Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vertrauen oder Kontrollieren? Ich brauche eure Hilfe!

Vertrauen oder Kontrollieren? Ich brauche eure Hilfe!

20. August 2013 um 16:53

Ich (33j) bin mit meiner Frau (32j) seit einigen Monaten verheitratet.
Da wir nun beide vohaben ein Kind zu zeugen habe ich klargestellt, dass Sie vorher mit dem Rauchen aufhören sollte.
Da Sie mittlerweile nach 100 Versuchen es nicht geschafft hat (2x Hypnose, 3 Büchern, mit Kursen, als "teilzeitraucher", usw.) bin ich der Meinung, dass Sie auch in der SS es nicht schaffen wird.
Das hat nichts damit zu tun, dass ich nicht an Sie grundsätzlich glaube, beim Thema rauchen tue ich es nunmal nichtmehr, auch wenn Sie der Meinung ist es zu schaffen.
Es geht mir in diesem Beitrag nicht um die Frage, ob es richtig oder falsch ist, vor oder währen der SS zu rauchen, sondern um etwas ganz anderes:

Wir haben uns nun seit ca. 10 Wochen "geeinigt", dass sie schrittweise aufhört.
Jede Woche eine weniger am Tag.
Gleich am ersten Tag hat Sie noch versucht, einige Tage "rauszuhandeln".
Als es dann "soweit" war, hat Sie nicht eine einzige weniger geraucht.
Laut Ihrer eigenen Aussage raucht Sie "normalerweise" 15Stck/Tag.
Ich habe Ihr gesagt, dass ich Ihr voll vertraute und habe Sie ab und zu motiert und Ihr gesagt, dass Sie es schafft und ich an Sie glaube.
Nach den ersten Paar Wochen hatte ich das Gefühl, dass Sie nicht eine einzige weniger rauchen würde und habe heimlich gezählt (ich komme gleich auf den Punkt, darum geht es nämlich).
Ergebnis: Sie hat 22Stck/Tag geraucht.
Ich habe darauf hin Ihr klargemacht, dass ich so kein Kind möchte, demnach wollte ich auch keinen (ungeschützten) Sex mit Ihr.
Nach vielen Streits deswegen sind wir nun einige Wochen später wieder an dem Punkt, wo Sie in den nächsten Tagen Ihre fruchtbaren Tage hat.
Als ich gefragt habe, ob Sie denn jetzt bei 5Stck/Tag wie abgemacht angekommen sei antwortete Sie:
Ja, ich kann es selbst kaum glauben, aber ich hab es wirklich geschafft, reduzieren ist genau der Richtige Weg für mich, ich bin selbst ganz stolz auf mich.

Da ich ja nun schlechte Erfahrungen gemacht habe hab ich wieder heimlich gezählt.
Ergebnis: 23Stck/Tag!!!! statt 5Stck/Tag

Statt zu reduzieren hat Sie erhöht und lügt mich dreist an.
Ich habe trotzdem nich tgesagt, dass ich weiß, vieviel Sie wirklich raucht.
Habe Ihr gesagt, wie stolz ich auf Sie bin und ich mich total freue. Ich habe gedacht, dass ich Sie dadurch animiere, doch noch "die Kurve" zu kriegen.

Fakt ist:
Ohne das Sie reduziert oder aufhört zu rauchen werde ich nicht der Vater Ihres Kindes, zumindest nicht freiwillig.

Und da Sie das genau weiß, lügt Sie mich an um an Ihr Ziel zu kommen.
Nach dem Motto: Ich höre erst auf, wenn ich muss.

Bei der ganzen Sache fühle ich mich allerdings auch nicht wirklich gut.
Ich bin es, der Ihr nicht vertraut.
Ich bin es, der Sie kontrolliert und nachspioniert.
Deswegen habe ich ein schlechtes Gewissen und fühle mich beschissen.

Ich bitte euch um eure Kommentare und Einschätzungen den nachfolgenden Fragen:

1. Kann man hier sagen: Der Zeck heiligt die Mittel?

2. Was ist schlimmer? Das ich Ihr nachspioniere oder das Sie mich anlügt?

3. Sie wird von mir erwarten, dass wir in den nächsten Tagen ungescützten Sex haben
Wie soll ich mich hier richtig verhalten?








Mehr lesen

20. August 2013 um 17:22

Tach, lieber Herr Arbeit!
dir ist aber schon klar, dass deine ganze Geschichte nur eine Konsequenz haben kann: nämlich, dass ihr euch endlich trennt. Von einer Schwangerschaft kann ich deiner Frau bei der Gemütslage nur abraten.

Deine Fragen kann man ohne Verbalinjurien kaum beantworten und du wirst nicht hören wollen, dass Millionen von rauchenden Frauen schwanger wurden und Millionen von ihnen in der Schwangerschaft weiter geraucht haben und Millionen Kinder dabei entstanden sind, die alle mit der Spritze im Arm zur Welt gekommen sind und erst mal aus ihrer Krippe gehüpft sind, weil sie ne Stange Kippen von der Bude holen mussten... .

Wie gesagt, reich die Scheidung ein, das wird nix mit euch zweien....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 17:40
In Antwort auf py158

Tach, lieber Herr Arbeit!
dir ist aber schon klar, dass deine ganze Geschichte nur eine Konsequenz haben kann: nämlich, dass ihr euch endlich trennt. Von einer Schwangerschaft kann ich deiner Frau bei der Gemütslage nur abraten.

Deine Fragen kann man ohne Verbalinjurien kaum beantworten und du wirst nicht hören wollen, dass Millionen von rauchenden Frauen schwanger wurden und Millionen von ihnen in der Schwangerschaft weiter geraucht haben und Millionen Kinder dabei entstanden sind, die alle mit der Spritze im Arm zur Welt gekommen sind und erst mal aus ihrer Krippe gehüpft sind, weil sie ne Stange Kippen von der Bude holen mussten... .

Wie gesagt, reich die Scheidung ein, das wird nix mit euch zweien....

Jaja,
damit das Thema hier nicht ausufert, gehe ich nicht auf das Thema "Kindesmisshandlung durch rauchen in der SS" ein, da gibt es bestimmt schon genug Beiträge hier im Forum.

Zum Rest eurer Kommentare:
An Scheidung habe ich wirklich gedacht.
Der einzige Grund, warum wir geheiratet haben ist, dass ich Sie liebe und dass Sie mir hoch und heilig versprochen hat mit dem Rauchen aufzuhören, und zwar noch bis zum Tag unserer Hochzeit.
Na toll, jetzt lebe ich mit einem Menschen zusammen, den ich Liebe, mit dem ich ab ernicht zusammensein kann, weil er raucht.
Diese "strenger Papa Spiele" sind beschissen, leuchtet mir ein. Entmündigen? Naja, kommt ja von Ihr, der Vorschlag mit dem reduzieren.
Mann könnte auch sagen, ich würde Sie erpressen:
Wenn du nicht aufhörst, gibt es kein Kind.

Zum Kommentar:
"Deine Frau sollte sich lieber eine Type wie Dich abgewöhnen":
JA, währe mirgegenüber allerdings auch fair, wenn Sie das VOR der Hochzeit gemacht hätte.
Ich bin da von anfang an gradlinig rangeganen und habe klar gesagt was ich will.
Ich habe mich, nebenbei erwähnt, in Sie verliebt, als Sie Nichtraucherin war.
Währe Sie raucherin gewesen, währen wir wohl nie zusammengekommen.

Und nun?
Ist "Scheidung" wirklich der besste Weg für uns?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 18:14

Tjo
Frauen sind für Suchtkrankheiten deutlich anfälliger, d.h. schlechter davon loszukriegen.
Entzug ist ist letztlich ne Willensfrage, der ist bei Frauen eh eher ne Bauchsache als ne Kopfsache und wenn sie den Willen nicht hat weil der durch die Droge Nikotin kaputtgemacht wurde - kannst Du nichts machen.

Sei einfach konsequent, hab keinen (ungeschützten) Sex mehr, blas die Kindesplanung ab... *achselzuck*
Mit Druck erreichst Du gar nichts. Zieh einfach Konsequenzen und wenn irgendwann der Wunsch nach einem Kind größer ist als die Gefühle zu Deiner Frau -> Scheidung.

Achja und lass es Dir ne Lehre sein, dass Lügen bei Frauen kein Tabu ist. Stichwort 20% Kuckuckskinder.
Die lächeln Dich jahrelang an und geben Dir am Ende noch die Schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 0:33
In Antwort auf maxim_12169608

Tjo
Frauen sind für Suchtkrankheiten deutlich anfälliger, d.h. schlechter davon loszukriegen.
Entzug ist ist letztlich ne Willensfrage, der ist bei Frauen eh eher ne Bauchsache als ne Kopfsache und wenn sie den Willen nicht hat weil der durch die Droge Nikotin kaputtgemacht wurde - kannst Du nichts machen.

Sei einfach konsequent, hab keinen (ungeschützten) Sex mehr, blas die Kindesplanung ab... *achselzuck*
Mit Druck erreichst Du gar nichts. Zieh einfach Konsequenzen und wenn irgendwann der Wunsch nach einem Kind größer ist als die Gefühle zu Deiner Frau -> Scheidung.

Achja und lass es Dir ne Lehre sein, dass Lügen bei Frauen kein Tabu ist. Stichwort 20% Kuckuckskinder.
Die lächeln Dich jahrelang an und geben Dir am Ende noch die Schuld.

Um's noch ein bissl auszuführen
mit sei konsequent meine ich: blende die Frau aus, konzentrier Dich in dieser Frage auf Dich: Du setzt kein Kind in die Welt wenn die Mutter raucht. Das ist Deine Verantwortung so wie Du sie siehst und der kommst Du nach.
Blende Deine Frau da einfach aus. Du würdest ja auch nicht kriminell werden, nur weil sie süchtig ist.

Aber damit nimmst Du auch den Druck von ihr und das Rauchen wird wieder zu ihrem Problem und nicht mehr zu Deinem Problem.
Langfristig schon, weil Du Dir das natürlich nicht 5 Jahre anguckst, aber kurzfristig ist die Kuh erstmal vom Eis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 9:57
In Antwort auf arbeit

Jaja,
damit das Thema hier nicht ausufert, gehe ich nicht auf das Thema "Kindesmisshandlung durch rauchen in der SS" ein, da gibt es bestimmt schon genug Beiträge hier im Forum.

Zum Rest eurer Kommentare:
An Scheidung habe ich wirklich gedacht.
Der einzige Grund, warum wir geheiratet haben ist, dass ich Sie liebe und dass Sie mir hoch und heilig versprochen hat mit dem Rauchen aufzuhören, und zwar noch bis zum Tag unserer Hochzeit.
Na toll, jetzt lebe ich mit einem Menschen zusammen, den ich Liebe, mit dem ich ab ernicht zusammensein kann, weil er raucht.
Diese "strenger Papa Spiele" sind beschissen, leuchtet mir ein. Entmündigen? Naja, kommt ja von Ihr, der Vorschlag mit dem reduzieren.
Mann könnte auch sagen, ich würde Sie erpressen:
Wenn du nicht aufhörst, gibt es kein Kind.

Zum Kommentar:
"Deine Frau sollte sich lieber eine Type wie Dich abgewöhnen":
JA, währe mirgegenüber allerdings auch fair, wenn Sie das VOR der Hochzeit gemacht hätte.
Ich bin da von anfang an gradlinig rangeganen und habe klar gesagt was ich will.
Ich habe mich, nebenbei erwähnt, in Sie verliebt, als Sie Nichtraucherin war.
Währe Sie raucherin gewesen, währen wir wohl nie zusammengekommen.

Und nun?
Ist "Scheidung" wirklich der besste Weg für uns?



Ich weiß nicht,
ob ich deine Argumentation jetzt niedlich, weltfremd oder einfach nur arrogant, herablassend, schlicht faschistoid oder terroristisch finden soll.

Zum einen finde ich ja gut, dass du sie geheiratet hast, weil du sie liebst, die meisten Leute halten sich ja an dieses Verfahren, abgesehen von den wenigen, die heiraten, weil das Kostüm der Braut so chic aussieht oder man eine schöne Hochzeitsreise gebucht hat, die es keinesfalls zu versäumen gilt...

Rauchen, also der Nikotinkonsum, ist eine Sucht, so wie Kokain-, Heroin-, Teein- oder Koffeinkonsum, alles chemisch verwandte Substanzen, nämlich sogenannte Alkaloide. Wie bei allen Süchten gibt es genau EINE einizige Person, die den Substanzmissrauch (egal, was man sich einwirft) beenden kann: nämlich der SÜCHTIGE. Dieser muss das WOLLEN. Dies war und ist bei deiner Frau nicht der Fall und ich kann sie bestens verstehen. Bei deiner "liebevollen Zuwendung" würde ich wahrscheinlich auch anfangen zu rauchen, nur damit deinem verbohrten Verhalten etwas entgegen steht.

Fakt ist, du hast einen Menschen geheiratet, den du "so" nie haben wolltest und hast dich dazu von ihr mit einem flauen Versprechen überreden lassen. Dass du sie liebst, glaube ich dir nicht, denn liebtest du sie, würdest du anders über ihr Laster sprechen.

Ich sehe im Ende deines Textes, dass sie Nichtraucherin war, als ihr zusammen gekommen seid und du sie als Raucherin nie genommen hättest. Darin erachte ich die Bestätigung von meiner Theorie, dass ich unter deiner Obhut auch angefangen hätte zu rauchen.

Darüber solltest du vielleicht nachdenken: warum andere Leute in deiner Gegenwart ANFANGEN zu rauchen? Um ihr Schicksal besser ertragen zu können? Um dir was entgegen zu halten? Um dir einen reinzuwürgen? Was auch immer der Grund sein mag, ich verstehe ihn.

Du bist ein militanter, faschistoider, überhaupt nicht liebenswerter Nichtraucher (und anderen Leuten seinen Willen Aufdrücker), der die Signale des Menschen, den er angeblich über alles liebt, nicht hört und statt dessen mit ihm seinen Lebensbornplan durchziehen will! Trennt euch endlich, das hatte ich dir schon im ersten Posting geschrieben! Deine Frau hat mein Mitgefühl.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 10:19

Ja, schon nett venus,
dass die Zensur hier einige nette Abkürzungen durchlässt, gelle?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 11:10

Schluß machen
erinnert mich an meine Exfrau. Hat mir x-mal versprochen mit dem Paffen aufzuhören und hat dann heimlich geraucht.... eine echte Raucherin (oder Raucher - what ever) hört nicht einfach so auf. Als Partner hat man dabei nichts mitzureden, das macht einen fertig.
Die Scheidung hat mich davon befreit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 12:59
In Antwort auf py158

Ich weiß nicht,
ob ich deine Argumentation jetzt niedlich, weltfremd oder einfach nur arrogant, herablassend, schlicht faschistoid oder terroristisch finden soll.

Zum einen finde ich ja gut, dass du sie geheiratet hast, weil du sie liebst, die meisten Leute halten sich ja an dieses Verfahren, abgesehen von den wenigen, die heiraten, weil das Kostüm der Braut so chic aussieht oder man eine schöne Hochzeitsreise gebucht hat, die es keinesfalls zu versäumen gilt...

Rauchen, also der Nikotinkonsum, ist eine Sucht, so wie Kokain-, Heroin-, Teein- oder Koffeinkonsum, alles chemisch verwandte Substanzen, nämlich sogenannte Alkaloide. Wie bei allen Süchten gibt es genau EINE einizige Person, die den Substanzmissrauch (egal, was man sich einwirft) beenden kann: nämlich der SÜCHTIGE. Dieser muss das WOLLEN. Dies war und ist bei deiner Frau nicht der Fall und ich kann sie bestens verstehen. Bei deiner "liebevollen Zuwendung" würde ich wahrscheinlich auch anfangen zu rauchen, nur damit deinem verbohrten Verhalten etwas entgegen steht.

Fakt ist, du hast einen Menschen geheiratet, den du "so" nie haben wolltest und hast dich dazu von ihr mit einem flauen Versprechen überreden lassen. Dass du sie liebst, glaube ich dir nicht, denn liebtest du sie, würdest du anders über ihr Laster sprechen.

Ich sehe im Ende deines Textes, dass sie Nichtraucherin war, als ihr zusammen gekommen seid und du sie als Raucherin nie genommen hättest. Darin erachte ich die Bestätigung von meiner Theorie, dass ich unter deiner Obhut auch angefangen hätte zu rauchen.

Darüber solltest du vielleicht nachdenken: warum andere Leute in deiner Gegenwart ANFANGEN zu rauchen? Um ihr Schicksal besser ertragen zu können? Um dir was entgegen zu halten? Um dir einen reinzuwürgen? Was auch immer der Grund sein mag, ich verstehe ihn.

Du bist ein militanter, faschistoider, überhaupt nicht liebenswerter Nichtraucher (und anderen Leuten seinen Willen Aufdrücker), der die Signale des Menschen, den er angeblich über alles liebt, nicht hört und statt dessen mit ihm seinen Lebensbornplan durchziehen will! Trennt euch endlich, das hatte ich dir schon im ersten Posting geschrieben! Deine Frau hat mein Mitgefühl.

Freundliche Grüße,
Christoph

Erschreckend
Einen tollen Moderator haben wir Da.
Alles, was du Dir einbildest über mich zu urteilen, wie militantisch, faschist und überhaupt nicht liebenswert ich bin bestätig mein Bild, dass ich schon gestern von Dir hatte.
Du urteilst und triffst weitgehende Empfehlungen über Menschen, die Du gar nicht kennst.
Sich zu trennen empfiehlst Du ja nicht zum ersten mal. Vielliecht wurdest Du einfach zu oft von Frauen verarscht oder deine Mutter mag dich nicht (Sarkasmus).
Ich höre mir das gerne an, mich interessieren ja alle Meinungen und nicht nur die, die der gleichen Ansicht sind wie ich. Ich suche nach einer Lösung und nicht nach Bestätigung.
Wenn DU allerings hier rumholzt und andere beschimfst sollst gerade DU als Moderator sich (zumindest bei anderen) etwas mehr zurückhalten.
Nicht jeder kann deine unsachlichen Beleidigungen mal eben so wegstecken. Psychologie & Beziehung ist wohl nicht gerade DEIN Thema, Herr Moderator.

Dann auch noch deine verharmlosigung des Kindesmissbrauchs, liest Dir mal den Mist durch, den DU hier schreibst:
Deine Fragen kann man ohne Verbalinjurien kaum beantworten und du wirst nicht hören wollen, dass Millionen von rauchenden Frauen schwanger wurden und Millionen von ihnen in der Schwangerschaft weiter geraucht haben und Millionen Kinder dabei entstanden sind, die alle mit der Spritze im Arm zur Welt gekommen sind und erst mal aus ihrer Krippe gehüpft sind, weil sie ne Stange Kippen von der Bude holen mussten... .

Du kannst Dich doch gut ausdrücken, so dumm kannst Du doch also gar nicht sein, Christoph.
Informier Dich, bevor Du deinen Senf dazu gibst.
Andere lesen deinen Text! Und aus deinen Text geht eindeutig hervor, dass es nicht wirklich schlimm ist, wenn man in der Schwangerschaft raucht. Mag sein, dass du das so nicht sagen wolltest, aber wie gesagt, Formulieren kannst Du ja, also glaub ich eher dass du wirklich glaubst dass es nicht so schlimm ist.
Bevor du jetzt mit hochroten Kopf nach einer Antwort auf meinen Text sucht, recherchiere ersteinmal, welche Folgen das Rauchen in der Schwangerschaft hat.


Beschimpf mich, nenn mich terrorist, militantisch, oder was du noch für tolle Wörter gegoogelt hast.
Aber lass andere nicht glauben, dass das rauchen in der Schwangerschaft harmlos ist, Herr Moderator.


PS: Die Abkürzung für Schwangerschaft verkneife ich mir, da unser Moderator ja anscheind den Zusammenhang mit der gleichen Abküzung, die für den Nazi-Apparat steht, lustig findet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 13:08
In Antwort auf arbeit

Erschreckend
Einen tollen Moderator haben wir Da.
Alles, was du Dir einbildest über mich zu urteilen, wie militantisch, faschist und überhaupt nicht liebenswert ich bin bestätig mein Bild, dass ich schon gestern von Dir hatte.
Du urteilst und triffst weitgehende Empfehlungen über Menschen, die Du gar nicht kennst.
Sich zu trennen empfiehlst Du ja nicht zum ersten mal. Vielliecht wurdest Du einfach zu oft von Frauen verarscht oder deine Mutter mag dich nicht (Sarkasmus).
Ich höre mir das gerne an, mich interessieren ja alle Meinungen und nicht nur die, die der gleichen Ansicht sind wie ich. Ich suche nach einer Lösung und nicht nach Bestätigung.
Wenn DU allerings hier rumholzt und andere beschimfst sollst gerade DU als Moderator sich (zumindest bei anderen) etwas mehr zurückhalten.
Nicht jeder kann deine unsachlichen Beleidigungen mal eben so wegstecken. Psychologie & Beziehung ist wohl nicht gerade DEIN Thema, Herr Moderator.

Dann auch noch deine verharmlosigung des Kindesmissbrauchs, liest Dir mal den Mist durch, den DU hier schreibst:
Deine Fragen kann man ohne Verbalinjurien kaum beantworten und du wirst nicht hören wollen, dass Millionen von rauchenden Frauen schwanger wurden und Millionen von ihnen in der Schwangerschaft weiter geraucht haben und Millionen Kinder dabei entstanden sind, die alle mit der Spritze im Arm zur Welt gekommen sind und erst mal aus ihrer Krippe gehüpft sind, weil sie ne Stange Kippen von der Bude holen mussten... .

Du kannst Dich doch gut ausdrücken, so dumm kannst Du doch also gar nicht sein, Christoph.
Informier Dich, bevor Du deinen Senf dazu gibst.
Andere lesen deinen Text! Und aus deinen Text geht eindeutig hervor, dass es nicht wirklich schlimm ist, wenn man in der Schwangerschaft raucht. Mag sein, dass du das so nicht sagen wolltest, aber wie gesagt, Formulieren kannst Du ja, also glaub ich eher dass du wirklich glaubst dass es nicht so schlimm ist.
Bevor du jetzt mit hochroten Kopf nach einer Antwort auf meinen Text sucht, recherchiere ersteinmal, welche Folgen das Rauchen in der Schwangerschaft hat.


Beschimpf mich, nenn mich terrorist, militantisch, oder was du noch für tolle Wörter gegoogelt hast.
Aber lass andere nicht glauben, dass das rauchen in der Schwangerschaft harmlos ist, Herr Moderator.


PS: Die Abkürzung für Schwangerschaft verkneife ich mir, da unser Moderator ja anscheind den Zusammenhang mit der gleichen Abküzung, die für den Nazi-Apparat steht, lustig findet.

Alle Macht den Drogen!
Nimm mal ne Valium...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 13:14
In Antwort auf arbeit

Erschreckend
Einen tollen Moderator haben wir Da.
Alles, was du Dir einbildest über mich zu urteilen, wie militantisch, faschist und überhaupt nicht liebenswert ich bin bestätig mein Bild, dass ich schon gestern von Dir hatte.
Du urteilst und triffst weitgehende Empfehlungen über Menschen, die Du gar nicht kennst.
Sich zu trennen empfiehlst Du ja nicht zum ersten mal. Vielliecht wurdest Du einfach zu oft von Frauen verarscht oder deine Mutter mag dich nicht (Sarkasmus).
Ich höre mir das gerne an, mich interessieren ja alle Meinungen und nicht nur die, die der gleichen Ansicht sind wie ich. Ich suche nach einer Lösung und nicht nach Bestätigung.
Wenn DU allerings hier rumholzt und andere beschimfst sollst gerade DU als Moderator sich (zumindest bei anderen) etwas mehr zurückhalten.
Nicht jeder kann deine unsachlichen Beleidigungen mal eben so wegstecken. Psychologie & Beziehung ist wohl nicht gerade DEIN Thema, Herr Moderator.

Dann auch noch deine verharmlosigung des Kindesmissbrauchs, liest Dir mal den Mist durch, den DU hier schreibst:
Deine Fragen kann man ohne Verbalinjurien kaum beantworten und du wirst nicht hören wollen, dass Millionen von rauchenden Frauen schwanger wurden und Millionen von ihnen in der Schwangerschaft weiter geraucht haben und Millionen Kinder dabei entstanden sind, die alle mit der Spritze im Arm zur Welt gekommen sind und erst mal aus ihrer Krippe gehüpft sind, weil sie ne Stange Kippen von der Bude holen mussten... .

Du kannst Dich doch gut ausdrücken, so dumm kannst Du doch also gar nicht sein, Christoph.
Informier Dich, bevor Du deinen Senf dazu gibst.
Andere lesen deinen Text! Und aus deinen Text geht eindeutig hervor, dass es nicht wirklich schlimm ist, wenn man in der Schwangerschaft raucht. Mag sein, dass du das so nicht sagen wolltest, aber wie gesagt, Formulieren kannst Du ja, also glaub ich eher dass du wirklich glaubst dass es nicht so schlimm ist.
Bevor du jetzt mit hochroten Kopf nach einer Antwort auf meinen Text sucht, recherchiere ersteinmal, welche Folgen das Rauchen in der Schwangerschaft hat.


Beschimpf mich, nenn mich terrorist, militantisch, oder was du noch für tolle Wörter gegoogelt hast.
Aber lass andere nicht glauben, dass das rauchen in der Schwangerschaft harmlos ist, Herr Moderator.


PS: Die Abkürzung für Schwangerschaft verkneife ich mir, da unser Moderator ja anscheind den Zusammenhang mit der gleichen Abküzung, die für den Nazi-Apparat steht, lustig findet.

Oh, wie konnte ich nur?
habe ich mit meinen unbeherrschten Kommentaren etwa deine zarten Gefühle verletzt?

Das machst du mit deiner Frau JEDEN VERKACKTEN TAG!

Du scheinst es zu brauchen, dass dir bisweilen jemand auf altdeutsch die Meinung geigt, weil ohne Holzhammer wohl kein Denkprozess zustande kommt. Wenn wenigstens das passiert ist, mag mein Text ja einen Sinn gehabt haben (er ist ansonsten, wie von dir zutreffend erkannt, völlig sinnfrei).

Also, beende das Trauerspiel. Übrigens, du magst mir gerne vorwerfen, hier zu oft eine Trennung zu empfehlen, aber sag mir doch bitte: was soll ich denn angesichts eurer Ausgangslage sonst empfehlen? Soll ich empfehlen, dass deine Frau endlich zu Sinnen kommt und mit der Quarzerei aufhört? Das muss ich nicht, denn das verlangst DU ja schon von ihr und sobald ihr nicht mehr zusammen seid, wird sie auch wieder damit aufhören - wirst sehen, geht dann ganz von allein und ganz geschmeidig.

Wie schonmal gesagt: frage dich, warum sie bei dir mit der Raucherei ANGEFANGEN hat. Wenn dir das klar ist, weißt du auch, wann sie damit wieder aufhören wird.

Freundliche Grüße von einem Nichtraucher,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 14:03

Ich meinte nicht nur, sondern ich schrieb es!
Und Du widersprichst Dir selbst: Einerseits soll es angeblich keine Kopfsache sein, andererseits "und er will diese Macht verd@mmt nochmal brechen."

Und genau das ist, was ich schreibe: Es ist ne Willensfrage. Das perfide an Drogen ist ja eben, dass sie den Willen umbiegen, insofern wird diese Willensaufgabe verdammt schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 14:13
In Antwort auf py158

Oh, wie konnte ich nur?
habe ich mit meinen unbeherrschten Kommentaren etwa deine zarten Gefühle verletzt?

Das machst du mit deiner Frau JEDEN VERKACKTEN TAG!

Du scheinst es zu brauchen, dass dir bisweilen jemand auf altdeutsch die Meinung geigt, weil ohne Holzhammer wohl kein Denkprozess zustande kommt. Wenn wenigstens das passiert ist, mag mein Text ja einen Sinn gehabt haben (er ist ansonsten, wie von dir zutreffend erkannt, völlig sinnfrei).

Also, beende das Trauerspiel. Übrigens, du magst mir gerne vorwerfen, hier zu oft eine Trennung zu empfehlen, aber sag mir doch bitte: was soll ich denn angesichts eurer Ausgangslage sonst empfehlen? Soll ich empfehlen, dass deine Frau endlich zu Sinnen kommt und mit der Quarzerei aufhört? Das muss ich nicht, denn das verlangst DU ja schon von ihr und sobald ihr nicht mehr zusammen seid, wird sie auch wieder damit aufhören - wirst sehen, geht dann ganz von allein und ganz geschmeidig.

Wie schonmal gesagt: frage dich, warum sie bei dir mit der Raucherei ANGEFANGEN hat. Wenn dir das klar ist, weißt du auch, wann sie damit wieder aufhören wird.

Freundliche Grüße von einem Nichtraucher,
Christoph

Na gut!
Ok, solange nicht im Raum stehen bleibst das das Rauchen in der Schwangerschaft ungefählich sei ist alles im grünen Bereich.
Und das mit den Trennungsempfehlungen muss jeder für sich sehen. Ich bin da etwas zu sehr ins Detail gegangen, tut hier nichts zur Sache, sehe ich ein.

Würde die Mehrheit der Leute hier Deiner Meinung sein, würde ich mir echt Gedanken machen, ob was in meinem Kopf nicht stimmt.
Es gibt allerdings keine Mehrheit, im Gegenteil.
Also bin ich mit meinen Ansichten zumindest nicht ganz weg von dem, was man als "normal" ansieht.

Da wir ja jetzt das Thema Beleidigungen und Holzhämmer geklärt haben (Denkprozess zustandegekommen, hast Erfolg gehabt) frage ich Dich ernsthaft, warum du der Ansicht bist, ICH währe der, der Terrorisisiert. Ich muss Zugeben, dass mich Deine Meinung doch sehr interessiert.

Hier nochmal meine Sicht der Dinge, plump dargestellt um es nicht zu kompliziert zu machen, bitte jetzt nicht das "Sie" und "will" kommentieren (in Chronologischer Reihenfolge):

- Sie ist Raucherin
- Sie hört auf zu rauchen
- wir lernen uns kennen (und verlieben uns)
- Sie hat persönlich Schwierigkeiten, die mit mir nichts zu tun haben
- Sie fängt wieder an zu rauchen
- Wir kommen zusammen
- Wir sind 2 Jahre ein Paar
- Sie will ein Kind
- Ich will ein Kind
- Ich will das Sie aufhört zu rauchen
- Sie will aufhören zu rauchen
- Sie will heiraten
- Ich will heiraten
- Ich will ungeschützen Sex nur wenn Sie aufhört zu rauchen
- Sie behauptet, dass Sie aufgehört hat
- Ich glaube Ihr nicht, spioniere Ihr nach und stelle fest, dass Sie gelogen hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 14:25

Okay, dann war's ein Mißverständnis.

(Ich schrieb aber explizit: "Entzug ist ist letztlich ne Willensfrage")

Kopfgesteuert heiss bei mir: Willensentscheidung. Wie Du den Willen begründest...ob Du das jetzt für Dich selbst, Deine Kinder, Deine Frau oder den Papst tust...ist letztlich egal. Hauptsache der Wille ist stark genug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 17:06

Man verklickert das den Kaffetrinkern
und zwar seit 200 Jahren:

C-a-f-f-e-e, trink nicht so viel Kaffee! Nichts für Kinder ist der Türkentrank, schwächt die Nerven, macht dich blass und krank. Sei doch kein Muselman, der ihn nicht lassen kann!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 20:53


Zu 1.

Nein. Dein Ausspionieren bzw. Kontrollieren und dein Vertrauensentzug ist per se nicht akzeptabel, gleichgültig welchem weiteren Nutzen dies dient.

Zu 2.

Beides sind Vertrauensverstöße. Dein Nachspionieren lässt sich durch ihre Lügen (?) nicht rechtfertigen. UU bedingen sich sich sogar. Vermutlich fühlst du dich wegen deiner Unaufrichtigkeit auch nicht wohl in deiner Haut.

Zu 3.

Priorität hat die Gesundheit des Kindes. Darauf habt ihr euch geeinigt und kategorisch entschieden, keine Glimmstengel während der Schwangerschaft. Der Druck lastet hierbei allein auf deiner Frau, weil sie einerseits als Raucherin mit ihrem typischen, unehrlichen Entzugsverhalten scheinbar um die Gesundheit des Kindes pokert. Andererseits wird ihre besondere Belastung durch dein Kontrollverhalten noch verstärkt, wie sich denken lässt, weil es euer Zusammenleben erschwert. Denn du bezweifelst damit auch die Verbindlichkeit ihres Versprechens, tatsächlich während der Schwangerschaft das Qualmen einzustellen, wenn du ihr vorsorgliches Entwöhnungsritual schon jetzt laufend überwachst.

Und so passt auch genau deine Frage, wie du dich demnächst bei ungeschütztem Sex verhalten sollst, in dieses Bild. Wenn du an die Ernsthaftigkeit eurer Abmachung und insbesondere auch die Einsicht deiner Frau in den Zweck dieser Maßnahme glaubst, dass sich nur ohne Nikotin ein gesundes Kind ankündigt und euch neun Monate unbeschwertes Glück und Freude schenkt, dann lässt du den schönen Dingen einfach ihren Lauf. Und schiebst die üblichen Bedenken beiseite, die es so gibt, dass Raucher gewöhnlich den Absprung nicht schaffen und es dunstfrei durchhalten. Dies ist kein Beweis für das Verhalten deiner Frau. Ihre Unterstützung durch dich sieht anders aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2013 um 12:09

Oha
Junge junge was hast du für eine frau die ist ja schlimmer als ein mann sag ihr doch einfach das ihr blut gift ist für das baby um sie abzuschrecken ist aber auch so und ausserdem kan ich dir sagen das es nix bringt wen ein raucher immer weniger aufhört und dan ganz ! Ich habe 8 jahre geraucht das einzigste was dagegen was nützt ist die kopf sache man muss das selber wollen und von einem tag auf den anderen aufhören deine frau hat einfach kein bock .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2013 um 12:13

...
Ich verstehe deine Sorgen, aber meine Mutter zB hat auch jahrelang Kette geraucht und wollte auch gar nicht aufhören. Dann war sie mit meinem Bruder schwanger und hat von jetzt auf gleich aufgehört. Sie hat nach der SS auch nochmal angefangen, aber da hat es ihr nicht mehr geschmeckt. So was habe ich von sehr viele Frauen gehört- dass sie stark geraucht haben und nie aufgehört hätte, wenn sie nicht schwanger geworden wäre.

Da gibts natürlich nur die Möglichkeit sie weiter zu bedrängeln oder aber darauf zu vertrauen, dass ein kleiner Mensch in ihren Körper sie zum Aufhören bewegt.

So wie sich es für mich ließt entsteht durch das Thema Rauchen nur Stress zwischen euch, was auch keine Gute Grundlage für die Familiengrünung ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2013 um 13:34

Rauchen in der Schwangerschaft ist nicht so schlimm.....
.....sagt angeblich der Frauenarzt meiner Frau.

Er behauptet tatsächlich, dass "nur" 3 Zigaretten am Tag für das ungeborene unschädlich sind.
Ich habe fast das Gleiche Problem.
Nachdem dieses "Facharzt" jetzt also quasi einen Freibrief für das weiterrauchen erteilt hat, bekomme ich meine Frau gar nicht mehr vom rauchen weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen