Forum / Liebe & Beziehung

Vertrauen/Glauben?

18. Oktober um 5:55 Letzte Antwort: 18. Oktober um 12:52

Hallo, 

meine Freundin und ich sind seit ca. 3.5jhr zusammen. Aktuelle alter sie 28 ich 31. Wir haben uns immer gut verstanden alles war perfekt haben immer viel unternommen viel herum gereist, im 2. der Beziehung ist sie unpegeplant schwanger geworden. Ich habe mich über die Nachricht gefreut, sie sich aber weniger da sie keine Kinder haben wollte. Ich sagte ihr sie soll sich ein paar Wochen Zeit nehmen und entscheiden ob sie es behalten will oder nicht und ihr auch gesagt das egal welche Entscheidung sie trifft, werde ich sie unterstützen und ihr beistehen. Sie entschied sich fürs Baby. Nach der Geburt war sie bzw. ich mit der Situation überfordert. Sie sagte mir dann dass sie sich fürs Kind entschieden hatte um mich nicht zu verlieren. Die Situation wurde immer schlimmer egal was ich machte war alles falsch.....
Dann dachten wir, wir suchen professionelle Hilfe. Zuerst wollten wir eine paartherapie machen, aber dann entschieden wir uns dass sie zuerst  eine Therapie machen sollte auf Grund ihrer familiären Vorgeschichte (geschiedene Eltern, die Mutter wollte sich mehrmals das Leben nehmen...) 

also hatte sie einen Therapeut aufgesucht 2x die Woche. Von 19:00 bis 20:00 um dies zu ermöglichen habe ich mein Fußball Training aufgeben und auf in der Zeit auf unserem Kind aufgepasst. 
nach 2 Sitzungen haben sie miteinander zu flirten angefangen....guten Morgen und gute Nacht Nachrichten zu schicken und sogar gegenseitig erotische Bilder Bilder zu schicken. in der 5. Woche war ich auf einer kurze Dienstreise und meine Freundin lud den Therapeut in meiner Abwesenheit zu um 20:00 zu uns nach Hause ein. 
unsere Bilder im Eingang und Teil des Hauses hatte sie weggeräumt auch mit der Begründung die Fotos gefallen ihr nicht so weil dies und das. 
Nach paar Tage sollte ich was sollte ich ihrer Mutter von ihr Handy aus schreiben und fand dann die Konversation zwischen ihr und dem Therapeut. 

sie sagte er sei nur bei uns gewesen weil sie niemand  gehabt hatte der auf unseren Kind aufpasst. 

Eine Frage an die Frauen im Forum:
Ist das glaubwürdig dass sie nachdem so heftig geflirtet haben eine normale Sitzung gehabt haben? 

Und wie soll man(n) da wieder vertrauen aufbauen? 

danke im Voraus für die Kommentare! 
 

Mehr lesen

18. Oktober um 6:43
In Antwort auf user1967461694

Hallo, 

meine Freundin und ich sind seit ca. 3.5jhr zusammen. Aktuelle alter sie 28 ich 31. Wir haben uns immer gut verstanden alles war perfekt haben immer viel unternommen viel herum gereist, im 2. der Beziehung ist sie unpegeplant schwanger geworden. Ich habe mich über die Nachricht gefreut, sie sich aber weniger da sie keine Kinder haben wollte. Ich sagte ihr sie soll sich ein paar Wochen Zeit nehmen und entscheiden ob sie es behalten will oder nicht und ihr auch gesagt das egal welche Entscheidung sie trifft, werde ich sie unterstützen und ihr beistehen. Sie entschied sich fürs Baby. Nach der Geburt war sie bzw. ich mit der Situation überfordert. Sie sagte mir dann dass sie sich fürs Kind entschieden hatte um mich nicht zu verlieren. Die Situation wurde immer schlimmer egal was ich machte war alles falsch.....
Dann dachten wir, wir suchen professionelle Hilfe. Zuerst wollten wir eine paartherapie machen, aber dann entschieden wir uns dass sie zuerst  eine Therapie machen sollte auf Grund ihrer familiären Vorgeschichte (geschiedene Eltern, die Mutter wollte sich mehrmals das Leben nehmen...) 

also hatte sie einen Therapeut aufgesucht 2x die Woche. Von 19:00 bis 20:00 um dies zu ermöglichen habe ich mein Fußball Training aufgeben und auf in der Zeit auf unserem Kind aufgepasst. 
nach 2 Sitzungen haben sie miteinander zu flirten angefangen....guten Morgen und gute Nacht Nachrichten zu schicken und sogar gegenseitig erotische Bilder Bilder zu schicken. in der 5. Woche war ich auf einer kurze Dienstreise und meine Freundin lud den Therapeut in meiner Abwesenheit zu um 20:00 zu uns nach Hause ein. 
unsere Bilder im Eingang und Teil des Hauses hatte sie weggeräumt auch mit der Begründung die Fotos gefallen ihr nicht so weil dies und das. 
Nach paar Tage sollte ich was sollte ich ihrer Mutter von ihr Handy aus schreiben und fand dann die Konversation zwischen ihr und dem Therapeut. 

sie sagte er sei nur bei uns gewesen weil sie niemand  gehabt hatte der auf unseren Kind aufpasst. 

Eine Frage an die Frauen im Forum:
Ist das glaubwürdig dass sie nachdem so heftig geflirtet haben eine normale Sitzung gehabt haben? 

Und wie soll man(n) da wieder vertrauen aufbauen? 

danke im Voraus für die Kommentare! 
 

Ich denke, man kann dem THERAPEUTHEN nicht vertrauen - er verstösst so ziemlich gegen alle Regeln seines Standes, wenn er eine emotionale Bindung zu Patienten zulässt. Wenn er diese so einfach über den. Haufen wirft, wird es mächtig bei ihm eingeschlagen haben, und er wird wohl zu allem bereit sein....

Gefällt mir
18. Oktober um 9:27
In Antwort auf user1967461694

Hallo, 

meine Freundin und ich sind seit ca. 3.5jhr zusammen. Aktuelle alter sie 28 ich 31. Wir haben uns immer gut verstanden alles war perfekt haben immer viel unternommen viel herum gereist, im 2. der Beziehung ist sie unpegeplant schwanger geworden. Ich habe mich über die Nachricht gefreut, sie sich aber weniger da sie keine Kinder haben wollte. Ich sagte ihr sie soll sich ein paar Wochen Zeit nehmen und entscheiden ob sie es behalten will oder nicht und ihr auch gesagt das egal welche Entscheidung sie trifft, werde ich sie unterstützen und ihr beistehen. Sie entschied sich fürs Baby. Nach der Geburt war sie bzw. ich mit der Situation überfordert. Sie sagte mir dann dass sie sich fürs Kind entschieden hatte um mich nicht zu verlieren. Die Situation wurde immer schlimmer egal was ich machte war alles falsch.....
Dann dachten wir, wir suchen professionelle Hilfe. Zuerst wollten wir eine paartherapie machen, aber dann entschieden wir uns dass sie zuerst  eine Therapie machen sollte auf Grund ihrer familiären Vorgeschichte (geschiedene Eltern, die Mutter wollte sich mehrmals das Leben nehmen...) 

also hatte sie einen Therapeut aufgesucht 2x die Woche. Von 19:00 bis 20:00 um dies zu ermöglichen habe ich mein Fußball Training aufgeben und auf in der Zeit auf unserem Kind aufgepasst. 
nach 2 Sitzungen haben sie miteinander zu flirten angefangen....guten Morgen und gute Nacht Nachrichten zu schicken und sogar gegenseitig erotische Bilder Bilder zu schicken. in der 5. Woche war ich auf einer kurze Dienstreise und meine Freundin lud den Therapeut in meiner Abwesenheit zu um 20:00 zu uns nach Hause ein. 
unsere Bilder im Eingang und Teil des Hauses hatte sie weggeräumt auch mit der Begründung die Fotos gefallen ihr nicht so weil dies und das. 
Nach paar Tage sollte ich was sollte ich ihrer Mutter von ihr Handy aus schreiben und fand dann die Konversation zwischen ihr und dem Therapeut. 

sie sagte er sei nur bei uns gewesen weil sie niemand  gehabt hatte der auf unseren Kind aufpasst. 

Eine Frage an die Frauen im Forum:
Ist das glaubwürdig dass sie nachdem so heftig geflirtet haben eine normale Sitzung gehabt haben? 

Und wie soll man(n) da wieder vertrauen aufbauen? 

danke im Voraus für die Kommentare! 
 

Lass dir nicht so einen scheiß erzählen!!! Melde den Typen bei der Kammer! Unbedingt! Sie betrügt dich und du bist so was von einem Schaf! Nacktbilfer und besuche!

Gefällt mir
18. Oktober um 9:57

Ich sehe das leider ähnlich.
Ist das wirklich ein richtiger Therapeut, denn sein Verhalten hat überhaupt nichts mit professioneller Patient-Therapeut Beziehung zu tun, da wahrt man einen professionellen Abstand um nur schon objektiv zu bleiben.

Es scheint, dass sie mit Ihren 28 Jahren noch nicht am Punkt angekommen ist, wo sie von einer jungen erwachsenen Frau zur fürsorglich Mutter gereift ist.
Deshalb war sie von Anfang an nicht sicher ob sie diesen Schritt gehen möchte oder kann, auch hat sie sich aus dem durchaus egoistischen Grund, Dich nicht zu verlieren, dafür entschieden die Mutterschaft in Kauf zu nehmen und jetzt doch an den Pflichten die das mit sich bringt zu scheitern.
So verfällt sie wieder in das unreife Verhalten eines Girlys zurück, das ein neue unverfängliche und weniger verpflichtende Beziehung sucht.

Es gibt nichts anderes als Euch zusammen zu setzten und Tacheles zu reden, jeder muss frei Äussern was seine Bedürfnisse und Wünsche sind und was die nächsten Schritte in ihrem Leben sein werden.

Es gibt wirklich Frauen, die nicht fürs Mutter sein gemacht sind, weshalb auch immer, aber lieber Du kümmerst Dich liebevoll und mit Unterstützung eventuell Deiner Eltern, selbst um das Kind als es mit einer Mutter aufwachsen zu lassen, die ihm nur Probleme und Enttäuschungen im Leben mitgibt und es später mal selbst zu einem Therapeuten gehen muss.

Viel Klarheit und Kraft auf Deinem weiteren Lebensweg.


 

Gefällt mir
18. Oktober um 12:32

Danke für die Antworten, das sehe ich auch genauso.

das schlimmste dabei ist dass sie einfach ihre Fehlern nicht zugeben will bzw. will mich  für idiot verkaufen will in dem sie mir trotz so viele Indizien sagt das da nichts passiert sei, denn ich glaube nicht das er in dieser Nacht zu uns gekommen ist um eine Therapie-sitzung zu haben...bei der Kammer habe ich schon gemeldet, nicht nur weil es sich um mich handelt, sondern auch weil der Meinung bin das es auch andere Menschen treffen kann die nach Hilfe suchen und solchem Therapeuten ausgeliefert sind.

was ich traurig finde aber auch meine Freundin (zukünftige Ex), ich will sie  deswegen nicht vorurteilen, ist dass sie mir vor kurzen gesagt hat dass sie das Baby gehasst hat. Vielleicht hat sie wirklich Hilfe gesucht!

Gefällt mir
18. Oktober um 12:52
In Antwort auf user1967461694

Danke für die Antworten, das sehe ich auch genauso.

das schlimmste dabei ist dass sie einfach ihre Fehlern nicht zugeben will bzw. will mich  für idiot verkaufen will in dem sie mir trotz so viele Indizien sagt das da nichts passiert sei, denn ich glaube nicht das er in dieser Nacht zu uns gekommen ist um eine Therapie-sitzung zu haben...bei der Kammer habe ich schon gemeldet, nicht nur weil es sich um mich handelt, sondern auch weil der Meinung bin das es auch andere Menschen treffen kann die nach Hilfe suchen und solchem Therapeuten ausgeliefert sind.

was ich traurig finde aber auch meine Freundin (zukünftige Ex), ich will sie  deswegen nicht vorurteilen, ist dass sie mir vor kurzen gesagt hat dass sie das Baby gehasst hat. Vielleicht hat sie wirklich Hilfe gesucht!

Wie es leider viele Männer gibt, gibt es auch Frauen, denen sämtliche Empathie anderen Menschen gegenüber abgeht.

Gut das Du bereits von Deiner Ex sprichst, denn da ist jetzt Aktion gefragt, das Kind muss so schnell wie möglich weg aus ihrem Zugriffsbereich.

Auch würde ich ihr erst mal keinen Zugriff auf das Kind gewähren, alleiniges Sorgerecht, bevor sie ihre Sachen auf die Reihe gekriegt und auch dann nur mit Vorsicht.
Ich kenne im Bekanntenkreis Beispiele wo jeder Versuch des Vaters die Mutter dem Kind näher zu bringen, mit einer Enttäuschung des Kindes und Seelischen Narben geendet hat. Die Mutter kam X Fach nicht zu Terminen oder war betrunken, weil sie es sonst nicht geschafft hätte und manchmal gab’s auch böse Angriffe gegen den Vater, ausgesprochen im Beisein des Kindes.

Das Wohl des Kindes sollte an erster Stelle sein!

Also überlegs Dir gut, wie Du das angehst.

Alles Gute und viel Kraft.
 

Gefällt mir