Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vertrauen neu aufbauen nach Lügen

Vertrauen neu aufbauen nach Lügen

30. November 2010 um 18:57 Letzte Antwort: 1. Dezember 2010 um 19:03

Wo fange ich an und wie beschreibe ich mein Problem...
wir haben uns gesucht und gefunden, das sehen wir Beide so und Beide nehmen wir unsere Beziehung sehr ernst und wollen eine gemeinsame Zukunft. Doch das erste Jahr unserer Beziehung war sehr hart.
Er hat eine recht aufregende Vergangenheit hinter sich was die Damenwelt betrifft, ausserdem hat er besondere sexuelle Neigungen (nichts schlimmes, er schaut anderen gerne zu und war Mitglied einer Swinger-Community), für diese Vergangenheit hat er sich anfangs sehr geschämt, sich nicht getraut mir die volle Wahrheit zu sagen, so kam alles aus der Vergangenheit stückchen für stückchen raus, das meiste leider, weil ich e selbst rausfinden musste, er hat sich nie getraut mir die ganze Wahrheit zu sagen, somit hat er alles immer nur halb oder verändert erzählt, das war der erste Vertrauensbruch, der zweite war, dass er mir sagte, er wäre schon seit längerem nicht mehr angemeldet, dann kam ich eines Tages nach Hause und erwischte ihn vor dem PC, das war auch die erste harte Krise, daraufhin meldete er sich ab, wollte es ohne schaffen, irgendwann bekam ich wieder mehr und mehr raus und wieder einige Wochen später (dritte Krise) fand ich raus, dass er sich wieder angemeldet hat... dies zur Erklärung. Zusammengefasst: leider hat er mich oft belogen, was seine Vergangenheit anbelangte, mir Dinge nicht oder anders erzählt, in unserer Beziehung belog er mich, was seine Neigungen und die Seite anging, über Monate kam immer wieder etwas raus, bis zur endgültigen Aussprache, bis zur Überwindung seiner Scham, nun haben wir einen gemeinsamen Weg gefunden, besuchen die Seite gemeinam, weil ich auch Reiz daran gefunden habe und er versichert immer wieder, dass ich nun alles weiß, ihm gezeigt habe, dass ich zu ihm stehe und wir gemeinsam unsere Neigungen ausleben können...
jetzt bin ich aber schon so kaputt, dass ich nach einigen Wochen schon erwarte, dass wieder etwas raus kommt, mein Vertrauen ist völlig zerstört, auf jede kleinste Unstimmigkeit, auf alle, was anders läuft reagiere ich mit Zweifeln und ich vermute hinter allem eine Gelegenheit für ihn, mich wieder zu hntergehen, frage mich, ob er zwanghaft lügen muss, habe Angst verletzt und hintergangen zu werden.
Ich habe ihm so oft angeboten, mir ohne Konsequenzen die Wahrheit zu sagen und es war immer wieder ein Kampf bis ich alle raus hatte. Ich möchte so nicht leben, ich möchte mich auf meinen artner verlassen können, mein Leben auch geniessen, wenn er oder ich alleine aus sind, Vertrauen schöpfen, wieder lernen loszulassen...
Ist es überhaupt möglich, wenn man nicht mehr vertrauen kann, dies wieder zu lernen?
Gibt es Tipps, wie ich mit Situationen umgehen kann, die mich auffressen? Wie ich die Filmchen los werde, die ich mir immer wieder fahre?
Wir wollen es gemeinsam schaffen, aber ich bin von Zweifeln zerfressen.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

1. Dezember 2010 um 14:39

??? Neigungen sind doch akzeptiert und nicht das Problem
Seine Neigungen sind akzeptiert und ich fand nie das er ein schlechter Mensch wegen seiner Neigungen war, er darf seine Neigungen haben, da diese für mich okay sind und wir Wege gefunden haben, diese gemeinsam auszuleben. Darum ging es auch nicht, sondern um die vielen Lügen, die es gab, die lange Zeit, bis endlich alles raus war un dmeine jetzige Angst, dass immer wieder etwas kommt, obwohl wir über viel mehr reden und er Dinge jetzt anspricht.
Und schaffen, was seine Exfreundinnen nicht geschafft haben, möchte ich auch nicht und auch keine Drachen töten. Ich will ihn nicht verändern, ich finde ihn auch mit seinen Neigungen toll, seine Exfreundinnen wussten von seinen Neigungen nichts, diese hat er erst in den letzten zwei Jahren bevor wir zusammen waren, mehr ausgelebt, sich einen Kreis dort aufgebaut, als er keine feste, ernste Beziehung hatte... Das Problem ist jetzt einfach, dass er wieder lügen könnte, bzw. meine Angst davor, dass er mir etwas nicht sagt, mein Vertrauen, dass durch das alles flöten gegangen ist und dass ich keinen Weg weiss, wie ich dieses wieder aufbauen kann.
Und ich tue auch nicht so, als könne ich damit umgehen, ich kann damit umgehen! Womit ich nicht umgehen kann, ist belogen und hintergangen zu werden und das war leider lange Zeit so...

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2010 um 14:39

??? Neigungen sind doch akzeptiert und nicht das Problem
Seine Neigungen sind akzeptiert und ich fand nie das er ein schlechter Mensch wegen seiner Neigungen war, er darf seine Neigungen haben, da diese für mich okay sind und wir Wege gefunden haben, diese gemeinsam auszuleben. Darum ging es auch nicht, sondern um die vielen Lügen, die es gab, die lange Zeit, bis endlich alles raus war un dmeine jetzige Angst, dass immer wieder etwas kommt, obwohl wir über viel mehr reden und er Dinge jetzt anspricht.
Und schaffen, was seine Exfreundinnen nicht geschafft haben, möchte ich auch nicht und auch keine Drachen töten. Ich will ihn nicht verändern, ich finde ihn auch mit seinen Neigungen toll, seine Exfreundinnen wussten von seinen Neigungen nichts, diese hat er erst in den letzten zwei Jahren bevor wir zusammen waren, mehr ausgelebt, sich einen Kreis dort aufgebaut, als er keine feste, ernste Beziehung hatte... Das Problem ist jetzt einfach, dass er wieder lügen könnte, bzw. meine Angst davor, dass er mir etwas nicht sagt, mein Vertrauen, dass durch das alles flöten gegangen ist und dass ich keinen Weg weiss, wie ich dieses wieder aufbauen kann.
Und ich tue auch nicht so, als könne ich damit umgehen, ich kann damit umgehen! Womit ich nicht umgehen kann, ist belogen und hintergangen zu werden und das war leider lange Zeit so...

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2010 um 15:22

Ja, das Doofe beim Vertaruensaufbau ist eindeutig, dass zwei dran beteiligt sind
Ja, da gebe ich dir Recht, das sage ich auch immer wieder, dass er mir das ja zeigen muss und er sagt dazu (was er auch tut): Ich erzähle dir jetzt alles, erzähle dir, was ich gemacht, wen ich gesehen habe, gebe mir Mühe auch augescheinlich unwichtiges zu erzählen, aber wie soll ich dir jetzt beweisen, dass ich dir in einer prikären Situation die Wahrheit sage, wenn es keine gibt? Wir reden über alles, wir gehen zusammen auf die Seite, mehr habe ich vorher auch nicht getan und ich will mein Leben mit dir verbringen und mir eine Zukunft mit dir aufbauen und ich habe lange gebraucht und scheisse gemacht, aber auch ich habs jetzt eingesehen...

Sooooo, und dann komm ich und mein Kopf: Was ist, wenn die und die Situation damals doch anders abgelaufen ist, was ist, wenn alles wieder zu viel wird und er wieder flüchten muss, was ist, wenn es wieder Situationen gibt, die er nicht ansprechen möchte, was ist wenn und wenn und wenn..., dann kommt das komische Gefühl, die Angst und plötzlich habe ich meien eigenen Erklärungen, die wie die Faust aufs Auge passen.... und ich war so früher nicht!!!
Wenn alles schön ist, beginne ich zu zweifeln, ob es jetzt tatsächlich so sein kann, das fühlt sich schon an, wie traumatisiert

Dazu sagt er und ich auch: irgendwann muss man dann auch akzeptieren, dass nun nichts mehr kommt, es war alles mehr als genung und man muss loslassen und wieder leben und versuchen irgendwie neu anzufangen.

Aber, das ist so schwer für mich, ich möchte das gerne, aber mein Kopf macht mich wahnsinnig, immer wenn ich versuche ein wenig loszulassen, kommen die Zweifel, als Schutzfunktion, die keine ist. Und er tut und macht, möchte sogar schon nichts mehr alleine unternehmen. Da habe ich aber Stopp gesagt, denn egal, wie scher das momentan für mich ist, Ziel soll ja auch sein, dass beide bedenkenlos auch alleine unterwegs sein können und man sich des anderen gewiss ist...
Damit möchte ich gar nicht erst anfangen! Auch wenn das erstmal enfacher erscheinen würde.

Ich frage mich halt immer, warum sollte er es jetzt eingesehen haben, wenn die ersten drei male nicht???? Er sagt, weil er egoistisch war, aus Scham und um sich etwas für sich zu behalten, wohin er sich flüchten kann. Jetzt habe er aber eingesehen, dass er das mit mir haben kann, dass die Wahrheit weniger schlimm ist, als Lügen und ich hätte ihm gezeigt, dass ich ihn so nehme wie er ist und trotzdem zu ihm stehe....

Naja, vielleicht bringt es wirklich die Zeit, und vielleicht muss ich einfach lernen mein Kopfkino zu maßregeln... und wenns passiert, passierts, aber so einfach ist das nicht. Wie du schon sagtest, man will es kontrollieren und für mich gibt es kaum was schlimmeres, als bewusst belogen zu werden. Ich habe das Gefühl, ich bin nicht mehr ich selbst.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2010 um 15:25

Bin mit Cefeu einverstanden,
und zugleich verstehe Dich in dieser Situation vollkommen. Die Angst, dass der liebste Mensch wieder lügen kann oder die Wahrheitin einem anderen Licht vorstellen kann, ist groß und verfolgt tatsächlich. Man kann nicht loslassen, man denkt andauernd, wie man sich abwehren könnte, wie man das nächste überlebt usw usw...
Ich weiß nicht, ob Dir mein Vorschlag gefällt, schließlich ist es meine Meinung und Erfahrung. Falls die nächste Lüge kommt, dann könnte man sich gewissermaßen entspannen und einfach loslassen, die Ruhe und eine scheinbare Gleichgültigkeit bewahren. Dadurch erreichst Du vielleicht die Bestätigung von Deinem Partner, dass Du und nur Du ihm wichtig bist, und endlich die Einsicht, dass er Dir vertrauen kann und somit alles erzählen sollte. Die Einsicht, dass er durch Lügen nur Scheiße baut und nichts bewegt.
Obwohl ich weiß nicht... Brauchst Du tatsächlich die ganze Wahrheit? Manchmal ist es ruhiger, nichts zu wissen und besser zu schlafen...

LG

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2010 um 15:39
In Antwort auf nike_12266258

Bin mit Cefeu einverstanden,
und zugleich verstehe Dich in dieser Situation vollkommen. Die Angst, dass der liebste Mensch wieder lügen kann oder die Wahrheitin einem anderen Licht vorstellen kann, ist groß und verfolgt tatsächlich. Man kann nicht loslassen, man denkt andauernd, wie man sich abwehren könnte, wie man das nächste überlebt usw usw...
Ich weiß nicht, ob Dir mein Vorschlag gefällt, schließlich ist es meine Meinung und Erfahrung. Falls die nächste Lüge kommt, dann könnte man sich gewissermaßen entspannen und einfach loslassen, die Ruhe und eine scheinbare Gleichgültigkeit bewahren. Dadurch erreichst Du vielleicht die Bestätigung von Deinem Partner, dass Du und nur Du ihm wichtig bist, und endlich die Einsicht, dass er Dir vertrauen kann und somit alles erzählen sollte. Die Einsicht, dass er durch Lügen nur Scheiße baut und nichts bewegt.
Obwohl ich weiß nicht... Brauchst Du tatsächlich die ganze Wahrheit? Manchmal ist es ruhiger, nichts zu wissen und besser zu schlafen...

LG

Zagadka...
ruhig und gelassen sein, falls die nächste Lüge kommt???
Das verstehe ich nicht so ganz. Ich versuche halt, irgendwie einen Cut zu machen, nicht mehr in der Vergangenheit zu wühlen, da diese nicht mehr wichtig ist und gelassen zu sein und erst zu reagieren, wenn die nächste Lüge kommt, uns nicht das Leben schwer zu machen mit übertriebener Vorsicht und übertriebenem Misstrauen, falls gar nichts ist, aber genau das schaffe ich nicht. Genau dafür suche ich Mittel und Wege diese Gelassenheit wieder zu erlangen. Aber zwischendurch überrollt mich die Angst. Ich habe jetzt schon Panik vor meinen Gefühlen, wenn ich im Januar einen ganzen Samstag auf einem Seminar bin...
kurz gesagt, ich brauche Hilfestellungen, wie ich meine Zweifel und mein Kopfkino unterbrechen kann, üben kann, gelassen zu sein und wie ich die Bilder aus dem Kopf bekomme, wie es war, als ich ihn vor dem PC erwischt habe, z.B. und die Erinnerungen an die schwierige Zeit und die Enttäuschungen überwinde und wieder glauben kann, dass auch wir ein Recht haben, ein schönes Leben zu führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2010 um 16:07
In Antwort auf kenya_12731158

Zagadka...
ruhig und gelassen sein, falls die nächste Lüge kommt???
Das verstehe ich nicht so ganz. Ich versuche halt, irgendwie einen Cut zu machen, nicht mehr in der Vergangenheit zu wühlen, da diese nicht mehr wichtig ist und gelassen zu sein und erst zu reagieren, wenn die nächste Lüge kommt, uns nicht das Leben schwer zu machen mit übertriebener Vorsicht und übertriebenem Misstrauen, falls gar nichts ist, aber genau das schaffe ich nicht. Genau dafür suche ich Mittel und Wege diese Gelassenheit wieder zu erlangen. Aber zwischendurch überrollt mich die Angst. Ich habe jetzt schon Panik vor meinen Gefühlen, wenn ich im Januar einen ganzen Samstag auf einem Seminar bin...
kurz gesagt, ich brauche Hilfestellungen, wie ich meine Zweifel und mein Kopfkino unterbrechen kann, üben kann, gelassen zu sein und wie ich die Bilder aus dem Kopf bekomme, wie es war, als ich ihn vor dem PC erwischt habe, z.B. und die Erinnerungen an die schwierige Zeit und die Enttäuschungen überwinde und wieder glauben kann, dass auch wir ein Recht haben, ein schönes Leben zu führen.

Sape73,
ich weiß, was Du meinst, ehrlich!
Ich meinte, SCHEINBAR ruhig sein, weil die Panik, Hilflosigkeit und Wut so groß sind, dass man einfach sterben will, um sie nicht mehr zu fühlen.
Ich weiß nicht, was man damit macht... Ich könnte sagen, ja, die Wohnung verlassen und sich nicht melden, bis er Dich selber anruft. Ablenkung hilft da auch wenig... Wenn der Mann in solchen Situationen lügt - wie er es immer gemacht hat - dann kannst Du ihn nicht ändern! Nur Du kannst wissen, wie weit er geht, aber dagegen was zu machen wird nicht funktionieren. Anderenfalls heißt es, Du willst ihn verändern. Und Du weißt bestimmt, wozu es führt.
Es ist schwierig, ja... Ich könnte vermuten, man kann darüber mit jemandem reden, hast Du solche Person in der Nähe?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2010 um 19:03
In Antwort auf nike_12266258

Sape73,
ich weiß, was Du meinst, ehrlich!
Ich meinte, SCHEINBAR ruhig sein, weil die Panik, Hilflosigkeit und Wut so groß sind, dass man einfach sterben will, um sie nicht mehr zu fühlen.
Ich weiß nicht, was man damit macht... Ich könnte sagen, ja, die Wohnung verlassen und sich nicht melden, bis er Dich selber anruft. Ablenkung hilft da auch wenig... Wenn der Mann in solchen Situationen lügt - wie er es immer gemacht hat - dann kannst Du ihn nicht ändern! Nur Du kannst wissen, wie weit er geht, aber dagegen was zu machen wird nicht funktionieren. Anderenfalls heißt es, Du willst ihn verändern. Und Du weißt bestimmt, wozu es führt.
Es ist schwierig, ja... Ich könnte vermuten, man kann darüber mit jemandem reden, hast Du solche Person in der Nähe?

LG

Zagadka,
und auch alle anderen: erstmal Danke.
Umd um mal etwas klarzustellen, damit nicht ein völlig falsches Bild entsteht, wir reden hier nicht vom typischen ... den nichts interssiert, im gegenteil, er ist total liebevoll und fürsorglich, wenn ich die Wohnung einfach verlassen würde, würde er mich sofort anrufen. Ich weiß, ich bekomme eh nichts mehr aus ihm raus, vielleicht sollte ich auch Ruhe geben, wenn ich früher 2-3 mal nachgehakt habe, ist er ja auch immer mit der Wahrheit rausgerückt, vielleicht sollte ich jetzt auch mal akzeptieren, dass er die Wahrheit sagt eventuell...und dann nicht weiterhaken.
Mit jemandem reden??? Naja, dann würde ich sein Vertrauen missbrauchen, ich kann immer mit meinen Freundinnen reden, aber darüber nicht, denn dann müsste ich erklären, was der Grund des Misstrauens ist... und dann müsste ich die Seite und die Vergangenheit erwähnen. Ich versuche das somit, mit mir selbst auszumachen.
Ich muss einfach die Endlosschleife in meinem Kopf unterbrechen, das ist nur recht schwierig geworden, weil es schon voll konditioniert ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen