Home / Forum / Liebe & Beziehung / Versteht ihr Frauen meine Frau?

Versteht ihr Frauen meine Frau?

6. Juni 2008 um 23:47

Hallo,
Ich bin 43 Jahre alt und meine Frau ist 34 Jahre alt.
Wir sind seit 6 Jahren verheiratet und haben 2 süße Töchter
(3 und 5 (fast6) Jahre alt).
Die ersten Jahre lief es ganz gut bei uns dann nach der
Geburt unserer zweiten Tochter (Nov 2004) hatte meine Frau keine rechte
Lust mehr auf Sex. Sie mochte Sex vorher auch meistens nur ohne
viel Vorspiel - Streicheln und Küssen durfte nie zu lange dauern.
Inzwischen haben wir schon seit anderthalb Jahren praktisch fast keinen
Sex mehr - den letzten Liebesakt an den ich mich erinnere war so etwa
im November 2007.
Sie will auch nicht kuscheln und küssen mag sie auch nicht... mochte sie nie sehr.
Mir ist Sex schon wichtig aber ich habe sie auch nie sehr bedrängt, habe
immer gehofft das es mal beser wird. Sie sagt der Sex mit mir gibt ihr nichts mehr.
Und es fehle ihr auch nichts.
Insgesamt läuft unsere Partnerschaft nun auch immer schlechter - ich habe
schon oft zu ihr gesagt wir sind eigentlich nur wie gute Freunde.
Wir leben als Partner inzwischen nebeneinander her - haben aber trotzdem ein
ganz vernünftiges Familienleben. Ich meine damit das wir unter der Woche alle 4
gemeinsam frühstücken und Abendessen - wir machen verschiedenes mit den Kindern.
Ich helfe als Mann im Haushalt ordentlich (schon immer nicht erst in letzter
Zeit) mit was gerade so anliegt (kochen, Tisch decken, aufräumen, Kinder
wegbringen oder abholen, einkaufen,...).
Ich mache das gerne weil ich finde das das eine Teamaufgabe ist.
Ich habe einen Job wo ich mir die Zeit auch mal so einteilen kann das ich für die
Kinder da bin wenn meine Frau keine Zeit hat. Sie arbeitet seit einem halben Jahr
3 halbe Tage pro Woche.
Ich habe grundsätzlich am Freitag Mittag bereits Wochenende und nehme mir dann
auch Zeit für die Familie oder Haushalt und Garten.
Früher haben wir abends zusammen fernsehen geschaut - und wir haben viel gelacht.
Inzwischen schaut sie im Wohnzimmer und ich im Keller TV - wenn ich im Wohnzimmer
bleibe liest sie ein Buch oder macht ihren Laptop an - dann kann ich zwar dort Tv
gucken bin aber doch wieder alleine. Im Bett liest sie auch immer Bücher - da
sagen wir dann meist nur Gute Nacht und das wars.
Wir hatten in den letzten Wochen 2 Aussprachen zu dem Thema.
Bei der ersten hat sie mir gesagt das sie keinen Sex mehr möchte und sie nix
dagegen habe wenn ich mir dafür jemand anderen suche - solange sie es nicht erfährt.
Ich habe aber keine Lust mir eine andere zu suchen - das habe ich ihr auch gesagt.
Ich liebe sie und kann auch dafür auf den Sex verzichten.
Bei der zweiten Aussprache hat sie mir gesagt das wenn es die Kinder nicht gäbe sie schon
weg wäre - den ganz genauen Grund kenne ich eigentlich nicht. Sie sagt es seien so
viele Dinge zusammengekommen - wir haben uns nie groß gestritten deshalb wundere ich
mich schon wie es soweit gekommen ist.
Ich bin ein sehr kommunikativer Typ - ich rede viel - das mag sie nicht so sie ist
eher wie ein Fisch etwas ruhiger.
Ich habe ihr gesagt das ich sie wirklich liebe und möchte das sich unsere Beziehung
wieder verbessert - das hat aber nichts gebracht. Ich habe bisher mit niemenaden drüber
gesprochen - sie hat mit Ihrer Mutter und ihrem Heilpraktiker darüber gesprochen.
Ich habe gesagt das ich eine Eheberatung einschalten möchte - sie hat da nichts dagegen,
will aber das ich den ersten Schritt alleine mache.
Obwohl ich ihr alle Freiheiten lasse - sie kann jederzeit ausgehen (was sie aber selten tut),
sie kann auch übers Wochenende wegfahren - ich bin nie eifersüchtig gewesen.
Sie bekommt häufig SMS und ist in letzte Zeit auch sehr viel in Internet-Communities
trotzdem spioniere ich da nie hinterher oder frage sie aus - aber sie erzählt mir auch
fast nichts darüber. Aber sie behauptet ich würde zu sehr klammern - das
kann ich nicht verstehen. Klar ich will ihr gern nahe sein ich genieße es sie anzuschauen
(dann heisst es sofort ich starre sie an) mir gefällt jede Berührung und davon gibt es
fast keine mehr. Das tut mir sehr weh.
Ich habe ihr sogar gesagt das wenn eine Trennung unabwendbar ist ich sie nicht mit
Macht versuchen werde zu halten sondern vernünftig an die Sache rangehen werde.
Jedes Gespräch das ich mit ihr beginne wird sehr kurz und bringt fast nichts.
Auch ganz alltägliche Dinge! Wenn aber Besuch kommt dann spielt sie eine perfekte Rolle
da ist sie gut gelaunt und auch zu mir freundlicher.
Sie möchte eine Kur für sich und die Kinder beantragen - sie möchte mal 3 Wochen Abstand
haben um zu sehen ob sie mich vermisst! Ich habe auch da nichts dagegen und unterstütze sie
sogar.
Ich bin echt verzweifelt - ich weiß nicht wie ich sie aus ihrem Schneckenhaus wieder rausholen
kann. Jeder Versuch läuft ins Leere.
Was kann ich tun?
Hat jemand einen Rat für mich?

Mehr lesen

7. Juni 2008 um 0:13

Es klingt bis auf den Sex fast perfekt,
und dennoch sieht alles sehr zerfahren aus. Ich
würde wirklich eine Beratung in Anspruch nehmen.
Mach einfach mal den Anfang. Warum deine Frau dich körperlich so ablehnt, kann ich nicht sagen. Das kann sehr viele Gründe haben. Vielleicht tust du aber sonst zu viel für sie, für euch. Manche Frauen wollen keine "Allesversteher". Sie wollen den Widerstand und
die Reibung, weil sie sich dann besser spüren, das ist aber nur eine Vermutung von mir.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2008 um 10:31
In Antwort auf melike13

Es klingt bis auf den Sex fast perfekt,
und dennoch sieht alles sehr zerfahren aus. Ich
würde wirklich eine Beratung in Anspruch nehmen.
Mach einfach mal den Anfang. Warum deine Frau dich körperlich so ablehnt, kann ich nicht sagen. Das kann sehr viele Gründe haben. Vielleicht tust du aber sonst zu viel für sie, für euch. Manche Frauen wollen keine "Allesversteher". Sie wollen den Widerstand und
die Reibung, weil sie sich dann besser spüren, das ist aber nur eine Vermutung von mir.
Lieben Gruß
Melike

Das dachte ich auch schon
Hallo Melike,
danke für Deine Antwort.
Das mit dem "Allesversteher" dachte ich ja auch schon habe das
auch schon zeitweise "runtergefahren" aber dann beschwert sie sich.
Und im Prinzip ist das schon noch ein Pluspunkt der die Beziehung
mit am Leben erhält.
Auf der anderen Seite wäre sie ganz froh ich würde öfters mit Kumpels
losziehen und einen draufmachen - das fände sie gut - aber das ist halt
nicht so mein Ding. Auch ist sie froh wenn ich mal beruflich ein paar
Tage weg bin (was eher selten vorkommt).
Für uns wäre vielleicht eine Wochenendehe eine gute Sache, aber das geht
beruflich gar nicht zu machen - wie verrückt andere haben sowas und
wären froh es wäre anders.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2008 um 11:28
In Antwort auf hekan_12659131

Das dachte ich auch schon
Hallo Melike,
danke für Deine Antwort.
Das mit dem "Allesversteher" dachte ich ja auch schon habe das
auch schon zeitweise "runtergefahren" aber dann beschwert sie sich.
Und im Prinzip ist das schon noch ein Pluspunkt der die Beziehung
mit am Leben erhält.
Auf der anderen Seite wäre sie ganz froh ich würde öfters mit Kumpels
losziehen und einen draufmachen - das fände sie gut - aber das ist halt
nicht so mein Ding. Auch ist sie froh wenn ich mal beruflich ein paar
Tage weg bin (was eher selten vorkommt).
Für uns wäre vielleicht eine Wochenendehe eine gute Sache, aber das geht
beruflich gar nicht zu machen - wie verrückt andere haben sowas und
wären froh es wäre anders.
Liebe Grüße

Zu bist zu "anhänglich"
du wirst dich fragen, wie kann man es denn überhaupt richtig machen? Und ich verstehe dich wenn du die Frage stellst. Andere lassen sich selten sehen und sind A.........h, da beklagen sich dann die Frauen auch. Ich kann dir aus Erfahrung und aus vielen, vielen Gesprächen sagen, es ist nicht einfach. In jeder Partnerschaft ist das Thema Abhängigkeit ein mehr oder weniger großes Thema. Auch das Thema Selbstliebe ist ein Riesenthema. Wir lernen das
alles in der Schule nicht und wer bekommt schon
als Kind gesagt, dass er wunderbar und einzigartig ist und das Wunschkind seiner Eltern. Das heißt nun im Klartext, dass wir an
diesen Themen oft ein Leben lang zu arbeiten haben und genau in unseren Beziehungen diese
Themen serviert bzw. gespiegelt bekommen. Dein Frau stört es vermutlich, dass sie dein einziges "Hobby" ist. Was bringst du von außen in die Beziehung ein. Zwei Bücher kann ich dir
zu diesem Thema noch empfehlen "Ich lieb dich
nicht, wenn du mich liebst." oder "Liebe und Abhängigkeit" gibt es auch als Hörbuch. Du solltest für dich etwas finden. Denn wenn es in einer Ehe kein "Ich" und "Du" und "Wir" gibt, dann ist das sehr schwierig. Manche Männer werden auch zum "weiteren Kind". Es wäre nun nicht gut, wenn du gegen deinen Willen mit Kumpels Kneipentouren machst, aber vielleicht findest du für dich etwas, das dir Spass macht.
Ein Malkurs an der VHS oder eine Sportart oder
Singen in einem Chor oder oder. Es gibt so Vieles, besinn dich darauf, was du machen könntest oder vielleicht auch immer schon mal
machen wolltest. Du bist nicht verkehrt. Aber
seh eure Krise als Chance. Geh konstruktiv an
die Sache heran. Ich wünsche euch alles Gute.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2008 um 11:30
In Antwort auf melike13

Zu bist zu "anhänglich"
du wirst dich fragen, wie kann man es denn überhaupt richtig machen? Und ich verstehe dich wenn du die Frage stellst. Andere lassen sich selten sehen und sind A.........h, da beklagen sich dann die Frauen auch. Ich kann dir aus Erfahrung und aus vielen, vielen Gesprächen sagen, es ist nicht einfach. In jeder Partnerschaft ist das Thema Abhängigkeit ein mehr oder weniger großes Thema. Auch das Thema Selbstliebe ist ein Riesenthema. Wir lernen das
alles in der Schule nicht und wer bekommt schon
als Kind gesagt, dass er wunderbar und einzigartig ist und das Wunschkind seiner Eltern. Das heißt nun im Klartext, dass wir an
diesen Themen oft ein Leben lang zu arbeiten haben und genau in unseren Beziehungen diese
Themen serviert bzw. gespiegelt bekommen. Dein Frau stört es vermutlich, dass sie dein einziges "Hobby" ist. Was bringst du von außen in die Beziehung ein. Zwei Bücher kann ich dir
zu diesem Thema noch empfehlen "Ich lieb dich
nicht, wenn du mich liebst." oder "Liebe und Abhängigkeit" gibt es auch als Hörbuch. Du solltest für dich etwas finden. Denn wenn es in einer Ehe kein "Ich" und "Du" und "Wir" gibt, dann ist das sehr schwierig. Manche Männer werden auch zum "weiteren Kind". Es wäre nun nicht gut, wenn du gegen deinen Willen mit Kumpels Kneipentouren machst, aber vielleicht findest du für dich etwas, das dir Spass macht.
Ein Malkurs an der VHS oder eine Sportart oder
Singen in einem Chor oder oder. Es gibt so Vieles, besinn dich darauf, was du machen könntest oder vielleicht auch immer schon mal
machen wolltest. Du bist nicht verkehrt. Aber
seh eure Krise als Chance. Geh konstruktiv an
die Sache heran. Ich wünsche euch alles Gute.
Gruß Melike

Nachtrag:
Muß natürlich heißen "Du bist zu anhänglich."
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2008 um 23:32
In Antwort auf melike13

Nachtrag:
Muß natürlich heißen "Du bist zu anhänglich."
Melike

Ich gehe ja schon ausser Haus
ich gehe z.B. sehr gerne Radfahren (muss ich wohl unbedingt wieder öfter machen)... ich gehe öfters zu versch. Bekannten und bin denen am PC behilflich.
Auf der anderen Seite will ich das meine Kinder auch etwas von mir haben, Oft komme ich erst gegen 18.00 Uhr heim, bis die Kinder dann im Bett sind ist es 20.00 Uhr
diese 2 Stunden möchte ich meist mit ihnen verbringen.

Das mit dem ABSTAND habe ich versucht fast die ersten 5 Monate dieses Jahres - Ergebnis ist das wir nun noch weiter "entfernt" sind als vorher.

Wenn ich nur wüsste wie ich die "Verhärtung" lösen kann??
Im Prinzip kenne ich das von ihr schon immer - aber es dauerte nach Meinungsverschiedenheiten immer nur Stunden oder mal 1-2 Tage dann war sie wieder "normal" - Diesmal ist es aber wohl für Dauer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2008 um 10:50
In Antwort auf hekan_12659131

Ich gehe ja schon ausser Haus
ich gehe z.B. sehr gerne Radfahren (muss ich wohl unbedingt wieder öfter machen)... ich gehe öfters zu versch. Bekannten und bin denen am PC behilflich.
Auf der anderen Seite will ich das meine Kinder auch etwas von mir haben, Oft komme ich erst gegen 18.00 Uhr heim, bis die Kinder dann im Bett sind ist es 20.00 Uhr
diese 2 Stunden möchte ich meist mit ihnen verbringen.

Das mit dem ABSTAND habe ich versucht fast die ersten 5 Monate dieses Jahres - Ergebnis ist das wir nun noch weiter "entfernt" sind als vorher.

Wenn ich nur wüsste wie ich die "Verhärtung" lösen kann??
Im Prinzip kenne ich das von ihr schon immer - aber es dauerte nach Meinungsverschiedenheiten immer nur Stunden oder mal 1-2 Tage dann war sie wieder "normal" - Diesmal ist es aber wohl für Dauer.

Ich kann es dir sehr gut..........
nachempfinde. Mein Herz blutet an der gleichen Stelle und das schon seit vielen Jahren. Mit genau der gleichen Problematik. Wir sind eine Lebensgemeinschaft, weil wir Kinder haben und alles läuft harmonisch, aber in Wirklichkeit trennen uns Welten. Und gerade heute habe ich wieder diesen Schmerz, der Einsamkeit. Und jemehr ich rede um so weiter entfernt er sich.Ich hatte inzwischen eine Affäre, die mir deutlich gemacht hat, auf wie viel ich verzichte. Diese Erkenntnis hat es nur noch schlimmer gemacht. Wenn sie einer Therapie zustimmt, dann versuch das unbedingt. Sowas kann man nicht aushalten, auf Dauer. Weil du eine berechtigte Sehnsucht auf den Körper des Menschen hast, den du liebst. Und Körperkontakt ist eine wichtige Sprache, zwischen Menschen.
Mich macht es inzwischen krank und ich werde diesen bitteren Schritt gehen müssen und ihn wohl verlassen. Eigentlich dachte ich, ich halte noch eine Weile durch, aber im Moment sieht es so aus, als würde ich bald platzen. Ich wünsche dir Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2008 um 23:09
In Antwort auf storm_11920665

Ich kann es dir sehr gut..........
nachempfinde. Mein Herz blutet an der gleichen Stelle und das schon seit vielen Jahren. Mit genau der gleichen Problematik. Wir sind eine Lebensgemeinschaft, weil wir Kinder haben und alles läuft harmonisch, aber in Wirklichkeit trennen uns Welten. Und gerade heute habe ich wieder diesen Schmerz, der Einsamkeit. Und jemehr ich rede um so weiter entfernt er sich.Ich hatte inzwischen eine Affäre, die mir deutlich gemacht hat, auf wie viel ich verzichte. Diese Erkenntnis hat es nur noch schlimmer gemacht. Wenn sie einer Therapie zustimmt, dann versuch das unbedingt. Sowas kann man nicht aushalten, auf Dauer. Weil du eine berechtigte Sehnsucht auf den Körper des Menschen hast, den du liebst. Und Körperkontakt ist eine wichtige Sprache, zwischen Menschen.
Mich macht es inzwischen krank und ich werde diesen bitteren Schritt gehen müssen und ihn wohl verlassen. Eigentlich dachte ich, ich halte noch eine Weile durch, aber im Moment sieht es so aus, als würde ich bald platzen. Ich wünsche dir Kraft!

3. im Bunde
hallo Leidgenossen. Mir gehts genau so.
Wir sind auch bloss noch eine Wohngemeinschaft. Wir leben eigentlich harmonisch miteinander. Alles wäre perfekt bis auf die Tatsache, dass mein Mann den Sex mit mir ablehnt seit fast 2 Jahren.
Wir sind seit 16 Jahren verheiratet und haben ein Kind, welches zumindest für mich der Hauptgrund dafür ist mich (noch) nicht zu trennen.
Er ist meist nett und freundlich mir gegenüber aber mehr nicht.
Ich leide wie ein Hund, er ist der Meinung es sei doch alle in Ordnung so wie es ist.
Eine andere gibt es angeblich nicht - was ich auch nicht glaube.
Ich bin weder unattraktiv noch ungepflegt, aber egal was ich tue, er läßt mich links liegen ((
Und wenn ich mit ihm über das Thema reden will wird er direkt wütend und blockt ab.
Wer hat einen Rat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2008 um 23:59
In Antwort auf fraeuleins

3. im Bunde
hallo Leidgenossen. Mir gehts genau so.
Wir sind auch bloss noch eine Wohngemeinschaft. Wir leben eigentlich harmonisch miteinander. Alles wäre perfekt bis auf die Tatsache, dass mein Mann den Sex mit mir ablehnt seit fast 2 Jahren.
Wir sind seit 16 Jahren verheiratet und haben ein Kind, welches zumindest für mich der Hauptgrund dafür ist mich (noch) nicht zu trennen.
Er ist meist nett und freundlich mir gegenüber aber mehr nicht.
Ich leide wie ein Hund, er ist der Meinung es sei doch alle in Ordnung so wie es ist.
Eine andere gibt es angeblich nicht - was ich auch nicht glaube.
Ich bin weder unattraktiv noch ungepflegt, aber egal was ich tue, er läßt mich links liegen ((
Und wenn ich mit ihm über das Thema reden will wird er direkt wütend und blockt ab.
Wer hat einen Rat?

@fraeuleins
also irgendwas muß passiert sein, nur was, das
ist nicht dein Problem, das zu ergründen. Ich
kenne einige solche Fälle und die Frauen leiden und eigentlich ist es so niemand zu zumuten.Auch die Kinder spüren es, dass die Mutter leidet und unglücklich ist. Wenn der andere nicht bereit ist daran zu arbeiten und wenn es nicht ganz offensichtlich körperlich krankheitsbedingt ist, dann finde ich hat der andere das REcht zu gehen in dem Fall du. Das ist ja auch eine Form von Egoismus, wenn man so etwas seinem Partner zumutet.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2008 um 20:16
In Antwort auf melike13

@fraeuleins
also irgendwas muß passiert sein, nur was, das
ist nicht dein Problem, das zu ergründen. Ich
kenne einige solche Fälle und die Frauen leiden und eigentlich ist es so niemand zu zumuten.Auch die Kinder spüren es, dass die Mutter leidet und unglücklich ist. Wenn der andere nicht bereit ist daran zu arbeiten und wenn es nicht ganz offensichtlich körperlich krankheitsbedingt ist, dann finde ich hat der andere das REcht zu gehen in dem Fall du. Das ist ja auch eine Form von Egoismus, wenn man so etwas seinem Partner zumutet.
Gruß Melike

@melike13
was meinst du was ich mir schon den Kopf zermartet habe. Ich komme einfach nicht dahinter was wirklich dahinter steckt.
Angeblich bin ich ihm auch in letzter Zeit zu "dick" geworden. Hab im letzten Jahr bedingt durch eine Schilddrüsenerkrankung (welche erst vor kurzem festgestellt wurde)fast 10 kg zugenommen. Bin trotzdem nicht "fett" sondern trage Gr. 38 bei 68 kg.
Eigentlich hat sich die Wandlung mit ihm langsam vollzogen, als ich schwanger wurde.
Schon damals hat er mich mehr oder weniger körperlich gemieden - angeblich aus Angst dem Kind beim Sex zu schaden.
Als unser Sohn dann 1,5 Jahre alt war hab ich durch puren Zufall herausgefunden, dass er sich mein einer anderen häufiger getroffen hat.
Als ich ihn sozusagen in flagranti in einem Restaurant mit ihr erwischte, hat er sofort den Kontakt zu ihr abgebrochen und mir versichert, (noch) wäre nichts gewesen mit ihr. Sie wären nur befreundet...was ich bis heute noch nicht so recht glauben kann.
Auf jeden Fall hab ich seitdem auch starke Probleme ihm zu vertrauen und bin ziemlich eifersüchtig und misstrauisch - was ich bis dahin nie war.
Ich stehe seit Monaten zwischen zwei Stühlen. Einerseits will ich nicht eine jahrelang gut funktionierende Ehe wegwerfen und ihr noch eine Chance geben - andererseits ertrage ich diese Kälte nicht mehr lange.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Dürfen Frauen pupsen?
Von: roya_12701354
neu
13. Juni 2008 um 19:59
Noch mehr Inspiration?
pinterest