt es für mich momentan so, als könnten die Freuden der Beziehung die Verletzungen und Bedenken derzeit nicht aufwiegen...

Alles Gute und LG Lovely0435

Danke für den Tipp! Es wird schon so viel und so lange gesprochen. Ich weiß nicht mehr, ob ich mich darauf einlassen kann. Können sich Menschen ändern? Oder werde ich schon wieder angelogen?
Ich habe leider oft mit meinen Männern ins Klo gegriffen. Hier dachte ich, der Junge ist alt genug (50).
Man sagt ja, wenn man ständig ins Gesicht geschlagen wird, liegt das evtl. nicht an den Schlägern, sondern am Gesicht. Ich wüsste allerdings nicht, was ich falsch mache: Ich bin nicht krankhaft eifersüchtig (mit meinem Partner haben wir schon Dreier/Vierer gehabt), bin loyal und fair. Aber irgendwie ...

Gefällt mir

25. Januar um 12:46
In Antwort auf

Nun, mit einer F+ war ich ja einverstanden, von daher wenn es wirklich nur eine Freundin gewesen wäre. Aber das kann man ja nicht wissen. Er sagt bis heute noch, er wäre nicht in sie verliebt gewesen. Sein Verhalten, seine Tränen und seine Aussagen (und die aller anderen, die das mitbekommen haben) zeugen von etwas Anderem.

Das denke ich auch. Einer F+ trauert man nicht so hinterher, wenn keine Gefühle im Spiel waren. 

Gefällt mir

25. Januar um 12:49
In Antwort auf

Das denke ich auch. Einer F+ trauert man nicht so hinterher, wenn keine Gefühle im Spiel waren. 

Was widerum die Frage aufwirft, ob er da villeicht einfach dermaßen verzweifelt ist und es sich selbst nicht eingestehen kann - oder ob er mich nach wie vor einfach vorsätzlich anlügt aus Angst, dass ich ihn verlasse

Gefällt mir

26. Januar um 8:16
In Antwort auf

Danke für den Tipp! Es wird schon so viel und so lange gesprochen. Ich weiß nicht mehr, ob ich mich darauf einlassen kann. Können sich Menschen ändern? Oder werde ich schon wieder angelogen?
Ich habe leider oft mit meinen Männern ins Klo gegriffen. Hier dachte ich, der Junge ist alt genug (50).
Man sagt ja, wenn man ständig ins Gesicht geschlagen wird, liegt das evtl. nicht an den Schlägern, sondern am Gesicht. Ich wüsste allerdings nicht, was ich falsch mache: Ich bin nicht krankhaft eifersüchtig (mit meinem Partner haben wir schon Dreier/Vierer gehabt), bin loyal und fair. Aber irgendwie ...

Na ja, ich denke ohne Kommunikation habt ihr schon verloren. Ich denke auch, dass du auf keinen Fall darauf setzen solltest, dass er sich verändert. Zum einen ist er eben schon etwas älter und zum anderen ist sowas wahnsinnig schwer. Vor allem: glaubst du, er hat Leidensdruck und will sich überhaupt ändern? Sich für jemanden zu ändern halte ich nie für eine gute Idee. In einzelnen Punkten muss man eventuell Kompromisse eingehen, aber wenn sie einen so einschränken, dass man selbst das so empfindet, ist man nicht glücklich. Dann passt es vielleicht einfach nicht zwischeneinander.

Wenn du dich fragst, ob du wieder angelogen wirst, dann ist das doch das deutlichste Zeichen für fehlendes Vertrauen. Frag dich, ob du dir jemals hinsichtlich seiner Ehrlichkeit wieder sicher sein kannst und was dazu passieren muss. Wenn es keine Antwort gibt, hat es eventuell auch keine Zukunft.

Deine Aussage "​Man sagt ja, wenn man ständig ins Gesicht geschlagen wird, liegt das evtl. nicht an den Schlägern, sondern am Gesicht." Spricht für mich, als könntest du etwas mehr Selbstbewusstsein vertragen. Selbstreflexion ist zwar gut, aber hier klingt es fast so, als würdest du an deiner Beziehungseignung zweifeln. Ich bin der Meinung, jeder Topf findet seinen Deckel und bildlich gesprochen auch, dass kein Gesicht jemals geschlagen gehört. 

Gefällt mir

26. Januar um 8:28
In Antwort auf

Danke für den Tipp! Es wird schon so viel und so lange gesprochen. Ich weiß nicht mehr, ob ich mich darauf einlassen kann. Können sich Menschen ändern? Oder werde ich schon wieder angelogen?
Ich habe leider oft mit meinen Männern ins Klo gegriffen. Hier dachte ich, der Junge ist alt genug (50).
Man sagt ja, wenn man ständig ins Gesicht geschlagen wird, liegt das evtl. nicht an den Schlägern, sondern am Gesicht. Ich wüsste allerdings nicht, was ich falsch mache: Ich bin nicht krankhaft eifersüchtig (mit meinem Partner haben wir schon Dreier/Vierer gehabt), bin loyal und fair. Aber irgendwie ...

Du bist vielleicht zu anspruchslos. Ich sehe das oft bei Freundinnen, dass sie sich mit Typen zufrieden geben, die maximal so halb interessiert sind. Dafür sehen die dann super aus, oder haben andere Eigenschaften, die die Frauen gerne erobern möchten. Das funktioniert bei den meisten Typen nicht. Halbes Interesse bleibt halbherzig, egal was die Frau anstellt. Lass dich doch mal konsequent nur auf Typen ein, die sich brennend nur für dich interessieren und das dauerhaft zeigen. Jemand, der sich völlig nur für dich begeistert. Soviel kannst du dir wert sein.

Gefällt mir

26. Januar um 9:33

Kann mich hier zu 100 Prozent meiner Vorrednerin anschließen!

Gefällt mir

26. Januar um 13:56

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Das mit der F+ war (zumindest zwischen ihm und mir) abgeklärt. Er wollte ja keine zwei Freundinnen, sondern eine F+ und eine Beziehung. Die F+ kam nicht damit klar, dass sie nicht mehr die Nummer Eins ist. An dieser Stelle wurden mir die Augen geöffnet, dass es sich keineswegs um eine Freundschaft handelte, sondern um eine zweite Beziehung. Kennengelernt habe ich die Frau nie, obwohl ich dafür bereit war - sie wollte es nicht.

Gefällt mir

26. Januar um 13:56

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Das mit der F+ war (zumindest zwischen ihm und mir) abgeklärt. Er wollte ja keine zwei Freundinnen, sondern eine F+ und eine Beziehung. Die F+ kam nicht damit klar, dass sie nicht mehr die Nummer Eins ist. An dieser Stelle wurden mir die Augen geöffnet, dass es sich keineswegs um eine Freundschaft handelte, sondern um eine zweite Beziehung. Kennengelernt habe ich die Frau nie, obwohl ich dafür bereit war - sie wollte es nicht.

Gefällt mir

26. Januar um 17:09
In Antwort auf

Nun, mit einer F+ war ich ja einverstanden, von daher wenn es wirklich nur eine Freundin gewesen wäre. Aber das kann man ja nicht wissen. Er sagt bis heute noch, er wäre nicht in sie verliebt gewesen. Sein Verhalten, seine Tränen und seine Aussagen (und die aller anderen, die das mitbekommen haben) zeugen von etwas Anderem.

Ach komm, wäre er nicht in sie verliebt gewesen, wäre er nicht hinter ihr her gerannt, wäre nicht heimlich da gewesen und hätte dann Tage rumgeheult nachdem sie Schluss gemacht hat. 

Gefällt mir

26. Januar um 18:36
In Antwort auf

Mein Partner und ich sind seit ca. 4 Monaten zusammen, haben uns bei einer Party kennengelernt, immer mal wieder getroffen, bis es irgendwann gefunkt hat. Er wollte erstmal nichts Festes, ich auch nicht (schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit, etc.). Er hatte eine F+ (herausgestellt hat sich, dass da mehr „+“ war als „F&ldquo, und die Voraussetzung war, er bricht mit ihr keinen Kontakt ab und führt sie weiter. Soweit so gut, da ich keine Beziehung wollte, war ich der Ansicht, ich habe in dieser Beziehung nichts zu melden. Aus unserer F+ hat sich aber ziemlich schnell mehr entwickelt – und da ging es los. Die andere F+ kam nicht damit klar (wie gesagt, es war eher eine Beziehung als Freundschaft), mein Partner hatte Angst, sie zu verlieren; ich war mit einer offenen Beziehung – aber mit keiner polyamoren – einverstanden. Es wurde rumdiskutiert, die Treffen mit der anderen vor mir verheimlicht (warum auch immer, ein Problem hatte ich mit der Frau nicht), es wurde sich bei mir ausgeheult, weil die F+ wegen mir in die Brüche ging. Letzten Endes habe ich meinem Partner klar mitgeteilt, dass er ihr erzählen muss, dass wir eine Beziehung führen – oder wir werden eben keine führen. Fazit: Er wurde von seiner F+ „verlassen“. Dann gab es ganz viel Leid und Tränen, es sind Sachen rausgekommen (sie habe gesagt, sie wolle nicht die Nummer zwei sein – wo sie selbst aber eine verheiratete Affäre hatte *pfui*) usw. Bis ich irgendwann den Kontakt verboten habe, da er ihr hinterhergerannt ist und ich die ganze Situation psychisch nicht mehr ausgehalten habe.
Weitere Sachen kamen zum Vorschein. Alle seine „Freundinnen“ hat er auf Dating-Portalen kennengelernt – und in jede war er verknallt oder wollte sie zumindest vögeln. Normale Freunde, mit denen er keinen Sex haben wollte, gab es … Eigentlich kaum bis gar nicht. Auch damit kam ich nach und nach nicht klar. Mit einer Ex was zu tun zu haben, oder mit einer Freundin mal in der Kiste gelandet zu sein, da spricht ja nichts dagegen, wir sind letzten Endes alle nicht ohne Sünde. Aber mit allen?!
Am Anfang der offenen Beziehung, wo er quasi zwei Frauen hatte – mich und die F+ - war er auf Dating-Portalen weiterhin sehr aktiv. Auch als wir die Beziehung geschlossen haben (im Prinzip, weil er keine mehr hatte und dann auch nicht wollte, dass ich etwas mit anderen habe &hellip, Tinder wurde gelöscht nach einem mehrtägigen Streit. Es wurden Chats gelöscht – von denen ich genau wusste, dass sie da waren – und Kontakte verborgen.
Der Höhepunkt kam kurz nach Weihnachten. Mehrere Tage war mein Partner schlecht gelaunt, bis er es nicht mehr mit seinem schlechten Gewissen aushalten konnte. Die F+ hat sich gemeldet, weil sie unser gemeinsames Profil auf einer Webseite gesehen hat. Er sagte, er habe geschrieben, er wolle keinen Kontakt mehr. Ich bestand darauf, dass er mir die Nachricht zeigt. „Ich finde es sehr schade, dass du *meine Freundin* nicht kennengelernt hast. Ich hoffe, es wird sich mit der Zeit geben“ – so der ungefähre Wortlaut. Mit der Lüge ist in mir etwas gestorben.
Er schreibt angeblich mit keiner mehr, hat die Nummer und die Fotos gelöscht. Es ist aber nicht so, wie am Anfang. Das Vertrauen ist futsch: Jeden Tag frage ich mich, ob er wirklich bei der Arbeit war, ob er nicht Chats gelöscht hat. Ich muss damit kämpfen, nicht sein Handy durchzusuchen – was wirklich abartig wäre.
Also: Wie soll das weitergehen? Werde ich ihm verzeihen und das Vertrauen wiederherstellen können?
P.S.: Natürlich kann man hier nicht alle Details solch einer Geschichte erläutern – es gab noch einiges mehr, was zu beschreiben einfach viel zu lang wäre.
 

Also sorry, aber das muss ich doch irgendwie loswerden...

Was sind das eigentlich für Verhältnisse heut zu tage? Dieses WischiWaschi-Möchtegernnäheaberbloßkeineverbindlichkeitengeschissbeziehungen....

Ich mein jedem das seine aber es zeigt doch in den meisten Fällen, dass diese ganze Schiene letzten endes nicht gut geht.........sind die Leute wirklich so dumm und geil, dass sie sich nicht mal zurücknehmen können, mal an sich arbeiten,zum Psychodoktor gehen oder sonst was aber sich auf jeden Fall in irgendeine Beziehung verstricken.........sie glauben dass sie durch diese F+++++++++ Beziehungen Freiheiten haben, die sie aus Hollywood beigebracht und ins HIrn geschissen bekommen haben und dann heulen se weil es wieder schief geht und sie sich aus der Verstrickung nicht rausholen können......

Wie gesagt, jedem das seine.......es lebe die Freiheit

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers