Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verstand gegen Herz

Verstand gegen Herz

6. Februar 2005 um 23:00 Letzte Antwort: 7. Januar 2010 um 17:39

Hallo zusammen

Im Moment herrscht bei mir gerade heulendes Elend... In der Hoffnung, dass es mir etwas besser geht, nachdem ich mir meinen Kummer von der Seele geschrieben habe, poste ich hier. Also danke schon einmal im Voraus für Euer "zulesen".

Also nun zu meiner Geschichte. Ich gehöre zu den seltenen
Exemplaren, die eine Affaire mit einem verheirateten Mann hatten. Ich weiss... böses Mädchen...

Wie die meisten war auch ich vor dieser Geschichte fest davon überzeugt, dass ich mich niemals auf sowas einlassen würde und ich mich auch niemals in so einen "bösen" Mann ernsthaft verlieben könnte.
Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt...

Nachdem ich es, nach fast vier Jahren, endlich geschafft hatte aus einer richtig unglücklichen Beziehung herauszubrechen, erfüllte ich mir den Traum eines Auslandsaufenthaltes. Ich brach alle Zelte ab und ging für sieben Monate in die USA. Übrigens eine ganz spezielle Erfahrung die meinen Horizont um Welten erweitert hat. Aber das ist wieder eine andere Geschichte...

Naja, nach Amerika fühlte ich mich richtig gut, stark und frei. Wollte von Männern nicht wissen, zumindest nichts ernstes. Spass halt!
Als ich dann meinen neuen Job angetreten habe, musste ich die ersten Monate jweils eine Stunde mit dem Zug zwischen Wohn- und Arbeitsplatz pendeln.
Im Zug habe ich schnell neue Leute kennengelernt und eben auch Martin. Wir verstanden uns auf anhieb super. Eine Wellenlänge halt. Das er verheiratet ist und dass seine Frau schwanger war, wusste ich von Anfang an. Darum dachte ich mir auch nichts dabei, als wir uns immer besser verstanden. Naiv wie ich manchmal bin, dachte ich mir, dass das endlich einmal die Gelegenheit ist, einen wirklich guten, männlichen Freund zu haben, ohne den Stress, dass sich früher oder später einer in den anderen verliebt... ja ja... Tja, das ging etwa drei Monate gut. Inzwischen hatten wir eine wirklich tolle Freundschaft entwickelt. Täglich führen wir zwei Stunden zusammen im Zug. Er unterstützte mich sehr mit seinem Fachwissen in jobtechnischen- sowie privaten Angelegenheiten. Mit jeder Frage konnte ich mich an ihn wenden und er hatte auf alles eine Antwort oder Lösung, naütrlich auch konstruktive Kritik, was ich nicht immer mochte, was mir im Nachhinein aber wirklich sehr geholfen hat. Ich hatte sehr grossen Respekt vor ihm und habe diesen immer noch.
Natürlich öffnete auch er sich mir langsam und so kam es, das ich erfuhr, dass er nicht glücklich in seiner Ehe ist. Tja, grosse Rede kurzer Sinn, irgendwann kam es dann doch zu mehr...

Drei Wochen lang musste ich mich regelmässig übergeben, weil ich ein so schlechtes Gewissen hatte. Ehrlich!!! es ging mir sehr an die Nieren und wollte es eigentlich dann auch gleich wieder beenden.

Aber da sagte ich mir, dass ich ja solo bin und wenn ich es nicht wäre, dann wäre es eine andere und bei mir ein anderer. Warum denn nicht mit jemandem den ich wirklich gerne mag.

Naja, so hat dann halt alles angefangen. Es sollte nur ein schöner Sommer werden.
Tja und das wurde es auch. Der wohl schönste Sommer überhaupt. Tage und Wochen vergingen und ich habe mich langsam und unbemerkt doch in diesen Mann verliebt.
Wie sollte es auch anders sein. Er ist einfach ein wunderbarer Mann und das sage ich sogar jetzt noch. Jetzt, nachdem sogar schon einige Monate... also genauer, acht Monate ins Land gezogen sind...
Wir haben uns ohne äusseren Druck und Beziehungsstress kennengelernt und konnten so etwas aufbauen, dass wir beide vorher nicht kannten. Er war von Anfang an immer ehrlich zu mir. Wir haben uns immer alles erzählt, ohne Rücksicht auf die eventuellen Gefühle des anderen. Das tat manchmal weh, aber war auch die Grundlage für etwas ganz besonderen. Ich kenne sein gesamtes Umfeld, seine Arbeitskollegen, seinen besten Freund, sogar zu diversen Geschäftsterminen hat er mich mitgenommen. Seine Frau und die Kleine habe ich vor ein paar Wochen kennengelernt. Natürlich weiss seine Frau nichts davon, was zwischen mir und ihrem Mann läuft, aber er meint immer, dass sie es sicher ahnt. Denn ihre Ehe ist schon seit einigen Jahren tod und das nicht nur von seiner Seite aus. Da sie Südländer sind, kam Scheidung bisher nicht in Frage... zumindest bevor ich kam. Martin sagte am anfang immer, dass er nicht an die wahre Liebe glaube. Dass, wenn er seine Frau, oder besser sein Kind wegen einer Frau verlassen würde, dass er es nach einigen Jahren bereuen würde, weil irgendwann in jeder Beziehung der Alltag einkehrt und die Liebe stirbt... Seit einiger Zeit hat begonnen doch immer wieder von Trennung zu reden, meinte, dass er irgendwann ganz sicher gehen werde, weil das einfach nicht mehr stimmt. Ich habe nie nachgebort, weil ich ihn nicht unter Druck setzen wollte. Ich meine, wenn er sich trennt, dann soll das sein, weil er das will und nicht "nur" wegen mir... Er sagt aber inzwischen, dass wenn seine Tochter nicht wäre (ist inzwischen sechs Monate alt), dann würde er seine Frau sofort für mich verlassen. Aber jetzt ist die Kleine einfach noch zu klein. Finde ich auch richtig und ich würde das auch nie von ihm verlangen. Eben weil ich ihm vertraue und eben genau dieses Verantwortungsbewusstsein an ihm schätze.
Ausserdem bin ich mir doch auch nicht sicher, ob ich das packen würde, einen Mann zu haben, der an Weihnachten, Ostern etc. immer weg ist...
Vielleicht kann ja eine von Euch zu diesem Thema was sagen?

Tja, trotzdem, ich liebe ihn, möchte mit ihm zusammen sein und alles mit ihm teilen. Darum habe ich mich heute von ihm getrennt. Es hat halt einfach langsam begonnen, mir weh zu tun, besonders die Wochenenden sind so schlimm. Ich kann ihn ja noch nicht mal anrufen, wenn ich das Bedürfnis danach habe... und nach der Sache mit meinem Ex, bin ich halt einfach von der masochistischen Schiene weggekommen. Und ich habe mir schon von Anfang an gesagt, dass es nur so lange gut geht, wie es meinem Herzen gut geht.
Ja, aber jetzt tut es halt schon weh und einfach ist das überhaupt nicht.

Ich weiss schon seit ein paar Wochen, dass der Zeitpunkt da ist. Habe auch mit Martin drüber geredet und er hat natürlich alles versucht, damit es mir besser geht... das hat aber leider nie lange angehalten.

Tja, es ist sehr schwer, aber so ist halt das Leben. Es geht alles vorbei...
Aber jetzt im Moment ist es echt heftig. *heul* Tut einfach nur weh. Schlimm ist, dass ich weiss, dass es ihm auch weh macht. Ich liebe ihn, er liebt mich und trotzdem ist es aus...

Aber wisst ihr was? Es geht mir jetzt wirklich ein bisschen besser... *schnief* Danke, dass ihr da seid!

Viele Grüsse
Lauraly

Mehr lesen

7. Februar 2005 um 9:02

Jeder wie er es verdient !
Aber was erwartest du. Mit seinen Soprüchen hat er dich nur gehalten. Wollte dir Sicherheit geben um seinen Spaß zu haben. Sicher fehlen ihm in seiner Ehe einige Sachen, die du ihm gegeben hast. Aber das alleine reicht nicht, um sich von seiner Familie zu lösen.kinder, sind immer nur eine gute Ausrede um die Geliebte weiter zu halten.

Du hast gewußt das er verheiratet ist und ein Kind kommt. Bin erschrocken, das du so eiskalt bist und trotzdem es zugelassen hast. Der Spruch wenn du es nicht wärst wäre es eini andere, ist ein Schmarrn. Erst mal muß man eine finden, die so blöd und kalt ist sich auf so was einzulassen.

Ich weiß nur eins, alles im Leben kriegt man zurück, d.h. das soll heißen fall du mal verheiratet bist und dein Partner dich betrügt, kannst du ihm keine Vorwürfe machen und auch der anderen Frau nicht, denn sie ist so wie du.

Wenigstens hast du jetzt genug Anstand, die Familie in Ruhe ihr Leben wieder ordnen zu lassen und nochmal einen Neuanfang zu starten.

Du hast gewußt in was du dich einläßt, jetzt muß du auch selber fertig werden.

Außerdem ist dein Beitrag in Untreu falsch, er gehört in Beziehungen und nicht hier ! Denn du bist die jenige die Mitbetrügt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2005 um 10:07
In Antwort auf ericka_13022358

Jeder wie er es verdient !
Aber was erwartest du. Mit seinen Soprüchen hat er dich nur gehalten. Wollte dir Sicherheit geben um seinen Spaß zu haben. Sicher fehlen ihm in seiner Ehe einige Sachen, die du ihm gegeben hast. Aber das alleine reicht nicht, um sich von seiner Familie zu lösen.kinder, sind immer nur eine gute Ausrede um die Geliebte weiter zu halten.

Du hast gewußt das er verheiratet ist und ein Kind kommt. Bin erschrocken, das du so eiskalt bist und trotzdem es zugelassen hast. Der Spruch wenn du es nicht wärst wäre es eini andere, ist ein Schmarrn. Erst mal muß man eine finden, die so blöd und kalt ist sich auf so was einzulassen.

Ich weiß nur eins, alles im Leben kriegt man zurück, d.h. das soll heißen fall du mal verheiratet bist und dein Partner dich betrügt, kannst du ihm keine Vorwürfe machen und auch der anderen Frau nicht, denn sie ist so wie du.

Wenigstens hast du jetzt genug Anstand, die Familie in Ruhe ihr Leben wieder ordnen zu lassen und nochmal einen Neuanfang zu starten.

Du hast gewußt in was du dich einläßt, jetzt muß du auch selber fertig werden.

Außerdem ist dein Beitrag in Untreu falsch, er gehört in Beziehungen und nicht hier ! Denn du bist die jenige die Mitbetrügt!

Richtig!
kann gogi nur zustimmen. jede so wie sie es verdient!

ein südländer! und du denkst, er liebt seine frau nicht? er vergöttert sie - sie ist für ihn alles.

du hast ihn ein bisschen getröstet weil seine frau, als schwangere keine große lust hatte und jetzt im babyalter nur wenig schlaf bekommt und deshalb jetzt ganz andere sorgen hat.

kann nur sagen - selbst dran schuld wenn du dich dafür hergegeben hast. und hoffentlich hast du es jetzt kapiert - erst beendet man eine beziehung bevor man eine neue beginnt!

rike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Februar 2005 um 13:33

Das ich nicht lache........
Du schreibst Verstand gegen Herz..........ich krieg zuviel wenn ich sowas lese. Du hättest vorher Deinen Verstand einschalten sollen.

Kannst Du Dir vorstellen was Du angerichtet hast?

Bei aller Liebe, aber ich kann nicht verstehen wie Du Dich dazu hast hinreißen lassen.

Schnubbel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Februar 2005 um 18:35

Na toll.
Es lebe die Moral. Ich kann verstehen, wenn ein Mann seine Frau betrügt, dass dies verletzend ist, Ok.

Nur warum betrügt Mann Frau? Einfach so aus einer Laune heraus?

Weil ein Püppchen sich ihm an dem Hals wirft und er ihr ausgeliefert ist?

Diese böse Geliebte, wenn sie mal verheiratet ist, ihr Mann sie betrügen sollte, dann hat sie selber schuld.

Vielleicht hat sie dann wirklich selber schuld, nur sicher nicht, weil sie sich schlechtes "karma" aufgeladen hat.

Ist verheiratet sein automatisch ein Eigentumsrecht?

Wir sind verheiratet und nun gehörst du nur mir?

Ich muss mich nicht mehr um den anderen bemühen auf seine Bedürfnisse achten, weil wir sind ja verheiratet? Ist das wirklich so?

Zerstört eine andere Frau wirklich die Beziehung oder ist sie schon vorher nicht mehr intakt?

Was richtet eine Geliebte denn an?

Wenn ein Mann in einer Beziehung bleibt, aus sagen wir mal Gewohnheits- und Sicherheits- oder Finanziellen Gründen, möchte ich das wirklich als Frau?

Jedem das Seine, nur ich möchte, dass mein Mann mit mir zusammen ist, weil er mich liebt.

Ach und da fällt mir noch was zum Schluss ein, wir alle handeln nicht immer so, wie wir es tun sollten, wenn auch auf unterschiedlichen Gebieten. Darum, wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

Gruß Pandorra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Februar 2005 um 7:19

Aber Bedauern erhaschst Du nicht.
Eher das gegenteil. Typischer Fall von "selbst dran Schuld". Also, das er ein A***loch ist, das ist ja nicht von der hand zu weisen. Achja, wenn er sich von seiner Frau getrennt HÄTTE (wegen Dir) HÄTTE er DAS bei DIR sicher NIEEEEEE gemacht. Na, gut, wer sich gern verarschen lassen möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Februar 2005 um 10:10

Lass Dich ...
von der Vertretern/Innen der reinen Lehre nicht zu sehr verunsichern.

Es wäre schön, wenn das Leben immer in eindeutigen und ganz geraden Bahnen verliefe, aber es ist nun mal leider nicht so.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2005 um 16:34

Ne ganz andere....
Meinung hab ich zu Deinem Fall! Man kann es nicht steuern in wen man sich verliebt! Ich kann Dir richtig nachfühlen!!!!Die Trennung tut saumäßig weh und man kann nicht mal ein Haß oder sowas auf jemanden entwickeln, weil Du ja weißt das er auch leidet. Ich wünsche Dir viel viel Kraft damit Du darüber hinweg kommst! Wobei ich mir nicht so sicher bin das Du nicht doch wieder zu ihm zurückkehrst!!!
Aber der Preis dafür ist halt wirklich das es verdammt weh tut wenn man den anderen grad dann nicht haben kann wenn man ihn am nötigsten bräuchte!!!!!!

LG Jasmin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2005 um 21:42

Es wundert mich immer wieder...
... wie viele Moralisten im Netz unterwegs sind (ich spiele auf die ersten Beiträge zu dieser Geschichte an...). Wenn man auf dieser Grundlage eine statistische Hochrechnung erstellen würde, müssten demnach eigentlich paradiesische ja geradezu himmlische Zustände auf Erden herrschen, bei so vielen unglaublich guten und ehrenhaft handelnden Menschen, die mit den Fingern der Unschuld auf andere zeigen Seufz, da kommt man ja glatt ins Schwärmen... und gleichzeitig möchte man sich im Bewusstsein seiner eigenen Sünden in einer dunklen Ecke verstecken...

OK, OK, genug Sarkasmus - ich sag es Dir Lauraly, so was wie Dir kann JEDEM von uns passieren und zwar schneller als man denkt!!! Trotzdem rate ich Dir: Bleib stark und versuche bewusst in Dein Single-Leben zurückzukehren, versuche nicht wieder schwach zu werden, denn so wie Du es beschreibst, wird er sich nicht von ihr trennen - und Du solltest in aller erster Linie an Dich selbst und die Verwirklichung DEINER Bedürfnisse denken - irgendwo da draussen gibt es jemanden, dessen Herz frei für Deine Liebe ist! Ganz, ganz sicher! Ich wünsche Dir viel Glück!

Loveday

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2005 um 0:53

Ganz nach dem schema
heute geliebte - morgen selbst gehörnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2010 um 17:39

Stark sein
Ich kann dich total verstehen, wie du dich fühlst. Aber als Frau muss man manchmal ein bisschen skrupellos sein und man darf den Männern nicht immer jedes Wort glauben. WIR WOLLEN TATEN SEHEN!
Meine Freundin hat mir in so einer Situation mal gesagt :
Du bist eine starke, unabhängige Frau und du brauchst ihn nicht, er braucht dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Er kann einfach nicht von seiner Ex-Frau loslassen Hat jemand Erfahrung damit?
Von: paola_12953630
neu
|
7. Januar 2010 um 15:57
Teste die neusten Trends!
experts-club