Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verstorbene Ex-Freundin

Verstorbene Ex-Freundin

23. Juni 2013 um 18:09

Hallo ihr Lieben,
ich bräuchte Euren Rat.
Mein Freund und ich sind super glücklich miteinander und freuen uns über eine gemeinsame Zukunft. Wir wohnen in einem schönen Haus mit unserem Hund. Auch Nachwuchs ist geplant.
Jetzt das ABER:
Mein Schatz war vor mir 2 Jahre mit einer Frau zusammen die während der Beziehung an einem Herzfehler gestorben ist. Das war für ihn natürlich nicht leicht. Als wir dann 2 Jahre nach ihrem Tod zusammen kamen hatte ich das Gefühl unter einem Schatten zu stehen. Das hielt einige Zeit an, ist nun aber vorbei. Auch das mein Freund noch hin und wieder Kontakt zu ihrer Schwester und Mann hat, löst bei mir immer noch ein komisches Gefühl aus, ist aber in Ordnung für mich. Doch nun ist mir vor einiger Zeit ihre Sterbeurkunde in die Hände gafallen. Das war ein komisches Gefühl, die in unserem Haus zu haben. Und der Schatten war auf einmal wieder da...
Die beiden waren nicht verheiratet...müsste die Urkaunde nicht normalerweise zu ihrer Familie? Ich hab mit meinem Freund noch nicht darüber gesprochen. Ich hab ein komisches Gefühl dabei diese Urkunde in unserem Haus zu haben.....zumal wir beschlossen haben zu heiraten und ein Kind zu bekommen. Kann ich von ihm "verlangen" das er die Urkunde ihrer Schwester gibt? Dieses Ding in unserem Haus zu haben macht mir Bauchschmerzen.....ich fühle mich damit einfach nicht wohl.
Könnt ihr mich verstehen...oder soll ich das ganze unter seiner Vergangenheit abhaken und ihn nicht darauf ansprechen?

Würde mich freuen wenn mir jemand einen Ratschlag geben könnte

Mehr lesen

23. Juni 2013 um 18:41

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2013 um 22:17

Ganz klar..
..ihn darauf ansprechen! Mit diesem Wissen und diesen Gedanken einfach still und leise weiter zu leben, wird eh nicht funktionieren und eher eure Zukunft gefährden!

Wer weiß, unter welchen Umständen diese Urkunde damals bei ihm "geblieben" ist,- es gab bisher wahrscheinlich auch noch keinen triftigen Grund/Anlass, darüber mal nachzudenken, diese Urkunde in die Hände ihrer Familie (zurück?)-zu geben...Eure nun gemeinsam geplante Zukunft ist Grund und Anlass genug, darüber zu sprechen und es zu tun...WICHTIG dabei: das Thema trotzdem erst einmal vorsichtig ansprechen und sich mit Fingerspitzengefühl dem Gespräch nähern- vielleicht ist dein Wunsch für ihn total in Ordnung und nachvollziehbar!
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 10:05

Vielleicht...
ist es eine Kopie und dein Freund war sie wichtig, auch um ihren Tod für sich zu verarbeiten.
Wären sie verheiratet gewesen, wäre die Urkunde im Haus und du könntest sie auch nicht entfernen, da sie irgendwann vielleicht gebraucht wird.

Solche Dinge von ehemaligen Beziehungen zu entfernen wollen, hat für mich immer den Eindruck, auch die Erfinnerung an den Expartner entfernen zu wollen und das kann man damit aber nicht.

Diese Urkunde gehört zu seinen persönlichen Dingen und die solltest du unbedingt akzeptieren und auch respektieren.

Die Urkunde wird dir auch nichts davon nehmen, was du jetzt (mit ihm) hast. Sie gehört zu seiner Vergangenheit und die ist unabänderlich.

Und, Geschiedene haben auch ihre Scheidungsurkunde zu Hause und wenn man die entfernt, gibt es die Ex trotzdem noch.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 11:02


Ok, ich merke schon, die Meinungen gehen auseinander.
Das ich das akzeptieren muss ist klar.
Dennoch muss ich es ansprechen. Auf die Dauer mit diesem Gefühl zu leben und das in sich reinfressen hat auch keinen Sinn!
Ob das Ding nun dableibt oder nicht ist dann auch egal. Aber drüber geredet werden muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 11:40

Mein gott...
lass ihn doch bitte seine Erinnerung...das ist das einzige was er noch von ihr hat! sie haben sich nicht "entliebt"...sie wurde ihm genommen!
Sie wird immer in seinen Gedanken sein, weil es keine gewollte Trennung gab. Es war ein Abschied, den das Leben veranlasste.

Offensichtlich ist er aber auch (soweit als möglich) darüber weg und wie du merkst, bereit für was neues...für DICH...und das noch dazu mit wundervollen Absichten.
Halt ihn dir gut...sei ihn eine gute Freundin und reite nicht auf schmerzenden Erinnerungen herum.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 12:23
In Antwort auf kyler_11889978


Ok, ich merke schon, die Meinungen gehen auseinander.
Das ich das akzeptieren muss ist klar.
Dennoch muss ich es ansprechen. Auf die Dauer mit diesem Gefühl zu leben und das in sich reinfressen hat auch keinen Sinn!
Ob das Ding nun dableibt oder nicht ist dann auch egal. Aber drüber geredet werden muss.

Du...
machst aus einer Mücke einen Elefanten und seine Vergangenheit und Erinnerungen zerrst du damit in die Gegenwart.
Die Gegenwart gehört doch dir und du willst doch auch eine Zukunft mit ihm.

Das sie seine Freundin war weißt du, dass er sie geliebt hat auch und das er jetzt dich liebt ebenso, damit dürfte alles geklärt sein.

Warum müssen manche Frauen nur immer so übertreiben, wenn es um vergangene Beziehungen geht?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 13:27

Der
erste Beitrag der mich ein wenig weiter bringt, danke!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 14:39

Harte Antworten...
einige Antworten finde ich schon etwas hart. Hier stellt jemand eine Frage zu einem Problem, welches sie nunmal beschäftigt. Und in diesem Falle macht sie nicht "aus einer Mücke einen Elefanten" und Kaltherzigkeit würde ich das auch nicht nennen. So eine Situation ist für beide Seiten nicht leicht, nicht für denjenigen, der einen geliebten Menschen verloren hat und nicht für den, der den Platz einnimmt. Da wird man Gedanken doch mal aussprechen können....
@lemott: Ich weiß natürlich nicht wie intensiv ihr zwei über seine Vergangenheit gesprochen habt und letztendens musst Du ihn einschätzen können. Kannst Du mit ihm über Deine Bedenken zu der Todesurkunde sprechen oder wird er es Dir übel nehmen vllt. sogar enttäuscht sein....
Aber wenn ihr zwei sonst eine normale, glückliche Beziehung führt... lass es dir dadurch nicht kaputt machen und genieße euer gemeinsames Leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 14:42

Sehe ich genauso wie
Coleen!

Ich kann schon verstehen, dass Du Dir Gedanken machst. Schließlich war es keine freiwillige Trennung der Beiden. Dennoch ist er ja nun bereit mit Dir eine neue Liebe zu leben!

Lass ihm die Erinnerungen, egal ob Fotos oder die Sterbeurkunde.

Im Übrigen kann man sich die Sterbeurkunde mehrmals ausstellen lassen. Das heißt seine Familie wird wohl eine eigene haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 15:38


Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 15:48
In Antwort auf cosma_12309242

Harte Antworten...
einige Antworten finde ich schon etwas hart. Hier stellt jemand eine Frage zu einem Problem, welches sie nunmal beschäftigt. Und in diesem Falle macht sie nicht "aus einer Mücke einen Elefanten" und Kaltherzigkeit würde ich das auch nicht nennen. So eine Situation ist für beide Seiten nicht leicht, nicht für denjenigen, der einen geliebten Menschen verloren hat und nicht für den, der den Platz einnimmt. Da wird man Gedanken doch mal aussprechen können....
@lemott: Ich weiß natürlich nicht wie intensiv ihr zwei über seine Vergangenheit gesprochen habt und letztendens musst Du ihn einschätzen können. Kannst Du mit ihm über Deine Bedenken zu der Todesurkunde sprechen oder wird er es Dir übel nehmen vllt. sogar enttäuscht sein....
Aber wenn ihr zwei sonst eine normale, glückliche Beziehung führt... lass es dir dadurch nicht kaputt machen und genieße euer gemeinsames Leben!

Danke....
....ich fühlte mich schon wie ein grausamer Mensch wegen dieser ganzen Antworten.
Aber langsam fühl ich mich hier verstanden.
Ich werde auf jeden Fall mit ihm daruber sprechen können ohne das er sauer ist oder sich "angeklagt" fühlt. Er wird das auf eine gewisse Art und Weise auch verstehen können, da bin ich mir sicher. Und gerade weil ich aus einer Mücke keinen Elefanten machen wollte, frage ich hier halt um Rat.
Es ist sicherlich eine Angst da nur zweite Wahl zu srin, obwohl er mir in keiner Sekunde auch nur den geringsten Anlass dazu gibt.
Ich verstehe selbst nivht wie ein so kleines Stück Papier mir solche Angst einjagen kann.
Und seine Erinnerungen will ich ihm auf keinen Fall nehmen! Die gehören zu jedem Menschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen