Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vertrauen verschwunden, Verhalten komisch und Trennung

Vertrauen verschwunden, Verhalten komisch und Trennung

14. August 2017 um 21:20

Guten Tag liebe Community,
Zu meiner Person. Ich werde 21 Jahre alt und meine Freundin war 19. Wir wohnen ca 50km auseinander und gehen auf die gleiche Schule.

Ich suche Rat, in dem Punkt wie ich mit ihr umgehen soll.

Wir waren 5 Monate zusammen, die erste 4 Monate war alles wunderschön, kaum Streit und viel Liebe. Ich kam aus einer Beziehung, die aus Lügen und Betrügen bestand, wo die Frau glaube ich eher mein Geld liebte und mich schluss endlich betrogen hatte, was mich ziemlich mitgenommen hat und sogar zu dem Gedanken, ich will nichtmehr geführt hat.

Nach Monaten kam ich davon ab, hab wieder mit der Schule neu angefangen und eine schüchterne aber wundervolle Frau kennengelernt. Wir haben und recht schnell verliebt und wussten, dass wir uns gegenseitig wollten.
Sie kam auch nicht wirklich aus schönen Beziehungen, sondern aus einer wo Gewalt, Missbrauch, Enttäuschung und Missbrauch herrschte.

Nach 4 Monaten haben bei uns Ferien angefangen, und die ersten 2 Wochen haben wir uns jeden Tag gesehen. Nie uns in Frage gestellt. Dann bin ich übers Wochenende weggefahren, leider lag ihr Haustier krank in der Klinik, was sie ziemlich mitnahm und ist die Tage verstorben. Ich hab mich gefragt ob ich hätte bleiben sollen, weil was sie mir erst diese Woche sagte, nachdem es aus war, dass sie mich brauchte und es ihr dreckig ging, aber wollte mir nicht sagen fahr nicht.
Das Wochenende habe ich mich sehr nach ihr gesehnt, leider ist ein wenig Streit entstanden und die Situation war angespannt. Als ich wieder kam, wollte ich sie natürlich sehen, aber sie blockte ab. Ich wollte klären was los ist, weil ich es nicht verstand und auch kein ich liebe dich, oder vermisse dich mehr zurückkam. Als ich hingefahren bin, hat sie gesagt, dass sie mir nichtmehr ganz vertraut, und dadurch, dass ich, weil ihre Ablehnung mich verletzt hatte, bisschen was mit Freunden getrunken habe. Weil ich selten trinke, eigentlich garnicht, und mit Freunden, die sie nicht wirklich kennt, hat sie das überrascht und mit dem Verhalten ihres Exfreundes verglichen, bei dem das so anfing und dann mit Betrug weiterging. Das ganze hat sich bei ihr zum Trauma entwickelt gerade wegen Misshandlung. Deswegen wollte sie sich erstmal distanzieren und aufgrund, dass ihr Vertrauen fehlte, konnte sie keine Nähe zeigen. Das wäre ihr Verhalten in solch einer Situation. Die Tage durfte ich mir auch immer wieder anhören, dass wahrscheinlich eine andere Frau in meinem Bett liegen würde.
Dazu war bei ihr Zuhause nicht alles im Lot, was sie auch mitnahm.
Die folgenden Wochen habe ich mich bemüht ihr zu zeigen, dass sie eine wichtige Rolle im meinem Leben spielt, mit langen Texten, wieviel sie mir denn bedeutet, immer wieder gefragt, ob wir uns treffen wollen, und Bilder von ihr gezeichnet, ihr gesagt was ich mache, um irgendwie Vertrauen aufzubauen und dazu die Distanz zu akzeptieren.
Nach 3 Wochen sprachen wir auch wieder öfters, auch von ihr aus und ich hab mir Hoffnung gemacht. Sie meinte wir müssen das klären, hätte dazu aber keine Lust und haben einen Tag abgemacht. Am besagten Tag war sie noch mit ihrem Hobby beschäftigt und sagte es dauert noch. Danach hatte sie sich 3 Stunden nicht gemeldet. Ich hab angerufen und mir Sorgen gemacht, die Eltern gefragt ob sie was wissen, aber es kam nichts. Also machte ich mich auf den Weg sie zu suchen, nach dem Motto vielleicht ist ihr ja was passiert.
Kurz bevor ich da war, schrieb sie mir was ist los, ich hab geschlafen und geht's noch, auf meinem Satz dass ich schon ihre Familie gefragt habe, ob sie was wissen.
Dann bin ich zu ihr hoch, habe gesagt ich hole meinen Sachen. Wurde erst angeschwiegen und habe gesagt von ihr kommt ja garnichts mehr, sie zeigt mir nicht dass ich ihr wichtig bin, und bin gegangen, weil es so nicht weitergehen konnte.
Am Abend kam dann noch, dass sie es nicht versteht und morgens betrunken, dass sie mit allem gerechnet hätte, dass ich sie im Arm nehme und sage es wird alles gut. Und dass sie sich die Tage Hoffnung gemacht hat, dass es wieder gut wird. Das hat mit natürlich meine Entscheidung bereuen lassen, weil endlich mal wieder was von ihr kam, aber sie blockte ab auf mein bereuen, dass es ein Fehler war. Sie sagte lediglich es ist meine Entscheidung und wie soll sie ohne Vertrauen etwas eingehen, was theoretisch wieder von mir einfach so beendet werden kann.
Ich hab ihr immer wieder gesagt, wie verzweifelt ich bin und nicht weiß was ich tun soll, gerade was ich noch mehr hätte tun können. Sie wollte Distanz und dann als ich auf Distanz gehe, Nähe? Weiß nicht was ich mache und die Ungewissheit nimmt ihr Vertrauen, aber treffen will sie sich nicht?
Dann einen Tag später habe ich gesagt, dass sie mit ihrem Verhalten entschieden hat, was laut ihr keiner irgendwie ansatzweise versteht, aber das wäre okay. Es gab aber keinerlei Grund, mir nichtmehr zu vertrauen, keinen den ich erkenne und sagte auch, dass ich mir nicht unterstellen lasse, ihr fremdzugehen, obwohl ich es nie getan habe.

Jetzt sind wir wieder beide in der Schule, aber es fühlt sich einfach nur elend an, sie zu sehen, zu wissen wir sind kein wir mehr.
Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich hab ja nicht Schluss gemacht, weil ich sie nichtmehr liebe, sondern, weil es nichtmehr so weiter gehen kann..

Mehr lesen

15. August 2017 um 6:53

Naja nicht das die Eltern nichts wussten, aber haben halt das Handy ausgehabt. Habe nur dran gedacht, dass ihr Ex, sie vielleicht abgefangen hat, weil der ist kriminell und krank im Kopf. Gerade da für den Tag was ausgemacht war und sie sich sonst auch immer meldet, wenn ich was schreibe.

Ja wahrscheinlich viel aneinander vorbeigeredet, aber wenn nichtsmehr kommt vom Partner, weil er sich isoliert? 

Ferien sind leider schon vorbei, wohnen nicht in Niedersachsen.   

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2017 um 10:16
In Antwort auf grownman

Guten Tag liebe Community, 
Zu meiner Person. Ich werde 21 Jahre alt und meine Freundin war 19. Wir wohnen ca 50km auseinander und gehen auf die gleiche Schule. 

Ich suche Rat, in dem Punkt wie ich mit ihr umgehen soll. 

Wir waren 5 Monate zusammen, die erste 4 Monate war alles wunderschön, kaum Streit und viel Liebe. Ich kam aus einer Beziehung, die aus Lügen und Betrügen bestand, wo die Frau glaube ich eher mein Geld liebte und mich schluss endlich betrogen hatte, was mich ziemlich mitgenommen hat und sogar zu dem Gedanken, ich will nichtmehr geführt hat. 

Nach Monaten kam ich davon ab, hab wieder mit der Schule neu angefangen und eine schüchterne aber wundervolle Frau kennengelernt. Wir haben und recht schnell verliebt und wussten, dass wir uns gegenseitig wollten. 
Sie kam auch nicht wirklich aus schönen Beziehungen, sondern aus einer wo Gewalt,  Missbrauch, Enttäuschung und Missbrauch herrschte. 

Nach 4 Monaten haben bei uns Ferien angefangen, und die ersten 2 Wochen haben wir uns jeden Tag gesehen. Nie uns in Frage gestellt. Dann bin ich übers Wochenende weggefahren, leider lag ihr Haustier krank in der Klinik, was sie ziemlich mitnahm und ist die Tage verstorben. Ich hab mich gefragt ob ich hätte bleiben sollen, weil was sie mir erst diese Woche sagte, nachdem es aus war, dass sie mich brauchte und es ihr dreckig ging, aber wollte mir nicht sagen fahr nicht. 
Das Wochenende habe ich mich sehr nach ihr gesehnt, leider ist ein wenig Streit entstanden und die Situation war angespannt. Als ich wieder kam, wollte ich sie natürlich sehen, aber sie blockte ab. Ich wollte klären was los ist, weil ich es nicht verstand und auch kein ich liebe dich, oder vermisse dich mehr zurückkam. Als ich hingefahren bin, hat sie gesagt, dass sie mir nichtmehr ganz vertraut, und dadurch, dass ich, weil ihre Ablehnung mich verletzt hatte, bisschen was mit Freunden getrunken habe. Weil ich selten trinke, eigentlich garnicht, und mit Freunden, die sie nicht wirklich kennt,  hat sie das überrascht und mit dem Verhalten ihres Exfreundes verglichen, bei dem das so anfing und dann mit Betrug weiterging. Das ganze hat sich bei ihr zum Trauma entwickelt gerade wegen Misshandlung. Deswegen wollte sie sich erstmal distanzieren und aufgrund, dass ihr Vertrauen fehlte, konnte sie keine Nähe zeigen. Das wäre ihr Verhalten in solch einer Situation. Die Tage durfte ich mir auch immer wieder anhören, dass wahrscheinlich eine andere Frau in meinem Bett liegen würde. 
Dazu war bei ihr Zuhause nicht alles im Lot, was sie auch mitnahm. 
Die folgenden Wochen habe ich mich bemüht ihr zu zeigen, dass sie eine wichtige Rolle im meinem Leben spielt, mit langen Texten, wieviel sie mir denn bedeutet, immer wieder gefragt, ob wir uns treffen wollen, und Bilder von ihr gezeichnet, ihr gesagt was ich mache, um irgendwie Vertrauen aufzubauen und dazu die Distanz zu akzeptieren. 
Nach 3 Wochen sprachen wir auch wieder öfters, auch von ihr aus und ich hab mir Hoffnung gemacht. Sie meinte wir müssen das klären, hätte dazu aber keine Lust und haben einen Tag abgemacht. Am besagten Tag war sie noch mit ihrem Hobby beschäftigt und sagte es dauert noch. Danach hatte sie sich 3 Stunden nicht gemeldet. Ich hab angerufen und mir Sorgen gemacht, die Eltern gefragt ob sie was wissen, aber es kam nichts. Also machte ich mich auf den Weg sie zu suchen, nach dem Motto vielleicht ist ihr ja was passiert. 
Kurz bevor ich da war, schrieb sie mir was ist los, ich hab geschlafen und geht's noch, auf meinem Satz dass ich schon ihre Familie gefragt habe, ob sie was wissen. 
Dann bin ich zu ihr hoch, habe gesagt ich hole meinen Sachen. Wurde erst angeschwiegen und habe gesagt von ihr kommt ja garnichts mehr, sie zeigt mir nicht dass ich ihr wichtig bin, und bin gegangen, weil es so nicht weitergehen konnte. 
Am Abend kam dann noch, dass sie es nicht versteht und morgens betrunken, dass sie mit allem gerechnet hätte, dass ich sie im Arm nehme und sage es wird alles gut. Und dass sie sich die Tage Hoffnung gemacht hat, dass es wieder gut wird. Das hat mit natürlich meine Entscheidung bereuen lassen, weil endlich mal wieder was von ihr kam, aber sie blockte ab auf mein bereuen, dass es ein Fehler war. Sie sagte lediglich es ist meine Entscheidung und wie soll sie ohne Vertrauen etwas eingehen, was theoretisch wieder von mir einfach so beendet werden kann. 
Ich hab ihr immer wieder gesagt, wie verzweifelt ich bin und nicht weiß was ich tun soll, gerade was ich noch mehr hätte tun können. Sie wollte Distanz und dann als ich auf Distanz gehe, Nähe? Weiß nicht was ich mache und die Ungewissheit nimmt ihr Vertrauen, aber treffen will sie sich nicht? 
Dann einen Tag später habe ich gesagt, dass sie mit ihrem Verhalten entschieden hat, was laut ihr keiner irgendwie ansatzweise versteht, aber das wäre okay. Es gab aber keinerlei Grund, mir nichtmehr zu vertrauen, keinen den ich erkenne und sagte auch, dass ich mir nicht unterstellen lasse, ihr fremdzugehen, obwohl ich es nie getan habe. 

Jetzt sind wir wieder beide in der Schule, aber es fühlt sich einfach nur elend an, sie zu sehen, zu wissen wir sind kein wir mehr.
Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich hab ja nicht Schluss gemacht, weil ich sie nichtmehr liebe, sondern, weil es nichtmehr so weiter gehen kann.. 

"Am Abend kam dann noch, dass sie es nicht versteht und morgens betrunken, dass sie mit allem gerechnet hätte, dass ich sie im Arm nehme und sage es wird alles gut. "

Sorry, das ist doch nur blablabla von ihr.
Sie hätte HANDELN können, als Du bei ihr warst, hat sie aber nicht.
Stattdessen schreibst sie Dir hinterher einen Blödsinn, um Dir ein schlechtes Gewissen zu machen.

In Deinem ganzen langen Beitrag konnt ich jetzt nichts lesen, wieso sie Dir nicht mehr vertrauen soll.
Deine Ex tickt nicht ganz sauber und schiebt Dir jetzt noch gekonnt die Schuld in die Schuhe. Und Du nimmst sie auch noch dankend an...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 17:44

Hello again.
Hab jetzt nochmal mit ihr geredet. 
Anfang des Gesprächs war von mir wieso es so ist und soweit gekommen ist. Sie meinte ja durch das fehlende Vertrauen, was fuer sie naehe untersagen ließ. Und sie ihr Handeln selbst nicht verstehe, aber damit muessen ja die anderen umgehen. Habe auch gefragt was ich falsch gemacht habe, im Verhalten etc., damit ich daraus lerne. Daraufhin meinte sie "Achso fuer die Naechste Beziehung? Ja gut, ist ja verständlich" hat sie so angehört, als wuerde sie uns keine Chance mehr geben. "Ist nicht boese gemeint, auch wenn du damit vielleicht deine Liebe zeigst, aber du hast geklammert und das hat mir nur gezeigt, dass du abhängig von mir bist."
Das hat ihr dann immer ein schlechtes Gewissen gemacht, wenn sie abends weg ist, weil ich ja meist allein zu Hause war, da meine Freunde Studium Pruefungsphase hatten, aber sie es nicht ändern konnte aufgrund des fehlenden Vertrauens.. 
Habe gefragt, dass ihr also Alkohol wichtiger als die Situation zu klaeren war? Es waere ja schoen der Zustand und sie haette eine Sucht dazu entwickelt aber weis nicht was sie machen soll, außerdem wusste sie nicht was sie noch schreiben sollte in unserer Situation, bis es dann von selbst kam, als sie getrunken hat. Hat ja jeden Tag 4 Wochen getrunken. 
Da sie weiß, dass ich am liebsten moechte dass wir wieder zusammenkommen, hat sie gefragt was ich hoeren moechte. Hab ich halt gesagt ja, aber nein nicht ohne das zu klaeren. Sie meinte auch, sie will es nicht überstürzen und wieder so schnell ja sagen, wie wir es damals zu unserer Beziehung gesagt haben. Also erstmal abwarten und auch die Situation klären. Habe gesagt versuch ich ja gerade.

Beziehung haetten zudem fuer sie vor und Nachteile. Hat Sex + und Verpflichtungen - genannt. Ein singleleben hat halt Vorteile keine Verpflichtungen zu haben.
Sie sagte sie waere auch extrem wütend auf mich, dass ich schluss gemacht habe außerdem wegen einer sache mit einer freundin. Weil ich zum Kumpel bin und auf einmal am naechsten morgen ihr erzählt habe, dass wir bei einer Freundin von uns waren, die noch paar Freundinnen da hatte. Dazu machte sie verschraenkend die Arme unter die brüste. 

Auf die Frage, ob sie was mit anderen hatte. Kam nein, bis heute nicht. Hat sehr Lust auf Sex, aber auch wenn sie möglichkeiten hatte, hat sie die nicht angenommen. Dann hat sie paar Spaeßchen gemacht und mich angeguckt, nein als ob, musst dir keine sorgen machen. Dann hab ich gesagt, dass zeigt nur dass dein Herz fuer mich noch schlaegt. Und sie,  habe das aber gerade gut unter Kontrolle. Hat noch das lied "like me better"  angemacht und ich hab sie nach Hause gebracht.

Allen in allem hat sich das fuer mich sehr zwiegespalten angehört. Einerseits nach Single sein ist besser und andererseits mein Herz schlaegt noch fuer dich.

Aber ich kann irgendwie nicht aufhören. Habe dann mal gefragt, weil mich eine Mitschülerin angesprochen hat, was sie denn erzählt haette. Ja irgendwie war kaum Kontakt mehr und er stand da und hat schluss gemacht. Fuer mich halt eher sehr überraschend am klingen und als waere auch das mit dem kontakt von mir aus gekommen. Dann habe ich ihr das geschrieben, und mich nochmal erkundigt wie es ihr geht, sie hatte einen Unfall und war zur Untersuchung. Seitdem nichtsmehr wirklich. Habe nur noch meinen Kopf gegen die Wand gehauen. 
Ich sollte eigentlich wissen dass es keinen Sinn hat, wenn jemand nicht will, weil es kann nicht einseitig kommen, das funktioniert nicht, aber ich bekomm dass in meine scheiß Birne nicht rein, die eigentlich mal was anderes im Fokus haben sollte. Viele haben auch gesagt gib dem ganzen Distanz.

Ich habe mir tausend Seiten durchgelesen. Meld dich nicht - > gib ihr Platz dich zu vermissen, indem du unabhängig wirst, weil wenn du sie vermisst kann sie das nicht.

Ich bin aber neugierig was in ihrem Leben passiert.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 17:47

Und was mich noch unschlüssig gemacht hat, waehrend dem hat sie die ganze zeit mit ihren brüsten gespielt, dann eingeschnappt gewirkt, dann ihre brueste wieder verdeckt.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 21:13

Naja, habe viel schlechtes in der Kindheit erlebt. Mobbing, Betrug, Enttäuschungen und Ablehnung. Nie wirklich eine freundin gehabt bis 18, und die die ich wollte, wollten mich nicht. Haben sich eher meinen besten Kumpel rausgesucht, der sich wie ein Arsch verhielt. 
Von Freunden gemobbt worden, die man als gute Freunde ansah. In der Klasse auch nicht sehr beliebt gewesen und im Endeffekt, wenn ich was erzählt habe, immer unterbrochen worden, weil es wichtigere Dinge gab, als wuerde man mir nicht zu hoeren. Dann mit Lügen meine erste Freundin mit 18 eifersüchtig gemacht und erobert. Fuer sie alles aufgegeben, weil sie mir weibliche Anerkennung, Sex gegeben und mir zugehoert hat. Vorallem da ich sonst immer zu Frauen anfangs bzw auch generell Gegenueber Menschen, die ich noch nicht richtig kenne eher zurückhaltend bin. Zudem wegen den ganzen scheiß, der passiert ist, war ich nicht wirklich selbstbewusst. 

Jetzt hatte ich jemanden, den ich nie wirklich angelogen habe, mir soviel Liebe, Aufmerksamkeit,  Anerkennung und Sex gegeben hat, was einfach wunderschön war und das was immer gefehlt hat, ergänzt hat und dann hat sich ihr Verhalten geändert und es war nichtmehr so.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Soll ich mich melden??? Bitte helft mir
Von: miximary123
neu
18. August 2017 um 20:31
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club