Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vertrauensbruch

Vertrauensbruch

22. Juni um 13:01

Hallo,

Ich habe in meiner Ehe richtig misst gebaut. Wir sind 3 Jahre verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn.

Über das gesamte letzte Jahr

Habe ich schlecht vor anderen auch seiner Familie über ihn angefangen zu sprechen auch seine Freunde und Familie habe ich unhöflich und herablassend behandelt, warum kann ich nicht genau sagen. Vermutlich Angst, Neid, Eifersucht verletzter stolz evtl alles, das Gefühl mich liebt eh keiner aber statt mit meinem Mann und seiner Familien offen über diese Gefühle zu reden habe ich mich aufgeführt wie die Axt im Walde und der Höhepunkt war bei einem gemeinsamen Essen, danach ist alles eskaliert.

Ich habe meine Fehler eingesehen ich würde so gern die Zeit zurück drehen mir professionelle Hilfe holen den sich so zu verhalten ist krank zumal ich diese Menschen liebe und es mir gerade das Herz zerreißt bei dem Gedanken alles zu verlieren.

Wenn mein Mann mich ansieht ist nur noch Verachtung und Schmerz in seinen Augen.

Ich weiß nicht wie und ob ich das je wieder gut machen kann

Mehr lesen

22. Juni um 13:26

Ich habe ihm vor ca 6 Monaten schon gesagt das es mir psychisch nicht gut geht und ich Hilfe brauche, er hat es belächelt. Da hab ich schon gemerkt das was schief läuft aber noch nicht begriffen was. 
Nach dem Essen und seiner konfrontion über mein Verhalten habe ich über alle seine Vorwürfe die ich bis dahin als ungerechtfertigte angesehen habe nachgedacht wirklich jede Situation in der ich mich schlecht behandelt gesehen habe nach gegangen und ich musste ihm recht geben das einzugestehen schmerzt keiner hat mir je was böses getan aber ich habe überall böses gesehen.

Es geht mir immnoch so und brauche wirklich dringend Hilfe ich kann es nicht kontrollieren. 

Ich liebe ihn unsere Familie seine Familie hat mich aufgenommen wie eine Tochter und ich hab es mit Füßen getreten. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni um 13:31
In Antwort auf netty1987

Ich habe ihm vor ca 6 Monaten schon gesagt das es mir psychisch nicht gut geht und ich Hilfe brauche, er hat es belächelt. Da hab ich schon gemerkt das was schief läuft aber noch nicht begriffen was. 
Nach dem Essen und seiner konfrontion über mein Verhalten habe ich über alle seine Vorwürfe die ich bis dahin als ungerechtfertigte angesehen habe nachgedacht wirklich jede Situation in der ich mich schlecht behandelt gesehen habe nach gegangen und ich musste ihm recht geben das einzugestehen schmerzt keiner hat mir je was böses getan aber ich habe überall böses gesehen.

Es geht mir immnoch so und brauche wirklich dringend Hilfe ich kann es nicht kontrollieren. 

Ich liebe ihn unsere Familie seine Familie hat mich aufgenommen wie eine Tochter und ich hab es mit Füßen getreten. 

 

Ich muss dazu sagen ich habe eine Borderline Störung aber die Therapie erfolgreich abgeschlossen, das ich ein Rückfall in diese Verhaltensmuster habe habe ich jetzt erst begriffen ich dachte ich habe es im griff. 
Mein Mann und seine Schwester (meine engsten vertraute) wissen davon.
Aber keiner wollte es wohl wahr haben.

Nun ist es zu spät es ist nicht gut zu machen  

Ich wünschte so sehr er verzeiht mir. Er gibt mir die Zeit es wieder in den Griff zu bekommen, wieder die Therapie zu machen. Ich habe es schonmal geschafft. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni um 14:29

Wie.wäre es als erstes mit einer vernünftigen Entschuldigung?

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

22. Juni um 19:54
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wie.wäre es als erstes mit einer vernünftigen Entschuldigung?

Hab ich, ich habe ihm alles offen gelegt mich bei ihm entschuldigt bei seiner Schwester (sie verzeiht mir und will uns unterstützen egal wie es mit uns weitergeht) 

Sprachlich muss ich mit ihr jetzt noch üben mich bei meinen Schwiegereltern zu entschuldigen um Verzeihung beten die Karten auf den Tisch legen. Sie müssen wissen was los ist den erst im Laufe der Therapie kommt dauerhafte Verbesserung, vorher wird es immer wieder leichte Rückschläge geben. Es ist wichtig das sie mir sagen wenn ich anfange in schwarz weiß zu denken. 

Ich habe das alles schonmal durch ich weiß ich schaffe es ich kann das. 

Habe mich wirklich aufrichtig bei ihm entschuldigt. Er meinte dann es ist okay aber 2 Tage später hat er dann gesagt er hat keine Geduld mehr.. Und kann mir nicht verzeihen. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni um 19:54
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wie.wäre es als erstes mit einer vernünftigen Entschuldigung?

Hab ich, ich habe ihm alles offen gelegt mich bei ihm entschuldigt bei seiner Schwester (sie verzeiht mir und will uns unterstützen egal wie es mit uns weitergeht) 

Sprachlich muss ich mit ihr jetzt noch üben mich bei meinen Schwiegereltern zu entschuldigen um Verzeihung beten die Karten auf den Tisch legen. Sie müssen wissen was los ist den erst im Laufe der Therapie kommt dauerhafte Verbesserung, vorher wird es immer wieder leichte Rückschläge geben. Es ist wichtig das sie mir sagen wenn ich anfange in schwarz weiß zu denken. 

Ich habe das alles schonmal durch ich weiß ich schaffe es ich kann das. 

Habe mich wirklich aufrichtig bei ihm entschuldigt. Er meinte dann es ist okay aber 2 Tage später hat er dann gesagt er hat keine Geduld mehr.. Und kann mir nicht verzeihen. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 9:09
In Antwort auf netty1987

Ich habe ihm vor ca 6 Monaten schon gesagt das es mir psychisch nicht gut geht und ich Hilfe brauche, er hat es belächelt. Da hab ich schon gemerkt das was schief läuft aber noch nicht begriffen was. 
Nach dem Essen und seiner konfrontion über mein Verhalten habe ich über alle seine Vorwürfe die ich bis dahin als ungerechtfertigte angesehen habe nachgedacht wirklich jede Situation in der ich mich schlecht behandelt gesehen habe nach gegangen und ich musste ihm recht geben das einzugestehen schmerzt keiner hat mir je was böses getan aber ich habe überall böses gesehen.

Es geht mir immnoch so und brauche wirklich dringend Hilfe ich kann es nicht kontrollieren. 

Ich liebe ihn unsere Familie seine Familie hat mich aufgenommen wie eine Tochter und ich hab es mit Füßen getreten. 

 

aber noch immer nicht in Behandlung.   

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 13:34
In Antwort auf sxren_18247537

aber noch immer nicht in Behandlung.   

Er hat es abgelehnt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 13:39

Ich würde dir auch nicht verzeihen . Das ging zu lange und anti loyal gegen seinen Partner geht überhaupt nicht . Keine Entschuldigung der Welt kann solche Demütigungen wett machen . 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 16:04
In Antwort auf netty1987

Er hat es abgelehnt 

dass du dich behandeln lässt??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 21:56
In Antwort auf sxren_18247537

dass du dich behandeln lässt??

Ja, er ist gläubiger Moslem und sagt wenn ich zu allah finden würde bräuchte ich niemanden und er unterstützt mich, nur leider fehlt mir komplett der Zugang zur Religion. Was ihn und mich zusätzlich frustriert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni um 9:19
In Antwort auf netty1987

Ja, er ist gläubiger Moslem und sagt wenn ich zu allah finden würde bräuchte ich niemanden und er unterstützt mich, nur leider fehlt mir komplett der Zugang zur Religion. Was ihn und mich zusätzlich frustriert. 

wieso lässt man sich auf so eine beziehung ein?
ich kann mit dieser religion auch nichts anfangen!
wenn er strent gläubig ist und danach lebt kann die beziehung nicht funktionieren!!

allein diese aussage mit Al.lah


wieso eigentlich warst du so herablassend?
ist etwas vorgefallen?
akzeptiert dich seine familie nicht?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni um 14:27
In Antwort auf sxren_18247537

wieso lässt man sich auf so eine beziehung ein?
ich kann mit dieser religion auch nichts anfangen!
wenn er strent gläubig ist und danach lebt kann die beziehung nicht funktionieren!!

allein diese aussage mit Al.lah


wieso eigentlich warst du so herablassend?
ist etwas vorgefallen?
akzeptiert dich seine familie nicht?
 

Doch seine Familie Akzeptiert mich , ich kenne sie ja schon länger als ihn .

Deswegen verstehen sie alle auch nciht was mit mir los war die letzte Zeit und sind mir auch nicht richtig böse .

Ich glaube warum es zu diesem Rückfall in alte verhaltensmuster kam ist das Ständige Gefühl das ich ihm nicht genüge das er eigentlich gerne eine andere Frau geheiratet hätte und ich seine erwatungen nicht erfülle.
Mit diesem gefühl habe ich mich selbst verloren . ich habe versucht es zu verdrängen und mich für ihn zu ändern . das dann genau das gegenteil passiert ist hatte ich nicht mehr unter Kontrolle es ist so eine negative eigendynamik entsanden.

Ich frage mich öfter wenn ich mehr bei mir selbst geblieben wäre ob wir dann jetzt Glücklich zusammen wären oder er sich einfach dann früher getrennt hätte. So habe ich ihn natürlich auch die Hoffnung Vorgespielt der Mensch zu werden den er sich wünscht, dabei war es vieleicht ich am Anfang oder bin es einfach nicht.

Im Grunde ist es jetzt aber egal , er gibt uns keine Hoffnung mehr .

Es tut nur so verdammt weh es zu Aktzeptieren alle Träume und Hoffnungen einfach weg. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni um 17:07
In Antwort auf netty1987

Hab ich, ich habe ihm alles offen gelegt mich bei ihm entschuldigt bei seiner Schwester (sie verzeiht mir und will uns unterstützen egal wie es mit uns weitergeht) 

Sprachlich muss ich mit ihr jetzt noch üben mich bei meinen Schwiegereltern zu entschuldigen um Verzeihung beten die Karten auf den Tisch legen. Sie müssen wissen was los ist den erst im Laufe der Therapie kommt dauerhafte Verbesserung, vorher wird es immer wieder leichte Rückschläge geben. Es ist wichtig das sie mir sagen wenn ich anfange in schwarz weiß zu denken. 

Ich habe das alles schonmal durch ich weiß ich schaffe es ich kann das. 

Habe mich wirklich aufrichtig bei ihm entschuldigt. Er meinte dann es ist okay aber 2 Tage später hat er dann gesagt er hat keine Geduld mehr.. Und kann mir nicht verzeihen. 

 

liebe Netty,
mir fällt auf, dass Du stark bemüht bist, es allen recht zu machen. Die Schwierigkeit ist aber die, dass das unmöglich ist - für jeden von uns. Die Verwandten und der Partner fühlen sich gepusht, wenn man seine Bemühungen zu deutlich zeigt und schon fast demütig dabei erscheint - das gibt ihnen den Mut und die vermeintliche Berechtigung, genau das zu tun, was das Gegenteil von Zuwendung bedeutet - sie verlieren den Respekt vor Dir. Du wirst immer wütender innerlich und enttäuschter, denn Du spürst es ja ganz deutlich.

Entschuldige bitte, dass ich diese Worte an DICH richte, denn eigentlich ist es genau das, was ich erfahren habe und ich konnte einfach nicht verstehen, warum mich keiner in der Familie ernst nehmen wollte.

Auf alle Fälle merke Dir eines: KEIN Mitglied dieser Familie ist besser oder schlechter als Du. Dass Du Deinen Mann bloß gestellt hast vor den anderen, das ist das, was Dein Fehler war. Du hast Dich bei ihm entschuldigt. Es liegt bei ihm, es Dir zu verzeihen - allerdings, sollte nicht die gesamte Familie dabei zuhören und zusehen - das betrifft nur Euch beide, als Paar - nicht die Schwester und auch sonst niemanden - nur Euch.

Sich Menschen genauer anzuschauen, das gehört zu unserem Leben - wir sollen daraus für uns etwas lernen. Aber mute Dir nicht zu viel zu und versuche auch nicht, alles mit Dir allein auszumachen. Wenn es in Deiner Familie eine Person Deines Vertrauens gibt, wende Dich an diese (und bitte niemals an Geschwister oder andere Familienmitglieder des Partners. Ich denke Dir ist klar, dass sie immer vor allem auf seiner Seite stehen werden, egal ob sie Dich mögen oder nicht.

Es ist auch kein Fehler, wenn Du Dein Gefühlsleben als Deine Intimität betrachtest, damit Du Dich selbst etwas besser schützen kannst gegen die Seitenhiebe anderer.
Du brauchst mehr Selbstvertrauen und Menschen um Dich herum, wo Du spürst, dass sie Verständnis haben für Deine Situation  - und Nobody is perfekt ! 💞

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni um 17:13
In Antwort auf netty1987

Doch seine Familie Akzeptiert mich , ich kenne sie ja schon länger als ihn .

Deswegen verstehen sie alle auch nciht was mit mir los war die letzte Zeit und sind mir auch nicht richtig böse .

Ich glaube warum es zu diesem Rückfall in alte verhaltensmuster kam ist das Ständige Gefühl das ich ihm nicht genüge das er eigentlich gerne eine andere Frau geheiratet hätte und ich seine erwatungen nicht erfülle.
Mit diesem gefühl habe ich mich selbst verloren . ich habe versucht es zu verdrängen und mich für ihn zu ändern . das dann genau das gegenteil passiert ist hatte ich nicht mehr unter Kontrolle es ist so eine negative eigendynamik entsanden.

Ich frage mich öfter wenn ich mehr bei mir selbst geblieben wäre ob wir dann jetzt Glücklich zusammen wären oder er sich einfach dann früher getrennt hätte. So habe ich ihn natürlich auch die Hoffnung Vorgespielt der Mensch zu werden den er sich wünscht, dabei war es vieleicht ich am Anfang oder bin es einfach nicht.

Im Grunde ist es jetzt aber egal , er gibt uns keine Hoffnung mehr .

Es tut nur so verdammt weh es zu Aktzeptieren alle Träume und Hoffnungen einfach weg. 

wieso hattest du das Gefühl nicht zu genügen? Was hat er gemacht damit du so gedacht hast?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni um 21:23
In Antwort auf sxren_18247537

wieso hattest du das Gefühl nicht zu genügen? Was hat er gemacht damit du so gedacht hast?

Mir immer wieder gesagt das ich mich ändern soll,  wenig Zuneigung. 
Wir haben eine sehr negative Kommunikation etabliert bzw ich habe das Gefühl das es irgendwie normal ist in seinen kreisen, Frauen reden mit Frauen Männer mit Männer,  in Gesellschaft muss die Frau auf den Mann hören (hinter den Türen?) Diskussionen und Kompromisse bzw einfach mal über Dinge reden die den altag betreffen und besprechen wie man wann was machen kann funktioniert überhaupt nicht. Die frauen sehen sich im allgemeinen als Opfer. Aber irgendwie scheint ihnen diese Rolle zu gefallen.
Er versucht mich mehr in seine Kultur zu drücken genauso versuche ich ihn in meine zu drücken.
Ich glaube wir haben wenn es eine Chance geben würde überhaupt dann eine wenn wir lernen uns so zu akzeptieren wie wir sind und klare Regeln einzuführen wie der Umgang miteinander stattfinden soll. 

War heute bei einer Ärztin, das hat mir viel Kraft gegeben. 

Ich vermute ich habe es wirklich so eskalieren lassen weil ich einfach so extrem unglücklich bin aber ich habe einfach nicht verstanden wo dieses gefühl herkommt. Egal ob mit oder ohne Partner dieses extreme gefühl der Leere Einsamkeit und die schmerzen daraus lassen mich mein leben lang schon alles um mich rum in Stücke zerlegen.. 

Blöd geschrieben jetzt. Das 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Juni um 21:25
In Antwort auf gabriela1440

liebe Netty,
mir fällt auf, dass Du stark bemüht bist, es allen recht zu machen. Die Schwierigkeit ist aber die, dass das unmöglich ist - für jeden von uns. Die Verwandten und der Partner fühlen sich gepusht, wenn man seine Bemühungen zu deutlich zeigt und schon fast demütig dabei erscheint - das gibt ihnen den Mut und die vermeintliche Berechtigung, genau das zu tun, was das Gegenteil von Zuwendung bedeutet - sie verlieren den Respekt vor Dir. Du wirst immer wütender innerlich und enttäuschter, denn Du spürst es ja ganz deutlich.

Entschuldige bitte, dass ich diese Worte an DICH richte, denn eigentlich ist es genau das, was ich erfahren habe und ich konnte einfach nicht verstehen, warum mich keiner in der Familie ernst nehmen wollte.

Auf alle Fälle merke Dir eines: KEIN Mitglied dieser Familie ist besser oder schlechter als Du. Dass Du Deinen Mann bloß gestellt hast vor den anderen, das ist das, was Dein Fehler war. Du hast Dich bei ihm entschuldigt. Es liegt bei ihm, es Dir zu verzeihen - allerdings, sollte nicht die gesamte Familie dabei zuhören und zusehen - das betrifft nur Euch beide, als Paar - nicht die Schwester und auch sonst niemanden - nur Euch.

Sich Menschen genauer anzuschauen, das gehört zu unserem Leben - wir sollen daraus für uns etwas lernen. Aber mute Dir nicht zu viel zu und versuche auch nicht, alles mit Dir allein auszumachen. Wenn es in Deiner Familie eine Person Deines Vertrauens gibt, wende Dich an diese (und bitte niemals an Geschwister oder andere Familienmitglieder des Partners. Ich denke Dir ist klar, dass sie immer vor allem auf seiner Seite stehen werden, egal ob sie Dich mögen oder nicht.

Es ist auch kein Fehler, wenn Du Dein Gefühlsleben als Deine Intimität betrachtest, damit Du Dich selbst etwas besser schützen kannst gegen die Seitenhiebe anderer.
Du brauchst mehr Selbstvertrauen und Menschen um Dich herum, wo Du spürst, dass sie Verständnis haben für Deine Situation  - und Nobody is perfekt ! 💞

Ja das niemand perfekt ist muss ich wirklich dringend noch lernen, weder er noch ich und sonst einer. 

Dankeschön für deine lieben Worte 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 9:10
In Antwort auf netty1987

Mir immer wieder gesagt das ich mich ändern soll,  wenig Zuneigung. 
Wir haben eine sehr negative Kommunikation etabliert bzw ich habe das Gefühl das es irgendwie normal ist in seinen kreisen, Frauen reden mit Frauen Männer mit Männer,  in Gesellschaft muss die Frau auf den Mann hören (hinter den Türen?) Diskussionen und Kompromisse bzw einfach mal über Dinge reden die den altag betreffen und besprechen wie man wann was machen kann funktioniert überhaupt nicht. Die frauen sehen sich im allgemeinen als Opfer. Aber irgendwie scheint ihnen diese Rolle zu gefallen.
Er versucht mich mehr in seine Kultur zu drücken genauso versuche ich ihn in meine zu drücken.
Ich glaube wir haben wenn es eine Chance geben würde überhaupt dann eine wenn wir lernen uns so zu akzeptieren wie wir sind und klare Regeln einzuführen wie der Umgang miteinander stattfinden soll. 

War heute bei einer Ärztin, das hat mir viel Kraft gegeben. 

Ich vermute ich habe es wirklich so eskalieren lassen weil ich einfach so extrem unglücklich bin aber ich habe einfach nicht verstanden wo dieses gefühl herkommt. Egal ob mit oder ohne Partner dieses extreme gefühl der Leere Einsamkeit und die schmerzen daraus lassen mich mein leben lang schon alles um mich rum in Stücke zerlegen.. 

Blöd geschrieben jetzt. Das 

du darfst nicht mit anderen männern sprechen?

ändern soll im bezug auf was?

er wird doch von anfang an so getickt haben... wieso machst du das solange mit?

bzw. hätte dir klar sein sollen dass ein man der streng religiös ist - mit dieser kultur - im bezug auf beziehung und frauen ganz anders tickt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 13:49

Religionen muss ich mir immer genauer betrachten (seit ich älter bin) und dabei fiel mir auf, dass es so manch Religion zu geben scheint, die speziell dem Mann zuliebe entstanden ist - damit ihm die Frau ja nicht zu sehr auf seinem ''Kopf herumtrappsen'' kann und ER immer ihr HERR und Gebieter ist, dem SIE sich gefälligst unterzuordnen hat (die Frau).
Traurig genug, dass es zum Teil so weit gegangen ist, dass Jungen bei der Geburt wichtiger sein sollen als die Mädchen. Da hat man nur dabei übersehen, dass es ohne die Mädchen gar keine Jungen gäbe

Ich finde es nur schlimm, dass es überhaupt Glauben gibt, der den Menschen auf-teilen muss und ein-teilen und dabei noch dafür sorgen, als Mensch dann wohl doch letztlich ''über Gott'' zu stehen ?

Ich schreibe mit Absicht mal so provokant, weil Glauben nicht bedeuten kann, dass ein ''Gläubiger sein Gehirn ausschalten'' soll !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 17:07
In Antwort auf gabriela1440

Religionen muss ich mir immer genauer betrachten (seit ich älter bin) und dabei fiel mir auf, dass es so manch Religion zu geben scheint, die speziell dem Mann zuliebe entstanden ist - damit ihm die Frau ja nicht zu sehr auf seinem ''Kopf herumtrappsen'' kann und ER immer ihr HERR und Gebieter ist, dem SIE sich gefälligst unterzuordnen hat (die Frau).
Traurig genug, dass es zum Teil so weit gegangen ist, dass Jungen bei der Geburt wichtiger sein sollen als die Mädchen. Da hat man nur dabei übersehen, dass es ohne die Mädchen gar keine Jungen gäbe

Ich finde es nur schlimm, dass es überhaupt Glauben gibt, der den Menschen auf-teilen muss und ein-teilen und dabei noch dafür sorgen, als Mensch dann wohl doch letztlich ''über Gott'' zu stehen ?

Ich schreibe mit Absicht mal so provokant, weil Glauben nicht bedeuten kann, dass ein ''Gläubiger sein Gehirn ausschalten'' soll !

schlimm finde ich dass man das als Frau hinnimmt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni um 14:00
In Antwort auf sxren_18247537

schlimm finde ich dass man das als Frau hinnimmt. 

..na, ich denke, solche Frau kennt es nicht anders und hat gelernt, es hinzunehmen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen