Home / Forum / Liebe & Beziehung / Versprechungen

Versprechungen

25. März 2002 um 16:06

Hallo Ihr !

Mein Freund und ich hatten vor ca. 3 Wochen etwas zu oft Streit. Er brachte mir nicht mehr dieselbe Aufmerksamkeit entgegen wie vor dieser Streitphase. Wir redeten darüber und er bat mich um Geduld bis die Diplomprüfungen vorbei sind. Ich dachte für mich schon lange, dass er mit neuem Job, Schule und mir überfordert ist, aber er hat gegenüber mir immer so getan, als ob alles bestens ist. Nach diesem klärenden Gespräch ging es uns besser und wir (vor allem ich) kamen gut mit der Situation zurecht. Heute hatte er Prüfung. Er rief mich an und teilte mir kurz mit wie es denn so gelaufen ist und dass die Klasse nun essen gehe. Er rufe nachher nochmals an. Das war so um 11.30 Uhr. Als ich bis 15.30 Uhr noch immer nichts gehört habe, rief ich an. Er war gerade auf dem Nachhause weg. Sie waren noch in einer Bar. Ich fühlte mich aber sehr verletzt und war enttäuscht, weil er nicht angerufen hatte. Auch für ihn war klar, dass wenn er sagt "ich rufe nachher an" das nicht = 4 Stunden sind. Er brachte noch diverse Ausreden, weshalb er nicht angerufen hat: als wir das Restaurant verlassen haben und in die Bar sind, warst Du im Mittag, ich habe die Zeit vergessen.... ich habe so genug von diesen kleinen Ausreden. Auch bevor wir das klärende Gespräch hatten (vor 2 - 3 Wochen) hatte er oftmals ständig so kleine Ausreden parat, wenn er was vergessen hatte. Ich bin nun sehr enttäuscht und verletzt, dass er nicht eher zurückgerufen hat. Vor allem fühle ich mich so verletzt, weil ich die letzten Wochen wirklich zurückgesteckt und entbehrt habe. Ich tue mich wircklich schwer "wieder" darüber hinwegzusehen. Wenn ich mit ihm rede, wird er alles zugeben und sich entschuldigen. Aber ich will mal wieder Taten und keine Wort.
Was meint ihr dazu?

traurige Silbermond

Mehr lesen

25. März 2002 um 16:34

Hallo traurige Silbermond
Es tut mir sehr leid, dass du und dein Freund zur Zeit häufiger Streit hattet. Aber glaubst du nicht auch, dass darein vorwiegend seine Diplomprüfung "schuld" ist. Er mußte doch in letzter Zeit sehr viel lernen und da kann man leicht gereizt werden und vergißt dabei häufig dem Menschen den man liebt die übliche Beachtung zu schenken. Natürlich vermißt du die liebevolle Zeit mit ihm - aber die kommt doch bestimmt wieder. Du mußt nur Geduld haben. Leichter gesagt als getan, oder? Ich weiß wie schwer es ist geduldig zu sein, denn mein Temperament geht nur allzu oft mit mir durch und dann werde ich ungedulig und auch oft unfair.
Versuch doch einfach mal deinen Freund ein wenig zu verstehen. Heute hat er es endlich geschafft und er hat seine Diplomprüfung hinter sich. Wenn dann die gesamte Klasse essen bzw. in eine Bar geht, kann man schnell mal die Zeit übersehen. Er wird einfach nur erleichtert über den losgewordenen Streß sein und nicht weiter denken.
Ich kann dir einfach nur einen Rat geben: Laß deinem Freund Zeit und versuch momentan nicht alles so ernst zu sehen. Bei euch ist nun mal eine Ausnahmesituation zur Zeit, aber auch die geht vorbei. Und dann kommen die schönen Zeiten. Laß ihm Zeit und Ruhe und er wird von selbst wieder so wie früher. Anders bewirkst du wahrscheinlich nichts bzw. auch das Gegenteil und er zieht sich (aufgrund der Überforderung) noch weiter zurück...
Ich habe folgende Erfahrung gemacht: Wenn mein Freund länger nicht kuscheln wollte, mich unbewußt zurückgewiesen hatte und mich nicht sonderlich beachtet hat, dann war er momentan einfach mit sich selbst beschäftigt. Wenn ich dann beleidigt war und immer über alles mit ihm reden wollte, wurde alles schlimmer statt besser. Er war dann auch beleidigt und zog sich noch weiter von mir zurück. Jetzt lasse ich ihn einfach in Ruhe - und wie ein Wunder: Es funktioniert, er erdrückt mich dann fast mit seiner "neu-entdeckten" Liebe.

Ich hoffe, du hast noch eine Weile Geduld - ich bin mir sicher, es wird wieder alles bestens.

Jedenfalls, wünsche ich dir einen schönen Abend und freu dich mit deinem Freund, dass er seine Prüfung vorbei hat.

Herzliche Grüße
mondschein76

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2002 um 18:43

Ein altes Sprichwort sagt ....
...erst die Arbeit und dann das Vergnügen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 8:02

Kopf und Bauch...
Liebe Traumfee
Weisst Du, Du hast schon recht mit dem, was Du sagst. Ich muss Dir aber vielleicht ein bisschen von der Vorgeschichte erzählen. Mein Freund und ich hatten eine Superzeit und uns selten gestritten. Es gab schon die eine oder andere Auseinandersetzung - aber es war nicht in dem Mass, wie es seit Anfang Jahr zugenommen hat. Er begann im Januar einen neuen Job und die Schule wurde auch nicht einfacher. Ich hatte lange Zeit Verständnis. Überraschte ihn auch mit Sekt und noch einigen Dingen am Valentinstag. Von ihm kam nichts, aber ich machte keinen Vorwurf, da ich mir sagte: er hat keine Zeit. Irgendwann konnte ich nicht mehr, ich vermisste so sehr seine Aufmereksamkeit und sprach deshalb mit ihm darüber, dass ich seine Aufmerksamkeit vermisse, dass ich sehe, dass er Zeit in den Job in die Schule, aber nicht mehr in "uns" investiert. Er sah es ein und wollte mir wieder mehr Aufmerksamkeit widmen. Es kam nichts. Ich fühlte mich so alleine in der Beziehung, dass ich ihn nohcmals "stellte" und fragte, ob er mir nichts mehr geben könne, weil er zu ausgelastet ist. Er erbag sich Zeit bis nach den Prüfungen - letzen Montag. Um ihm zu zeigen, dass ich ihn verstehe, habe ich sogar letzten Samstag darauf verzichtet, dass er mich vom Bahnhof abholen kommt. Ich habe jeweils einmal im Monat Sa und So Schule und am Sa kommt er mich immer holen. Letzten Samstag war aber Plausch-Hockeymatch und er war sich nicht sicher, ob er gehen soll. Ich nahm ihm die Entscheidung ab und organisierte was mit meiner Mutter.
Und nun kam der letzte Montag. Ich war einfach so enttäuscht, dass er sich nicht an sein Wort gehalten hat. Ich habe ihn die letzte Zeit - sprich 2 - 3 Monate wirklich empehrt und habe versucht mich zurückzunehmen und nun "erwartete" ich Aufmerksamkeit. Wir hatten am Montagabend einen hässlichen Streit und heute morgen wieder. Ist es den so egoistisch von mir, wenn ich nun Aufmerksamkeit von ihm will??? Ich brauche sie doch einfach auch mal wieder.
Bitte seht mich nicht als Kontrolleur an - ich habe fest an mir gearbeitet und ihm viel Raum und Zeit gelassen die letzte Zeit. Ich habe nicht mehr rumgeschrien, nicht mehr gemotzt, ihm Briefe geschrieben zur Unterstützung etc. Ich will doch einfach sehen, dass er das schätzt, was ich getan habe.

Eure zu tiefst ratlose Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 8:15
In Antwort auf mondschein76

Hallo traurige Silbermond
Es tut mir sehr leid, dass du und dein Freund zur Zeit häufiger Streit hattet. Aber glaubst du nicht auch, dass darein vorwiegend seine Diplomprüfung "schuld" ist. Er mußte doch in letzter Zeit sehr viel lernen und da kann man leicht gereizt werden und vergißt dabei häufig dem Menschen den man liebt die übliche Beachtung zu schenken. Natürlich vermißt du die liebevolle Zeit mit ihm - aber die kommt doch bestimmt wieder. Du mußt nur Geduld haben. Leichter gesagt als getan, oder? Ich weiß wie schwer es ist geduldig zu sein, denn mein Temperament geht nur allzu oft mit mir durch und dann werde ich ungedulig und auch oft unfair.
Versuch doch einfach mal deinen Freund ein wenig zu verstehen. Heute hat er es endlich geschafft und er hat seine Diplomprüfung hinter sich. Wenn dann die gesamte Klasse essen bzw. in eine Bar geht, kann man schnell mal die Zeit übersehen. Er wird einfach nur erleichtert über den losgewordenen Streß sein und nicht weiter denken.
Ich kann dir einfach nur einen Rat geben: Laß deinem Freund Zeit und versuch momentan nicht alles so ernst zu sehen. Bei euch ist nun mal eine Ausnahmesituation zur Zeit, aber auch die geht vorbei. Und dann kommen die schönen Zeiten. Laß ihm Zeit und Ruhe und er wird von selbst wieder so wie früher. Anders bewirkst du wahrscheinlich nichts bzw. auch das Gegenteil und er zieht sich (aufgrund der Überforderung) noch weiter zurück...
Ich habe folgende Erfahrung gemacht: Wenn mein Freund länger nicht kuscheln wollte, mich unbewußt zurückgewiesen hatte und mich nicht sonderlich beachtet hat, dann war er momentan einfach mit sich selbst beschäftigt. Wenn ich dann beleidigt war und immer über alles mit ihm reden wollte, wurde alles schlimmer statt besser. Er war dann auch beleidigt und zog sich noch weiter von mir zurück. Jetzt lasse ich ihn einfach in Ruhe - und wie ein Wunder: Es funktioniert, er erdrückt mich dann fast mit seiner "neu-entdeckten" Liebe.

Ich hoffe, du hast noch eine Weile Geduld - ich bin mir sicher, es wird wieder alles bestens.

Jedenfalls, wünsche ich dir einen schönen Abend und freu dich mit deinem Freund, dass er seine Prüfung vorbei hat.

Herzliche Grüße
mondschein76

Wie?
Liebe Mondschein

Danke für Deine Worte! Was machst Du dann in der Zeit, in der er sich zurückzieht? Einfach nicht mit ihm reden und was für Dich alleine machen? Oder wie gehst Du mit solchen Phasen um? Ich meine diese Zeit kann sich ja hinziehen....
Ach, ich vermisse ihn einfach so...

Liebe Grüsse
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 8:54

Seufz...
Liebe Tempress

Bitte lies den Text, den ich Traumfee geschrieben habe. Ergänzend dazu möchte ich einfach sagen, dass ich mir nach all der Zeit wie ein ausgeschöpfter Brunnen vorkomme, der auf Wasser wartet. Ich habe wirklich viel gegeben in letzter Zeit und brauch nun einfach dringend seine Aufmerksamkeit. Wenn ich ihm das sage, meint er, dass er doch nie mehr gegeben hat, dass er doch immer bei mir ist etc. Ich kann ihm nicht wirklich verständlich machen, WAS ich vermisse. Früher, war er einfach so und jetzt seit er den neuen Job hat, ist er einfach so anderst....

Liebe Grüsse
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 9:22
In Antwort auf morika_12719201

Wie?
Liebe Mondschein

Danke für Deine Worte! Was machst Du dann in der Zeit, in der er sich zurückzieht? Einfach nicht mit ihm reden und was für Dich alleine machen? Oder wie gehst Du mit solchen Phasen um? Ich meine diese Zeit kann sich ja hinziehen....
Ach, ich vermisse ihn einfach so...

Liebe Grüsse
Silbermond

Hallo Silbermond
Ich habe auch deine Antwort an Traumfee gelesen. Momentan ist es wohl wirklich ein wenig kompliziert bei euch. Aber versuch es mal wirklich, dass du ihm Zeit läßt und dich mit dir selber beschäftigst. Geh einkaufen, unternimm was mit Freunden, lenk dich ganz einfach ab. Ist schwerer gesagt als getan, aber wenn du nicht dauernd über euer Problem grübelst, wird dir die Lösung ganz von alleine einfallen..... Du wirst ihm erzählen was für tolle Sachen du erlebt hast und dann seid ihr beide gleich besser gelaunt und eins ergibt das andere.

Ich glaube er kann auch nicht von heute auf morgen wieder so sein wie früher, das braucht seine Zeit. Wenn ihr euch durch den Streß ein wenig auseinander gelebt habt - dann kann nicht alles mit Ende der Prüfung wie früher weitergehen.
Sei liebevoll zu ihm und wenn er es gerade nicht annimmt, dann lese ein Buch oder ...
Ich mache es in letzter Zeit immer so. Natürlich bin ich manchmal sehr traurig wenn er überhaupt nicht auf mich eingeht. Aber was hilft es, böse zu ihm zu sein. Es wird nur schlimmer. Manchmal muß ich mich richtig anstrengend um ihm keine Vorwürfe zu machen und ihn nicht anzumeckern. Aber wenn ich es geschafft habe, bin ich richtig stolz auf mich. Und der nächste Tag fängt gleich anders an als nach einem Streit.
Ich hoffe du hast noch ein wenig Ausdauer. Es wird sich sicher lohnen und es wird wieder schön bei euch beiden. Kopf hoch!!

Liebe Grüße
Mondschein76

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 9:26
In Antwort auf morika_12719201

Wie?
Liebe Mondschein

Danke für Deine Worte! Was machst Du dann in der Zeit, in der er sich zurückzieht? Einfach nicht mit ihm reden und was für Dich alleine machen? Oder wie gehst Du mit solchen Phasen um? Ich meine diese Zeit kann sich ja hinziehen....
Ach, ich vermisse ihn einfach so...

Liebe Grüsse
Silbermond

Mach Dich einfach ein bisschen rar
Hallo Silbermond,

das bester in so einer Situation ist, mal wieder was fuer Dich selbst zu tun. Unternimm was mit Freunden, mach Dich ein bisschen rar, lebe nicht mehr nur fuer ihn. Dadurch wirst Du eine interessantere Partnerin, ausserdem kannst Du es besser verkraften, wenn er mal wenig Zeit fuer dich hat und meistens es besteht eine gute Chance, dass er aufwacht und dich nicht mehr als selbstverstaendlich betrachtet.

Gruss

Tigermau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 9:32
In Antwort auf mondschein76

Hallo Silbermond
Ich habe auch deine Antwort an Traumfee gelesen. Momentan ist es wohl wirklich ein wenig kompliziert bei euch. Aber versuch es mal wirklich, dass du ihm Zeit läßt und dich mit dir selber beschäftigst. Geh einkaufen, unternimm was mit Freunden, lenk dich ganz einfach ab. Ist schwerer gesagt als getan, aber wenn du nicht dauernd über euer Problem grübelst, wird dir die Lösung ganz von alleine einfallen..... Du wirst ihm erzählen was für tolle Sachen du erlebt hast und dann seid ihr beide gleich besser gelaunt und eins ergibt das andere.

Ich glaube er kann auch nicht von heute auf morgen wieder so sein wie früher, das braucht seine Zeit. Wenn ihr euch durch den Streß ein wenig auseinander gelebt habt - dann kann nicht alles mit Ende der Prüfung wie früher weitergehen.
Sei liebevoll zu ihm und wenn er es gerade nicht annimmt, dann lese ein Buch oder ...
Ich mache es in letzter Zeit immer so. Natürlich bin ich manchmal sehr traurig wenn er überhaupt nicht auf mich eingeht. Aber was hilft es, böse zu ihm zu sein. Es wird nur schlimmer. Manchmal muß ich mich richtig anstrengend um ihm keine Vorwürfe zu machen und ihn nicht anzumeckern. Aber wenn ich es geschafft habe, bin ich richtig stolz auf mich. Und der nächste Tag fängt gleich anders an als nach einem Streit.
Ich hoffe du hast noch ein wenig Ausdauer. Es wird sich sicher lohnen und es wird wieder schön bei euch beiden. Kopf hoch!!

Liebe Grüße
Mondschein76

...
Das mache ich schon so lange! Ich beschäftige mich mit mir selber, gehe mit Freunden weg und und und. Ich kann nur bald nicht mehr "künstlich" auf Distanz gehen. Ich kann ihm auch keine Nähe mehr geben, weil ich Nähe von ihm brauche. Und das ist dann wie ein Teufelskreis. Ja, es ist auch etwas Stolz dahinter und jeder wird jetzt sagen "Stolz gehört nicht in eine Beziehung". ABER ist denn nicht er mal wieder dran? Ist es nich auch mal wieder an ihm zu überlegen, was ER machen könnte, dass es wieder besser wird. Das ist es, was mich sehr kränkt. Es kommt mir vor, als ob er sich keine Gedanken zu einer Lösung macht. Und ich kann nicht mehr immer nur darüber nachstudieren, was ich ihm geben könnte - ich brauche auch wieder mal etwas von ihm!

Verstehst Du mich???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 9:36
In Antwort auf afia_12898498

Mach Dich einfach ein bisschen rar
Hallo Silbermond,

das bester in so einer Situation ist, mal wieder was fuer Dich selbst zu tun. Unternimm was mit Freunden, mach Dich ein bisschen rar, lebe nicht mehr nur fuer ihn. Dadurch wirst Du eine interessantere Partnerin, ausserdem kannst Du es besser verkraften, wenn er mal wenig Zeit fuer dich hat und meistens es besteht eine gute Chance, dass er aufwacht und dich nicht mehr als selbstverstaendlich betrachtet.

Gruss

Tigermau

Schon versucht
Liebe Tigermau

Das habe ich alle schon versucht und es ist ja auch erst jetzt ein Problem. Jetzt, da die Prüfungen vorbei sind. Während den letzen 2 - 3 Monaten habe ich vieles für mich selber gemacht, aber nun brauche ich ihn einfach wieder mal. Habe auch gerade eine Mail von ihm erhalten, dass er es schade findet, wie wir miteinander umgehen und die Beziehung den Bach runter geht. Und, ob das wirklich sein muss? Er gehe daran kaputt.
Was soll ich da noch sagen, ausser "dito"......

Grüsse
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 9:41
In Antwort auf morika_12719201

...
Das mache ich schon so lange! Ich beschäftige mich mit mir selber, gehe mit Freunden weg und und und. Ich kann nur bald nicht mehr "künstlich" auf Distanz gehen. Ich kann ihm auch keine Nähe mehr geben, weil ich Nähe von ihm brauche. Und das ist dann wie ein Teufelskreis. Ja, es ist auch etwas Stolz dahinter und jeder wird jetzt sagen "Stolz gehört nicht in eine Beziehung". ABER ist denn nicht er mal wieder dran? Ist es nich auch mal wieder an ihm zu überlegen, was ER machen könnte, dass es wieder besser wird. Das ist es, was mich sehr kränkt. Es kommt mir vor, als ob er sich keine Gedanken zu einer Lösung macht. Und ich kann nicht mehr immer nur darüber nachstudieren, was ich ihm geben könnte - ich brauche auch wieder mal etwas von ihm!

Verstehst Du mich???

...
Hallo Silbermond,

also das ist eine schwierige Sache. Auch ich bin im Moment mit meiner Beziehung unzufrieden, allerdings aus anderen Gruenden. Bei uns ist es so, dass innerhalb unserer 5-jaehrigen Beziehung Probleme immer nur von mir angesprochen wurden. Er steckt immer den Kopf in den Sand, ist immer zufrieden, viel anspruchsloser als ich.
Kann es sein, dass Dein Freund auch so ein bisschen eine Kopf-in-den-Sand-Mentalitaet hat, so nach dem Motto wird schon besser werden, wenn man lang genug abwartet, oder das das allgemein eine maennliche Krankheit ist.

LG

Tigermau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 9:45
In Antwort auf afia_12898498

...
Hallo Silbermond,

also das ist eine schwierige Sache. Auch ich bin im Moment mit meiner Beziehung unzufrieden, allerdings aus anderen Gruenden. Bei uns ist es so, dass innerhalb unserer 5-jaehrigen Beziehung Probleme immer nur von mir angesprochen wurden. Er steckt immer den Kopf in den Sand, ist immer zufrieden, viel anspruchsloser als ich.
Kann es sein, dass Dein Freund auch so ein bisschen eine Kopf-in-den-Sand-Mentalitaet hat, so nach dem Motto wird schon besser werden, wenn man lang genug abwartet, oder das das allgemein eine maennliche Krankheit ist.

LG

Tigermau

Kopf-in-den-Sand
Ich glaube es ist eine eher "männliche"-Krankheit den Kopf in den Sand zu stecken. Auch ich spreche meistens die Probleme an. Aber das ist grundsätzlich für mich in Ordnung, wenn dann ein Feedback auf das kommt, was ich sage. Aber genau das ist unter anderem zur Zeit nicht mehr der Fall. Oder er erwidert etwas, was aussagen soll "lass mich in Ruhe ich mag nicht" - natürlich in anderen Worten, aber es kommt so bei mir an. Und das kränkt zusätzlich!

Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 9:54
In Antwort auf morika_12719201

Kopf-in-den-Sand
Ich glaube es ist eine eher "männliche"-Krankheit den Kopf in den Sand zu stecken. Auch ich spreche meistens die Probleme an. Aber das ist grundsätzlich für mich in Ordnung, wenn dann ein Feedback auf das kommt, was ich sage. Aber genau das ist unter anderem zur Zeit nicht mehr der Fall. Oder er erwidert etwas, was aussagen soll "lass mich in Ruhe ich mag nicht" - natürlich in anderen Worten, aber es kommt so bei mir an. Und das kränkt zusätzlich!

Silbermond

Ja ja , das Feedback
das kenn ich halt auch. Mein Freund ist die Sorte Mensch mit der man sich nicht streiten kann. Wenn ich Probleme anspreche, guckt er mich nur voellig betreten an, will mich in den Arm nehmen und zur Tagesordnung uebergehen, aber damit loest man keine Probleme. Ich bin inzwischen wahrscheinlich schon einen Schritt weiter und denke ueber Trennung nach.

Vielleicht solltest Du ihm noch ein bisschen Zeit geben, ob sich die Lage nach der Diplompruefung nicht doch noch normalisiert. Ich war nach meinem Diplom auch nicht sofort in der Lage zur Tagesordnung ueberzugehen.

Gruss

Tigermau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 10:24
In Antwort auf morika_12719201

...
Das mache ich schon so lange! Ich beschäftige mich mit mir selber, gehe mit Freunden weg und und und. Ich kann nur bald nicht mehr "künstlich" auf Distanz gehen. Ich kann ihm auch keine Nähe mehr geben, weil ich Nähe von ihm brauche. Und das ist dann wie ein Teufelskreis. Ja, es ist auch etwas Stolz dahinter und jeder wird jetzt sagen "Stolz gehört nicht in eine Beziehung". ABER ist denn nicht er mal wieder dran? Ist es nich auch mal wieder an ihm zu überlegen, was ER machen könnte, dass es wieder besser wird. Das ist es, was mich sehr kränkt. Es kommt mir vor, als ob er sich keine Gedanken zu einer Lösung macht. Und ich kann nicht mehr immer nur darüber nachstudieren, was ich ihm geben könnte - ich brauche auch wieder mal etwas von ihm!

Verstehst Du mich???

Na klar kann ich dich..
verstehen, was ich dir noch raten soll, weiß ich nicht so recht. Schließlich läuft bei mir auch oft viel falsch in meiner Beziehung.
Nur eines noch: Hast du schon daran gedacht, mal übers Wochenende was tolles zu unternehmen. In eine Therme, in eine größere Stadt usw. Dann könnt ihr euch ein kleines (billiges) Zimmer nehmen. Ihr könnt dann unter anderen Umständen miteinander reden, kuscheln, spazierengehen usw. Bei mir hat das immer wie ein Wunder gewirkt. So ein klein wenig nachhelfen. Und nach dem letzten Mail deines Freundes zu schließen, will er auch etwas verändern bzw. wieder verbessern.
Wär das keine Idee für euch zwei?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 10:32
In Antwort auf mondschein76

Na klar kann ich dich..
verstehen, was ich dir noch raten soll, weiß ich nicht so recht. Schließlich läuft bei mir auch oft viel falsch in meiner Beziehung.
Nur eines noch: Hast du schon daran gedacht, mal übers Wochenende was tolles zu unternehmen. In eine Therme, in eine größere Stadt usw. Dann könnt ihr euch ein kleines (billiges) Zimmer nehmen. Ihr könnt dann unter anderen Umständen miteinander reden, kuscheln, spazierengehen usw. Bei mir hat das immer wie ein Wunder gewirkt. So ein klein wenig nachhelfen. Und nach dem letzten Mail deines Freundes zu schließen, will er auch etwas verändern bzw. wieder verbessern.
Wär das keine Idee für euch zwei?

Ist geplant..
Wir haben vor von Karfreitag bis Sonntag in's Tirol in ein Wellnesshotel zu verreisen. Ich bin einfach je länger je mehr zu müde um für meine Bedürfnisse zu kämpfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 15:29
In Antwort auf afia_12116270

Ein altes Sprichwort sagt ....
...erst die Arbeit und dann das Vergnügen !

Schon..
aber wer sagt, dass "man" sich daran halten muss. Ich weiss, dass es streng für ihn war, aber soll "man" für den Job und für die Schule alle Energie brauchen, damit für die Beziehung, die meines Erachtens das Wichtigste ist, nichts mehr übrig bleibt?
Ich spreche nicht von Geschenken oder derartigem, sondern von dem, dass auch er sich Gedanken machen soll, wie er sich anderst verhalten könnte in gewissen Situationen. Ich bin in der letzten Zeit auch sehr oft über meinen Schatten gesprungen und habe so Streit vermieden. Sollte er das nicht auch mal überdenken???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 15:52
In Antwort auf afia_12898498

Ja ja , das Feedback
das kenn ich halt auch. Mein Freund ist die Sorte Mensch mit der man sich nicht streiten kann. Wenn ich Probleme anspreche, guckt er mich nur voellig betreten an, will mich in den Arm nehmen und zur Tagesordnung uebergehen, aber damit loest man keine Probleme. Ich bin inzwischen wahrscheinlich schon einen Schritt weiter und denke ueber Trennung nach.

Vielleicht solltest Du ihm noch ein bisschen Zeit geben, ob sich die Lage nach der Diplompruefung nicht doch noch normalisiert. Ich war nach meinem Diplom auch nicht sofort in der Lage zur Tagesordnung ueberzugehen.

Gruss

Tigermau

.....man wenn ich die zeit zurück drehen könnte
Tja hab das gerade hinter mir. 1/2 Jahr lang Diplomstress von meinem Freund. Hab mich zurück gezogen und ihn machen lassen. Hab ihm viel geholfen und ihm in der Zeit so viel wie möglich an Alltagsstress abgenommen. Abends für ihn sachen abgetippt usw. So der Dank dafür war das er an dem Tag der Diplomprüfung mit mir schluss machte. Nach 3 Jahren Beziehung. So und ich stehe jetzt 6 Wochen vor meiner Prüfung. Also bei Dir scheint es ja so, dass er ja noch will und versucht Dir entgegen zukommen. Versuch das anzunehmen und es langsam anzugehen. Er ist sicher ausgepowert. Und ich verstehe Dich voll und ganz. Denn nach so einer Zeit wo man nur einsteckt und versucht dem Partner mit allen Mitteln zu unterstützen, denkt man sich das man auch mal wieder etwas Aufmerksamkeit verdient hat. Einfach auch nur um die Beziehung vor dem einschlafen zu bewahren. Und ich denke wenn man so eine anstrengende Zeit, nicht nur für die Person selbst, sondern auch für die Beziehung durch gemacht hat. Dann ist das eingendlich ein gutes Zeichen ...deswegen langsam angehen ..
Die email zeigt ja schon das er sich Gedanken macht!!Und das soll was heissen.
Also kopf hoch
wünsch Dir alles gute
Pilgrim

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2002 um 19:19
In Antwort auf morika_12719201

Schon..
aber wer sagt, dass "man" sich daran halten muss. Ich weiss, dass es streng für ihn war, aber soll "man" für den Job und für die Schule alle Energie brauchen, damit für die Beziehung, die meines Erachtens das Wichtigste ist, nichts mehr übrig bleibt?
Ich spreche nicht von Geschenken oder derartigem, sondern von dem, dass auch er sich Gedanken machen soll, wie er sich anderst verhalten könnte in gewissen Situationen. Ich bin in der letzten Zeit auch sehr oft über meinen Schatten gesprungen und habe so Streit vermieden. Sollte er das nicht auch mal überdenken???

Also...
ich habe das Gefühl, daß Du noch sehr, sehr unreif bist und noch eine ganze Menge lernen mußt und auch lernen wirst - ob Dir das passt oder nicht !

Du bist reichlich egoistisch und da ich mit Sicherheit einige Jahre mehr auf dem Buckel habe als Du, kann ich schon das Ende erkennen.

Dein Freund setzt momentan andere Prioritäten und das passt Dir nicht. Was willst Du eigentlich wirklich ?

Soll jetzt Dein Freund alles hinschmeissen, nur weil du Dich nicht mit Dir selbst beschäftigen kannst ? Kannst Du nicht einfach mal für eine gewisse Zeit zurückstecken. Hast Du so wenig Respekt vor Deinem Freund, daß Du es nicht auf die Reihe bringst ihn dabei tatkräftig zu unterstützen. Auch diese Phase geht bei Deinem Freund vorbei und dann hat er sicherlich wieder Zeit für Dich.

Ich finde Dein Verhalten absolut egoistisch und wenn Du ihn vor die Wahl stellst" entweder oder ", wird er sich totsicher für das " oder " entscheiden.

Wenn Du kein Verständnis für ihn und seine Situation aufbringen kannst, dann bist Du meiner Meinung nach schlicht und ergreifend die falsche Frau für ihn.

Denk mal darüber nach, ob Du nur einen Partner brauchst, weil es Du mit Dir selbst nicht aushälst ???

Ester21


Aber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 7:27
In Antwort auf afia_12116270

Also...
ich habe das Gefühl, daß Du noch sehr, sehr unreif bist und noch eine ganze Menge lernen mußt und auch lernen wirst - ob Dir das passt oder nicht !

Du bist reichlich egoistisch und da ich mit Sicherheit einige Jahre mehr auf dem Buckel habe als Du, kann ich schon das Ende erkennen.

Dein Freund setzt momentan andere Prioritäten und das passt Dir nicht. Was willst Du eigentlich wirklich ?

Soll jetzt Dein Freund alles hinschmeissen, nur weil du Dich nicht mit Dir selbst beschäftigen kannst ? Kannst Du nicht einfach mal für eine gewisse Zeit zurückstecken. Hast Du so wenig Respekt vor Deinem Freund, daß Du es nicht auf die Reihe bringst ihn dabei tatkräftig zu unterstützen. Auch diese Phase geht bei Deinem Freund vorbei und dann hat er sicherlich wieder Zeit für Dich.

Ich finde Dein Verhalten absolut egoistisch und wenn Du ihn vor die Wahl stellst" entweder oder ", wird er sich totsicher für das " oder " entscheiden.

Wenn Du kein Verständnis für ihn und seine Situation aufbringen kannst, dann bist Du meiner Meinung nach schlicht und ergreifend die falsche Frau für ihn.

Denk mal darüber nach, ob Du nur einen Partner brauchst, weil es Du mit Dir selbst nicht aushälst ???

Ester21


Aber

Nicht richtig
Liebe Ester

Ich finde Dein Schreiben drückt eher aus, dass Du meine Situation nicht richtig gelesen hast. Seit er den neuen Job im Januar 02 begonnen hat, habe ich ihn unterstützt. Ich habe ihm seine Haushaltsarbeiten abgenommen, mit kleinen Aufmerksamkeiten Mut gemacht, habe meine Impulsivität in den Griff bekommen, habe meine Freizeit selber gestalten (stell Dir vor ich habe Hobbies und Freunde), habe ihn verwöhnt mit Massagen .....
Und nun, da die Prüfungen vorbei sind, findest Du es egoistisch von mir, wenn ich wieder Zuwendung von ihm will????
Und zu Deiner Aussage, dass ich einen Partner habe, weil ich es nicht mit mir selber aushalte, kann ich nur lachen. Ich war lange Zeit solo und habe mich sehr gut selber leiden können - und mich mit mir selber beschäftigen.
Alles, was ich im Moment habe, ist ein Manko seiner Zuwendung. Wenn Du das so egoistisch und kleinlich findest, dann kann ich diese Meinung nicht mit Dir teilen.
Es kommt mir eher so vor, als ob Du Deinen Frust an meiner Thematik ablässt.

Liebe Grüsse
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 7:35

Gesprochen
Liebe Traumfee

Ich habe mit meinem Freund gesprochen und gesagt, dass es falsch war, Erwartungen zu haben. Aber ich bin auch nur ein Mensch und nicht frei von meinem Ego. Ich tue ziemlich viel für mich selber: ich habe ein Pflegepferd, ich mache eine Schule, die noch bis Oktober 02 dauert, ich gehe mit Freunden weg.....
Es ist wirklich nicht so, dass ich zu Hause hocke und auf ihn warte, aber ich gebe zu, dass die Beziehung mein Zentrum ist. Ich glaube dagegen will ich auch gar nichts ändern, solange ich noch immer meine Freunde und Hobbies pflege.
Nur vermisse ich wirklich seine Nähe nach so langer Zeit (für mich ist es nun mal lange) der "Distanz". Muss ich mich für diese Gefühle wirklich fast schuldig und egoistisch fühlen?

Nunja, die Ostertage kommen und ich hoffe, dass wir uns dann wieder finden.

Liebe Grüsse
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 10:07
In Antwort auf morika_12719201

Nicht richtig
Liebe Ester

Ich finde Dein Schreiben drückt eher aus, dass Du meine Situation nicht richtig gelesen hast. Seit er den neuen Job im Januar 02 begonnen hat, habe ich ihn unterstützt. Ich habe ihm seine Haushaltsarbeiten abgenommen, mit kleinen Aufmerksamkeiten Mut gemacht, habe meine Impulsivität in den Griff bekommen, habe meine Freizeit selber gestalten (stell Dir vor ich habe Hobbies und Freunde), habe ihn verwöhnt mit Massagen .....
Und nun, da die Prüfungen vorbei sind, findest Du es egoistisch von mir, wenn ich wieder Zuwendung von ihm will????
Und zu Deiner Aussage, dass ich einen Partner habe, weil ich es nicht mit mir selber aushalte, kann ich nur lachen. Ich war lange Zeit solo und habe mich sehr gut selber leiden können - und mich mit mir selber beschäftigen.
Alles, was ich im Moment habe, ist ein Manko seiner Zuwendung. Wenn Du das so egoistisch und kleinlich findest, dann kann ich diese Meinung nicht mit Dir teilen.
Es kommt mir eher so vor, als ob Du Deinen Frust an meiner Thematik ablässt.

Liebe Grüsse
Silbermond

Frust ????
Hallo Silbermond

ein Ausschnitt aus Deinem Beitrag am Temptress :

"Ergänzend dazu möchte ich einfach sagen, dass ich mir nach all der Zeit wie ein ausgeschöpfter Brunnen vorkomme, der auf Wasser wartet. Ich habe wirklich viel gegeben in letzter Zeit und brauch nun einfach dringend seine Aufmerksamkeit."

Silbermond, der "Brunnen" versiegt nie, denn der "Brunnen" ist das Herz aus dem Liebe fließt und wenn man etwas von Herzen tut, dann tut man es gern und das alleine verschafft ( mir) ein wunderschönes Gefühl. Wenn der Brunnen leer ist, dann ist auch die Liebe weg.

Das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit hat was mit der inneren Leere in einem zu tun, die man nie mit dem Partner auffüllen darf.

Frustiert bin ich weiß Gott nicht, denn ich habe mein Leben und die Liebe im Griff.

Ich habe meinen " Frust" in sehr vielen Beiträgen hier im Forum in positive Energie umgewandelt und lebe auch danach und es geht mir mit meiner Einstellung sehr gut.

Vielleicht denke ich schon in viel höheren Sphären und schaue über meinen Tellerrand drüber.


Meiner Meinung nach bestehst Du auf einen Kuhhandel der nichts mehr mit Liebe zu tun hat.

Es gibt eine ZEN Weisheit die besagt : Wenn Du Dinge verstehst, sind sie wie sie sind, wenn Du Dinge nicht verstehst, sind sie wie sie sind.

Liebe muß man fördern, aber nie fordern...

vielleicht verstehst Du irgendwann was ich dir damit sagen will.

In diesem Sinne Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 10:25
In Antwort auf afia_12116270

Frust ????
Hallo Silbermond

ein Ausschnitt aus Deinem Beitrag am Temptress :

"Ergänzend dazu möchte ich einfach sagen, dass ich mir nach all der Zeit wie ein ausgeschöpfter Brunnen vorkomme, der auf Wasser wartet. Ich habe wirklich viel gegeben in letzter Zeit und brauch nun einfach dringend seine Aufmerksamkeit."

Silbermond, der "Brunnen" versiegt nie, denn der "Brunnen" ist das Herz aus dem Liebe fließt und wenn man etwas von Herzen tut, dann tut man es gern und das alleine verschafft ( mir) ein wunderschönes Gefühl. Wenn der Brunnen leer ist, dann ist auch die Liebe weg.

Das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit hat was mit der inneren Leere in einem zu tun, die man nie mit dem Partner auffüllen darf.

Frustiert bin ich weiß Gott nicht, denn ich habe mein Leben und die Liebe im Griff.

Ich habe meinen " Frust" in sehr vielen Beiträgen hier im Forum in positive Energie umgewandelt und lebe auch danach und es geht mir mit meiner Einstellung sehr gut.

Vielleicht denke ich schon in viel höheren Sphären und schaue über meinen Tellerrand drüber.


Meiner Meinung nach bestehst Du auf einen Kuhhandel der nichts mehr mit Liebe zu tun hat.

Es gibt eine ZEN Weisheit die besagt : Wenn Du Dinge verstehst, sind sie wie sie sind, wenn Du Dinge nicht verstehst, sind sie wie sie sind.

Liebe muß man fördern, aber nie fordern...

vielleicht verstehst Du irgendwann was ich dir damit sagen will.

In diesem Sinne Ester21

Hm....
Liebe Ester

Ich gebe zu, dass ich Erwartungen in mein Tun gesteckt habe und ich sehe ein, dass es falsch war, wenn man es denn aus liebe tut. Mein Ego ist ein hart zu bearbeitender Brocken. Ist es denn aber falsch, sich nach der Wärem und Nähe des Partners zu sehnen? Ist es falsch, auch seine Bedürfnisse befriedigen zu wollen? Ist es falsch dem Partner zu sagen, was ich vermisse oder wonach ich mich sehne? Darf ich keine Bedürfnisse mehr anmelden? Ist DAS Liebe? Das ist jetzt eine ernst gemeinte Frage.

lg
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 11:32
In Antwort auf morika_12719201

Hm....
Liebe Ester

Ich gebe zu, dass ich Erwartungen in mein Tun gesteckt habe und ich sehe ein, dass es falsch war, wenn man es denn aus liebe tut. Mein Ego ist ein hart zu bearbeitender Brocken. Ist es denn aber falsch, sich nach der Wärem und Nähe des Partners zu sehnen? Ist es falsch, auch seine Bedürfnisse befriedigen zu wollen? Ist es falsch dem Partner zu sagen, was ich vermisse oder wonach ich mich sehne? Darf ich keine Bedürfnisse mehr anmelden? Ist DAS Liebe? Das ist jetzt eine ernst gemeinte Frage.

lg
Silbermond



weißt Du was uns mit den Tieren verbindet ?

- Der Sexualtrieb

weißt Du was uns von den Tieren unterscheidet ?

- das Geltungsbedürfnis

Sicherlich ist es " normal " das man Hoffnungen und Wünsche in einer Beziehung hegt.

Aber jeder Mensch interpretiert " die Liebe " anders.

Wir Menschen sind keine in betongegossene Mulde, wo man seine Wünsche und Bedürfnisse reinleert und man bekommt sie so wieder raus.

Vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, was Du von einer Partnerschaft erwartest, was Du einbringen kannst und willst. Wenn man etwas ändern möchte, muß man erst seine einstellung zu den Dingen ändern, denn wenn man einen anderen Blickwinkel hat ist alles ganz anders.

Ich weiß wie ausgetrocknet man ist, wenn man sehr lange alleine war. Man saugt alles wie ein Schwamm auf, aber dadurch überfordert man seinen Partner.Und selber ist man enttäuscht, daß man nicht das bekommt was man sich wünscht.

Versuch doch einfach einmal den Spieß umzudrehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn es mir sehr schlecht geht und ich anderen eine Freude mache, erwärmt sich mein Herz wieder wenn sich der beschenkte freut. Das gibt mir wieder Kraft und ich kann wieder aus dem " Brunnen" schöpfen. Es gibt Phasen im Leben, wo das " körperliche " Bedürfniss hinten anstehen müssen. Dafür kommt vielleicht das Vertrauen und der Respekt zum Zuge.

Liebe hat eine " Seelische " , " Geistige " und " Körperliche " Komponete.

Viele wissen gar nicht wie schön es ist einen Menschen an seiner Seite zu haben, dem man geistig und seelisch liebt. Denn die körperliche Liebe ist schnell " abgenutzt ".
In der Anfangsphase einer Beziehung, kommt man aus dem Bett fast nicht mehr raus. WEnn diese Phase vorbei ist, dann wundern sich die meisten, warum das Interesse beim Partner nachgelassen hat ! Es fehlt nämlich die geistige und Seelische Verbundenheit mit dem Partner.Ich bin mittlerweile 15 Jahre mit meinem Mann zusammen. es war eine sehr schnelllebige und oberflächliche Zeit. Ein " Highlight" jagte das andere, man hatte sich nie die Zeit genommen Dinge zu verarbeiten und irgendwann glich meine Seel einer Mondlandschaft. Ich hatte keinen Zugang mehr zu meinen Gefühlen, denn diese waren mit soviel Unrat zu geschüttet worden. Als vor 5 Jahren mir ein Mann über den Weg lief, war mein Leben plötzlich nicht mehr so wie es war.

Mein Weltbild von der Liebe, das ich mir einst zusammengezimmert habe, brach zusammen. Dieser Mann veränderte mich bis in die Haarspitzen. Bis vor 2 Jahren hatte ich eine menge Seelenarbeit nachzuholen. Als wir uns vor 3 Jahren näherkamen, war ich ausgetrocknet wie die Wüste Sahara und er war mein Fata Morgana. Ich wollte diesen Mann, denn er verkörperte einen ganz anderen Typ Mann. Ich konnte es damals nicht verstehen, wie sich so ein Mann für mich interessieren konnte. Damals erkannte ich, daß ich meinen Mann nicht wirklich geliebt habe, denn mein Mann kannte meine Gedanken nicht und konnte mich daher auch nicht verstehen, was ich von ihm wollte. Es spielte sich alles nur auf den körperlichen Ebene ab. Das was dieser Mann in mir bewirkte, kannte ich nicht. Es war auf der einen Seite so faszinierend aber auf der anderen Seite sehr bedrohlich. Ich kämpfte um ihn. Aber mit den falschen Mitteln. Ich forderte ihn auf, meine Bedürfnisse zu erfüllen. Er sollte meine Probleme lösen. Das konnte er nicht und wollte es auch nicht !Damals stürzte ich in eine so große Krise die über Jahre dauerte. Diese Krise habe ich dazu benutzt, meine Einstellung zur Liebe zu überdenken und zu reviedieren.Den Stand meiner Entwicklung konnte ich daran erkennen, wie wir miteinander umgingen. Wir haben uns seit vergangenen sommer nicht mehr gesehen, denn solange ich mich von meinem Mann noch nicht getrennt habe, ist er sehr zurückhaltend. Denn es muß meine freie Entscheidung sein, mich von meinem Mann zu trennen. Er mischt sich hier nicht ein und er beeinflusst mich in keinster Weise. Ich liebe diesen Mann mit jeder Faser meiner Seele mit all seinen Stärken und Schwächen. Durch ihn habe ich gelernt, daß man niemanden an sich binden darf und es auch nicht kann.

Vielleicht verstehst Du jetzt was ich Dir sagen wollte. Liebe kann nur dann fliessen, wenn man mit sich selbst im Reinen ist.

Leuchte mal in dich selbst hinein, und versuche die Ursache zu finden, die Dich aus dem inneren Gleichgewicht gebracht hat. Ich bin mir sicher, daß Du sehr viel ändern kannst.

Viele Liebe Grüße Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 12:08
In Antwort auf afia_12116270



weißt Du was uns mit den Tieren verbindet ?

- Der Sexualtrieb

weißt Du was uns von den Tieren unterscheidet ?

- das Geltungsbedürfnis

Sicherlich ist es " normal " das man Hoffnungen und Wünsche in einer Beziehung hegt.

Aber jeder Mensch interpretiert " die Liebe " anders.

Wir Menschen sind keine in betongegossene Mulde, wo man seine Wünsche und Bedürfnisse reinleert und man bekommt sie so wieder raus.

Vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, was Du von einer Partnerschaft erwartest, was Du einbringen kannst und willst. Wenn man etwas ändern möchte, muß man erst seine einstellung zu den Dingen ändern, denn wenn man einen anderen Blickwinkel hat ist alles ganz anders.

Ich weiß wie ausgetrocknet man ist, wenn man sehr lange alleine war. Man saugt alles wie ein Schwamm auf, aber dadurch überfordert man seinen Partner.Und selber ist man enttäuscht, daß man nicht das bekommt was man sich wünscht.

Versuch doch einfach einmal den Spieß umzudrehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn es mir sehr schlecht geht und ich anderen eine Freude mache, erwärmt sich mein Herz wieder wenn sich der beschenkte freut. Das gibt mir wieder Kraft und ich kann wieder aus dem " Brunnen" schöpfen. Es gibt Phasen im Leben, wo das " körperliche " Bedürfniss hinten anstehen müssen. Dafür kommt vielleicht das Vertrauen und der Respekt zum Zuge.

Liebe hat eine " Seelische " , " Geistige " und " Körperliche " Komponete.

Viele wissen gar nicht wie schön es ist einen Menschen an seiner Seite zu haben, dem man geistig und seelisch liebt. Denn die körperliche Liebe ist schnell " abgenutzt ".
In der Anfangsphase einer Beziehung, kommt man aus dem Bett fast nicht mehr raus. WEnn diese Phase vorbei ist, dann wundern sich die meisten, warum das Interesse beim Partner nachgelassen hat ! Es fehlt nämlich die geistige und Seelische Verbundenheit mit dem Partner.Ich bin mittlerweile 15 Jahre mit meinem Mann zusammen. es war eine sehr schnelllebige und oberflächliche Zeit. Ein " Highlight" jagte das andere, man hatte sich nie die Zeit genommen Dinge zu verarbeiten und irgendwann glich meine Seel einer Mondlandschaft. Ich hatte keinen Zugang mehr zu meinen Gefühlen, denn diese waren mit soviel Unrat zu geschüttet worden. Als vor 5 Jahren mir ein Mann über den Weg lief, war mein Leben plötzlich nicht mehr so wie es war.

Mein Weltbild von der Liebe, das ich mir einst zusammengezimmert habe, brach zusammen. Dieser Mann veränderte mich bis in die Haarspitzen. Bis vor 2 Jahren hatte ich eine menge Seelenarbeit nachzuholen. Als wir uns vor 3 Jahren näherkamen, war ich ausgetrocknet wie die Wüste Sahara und er war mein Fata Morgana. Ich wollte diesen Mann, denn er verkörperte einen ganz anderen Typ Mann. Ich konnte es damals nicht verstehen, wie sich so ein Mann für mich interessieren konnte. Damals erkannte ich, daß ich meinen Mann nicht wirklich geliebt habe, denn mein Mann kannte meine Gedanken nicht und konnte mich daher auch nicht verstehen, was ich von ihm wollte. Es spielte sich alles nur auf den körperlichen Ebene ab. Das was dieser Mann in mir bewirkte, kannte ich nicht. Es war auf der einen Seite so faszinierend aber auf der anderen Seite sehr bedrohlich. Ich kämpfte um ihn. Aber mit den falschen Mitteln. Ich forderte ihn auf, meine Bedürfnisse zu erfüllen. Er sollte meine Probleme lösen. Das konnte er nicht und wollte es auch nicht !Damals stürzte ich in eine so große Krise die über Jahre dauerte. Diese Krise habe ich dazu benutzt, meine Einstellung zur Liebe zu überdenken und zu reviedieren.Den Stand meiner Entwicklung konnte ich daran erkennen, wie wir miteinander umgingen. Wir haben uns seit vergangenen sommer nicht mehr gesehen, denn solange ich mich von meinem Mann noch nicht getrennt habe, ist er sehr zurückhaltend. Denn es muß meine freie Entscheidung sein, mich von meinem Mann zu trennen. Er mischt sich hier nicht ein und er beeinflusst mich in keinster Weise. Ich liebe diesen Mann mit jeder Faser meiner Seele mit all seinen Stärken und Schwächen. Durch ihn habe ich gelernt, daß man niemanden an sich binden darf und es auch nicht kann.

Vielleicht verstehst Du jetzt was ich Dir sagen wollte. Liebe kann nur dann fliessen, wenn man mit sich selbst im Reinen ist.

Leuchte mal in dich selbst hinein, und versuche die Ursache zu finden, die Dich aus dem inneren Gleichgewicht gebracht hat. Ich bin mir sicher, daß Du sehr viel ändern kannst.

Viele Liebe Grüße Ester21

..also nichts mit nehmen und geben ??
ich verstehe ja was Du meinst, aber das Silbermond jetzt egoistisch ist, verstehe ich nicht. Ich dachte immer eine Beziehung kann nur überstehen wenn das Neben und Geben sich die Waage hält... man kann die Liebe nicht fordern, das bestimmt nicht. Aber auf der anderen Seite sollte das Neben und geben schon stimmen, denn sonst hängt die Beziehung irgendwann schief..
Und so wie der Partner fordert das die Partnerin zurückstecken muss in der prüfungszeit, kann die Partnerin auch nach der schwierigen Zeit, einer Art gegenleistung fordern(mal wieder etwas Zuwendung) und das mein ich nicht nur im Sinne von Sex oder Kuscheln sondern in allem. Körperlich sowie seelisch..

gruß Pilgrim

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 12:46
In Antwort auf monday_12678329

..also nichts mit nehmen und geben ??
ich verstehe ja was Du meinst, aber das Silbermond jetzt egoistisch ist, verstehe ich nicht. Ich dachte immer eine Beziehung kann nur überstehen wenn das Neben und Geben sich die Waage hält... man kann die Liebe nicht fordern, das bestimmt nicht. Aber auf der anderen Seite sollte das Neben und geben schon stimmen, denn sonst hängt die Beziehung irgendwann schief..
Und so wie der Partner fordert das die Partnerin zurückstecken muss in der prüfungszeit, kann die Partnerin auch nach der schwierigen Zeit, einer Art gegenleistung fordern(mal wieder etwas Zuwendung) und das mein ich nicht nur im Sinne von Sex oder Kuscheln sondern in allem. Körperlich sowie seelisch..

gruß Pilgrim

Warum....
Hallo Pilgrim,

hält man jetzt so sehr daran fest, wie viel man gibt und wie viel man bekommt ? Das ist doch dieser Kuhhandel oder findest Du nicht auch ?

Wenn ich jemanden wirklich liebe, dann gebe ich gerne ohne darauf auf mein " Recht " zu pochen, daß ich das Gleiche zurückkommt.

Es kommt doch ausschließlich darauf an, ob ich mit dem Herzen dabei bin.

Man liebt seine Arbeit, sein Haustier oder sein Auto. Einfach so ! Es erfüllt einen mit Wärme und gibt einem Kraft und man bekommt nichts Greifbares zurück. Warum kann man einen Menschen nicht einfach selbstlos lieben ? Ich denke, solange man gibt und man glücklich dabei ist, ist alles in Ordnung.

Das mit dem Geben und Nehmen sollte sich schon in der Waage halten, aber es ist auch nicht Zeitgebunden. Es gibt Zeiten, wo man gibt und des gibt Zeiten wo man nimmt. Und solange beide Parteien etwas abgewinnen können, ist es in Ordnung. In einer Beziehung sollte man keine Rabattmarkensammlung haben.

Es gibt ein wunderschönes Zitat : " Um glücklich zu sein, muß man etwas tun, etwas lieben und auf etwas hoffen können. "

Wenn ich jemanden liebe, macht mich allein das schon glücklich.

Liebe ist doch keine Kosten-Nutzen Rechnung.

Wie wie gesagt, solange für mich das in Ordnung ist, daß ich nichts zurückfordere, liebe ich einen Menschen um seiner selbstwillen.

Jeder Mensch, ist für sein persönlichen Seelenfrieden selbst zuständig.

Mag sein, das Du es nicht nachvollziehen kannst, aber ich weiß nicht, wie ich Dich sonst auf meine Gedankenspur bringen kann.

Vielleicht wirst Du es eines Tages verstehen.

Grüße Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 12:52
In Antwort auf monday_12678329

..also nichts mit nehmen und geben ??
ich verstehe ja was Du meinst, aber das Silbermond jetzt egoistisch ist, verstehe ich nicht. Ich dachte immer eine Beziehung kann nur überstehen wenn das Neben und Geben sich die Waage hält... man kann die Liebe nicht fordern, das bestimmt nicht. Aber auf der anderen Seite sollte das Neben und geben schon stimmen, denn sonst hängt die Beziehung irgendwann schief..
Und so wie der Partner fordert das die Partnerin zurückstecken muss in der prüfungszeit, kann die Partnerin auch nach der schwierigen Zeit, einer Art gegenleistung fordern(mal wieder etwas Zuwendung) und das mein ich nicht nur im Sinne von Sex oder Kuscheln sondern in allem. Körperlich sowie seelisch..

gruß Pilgrim

*grins*
Bei Deinem Titel musste ich doch jetzt lachen! Die Liebe kann so kompliziert sein, wenn man mit sich nicht im Reinen ist und der Egoismus kommt doch auch immer wieder dazwischen. Ich denke aber, dass das einfach ein Lenrprozess ist. Wie oft projeziere ich Dinge auf meinen Freund, die eigentlich in mir drinnen sind. Aber je länger je mehr, versuche ich, diese Projektionen zu mir selber zurückzunehmen - denn am eigenen Schatten wächst man. Aber nun ja - genug diskutiert und im "Dreck" gewälzt: geniessen wir den Sonnenschein und die kommenend freien Tage!!!

Frohe Ostern allerseits!
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 13:02
In Antwort auf afia_12116270

Warum....
Hallo Pilgrim,

hält man jetzt so sehr daran fest, wie viel man gibt und wie viel man bekommt ? Das ist doch dieser Kuhhandel oder findest Du nicht auch ?

Wenn ich jemanden wirklich liebe, dann gebe ich gerne ohne darauf auf mein " Recht " zu pochen, daß ich das Gleiche zurückkommt.

Es kommt doch ausschließlich darauf an, ob ich mit dem Herzen dabei bin.

Man liebt seine Arbeit, sein Haustier oder sein Auto. Einfach so ! Es erfüllt einen mit Wärme und gibt einem Kraft und man bekommt nichts Greifbares zurück. Warum kann man einen Menschen nicht einfach selbstlos lieben ? Ich denke, solange man gibt und man glücklich dabei ist, ist alles in Ordnung.

Das mit dem Geben und Nehmen sollte sich schon in der Waage halten, aber es ist auch nicht Zeitgebunden. Es gibt Zeiten, wo man gibt und des gibt Zeiten wo man nimmt. Und solange beide Parteien etwas abgewinnen können, ist es in Ordnung. In einer Beziehung sollte man keine Rabattmarkensammlung haben.

Es gibt ein wunderschönes Zitat : " Um glücklich zu sein, muß man etwas tun, etwas lieben und auf etwas hoffen können. "

Wenn ich jemanden liebe, macht mich allein das schon glücklich.

Liebe ist doch keine Kosten-Nutzen Rechnung.

Wie wie gesagt, solange für mich das in Ordnung ist, daß ich nichts zurückfordere, liebe ich einen Menschen um seiner selbstwillen.

Jeder Mensch, ist für sein persönlichen Seelenfrieden selbst zuständig.

Mag sein, das Du es nicht nachvollziehen kannst, aber ich weiß nicht, wie ich Dich sonst auf meine Gedankenspur bringen kann.

Vielleicht wirst Du es eines Tages verstehen.

Grüße Ester21

Arbeit, Tiere und Auto ...
geben auch etwas als "Gegenleistung" zurück und fordern ebenso(!): von der Arbeit erhalten ich den Lohn in Geldform - muss aber dafür arbeiten, Tiere geben mir Nähe, Wärme, Aufmerksamkeit - fordern aber ebenso Nähe, Wärme und Aufmerksamkeit und das Auto bringt mich überall hin und fordert Benzin dafür. Es ist also nicht so, dass man diese "Wesen" selbstlos liebt.
Ich kann in etwa nachvollziehen, was Du meinst, aber ich bin einfach der Meinung, dass man sich Dinge auch "zu liebe einfach mal tun" kan - beide Parteien. Und warum ist es so "schändlich", wenn man etwas Anerkennung will? Es war eine strenge Zeit für mich, weil ich sehr an mir gearbeitet habe: an Geduld, Verzicht und "Geben". Warum ist es so schlimm, dass es mir viel bedeutet, wenn er das ein wenig anerkennt - das muss nicht materiell sein.

lG
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 13:09
In Antwort auf morika_12719201

*grins*
Bei Deinem Titel musste ich doch jetzt lachen! Die Liebe kann so kompliziert sein, wenn man mit sich nicht im Reinen ist und der Egoismus kommt doch auch immer wieder dazwischen. Ich denke aber, dass das einfach ein Lenrprozess ist. Wie oft projeziere ich Dinge auf meinen Freund, die eigentlich in mir drinnen sind. Aber je länger je mehr, versuche ich, diese Projektionen zu mir selber zurückzunehmen - denn am eigenen Schatten wächst man. Aber nun ja - genug diskutiert und im "Dreck" gewälzt: geniessen wir den Sonnenschein und die kommenend freien Tage!!!

Frohe Ostern allerseits!
Silbermond


Hallo Silbermond,

da hast Du etwas sehr wichtiges begriffen, die Liebe ist ein nie endender Lernprozess.

Und Du hast auch recht, daß der Partner die eigenen Schatten reflektiert.

In der tiefenpsychologischen Astrologie gibt es ein Mantra, das lautet : ... " erkenne Dich selbst im Gegenüber, alles was Du in ihm siehst ist Dein eigener Schatten "

Man bekämpft Dinge beim Partner, die man bei sich selbst nicht wahrhaben will. Deshalb ist die Liebe eine immwährende Auseinandersetzung mit sich selber.

Also genug der Worte !

Ich wünsche dir eine schönes Osterfest.

Viele Liebe Grüße Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2002 um 13:34
In Antwort auf afia_12116270

Warum....
Hallo Pilgrim,

hält man jetzt so sehr daran fest, wie viel man gibt und wie viel man bekommt ? Das ist doch dieser Kuhhandel oder findest Du nicht auch ?

Wenn ich jemanden wirklich liebe, dann gebe ich gerne ohne darauf auf mein " Recht " zu pochen, daß ich das Gleiche zurückkommt.

Es kommt doch ausschließlich darauf an, ob ich mit dem Herzen dabei bin.

Man liebt seine Arbeit, sein Haustier oder sein Auto. Einfach so ! Es erfüllt einen mit Wärme und gibt einem Kraft und man bekommt nichts Greifbares zurück. Warum kann man einen Menschen nicht einfach selbstlos lieben ? Ich denke, solange man gibt und man glücklich dabei ist, ist alles in Ordnung.

Das mit dem Geben und Nehmen sollte sich schon in der Waage halten, aber es ist auch nicht Zeitgebunden. Es gibt Zeiten, wo man gibt und des gibt Zeiten wo man nimmt. Und solange beide Parteien etwas abgewinnen können, ist es in Ordnung. In einer Beziehung sollte man keine Rabattmarkensammlung haben.

Es gibt ein wunderschönes Zitat : " Um glücklich zu sein, muß man etwas tun, etwas lieben und auf etwas hoffen können. "

Wenn ich jemanden liebe, macht mich allein das schon glücklich.

Liebe ist doch keine Kosten-Nutzen Rechnung.

Wie wie gesagt, solange für mich das in Ordnung ist, daß ich nichts zurückfordere, liebe ich einen Menschen um seiner selbstwillen.

Jeder Mensch, ist für sein persönlichen Seelenfrieden selbst zuständig.

Mag sein, das Du es nicht nachvollziehen kannst, aber ich weiß nicht, wie ich Dich sonst auf meine Gedankenspur bringen kann.

Vielleicht wirst Du es eines Tages verstehen.

Grüße Ester21

...mhm
ich verstehe auch in etwa was Du meinst, aber genau das ist es doch was mir von meinem Partner gefehlt hat... genau dieses "aus liebe geben".
Ausserdem verlange ich nicht das ich genau das Gleiche bekomme....


Naja und meistens geben die Menschen nur wenn sie aufgefordert werden es auch zu tun. Und was hilft mir es wenn ich warte, und warte, und warte, und mich frage na wann kommte denn jetzt mal was von meinem Partner... ja und irgendwann ist es dann soweit das man unzufrieden wird. Ja und auf einmal wundert sich der Partner warum man denn nicht mehr soviel gibt... Man sagt endlich was man will...etc
Ja Und hoppla ..dann kommt es nämlich: Schatzi sagt: " warum hast Du denn das nicht früher gesagt.. ich kann Dir doch nicht alles von den Augen ablesen"...
Deswegen finde ich das man das nicht so verallgemeinern kann... und das wenn man mal was vom Partner fordert das nicht gleich zum Kuhhandel wird.

Alles liebe
Pilgrim)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2002 um 8:14
In Antwort auf morika_12719201

Ist geplant..
Wir haben vor von Karfreitag bis Sonntag in's Tirol in ein Wellnesshotel zu verreisen. Ich bin einfach je länger je mehr zu müde um für meine Bedürfnisse zu kämpfen...

Wie war ....
Guten Morgen Silbermond!
Wie war euer verlängertes Wochenende in Tirol? Ich hoffe sehr, dass ihr eine schöne Zeit hattet und euch wieder ein wenig näher gekommen seid.
Liebe Grüße
Mondschein76

P.S. Bist du (auch) aus Ö oder warst du nur dort auf Urlaub?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2002 um 8:38
In Antwort auf mondschein76

Wie war ....
Guten Morgen Silbermond!
Wie war euer verlängertes Wochenende in Tirol? Ich hoffe sehr, dass ihr eine schöne Zeit hattet und euch wieder ein wenig näher gekommen seid.
Liebe Grüße
Mondschein76

P.S. Bist du (auch) aus Ö oder warst du nur dort auf Urlaub?

Schweiz
Hallo Lieber Mondschein !!!

Vielen Dank der Nachfrage. Ja, wir hatten sehr schöne Tage zusammen. Am Donnerstag hatten wir noch kurz etwas Knatsch, weil ich ihn falsch verstanden hatte. Aber er hat mich mit Humor "aufgeklärt". Also sind wir am Freitag morgen mit guter Stimmung abgereist. Das Hotel lag inmitten von Bergen - es war wunderschön. Wir sind auch gleich in den Wellnessbereich und haben am Abend ein feines 5-Gang-Menu mit einer Flasche Wein genossen. Das Zimmer wurde auch oft genutzt *grins*. Am Samstag war so wunderschönes Wetter, dass wir zuerst mal 2 Stunden spazieren gingen. Es kam noch zu einer kleinen Meinungsverschiedenheit, die wir aber wiederum mit Humor meisterten. Am Nachmittag haben wir uns verwöhnen lassen mit einer Schaummassage und Sprudelbad. Am Sonntag fuhren wir wieder zurück und gingen noch bei uns in der Schweiz wandern. Er sagte mir dann auch mal noch, dass er teilweise findet, dass ich so "verkrampft" versuche nicht "normal" zu sein, dass es schon in's andere überschlägt. Er meinte damit, dass ich übertrieben versuche keine Routine in unsere Beziehung zu bringen, dass es schon wieder auf die andere Seite umschlägt. Das konnte ich nur bestätigen.
Wie auch immer am Sonntag kam ja mein geliebtes Formel 1 Rennen *bähhhh* und er wollte es schauen. Ich sag' Dir, ich halte diesen Ton 2 Stunden echt nicht aus und ich hatte auch keine Lust in ein anderes Zimmer zu gehen, weil ich einfach ein bisschen hängen wollte nach der Wanderung. Naja, da sind wir dann wieder ein wenig aneinander geraten. Aber das ist auch so ein verflixtes Thema. Diese blöden Rennen laufen immer entweder am Sonntag nachmittag oder Sonntag abend - und das 2 Stunden lang. Ab und zu macht's mir ja nichts aus, aber manchmal mag ich einfach auch was schönes schauen und nichts tun...
Auf jeden Fall hatten wir eine gute Zeit und ich hoffe, wir können das auch beibehalten!

Wie waren Deine Ostertage?
Grüässli Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2002 um 8:58
In Antwort auf morika_12719201

Schweiz
Hallo Lieber Mondschein !!!

Vielen Dank der Nachfrage. Ja, wir hatten sehr schöne Tage zusammen. Am Donnerstag hatten wir noch kurz etwas Knatsch, weil ich ihn falsch verstanden hatte. Aber er hat mich mit Humor "aufgeklärt". Also sind wir am Freitag morgen mit guter Stimmung abgereist. Das Hotel lag inmitten von Bergen - es war wunderschön. Wir sind auch gleich in den Wellnessbereich und haben am Abend ein feines 5-Gang-Menu mit einer Flasche Wein genossen. Das Zimmer wurde auch oft genutzt *grins*. Am Samstag war so wunderschönes Wetter, dass wir zuerst mal 2 Stunden spazieren gingen. Es kam noch zu einer kleinen Meinungsverschiedenheit, die wir aber wiederum mit Humor meisterten. Am Nachmittag haben wir uns verwöhnen lassen mit einer Schaummassage und Sprudelbad. Am Sonntag fuhren wir wieder zurück und gingen noch bei uns in der Schweiz wandern. Er sagte mir dann auch mal noch, dass er teilweise findet, dass ich so "verkrampft" versuche nicht "normal" zu sein, dass es schon in's andere überschlägt. Er meinte damit, dass ich übertrieben versuche keine Routine in unsere Beziehung zu bringen, dass es schon wieder auf die andere Seite umschlägt. Das konnte ich nur bestätigen.
Wie auch immer am Sonntag kam ja mein geliebtes Formel 1 Rennen *bähhhh* und er wollte es schauen. Ich sag' Dir, ich halte diesen Ton 2 Stunden echt nicht aus und ich hatte auch keine Lust in ein anderes Zimmer zu gehen, weil ich einfach ein bisschen hängen wollte nach der Wanderung. Naja, da sind wir dann wieder ein wenig aneinander geraten. Aber das ist auch so ein verflixtes Thema. Diese blöden Rennen laufen immer entweder am Sonntag nachmittag oder Sonntag abend - und das 2 Stunden lang. Ab und zu macht's mir ja nichts aus, aber manchmal mag ich einfach auch was schönes schauen und nichts tun...
Auf jeden Fall hatten wir eine gute Zeit und ich hoffe, wir können das auch beibehalten!

Wie waren Deine Ostertage?
Grüässli Silbermond

- freut mich
Das freut mich sehr für euch, dass es wieder besser bei euch ist! So ist doch der Frühling gleich noch viel schöner und die Sonne strahlt noch mehr! (Hier ist gerade das Wetter soooo schön, dass nicht mal der erste Arbeitstag nach Ostern schlimm ist).
Mit deinem "geliebten" Formel 1 Rennen kann ich dich wirklich verstehen. Ist wohl ein "Männerleiden"! Ich kann auch nichts damit anfangen - am schlimmsten ist es aber im Sommer, wo ich am liebsten am See liege und nicht die Zeit vorm Fernseher verbringen will!!!
Mein Ostern war so mittelmäßig. Am Anfang bis Sonntag mittag war es ganz toll und dann habe ich mal wieder mit meinen Freund gestritten und das hängt mir jetzt noch ein wenig nach. Aber wird schon wieder werden!
So, nun werde ich weiterarbeiten!
Wünsch dir noch einen schönen Tag und liebe Grüße in die Schweiz!
Mondschein76

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 1:31

Ich verstehe dich
hallo silbermond
ich kann dich sehr gut verstehen. ich habe dasselbe problem, das heisst in etwas extremerer form und ich bin selbst schuld. ich habe einen verheirateten mann zum verhältnis, und wenn er sagt ich meld mich gleich nochmal, dann kann das tage dauern.
wenn ich aber dann anfange sehr sauer zu werden und rumzuzicken, dann klappt das wieder.
also gebe ich dir den guten rat, mach deiner verletzung und deinem ärger luft, und streite dich richtig mit ihm. sag ihm alles klar und deutlich ins gesicht und gib nicht nach, denn nur so verstehen es manche, und ein klärendes gespräch wirkt wunder. aber gib nicht nach und verlange und fang an zu fordern.
ich glaube mir kann leider niemand mehr helfen, aber ich wünsche dir alles glück auf erden dass ihr das schafft. es scheint bei dir wirklich liebe zu sein, und ich wäre glücklich darüber wénn ich ´mich noch mal verlieben könnte, aber ich komme von ihm einfach nicht los und ich würde jeden anderen mann einfach nur verarschen, und das schlimme ist, dass mir die ehen scheiss- egal sind. ich mache immer alles nur kaputt.
aber dir wünsche ich alles gute, ihr schafft das schon.
liebe grüsse stinktier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 7:14
In Antwort auf malka_12549970

Ich verstehe dich
hallo silbermond
ich kann dich sehr gut verstehen. ich habe dasselbe problem, das heisst in etwas extremerer form und ich bin selbst schuld. ich habe einen verheirateten mann zum verhältnis, und wenn er sagt ich meld mich gleich nochmal, dann kann das tage dauern.
wenn ich aber dann anfange sehr sauer zu werden und rumzuzicken, dann klappt das wieder.
also gebe ich dir den guten rat, mach deiner verletzung und deinem ärger luft, und streite dich richtig mit ihm. sag ihm alles klar und deutlich ins gesicht und gib nicht nach, denn nur so verstehen es manche, und ein klärendes gespräch wirkt wunder. aber gib nicht nach und verlange und fang an zu fordern.
ich glaube mir kann leider niemand mehr helfen, aber ich wünsche dir alles glück auf erden dass ihr das schafft. es scheint bei dir wirklich liebe zu sein, und ich wäre glücklich darüber wénn ich ´mich noch mal verlieben könnte, aber ich komme von ihm einfach nicht los und ich würde jeden anderen mann einfach nur verarschen, und das schlimme ist, dass mir die ehen scheiss- egal sind. ich mache immer alles nur kaputt.
aber dir wünsche ich alles gute, ihr schafft das schon.
liebe grüsse stinktier

Liebe Stinktier
Danke für Deine Nachricht und die lieben Wünsche! Tut mir leid, dass es bei Dir nicht so toll läuft und Dir nicht so gut geht
Ist komisch: gerade gestern hatten wir das Thema Aufmerksamkeiten wieder! Seine Zwischendiplomprüfungen sind vorbei, sein neuer Job wurde ihm wieder gekündigt, weil einfach die Aufträge nicht reinkommen (er ist nicht der Einzige, der gehen muss). So! Nun ist er natürlich wieder mit der Kündigung und der Jobsuche beschäftigt. Verstehe ich. Aber, was bleibt wieder auf der Strecke? Ich. Gestern habe ich das Thema wieder angesprochen. Ich sagte ihm, dass ich wohl Verständnis hätte, aber da sich diese Phase schon seit Anfang diesem Jahr hinzieht, bin ich einfach auch langsam sehr traurig, dass gar nichts mehr von ihm kommt. Zuerst neuer Job, dann Diplomprüfungen, dann Kündigung neuer Job und nun wieder Jobsuche. Aber schlussendlich kann ich doch nichts dafür, dass ihm diese Dinge zustossen und ich begreife nicht, dass er deshalb nicht mehr in der Lage ist, mir eine kleine Aufmerksamkeit zu liebe zu tun. Ich erklärte ihm, dass ich mich innerlich langsam zurückziehe und somit unsere Nähe und der Sex auf der Strecke bleiben. Ich kann einfach nicht mehr so offen und liebevoll sein, weil ich mir so "unwichtig" vorkomme. Früher hat er mir zum Beispiel, wenn ich Schule am Wochenende hatte, einige SMS durchgelassen. Letztes Schulwe habe ich keins erhalten. Dass es nicht mehr die selbe Menge ist, wie früher - ok. Aber, dass es gar nichts mehr gibt, tut mir unheimlich weh.
Nun gut, ich habe es ihm gesagt und werde nun still sein. Leider weiss ich, dass ich mich innerlich immer mehr zurückziehe und das tut mir sehr weh, weil ich doch viel Liebe für ihn empfinde!

liebe Grüsse und auch Dir viel Kraft
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 8:49
In Antwort auf morika_12719201

Liebe Stinktier
Danke für Deine Nachricht und die lieben Wünsche! Tut mir leid, dass es bei Dir nicht so toll läuft und Dir nicht so gut geht
Ist komisch: gerade gestern hatten wir das Thema Aufmerksamkeiten wieder! Seine Zwischendiplomprüfungen sind vorbei, sein neuer Job wurde ihm wieder gekündigt, weil einfach die Aufträge nicht reinkommen (er ist nicht der Einzige, der gehen muss). So! Nun ist er natürlich wieder mit der Kündigung und der Jobsuche beschäftigt. Verstehe ich. Aber, was bleibt wieder auf der Strecke? Ich. Gestern habe ich das Thema wieder angesprochen. Ich sagte ihm, dass ich wohl Verständnis hätte, aber da sich diese Phase schon seit Anfang diesem Jahr hinzieht, bin ich einfach auch langsam sehr traurig, dass gar nichts mehr von ihm kommt. Zuerst neuer Job, dann Diplomprüfungen, dann Kündigung neuer Job und nun wieder Jobsuche. Aber schlussendlich kann ich doch nichts dafür, dass ihm diese Dinge zustossen und ich begreife nicht, dass er deshalb nicht mehr in der Lage ist, mir eine kleine Aufmerksamkeit zu liebe zu tun. Ich erklärte ihm, dass ich mich innerlich langsam zurückziehe und somit unsere Nähe und der Sex auf der Strecke bleiben. Ich kann einfach nicht mehr so offen und liebevoll sein, weil ich mir so "unwichtig" vorkomme. Früher hat er mir zum Beispiel, wenn ich Schule am Wochenende hatte, einige SMS durchgelassen. Letztes Schulwe habe ich keins erhalten. Dass es nicht mehr die selbe Menge ist, wie früher - ok. Aber, dass es gar nichts mehr gibt, tut mir unheimlich weh.
Nun gut, ich habe es ihm gesagt und werde nun still sein. Leider weiss ich, dass ich mich innerlich immer mehr zurückziehe und das tut mir sehr weh, weil ich doch viel Liebe für ihn empfinde!

liebe Grüsse und auch Dir viel Kraft
Silbermond

Liebe Silbermond
Ich habe nun einige Deiner Beiträge verfolgt und möchte gerne mal meine Meinung sagen, ich hoffe sehr, Du nimmst mir das nicht übel, ich meine es absolut nicht böse, okay? Aber Deine Schlderungen kommen mir so bekannt vor, ich erkenne mich da sehr wieder und mag Dir nur mal aufschreiben, was für mich daraus geworden ist. Das heißt alles nicht, daß es auch bei Dir so laufen wird, aber es ist einfach ein Eindruck, den Du vielleicht überdenken magst.

Als ich im Prüfungssteß damals war, schon einige Jahre her, war es auch eine horrende Zeit für mich, meine Freundin damals und meine Beziehung. Wir waren Anfang 20 und schon einige Zeit zusammen, aber es begann eine sicher schlimme Zeit für Sie, denn auch ich war ständig am Lernen, auch am Wochenende mußte ich büffeln für die Prüfungen, es war ein schweres Fach und ich hatte einfach den Kopf voll. Wir haben vorher darüber gesprochen, daß es etwas hart werden könnte, aber sie sagte, es wäre kein Problem, sie freut sich ja für mich und kann das verstehen.
Niemand kann vorhersehen, wie es dann wirklich wird, so war es auch bei uns.
Sie kam nämlich nicht damit klar, beschwerte sich auch nach einiger Zeit, daß sie zuwenig Aufmerksamkeit bekommen würde von mir, ich würde sie nicht mehr so oft anrufen und all die kleinen Liebeseinheiten, wären einfach nicht mehr so da und sie fühlt sich zurückgestoßen und alleine gelassen, also all das, was Du auch so schilderst.
Ich versuchte sie zu verstehen, aber ich muß gestehen, je mehr sie drängte und auf eine Lösung beharrte, umso mehr zog auch ich mich zurück, war diesem doppelten Druck einfach nicht mehr gewachsen. ich fühlte mich nicht frei und locker in meinen Entscheidungen, sondern mußte immmer abwägen, ob das jetzt okay ist, wenn ich mir mal eine Auszeit nehme und mit Kumpels mal was unternehme, mußte ja auch mal sein. Sie war dann jedesmal entweder sauer oder traurig, ich hatte immer mehr ein schlechtes Gewissen, wollte aber auch mein Ding machen, es begann sich alles in eine Sackgasse zu bewegen.
Sie zog sich zurück und das tat ich auch, sie wollte mich nicht verstehen und ich sie nicht, sie fühlte sich alleine gelassen und ich fühlte mich zu sehr bedrängt und unter Druck gesetzt. Nichts konnte von mir mal freiwillig kommen, weil sie ständig dastand und einforderte, bevor ich überhaupt reagieren konnte.
Also, es kam zu immer mehr Diskussionen und Tränen und schließlich habe ich mich getrennt. Ich fühlte, daß wir beide uns nicht verstanden in unseren Bedürfnissen, sie brauchte jemanden, der auch in Streßzeiten möglichst bald wieder zur Normalität übergehen kann, was ich damals nicht konnte. Sie steckte auch ein - zwei Monate mal zurück , aber dann kamen die "Forderungen" wieder verstärkt, ich bekam einfach keine Luft mehr.
Heute nach langen Jahren sehen wir beide auch ein, daß es einfach nicht gepaßt hat, sie kann heute besser verstehen, was in mir vorging, damals waren beide Fronten verhärtet, jeder enttäuscht. Sie hat sich dann einen Freund gesucht, der ihr all das geben konnte und ich tat das gleiche.
Damit will ich nicht sagen, daß Ihr Euch trennen sollt, aber ich mag Dir einfach den Rat geben, versetze Dich einfach mal in seine Lage, was Du sicher schon tust, aber in der jetzigen Situation vielleicht noch einen Tick mehr als normal. Und auch er sollte das tun, denn wenn er mit etwas nicht zufrieden ist, dann muß er darüber reden, das ist wichtig! Es nützt nichts, wenn er immer sagt, ja es wird besser, aber er weiß eigentlich garnicht, wie er das realisieren kann, möchte aber auch keinen Streit mit Dir.
Aber Ihr müßt den Tatsachen ins Auge sehen und beide ehrlich zueinander sein!
Beide zurückziehen kann ein Schuß nach hinten sein....es ist sicher derzeit ein beiderseitges großes Verständnis nötig, Ihr müßt Euch überlegen, ob Ihr das schaffen wollt gemeinsam!!!
Ich wünsche Euch alles Gute!!
Bastian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 9:08

Hallo silbermond- das könnte nach hinten los gehen...
hallo silbermond..hab soeben deinen Beitrag gelesen..und ich hoffe Du bist nicht entäuscht wenn ich Dir sage, dass ich das Gefühl habe, dein Freund fühlt sich in seinen Handlungen mächtig eingeschränkt. Mir ging es auch schon so, dass ich kleine Ausreden brachte weshalb ich mich nicht meldete...weil ich ein schlechtes Gewissen hatte, zuzugeben dass ich keine Lust hatte mich schon wieder zu melden.- das hatte absolut nichts mit meinem Freund zu tun, sondern damit dass ich schlicht-weg-hin kein Bedürfnis hatte ihn anzurufen...und mich zusätzlich durch seine Erwartung angerufen zu werden unter Druck gesetzt fühlte...erst recht nicht konnte. Gib ihm ein bisschen mehr Freiheit...mach nicht mehr ab wann er anrufen soll...dann ruft er von alleine wieder an,...wirst sehen.
Ansonsten läufts Du gefahr..dass er sich mehr und mehr vor Dir zurück zieht....-...so war das bei mir...-muss bei dir ja nicht so sein...-
ganz einen lieben gruss
joya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 9:44
In Antwort auf dina_12274649

Hallo silbermond- das könnte nach hinten los gehen...
hallo silbermond..hab soeben deinen Beitrag gelesen..und ich hoffe Du bist nicht entäuscht wenn ich Dir sage, dass ich das Gefühl habe, dein Freund fühlt sich in seinen Handlungen mächtig eingeschränkt. Mir ging es auch schon so, dass ich kleine Ausreden brachte weshalb ich mich nicht meldete...weil ich ein schlechtes Gewissen hatte, zuzugeben dass ich keine Lust hatte mich schon wieder zu melden.- das hatte absolut nichts mit meinem Freund zu tun, sondern damit dass ich schlicht-weg-hin kein Bedürfnis hatte ihn anzurufen...und mich zusätzlich durch seine Erwartung angerufen zu werden unter Druck gesetzt fühlte...erst recht nicht konnte. Gib ihm ein bisschen mehr Freiheit...mach nicht mehr ab wann er anrufen soll...dann ruft er von alleine wieder an,...wirst sehen.
Ansonsten läufts Du gefahr..dass er sich mehr und mehr vor Dir zurück zieht....-...so war das bei mir...-muss bei dir ja nicht so sein...-
ganz einen lieben gruss
joya

Liebe Joya
Naja, es war ja seine Idee, mich nochmals anzurufen. Ich hab' gar nichts gesagt. Fand's schon schön, dass er sich direkt nach der Prüfung gemeldet hat. Aber diese Sache ist schon etwas länger her. Ich habe heute noch einen Zusatz gemacht. Vielleicht kannst Du dazu noch Deine Meinung äussern!

liebe Grüsse
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 9:51
In Antwort auf chase_12469379

Liebe Silbermond
Ich habe nun einige Deiner Beiträge verfolgt und möchte gerne mal meine Meinung sagen, ich hoffe sehr, Du nimmst mir das nicht übel, ich meine es absolut nicht böse, okay? Aber Deine Schlderungen kommen mir so bekannt vor, ich erkenne mich da sehr wieder und mag Dir nur mal aufschreiben, was für mich daraus geworden ist. Das heißt alles nicht, daß es auch bei Dir so laufen wird, aber es ist einfach ein Eindruck, den Du vielleicht überdenken magst.

Als ich im Prüfungssteß damals war, schon einige Jahre her, war es auch eine horrende Zeit für mich, meine Freundin damals und meine Beziehung. Wir waren Anfang 20 und schon einige Zeit zusammen, aber es begann eine sicher schlimme Zeit für Sie, denn auch ich war ständig am Lernen, auch am Wochenende mußte ich büffeln für die Prüfungen, es war ein schweres Fach und ich hatte einfach den Kopf voll. Wir haben vorher darüber gesprochen, daß es etwas hart werden könnte, aber sie sagte, es wäre kein Problem, sie freut sich ja für mich und kann das verstehen.
Niemand kann vorhersehen, wie es dann wirklich wird, so war es auch bei uns.
Sie kam nämlich nicht damit klar, beschwerte sich auch nach einiger Zeit, daß sie zuwenig Aufmerksamkeit bekommen würde von mir, ich würde sie nicht mehr so oft anrufen und all die kleinen Liebeseinheiten, wären einfach nicht mehr so da und sie fühlt sich zurückgestoßen und alleine gelassen, also all das, was Du auch so schilderst.
Ich versuchte sie zu verstehen, aber ich muß gestehen, je mehr sie drängte und auf eine Lösung beharrte, umso mehr zog auch ich mich zurück, war diesem doppelten Druck einfach nicht mehr gewachsen. ich fühlte mich nicht frei und locker in meinen Entscheidungen, sondern mußte immmer abwägen, ob das jetzt okay ist, wenn ich mir mal eine Auszeit nehme und mit Kumpels mal was unternehme, mußte ja auch mal sein. Sie war dann jedesmal entweder sauer oder traurig, ich hatte immer mehr ein schlechtes Gewissen, wollte aber auch mein Ding machen, es begann sich alles in eine Sackgasse zu bewegen.
Sie zog sich zurück und das tat ich auch, sie wollte mich nicht verstehen und ich sie nicht, sie fühlte sich alleine gelassen und ich fühlte mich zu sehr bedrängt und unter Druck gesetzt. Nichts konnte von mir mal freiwillig kommen, weil sie ständig dastand und einforderte, bevor ich überhaupt reagieren konnte.
Also, es kam zu immer mehr Diskussionen und Tränen und schließlich habe ich mich getrennt. Ich fühlte, daß wir beide uns nicht verstanden in unseren Bedürfnissen, sie brauchte jemanden, der auch in Streßzeiten möglichst bald wieder zur Normalität übergehen kann, was ich damals nicht konnte. Sie steckte auch ein - zwei Monate mal zurück , aber dann kamen die "Forderungen" wieder verstärkt, ich bekam einfach keine Luft mehr.
Heute nach langen Jahren sehen wir beide auch ein, daß es einfach nicht gepaßt hat, sie kann heute besser verstehen, was in mir vorging, damals waren beide Fronten verhärtet, jeder enttäuscht. Sie hat sich dann einen Freund gesucht, der ihr all das geben konnte und ich tat das gleiche.
Damit will ich nicht sagen, daß Ihr Euch trennen sollt, aber ich mag Dir einfach den Rat geben, versetze Dich einfach mal in seine Lage, was Du sicher schon tust, aber in der jetzigen Situation vielleicht noch einen Tick mehr als normal. Und auch er sollte das tun, denn wenn er mit etwas nicht zufrieden ist, dann muß er darüber reden, das ist wichtig! Es nützt nichts, wenn er immer sagt, ja es wird besser, aber er weiß eigentlich garnicht, wie er das realisieren kann, möchte aber auch keinen Streit mit Dir.
Aber Ihr müßt den Tatsachen ins Auge sehen und beide ehrlich zueinander sein!
Beide zurückziehen kann ein Schuß nach hinten sein....es ist sicher derzeit ein beiderseitges großes Verständnis nötig, Ihr müßt Euch überlegen, ob Ihr das schaffen wollt gemeinsam!!!
Ich wünsche Euch alles Gute!!
Bastian

Das richtige Mass
Lieber Bastian

Danke für Deine ehrlichen Worte. Ich weiss jetzt nicht, ob alles ganz richtig bei Dir angekommen ist. Das mit den Aufmerksamkeiten ist jetzt seit Anfang Jahr so. Damals begann er seinen neuen Job. Ich habe ihm viele Dinge abgenommen und hab' ihm Zeit gelassen. Dann kamen die Zwischenprüfungen - auch da hatte ich Verständnis und bedrängte ihn nicht mit meinen "Sorgen". Nach den Prüfungen erholte er sich, aber es kam nie ein Dankeschön, dass ich ihm beigestanden hab'. Ok. Ich sagte noch immer nicht viel. Dann kam vor ein paar Wochen die Kündigung vom neuen Job - wieder war und ist er mit sich selber beschäftigt. Nun ist es einfach so, dass ich die letzten Tag eine Traurigkeit in mir trage, weil keine Aufmerksamkeit von ihm kommt. Damit meine ich nichts Grosses - vielleicht mal ein Zettelchen oder ein SMS oder eine kleine Süssigkeit....
Lieber Bastian - ist das denn wirklich nach all der Zeit zuviel verlangt?

liebe Grüsse
Silbermond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 9:51
In Antwort auf morika_12719201

Liebe Stinktier
Danke für Deine Nachricht und die lieben Wünsche! Tut mir leid, dass es bei Dir nicht so toll läuft und Dir nicht so gut geht
Ist komisch: gerade gestern hatten wir das Thema Aufmerksamkeiten wieder! Seine Zwischendiplomprüfungen sind vorbei, sein neuer Job wurde ihm wieder gekündigt, weil einfach die Aufträge nicht reinkommen (er ist nicht der Einzige, der gehen muss). So! Nun ist er natürlich wieder mit der Kündigung und der Jobsuche beschäftigt. Verstehe ich. Aber, was bleibt wieder auf der Strecke? Ich. Gestern habe ich das Thema wieder angesprochen. Ich sagte ihm, dass ich wohl Verständnis hätte, aber da sich diese Phase schon seit Anfang diesem Jahr hinzieht, bin ich einfach auch langsam sehr traurig, dass gar nichts mehr von ihm kommt. Zuerst neuer Job, dann Diplomprüfungen, dann Kündigung neuer Job und nun wieder Jobsuche. Aber schlussendlich kann ich doch nichts dafür, dass ihm diese Dinge zustossen und ich begreife nicht, dass er deshalb nicht mehr in der Lage ist, mir eine kleine Aufmerksamkeit zu liebe zu tun. Ich erklärte ihm, dass ich mich innerlich langsam zurückziehe und somit unsere Nähe und der Sex auf der Strecke bleiben. Ich kann einfach nicht mehr so offen und liebevoll sein, weil ich mir so "unwichtig" vorkomme. Früher hat er mir zum Beispiel, wenn ich Schule am Wochenende hatte, einige SMS durchgelassen. Letztes Schulwe habe ich keins erhalten. Dass es nicht mehr die selbe Menge ist, wie früher - ok. Aber, dass es gar nichts mehr gibt, tut mir unheimlich weh.
Nun gut, ich habe es ihm gesagt und werde nun still sein. Leider weiss ich, dass ich mich innerlich immer mehr zurückziehe und das tut mir sehr weh, weil ich doch viel Liebe für ihn empfinde!

liebe Grüsse und auch Dir viel Kraft
Silbermond

Ach Silbermond
je mehr beiträge ich von di lese umso mehr parallelen erkenne ich zwischen dir und mir.
mir gehts momentan, genauso wie dir.
ich bin ebenfalls der meinung das, das geben und nehmen ausgewogen sein sollte. wenn ich einen menschen liebe, verwöhne ich den gerne. so wie du ist auch mein freund berufstätig und macht nebenbei abends dir HTL nach. er ist sehr überfordert da nach mehreren kündigungen er als einziger in der filiale geblieben ist.ich bin sehr stolz auf ihn, er kann schule und arbeit sehr gut unter einen hut bringen und auch mir gedenkt er gelegentlich

eigentlich höre ich von jedem, dem ich mein leid schildere ich solle foh sein einen menschen wie ihn zu haben. ich solle nicht ständig auf kleinigkeiten herumreiten. auch mich stört es nicht mehr so beachtet zu werden wie früher.

ich habe gestern ein gespräch mit ihm geführt in dem ich ihm klarmachte das ich so nicht mehr kann.
ich kann mich nicht dazu zwingen alles einzustecken, wenn mir etwas abgeht und er hat kein verständnis dafür, bzw. sieht es nicht so eng muss ich mich (für eine weile) zurückziehen.
ich möchte wissen woran ich bin und meine gefühle nicht "unnötig" zu verschwenden. bitte nicht missverstehen. aber wie fühlt sich ein mensch der ständig gibt und nie erhält und irgendwann erfährt das der partner lang nichts mehr für einen empfindet. genau davor habe ich angst, so blossgestellt zu werden.

wie geht es dir heute silbermond? wohnt ihr eigentlich zusammen?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen