Home / Forum / Liebe & Beziehung / Versteh einer die Männer

Versteh einer die Männer

7. November 2002 um 10:56

Hallo,
ich benötige mal eure Hilfe, bitte. Ich hatte ja schon mal geschrieben das es mit meinen Freund immer
Streß gegeben hat, weil er irgendein Problem hat über das er mit mir nicht reden kann, und mir zwar immer
gesagt hat es geht dabei nicht um mich usw. Das Problem hat sich noch nicht geklärt, er hat wie er es
eigentlich versprochen hat auch noch nicht mit mir darüber geredet. Aber ich hab gemerkt das ich dabei
zugrunde gehe, ich hab wirklich alles versucht, für ihn da zu sein, ihm meine Liebe mein Vertrauen und
meine Hilfe zu schenken. Alles was zurück gekommen ist war Ablehnung und die Bitte ihm doch noch
Zeit zu lassen und nicht aufzugeben weil er mich immer noch liebt usw.
Am Sonntag hatte ich dann den totalen Zusammenbruch, ich hab gedacht ich würde die nächste Stunde
nicht überleben weil er mir so weh tut und ich die Situation so aussichtslos gesehen habe. Bis ich auf
einmal einen Blitzgedanken hatte, wie ein Schlüsselerlebnis, mir ist der Gedanke gekommen, wenn er die
Situation nicht ändert dann muß ich das eben tun. Ich hab jetzt drei Monate nur mit Tränen und Trauer
verbracht und es hat nichts genutzt. Jetzt tu und mach einfach wieder das was ich vorher ohne ihn auch
gemacht habe, mein Leben leben, und mich damit abzufinden das es im schlimmsten Fall zwischen uns
auch ganz aus sein könnte. Ich hab ihn dann abends meinen Entschluß mitgeteilt, das ich eben alles
versucht habe, er mich nur zurückgestoßen hat und ich jetzt wieder meinen Weg gehe. Und er solle
sich mal Gedanken darüber machen was er unter einer Beziehung versteht und wenn er wieder respektvoll
mit meiner Liebe umgehen kann, dann bin ich jederzeit bereit das wir das ganze nochmal neu aufbauen.
Er hat mich nicht ernst genommen, immerhin hab ich diesen Versuch schon öfters probiert. Aber keine
Ahnung warum, ich bin auf einmal so stark wie noch zuvor, natürlich gibt es Momente in denen ich noch
leide aber es wird weniger. Er reagiert jetzt auch schon etwas nervöser auf meine Wandlung, ist aber
dennoch noch nicht bereit was zu ändern, sondern ruft jetzt öfter an und gibt sich ein bischen mehr Mühe.
Meine Angst ist jetzt nur, das ihm vielleicht die Situation auch so ganz gut paßt, denn immerhin weine und nörgle
ich ja nicht mehr, und er denkt sich vielleicht was soll ich dann noch dran ändern. Ich weiß ja nicht wie Mann
da denkt, ich wünsche mir einfach nur das er Angst kriegt das er mich jetzt vielleicht doch verlieren könnte.
Und endlich mal was ändert, vielleicht arbeitet auch die Zeit für mich je länger ich so hart bleibe, oder geht es
vielleicht eher gegen mich. Ich möchte diesen Menschen keinesfalls verlieren, ich möchte ihn auf diese Art
und Weise wieder zurück gewinnen. Was ist richtig und was ist falsch?
Bitte um Hilfe.

Liebe Grüße

Mehr lesen

8. November 2002 um 10:37

Hilf dir selbst!!!
Hallo!

Ich hatte ähnliche Probleme mit meinem vor noch zwei Monaten "Freund". Jetzt hat er sich getrennt, obwohl er mir gesagt hat, dass es mich noch liebt und ich der einzige Mensch auf diesem weiten Planeten bin, der ihn kennt und der ihn "hat". Aber unsere Krise hat viel länger gedauert als bei dir, das waren zwei Jahre, in denen es mal besser mal schlechter ging. Ich weiß, dass er große Probleme hatte mit sich selbst, woher sie herrrühren, weiß ich immer noch nicht, und wie sie im einzelnen aussehen auch nicht. Er hat nie richtig mit mir darüber geredet, hat immer nur gesagt, es liegt nicht unbedingt an mir. Ich habe diese zwei Jahre auch alles versucht: geredet, geweint, verziehen, Augen zugemacht, hab versucht kalt zu sein, ihn anzuschreien, habe alle Tricks ausprobiert! Irgendwann habe ich gemerkt, dass diese Tricks nichts bringen. Sie machen alles nur noch schlimmer. Ich habe auch versucht, ihm Angst einzujagen, dass ich irgendwann weg bin. ich habe ihn auch gefragt, ob er nicht mal Angst hat, dass ich irgendwann gehe. Er hatte das immer mit Ja beantwortet. Aber sein Verhalten hat nie geändert, im Gegenteil. Er wurde immer kälter, hatte irgendwann fast überhaupt keine Zeit mehr für mich. Hatte sich heimlich mit meiner Erzrivalin, auf die ich ein ganzes Jahr lang eifersüchtig war (er wußte davon, schließlich habe ich ihn es spüren lassen)getroffen. Vielleicht sogar aus Trotz, weil er sich nichts vorschreiben lassen wollte. Da frage ich mich aber, was ist ihm wichtiger: mein Vertrauen, oder diese Schlampe!! Irgendwann konnte er nicht mehr und sagte mir, es ist besser, wenn wir uns trennen, er will nicht, dass ich ihn irgendwann hasse und ich habe ja genug gelitten (sehr nobbel von ihm, oder?!) Ich weiß, dass es das einzig richtige war in dieser Situation, weil einfach viel zu viele Dinge vorgefallen sind und viel zu viel Vertrauen kaputt gegagen ist, aber trotzdem bin ich sehr wütend auf ihn, weil er es einfach zugelassen hat, dass irgendwas oder irgendjemand unsere Liebe zerstört hat. Ich weiß auch, dass du keinen Mann retten kannst, ich habe es schließlich jahrelang versucht. Sie werden sich nicht retten lassen von einer Frau schon gar nicht. Sie sind Männer, vergiß das nicht! Es liegt in ihrer Natur immer die Kontrolle zu behalten. Sie müssen es selbst schaffen. Und dieser Trick mit "Angst einjagen" bringt eigentlich sehr wenig. Man darf nicht alles nur schwarz oder weiß sehen. Es gibt manchmal im Leben Umstände, die man nicht ändern kann. Liebe ist Liebe, Beziehung ist Beziehung. Natürlich gehört zu jeder Beziehung Liebe (darüber brauchen wir uns nicht zu streiten), aber Liebe ist oft nicht genug. Ich glaube meinem Ex-Freund schon, dass er mich noch liebt, aber er sagte auch, es gibt Menschen, die sich lieben, aber trotzdem nicht zusammen sein können, aus welchen Gründen auch immer. Zuerst habe ich zu ihm gesagt, dass man sich viel einreden kann, aber mittlerweile denke ich, dass er recht hat. Aber es bleibt immer noch, dass er nichts für unsere Beziehung getan hat, nicht gekämpft hat, weil er vielleicht im Unterbewußten schon wußte, dass es sich an seinem "Problem" trotzdem nichts ändern wird. Denn sein Problem wird trotzdem noch da sein, auch wenn wir es schaffen, unsere Beziehung zu retten. Ich denke, dass es in deinem Fall ähnlich ist. Du mußt dir selbst helfen, irgendwie. Du hast keine andere Wahl. Du kannst ihm nicht helfen, wenn er es nicht will. Ich weiß, dass es hart klingt, aber ich habe die Erfahrung selbst gemacht, dass du einen Mann nicht therapieren kannst, obwohl ich glaube dass es in deinem Fall sich nicht um ein psychisches Problem handelt. Dennn nur weil er dich die ganze Zeit anruft und dir die ganze Zeit sagt, wie sehr er dich liebt, ändert trotzdem nichts am Problem. Ich glaube, an seiner Stelle, wäre es besser, wenn es sich erstmal um sein Problem kümmert, ganz alleine (vielleicth braucht er das, um seinen Mann zu stehen)! Du kannst nicht mehr tun, als ihm deine Hilfe anbieten, es liegt dann an ihm, was er draus macht. Ich hoffe, es bringt dich mit deinen Gedanken ein bißchen weiter! Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, dass ich zu viel von meiner eigenen GEschichte erzählt habe. Aber es ist noch nicht so lange her, und es beschäftigt mich immer noch. Viel Glück!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 11:00
In Antwort auf gena_12107388

Hilf dir selbst!!!
Hallo!

Ich hatte ähnliche Probleme mit meinem vor noch zwei Monaten "Freund". Jetzt hat er sich getrennt, obwohl er mir gesagt hat, dass es mich noch liebt und ich der einzige Mensch auf diesem weiten Planeten bin, der ihn kennt und der ihn "hat". Aber unsere Krise hat viel länger gedauert als bei dir, das waren zwei Jahre, in denen es mal besser mal schlechter ging. Ich weiß, dass er große Probleme hatte mit sich selbst, woher sie herrrühren, weiß ich immer noch nicht, und wie sie im einzelnen aussehen auch nicht. Er hat nie richtig mit mir darüber geredet, hat immer nur gesagt, es liegt nicht unbedingt an mir. Ich habe diese zwei Jahre auch alles versucht: geredet, geweint, verziehen, Augen zugemacht, hab versucht kalt zu sein, ihn anzuschreien, habe alle Tricks ausprobiert! Irgendwann habe ich gemerkt, dass diese Tricks nichts bringen. Sie machen alles nur noch schlimmer. Ich habe auch versucht, ihm Angst einzujagen, dass ich irgendwann weg bin. ich habe ihn auch gefragt, ob er nicht mal Angst hat, dass ich irgendwann gehe. Er hatte das immer mit Ja beantwortet. Aber sein Verhalten hat nie geändert, im Gegenteil. Er wurde immer kälter, hatte irgendwann fast überhaupt keine Zeit mehr für mich. Hatte sich heimlich mit meiner Erzrivalin, auf die ich ein ganzes Jahr lang eifersüchtig war (er wußte davon, schließlich habe ich ihn es spüren lassen)getroffen. Vielleicht sogar aus Trotz, weil er sich nichts vorschreiben lassen wollte. Da frage ich mich aber, was ist ihm wichtiger: mein Vertrauen, oder diese Schlampe!! Irgendwann konnte er nicht mehr und sagte mir, es ist besser, wenn wir uns trennen, er will nicht, dass ich ihn irgendwann hasse und ich habe ja genug gelitten (sehr nobbel von ihm, oder?!) Ich weiß, dass es das einzig richtige war in dieser Situation, weil einfach viel zu viele Dinge vorgefallen sind und viel zu viel Vertrauen kaputt gegagen ist, aber trotzdem bin ich sehr wütend auf ihn, weil er es einfach zugelassen hat, dass irgendwas oder irgendjemand unsere Liebe zerstört hat. Ich weiß auch, dass du keinen Mann retten kannst, ich habe es schließlich jahrelang versucht. Sie werden sich nicht retten lassen von einer Frau schon gar nicht. Sie sind Männer, vergiß das nicht! Es liegt in ihrer Natur immer die Kontrolle zu behalten. Sie müssen es selbst schaffen. Und dieser Trick mit "Angst einjagen" bringt eigentlich sehr wenig. Man darf nicht alles nur schwarz oder weiß sehen. Es gibt manchmal im Leben Umstände, die man nicht ändern kann. Liebe ist Liebe, Beziehung ist Beziehung. Natürlich gehört zu jeder Beziehung Liebe (darüber brauchen wir uns nicht zu streiten), aber Liebe ist oft nicht genug. Ich glaube meinem Ex-Freund schon, dass er mich noch liebt, aber er sagte auch, es gibt Menschen, die sich lieben, aber trotzdem nicht zusammen sein können, aus welchen Gründen auch immer. Zuerst habe ich zu ihm gesagt, dass man sich viel einreden kann, aber mittlerweile denke ich, dass er recht hat. Aber es bleibt immer noch, dass er nichts für unsere Beziehung getan hat, nicht gekämpft hat, weil er vielleicht im Unterbewußten schon wußte, dass es sich an seinem "Problem" trotzdem nichts ändern wird. Denn sein Problem wird trotzdem noch da sein, auch wenn wir es schaffen, unsere Beziehung zu retten. Ich denke, dass es in deinem Fall ähnlich ist. Du mußt dir selbst helfen, irgendwie. Du hast keine andere Wahl. Du kannst ihm nicht helfen, wenn er es nicht will. Ich weiß, dass es hart klingt, aber ich habe die Erfahrung selbst gemacht, dass du einen Mann nicht therapieren kannst, obwohl ich glaube dass es in deinem Fall sich nicht um ein psychisches Problem handelt. Dennn nur weil er dich die ganze Zeit anruft und dir die ganze Zeit sagt, wie sehr er dich liebt, ändert trotzdem nichts am Problem. Ich glaube, an seiner Stelle, wäre es besser, wenn es sich erstmal um sein Problem kümmert, ganz alleine (vielleicth braucht er das, um seinen Mann zu stehen)! Du kannst nicht mehr tun, als ihm deine Hilfe anbieten, es liegt dann an ihm, was er draus macht. Ich hoffe, es bringt dich mit deinen Gedanken ein bißchen weiter! Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, dass ich zu viel von meiner eigenen GEschichte erzählt habe. Aber es ist noch nicht so lange her, und es beschäftigt mich immer noch. Viel Glück!!!

Danke,
für Deine Worte, tut mir leid das Du auch sowas mit durchmachen mußtest. Wie ist es jetzt bei euch, habt ihr noch Kontakt?
Ich hab auch damit angefangen mir selbst zu helfen, ich hab ihn gestern einfach sitzen gelassen und bin nicht mehr ans Telefon. Seine Reaktion per SMS "du liebst mich nicht mehr". Ich hab nur gesagt, denk darüber nach warum es so sein könnte, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.
Es tut mir so weh, aber manchmal denke ich er merkt einfach nicht was er da tut, er sieht es zwar merkt es aber nicht, ich weiß auch nicht mehr weiter. Heute hat er dann wieder geweint, und nur gesagt Du mußt mich aber doch nicht verlieren, dann hab ich gesagt dann ändere was. Ich kann jetzt einfach nur abwarten und mein Leben wieder auf die Reihe bringen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 11:32
In Antwort auf sacha_12934432

Danke,
für Deine Worte, tut mir leid das Du auch sowas mit durchmachen mußtest. Wie ist es jetzt bei euch, habt ihr noch Kontakt?
Ich hab auch damit angefangen mir selbst zu helfen, ich hab ihn gestern einfach sitzen gelassen und bin nicht mehr ans Telefon. Seine Reaktion per SMS "du liebst mich nicht mehr". Ich hab nur gesagt, denk darüber nach warum es so sein könnte, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.
Es tut mir so weh, aber manchmal denke ich er merkt einfach nicht was er da tut, er sieht es zwar merkt es aber nicht, ich weiß auch nicht mehr weiter. Heute hat er dann wieder geweint, und nur gesagt Du mußt mich aber doch nicht verlieren, dann hab ich gesagt dann ändere was. Ich kann jetzt einfach nur abwarten und mein Leben wieder auf die Reihe bringen.

Liebe Grüße

Das ist die einzige Möglichekeit!
Da hast Recht! Das ist das Vernünftigste im Moment. Ich kann es ganz gut nachvollziehen, wie du dich fühlt. Man fühlt sich so hilflos. Manchmal habe ich mir gewünscht für nur einen kleinen Augenblick in seine Seele reinschauen zu können, um zu verstehen, wasn ihn dazu bewegt, so zu sein, damit ich es vielleicht besser verstehen kann.
Ich denke, dass es bei euch ein bißchen anders ist, weil es sich ja anscheinend nicht um ein psychisches Problem handelt, oder habe ich es falsch verstanden? Wenn es dir keine Ruhe lässt, kannst du vielleicht versuchen, selbst diesem Prolbem auf die Schliche zu kommen. Hast du schon mit seinen Freunden gesprochen oder mit seinen Eltern. Ich weiß eigentlich selber am besten, dass hinterherspionieren nicht gut ist, weil du den anderen damit nur verärgerst, aber wenn es sich bei euch um ein praktisches Problem handelt, kann man das auch unauffällig tun. Aber wenn du doch zur Ruhe kommen möchtest, vergiß wieder gleich, was ich gesagt habe.
Was meine Geschichte angeht: Kontakt haben wir schon, aber sehr selten. Am Anfang hat er sich echt oft bei mir gemeldet, ich habe aber irgendwie versucht nicht darauf zu reagieren, bin nicht rangegangen oder habe auf seine Nachrichten nicht geantwortet, um ihm zu zeigen, dass mir dieser Kontakt weh tut. Wenn wir uns dann gesprochen haben, hat er dann die ganze Zeit erzählt, was er so tolles unternommen hat, mit wem da oder da war! Hat natürlich die ganze Zeit gefragt, wie es mir geht, wenn ich es nur mit kleinem Wort unsere Trennung erwähnt habe, hat er ganz unauffällig das Thema gewechselt. Na ja, jetzt meldet er sich gar nicht mehr, weil er wahrscheinlich verstanden hat,dass ich das nicht will (aber ich will's doch, ich warte nur die ganze Zeit darauf, dass er sich meldet. Ich habe ihn doch nur ignoriert, um ihm auch Angst zu geben, dass ich nichts mehr von ihm wissen will). Da sieht man es wieder, dass man diese Tricks lieber lassen sollte, weil sie dann doch in Erfüllung gehen.
Versuche einfach mit so vielen Menschen wie möglich darüber zu reden, das hilft sehr. Versuche dich wieder deine alten Interessen wieder zu entdecken, triff dich so oft wie möglich mit deinen Freunden. Ich weiß das alles ist nur ein Weg, um sich ein bißchen abzulenken, wenn man dann wieder alleine ist, kommt das alte wieder hoch. Aber mit der Zeit merkst, dass du sogar wieder Spaß haben kannst ohne ihn. Das habe ich nicht für möglich gehalten, aber es geht. Die Abstände, wo man an ihn denkt, werden kürzer. Ich bin der festen Überzeugung, dass eine Beziehung nur dann funktionieren kann, wenn jeder ganz für sich weiß, was er vom Leben will und mit sich absolut im reinen ist. Und manche Dinge muss man alleine mit sich ausmachen, leider ist es so. Du mußt ihm echt die Zeit geben, die er braucht. Denn nur er kann entscheiden wann und mit wem er reden möchte, das kannst und darfst du ihm nicht vorschreiben. Denn auch wenn ihr in einer Beziehung seid, muss sich jeder frei fühlen zu entscheiden, und man darf auch nicht automatisch davon ausgehen, dass der Partner irgendwie verpflichtet ist mit dir darüber zu reden, das ist er nämlich nicht. Wenn er es nicht tut, dann wird er sehr gute Gründe dafür haben, da bin ich mir sicher. Wenn man Männer die Pistole auf die Brust setzt, ist es auch, dann erreichst du nur das Gegenteil. Sie wollen den zeitpunkt bestimmen können, wann sie mit dir darüber reden. Natürlich kann es dann zu spät sein, wie es bei mir war. Aber trotzdem, wenn mein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 11:41
In Antwort auf gena_12107388

Das ist die einzige Möglichekeit!
Da hast Recht! Das ist das Vernünftigste im Moment. Ich kann es ganz gut nachvollziehen, wie du dich fühlt. Man fühlt sich so hilflos. Manchmal habe ich mir gewünscht für nur einen kleinen Augenblick in seine Seele reinschauen zu können, um zu verstehen, wasn ihn dazu bewegt, so zu sein, damit ich es vielleicht besser verstehen kann.
Ich denke, dass es bei euch ein bißchen anders ist, weil es sich ja anscheinend nicht um ein psychisches Problem handelt, oder habe ich es falsch verstanden? Wenn es dir keine Ruhe lässt, kannst du vielleicht versuchen, selbst diesem Prolbem auf die Schliche zu kommen. Hast du schon mit seinen Freunden gesprochen oder mit seinen Eltern. Ich weiß eigentlich selber am besten, dass hinterherspionieren nicht gut ist, weil du den anderen damit nur verärgerst, aber wenn es sich bei euch um ein praktisches Problem handelt, kann man das auch unauffällig tun. Aber wenn du doch zur Ruhe kommen möchtest, vergiß wieder gleich, was ich gesagt habe.
Was meine Geschichte angeht: Kontakt haben wir schon, aber sehr selten. Am Anfang hat er sich echt oft bei mir gemeldet, ich habe aber irgendwie versucht nicht darauf zu reagieren, bin nicht rangegangen oder habe auf seine Nachrichten nicht geantwortet, um ihm zu zeigen, dass mir dieser Kontakt weh tut. Wenn wir uns dann gesprochen haben, hat er dann die ganze Zeit erzählt, was er so tolles unternommen hat, mit wem da oder da war! Hat natürlich die ganze Zeit gefragt, wie es mir geht, wenn ich es nur mit kleinem Wort unsere Trennung erwähnt habe, hat er ganz unauffällig das Thema gewechselt. Na ja, jetzt meldet er sich gar nicht mehr, weil er wahrscheinlich verstanden hat,dass ich das nicht will (aber ich will's doch, ich warte nur die ganze Zeit darauf, dass er sich meldet. Ich habe ihn doch nur ignoriert, um ihm auch Angst zu geben, dass ich nichts mehr von ihm wissen will). Da sieht man es wieder, dass man diese Tricks lieber lassen sollte, weil sie dann doch in Erfüllung gehen.
Versuche einfach mit so vielen Menschen wie möglich darüber zu reden, das hilft sehr. Versuche dich wieder deine alten Interessen wieder zu entdecken, triff dich so oft wie möglich mit deinen Freunden. Ich weiß das alles ist nur ein Weg, um sich ein bißchen abzulenken, wenn man dann wieder alleine ist, kommt das alte wieder hoch. Aber mit der Zeit merkst, dass du sogar wieder Spaß haben kannst ohne ihn. Das habe ich nicht für möglich gehalten, aber es geht. Die Abstände, wo man an ihn denkt, werden kürzer. Ich bin der festen Überzeugung, dass eine Beziehung nur dann funktionieren kann, wenn jeder ganz für sich weiß, was er vom Leben will und mit sich absolut im reinen ist. Und manche Dinge muss man alleine mit sich ausmachen, leider ist es so. Du mußt ihm echt die Zeit geben, die er braucht. Denn nur er kann entscheiden wann und mit wem er reden möchte, das kannst und darfst du ihm nicht vorschreiben. Denn auch wenn ihr in einer Beziehung seid, muss sich jeder frei fühlen zu entscheiden, und man darf auch nicht automatisch davon ausgehen, dass der Partner irgendwie verpflichtet ist mit dir darüber zu reden, das ist er nämlich nicht. Wenn er es nicht tut, dann wird er sehr gute Gründe dafür haben, da bin ich mir sicher. Wenn man Männer die Pistole auf die Brust setzt, ist es auch, dann erreichst du nur das Gegenteil. Sie wollen den zeitpunkt bestimmen können, wann sie mit dir darüber reden. Natürlich kann es dann zu spät sein, wie es bei mir war. Aber trotzdem, wenn mein

Das stimmt,
die Pistole darf ich ihn nicht auf die Brust setzen, ich laß ihm auch die Zeit. Ich denke sein Problem ist finanzieller Art, ich hab den Gedanken auch schon gehabt seinen Freund zu fragen, aber damit richte ich nur schlimmeres an.
Manchmal möchte ich ihn schütteln und sagen, was tust Du da eigentlich, ich hab schon so oft das Gefühl gehabt jetzt rückt er damit raus, aber dann hat er kurz zuvor wieder abgebrochen. Ich will mir aber im Moment ein Leben ohne ihn nicht vorstellen, was mir so weh tut ist das er mit seinen Kumpels auch was unternehmen kann und sich mit denen treffen kann, nur mit mir nicht. Vielleicht weil diese keine Fragen stellen oder so, keine Ahnung ich finde keine Erklärung dafür. Wir hatten so eine traumhafte Zeit, und von heute auf morgen dreht sich ein Mensch so, ich kanns nicht verstehen. Vielleicht hab ich ja Glück und es geht doch alles noch gut aus, ich hoffe.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2002 um 11:47
In Antwort auf sacha_12934432

Das stimmt,
die Pistole darf ich ihn nicht auf die Brust setzen, ich laß ihm auch die Zeit. Ich denke sein Problem ist finanzieller Art, ich hab den Gedanken auch schon gehabt seinen Freund zu fragen, aber damit richte ich nur schlimmeres an.
Manchmal möchte ich ihn schütteln und sagen, was tust Du da eigentlich, ich hab schon so oft das Gefühl gehabt jetzt rückt er damit raus, aber dann hat er kurz zuvor wieder abgebrochen. Ich will mir aber im Moment ein Leben ohne ihn nicht vorstellen, was mir so weh tut ist das er mit seinen Kumpels auch was unternehmen kann und sich mit denen treffen kann, nur mit mir nicht. Vielleicht weil diese keine Fragen stellen oder so, keine Ahnung ich finde keine Erklärung dafür. Wir hatten so eine traumhafte Zeit, und von heute auf morgen dreht sich ein Mensch so, ich kanns nicht verstehen. Vielleicht hab ich ja Glück und es geht doch alles noch gut aus, ich hoffe.

Liebe Grüße

Ich
wünsche es dir, dass sich bald das Blatt wendet für euch.
Aber du hast glaube ich Recht, das mit seinen Kumpels. Männer fragen vielleicht einmal und dann lassen sie dich in Ruhe, wenn sie merken, du willst nicht darüber reden. Vielleicht ist es für eine Flucht, wenn er mit seinen Freunden unterwegs ist, da wird er nicht an sein Problem ständig erinnert. Ich weiß, Männer können so leicht verdrängen. Ich wünde dir auf jeden Fall alles Gute und wenn er dich wirklich so liebt, wie er es sagt, dann werdet ihr gemeinsam einen Weg finden, dieses Problem zu lösen. )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2002 um 1:06

Ich habe ein bissel darüber nachgedacht...
was so schlimm sein könnte das ich es nicht meiner freundin sagen würde selbst auf die gefahr hin das die beziehung kaputt geht.

ok ich wäre sicher nie so hartneckig wie dein schatz aber hier ein paar möglichkeiten.

- probleme mit dem job zb. gekündigt
(wäre mir sehr peinlich und hätte vielleicht komplexe deswegen)
- probleme mit anderen leuten zb. er wird gemobbt oder so und hat deswegen komplexe
- geld probleme. irgendwas wäre vielleicht passiert. pleite,... etwas was ihn peinlich sein könnte

- etwas womit was ich meiner freundin wohl nie sagen würde um sie nicht zu belasten oder sie weinen zu sehen und eher die gefahr eingehe das sie mit mir schluss macht ist... wenn ich weis das es besser so wäre. da gebe es für mich nur einen gedanken wenn ich zb krank wäre unheilbar

denke das was du machst ist der richtige weg er wird ein paar anläufe nehmen um es dir zu sagen und er wird es sich getrauen. mein schatz ist genauso hartneckig wie er und ich weis sie sagt es meist ihrer besten freundin oder einen guten freund. wenn es wichtig ist also wenn es mich indirekt bzw direkt betrifft zb probs mit irgendwelchen kerlen erfahre ich es über diesen weg.
sie hat übrigens keine probleme damit wenn ihr beste freundin wir sagt das mein schatz probleme hat sie will es anscheinend so.

hoffe es klappt und er nimmt den mut zusammen und erzählt dir sein dunkles geheimnis und vorallen wünsche ich euch das nix wirklich schlimmes ist.

mfg fragen1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club