Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vertrauen aufbauen?

Vertrauen aufbauen?

19. Juni 2007 um 15:25

Ich bräuchte mal ganz dringend einen Rat und hoffe, dass ihr mir helfen könnt...
Ich hole kurz aus, damit ihr auch alles versteht: Ich bin mit meinem Freund nun 1,5 Jahre zusammen. Am Anfang unserer Beziehung hat er sich nicht um mich gekümmert, was dazu führte, dass ein Kumpel mehr mit mir gemacht hat, als mein Freund. Ich hab meinem Freund nie verheimlicht, dass ich bei diesem Kumpel war.
Doch irgendwann kam ein Punkt, an dem mein Freund sah, als mich der Kumpel in einer Disco umarmte. (Mehr war mit diesem Kumpel auch nie, hatte immer nur freundschaftliche Gefühle).
Seit diesem Zeitpunkt, so mein Freund, vertraut er mir nicht mehr...
Das ist jetzt schon über ein Jahr her! Er meint, er könne es nicht vergessen, dass ich damals mit diesem Kumpel rumgehockt bin...
OK, ich würde es heute nicht mehr machen, aber wie schon geschrieben, ich hatte nie Gefühle für den Kumpel und ich habe auch nie was mit ihm gehabt!
Das alles habe ich ihm schon so oft gesagt...
Vor zwei Tagen kam das Thema auf den Tisch, weil ich ihm sagte, dass ich endlich sein volles Vertrauen will... Aber er meint: "Es geht nicht."
Ich will ihn um keinen Preis verlieren, aber dann denke ich wieder, ohne Vertrauen geht es doch auch nicht...

Was kann ich tun, damit er mir vertraut? Bitte helft mir, mir geht es gerade richtig schlecht...
LG

Mehr lesen

19. Juni 2007 um 17:46

Stimmt!
Nur, wenn in der Partnerschaft was nicht stimmt, fühlt man sich zu anderen, die einem Aufmerksamkeit schenken, auch hingezogen.
Ihr hättet viel früher miteinander reden müssen. Nun musst du die Zeit arbeiten lassen. Vertrauen kann man nicht erzwingen... auch wenn bei euch nie was "Schlimmes" passiert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:05

.. und ich wollte noch hinzufügen:
Das setzt ein gewisses Maß an Bewusstheit und Reflektiertheit voraus. Wenn man es mit einem Gegenüber zu tun hat, das ein eher unbewusstes und oberflächliches Leben führt, kann das Mund aufmachen nur zu weiterem Frust führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:12
In Antwort auf kyra_12375190

.. und ich wollte noch hinzufügen:
Das setzt ein gewisses Maß an Bewusstheit und Reflektiertheit voraus. Wenn man es mit einem Gegenüber zu tun hat, das ein eher unbewusstes und oberflächliches Leben führt, kann das Mund aufmachen nur zu weiterem Frust führen.

JAAAAA
Du hast es genau wie cefeu auch, auf den punkt getroffen!
Ich sage ihm immer alles, was mich belastet, vielleicht war das ganz am anfang noch nicht so richtig da.
ER wiederum ist genau so ein Mensch, wie du ihn beschreibst, bruchstueck! Er hört mir zwar zu, aber statt dass sich was ändert, ist er eher gefrustet....
Aber was soll ich machen??
Ich weiß, dass Vertrauen Zeit braucht. Ich habe ihm ja vorgeschlagen, dass er es versuchen soll und zwar mit mir zusammen. Er ist nämlich jemand, der immer alles alleine mit sich ausmachen will... Er meinte nur, es gehe nicht.
Und nun??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:16
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

JAAAAA
Du hast es genau wie cefeu auch, auf den punkt getroffen!
Ich sage ihm immer alles, was mich belastet, vielleicht war das ganz am anfang noch nicht so richtig da.
ER wiederum ist genau so ein Mensch, wie du ihn beschreibst, bruchstueck! Er hört mir zwar zu, aber statt dass sich was ändert, ist er eher gefrustet....
Aber was soll ich machen??
Ich weiß, dass Vertrauen Zeit braucht. Ich habe ihm ja vorgeschlagen, dass er es versuchen soll und zwar mit mir zusammen. Er ist nämlich jemand, der immer alles alleine mit sich ausmachen will... Er meinte nur, es gehe nicht.
Und nun??

Viel Glück!:
Entweder du verzweifelst ODER du nimmst ihn so wie er eben ist. Dann klappts auch mit dem Vertrauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:35

-
Das ist ein grundsätzlicher Denkfehler von vielen Menschen.
Man erwartet vom anderen absolutes Vertrauen, ohne dafür etwas tun zu müssen. So funktioniert das nicht. Die Vorstellung die Liebe produziert das Vertrauen oder andersrum das Vertrauen sei ein Zeichen der Liebe ist falsch.
Es ist grade umgekehrt, das Vertrauen ermöglicht erst die Liebe. Vertrauen zu gewinnen, ist in der Praxis eine mühselige Arbeit.
Ganz arbeitsintensiv wird es aber, wenn man einmal das Vertrauen missbraucht hat. Es wieder zu gewinnen, ist wirklich eine Herausforderung. Diese hast Du Dir jetzt selbst serviert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 19:03
In Antwort auf erle_12866781

-
Das ist ein grundsätzlicher Denkfehler von vielen Menschen.
Man erwartet vom anderen absolutes Vertrauen, ohne dafür etwas tun zu müssen. So funktioniert das nicht. Die Vorstellung die Liebe produziert das Vertrauen oder andersrum das Vertrauen sei ein Zeichen der Liebe ist falsch.
Es ist grade umgekehrt, das Vertrauen ermöglicht erst die Liebe. Vertrauen zu gewinnen, ist in der Praxis eine mühselige Arbeit.
Ganz arbeitsintensiv wird es aber, wenn man einmal das Vertrauen missbraucht hat. Es wieder zu gewinnen, ist wirklich eine Herausforderung. Diese hast Du Dir jetzt selbst serviert.

Ganz genau!
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 19:17
In Antwort auf erle_12866781

-
Das ist ein grundsätzlicher Denkfehler von vielen Menschen.
Man erwartet vom anderen absolutes Vertrauen, ohne dafür etwas tun zu müssen. So funktioniert das nicht. Die Vorstellung die Liebe produziert das Vertrauen oder andersrum das Vertrauen sei ein Zeichen der Liebe ist falsch.
Es ist grade umgekehrt, das Vertrauen ermöglicht erst die Liebe. Vertrauen zu gewinnen, ist in der Praxis eine mühselige Arbeit.
Ganz arbeitsintensiv wird es aber, wenn man einmal das Vertrauen missbraucht hat. Es wieder zu gewinnen, ist wirklich eine Herausforderung. Diese hast Du Dir jetzt selbst serviert.

Falsch!
Ich habe nie behauptet, dass ich nichts dafür tun will! Im Gegenteil! Ich bin einen Schritt auf ihn zugegangen und hab ihm vorgeschlagen, dass wir uns etwas ZUSAMMEN überlegen, um das Vertrauen aufzubauen...
Zudem, wie hab ich deiner Meinung sein Vertrauen missbraucht? Richtig was gemacht hab ich nie. Ich hab mich zwar mit dem Kumpel getroffen, aber nichts gemacht. Und als ich wusste, dass mein Freund nicht damit zurecht kommt, hab ich sofort den Kontakt zu dem andern abgebrochen...Nummer gelöscht, alles.
WAS soll ich also noch tun??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 19:26
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

Falsch!
Ich habe nie behauptet, dass ich nichts dafür tun will! Im Gegenteil! Ich bin einen Schritt auf ihn zugegangen und hab ihm vorgeschlagen, dass wir uns etwas ZUSAMMEN überlegen, um das Vertrauen aufzubauen...
Zudem, wie hab ich deiner Meinung sein Vertrauen missbraucht? Richtig was gemacht hab ich nie. Ich hab mich zwar mit dem Kumpel getroffen, aber nichts gemacht. Und als ich wusste, dass mein Freund nicht damit zurecht kommt, hab ich sofort den Kontakt zu dem andern abgebrochen...Nummer gelöscht, alles.
WAS soll ich also noch tun??

-
Nicht ihr müsst das Vertrauen aufbauen, sondern nur Du alleine. Hast Du das nicht verstanden?
Man gewinnt nur langsam das Vertrauen eines anderen Menschen, aber man kann es sehr schnell verlieren. War das Dir damals nicht bewusst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 19:35
In Antwort auf erle_12866781

-
Nicht ihr müsst das Vertrauen aufbauen, sondern nur Du alleine. Hast Du das nicht verstanden?
Man gewinnt nur langsam das Vertrauen eines anderen Menschen, aber man kann es sehr schnell verlieren. War das Dir damals nicht bewusst?

Ich
weiß nicht mehr, wie ich es damals gesehen hab. Jedenfalls hab ich jeglichen Kontakt abgebrochen zu dem Kumpel.
Aber WIE soll ICH das Vertrauen aufbauen? Wie soll ich das machen? Ich versuche ihm doch schon lange rüberzubringen, dass ich niemanden als ihn will... Dass ich ihn brauche.... Dass ich noch nie einen anderen wollte.... Und genau SO war es auch schon immer!
Dann sag mir doch bitte, was ich anstellen soll... Mir ist echt keine Arbeit zu viel... Ich würde echt ALLES machen, damit er mir vertraut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 19:51
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

Ich
weiß nicht mehr, wie ich es damals gesehen hab. Jedenfalls hab ich jeglichen Kontakt abgebrochen zu dem Kumpel.
Aber WIE soll ICH das Vertrauen aufbauen? Wie soll ich das machen? Ich versuche ihm doch schon lange rüberzubringen, dass ich niemanden als ihn will... Dass ich ihn brauche.... Dass ich noch nie einen anderen wollte.... Und genau SO war es auch schon immer!
Dann sag mir doch bitte, was ich anstellen soll... Mir ist echt keine Arbeit zu viel... Ich würde echt ALLES machen, damit er mir vertraut...

-
Du hast den Kontakt abgebrochen, weil ER sonst gehen würde. Das ist eine ganz andere Sache.

Dass er Dich noch nicht verlassen hat, zeigt doch schon sein Entgegenkommen. Wie soll er denn das Vertrauen aufbauen, welches Du auf Spiel gesetzt hast?
Außerdem wird er nie erfahren, ob da etwas mehr gelaufen war. Beweisen kannst Du es ihm nachher nicht.

Was Du machen kannst, ist eben gar nichts zu tun. Das heißt, zusammen sein, mehr aber auch nicht. Das vertrauen gewinnt mit Zeit und Aufmerksamkeit, nur warten musst Du bis wieder da ist.

Im Prinzip hast Du gar kein Beziehungsproblem......


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 21:00
In Antwort auf erle_12866781

-
Du hast den Kontakt abgebrochen, weil ER sonst gehen würde. Das ist eine ganz andere Sache.

Dass er Dich noch nicht verlassen hat, zeigt doch schon sein Entgegenkommen. Wie soll er denn das Vertrauen aufbauen, welches Du auf Spiel gesetzt hast?
Außerdem wird er nie erfahren, ob da etwas mehr gelaufen war. Beweisen kannst Du es ihm nachher nicht.

Was Du machen kannst, ist eben gar nichts zu tun. Das heißt, zusammen sein, mehr aber auch nicht. Das vertrauen gewinnt mit Zeit und Aufmerksamkeit, nur warten musst Du bis wieder da ist.

Im Prinzip hast Du gar kein Beziehungsproblem......


Doch
habe ich!
Den Kontakt abgebrochen habe ich, weil ich gemerkt hab, das ihn das Ganze belastet. Wie ich schon geschildert hab, hatte er nie vorher was gesagt, dass es ihn stört. Ich habe ihm immer gesagt, wenn ich bei diesem Kumpel war.
Mit "Gar nichts tun" habe ich es die ganze Zeit versucht. Ich habe nichts gemacht, weder nach einem andern geschaut noch sonst was.
Aufmerksam bin ich immer, Zeit mit ihm verbringen will ich auch.
Aber jetzt gehen wir getrennt in Urlaub ( war seine Idee)und seitdem kam das Thema seinerseits auf den Tisch. Und er sagt, vertrauen ginge nicht.
Und nun??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 21:07
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

Doch
habe ich!
Den Kontakt abgebrochen habe ich, weil ich gemerkt hab, das ihn das Ganze belastet. Wie ich schon geschildert hab, hatte er nie vorher was gesagt, dass es ihn stört. Ich habe ihm immer gesagt, wenn ich bei diesem Kumpel war.
Mit "Gar nichts tun" habe ich es die ganze Zeit versucht. Ich habe nichts gemacht, weder nach einem andern geschaut noch sonst was.
Aufmerksam bin ich immer, Zeit mit ihm verbringen will ich auch.
Aber jetzt gehen wir getrennt in Urlaub ( war seine Idee)und seitdem kam das Thema seinerseits auf den Tisch. Und er sagt, vertrauen ginge nicht.
Und nun??

-
Dann klingt es für mich so als hätte er Dir Schluss gemacht. Was glaubst Du was er in seinem Urlaub vorhat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 21:14

Ich seh das auch so:
Für mich hört sich das Ganze nach kaputter, irreparabler Beziehung an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 21:22

-
Stimmt, das ist ein ewiges Problem. Er wird das immer als Waffe nutzen können. Im Prinzip ist diese Beziehung schon zu Hälfte kaputt.
Er hat gesehen, er kann ihr nicht alles geben was sie braucht, daher holt sie es von jemand anders..... So was darf man keinem Mann zeigen oder sagen.
Möglicherweise wollte sie ihn nur eifersüchtig machen. Ist völlig legitim, darf aber nimals über das Zeil hinaus schießen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 0:12
In Antwort auf erle_12866781

-
Stimmt, das ist ein ewiges Problem. Er wird das immer als Waffe nutzen können. Im Prinzip ist diese Beziehung schon zu Hälfte kaputt.
Er hat gesehen, er kann ihr nicht alles geben was sie braucht, daher holt sie es von jemand anders..... So was darf man keinem Mann zeigen oder sagen.
Möglicherweise wollte sie ihn nur eifersüchtig machen. Ist völlig legitim, darf aber nimals über das Zeil hinaus schießen.

Hm
so allgemein gesehen ist unsere Beziehung eigentlich ganz ok. Das Vertrauen fehlt halt, das war ja auch der Grund für meinen Thread (!!!).
Klar, damals bekam ich Aufmerksamkeit von einem anderen, aber ich hab ihn nicht wirklich "gebraucht" sonst hätte ich ja wohl nicht sofort den Kontakt abgebrochen... Zudem hab ich meinem Freund IMMER klargemacht, dass ich nur ihn liebe und schon IMMER wusste was ich wollte!
Aber tschuldigung, mein Freund wollte halt nicht so viel Zeit mit mir verbringen wie ich es gern gehabt hätte. Deshalb hab ich Zeit mit dem Kumpel verbracht.
Hätte ich deshalb alleine daheimsitzen sollen und Däumchen drehn? ich war halt schon immer der Typ Frau, der gut mit dem männlichen Geschlecht klarkommt ohne Hintergedanken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 0:13
In Antwort auf erle_12866781

-
Dann klingt es für mich so als hätte er Dir Schluss gemacht. Was glaubst Du was er in seinem Urlaub vorhat.

Nein.
Habe mit ihm gesprochen und gemeint, ohne Vertrauen hieße es ja eigentlich "Schluss". Seine Antwort: "Du denkst zu viel..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 13:30

Danke...
das dachte ich mir auch!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 18:25

Na...
wie kann ich denn nun sein Vertrauen gewinnen?
*verzweifeltbin*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 19:46
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

JAAAAA
Du hast es genau wie cefeu auch, auf den punkt getroffen!
Ich sage ihm immer alles, was mich belastet, vielleicht war das ganz am anfang noch nicht so richtig da.
ER wiederum ist genau so ein Mensch, wie du ihn beschreibst, bruchstueck! Er hört mir zwar zu, aber statt dass sich was ändert, ist er eher gefrustet....
Aber was soll ich machen??
Ich weiß, dass Vertrauen Zeit braucht. Ich habe ihm ja vorgeschlagen, dass er es versuchen soll und zwar mit mir zusammen. Er ist nämlich jemand, der immer alles alleine mit sich ausmachen will... Er meinte nur, es gehe nicht.
Und nun??

Mein Ex war "krankhaft" eifersüchtig
Ich hoffe nicht das es bei dir auch so ist. Meine damalige Beziehung ging über 2 Jahre, im nachhinein gesehen viel zu lange. Meine Familie, meine Kollegen alle rieten mir schon sehr früh das ich mich von ihm trennen soll, da stimme was nicht mit ihm, er mache mich noch kaputt. Er war grundlos eifersüchtig, er konnte mir bis zum Schluss einfach nie 100% vertrauen und das obwohl ich ihn nie betrogen habe, ich habe nie auch nur einen kleinen Mist gemacht, einfach nichts! Ich habe mich dann für ihn sehr verändert, ich ging nicht mehr ohne ihn weg, denn kaum machte ich das mal, kriegte ich wieder Terror. Er sagte mir er könne nichts dagegen tun, er habe einfach dann Bilder vor seinen Augen wie andere Männer an mir herum hangen würden ect.... ich glaubte daran das er dies in den Griff bekommt, doch er tat dies nicht, bei ihm änderte sich nichts, er änderte sich nicht, doch ich dafür umso mehr und das besonders negativ, weil ich eingeschüchtert war. Reden brachte nichts, er wollte nichts hören, er wurde dann nur immer stocksauer und ging dann auf Abstand.

Unser Problem war damals dann auch das wir eine Fernbeziehung führten über 700km und wir so uns auch nicht ständig sehen konnten. Er wollte immer Bescheid wissen wo ich bin und was ich mache! Er hatte mich trotz dieser Distanz ständig unter Kontrolle.

Doch ich glaubte lange Zeit an das gute in ihm, das er das Vertrauen aufbauen kann...... tja, dem war nicht so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 20:30
In Antwort auf habiba_11924851

Mein Ex war "krankhaft" eifersüchtig
Ich hoffe nicht das es bei dir auch so ist. Meine damalige Beziehung ging über 2 Jahre, im nachhinein gesehen viel zu lange. Meine Familie, meine Kollegen alle rieten mir schon sehr früh das ich mich von ihm trennen soll, da stimme was nicht mit ihm, er mache mich noch kaputt. Er war grundlos eifersüchtig, er konnte mir bis zum Schluss einfach nie 100% vertrauen und das obwohl ich ihn nie betrogen habe, ich habe nie auch nur einen kleinen Mist gemacht, einfach nichts! Ich habe mich dann für ihn sehr verändert, ich ging nicht mehr ohne ihn weg, denn kaum machte ich das mal, kriegte ich wieder Terror. Er sagte mir er könne nichts dagegen tun, er habe einfach dann Bilder vor seinen Augen wie andere Männer an mir herum hangen würden ect.... ich glaubte daran das er dies in den Griff bekommt, doch er tat dies nicht, bei ihm änderte sich nichts, er änderte sich nicht, doch ich dafür umso mehr und das besonders negativ, weil ich eingeschüchtert war. Reden brachte nichts, er wollte nichts hören, er wurde dann nur immer stocksauer und ging dann auf Abstand.

Unser Problem war damals dann auch das wir eine Fernbeziehung führten über 700km und wir so uns auch nicht ständig sehen konnten. Er wollte immer Bescheid wissen wo ich bin und was ich mache! Er hatte mich trotz dieser Distanz ständig unter Kontrolle.

Doch ich glaubte lange Zeit an das gute in ihm, das er das Vertrauen aufbauen kann...... tja, dem war nicht so.

Keine Ahnung...
WIE eifersüchtig er wirklich ist...
Das Problem bei der Sache ist, dass er sich total zurückzieht. Er frisst dann lieber alles in sich rein, als seine Sorgen mit mir zu teilen. Er hat gemeint, irgendwann ging es einfach nicht mehr
Aber deine Geschichte kommt mir schon bekannt vor... Ich gehe auch nicht mehr oft alleine weg, weil ich ihm nicht "wehtun" will... Du hast Recht, indirekt hat er mich unter Kontrolle...
Aber mein Selbstbewusstsein ist zum Glück (wieder) in Hochform, sodass ich mich zumindest manchmal ablenken kann...
Aber für die Beziehung bringt das ja eigentlich nicht wirklich was oder?!
Ich bin so verzweifelt... Eigentlich will ich ihn nicht verlieren, würde bis ins letzte für ihn kämpfen... Doch wenn ich dann das Gefühl hab, es ist alles umsonst, dan wende ich mich ein Stück ab... Es ist immer so ein Zick Zack.
Was kann ich noch tun??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 20:40
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

Keine Ahnung...
WIE eifersüchtig er wirklich ist...
Das Problem bei der Sache ist, dass er sich total zurückzieht. Er frisst dann lieber alles in sich rein, als seine Sorgen mit mir zu teilen. Er hat gemeint, irgendwann ging es einfach nicht mehr
Aber deine Geschichte kommt mir schon bekannt vor... Ich gehe auch nicht mehr oft alleine weg, weil ich ihm nicht "wehtun" will... Du hast Recht, indirekt hat er mich unter Kontrolle...
Aber mein Selbstbewusstsein ist zum Glück (wieder) in Hochform, sodass ich mich zumindest manchmal ablenken kann...
Aber für die Beziehung bringt das ja eigentlich nicht wirklich was oder?!
Ich bin so verzweifelt... Eigentlich will ich ihn nicht verlieren, würde bis ins letzte für ihn kämpfen... Doch wenn ich dann das Gefühl hab, es ist alles umsonst, dan wende ich mich ein Stück ab... Es ist immer so ein Zick Zack.
Was kann ich noch tun??

Aus meiner Sicht
ist das wichtigste in einer Beziehung das Reden wenn man Probleme hat. Doch das geht natürlich nur wenn beide das wollen und können.

Wie ist er denn drauf wenn du alleine weg gehst? Wird er sauer, hält er dich danach auf Abstand? Zeigt er dir irgendwelche Reaktionen drauf?

Ich kenne das mit dem nicht weh tun wollen, doch schlussendlich machte ich mich damit nur selber kaputt.

Du kannst da nicht viel oder nichts tun, du betrügst ihn nicht, du gibst ihm keinerlei Grund zur Eifersucht, du zeigst ihm das du ihn liebst und das er der einzige für dich ist, mehr kannst du nicht machen.

Vielleicht gibt es Männer die mit der Zeit ihr Vertrauen aufbauen können, doch ich würde mittlerweile nicht mehr Gift drauf nehmen, ich wurde damals zu arg verletzt, zu arg habe ich mich damals verändert. Das prägte mich noch lange Zeit, bis in die jetzige Beziehung rein... doch mit meinem jetzigen Freund kann ich über alles redne, so öffnete ich mich für ihn und so konnte ich auch wieder richtig ich sein.

Wenn er also im allgemeinen eifersüchtig ist, dann überleg dir gut wie lange du das noch mitmachen willst.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 21:01
In Antwort auf habiba_11924851

Aus meiner Sicht
ist das wichtigste in einer Beziehung das Reden wenn man Probleme hat. Doch das geht natürlich nur wenn beide das wollen und können.

Wie ist er denn drauf wenn du alleine weg gehst? Wird er sauer, hält er dich danach auf Abstand? Zeigt er dir irgendwelche Reaktionen drauf?

Ich kenne das mit dem nicht weh tun wollen, doch schlussendlich machte ich mich damit nur selber kaputt.

Du kannst da nicht viel oder nichts tun, du betrügst ihn nicht, du gibst ihm keinerlei Grund zur Eifersucht, du zeigst ihm das du ihn liebst und das er der einzige für dich ist, mehr kannst du nicht machen.

Vielleicht gibt es Männer die mit der Zeit ihr Vertrauen aufbauen können, doch ich würde mittlerweile nicht mehr Gift drauf nehmen, ich wurde damals zu arg verletzt, zu arg habe ich mich damals verändert. Das prägte mich noch lange Zeit, bis in die jetzige Beziehung rein... doch mit meinem jetzigen Freund kann ich über alles redne, so öffnete ich mich für ihn und so konnte ich auch wieder richtig ich sein.

Wenn er also im allgemeinen eifersüchtig ist, dann überleg dir gut wie lange du das noch mitmachen willst.....

Freut...
mich für dich, dass du jetzt einen "guten" Partner hast. Mein Kopf sagt mir auch, dass es das beste wäre mich zu trennen. Aber mein Herz will ihn nicht hergeben.
Also letztes Mal, als ich alleine weg war, habe ich ihn sogar fast angebettelt, dass er mitgeht. Aber er wollte nicht.
Die Zeit danach war er sehr abweisend, hat mich teilweise behandelt wie Luft. Das ist das Schlimmste überhaupt für mich. Wenn er auf "Abstand" geht...
Er hat mir mal gesagt, dass er mir eigentlich nichts zutrauen würde, aber auf der anderen Seite würde er mir doch ziemlich viel zutrauen...
Ich will halt immer alles machen, was ich kann, aber ich bin immer wieder an Stellen, wo ich nicht mehr weiter weiß... Einfach WEIL ich der Meinung bin, dass ich mich da richtig reinhänge und weil ich keine Ahnung hab, was ich sonst noch für ihn machen könnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 21:12
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

Freut...
mich für dich, dass du jetzt einen "guten" Partner hast. Mein Kopf sagt mir auch, dass es das beste wäre mich zu trennen. Aber mein Herz will ihn nicht hergeben.
Also letztes Mal, als ich alleine weg war, habe ich ihn sogar fast angebettelt, dass er mitgeht. Aber er wollte nicht.
Die Zeit danach war er sehr abweisend, hat mich teilweise behandelt wie Luft. Das ist das Schlimmste überhaupt für mich. Wenn er auf "Abstand" geht...
Er hat mir mal gesagt, dass er mir eigentlich nichts zutrauen würde, aber auf der anderen Seite würde er mir doch ziemlich viel zutrauen...
Ich will halt immer alles machen, was ich kann, aber ich bin immer wieder an Stellen, wo ich nicht mehr weiter weiß... Einfach WEIL ich der Meinung bin, dass ich mich da richtig reinhänge und weil ich keine Ahnung hab, was ich sonst noch für ihn machen könnte...

Das kommt mir so bekannt vor
dein Satz: Die Zeit danach war er sehr abweisend, hat mich teilweise behandelt wie Luft. Das ist das Schlimmste überhaupt für mich. Wenn er auf "Abstand" geht...

Wie oft habe ich das damals gesagt? unzählige male, ich fühle mit dir! Genauso war es bei mir auch, wenn ich ihn anrief nahm er das Telefon nicht ab, rief ich mit unterdrückter Nummer an, nahm er aber ab, das hiess er ist also doch zu Hause will mich aber nicht hören. Wenn wir dann zusammen waren, hielt er mich auf Abstand, was immer arger wurde, bis er dann auch sagte, er könne mich im Moment nicht in die Arme nehmen und das jeweils nur weil ich mal wieder ohne ihn weg war.

Ich habe auch lange geglaubt das er sich ändert, mein Herz hing lange an ihm, mein Verstand sagte dafür aber schon lange, das ich mich trennen soll.

Falls du dich dazu entscheidest das länger noch mit zu machen, achte darauf ob es schlimmer wird! Denn bei mir wurde es immer schlimmer! Es brauchte immer weniger, er hielt mich immer mehr und länger auf Abstand und das obwohl er keinen Grund hatte, die Zeit machte es nicht besser...

Daher achte auf alles, du kannst nichts machen, ausser ihm Zeit geben.... entweder gewinnt er an Vertrauen oder nicht.

Und verändere dich nicht, verbiege dich nicht und lass dich nicht einengen. Geh noch alleine weg, nur so findest du heraus ob er Vertrauen gewinnt oder nicht! Mach nicht die gleichen Fehler wie ich damals machte. Verbiege dich nicht.

Zeig ihm das er der einzige für dich ist, doch lass dich nicht einsperren. Wehr dich und führe ihm immer wieder vor Augen das er dir vertrauen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 21:25
In Antwort auf habiba_11924851

Das kommt mir so bekannt vor
dein Satz: Die Zeit danach war er sehr abweisend, hat mich teilweise behandelt wie Luft. Das ist das Schlimmste überhaupt für mich. Wenn er auf "Abstand" geht...

Wie oft habe ich das damals gesagt? unzählige male, ich fühle mit dir! Genauso war es bei mir auch, wenn ich ihn anrief nahm er das Telefon nicht ab, rief ich mit unterdrückter Nummer an, nahm er aber ab, das hiess er ist also doch zu Hause will mich aber nicht hören. Wenn wir dann zusammen waren, hielt er mich auf Abstand, was immer arger wurde, bis er dann auch sagte, er könne mich im Moment nicht in die Arme nehmen und das jeweils nur weil ich mal wieder ohne ihn weg war.

Ich habe auch lange geglaubt das er sich ändert, mein Herz hing lange an ihm, mein Verstand sagte dafür aber schon lange, das ich mich trennen soll.

Falls du dich dazu entscheidest das länger noch mit zu machen, achte darauf ob es schlimmer wird! Denn bei mir wurde es immer schlimmer! Es brauchte immer weniger, er hielt mich immer mehr und länger auf Abstand und das obwohl er keinen Grund hatte, die Zeit machte es nicht besser...

Daher achte auf alles, du kannst nichts machen, ausser ihm Zeit geben.... entweder gewinnt er an Vertrauen oder nicht.

Und verändere dich nicht, verbiege dich nicht und lass dich nicht einengen. Geh noch alleine weg, nur so findest du heraus ob er Vertrauen gewinnt oder nicht! Mach nicht die gleichen Fehler wie ich damals machte. Verbiege dich nicht.

Zeig ihm das er der einzige für dich ist, doch lass dich nicht einsperren. Wehr dich und führe ihm immer wieder vor Augen das er dir vertrauen soll.

Ja...
danke für deine weisen Worte! Ich werde drauf achten, ob es schlimmer wird.
Was mich allerdings noch belastet ist, wenn er mich behandelt wie Luft und ich dann sehe, wie er anderen Mädels regelrecht "hinterhergafft". Also nicht mal nur so schaut, sondern richtig auffällig den Kopf dreht...
Ich zeig ihm immer, dass er der Einzige für mich ist, das sage ich ihm auch. Nur in solchen Situationen weiß ich nicht mehr was ich noch denken soll.
Ich würde ihm auch alle Zeit der Welt geben, aber er hat von sich aus gesagt, es geht nicht. Und als ich ihm dann in die Augen geschaut hab und gefragt, ob er es mit mir zusammen versuchen will, meinte er nur: "Es geht nicht..." Was mir daran Sorgen macht, ist, dass er alles verdrängt... Ich denke also auch, dass er nie was dran ändern wird, weil ers verdrängt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 7:07
In Antwort auf 0dieverzweifelte0

Ja...
danke für deine weisen Worte! Ich werde drauf achten, ob es schlimmer wird.
Was mich allerdings noch belastet ist, wenn er mich behandelt wie Luft und ich dann sehe, wie er anderen Mädels regelrecht "hinterhergafft". Also nicht mal nur so schaut, sondern richtig auffällig den Kopf dreht...
Ich zeig ihm immer, dass er der Einzige für mich ist, das sage ich ihm auch. Nur in solchen Situationen weiß ich nicht mehr was ich noch denken soll.
Ich würde ihm auch alle Zeit der Welt geben, aber er hat von sich aus gesagt, es geht nicht. Und als ich ihm dann in die Augen geschaut hab und gefragt, ob er es mit mir zusammen versuchen will, meinte er nur: "Es geht nicht..." Was mir daran Sorgen macht, ist, dass er alles verdrängt... Ich denke also auch, dass er nie was dran ändern wird, weil ers verdrängt...

Es geht nicht
das sagt schon einiges. Ich hoffe für dich das du den Weg da raus findest, wenn du spürst das es sich nie ändern wird.
Wenn ich ihn damals auf die Probleme ansprach, meinte er zu mir, er wolle was ändern, wisse aber nicht wie, diese Ängste und "Bilder" verfolgen ihn, er könne nichts dagegen tun, obwohl dies alles nur Phantasie war. Er hat nie was geändert, nie! Er verhielt sich mir gegenüber immer schlimm und es wurde nie besser....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:19
In Antwort auf habiba_11924851

Es geht nicht
das sagt schon einiges. Ich hoffe für dich das du den Weg da raus findest, wenn du spürst das es sich nie ändern wird.
Wenn ich ihn damals auf die Probleme ansprach, meinte er zu mir, er wolle was ändern, wisse aber nicht wie, diese Ängste und "Bilder" verfolgen ihn, er könne nichts dagegen tun, obwohl dies alles nur Phantasie war. Er hat nie was geändert, nie! Er verhielt sich mir gegenüber immer schlimm und es wurde nie besser....

Hmm
meinem hab ich nur gesagt, dass er es erstmal wollen soll, aber schon da meinte er, es gehe nicht... Das Komische dabei ist, dass er sich zwar Gedanken macht, wie es weitergehn soll, aber weniger an ein Ende denkt. Ja eigentlich muss sich doch was ändern oder?

Wo ist hier wieder die Logik??
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper