Home / Forum / Liebe & Beziehung / Versteht mich jemand?

Versteht mich jemand?

21. September 2003 um 12:53

Hallo!

Ich muss mal gerade mein Herz ausschütten.
Es geht um einen Vorfall am gestrigen Abend. Der erste Streit mit meinem Freund, mit dem ich jetzt vier Monate zusammen bin.
Ich hatte mich sehr auf gestern abend gefreut, da wir uns einige Tage nicht gesehen hatten. Wir waren bei mir, haben etwas gegessen, Wein getrunken und uns einen Film angeschaut. Am Ende des Films, es war mal gerade 22.30 Uhr, sagte er dann, er wolle nach Hause...!??? Ich war irgendwie total geschockt, da er sonst immer bei mir bleibt und vor allem am WE. Ok, er war sehr müde und ich kann das ja auch verstehen, dass man mal alleine sein möchte, aber ich hatte mir das so ganz anders vorgestellt und war total enttäuscht, da ich mich so auf ihn gefreut hatte und darauf, mal wieder neben ihm einzuschlafen, er fehlt mir immer sehr, wenn wir mal eine Nacht nicht zusammen verbringen....!
Das dumme ist, dass ich durch Wein immer etwas rührselig werde und mir gestern auch gleich die Tränen kamen und das finde ich eigentlich ziemlich schrecklich, hat so was von emotionaler Erpressung.... War aber einfach total ehrlich, da ich wirklich sehr traurig war, dass er nicht auch bei mir sein wollte und, dass ich wieder alleine einschlafen sollte. Naja, er war erst etwas sauer, da er es nicht gut fand, dass ich ihm daraus einen Vorwurf gemacht habe, dass er nicht auch mit mir zusammen sein will, hat aber dann doch noch verstanden(glaube ich), weswegen ich so traurig war, nämlich eben, weil er mir sehr gefehlt hat und ich einfach gern in seinem Arm einschlafe.
Er ist dann auch geblieben, aber irgendwie weiss ich immer noch nicht, was ich davon halten soll.

Vielen Dank fürs Lesen.

Mehr lesen

21. September 2003 um 13:57

...wär auch traurig...
Hallo!

Ich möchte niemandem zu nahe treten, möchte aber einfach mal meine Meinung äußern.

Ich verstehe dich vollkommen und kann ihn an und für sich gar nicht verstehen. Bei einer erst 4 Monate alten Beziehung bin ich nicht der Meinung, dass man da wirklich "Auszeiten" und Ruhe braucht. Und ehrlich gesagt ist man doch nach so kurzer Zeit noch so verliebt und sehnsüchtig etc. also ich kann das absolut nicht verstehen. Wenn er müde war, ok, warum hat er dir nicht die Chance geben, dass du wenigstens neben ihm einschlafen kannst? Man muss ja nicht immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen, aber einfach die Wärme des anderen spüren.

Ich weiß jetzt leider nicht wie alt ihr seid, aber ich bin der Meinung, dass er sich gestern wirklich nicht liebevoll verhalten hat. V. a. nicht, wenn man sich davor nicht gesehen hat. Ich kenne meinen Freund jetzt bald 5 Jahre, aber mal abgesehen von 2 Wochenenden und mal einer Geschäftsreise haben wir uns immer mehr oder weniger gesehen, wenn auch nur für 1 Stunde.

Das Gerücht, dass es nicht gut tut sich dauernd zu sehen stimmt also bei uns absolut nicht. Dennoch dürfte und kann ich jederzeit mal alleine weggehen, da er absolut nicht eifersüchtig ist.

Was du jetzt davon halten kannst, ist schwierig. Es kann so sein wie er sagt, dass er einfach müde war und gehen wollte, allerdings würde mir das schwer zu denken geben.

So, das war meine Meinung. Ich würde ihn mal fragen, warum er unbedingt hätte alleine schlafen wollen und was ihn dazu bewogen hat zu bleiben, denn deinen Tränen die schuld geben ist mehr als sch...

LG Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2003 um 14:14
In Antwort auf siena_12365412

...wär auch traurig...
Hallo!

Ich möchte niemandem zu nahe treten, möchte aber einfach mal meine Meinung äußern.

Ich verstehe dich vollkommen und kann ihn an und für sich gar nicht verstehen. Bei einer erst 4 Monate alten Beziehung bin ich nicht der Meinung, dass man da wirklich "Auszeiten" und Ruhe braucht. Und ehrlich gesagt ist man doch nach so kurzer Zeit noch so verliebt und sehnsüchtig etc. also ich kann das absolut nicht verstehen. Wenn er müde war, ok, warum hat er dir nicht die Chance geben, dass du wenigstens neben ihm einschlafen kannst? Man muss ja nicht immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen, aber einfach die Wärme des anderen spüren.

Ich weiß jetzt leider nicht wie alt ihr seid, aber ich bin der Meinung, dass er sich gestern wirklich nicht liebevoll verhalten hat. V. a. nicht, wenn man sich davor nicht gesehen hat. Ich kenne meinen Freund jetzt bald 5 Jahre, aber mal abgesehen von 2 Wochenenden und mal einer Geschäftsreise haben wir uns immer mehr oder weniger gesehen, wenn auch nur für 1 Stunde.

Das Gerücht, dass es nicht gut tut sich dauernd zu sehen stimmt also bei uns absolut nicht. Dennoch dürfte und kann ich jederzeit mal alleine weggehen, da er absolut nicht eifersüchtig ist.

Was du jetzt davon halten kannst, ist schwierig. Es kann so sein wie er sagt, dass er einfach müde war und gehen wollte, allerdings würde mir das schwer zu denken geben.

So, das war meine Meinung. Ich würde ihn mal fragen, warum er unbedingt hätte alleine schlafen wollen und was ihn dazu bewogen hat zu bleiben, denn deinen Tränen die schuld geben ist mehr als sch...

LG Alex

...
Hi!

Er hat es eben so begründet, dass er einfach total kaputt sei und er mir eben nicht den ganzen Abend verderben wollte, wobei er sich irgendwie wohl nicht vorstellen konnte, dass er mir durch sein den Abend so noch viel mehr verdorben hat.... Hätte ich keinen Wein getrunken, dann hätte ich wahrscheinlich nichts gesagt, hätte ihn so gehen lassen und wäre in Tränen ausgebrochen, hätte er die Tür hinter sich zu gemacht... Ich denke, es ist besser, dass er es mitbekommen hat, da er auch anscheinend nicht gedacht hat, dass mir daran so viel liegt.
Zu unserem Alter: Ich bin 30, er 26. Ich wohne seit drei Jahren allein mit meinem Hund im eigenen Haus und er wohnt im Haus seiner Eltern. Das heißt auch, daß er für mich an erster Stelle steht und bei ihm sind es doch noch eher seine Eltern. Ist auch manchmal für mich etwas schwierig, aber darüber haben wir noch nie gesprochen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2003 um 14:58
In Antwort auf liron_11911577

...
Hi!

Er hat es eben so begründet, dass er einfach total kaputt sei und er mir eben nicht den ganzen Abend verderben wollte, wobei er sich irgendwie wohl nicht vorstellen konnte, dass er mir durch sein den Abend so noch viel mehr verdorben hat.... Hätte ich keinen Wein getrunken, dann hätte ich wahrscheinlich nichts gesagt, hätte ihn so gehen lassen und wäre in Tränen ausgebrochen, hätte er die Tür hinter sich zu gemacht... Ich denke, es ist besser, dass er es mitbekommen hat, da er auch anscheinend nicht gedacht hat, dass mir daran so viel liegt.
Zu unserem Alter: Ich bin 30, er 26. Ich wohne seit drei Jahren allein mit meinem Hund im eigenen Haus und er wohnt im Haus seiner Eltern. Das heißt auch, daß er für mich an erster Stelle steht und bei ihm sind es doch noch eher seine Eltern. Ist auch manchmal für mich etwas schwierig, aber darüber haben wir noch nie gesprochen...

*drückmallieb*
Hi!

Hm,...mit deiner Beschreibung kann ich dich noch mehr verstehen. Wenn man den Raum ungestört zu sein auch noch hat und dann so was, das ist wirklich im Moment dann unverständlich.

Das einzige was mich daran stört ist die Ausrede, dass er dir nicht den Abend verderben wollte. Hat er denn gedacht, du würdest jetzt noch weggehen, dich mit dem Hund unterhalten??? ((
Das einzige was einem in so einer Situation den Abend versaut ist so ein Verhalten. Denn diese "Ausrede" hab ich bei anderen schon sooo oft gehört. Tut mir leid.

Was es seine Eltern betrifft, die dürften keinen Einfluss haben, denn alle Eltern müssen und können auch akzeptieren, wenn ein Kind andere Interessen entwickelt. V. a. wenn es sich dabei um eine Frau handelt. Daher finde ich, dass Eltern nie zwischen einem stehen dürfen. Wenn es ihnen schlecht geht, ist man als Kind wohl verpflichtet zu ihnen zu stehen, aber da ich annehme das es ihnen gut geht, möchte ich klar sagen, dass er sich schon entscheiden müsste, wenn denn der Hang zu den Eltern groß wäre.

Na ja, immerhin blieb er jetzt. Und ich hoffe ihr habt euch schön ausgesprochen.

LG Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2003 um 15:04
In Antwort auf liron_11911577

...
Hi!

Er hat es eben so begründet, dass er einfach total kaputt sei und er mir eben nicht den ganzen Abend verderben wollte, wobei er sich irgendwie wohl nicht vorstellen konnte, dass er mir durch sein den Abend so noch viel mehr verdorben hat.... Hätte ich keinen Wein getrunken, dann hätte ich wahrscheinlich nichts gesagt, hätte ihn so gehen lassen und wäre in Tränen ausgebrochen, hätte er die Tür hinter sich zu gemacht... Ich denke, es ist besser, dass er es mitbekommen hat, da er auch anscheinend nicht gedacht hat, dass mir daran so viel liegt.
Zu unserem Alter: Ich bin 30, er 26. Ich wohne seit drei Jahren allein mit meinem Hund im eigenen Haus und er wohnt im Haus seiner Eltern. Das heißt auch, daß er für mich an erster Stelle steht und bei ihm sind es doch noch eher seine Eltern. Ist auch manchmal für mich etwas schwierig, aber darüber haben wir noch nie gesprochen...

@frau M.,hallo,
verstehe ich überhaupt nicht,gut, rührselig, mit einem in der Krone, also leicht beschickert....

Mit 30 J.(echt?) ist es nicht so schlecht, mal das eigene Ego u. Wünsche bisschen hinten an zu stellen - sofern erforderlich, u. wenn Dein Freund müde ist u. mal nach Hause will u. das Wochenende nicht so abläuft, oder beginnt, wie Du es sonst immer lebst, sondern mal etwas anders......?????

Da verstehe ich ihn,dass er da nicht so klarkommt, dass Du ihm einen Vorwurf daraus machst, nur weil er ehrlich sagt, müde zu sein u. einfach mal alleine sein möchte und mal seine Ruhe haben will.
Er nimmt Rücksicht, so lese ich Deinen thread.
Nur- wo ist Dein Verständnis für seine Belange?

Ich bin nicht der Meinung, dass man sein Gesicht verliert, wenn man kl. Wünsche und Bedürfnisse des Partners erst nimmt und nicht gleich mit Vorwürfen zuschüttet.
Rücksichtnahme und Toleranz ist ein Grundstein für eine längere Beziehung, finde ich.

Egoismus und Schmalspurdenken kann viel zerstören.
Ihr sehr euch doch oft,oder? Und er hat doch nicht gesagt, dass er 3 Montate nach Australien geht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2003 um 16:22

Hast du das noch nie mals erlebt....
das du einfach mal deine ruhe brauchst, dir alles und jeder zuviel ist, weil du mal nur für dich sein willst/musst.

ich für meinen teil denke, du machst da ein drama draus, wo keins ist. es ist zwar ok, dass du deine gefühle und deine enttäuschung auch offen ausgesprochen hast, aber ich kann auch ihn total gut verstehen.

er will seine ruhe, braucht vielleicht mal wirklich das alleine sein und die frau, die er liebt, sitzt da und weint. also was soll er dann tun, er ist halt geblieben, hat damit sein bedürfnis zurück gestellt.

versteh mich nicht falsch, solche widersprüchlichen bedürfnisse tauchen in jeder beziehung auf, die frage ist nur, wie du im nachhinein damit umgehst, nämlich in dem du die sache total hinterfragst, irgendwie schon fast vermutest (so höre ich es raus, sorry, fall sich daneben liege), dass er dich doch nicht so liebt, wie du es glaubst und brauchst.

rede in einer ruhigen minute mit ihm nochmal darüber, ich bin sicher, da war keinerlei böse absicht dahinter.

lg---kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2003 um 9:21
In Antwort auf BrunhildeP

@frau M.,hallo,
verstehe ich überhaupt nicht,gut, rührselig, mit einem in der Krone, also leicht beschickert....

Mit 30 J.(echt?) ist es nicht so schlecht, mal das eigene Ego u. Wünsche bisschen hinten an zu stellen - sofern erforderlich, u. wenn Dein Freund müde ist u. mal nach Hause will u. das Wochenende nicht so abläuft, oder beginnt, wie Du es sonst immer lebst, sondern mal etwas anders......?????

Da verstehe ich ihn,dass er da nicht so klarkommt, dass Du ihm einen Vorwurf daraus machst, nur weil er ehrlich sagt, müde zu sein u. einfach mal alleine sein möchte und mal seine Ruhe haben will.
Er nimmt Rücksicht, so lese ich Deinen thread.
Nur- wo ist Dein Verständnis für seine Belange?

Ich bin nicht der Meinung, dass man sein Gesicht verliert, wenn man kl. Wünsche und Bedürfnisse des Partners erst nimmt und nicht gleich mit Vorwürfen zuschüttet.
Rücksichtnahme und Toleranz ist ein Grundstein für eine längere Beziehung, finde ich.

Egoismus und Schmalspurdenken kann viel zerstören.
Ihr sehr euch doch oft,oder? Und er hat doch nicht gesagt, dass er 3 Montate nach Australien geht....

Hey, hey, hey...
Egoismus...????? Was bitte hat es mit Egoismus zu tun, wenn man sich darauf freut, eine Nacht mit seinem Freund zu verbringen???? Und Vorwürfe habe ich ihm auch nicht gemacht, ich war einfach nur etwas enttäuscht.

Ich sollte vielleicht noch einige weitere Erklärungen dazu geben!
Ich bin jemand, der überhaupt gar kein Problem damit hat, alleine zu sein. Ich wohne allein und ich arbeite allein, da ich selbständig bin und im Moment keine Angestellten habe. Nun ist es aber gerade deshalb ganz schön, wenn man mal jemand bei sich hat, mit dem man sich austauschen kann, ist das echt so egoistisch...?

Womit ich aber ein Problem habe, sind offene Gefühlsbekundungen, aber daran arbeite ich sehr intensiv... Mein Freund war aus dem Grunde auch sehr erstaunt, denn er hat anscheinend nicht gedacht, dass mir soviel an seiner Anwesenheit liegt, eben dadurch, dass ich in diesen Dingen etwas verschlossen bin. Und ich bin eben eine Frau, die ihren eigenen Weg geht, sprich alles ziemlich gut allein hinkriegt. Das schreckt Männer doch manchmal etwas ab. Eine selbstbewusste Frau, die ihr eigenes D durchzieht und eben selten das schwache Frauchen rauslässt, aber eben dieses hat sich am Samstag abend den Weg an die Oberfläche geebnet. Anscheinend war das ein Fehler...

Ich für meine Teil weiss jetzt auf jeden Fall, dass ich auch weiterhin bemüht sein werde, ihm meine Gefühle offen zu zeigen, auch wenn das so egoistisch ist... Es hat ihn zwar sehr überrascht, aber im positiven Sinn, das heißt, dass ihm doch so langsam klar wird, wie tief meine Gefühle sind, denn manchmal scheint er daran zu zweifeln.

Einen schönen Tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2003 um 9:30
In Antwort auf kittekatt

Hast du das noch nie mals erlebt....
das du einfach mal deine ruhe brauchst, dir alles und jeder zuviel ist, weil du mal nur für dich sein willst/musst.

ich für meinen teil denke, du machst da ein drama draus, wo keins ist. es ist zwar ok, dass du deine gefühle und deine enttäuschung auch offen ausgesprochen hast, aber ich kann auch ihn total gut verstehen.

er will seine ruhe, braucht vielleicht mal wirklich das alleine sein und die frau, die er liebt, sitzt da und weint. also was soll er dann tun, er ist halt geblieben, hat damit sein bedürfnis zurück gestellt.

versteh mich nicht falsch, solche widersprüchlichen bedürfnisse tauchen in jeder beziehung auf, die frage ist nur, wie du im nachhinein damit umgehst, nämlich in dem du die sache total hinterfragst, irgendwie schon fast vermutest (so höre ich es raus, sorry, fall sich daneben liege), dass er dich doch nicht so liebt, wie du es glaubst und brauchst.

rede in einer ruhigen minute mit ihm nochmal darüber, ich bin sicher, da war keinerlei böse absicht dahinter.

lg---kitty

Hi Kitty!
Nein, ein Drama habe ich echt nicht daraus gemacht und mit Sicherheit habe ich das auch nicht auf mich bezogen und ich weiss, dass das nichts mit seinen Gefühlen mir gegenüber zu tun hat.
Es war einfach nur so, dass ich in dem Moment irgendwie traurig war, ist das denn nicht zu verstehen??
Es war ihm anscheinend einfach nicht klar, dass ich mich so auf ihn gefreut habe... Ich habe ihm dann ja auch gesagt, dass er nicht bleiben soll, nur weil ich das will.

Ich glaube, das mit dem Schreiben hier ist echt nicht mein Ding, denn das hier so rüberzubringen, wie es gemeint ist, ist ganz schön schwierig...

Lg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2003 um 6:19
In Antwort auf liron_11911577

Hey, hey, hey...
Egoismus...????? Was bitte hat es mit Egoismus zu tun, wenn man sich darauf freut, eine Nacht mit seinem Freund zu verbringen???? Und Vorwürfe habe ich ihm auch nicht gemacht, ich war einfach nur etwas enttäuscht.

Ich sollte vielleicht noch einige weitere Erklärungen dazu geben!
Ich bin jemand, der überhaupt gar kein Problem damit hat, alleine zu sein. Ich wohne allein und ich arbeite allein, da ich selbständig bin und im Moment keine Angestellten habe. Nun ist es aber gerade deshalb ganz schön, wenn man mal jemand bei sich hat, mit dem man sich austauschen kann, ist das echt so egoistisch...?

Womit ich aber ein Problem habe, sind offene Gefühlsbekundungen, aber daran arbeite ich sehr intensiv... Mein Freund war aus dem Grunde auch sehr erstaunt, denn er hat anscheinend nicht gedacht, dass mir soviel an seiner Anwesenheit liegt, eben dadurch, dass ich in diesen Dingen etwas verschlossen bin. Und ich bin eben eine Frau, die ihren eigenen Weg geht, sprich alles ziemlich gut allein hinkriegt. Das schreckt Männer doch manchmal etwas ab. Eine selbstbewusste Frau, die ihr eigenes D durchzieht und eben selten das schwache Frauchen rauslässt, aber eben dieses hat sich am Samstag abend den Weg an die Oberfläche geebnet. Anscheinend war das ein Fehler...

Ich für meine Teil weiss jetzt auf jeden Fall, dass ich auch weiterhin bemüht sein werde, ihm meine Gefühle offen zu zeigen, auch wenn das so egoistisch ist... Es hat ihn zwar sehr überrascht, aber im positiven Sinn, das heißt, dass ihm doch so langsam klar wird, wie tief meine Gefühle sind, denn manchmal scheint er daran zu zweifeln.

Einen schönen Tag!

Richtig
Halli hallo,

ich finde, Du hast vollkommen richtig gehandelt. Gemäß Deinen Wünschen und Deinen Gefühlen.
Weiter so....... meine ich.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2003 um 6:49
In Antwort auf liron_11911577

Hi Kitty!
Nein, ein Drama habe ich echt nicht daraus gemacht und mit Sicherheit habe ich das auch nicht auf mich bezogen und ich weiss, dass das nichts mit seinen Gefühlen mir gegenüber zu tun hat.
Es war einfach nur so, dass ich in dem Moment irgendwie traurig war, ist das denn nicht zu verstehen??
Es war ihm anscheinend einfach nicht klar, dass ich mich so auf ihn gefreut habe... Ich habe ihm dann ja auch gesagt, dass er nicht bleiben soll, nur weil ich das will.

Ich glaube, das mit dem Schreiben hier ist echt nicht mein Ding, denn das hier so rüberzubringen, wie es gemeint ist, ist ganz schön schwierig...

Lg.

Liebe fraumeier
ja, manchmal ist es wirklich schwer hier was rüber zu bringen, ich kenne das auch.

ich wollte mit meinem beitrag auch nur sagen, dass du die wahl hast, wie du auf ein verhalten reagierst, ob du dich getroffen fühlst und dementsprechend leidest oder es eben anderweitig wegsteckst.

ist nicht so einfach, so zu handeln, ich schaff das auch meist nicht.

aber ich übe daran, lol.

lg--kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2003 um 15:25

Absprachen
Liebe FrauMeier,

es ist so leicht in irgendwas reinzurasseln, wenn man etwas für selbstverständlich hält, als selbstverständlich erwartet, was andere einbezieht. Dann kann der andere nicht mehr "frei" entscheiden, ohne dass eine Enttäuschung dabei rauskommt. Und dann hat man ruckzuck einen emotionalen Schlamassel: die Gefühle kommen raus, der andere muss reagieren, in deinem Fall ist er wahrscheinlich sogar erschrocken und hat dann dir zuliebe seine erste Absicht aufgegeben, und das macht dann wieder leicht ein schlechtes Gewissen.
Nach vielen Erlebnissen bin ich ein großer Fan von Absprachen geworden. Dann hat man eine gemeinsame Basis. Zwischen Hauptgericht und Nachtisch zB. kann man wunderbar fragen oder vorschlagen -
auf jeden Fall verständigen statt den anderen mit Erwartungen verplanen, egal, wie lieb sie gemeint sind.
Gruß Ophelia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2003 um 13:06
In Antwort auf liron_11911577

Hey, hey, hey...
Egoismus...????? Was bitte hat es mit Egoismus zu tun, wenn man sich darauf freut, eine Nacht mit seinem Freund zu verbringen???? Und Vorwürfe habe ich ihm auch nicht gemacht, ich war einfach nur etwas enttäuscht.

Ich sollte vielleicht noch einige weitere Erklärungen dazu geben!
Ich bin jemand, der überhaupt gar kein Problem damit hat, alleine zu sein. Ich wohne allein und ich arbeite allein, da ich selbständig bin und im Moment keine Angestellten habe. Nun ist es aber gerade deshalb ganz schön, wenn man mal jemand bei sich hat, mit dem man sich austauschen kann, ist das echt so egoistisch...?

Womit ich aber ein Problem habe, sind offene Gefühlsbekundungen, aber daran arbeite ich sehr intensiv... Mein Freund war aus dem Grunde auch sehr erstaunt, denn er hat anscheinend nicht gedacht, dass mir soviel an seiner Anwesenheit liegt, eben dadurch, dass ich in diesen Dingen etwas verschlossen bin. Und ich bin eben eine Frau, die ihren eigenen Weg geht, sprich alles ziemlich gut allein hinkriegt. Das schreckt Männer doch manchmal etwas ab. Eine selbstbewusste Frau, die ihr eigenes D durchzieht und eben selten das schwache Frauchen rauslässt, aber eben dieses hat sich am Samstag abend den Weg an die Oberfläche geebnet. Anscheinend war das ein Fehler...

Ich für meine Teil weiss jetzt auf jeden Fall, dass ich auch weiterhin bemüht sein werde, ihm meine Gefühle offen zu zeigen, auch wenn das so egoistisch ist... Es hat ihn zwar sehr überrascht, aber im positiven Sinn, das heißt, dass ihm doch so langsam klar wird, wie tief meine Gefühle sind, denn manchmal scheint er daran zu zweifeln.

Einen schönen Tag!

Hi Frau M,
wollte Dich nicht beleidigen - so sorry

Mit Egoismus meinte ich, auch mal Verständnis dafür zeigen,dass es mal nicht so läuft, wie man es gerne oder lieber hätte u. einfach tolerieren, dass es mal anders kommen kann.
Also auch den Partner ernstnehmen, und nicht mit Vorwürfen...."belasten"- kann man sich doch schenken, wenn man offen mit einander reden kann.
Geht besser, wenn man sich länger kennt, ist so meine Erfahrung.

auch schönen Tag noch
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2003 um 14:51
In Antwort auf alaina_12657268

Absprachen
Liebe FrauMeier,

es ist so leicht in irgendwas reinzurasseln, wenn man etwas für selbstverständlich hält, als selbstverständlich erwartet, was andere einbezieht. Dann kann der andere nicht mehr "frei" entscheiden, ohne dass eine Enttäuschung dabei rauskommt. Und dann hat man ruckzuck einen emotionalen Schlamassel: die Gefühle kommen raus, der andere muss reagieren, in deinem Fall ist er wahrscheinlich sogar erschrocken und hat dann dir zuliebe seine erste Absicht aufgegeben, und das macht dann wieder leicht ein schlechtes Gewissen.
Nach vielen Erlebnissen bin ich ein großer Fan von Absprachen geworden. Dann hat man eine gemeinsame Basis. Zwischen Hauptgericht und Nachtisch zB. kann man wunderbar fragen oder vorschlagen -
auf jeden Fall verständigen statt den anderen mit Erwartungen verplanen, egal, wie lieb sie gemeint sind.
Gruß Ophelia

Seh ich ähnlich ...
oder ketzerisch gefragt: Was kann Dein Freund für Deine Erwartungen?

Die Situation, die Du schilderst, ist genau der Nährboden, auf dem 'sich verpflichtet fühlen' und 'unwohl sein' gedeiht.

Dein Freund sehnt sich nach Ruhe, alleine sein, ausspannen oder was auch immer. Das passt nicht zu dem, was Du Dir wünschst. Kommt schon mal vor und an sich nicht tragisch.

Aber ist Dein Freund wirklich für die Erfüllung Deiner Bedürfnisse verantwortlich?

Und wie fühlst Du Dich, wenn Du weißt, dass er lieber alleine wäre und sich ausruhen würde, aber bei Dir bleibt, weil er sich durch Deine Tränen dazu gedrängt fühlt? Respektierst Du seinen Wunsch oder ist es Dir eher egal und Hauptsache Deine Bedürfnisse werden erfüllt?

Ich möchte so etwas nicht, weil ich weiß, dass ich irgendwann dafür die Rechnung bekomme - in welcher Form auch immer. Das kommt in vielen Fällen wie ein Bumerang zurück.

Ich mache Angebote und bin natürlich enttäuscht, wenn meine Freundin dieses Angebot nicht annimmt und lieber etwas anderes macht, aber ich werde sie auf keinen Fall drängen, denn das Schlimmste, was mir passieren kann, ist, wenn mir jemand sagt: Das wollte ich gar nicht, sondern hab es nur Dir zuliebe getan.

Und entsprechend möchte ich behandelt werden. In der von Dir geschilderten Situation kann ich mir vorstellen, dass ich gesagt hätte: Oh sorry, ich war nicht empfindsam genug, zu bemerken wie sehr Du Dich auf mich und diesen Abend gefreut hast oder ich hätte vielleicht gesagt: Du ich verstehe, dass Du enttäuscht bist, aber ich bin heute Abend und heute Nacht wirklich kein guter Gesellschafter und verkrümel mich lieber. Ich denke, das ist wirklich besser für uns beide.

Aber egal wie ich mich entschieden hätte, wichtig wäre mir das Gefühl gewesen, die freie Wahl zu haben und nicht verpflichtet zu sein.

Es ist schon klar, dass eine Beziehung nicht pausenlos Enttäuschungen überlebt, aber für mich ist wichtig, die Entscheidungen des anderen zu akzeptieren - auch wenn sie so ausfallen wie ich es gerade nicht mag. Und zum Akzeptieren gehört auch, ihr nicht bei nächster Gelegenheit mit gleicher Münze heimzuzahlen und nichts nachzutragen.

Um es mal an einem Beispiel darzustellen: Wenn ich mit meiner Freundin auf einen Trödelmarkt gehe (was ich eigentlich überhaupt nicht mag), dann kann sie trotzdem sicher sein, dass ich ihr nicht vorhalte, ihr zu liebe mitgegangen zu sein, sondern ich hab das in dem Moment für mich so entschieden und gut ist, denn mein Wunsch Zeit mit ihr zu verbringen hat halt über meine Abneigung gegen Trödelmärkte gesiegt! Aber sie kann daraus beim nächsten Mal nicht ableiten, dass ich automatisch wieder mitkomme!

Anderes Beispiel: Ich will mit ihr zu einem Polterabend, wobei ich aber weiß, dass da einige Leute sind, die sie nicht sonderlich mag. Sie sagt letzten Endes ab und fährt lieber zu ihrer Freundin.
Klar, dass ich enttäuscht bin, aber es ist mir lieber so, dass sie sich frank und frei entschieden hat als nachher beim Polterabend festzustellen, dass sie sich fürchterlich langweilt und die angesprochenen Leute erst richtig zum K..... findet. Wäre ja für meine Stimmung unheimlich hilfreich, so jemanden dann an meiner Seite zu wissen.
Käme sie allerdings mit und würde dann ein langes Gesicht machen, wäre ich ärgerlich.

Das Schlimmste sind für mich Paare, bei denen ich den Eindruck habe, dass sie hauptsächlich zusammen sind, um sich gegenseitig möglichst viel Freude und Spass im Leben zu verderben. Z.B. auch aus Eifersucht und was weiss ich, welche beliebten Spielchen es da noch alles gibt.

Für mich ist es wichtig, dass ich immer das Gefühl habe, dass meine Partnerin mit mir nur Dinge macht, weil sie sie WILL!

Was anderes WILL ich nicht!

Sorry, Frau Meiner, war jetzt vermutlich nicht das, was Du hören wolltest, aber Menschen sind halt unterschiedlich

Liebe Grüße

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2003 um 17:48
In Antwort auf helmut_12550923

Seh ich ähnlich ...
oder ketzerisch gefragt: Was kann Dein Freund für Deine Erwartungen?

Die Situation, die Du schilderst, ist genau der Nährboden, auf dem 'sich verpflichtet fühlen' und 'unwohl sein' gedeiht.

Dein Freund sehnt sich nach Ruhe, alleine sein, ausspannen oder was auch immer. Das passt nicht zu dem, was Du Dir wünschst. Kommt schon mal vor und an sich nicht tragisch.

Aber ist Dein Freund wirklich für die Erfüllung Deiner Bedürfnisse verantwortlich?

Und wie fühlst Du Dich, wenn Du weißt, dass er lieber alleine wäre und sich ausruhen würde, aber bei Dir bleibt, weil er sich durch Deine Tränen dazu gedrängt fühlt? Respektierst Du seinen Wunsch oder ist es Dir eher egal und Hauptsache Deine Bedürfnisse werden erfüllt?

Ich möchte so etwas nicht, weil ich weiß, dass ich irgendwann dafür die Rechnung bekomme - in welcher Form auch immer. Das kommt in vielen Fällen wie ein Bumerang zurück.

Ich mache Angebote und bin natürlich enttäuscht, wenn meine Freundin dieses Angebot nicht annimmt und lieber etwas anderes macht, aber ich werde sie auf keinen Fall drängen, denn das Schlimmste, was mir passieren kann, ist, wenn mir jemand sagt: Das wollte ich gar nicht, sondern hab es nur Dir zuliebe getan.

Und entsprechend möchte ich behandelt werden. In der von Dir geschilderten Situation kann ich mir vorstellen, dass ich gesagt hätte: Oh sorry, ich war nicht empfindsam genug, zu bemerken wie sehr Du Dich auf mich und diesen Abend gefreut hast oder ich hätte vielleicht gesagt: Du ich verstehe, dass Du enttäuscht bist, aber ich bin heute Abend und heute Nacht wirklich kein guter Gesellschafter und verkrümel mich lieber. Ich denke, das ist wirklich besser für uns beide.

Aber egal wie ich mich entschieden hätte, wichtig wäre mir das Gefühl gewesen, die freie Wahl zu haben und nicht verpflichtet zu sein.

Es ist schon klar, dass eine Beziehung nicht pausenlos Enttäuschungen überlebt, aber für mich ist wichtig, die Entscheidungen des anderen zu akzeptieren - auch wenn sie so ausfallen wie ich es gerade nicht mag. Und zum Akzeptieren gehört auch, ihr nicht bei nächster Gelegenheit mit gleicher Münze heimzuzahlen und nichts nachzutragen.

Um es mal an einem Beispiel darzustellen: Wenn ich mit meiner Freundin auf einen Trödelmarkt gehe (was ich eigentlich überhaupt nicht mag), dann kann sie trotzdem sicher sein, dass ich ihr nicht vorhalte, ihr zu liebe mitgegangen zu sein, sondern ich hab das in dem Moment für mich so entschieden und gut ist, denn mein Wunsch Zeit mit ihr zu verbringen hat halt über meine Abneigung gegen Trödelmärkte gesiegt! Aber sie kann daraus beim nächsten Mal nicht ableiten, dass ich automatisch wieder mitkomme!

Anderes Beispiel: Ich will mit ihr zu einem Polterabend, wobei ich aber weiß, dass da einige Leute sind, die sie nicht sonderlich mag. Sie sagt letzten Endes ab und fährt lieber zu ihrer Freundin.
Klar, dass ich enttäuscht bin, aber es ist mir lieber so, dass sie sich frank und frei entschieden hat als nachher beim Polterabend festzustellen, dass sie sich fürchterlich langweilt und die angesprochenen Leute erst richtig zum K..... findet. Wäre ja für meine Stimmung unheimlich hilfreich, so jemanden dann an meiner Seite zu wissen.
Käme sie allerdings mit und würde dann ein langes Gesicht machen, wäre ich ärgerlich.

Das Schlimmste sind für mich Paare, bei denen ich den Eindruck habe, dass sie hauptsächlich zusammen sind, um sich gegenseitig möglichst viel Freude und Spass im Leben zu verderben. Z.B. auch aus Eifersucht und was weiss ich, welche beliebten Spielchen es da noch alles gibt.

Für mich ist es wichtig, dass ich immer das Gefühl habe, dass meine Partnerin mit mir nur Dinge macht, weil sie sie WILL!

Was anderes WILL ich nicht!

Sorry, Frau Meiner, war jetzt vermutlich nicht das, was Du hören wolltest, aber Menschen sind halt unterschiedlich

Liebe Grüße

Larsen

Hören wollte ich gar nichts...
...denn es hat ja jeder seine eigene Meinung...!

Aber es scheint bei solchen Beiträgen hier doch schnell zu Mißverständnissen zu kommen... Genauso wie im normalen Leben.
Und genau das war am Samstag der springende Punkt. Er wollte nach Hause, weil er müde war und dachte, dass es mir eh nicht so viel bedeutet. Aber dann hat er gesehen, dass es mich traurig macht und ich habe ihm den Grund dafür genannt, nämlich, dass er mir sehr gefehlt hat. Als er das dann gehört hat, war er (positiv) überrascht, da er anscheinend nicht so tiefe Gefühle meinerseits erwartet hätte. Und so ist er dann geblieben, weil er gerne mit mir zusammen ist und weil er glücklich darüber war, erfahren zu haben, dass meine Gefühle ihm gegenüber doch tiefer sind als von ihm vermutet!!!

Ich glaube, wir haben ein sehr ausgeglichene Beziehung, vor allem ohne irgendwelche Spielchen, denn das hasse ich wie die Pest.... Mein Fehler ist eben nur, dass ich schlecht im Gefühle zeigen bin. Bei mir kommt das nur hoch, wenn ich zuviel Wein getrunken haben ("in vino veritas") und dann sind die Leute eben immer sehr überrascht, dass ich doch nicht so cool bin, wie ich immer erscheine....

So mein lieber Larsen, ich hoffe mich jetzt etwas verständlicher ausgedrückt zu haben!

LG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2003 um 8:50
In Antwort auf liron_11911577

Hören wollte ich gar nichts...
...denn es hat ja jeder seine eigene Meinung...!

Aber es scheint bei solchen Beiträgen hier doch schnell zu Mißverständnissen zu kommen... Genauso wie im normalen Leben.
Und genau das war am Samstag der springende Punkt. Er wollte nach Hause, weil er müde war und dachte, dass es mir eh nicht so viel bedeutet. Aber dann hat er gesehen, dass es mich traurig macht und ich habe ihm den Grund dafür genannt, nämlich, dass er mir sehr gefehlt hat. Als er das dann gehört hat, war er (positiv) überrascht, da er anscheinend nicht so tiefe Gefühle meinerseits erwartet hätte. Und so ist er dann geblieben, weil er gerne mit mir zusammen ist und weil er glücklich darüber war, erfahren zu haben, dass meine Gefühle ihm gegenüber doch tiefer sind als von ihm vermutet!!!

Ich glaube, wir haben ein sehr ausgeglichene Beziehung, vor allem ohne irgendwelche Spielchen, denn das hasse ich wie die Pest.... Mein Fehler ist eben nur, dass ich schlecht im Gefühle zeigen bin. Bei mir kommt das nur hoch, wenn ich zuviel Wein getrunken haben ("in vino veritas") und dann sind die Leute eben immer sehr überrascht, dass ich doch nicht so cool bin, wie ich immer erscheine....

So mein lieber Larsen, ich hoffe mich jetzt etwas verständlicher ausgedrückt zu haben!

LG.

Tja, ...
ist halt so ein Problem mit der Kommunikation, vor allem, wenn man den anderen dabei nicht anschauen kann. Zusätzliche Informationen wie Mimik, Gestik und Tonfall helfen halt häufiger, Filter auszuschalten.

Du schriebst in Deinem ersten Beitrag:

'Naja, er war erst etwas sauer, da er es nicht gut fand, dass ich ihm daraus einen Vorwurf gemacht habe, dass er nicht auch mit mir zusammen sein will, hat aber dann doch noch verstanden(glaube ich), ... '

Daraus liess sich für mich nicht wirklich so eine positive Überraschung seinerseits, wie Du sie beschrieben hast, erkennen.

Jetzt ist es verständlicher, aber ich denke, dass seine Reaktion aus beiden Teilen bestand, die Du beschrieben hast. Und wenn man nur eine Seite beschreibt, erhält man natürlich entsprechende Reaktionen.

Aber wenn er sich gefreut hat, ist's ja ok, und dann trau Dich einfach nur, Deine Gefühle etwas offener zu zeigen. Ist zwar immer ein Risiko, aber es gibt viele Gelegenheiten, wo man dafür belohnt wird.

Viel Glück ...

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club