Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vertraue ich zu wenig?

Vertraue ich zu wenig?

17. September 2013 um 9:11

Hi,

ich wende mich heute an Euch, weil ich momentan nicht weiterkomme und weiß, was ich denken und fühlen soll.

Vornweg, mein Mann und ich sind seit 5 Jahren zusammen, seit 3 Jahren verheiratet. Er hatte vor mir noch nie eine Beziehung und auch keinen Sex. Er ist ein warmherziger wundervoller Mensch, leider wollte ihn keine Frau und er ist auch sehr schüchtern, was es nicht gerade leichter gemacht hat.
Er hat es mir aus Scham verschwiegen, was ich schon nicht so toll fand. Wir hätten ja darüber reden können und auch müssen.
Hinzu kommt, dass er Diabetes hat und bedingt dadurch unter Errektionsstörungen leidet.Das war für mich nur zu Anfang schwierig. Dann habe ich mir aber gesagt, dass ich ohne ihn nicht leben möchte, weil wir uns super verstehen und zärtlich und liebevoll miteinander umgehen. Er tut alles für mich und meine Tochter, trägt uns auf Händen.
Nun, vor 2 Jahren erwischte ich ihn, wie er sich nackte Teenis auf dem PC anschaute.
Das war für mich insofern ein Schock, weil ich dachte, er tut das nicht, da er mir ja auch täglich zeigt, wie sehr er mich liebt. Da die Mädels aber so jung waren auf den Bildern, bekam ich auch etwas Angst, ob er vielleicht irgendeine Störung oder so hätte. Meine Moralvorstellung ist die, dass ein Mann Frauen anschauen kann, aber erst ab 18.
Nun, wir redeten darüber und er ging ab da zum Psychologen, auch weil er eben die Errektionsstörung hat, was zum Teil wohl auch psychisch begründet ist. Er setzt sich selber unter Druck, dass es immer klappen muss usw.! Er versprach mir natürlich auch, es sein zu
Jetzt habe ich ihn letzte Woche wieder dabei erwischt und bin dummerweise wieder aus allen Wolken gefallen.
Obwohl ich es hätte besser wissen müssen.
Was bei uns aber auch erschwerend hinzu kommt, dass er seit Monaten wenig Lust auf Sex hat. Das heißt, beim Sex klappt es ja kaum und er hatte auch irgendwie nie Lust, mich zu befriedigen. Mal davon abgesehen, dass es ihm auch schwer fällt, den ersten Schritt zu machen.
Ich bin sauer, verletzt und fühle mich fast nicht mehr als Frau. Bisher hatte ich auch null Probleme mit dem Älterwerden. Ich bin jetzt 42 und er 43. Wir sehen beide nicht wie aus dem Katalog aus, was ich und auch er nie als störend empfand. Er sagt immer, ich gefalle ihm wie ich bin und er sagt auch, dass eben jene oder welche Körperstelle bei mir echt gut aussieht.

Wir haben nun ein Gespräch bei seinem Therapeuten vereinbart und ich bin auch geneigt, eine Sexualtherapie mit ihm zu machen.
Zu seiner Unlust meinte er eben auch, dass er arg unter Stress steht und zudem noch anderen Probleme hat, was wir gerade klären müssen.

Das kann ich mir auch gut vorstellen.

Ich weiß nun nicht genau, haben wir ein Problem, können wir es lösen?

Liebt er mich wirklich oder liebt er es nur eine Familie zu haben? Seine Eltern sind früh gestorben, sein Bruder letztes Jahr und seine Schwester wohnt weit weg.

Ich male mir in meinem Kopf aus, dass er zwar auf jüngere Frauen steht, die eigentlich wirklich will, sich aber notgedrungen mit mir abfindet. Ich weiß, das ist auch schräg, aber das ist meine Angst.
Oder auch anders, ich glaube ihm dass er mich liebt, als Menschen, als Partner aber vielleicht ohne das sexuelle mit einzubeziehen. Solche Formen der Liebe gibt es ja auch.

Was soll ich tun, ich komme gerade damit überhaupt nicht klar.

HeidiKatrin

Mehr lesen

17. September 2013 um 12:11

Nun wart doch erstmal ab
was der Therapeut bringt

Bringt doch jetzt nichts, irgendwelche Panikknöpfe zu drücken oder noch zig Baustellen aufzumachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 13:06

Aber hallo
Also, ich habe damit schon gerechnet, dass ich Antworten bekomme, die nicht unbedingt nett verfasst sind. Zum einem, ich hinterfrage mein Verhalten, sonst würde ich weder hier schreiben noch mit meinem Mann reden. Zum Anderen, mein Mann sagt mir sehr oft, wie liebevoll ich mit ihm umgehe.
Ich gehöre wohl auch nicht zu den Frauen, die einen Mann verlassen, wenn er mal nicht kann, dass steht ja wohl völlig außer Frage.
Ich habe mich in was verrannt, und habe keinen gedanklichen Ausweg gefunden, hadere selber mit mir, ob ich richtig handle. Und bitte, wenn er mir zu Beginn der Beziehung nicht sagt, dass er noch nie eine Freundin hatte, kann ich mich auch nicht entsprechend darauf einstellen. Mehr möchte ich Dir zu dem Thema nicht sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 13:08
In Antwort auf maxim_12169608

Nun wart doch erstmal ab
was der Therapeut bringt

Bringt doch jetzt nichts, irgendwelche Panikknöpfe zu drücken oder noch zig Baustellen aufzumachen.

Danke
Danke für deine Antwort. Ich verfange mich schon mal in etwas und deswegen habe ich hier auch nachgefragt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 13:20

Danke
Danke auch dir für deine Antwort. Ich werde deine Worte in Ruhe sacken lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 13:22
In Antwort auf judit_12103319

Danke
Danke für deine Antwort. Ich verfange mich schon mal in etwas und deswegen habe ich hier auch nachgefragt.

Noch zwei Dinge
1.

Also wenn er mit 38 keine Freundin hatte - was denkst Du denn hat er in all den Jahren davor gemacht?

Insofern ist
> weil ich dachte, er tut das nicht

Ne, das ist nicht mehr naiv, das ist einfach gedankenlos


2.
Man kann es so sehen:
Vielleicht bist Du die einzige Frau, die seine warmherzige Persönlichkeit erkannt hat.

aber man kann es auch so sehen:
Vielleicht bist Du die einzige Frau, die er warmherzig genug fand, um eine Familie zu gründen.

Basieren lange Beziehungen nicht auf der Attraktivität der Persönlichkeit und liebevollem Umgang miteinander?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 18:56

Ich bitte um einen ordentlichen Ton
Ich habe wirklich lange gebraucht bis ich mich hier geöffnet habe.
Also bitte, verteufel mich nicht. Ich bin auch nur ein Mensch.

Warum ich dieses zueinander lieb und zärtlich sein so betone, weil ich vorher in einer sehr langen Beziehung lebte, wo es das nicht gab. Mein Ex hat mich zweimal mit einer guten Freundin betrogen und nun habe ich einfach Angst wieder blauäugig zu sein. Das mag unfair ihm gegenüber sein, aber ist es nicht menschlich? Mein Mann und ich reden sehr viel und sehr offen über alles. Ich wusste schon länger, dass er sich gern Bildchen ansieht. ER sagte aber, nachdem wir auch gemeinsam schauten, dass es ihm nichts mehr bringt. Warum sollte ich das anzweifeln? Ist Vertrauen nicht auch wichtig in einer Beziehung? Ich hatte ja gesagt, dass er schauen darf. Er wollte aber nicht mehr und deswegen habe ich das jetzt nicht verstanden. Aber egal nun. Mir ist inzwischen einiges auch klarer geworden. Und, nein, ich hatte bis dato keinerlei Erfahrung, darüber mit einem Mann zu reden. Das gab es nicht in meiner letzten Beziehung. Reden meine ich usw
So.und, ich habe viele Monate gar nichts zu meinem Mann bezüglich des wird Sex gesagt. Ich wollte ihn eben nicht unter Druck setzen. Ja, nur, wenn lange Zeit vergangen ist, ich rede von Monaten, dann überlege ich schon, was los ist.
Nun aber auch hier haben wir geredet und versuchen da eine Besserung reinzubekommen

Was ich für meinen Mann tue, fragst du? Eine Menge. Ich schaue, dass es ihm gut geht, koche jeden Tag für ihn. Nehme ihm alles ab, weil er beruflich sehr eingespannt ist, frage, was er sich wünscht, plane mal ein spontanes Wochenende mit Übernachtung, was uns immer sehr gut tut. Ich massiere ihm den Nacken, wenn er Schmerzen hat. Ich schneide ihm die Haare, weil er ungern zum Friseur geht etc.pp.
Sexuell gesehen frage ich ihn, was er sich wünscht und versuche es auch umzusetzen. Wir schauen Pornos zusammen, ich schaue ihm auch mal zu, wenn er es sich selber macht oder ich lasse ihn zuschauen etc.pp.

Kannst du wirklich nicht verstehen, dass es auch frustrierend sein kann, wenn Frau immer um Sex bitten muss? Und weil hier einfach nicht weiter kam, nicht wollte, dass die Beziehung zerbricht, ist eine Therapie eine gute Alternative, wie ich fand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 19:09
In Antwort auf maxim_12169608

Noch zwei Dinge
1.

Also wenn er mit 38 keine Freundin hatte - was denkst Du denn hat er in all den Jahren davor gemacht?

Insofern ist
> weil ich dachte, er tut das nicht

Ne, das ist nicht mehr naiv, das ist einfach gedankenlos


2.
Man kann es so sehen:
Vielleicht bist Du die einzige Frau, die seine warmherzige Persönlichkeit erkannt hat.

aber man kann es auch so sehen:
Vielleicht bist Du die einzige Frau, die er warmherzig genug fand, um eine Familie zu gründen.

Basieren lange Beziehungen nicht auf der Attraktivität der Persönlichkeit und liebevollem Umgang miteinander?

Es ist nicht
Selbstverständlich, dass Partner in einer langjährigen Beziehung liebevoll miteinander umgehen. So sollte es sein und um wünschen sich die meisten, aber die Realität sieht ja wohl oftmals anders aus und deswegen betone ich das auch.

Ich wusste es doch, wie er gelebt hat. Darum ging es mir aber nicht. Weist du, es tut mir auch furchtbar leid für ihn, dass er, aus welchen Gründen auch immer, nie in den Genuss gekommen ist, eine intakte Beziehung zu haben


Auch heute noch gefällt es vielen, sehr vielen Frauen nicht, wenn ihre Männer sich andere nackte Frauen ansehen. Ich wollte es ja aber auch mal zusammen mit ihm tun, haben es ja auch getan. Er hat aber später gesagt, dass er keine Lust mehr zu hat
Und hier kann man mir gewiss Naivität vorwerfen, weil ich es geglaubt habe. Aber ich habe ja auch Vertrauen zu ihm und kann nicht von vornherein alles anzweifeln, was er sagt. Naiv, schon klar.

Ich weiß, von dem sexuellem mal abgesehen, dass wir eine gute Beziehung führen und vieles an ihm weiß ich zu schätzen. Ich habe mich ja auch in seine Persönlichkeit verliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 19:22
In Antwort auf judit_12103319

Es ist nicht
Selbstverständlich, dass Partner in einer langjährigen Beziehung liebevoll miteinander umgehen. So sollte es sein und um wünschen sich die meisten, aber die Realität sieht ja wohl oftmals anders aus und deswegen betone ich das auch.

Ich wusste es doch, wie er gelebt hat. Darum ging es mir aber nicht. Weist du, es tut mir auch furchtbar leid für ihn, dass er, aus welchen Gründen auch immer, nie in den Genuss gekommen ist, eine intakte Beziehung zu haben


Auch heute noch gefällt es vielen, sehr vielen Frauen nicht, wenn ihre Männer sich andere nackte Frauen ansehen. Ich wollte es ja aber auch mal zusammen mit ihm tun, haben es ja auch getan. Er hat aber später gesagt, dass er keine Lust mehr zu hat
Und hier kann man mir gewiss Naivität vorwerfen, weil ich es geglaubt habe. Aber ich habe ja auch Vertrauen zu ihm und kann nicht von vornherein alles anzweifeln, was er sagt. Naiv, schon klar.

Ich weiß, von dem sexuellem mal abgesehen, dass wir eine gute Beziehung führen und vieles an ihm weiß ich zu schätzen. Ich habe mich ja auch in seine Persönlichkeit verliebt.

Gut. Dann drück ich Euch die Daumen, dass Ihr einen guten Therapeuten kriegt und alles wieder ins Lot kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 21:09

Danke
Für dein Verständnis.

Ja klar, ist ja normal, dass er für sich einen Weg gesucht hat um auf irgendeine Art und Weise Erfüllung zu finden. Das ist völlig in Ordnung. Hätte ich nicht anders gemacht.
Mein Glaube war jedoch, dass sich das ändert. Aber wie du schon sagst, ich werde lernen es zu akzeptieren. Er ist ja auch kein Unmensch deswegen. Ich musste meine Gedanken nur ordnen

Wir waren am Anfang der Beziehung in SexShops und habe auch Unterwäsche etc. gekauft. Da sind wir beide recht offen. Aber ich habe so das Gefühl, es ist alles etwas eingeschlafen. Das liegt aber ganz sicher nicht nur an ihm

Ich werde Deinen Worten Taten folgen lassen.

Er hat mir am Wochenende gesagt, dass er sich gern von mir einen Striptease wünscht. Das würde ich super gern für ihn machen, aber ich bin total gehemmt, obwohl ich mich hervorragend bewegen kann
Da muss ich noch an mir arbeiten. Diesen Wunsch möchte ich ihm schon gern erfüllen

Hab großen Dank

Viele Grüße
HeidiKatrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 21:22

Oh ha
Ich glaube, dass schieben wir uns ein bisschen hin und her, wer den Anfang macht. Ich bin nämlich fast nicht dazu gekommen, etwas sagen zu müssen. Ich meine, ich wusste ja auch immer ganz genau, wann er möchte und konnte mich darauf einstellen mit Wein, Kerze, essen, schöne Unterwäsche...

Wir arbeiten aber daran und deswegen hatte ich auch die Idee mit der Therapie. Das wir gemeinsam lernen, unsere Schüchternheit abzulegen, weil sie nicht notwendig ist. Wir reden deswegen seit 2 Jahren und bekommen es trotz gutem Willen nicht besonders gut hin.

In meiner vorherigen Beziehung gab es da weniger Probleme, weil mein Ex immer ankam. Regelmäßig. Da bin ich dapt nicht dazu gekommen, was sagen zu müssen. Und er hat sich auch nie beschwert. Haben darüber ja nicht weiter geredet.
Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass ich so schüchtern bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 21:23
In Antwort auf maxim_12169608

Gut. Dann drück ich Euch die Daumen, dass Ihr einen guten Therapeuten kriegt und alles wieder ins Lot kommt.

Danke
Vielen lieben Dank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2013 um 21:48
In Antwort auf judit_12103319

Danke
Vielen lieben Dank.

Du schreibst
auch sehr vernünftig und liebevoll und alles. Ich hab ein bissl Angst, dass Du sehr enttäuscht bist, wenn's nicht so läuft wie erhofft *seufz*

Sexualität ist ein schwieriges Thema, da gibt es viel was gefällt, aber auch viel, was nicht gefällt und es wär echt schade wenn solche kleinen Fehlschläge große Konsequenzen hätten.Man muß da geduldig ausprobieren

Und wie gesagt - ich setz große Hoffnungen in den Therapeuten - einfach weil er Euch beiden ein bisschen die Verantwortung und den Druck abnimmt jetzt alles hinkriegen zu müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2013 um 18:40

Weg
Das ist noch ein Stück harte Arbeit an uns selbst, aber ein gangbarer Weg
Zuerst müssen wir erstmal wieder mehr als Paar zusammen machen. Meine Tochter stand für uns immer an erster Stelle. Jetzt ist sie aber kein Baby mehr und wir können wieder mehr Zeit für uns haben. Ich denke, damit kommt auch automatisch wieder mehr Lust in die Beziehung.
Das mit den Bildern sehen, daran werde ich mich gewöhnen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich ihm nichts vorschreiben kann oder will, was er zu tun hat. Ich selber bin auch sehr freiheitsliebend.

Danke für Deine Mühe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2013 um 18:43
In Antwort auf maxim_12169608

Du schreibst
auch sehr vernünftig und liebevoll und alles. Ich hab ein bissl Angst, dass Du sehr enttäuscht bist, wenn's nicht so läuft wie erhofft *seufz*

Sexualität ist ein schwieriges Thema, da gibt es viel was gefällt, aber auch viel, was nicht gefällt und es wär echt schade wenn solche kleinen Fehlschläge große Konsequenzen hätten.Man muß da geduldig ausprobieren

Und wie gesagt - ich setz große Hoffnungen in den Therapeuten - einfach weil er Euch beiden ein bisschen die Verantwortung und den Druck abnimmt jetzt alles hinkriegen zu müssen.

Es stimmt was du sagst
Es ist schwer, von seinen Vorstellungen abzulassen. Aber wenn meine Beziehung darunter leidet, dann ist es wohl Zeit, das zu tun. Ich möchte ihn auch nicht nur deswegen aufgeben, weil alles andere perfekt läuft bei uns.
Ich hoffe jetzt auch mal auf den Therapeuten. Er wird uns bestimmt auch helfen können

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook