Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vertrauen und Glauben

Vertrauen und Glauben

17. Februar um 9:53 Letzte Antwort: 19. Februar um 22:46

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mich heute an Euch wenden, denn (um ehrlich zu sein), weiß ich zur Zeit nicht wirklich, was ich denken bzw wie ich handeln soll.

Wie geht man damit um, wenn man sich 8 Monate mit einem Mann in einer Fernbeziehung befindet und er einem dann, als man es beendet weil bestimmte Situationen "komisch" sind gesteht, dass er verheiratet ist. Gute Frage, ich weiß.

Er hat das schon mal gemacht hat in einer anderen Beziehung (die weiß bis heute nicht, dass er verheiratet ist) und er jetzt, nachdem alles raus ist, die Segel zu Hause streicht, weil er sagt, dass er mich so sehr liebt. Er hat bereits eine Wohnung gekauft für sich und will in den nächsten Wochen ausziehen. Kann man einem solchen Mann wieder vertrauen oder wieder etwas glauben? Laut ihm bestand seine Ehe nur noch auf dem Papier (seit Jahren) und seine Frau wußte auch von seinen "Affären" (er beteuert, das wären keine Affären gewesen, sondern er hätte seiner Frau das Versprechen vor Jahren geben müssen, dass er dieses Konstrukt "Vater Mutter Kind heile Welt" aufrecht erhält und auf der anderen Seite er aber für sich jemanden gebracht hätte. Die Frage, ob er mir das jemals gesagt hätte, auch ohne dass ich das Ganze beendet hätte wegen seltsamer Situationen, hat er bejaht - sprich: Er hätte mir das irgendwann sagen müssen, da er mit mir ja eine Zukunft hätte haben wollen, aber die Angst mich zu verlieren wäre so groß gewesen, wenn ich die Wahrheit erfahren hätte und auf der anderen Seite das Versprechen, dass er seiner Frau gegeben hätte. Er hat mittlerweile seiner Schwester auch reinen Wein eingeschenkt, ebenfalls wissen seine Arbeitskollegen z.B. Bescheid, dass er sich trennt, dass es mich gibt, und auch, was für einen Mist er da mit seiner Lügerei angerichtet hat.

Ich weiß zur Zeit nicht wirklich, wie ich damit umgehen soll. Auf der einen Seite ist er mir sehr wichtig, da ich starke Gefühle für ihn habe. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob ich nicht in Zukunft alles was er mir sagt in Frage stelle...ob ich ihm wieder vertrauen kann. Natürlich sagt der Menschenverstand "schick ihn weg soweit es nur geht", zumal er bereits schon mal so vorgegangen ist bei einer anderen Frau (die bis heute nicht weiß, wie oben erwähnt, dass er verheiratet ist - das endete aus einem anderen Grund nach fast 2 Jahren). Kann man einem Mann glauben, dass er sich an das Versprechen seiner Frau halten wollte, aus dem Grund so vorging, weil er als Mensch auch jemanden gebraucht hat. Er selbst sagt, dass sein Verhalten egoistisch und völlig gedankenlos war. Er hat sich mehrfach entschuldigt und gemeint, er würde das gerne rückgängig machen, dass er mich sehr liebt, dass er mich nie wieder enttäuschen wird.

Über Eure Antworten und Meinungen würde ich mich freuen.

Mehr lesen

17. Februar um 10:11

Wow, muss das ein charismatischer Mann sein das die Frauen ihm so aus der Hand fressen. Er scheint ein notorischer Lügner zu sein ohne jeglichen moralischen Kompass, ohne Integrität oder gar Loyalität. Ein ganz fieser Persönlichkeitszug und immer nur auf den eigenen Vorteil bedacht. Selbst wenn du dich auf ihn einlässt wird er beim ersten Gegenwind verschwinden. Mir tun seine Kinder leid.

Gefällt mir
17. Februar um 10:48

Da ich da zu befangen bin, fällt es mir schwer, neutral zu antworten (verzeiht mir daher bitte).

@ Peter
Ja, so (oder so ähnlich) waren meine Gedanken auch, als ich von seiner Lügerei erfahren hatte und auch in den darauf folgenden Wochen, in denen ich den Kontakt weitestgehend gemieden hatte (keine Treffen, telefonisch oder via email sporadisch). Er sagt von sich selbst, dass sein Vorgehen ein Riesenfehler war, dass ich ihm das sehr leid tut und er sich nur ansatzweise vorstellen kann, was er angerichtet hat. Er meinte, dass er aber jetzt handelt (Kauf einer Wohnung, Auszug in den nächsten Wochen). Ich denke gerade was es bei mir ist: Ist es die Enttäuschung / Verletzheit über soviele Lügen über Monate oder ob ich Angst habe ihm nie mehr Vertrauen schenken zu können und / oder Beides? Es ist halt schwer für mich neutral zu denken, da ich auf der einen Seite die Gefühle für ihn ja nicht wegdiskutieren kann und ihm gerne glauben würde (gerade auch, weil er handelt).

@user0815
Danke für den Rat. Ich dachte auch schon darüber nach. Allerdings habe ich den Gedanken etwas weggeschoben, denn ich komme mir schlecht vor (auch wenn ich ja von nichts wußte) und auf der anderen Seite möchte ich ihr das vielleicht nicht zumuten (ich kann mir halt nicht vorstellen, dass das für sie angenehm wäre).

 

Gefällt mir
17. Februar um 10:51

Er handelt aber nicht in deinem Sinne. Er nimmt sich allein eine Wohnung um mehr Freiheit zu bekommen. Wird es für dich auch nur minimal verbindlicher? Vielleicht ist sein Gerüst aus Lügen an mehreren Seiten eingebrochen und seine Frau hat ihn rausgeschmissen.

Gefällt mir
17. Februar um 10:59

@ Peter

Dass er sich die Wohnung alleine nimmt liegt an mir, denn a) habe ich ihm innerhalb der Monate, in denen ich von nichts wußte, immer gesagt, dass ich nicht bereits nach kurzer Beziehung mit einem Mann zusammenziehe und b) habe ich ihm, nachdem ich es wußte, gesagt: Wenn Du Deine Frau verlässt, dann tu das, weil Du für Dich diesen Weg gehst und zwar unabhängig von mir. Such Dir eine Wohnung in der Nähe Deiner Familie, damit Du auch für Deinen Sohn da sein kannst. Komm erst mal mit dem Weg, der vor Dir liegt klar, kläre Deine Angelegenheiten (Trennung, Scheidung, finanziell etc).

Gefällt mir
17. Februar um 11:19

Ich finde das eine gute idee.
Wer weis was er ihr erzählt und um alles zu prüfen schätze ich bist du zu weit weg.

ich hatte sowas auch ein mal
hab mich fürs vergeben und vergessen entschieden.
leider ging es nicht gut aus es ist immer mehr und mehr geworden.
so menschen hören leider nicht so einfach auf.

du solltest dir überlegen was du willst und wenn deine gefühle aufrichtig sind und du willst es versuchen dann solltest du das tum. Ich kenne das gefühl und ausreden kann man es eh nich. Du musst den besten weg für dich finden. Doch halt augen und ohren offen und sei nicht zu naiv. 

Behalt kontrolle, gib kein geld keine passwörter oder sonstiges zu ihm .
schau ob er wirklich auszieht oder es im sand verläuft.

ich wünsch dir viel glück und pass auf dich auf

Gefällt mir
17. Februar um 11:29

@blubb
Dankeschön für Deine Gedanken dazu. Ja, es ist schwer, einem dazu einen Rat zu geben. Wie Du schon schreibst: Ausreden kann man es einem ja nicht wirklich. Es tut aber gut zu lesen, wie Ihr darüber denkt. Das Leben ist wirklich manchmal verrückt.

Gefällt mir
17. Februar um 11:39
In Antwort auf butterblume187

@ Peter

Dass er sich die Wohnung alleine nimmt liegt an mir, denn a) habe ich ihm innerhalb der Monate, in denen ich von nichts wußte, immer gesagt, dass ich nicht bereits nach kurzer Beziehung mit einem Mann zusammenziehe und b) habe ich ihm, nachdem ich es wußte, gesagt: Wenn Du Deine Frau verlässt, dann tu das, weil Du für Dich diesen Weg gehst und zwar unabhängig von mir. Such Dir eine Wohnung in der Nähe Deiner Familie, damit Du auch für Deinen Sohn da sein kannst. Komm erst mal mit dem Weg, der vor Dir liegt klar, kläre Deine Angelegenheiten (Trennung, Scheidung, finanziell etc).

Ok das klingt logisch. Aber Vertrauen hätte ich in so einen Partner trotzdem nicht. Wer es einmal im Leben schafft mehrere Identitäten parallel zu betreiben müsste, das Vermögen zur Selbstreflektion vorausgesetzt, an seinen Gewissensbissen zugrunde gehen. Ich finde man kann viele Fehler tolerieren und es wäre in seiner Situation auch verständlich wenn er sich eine Affäre gesucht hätte und beiden Frauen die Wahrheit gesagt hätte. Seine Frau bekommt die heile Familie und ihr beide habt Spaß.

Gefällt mir
17. Februar um 11:47

@ Peter

Ja, genau das ist der Punkt (Gewissensbisse) und ich hatte ihm das auch gesagt. Antwort von ihm war: Er hat die Wahrheit ausgeblendet, wenn er bei mir war. Das schlechte Gewissen mir gegenüber wäre immer dann gekommen, wenn er auf dem Rückweg nach Hause war. Er hat mir gesagt, das wäre wie in zwei Welten für ihn gewesen: Die eine Welt (daheim) bestand aus "aufstehen, zur Arbeit, heimkommen, schlafen, keine Gemeinsamkeiten mehr" und dann die zweite Welt (mit mir).

 

Gefällt mir
17. Februar um 11:50

Was traust du ihm denn schlechtest möglich zu?

Würdest du mit ihm zusammen wohnen wollen? Ein gemeinsames Konto haben? Kinder zusammen? Wäre all das theoretisch für dich vorstellbar?

Gefällt mir
17. Februar um 12:03

@User0815
Ja, wir haben über gemeinsame Pläne (was die Zukunft angeht) gesprochen. Da waren Themen drunter wie z.B. gemeinsame Urlaube, Wohnort, etc - also eigentlich alles, über was "normale" Paare sprechen im laufe der ersten Monate, um zu sehen, wie der Partner(-in) darüber denkt / unterwegs ist in diesen Dingen. Ich habe ihn logischerweise, nachdem ich die Wahrheit wußte, damit konfrontiert - sprich: Ich sagte zu ihm "Und du schmiedest mit mir Pläne?" Seine Antwort: Das war ehrlich gemeint, er wollte immer eine Zukunft mit mir, deshalb war ihm auch bewußt dass er mir irgendwann die Wahrheit hätte sagen müssen. Tja, und ich habe ihn dann gefragt "Wann wolltest du mir denn die Wahrheit sagen? Hätte ich das Ganze nicht beendet, weil mir Situationen komisch vorkamen, dann wüßte ich wohl bis jetzt nichts". Er meinte daraufhin, dass er nur auf einen solchen Knall gewartet hätte.

@Peter
Was ich ihm schlechtmöglichst zutraue... da hast Du mich auf einem wunden Punkt erwischt, denn nachdem, was ich da Ende November alles erfahren durfte, weiß ich gar nicht, was ich ihm zutraue und was nicht und kann nicht wirklich unterscheiden. Er handelt, jetzt. Natürlich. Er klärt seine Angelegenheiten. Er möchte eine Zukunft mit mir. Und ich? Ich schwanke zwischen Verletztheit und Angst irgendwann in der selben Situation mich wiederzufinden in der seine Frau ist. Er verspricht zwar, dass er mir nie wieder weh tut. Aber ich schwanke sehr. In allem. Ich weiß -glaub ich- gar nicht mehr was ich denken soll.

Gefällt mir
17. Februar um 12:56
In Antwort auf butterblume187

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mich heute an Euch wenden, denn (um ehrlich zu sein), weiß ich zur Zeit nicht wirklich, was ich denken bzw wie ich handeln soll.

Wie geht man damit um, wenn man sich 8 Monate mit einem Mann in einer Fernbeziehung befindet und er einem dann, als man es beendet weil bestimmte Situationen "komisch" sind gesteht, dass er verheiratet ist. Gute Frage, ich weiß.

Er hat das schon mal gemacht hat in einer anderen Beziehung (die weiß bis heute nicht, dass er verheiratet ist) und er jetzt, nachdem alles raus ist, die Segel zu Hause streicht, weil er sagt, dass er mich so sehr liebt. Er hat bereits eine Wohnung gekauft für sich und will in den nächsten Wochen ausziehen. Kann man einem solchen Mann wieder vertrauen oder wieder etwas glauben? Laut ihm bestand seine Ehe nur noch auf dem Papier (seit Jahren) und seine Frau wußte auch von seinen "Affären" (er beteuert, das wären keine Affären gewesen, sondern er hätte seiner Frau das Versprechen vor Jahren geben müssen, dass er dieses Konstrukt "Vater Mutter Kind heile Welt" aufrecht erhält und auf der anderen Seite er aber für sich jemanden gebracht hätte. Die Frage, ob er mir das jemals gesagt hätte, auch ohne dass ich das Ganze beendet hätte wegen seltsamer Situationen, hat er bejaht - sprich: Er hätte mir das irgendwann sagen müssen, da er mit mir ja eine Zukunft hätte haben wollen, aber die Angst mich zu verlieren wäre so groß gewesen, wenn ich die Wahrheit erfahren hätte und auf der anderen Seite das Versprechen, dass er seiner Frau gegeben hätte. Er hat mittlerweile seiner Schwester auch reinen Wein eingeschenkt, ebenfalls wissen seine Arbeitskollegen z.B. Bescheid, dass er sich trennt, dass es mich gibt, und auch, was für einen Mist er da mit seiner Lügerei angerichtet hat.

Ich weiß zur Zeit nicht wirklich, wie ich damit umgehen soll. Auf der einen Seite ist er mir sehr wichtig, da ich starke Gefühle für ihn habe. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob ich nicht in Zukunft alles was er mir sagt in Frage stelle...ob ich ihm wieder vertrauen kann. Natürlich sagt der Menschenverstand "schick ihn weg soweit es nur geht", zumal er bereits schon mal so vorgegangen ist bei einer anderen Frau (die bis heute nicht weiß, wie oben erwähnt, dass er verheiratet ist - das endete aus einem anderen Grund nach fast 2 Jahren). Kann man einem Mann glauben, dass er sich an das Versprechen seiner Frau halten wollte, aus dem Grund so vorging, weil er als Mensch auch jemanden gebraucht hat. Er selbst sagt, dass sein Verhalten egoistisch und völlig gedankenlos war. Er hat sich mehrfach entschuldigt und gemeint, er würde das gerne rückgängig machen, dass er mich sehr liebt, dass er mich nie wieder enttäuschen wird.

Über Eure Antworten und Meinungen würde ich mich freuen.

Du sagst , Du wärst nicht seine ERSTE Affäre .....
was macht Dich sicher , dass Du seine Letzte bist ?

Gefällt mir
17. Februar um 13:19
In Antwort auf butterblume187

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mich heute an Euch wenden, denn (um ehrlich zu sein), weiß ich zur Zeit nicht wirklich, was ich denken bzw wie ich handeln soll.

Wie geht man damit um, wenn man sich 8 Monate mit einem Mann in einer Fernbeziehung befindet und er einem dann, als man es beendet weil bestimmte Situationen "komisch" sind gesteht, dass er verheiratet ist. Gute Frage, ich weiß.

Er hat das schon mal gemacht hat in einer anderen Beziehung (die weiß bis heute nicht, dass er verheiratet ist) und er jetzt, nachdem alles raus ist, die Segel zu Hause streicht, weil er sagt, dass er mich so sehr liebt. Er hat bereits eine Wohnung gekauft für sich und will in den nächsten Wochen ausziehen. Kann man einem solchen Mann wieder vertrauen oder wieder etwas glauben? Laut ihm bestand seine Ehe nur noch auf dem Papier (seit Jahren) und seine Frau wußte auch von seinen "Affären" (er beteuert, das wären keine Affären gewesen, sondern er hätte seiner Frau das Versprechen vor Jahren geben müssen, dass er dieses Konstrukt "Vater Mutter Kind heile Welt" aufrecht erhält und auf der anderen Seite er aber für sich jemanden gebracht hätte. Die Frage, ob er mir das jemals gesagt hätte, auch ohne dass ich das Ganze beendet hätte wegen seltsamer Situationen, hat er bejaht - sprich: Er hätte mir das irgendwann sagen müssen, da er mit mir ja eine Zukunft hätte haben wollen, aber die Angst mich zu verlieren wäre so groß gewesen, wenn ich die Wahrheit erfahren hätte und auf der anderen Seite das Versprechen, dass er seiner Frau gegeben hätte. Er hat mittlerweile seiner Schwester auch reinen Wein eingeschenkt, ebenfalls wissen seine Arbeitskollegen z.B. Bescheid, dass er sich trennt, dass es mich gibt, und auch, was für einen Mist er da mit seiner Lügerei angerichtet hat.

Ich weiß zur Zeit nicht wirklich, wie ich damit umgehen soll. Auf der einen Seite ist er mir sehr wichtig, da ich starke Gefühle für ihn habe. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob ich nicht in Zukunft alles was er mir sagt in Frage stelle...ob ich ihm wieder vertrauen kann. Natürlich sagt der Menschenverstand "schick ihn weg soweit es nur geht", zumal er bereits schon mal so vorgegangen ist bei einer anderen Frau (die bis heute nicht weiß, wie oben erwähnt, dass er verheiratet ist - das endete aus einem anderen Grund nach fast 2 Jahren). Kann man einem Mann glauben, dass er sich an das Versprechen seiner Frau halten wollte, aus dem Grund so vorging, weil er als Mensch auch jemanden gebraucht hat. Er selbst sagt, dass sein Verhalten egoistisch und völlig gedankenlos war. Er hat sich mehrfach entschuldigt und gemeint, er würde das gerne rückgängig machen, dass er mich sehr liebt, dass er mich nie wieder enttäuschen wird.

Über Eure Antworten und Meinungen würde ich mich freuen.

ok du bist auf ihn reingefallen... er hat dich 8 monate verar***t

du weißt dass er es mit einer anderen frau auch schon mal so gemacht hat

und nun glaubst du ihm wieder?



sorry... da kann man dir nicht helfen

Gefällt mir
17. Februar um 20:41
In Antwort auf zander_19275791

Ok das klingt logisch. Aber Vertrauen hätte ich in so einen Partner trotzdem nicht. Wer es einmal im Leben schafft mehrere Identitäten parallel zu betreiben müsste, das Vermögen zur Selbstreflektion vorausgesetzt, an seinen Gewissensbissen zugrunde gehen. Ich finde man kann viele Fehler tolerieren und es wäre in seiner Situation auch verständlich wenn er sich eine Affäre gesucht hätte und beiden Frauen die Wahrheit gesagt hätte. Seine Frau bekommt die heile Familie und ihr beide habt Spaß.

Da kann ich absolut nicht folgen!
Eine neue Partnerin, einen neuer Partner sogleich als Affaire zu bezeichen, nur weil da noch Altlasten sind, greift zu kurz. Dieses Denken passt auch in keinster Weise zum Vorleben der allermeisten, sexuell aktiven Menschen, gleich welchen Alters.
Im weiteren führt gerade das Vermögen zur Selbstreflektion zu mehreren Identitäten bzw. zum Wandel der eigenen Identität. Auch kann und darf man sich fragen, wie einfach gestrickt man sein muss, wie sinnvoll es überhaupt wäre, nur über eine Identität zu verfügen.
Zum Schluss, ich habe noch nie verstanden, wieso sich Frauen und Männer darüber Sorgen machen, dereinst auch betrogen zu werden, nur weil man einem Menschen gegenüber steht, der gerade für einem das halbe oder ganze Leben auf den Kopf stellt.

Wie leicht es doch fällt bei anderen einzufordern, etwas abzuschliessen bevor man Neues beginnt. Doch halten wir es selber auch so, ist das überhaupt realistisch, ja sinnvoll? In wie vielen Lebenssituationen würden wir genau damit schlecht raten? Und glauben wir manchmal nicht etwas zu sehr an zu viel Zeit, zuviele Möglichkeiten, zuviele Gelegenheiten, die uns das Leben schenken wird?

Der gute Mann hätte natürlich mit offeneren Karten spielen können und sollen. Ich gebe aber auch mit Blick in viele Prozessakten zu bedenken, wie viele Menschen sich gar nicht fair und mit Augenmass von ihren Partnern trennen können. Und zu was für grauenhafte Verbiegungen, Verrenkungen und Verleugnungen es dabei dann kommt. Da den ersten Stein zu werfen kann ich nicht wirklich empfehlen. Und wer mit Trennungen ganz allgemein nicht klar kommt, sollte sich besser gar nicht erst binden! 

Gefällt mir
17. Februar um 20:45
In Antwort auf steinundwasser

Da kann ich absolut nicht folgen!
Eine neue Partnerin, einen neuer Partner sogleich als Affaire zu bezeichen, nur weil da noch Altlasten sind, greift zu kurz. Dieses Denken passt auch in keinster Weise zum Vorleben der allermeisten, sexuell aktiven Menschen, gleich welchen Alters.
Im weiteren führt gerade das Vermögen zur Selbstreflektion zu mehreren Identitäten bzw. zum Wandel der eigenen Identität. Auch kann und darf man sich fragen, wie einfach gestrickt man sein muss, wie sinnvoll es überhaupt wäre, nur über eine Identität zu verfügen.
Zum Schluss, ich habe noch nie verstanden, wieso sich Frauen und Männer darüber Sorgen machen, dereinst auch betrogen zu werden, nur weil man einem Menschen gegenüber steht, der gerade für einem das halbe oder ganze Leben auf den Kopf stellt.

Wie leicht es doch fällt bei anderen einzufordern, etwas abzuschliessen bevor man Neues beginnt. Doch halten wir es selber auch so, ist das überhaupt realistisch, ja sinnvoll? In wie vielen Lebenssituationen würden wir genau damit schlecht raten? Und glauben wir manchmal nicht etwas zu sehr an zu viel Zeit, zuviele Möglichkeiten, zuviele Gelegenheiten, die uns das Leben schenken wird?

Der gute Mann hätte natürlich mit offeneren Karten spielen können und sollen. Ich gebe aber auch mit Blick in viele Prozessakten zu bedenken, wie viele Menschen sich gar nicht fair und mit Augenmass von ihren Partnern trennen können. Und zu was für grauenhafte Verbiegungen, Verrenkungen und Verleugnungen es dabei dann kommt. Da den ersten Stein zu werfen kann ich nicht wirklich empfehlen. Und wer mit Trennungen ganz allgemein nicht klar kommt, sollte sich besser gar nicht erst binden! 

Wer das zweite mal in Folge eine Parallelbeziehung über lange Zeit konstruiert und sich das Leben zurechtlügt den bezeichne ich als eiskalt und aalglatt. 

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 22:32
In Antwort auf zander_19275791

Wer das zweite mal in Folge eine Parallelbeziehung über lange Zeit konstruiert und sich das Leben zurechtlügt den bezeichne ich als eiskalt und aalglatt. 

Das ist dein gutes Recht, aber es könnte auch Unvermögen oder Verzweiflung sein.  

Gefällt mir
17. Februar um 23:02
In Antwort auf butterblume187

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mich heute an Euch wenden, denn (um ehrlich zu sein), weiß ich zur Zeit nicht wirklich, was ich denken bzw wie ich handeln soll.

Wie geht man damit um, wenn man sich 8 Monate mit einem Mann in einer Fernbeziehung befindet und er einem dann, als man es beendet weil bestimmte Situationen "komisch" sind gesteht, dass er verheiratet ist. Gute Frage, ich weiß.

Er hat das schon mal gemacht hat in einer anderen Beziehung (die weiß bis heute nicht, dass er verheiratet ist) und er jetzt, nachdem alles raus ist, die Segel zu Hause streicht, weil er sagt, dass er mich so sehr liebt. Er hat bereits eine Wohnung gekauft für sich und will in den nächsten Wochen ausziehen. Kann man einem solchen Mann wieder vertrauen oder wieder etwas glauben? Laut ihm bestand seine Ehe nur noch auf dem Papier (seit Jahren) und seine Frau wußte auch von seinen "Affären" (er beteuert, das wären keine Affären gewesen, sondern er hätte seiner Frau das Versprechen vor Jahren geben müssen, dass er dieses Konstrukt "Vater Mutter Kind heile Welt" aufrecht erhält und auf der anderen Seite er aber für sich jemanden gebracht hätte. Die Frage, ob er mir das jemals gesagt hätte, auch ohne dass ich das Ganze beendet hätte wegen seltsamer Situationen, hat er bejaht - sprich: Er hätte mir das irgendwann sagen müssen, da er mit mir ja eine Zukunft hätte haben wollen, aber die Angst mich zu verlieren wäre so groß gewesen, wenn ich die Wahrheit erfahren hätte und auf der anderen Seite das Versprechen, dass er seiner Frau gegeben hätte. Er hat mittlerweile seiner Schwester auch reinen Wein eingeschenkt, ebenfalls wissen seine Arbeitskollegen z.B. Bescheid, dass er sich trennt, dass es mich gibt, und auch, was für einen Mist er da mit seiner Lügerei angerichtet hat.

Ich weiß zur Zeit nicht wirklich, wie ich damit umgehen soll. Auf der einen Seite ist er mir sehr wichtig, da ich starke Gefühle für ihn habe. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob ich nicht in Zukunft alles was er mir sagt in Frage stelle...ob ich ihm wieder vertrauen kann. Natürlich sagt der Menschenverstand "schick ihn weg soweit es nur geht", zumal er bereits schon mal so vorgegangen ist bei einer anderen Frau (die bis heute nicht weiß, wie oben erwähnt, dass er verheiratet ist - das endete aus einem anderen Grund nach fast 2 Jahren). Kann man einem Mann glauben, dass er sich an das Versprechen seiner Frau halten wollte, aus dem Grund so vorging, weil er als Mensch auch jemanden gebraucht hat. Er selbst sagt, dass sein Verhalten egoistisch und völlig gedankenlos war. Er hat sich mehrfach entschuldigt und gemeint, er würde das gerne rückgängig machen, dass er mich sehr liebt, dass er mich nie wieder enttäuschen wird.

Über Eure Antworten und Meinungen würde ich mich freuen.

Einfache Frage, einfache Antwort: 
wahre Liebe setzt Ehrlichkeit und Vetrauen voraus - diese Basis gab es bei euch nie!

Jemand, der Dich über Monate hinweg manipuliert, getäuscht und belogen hat, verwendet vielleicht das Wort Liebe, hat aber überhaupt keine Ahnung, wovon er erzählt. Deine Definition von Liebe und Deine Wertvorstellungen sind vollkommen entgegengesetzt zu seinen. Auch hat er bisher nie gelernt, selber zu reflektieren, für seine Taten gerade zu stehen - sprich von sich aus auzupacken, Wahrheit zu sagen, und verantwortungsvoll zu handeln. 
Du bist ihm auf die Schliche gekommen, und er erzählt weiterhin Geschichten.
Dein Bauchgefühl und Dein Verstand wissen, was zu tun ist - obwohl das Herz schmerzt. Eine Trennung darf und soll auch weh tun, denn Deine Gefühle waren schliesslich echt. Eine Trennung tut meistens weh, bedeutet aber lange nicht, dass sie deswegen falsch ist! In Deinem Fall ganz bestimmt nicht.

ww

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 23:08
In Antwort auf zander_19275791

Wer das zweite mal in Folge eine Parallelbeziehung über lange Zeit konstruiert und sich das Leben zurechtlügt den bezeichne ich als eiskalt und aalglatt. 

Wunderbar auf den Punkt gebracht.

Gefällt mir
19. Februar um 8:46

Ich danke Euch für Eure Ratschläge und Sichtweisen. 
Gestern habe ich ihm mitgeteilt, dass ich mit dem, was da passiert ist, nicht umgehen kann und dass ich keinen Kontakt mehr mit ihm möchte. Das fällt mir schwer, denn Gefühle (gute wie schlechte) sind nicht von einem Moment zum anderen weg. Aber mein Vertrauen in einen Mann, der mehrfach auf diese Weise vorgegangen ist, kommt nicht mehr zurück. Ich habe ihm gesagt "wer solche Wesenszüge hat, das ist das eine. Aber wer solche Wesenszüge auch auslebt, und das bereits mehrfach, und sich null Gedanken darüber macht wie das die Frauen empfinden denen er sowas antut ...". Es ist schwer zu verstehen, warum man manipuliert wurde um eine zweite Welt aufzubauen und derjenige davon ausging, dass er -wenn es dann auffällt- einfach so von der ersten in die zweite Welt wechseln kann und dass ich das einfach so dann hingenommen hätte. Wie sehr muß ein Mensch da von sich eingenommen sein
Nochmals vielen herzlichen Dank an Euch. Ihr habt mir sehr geholfen.
Liebe Grüße

Gefällt mir
19. Februar um 22:46
In Antwort auf butterblume187

Ich danke Euch für Eure Ratschläge und Sichtweisen. 
Gestern habe ich ihm mitgeteilt, dass ich mit dem, was da passiert ist, nicht umgehen kann und dass ich keinen Kontakt mehr mit ihm möchte. Das fällt mir schwer, denn Gefühle (gute wie schlechte) sind nicht von einem Moment zum anderen weg. Aber mein Vertrauen in einen Mann, der mehrfach auf diese Weise vorgegangen ist, kommt nicht mehr zurück. Ich habe ihm gesagt "wer solche Wesenszüge hat, das ist das eine. Aber wer solche Wesenszüge auch auslebt, und das bereits mehrfach, und sich null Gedanken darüber macht wie das die Frauen empfinden denen er sowas antut ...". Es ist schwer zu verstehen, warum man manipuliert wurde um eine zweite Welt aufzubauen und derjenige davon ausging, dass er -wenn es dann auffällt- einfach so von der ersten in die zweite Welt wechseln kann und dass ich das einfach so dann hingenommen hätte. Wie sehr muß ein Mensch da von sich eingenommen sein
Nochmals vielen herzlichen Dank an Euch. Ihr habt mir sehr geholfen.
Liebe Grüße

Ich gratuliere Dir zu einem sehr gesunden Umgang mut Dir selber, Deinen Gefühlen und der eigenen Wertschätzung!

ww

Gefällt mir