Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verschossen in einen Mann, der doppelt so alt ist wie ich...

Verschossen in einen Mann, der doppelt so alt ist wie ich...

13. Mai 2017 um 21:06

Hallo liebe Community,

​mir ist so etwas im Leben schon öfters passiert. Ich habe mich ohne Vorwarnung Hals über Kopf in einen Menschen verliebt. Erst mal ist das ja auch nichts ungewöhnliches. Nun ist es aber doch meist so gewesen, dass diese Menschen um einiges älter waren als ich. Typischer Weise in der Schule in meinen Lehrer und später in meinen Fahrlehrer und sogar mal in meinen Zahnarzt. Das würde ich allerdings noch als typisches Teenie-Geschwärme abtun, denn es ging vorbei, ohne langfristig ein allzugroßes Gefühlschaos zu hinterlassen. Es war eben Schwärmerei, bei der eine Weile viele Schmetterlinge in meinem Bauch herumschwirrten und ich dann sehr melancholisch wurde, als die "gemeinsame Zeit" jeweils vorbei war (also ich einen neuen Lehrer bekam, die Fahrschule beendete oder die Zahnbehandlung zuende war). Und ich will auch nicht behaupten, dass da keine Gefühle im Spiel waren, aber eine ernsthafte Beziehung hätte niemals entstehen können!
​Geändert hat sich das erstmals vor knapp 4 Jahren. (Davor war lange nichts in der Richtung gewesen, ich war mehr oder weniger glücklich mit einem gleichaltrigen Freund.)
​Aber dann verliebte ich mich doch plötzlich Hals über Kopf wieder. Allerdings war diesmal alles anders, denn ich verliebte mich in eine 12 Jahre ältere Frau! (Das erste und einzige Mal.) Ich habe aus diversen Gründen nie den Mut gefunden ihr meine Gefühle zu gestehen, doch auch meine Gefühle waren diesmal anders, nicht so oberflächlich wie als Teenie. Ich habe sie kennengelernt und mich nicht nur in ihr Äußeres, sondern vor allem in ihre Persönlichkeit verliebt. Ich glaube das war wirklich Liebe. Aber ich habe mich damit abgefunden, dass es nichts werden konnte. Auch wenn ich mich heute noch manchmal frage, was hätte sein können, wenn ich nur mehr Mut gehabt hätte...
​Warum erzähle ich euch das alles? Weil es vielleicht in Zusammenhang mit der folgenden Geschichte stehen könnte, bzw. mich würde interessieren, ob ihr da einen Zusammenhang seht, oder nicht.
​Denn vor einem halben Jahr ist es wieder passiert... Allerdings ist der Altersabstand diesmal wirklich extrem, nämlich 24 Jahre. (Ich bin 25, er 49). Ich meine es gibt durchaus Beispiele, dass sowas funktionieren kann. Ich möchte hier das jüngst bekanntgewordene Beispiel des designierten französischen Präsidenten Macron anführen (er ist 24 Jahre jünger als seine Frau), aber auch in meinem näheren Umfeld ist ein Bekannter sehr glücklich mit einer 20 Jahre Jüngeren verheiratet.
​Und nicht nur die Anzahl der trennenden Jahre ist meiner mit Macrons Geschichte gemein. Seine Frau war früher seine Lehrerin. Bei mir geht es um einen Professor, also wäre in meinem Fall eine Beziehung nicht einmal illegal. Wobei ich natürlich keine Kurse mehr bei ihm belegen sollte. Aber ich bin in meinen Gedanken schon wieder weit voraus, soweit ist es ja überhaupt noch nicht... Bisher möchte ich hier noch nicht einmal unbedingt von Verliebtheit sprechen, denn dafür kennen wir uns noch viel zu wenig. Aber verschossen habe ich mich ganz arg in ihn. Er ist kein Adonis, andere mögen ihn vielleicht sogar eher unattraktiv finden, ich finde sein Äußeres unheimlich anziehend. Sein äußeres näher beschreiben möchte ich hier nicht, damit niemand auf ihn schließen kann, der das hier zufällig liest. Aber sein Aussehen ist ja auch längst nicht alles, was mich anzieht. Es ist auch seine Art. Er ist unheimlich freundlich, zuvorkommend, und leidenschaftlich bei der Sache. Er liebt was er tut, das spürt man, oder zumindest ich. Eine Freundin von mir hat ihn zu ihrem Hass-Prof erkoren und fand sein Seminar, dass wir gemeinsam besuchten total öde und nervig. Mich hingegen hat das Thema, aber vor allem er von mal zu mal mehr fasziniert. Er tritt sicher auf, hat sicherlich auch jahrelange Übung darin. Aber manchmal scheint mir gut verborgene Unsicherheit durchzuscheinen. Das fällt aber scheinbar auch nur mir auf (zumindest auf die Teilnehmer dieses Seminars bezogen). Auf mich wirkt er manchmal fast ein wenig hilflos, wenn er nämlich nicht zu "seinen" Studenten durchdringt und diese seine Intention nicht verstehen und sie ihm ihre aber auch nicht erklären können, oder wollen. Mir zerreißt es fast das Herz, wenn ich mitbekomme, dass die anderen ihn so verachten und nicht erkennen, was er eigentlich für ein interessanter, toller Mensch ist, der auch richtig was auf dem Kasten hat. Sie könnten alle davon profitieren und ich denke das würde ihn auch richtig freuen, weil wie schon gesagt, ich glaube er liebt wirklich was er tut.
​Ich meine ein Stück seiner Persönlichkeit erkannt zu haben und möchte ihn unheimlich gerne noch besser kennen lernen. Ich hab keine Ahnung, ob daraus wirklich Liebe entstehen könnte, aber ich will es nicht ausschließen. Ich liebe es, wenn er mich ansieht und mich anlächelt. Dabei strahlen seine Augen, als würden sie mitlächeln und er strahlt eine unglaubliche Lebensfreude und Leidenschaft aus. Eigentlich strahlt er über das ganze Gesicht. Er hat eine Aura, die mich einfach in den Bann zieht. Leider sehe ich ihn nur zufällig auf dem Flur, es sei denn, ich passe ihn irgendwie vor oder nach einem Kurs ab. Aber wenn, dann lächeln wir uns jedes Mal an und grüßen uns freundlich. Ich interpretiere da vermutlich zu viel hinein, weil er einfach nur höflich sein will, aber allein diese seltenen kurzen Momente bedeuten mir unheimlich viel und versetzen mich jedes Mal in Hochstimmung.
​Wie schätzt ihr meine Situation ein? Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Abwarten, ihn heimlich anschmachten, oder offen auf ihn zugehen? Oder habt ihr noch andere Ideen?
​Mein Problem ist vor allem auch, dass ich ihn nicht in seiner Karriere schädigen will. Ein Professor, der was mit seiner Studentin hat, der hat keinen guten Ruf mehr, selbst wenn es eben nicht illegal ist. Aber vielleicht könnte ich ja erst einmal versuchen eine freundschaftliche Basis aufzubauen und wenn von seiner Seite eben auch Gefühle da wären, dann müssten wir eben eine Lösung suchen. Es ist auf jeden Fall nicht so, dass ich nur mit ihm ins Bett will, oder gar noch wegen guter Noten oder so. Es ist der Mensch, der mich interessiert.... Wer bis hierhin durchgehalten hat, danke fürs Lesen!

Grüße von Maliah

Mehr lesen

13. Mai 2017 um 21:19

Ja sowas KANN es in Einzelfällen geben aber normalerweise wird das nix...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 14:25

Darüber habe ich natürlich auch schon nachgedacht. Aber mir geht es nicht um die potenzielle "Macht" der Männer  (über mich). Es ist viel eher so, dass mich ihre intellektuelle Größe anzieht. Intelligenz ist verdammt sexy. Das sind Menschen, die mir intellektuell etwas entgegensetzen können, bzw. mir etwas voraus haben, die mich quasi geistig herausfordern können. Damit sind sie potenziell wunderbare Gesprächspartner.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 15:10

Dominanz
würde ich das jetzt nicht nennen, Vaterfigur, ja schon eher.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 16:50

Oder
zu dem sie aufsehen kann oder dessen Stellung auf sie "abfärbt". Hat für mich schon so den Anschein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 16:56

Einem Teenie brauchst du nichts von Einstein erzählen um intelligent zu wirken, da reicht ein bisschen Lebenserfahrung schon aus.
Ich hatte ja geschrieben, dass es sich damals um Teenie Schwärmereien handelte, die (in meinen Augen) kaum mit meiner jetzigen Situation zu vergleichen sind. Ich hatte sie nur geschildert, da ich dachte vielleicht könnte doch jemand einen plausiblen Zusammenhang herstellen (so wie du es versucht hast.) Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger glaube ich das.
Welchen Grund hätte ich hier einen "Zirkus" zu veranstalten? Ich mache mir ernsthafte Gedanken und bin dankbar für hilfreiche Kommentare...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 16:59
In Antwort auf maliahlyra

Einem Teenie brauchst du nichts von Einstein erzählen um intelligent zu wirken, da reicht ein bisschen Lebenserfahrung schon aus.
Ich hatte ja geschrieben, dass es sich damals um Teenie Schwärmereien handelte, die (in meinen Augen) kaum mit meiner jetzigen Situation zu vergleichen sind. Ich hatte sie nur geschildert, da ich dachte vielleicht könnte doch jemand einen plausiblen Zusammenhang herstellen (so wie du es versucht hast.) Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger glaube ich das.
Welchen Grund hätte ich hier einen "Zirkus" zu veranstalten? Ich mache mir ernsthafte Gedanken und bin dankbar für hilfreiche Kommentare...

Venusfinsternis wollte da einen Zusammenhang herstellen. Sry, will ja keinem was unterstellen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 18:21

Uraltes
klassisches Rollenverhalten also. Nun gut, wer drauf steht......

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 19:57
In Antwort auf maliahlyra

Hallo liebe Community,

​mir ist so etwas im Leben schon öfters passiert. Ich habe mich ohne Vorwarnung Hals über Kopf in einen Menschen verliebt. Erst mal ist das ja auch nichts ungewöhnliches. Nun ist es aber doch meist so gewesen, dass diese Menschen um einiges älter waren als ich. Typischer Weise in der Schule in meinen Lehrer und später in meinen Fahrlehrer und sogar mal in meinen Zahnarzt.  Das würde ich allerdings noch als typisches Teenie-Geschwärme abtun, denn es ging vorbei, ohne langfristig ein allzugroßes Gefühlschaos zu hinterlassen. Es war eben Schwärmerei, bei der eine Weile viele Schmetterlinge in meinem Bauch herumschwirrten und ich dann sehr melancholisch wurde, als die "gemeinsame Zeit" jeweils vorbei war (also ich einen neuen Lehrer bekam, die Fahrschule beendete oder die Zahnbehandlung zuende war). Und ich will auch nicht behaupten, dass da keine Gefühle im Spiel waren, aber eine ernsthafte Beziehung hätte niemals entstehen können!
​Geändert hat sich das erstmals vor knapp 4 Jahren. (Davor war lange nichts in der Richtung gewesen, ich war mehr oder weniger glücklich mit einem gleichaltrigen Freund.)
​Aber dann verliebte ich mich doch plötzlich Hals über Kopf wieder. Allerdings war diesmal alles anders, denn ich verliebte mich in eine 12 Jahre ältere Frau! (Das erste und einzige Mal.) Ich habe aus diversen Gründen nie den Mut gefunden ihr meine Gefühle zu gestehen, doch auch meine Gefühle waren diesmal anders, nicht so oberflächlich wie als Teenie. Ich habe sie kennengelernt und mich nicht nur in ihr Äußeres, sondern vor allem in ihre Persönlichkeit verliebt. Ich glaube das war wirklich Liebe. Aber ich habe mich damit abgefunden, dass es nichts werden konnte. Auch wenn ich mich heute noch manchmal frage, was hätte sein können, wenn ich nur mehr Mut gehabt hätte...
​Warum erzähle ich euch das alles? Weil es vielleicht in Zusammenhang mit der folgenden Geschichte stehen könnte, bzw. mich würde interessieren, ob ihr da einen Zusammenhang seht, oder nicht.
​Denn vor einem halben Jahr ist es wieder passiert... Allerdings ist der Altersabstand diesmal wirklich extrem, nämlich 24 Jahre. (Ich bin 25, er 49). Ich meine es gibt durchaus Beispiele, dass sowas funktionieren kann. Ich möchte hier das jüngst bekanntgewordene Beispiel des designierten französischen Präsidenten Macron anführen (er ist 24 Jahre jünger als seine Frau), aber auch in meinem näheren Umfeld ist ein Bekannter sehr glücklich mit einer 20 Jahre Jüngeren verheiratet.
​Und nicht nur die Anzahl der trennenden Jahre ist meiner mit Macrons Geschichte gemein. Seine Frau war früher seine Lehrerin. Bei mir geht es um einen Professor, also wäre in meinem Fall eine Beziehung nicht einmal illegal. Wobei ich natürlich keine Kurse mehr bei ihm belegen sollte. Aber ich bin in meinen Gedanken schon wieder weit voraus, soweit ist es ja überhaupt noch nicht... Bisher möchte ich hier noch nicht einmal unbedingt von Verliebtheit sprechen, denn dafür kennen wir uns noch viel zu wenig. Aber verschossen habe ich mich ganz arg in ihn. Er ist kein Adonis, andere mögen ihn vielleicht sogar eher unattraktiv finden, ich finde sein Äußeres unheimlich anziehend. Sein äußeres näher beschreiben möchte ich hier nicht, damit niemand auf ihn schließen kann, der das hier zufällig liest. Aber sein Aussehen ist ja auch längst nicht alles, was mich anzieht. Es ist auch seine Art. Er ist unheimlich freundlich, zuvorkommend, und leidenschaftlich bei der Sache. Er liebt was er tut, das spürt man, oder zumindest ich. Eine Freundin von mir hat ihn zu ihrem Hass-Prof erkoren und fand sein Seminar, dass wir gemeinsam besuchten total öde und nervig. Mich hingegen hat das Thema, aber vor allem er von mal zu mal mehr fasziniert. Er tritt sicher auf, hat sicherlich auch jahrelange Übung darin. Aber manchmal scheint mir gut verborgene Unsicherheit durchzuscheinen. Das fällt aber scheinbar auch nur mir auf (zumindest auf die Teilnehmer dieses Seminars bezogen). Auf mich wirkt er manchmal fast ein wenig hilflos, wenn er nämlich nicht zu "seinen" Studenten durchdringt und diese seine Intention nicht verstehen und sie ihm ihre aber auch nicht erklären können, oder wollen. Mir zerreißt es fast das Herz, wenn ich mitbekomme, dass die anderen ihn so verachten und nicht erkennen, was er eigentlich für ein interessanter, toller Mensch ist, der auch richtig was auf dem Kasten hat. Sie könnten alle davon profitieren und ich denke das würde ihn auch richtig freuen, weil wie schon gesagt, ich glaube er liebt wirklich was er tut.
​Ich meine ein Stück seiner Persönlichkeit erkannt zu haben und möchte ihn unheimlich gerne noch besser kennen lernen. Ich hab keine Ahnung, ob daraus wirklich Liebe entstehen könnte, aber ich will es nicht ausschließen. Ich liebe es, wenn er mich ansieht und mich anlächelt. Dabei strahlen seine Augen, als würden sie mitlächeln und er strahlt eine unglaubliche Lebensfreude und Leidenschaft aus. Eigentlich strahlt er über das ganze Gesicht. Er hat eine Aura, die mich einfach in den Bann zieht. Leider sehe ich ihn nur zufällig auf dem Flur, es sei denn, ich passe ihn irgendwie vor oder nach einem Kurs ab. Aber wenn, dann lächeln wir uns jedes Mal an und grüßen uns freundlich. Ich interpretiere da vermutlich zu viel hinein, weil er einfach nur höflich sein will, aber allein diese seltenen kurzen Momente bedeuten mir unheimlich viel und versetzen mich jedes Mal in Hochstimmung.
​Wie schätzt ihr meine Situation ein? Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Abwarten, ihn heimlich anschmachten, oder offen auf ihn zugehen? Oder habt ihr noch andere Ideen?
​Mein Problem ist vor allem auch, dass ich ihn nicht in seiner Karriere schädigen will. Ein Professor, der was mit seiner Studentin hat, der hat keinen guten Ruf mehr, selbst wenn es eben nicht illegal ist. Aber vielleicht könnte ich ja erst einmal versuchen eine freundschaftliche Basis aufzubauen und wenn von seiner Seite eben auch Gefühle da wären, dann müssten wir eben eine Lösung suchen. Es ist auf jeden Fall nicht so, dass ich nur mit ihm ins Bett will, oder gar noch wegen guter Noten oder so. Es ist der Mensch, der mich interessiert.... Wer bis hierhin durchgehalten hat, danke fürs Lesen!

Grüße von Maliah

Hallo Maliah,

die gute Nachricht vorweg: Du hast überhaupt kein Problem! Was Du für diese Person empfindest ist Faszination, Bewunderung. Du findest ihn attraktiv, klar, aber das ist nur das Resultat der Anziehungskraft, die die von Dir geschilderten Attribute (Intelligenz, Ausstrahlung, Leidenschaft) auf Dich ausüben - Du schreibst ja selbst, dass er nicht gerade dem klassischen Schönheitsideal entspricht.

Mein Gott - sprich ihn einfach an! An Themen sollte es Dir ja nicht mangeln, schliesslich besuchst Du seine Kurse und verfolgst sie mit grosser Begeisterung. Wenn dann neben gemeinsamen Interessen auch noch gegenseitige Zuneigung entstehen sollte, um so besser. Falls diese nicht für eine Beziehung ausreichen sollte, auch gut - dann hast Du wenigstens eine spannende Person mehr in Deinem Bekannten- bzw. Freundeskreis.

Ich selbst habe mehrere Mädels/Frauen verschiedensten Alters (die jüngste ist 14, die älteste 83) in meinem Zirkel, bei denen mir der geistige Austausch wesentlich wichtiger ist, als jede Körperlichkeit oder emotionale Bindung. Also nur Mut! Du kannst nur gewinnen!

Die Minervaeule

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 21:47

Von meinen Kommilitonen sieht zumindest keiner zu ihm auf, wie ich oben auch anklingen ließ. Der Tenor der Gruppe reichte von langweilig zu nervtötend. Davon abgesehen ist mir relativ egal was die anderen von ihm halten, denn -mir- gefällt er halt. wie es unter den anderen Dozenten und Wissenschaftlern aussieht  kann ich nicht beurteilen. Und wie du nun darauf kommst, ich würde mich gut fühlen ist mir völlig schleierhaft?!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 21:52

Es geht doch darum, dass ich ihn kennenlernen möchte... Ihr seid gedanklich schon ein paar Schritte zu weit. Aber ich glaube ich habe in meinen ersten post doch schon beschrieben, was mich an ihm anzieht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2017 um 11:07
In Antwort auf maliahlyra

Es geht doch darum, dass ich ihn kennenlernen möchte... Ihr seid gedanklich schon ein paar Schritte zu weit. Aber ich glaube ich habe in meinen ersten post doch schon beschrieben, was mich an ihm anzieht.

Weißt du denn ob er Familie hat?

Willst du eine Affaire mit einem liierten Mann?

Bei dem Thema Vaterfigur würde ich mal nachdenken. Bist du so eine"Lolita" die unselbständig ist und den starken Mann an ihrer Seite braucht?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2017 um 19:15
In Antwort auf megan2405

Weißt du denn ob er Familie hat?

Willst du eine Affaire mit einem liierten Mann?

Bei dem Thema Vaterfigur würde ich mal nachdenken. Bist du so eine"Lolita" die unselbständig ist und den starken Mann an ihrer Seite braucht?

 

Er trägt keinen Ehering. Mehr weiß ich darüber nicht sicher. Und sollte er liiert sein ist für mich da eine klare Grenze, die ich nicht überschreiten würde! Ich würde schon sagen, dass ich einrn starken Partner an meiner Seite wünsche, aber wer tut das nicht? Wer wünscht sich denn ein "Muttersöhnchen" oder "Weichei", mal überspitzt formuliert? Mit Vaterfigur hat das glaube ich nichts zu tun. Wenn ich ihn als Vaterfigur betrachten würde, fände ich ihn kaum sexuell attraktiv. Ich betrachte ihn als interessanten Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 13:17

Sag mal in welcher Welt lebst du denn bitte und wer gibt dir das Recht sowas mieses zu sagen? Schämst du dich nicht?
Mein Mann und ich können auch keine Kinder bekommen ist unsere Ehe deshalb nichts wert? Und all die anderen Menschen die keine Kinder bekommen können? Alles für Beziehungen wertlose Menschen? Und im Umkehrschluss sind all die Beziehungen in denen Nachwuchs entsteht wertvoll unabhängig von sonstigen Qualitäten? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 14:19
In Antwort auf maliahlyra

Er trägt keinen Ehering. Mehr weiß ich darüber nicht sicher. Und sollte er liiert sein ist für mich da eine klare Grenze, die ich nicht überschreiten würde! Ich würde schon sagen, dass ich einrn starken Partner an meiner Seite wünsche, aber wer tut das nicht? Wer wünscht sich denn ein "Muttersöhnchen" oder "Weichei", mal überspitzt formuliert? Mit Vaterfigur hat das glaube ich nichts zu tun. Wenn ich ihn als Vaterfigur betrachten würde, fände ich ihn kaum sexuell attraktiv. Ich betrachte ihn als interessanten Mann.

also normalerweise ist es nicht so schwer herauszubekommen, ob jemand verheiratet ist. Wenn nicht, ran an den Speck. Aber am besten nur dann, wenn Du bei ihm keine Vorlesungen mehr hast. Ansonsten könnte er auf den Gedanken kommen, Du willst Dir Deinen Abschluss bei ihm mit Naturalien erkaufen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 15:18

Aber natürlich stellst du das hier pauschal in den Raum. Wenn du das nicht so meinst schreib das auch bitte so.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 18:17

Und selbst wenn: man definiert die Qualität einer Beziehung-wie auch immer man das überhaupt feststellen will- doch nicht über die Fortpflanzung. ...auch nicht im Einzelnen.
Fürs vermehren braucht man heutzutage nicht mal einen Partner.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 19:56

Vielen Dank für die Blumen... ich hab bereits im ersten Post eben jene Frau (Kollegin) erwähnt. Wieso ich nun deswegen einen Dachschaden haben soll erschließt sich mir beim besten Willen nicht. 
Ich bin mir sicher du kannst ganz genau beeinflussen in wen du dich verliebst. Das hast du bestimmt bestens unter Kontrolle.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 20:03
In Antwort auf maliahlyra

Vielen Dank für die Blumen... ich hab bereits im ersten Post eben jene Frau (Kollegin) erwähnt. Wieso ich nun deswegen einen Dachschaden haben soll erschließt sich mir beim besten Willen nicht. 
Ich bin mir sicher du kannst ganz genau beeinflussen in wen du dich verliebst. Das hast du bestimmt bestens unter Kontrolle.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich sie mir Ende letzten Jahres längst aus dem Kopf geschlagen hatte, was aber auch einfach nur heißt, dass ich eingesehen hatte, dass es mit uns beiden nicht gehen würde. Das mit dem psychisch nicht knusprig erschließt sich mir in dem Zusammenhang übrigens auch nicht.

Danke nochmal an alle, die mir einen echten Rat oder durchdachte Einschätzung gegeben haben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2017 um 22:11

Interessant... wir scheinen ein sehr flatterhaftes Wesen vor uns zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2017 um 10:27

Ja das ist richtig solch Kommentare kommen doch meistens von Leuten die außer befruchten/befruchten lassen  nix im Leben geschafft haben. Absolut armselig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2017 um 12:29
In Antwort auf maliahlyra

Hallo liebe Community,

​mir ist so etwas im Leben schon öfters passiert. Ich habe mich ohne Vorwarnung Hals über Kopf in einen Menschen verliebt. Erst mal ist das ja auch nichts ungewöhnliches. Nun ist es aber doch meist so gewesen, dass diese Menschen um einiges älter waren als ich. Typischer Weise in der Schule in meinen Lehrer und später in meinen Fahrlehrer und sogar mal in meinen Zahnarzt.  Das würde ich allerdings noch als typisches Teenie-Geschwärme abtun, denn es ging vorbei, ohne langfristig ein allzugroßes Gefühlschaos zu hinterlassen. Es war eben Schwärmerei, bei der eine Weile viele Schmetterlinge in meinem Bauch herumschwirrten und ich dann sehr melancholisch wurde, als die "gemeinsame Zeit" jeweils vorbei war (also ich einen neuen Lehrer bekam, die Fahrschule beendete oder die Zahnbehandlung zuende war). Und ich will auch nicht behaupten, dass da keine Gefühle im Spiel waren, aber eine ernsthafte Beziehung hätte niemals entstehen können!
​Geändert hat sich das erstmals vor knapp 4 Jahren. (Davor war lange nichts in der Richtung gewesen, ich war mehr oder weniger glücklich mit einem gleichaltrigen Freund.)
​Aber dann verliebte ich mich doch plötzlich Hals über Kopf wieder. Allerdings war diesmal alles anders, denn ich verliebte mich in eine 12 Jahre ältere Frau! (Das erste und einzige Mal.) Ich habe aus diversen Gründen nie den Mut gefunden ihr meine Gefühle zu gestehen, doch auch meine Gefühle waren diesmal anders, nicht so oberflächlich wie als Teenie. Ich habe sie kennengelernt und mich nicht nur in ihr Äußeres, sondern vor allem in ihre Persönlichkeit verliebt. Ich glaube das war wirklich Liebe. Aber ich habe mich damit abgefunden, dass es nichts werden konnte. Auch wenn ich mich heute noch manchmal frage, was hätte sein können, wenn ich nur mehr Mut gehabt hätte...
​Warum erzähle ich euch das alles? Weil es vielleicht in Zusammenhang mit der folgenden Geschichte stehen könnte, bzw. mich würde interessieren, ob ihr da einen Zusammenhang seht, oder nicht.
​Denn vor einem halben Jahr ist es wieder passiert... Allerdings ist der Altersabstand diesmal wirklich extrem, nämlich 24 Jahre. (Ich bin 25, er 49). Ich meine es gibt durchaus Beispiele, dass sowas funktionieren kann. Ich möchte hier das jüngst bekanntgewordene Beispiel des designierten französischen Präsidenten Macron anführen (er ist 24 Jahre jünger als seine Frau), aber auch in meinem näheren Umfeld ist ein Bekannter sehr glücklich mit einer 20 Jahre Jüngeren verheiratet.
​Und nicht nur die Anzahl der trennenden Jahre ist meiner mit Macrons Geschichte gemein. Seine Frau war früher seine Lehrerin. Bei mir geht es um einen Professor, also wäre in meinem Fall eine Beziehung nicht einmal illegal. Wobei ich natürlich keine Kurse mehr bei ihm belegen sollte. Aber ich bin in meinen Gedanken schon wieder weit voraus, soweit ist es ja überhaupt noch nicht... Bisher möchte ich hier noch nicht einmal unbedingt von Verliebtheit sprechen, denn dafür kennen wir uns noch viel zu wenig. Aber verschossen habe ich mich ganz arg in ihn. Er ist kein Adonis, andere mögen ihn vielleicht sogar eher unattraktiv finden, ich finde sein Äußeres unheimlich anziehend. Sein äußeres näher beschreiben möchte ich hier nicht, damit niemand auf ihn schließen kann, der das hier zufällig liest. Aber sein Aussehen ist ja auch längst nicht alles, was mich anzieht. Es ist auch seine Art. Er ist unheimlich freundlich, zuvorkommend, und leidenschaftlich bei der Sache. Er liebt was er tut, das spürt man, oder zumindest ich. Eine Freundin von mir hat ihn zu ihrem Hass-Prof erkoren und fand sein Seminar, dass wir gemeinsam besuchten total öde und nervig. Mich hingegen hat das Thema, aber vor allem er von mal zu mal mehr fasziniert. Er tritt sicher auf, hat sicherlich auch jahrelange Übung darin. Aber manchmal scheint mir gut verborgene Unsicherheit durchzuscheinen. Das fällt aber scheinbar auch nur mir auf (zumindest auf die Teilnehmer dieses Seminars bezogen). Auf mich wirkt er manchmal fast ein wenig hilflos, wenn er nämlich nicht zu "seinen" Studenten durchdringt und diese seine Intention nicht verstehen und sie ihm ihre aber auch nicht erklären können, oder wollen. Mir zerreißt es fast das Herz, wenn ich mitbekomme, dass die anderen ihn so verachten und nicht erkennen, was er eigentlich für ein interessanter, toller Mensch ist, der auch richtig was auf dem Kasten hat. Sie könnten alle davon profitieren und ich denke das würde ihn auch richtig freuen, weil wie schon gesagt, ich glaube er liebt wirklich was er tut.
​Ich meine ein Stück seiner Persönlichkeit erkannt zu haben und möchte ihn unheimlich gerne noch besser kennen lernen. Ich hab keine Ahnung, ob daraus wirklich Liebe entstehen könnte, aber ich will es nicht ausschließen. Ich liebe es, wenn er mich ansieht und mich anlächelt. Dabei strahlen seine Augen, als würden sie mitlächeln und er strahlt eine unglaubliche Lebensfreude und Leidenschaft aus. Eigentlich strahlt er über das ganze Gesicht. Er hat eine Aura, die mich einfach in den Bann zieht. Leider sehe ich ihn nur zufällig auf dem Flur, es sei denn, ich passe ihn irgendwie vor oder nach einem Kurs ab. Aber wenn, dann lächeln wir uns jedes Mal an und grüßen uns freundlich. Ich interpretiere da vermutlich zu viel hinein, weil er einfach nur höflich sein will, aber allein diese seltenen kurzen Momente bedeuten mir unheimlich viel und versetzen mich jedes Mal in Hochstimmung.
​Wie schätzt ihr meine Situation ein? Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Abwarten, ihn heimlich anschmachten, oder offen auf ihn zugehen? Oder habt ihr noch andere Ideen?
​Mein Problem ist vor allem auch, dass ich ihn nicht in seiner Karriere schädigen will. Ein Professor, der was mit seiner Studentin hat, der hat keinen guten Ruf mehr, selbst wenn es eben nicht illegal ist. Aber vielleicht könnte ich ja erst einmal versuchen eine freundschaftliche Basis aufzubauen und wenn von seiner Seite eben auch Gefühle da wären, dann müssten wir eben eine Lösung suchen. Es ist auf jeden Fall nicht so, dass ich nur mit ihm ins Bett will, oder gar noch wegen guter Noten oder so. Es ist der Mensch, der mich interessiert.... Wer bis hierhin durchgehalten hat, danke fürs Lesen!

Grüße von Maliah

Der Einstieg (ihn kennezulernen) ist vermutlich nicht so einfach, er dürfte nicht damit rechnen, dass er dir so sehr gefällt. 
Du könntest mit ihm über fachliche Fragen ins Gespräch kommen. Aber an deiner Stelle würde ich recht schnell zu persönlichen Themen rüberwechseln, denn darum geht es ja. Kann ja noch mit der Hochschule zu tun haben (was er so denkt darüber), und dann kannst du deine Sicht (und dein Leben) ins Spiel bringen. 
Auf Augenhöhe achten, nicht der kleine Schützling sein. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2017 um 9:45
In Antwort auf maliahlyra

Hallo liebe Community,

​mir ist so etwas im Leben schon öfters passiert. Ich habe mich ohne Vorwarnung Hals über Kopf in einen Menschen verliebt. Erst mal ist das ja auch nichts ungewöhnliches. Nun ist es aber doch meist so gewesen, dass diese Menschen um einiges älter waren als ich. Typischer Weise in der Schule in meinen Lehrer und später in meinen Fahrlehrer und sogar mal in meinen Zahnarzt.  Das würde ich allerdings noch als typisches Teenie-Geschwärme abtun, denn es ging vorbei, ohne langfristig ein allzugroßes Gefühlschaos zu hinterlassen. Es war eben Schwärmerei, bei der eine Weile viele Schmetterlinge in meinem Bauch herumschwirrten und ich dann sehr melancholisch wurde, als die "gemeinsame Zeit" jeweils vorbei war (also ich einen neuen Lehrer bekam, die Fahrschule beendete oder die Zahnbehandlung zuende war). Und ich will auch nicht behaupten, dass da keine Gefühle im Spiel waren, aber eine ernsthafte Beziehung hätte niemals entstehen können!
​Geändert hat sich das erstmals vor knapp 4 Jahren. (Davor war lange nichts in der Richtung gewesen, ich war mehr oder weniger glücklich mit einem gleichaltrigen Freund.)
​Aber dann verliebte ich mich doch plötzlich Hals über Kopf wieder. Allerdings war diesmal alles anders, denn ich verliebte mich in eine 12 Jahre ältere Frau! (Das erste und einzige Mal.) Ich habe aus diversen Gründen nie den Mut gefunden ihr meine Gefühle zu gestehen, doch auch meine Gefühle waren diesmal anders, nicht so oberflächlich wie als Teenie. Ich habe sie kennengelernt und mich nicht nur in ihr Äußeres, sondern vor allem in ihre Persönlichkeit verliebt. Ich glaube das war wirklich Liebe. Aber ich habe mich damit abgefunden, dass es nichts werden konnte. Auch wenn ich mich heute noch manchmal frage, was hätte sein können, wenn ich nur mehr Mut gehabt hätte...
​Warum erzähle ich euch das alles? Weil es vielleicht in Zusammenhang mit der folgenden Geschichte stehen könnte, bzw. mich würde interessieren, ob ihr da einen Zusammenhang seht, oder nicht.
​Denn vor einem halben Jahr ist es wieder passiert... Allerdings ist der Altersabstand diesmal wirklich extrem, nämlich 24 Jahre. (Ich bin 25, er 49). Ich meine es gibt durchaus Beispiele, dass sowas funktionieren kann. Ich möchte hier das jüngst bekanntgewordene Beispiel des designierten französischen Präsidenten Macron anführen (er ist 24 Jahre jünger als seine Frau), aber auch in meinem näheren Umfeld ist ein Bekannter sehr glücklich mit einer 20 Jahre Jüngeren verheiratet.
​Und nicht nur die Anzahl der trennenden Jahre ist meiner mit Macrons Geschichte gemein. Seine Frau war früher seine Lehrerin. Bei mir geht es um einen Professor, also wäre in meinem Fall eine Beziehung nicht einmal illegal. Wobei ich natürlich keine Kurse mehr bei ihm belegen sollte. Aber ich bin in meinen Gedanken schon wieder weit voraus, soweit ist es ja überhaupt noch nicht... Bisher möchte ich hier noch nicht einmal unbedingt von Verliebtheit sprechen, denn dafür kennen wir uns noch viel zu wenig. Aber verschossen habe ich mich ganz arg in ihn. Er ist kein Adonis, andere mögen ihn vielleicht sogar eher unattraktiv finden, ich finde sein Äußeres unheimlich anziehend. Sein äußeres näher beschreiben möchte ich hier nicht, damit niemand auf ihn schließen kann, der das hier zufällig liest. Aber sein Aussehen ist ja auch längst nicht alles, was mich anzieht. Es ist auch seine Art. Er ist unheimlich freundlich, zuvorkommend, und leidenschaftlich bei der Sache. Er liebt was er tut, das spürt man, oder zumindest ich. Eine Freundin von mir hat ihn zu ihrem Hass-Prof erkoren und fand sein Seminar, dass wir gemeinsam besuchten total öde und nervig. Mich hingegen hat das Thema, aber vor allem er von mal zu mal mehr fasziniert. Er tritt sicher auf, hat sicherlich auch jahrelange Übung darin. Aber manchmal scheint mir gut verborgene Unsicherheit durchzuscheinen. Das fällt aber scheinbar auch nur mir auf (zumindest auf die Teilnehmer dieses Seminars bezogen). Auf mich wirkt er manchmal fast ein wenig hilflos, wenn er nämlich nicht zu "seinen" Studenten durchdringt und diese seine Intention nicht verstehen und sie ihm ihre aber auch nicht erklären können, oder wollen. Mir zerreißt es fast das Herz, wenn ich mitbekomme, dass die anderen ihn so verachten und nicht erkennen, was er eigentlich für ein interessanter, toller Mensch ist, der auch richtig was auf dem Kasten hat. Sie könnten alle davon profitieren und ich denke das würde ihn auch richtig freuen, weil wie schon gesagt, ich glaube er liebt wirklich was er tut.
​Ich meine ein Stück seiner Persönlichkeit erkannt zu haben und möchte ihn unheimlich gerne noch besser kennen lernen. Ich hab keine Ahnung, ob daraus wirklich Liebe entstehen könnte, aber ich will es nicht ausschließen. Ich liebe es, wenn er mich ansieht und mich anlächelt. Dabei strahlen seine Augen, als würden sie mitlächeln und er strahlt eine unglaubliche Lebensfreude und Leidenschaft aus. Eigentlich strahlt er über das ganze Gesicht. Er hat eine Aura, die mich einfach in den Bann zieht. Leider sehe ich ihn nur zufällig auf dem Flur, es sei denn, ich passe ihn irgendwie vor oder nach einem Kurs ab. Aber wenn, dann lächeln wir uns jedes Mal an und grüßen uns freundlich. Ich interpretiere da vermutlich zu viel hinein, weil er einfach nur höflich sein will, aber allein diese seltenen kurzen Momente bedeuten mir unheimlich viel und versetzen mich jedes Mal in Hochstimmung.
​Wie schätzt ihr meine Situation ein? Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Abwarten, ihn heimlich anschmachten, oder offen auf ihn zugehen? Oder habt ihr noch andere Ideen?
​Mein Problem ist vor allem auch, dass ich ihn nicht in seiner Karriere schädigen will. Ein Professor, der was mit seiner Studentin hat, der hat keinen guten Ruf mehr, selbst wenn es eben nicht illegal ist. Aber vielleicht könnte ich ja erst einmal versuchen eine freundschaftliche Basis aufzubauen und wenn von seiner Seite eben auch Gefühle da wären, dann müssten wir eben eine Lösung suchen. Es ist auf jeden Fall nicht so, dass ich nur mit ihm ins Bett will, oder gar noch wegen guter Noten oder so. Es ist der Mensch, der mich interessiert.... Wer bis hierhin durchgehalten hat, danke fürs Lesen!

Grüße von Maliah

Du rackerst dich für die Kinder ab und dann wischst du ihm, wenn du Mitte 40 bist  seinen Hintern ab. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2018 um 18:55

Ich muss mir einfach mal wieder meine Gedanken von der Seele schreiben. Mittlerweile weiß ich, dass er eine kleine Tochter hat und mit deren Mutter vermutlich auch in einer Beziehung ist, ob verheiratet oder nicht kann ich nicht sagen. Einen Ring trägt er ja nach wie vor nicht. Als ich gehört habe, wie die Kleine ihn Papa rief hat das sehr viel bei mir ausgelöst. Ich bin mir jetzt sicher, dass ich niemals offensiv auf ihn zugehen werde. Ich gestehe, seine Frau/Freundin ist mir eher egal, aber seine Tochter soll eine intakte Familie haben, da darf keiner dazwischen Funken, egal wie verrückt meine Gefühle auch spielen. Die sind nämlich natürlich nicht von heute auf morgen einfach weg. Die haben sich über ein gutes Jahr, in dem ich ahnungslos war, ja erst richtig aufgebaut. Auch wenn ich heute davon ausgehen muss, dass tatsächlich das meiste auf Einbildung beruht haben muss. Ich fühle mich so, wie sich jemand auf Entzug fühlen muss. Ich vermisse sein Lächeln. Ich habe ihn eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr lächeln sehen. Ich versuche zwar nicht ihm aus dem Weg zu gehen, aber ich versuche auch nicht mehr ständig zufälligen Treffen auf die Sprünge zu helfen, wobei das auch nicht ganz stimmt. Manchmal kann ich einfach nicht anders. Es ist bescheuert, aber so ist das verliebt sein nun mal in uns einprogrammiert. Nur die Zeit wird mir hier vermutlich helfen darüber hinwegzukommen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2018 um 20:55

Nein, gibt keine jungen Männer in meinem Umfeld, die mir auf diese Weise gefallen. Freundschaften ja, aber Verliebtheit überhaupt nicht. Sind mir meistens einfach zu unreif. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2018 um 20:56

Das sagst du so einfach... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2018 um 14:30

Mit dem Kopf weiß ich natürlich, dass du recht hast. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2018 um 15:14

Die Zeit arbeitet in diesem Fall wohl eher gegen mich. Oder vielleicht doch für mich? Ich weiß es nicht, denn verliebt bin ich in diesen Tagen mehr als jemals zuvor, da ich in den letzten Wochen und Monaten einen intensiveren Kontakt zu ihm hatte, als jemals zuvor. Ich habe ihn besser kennengelernt, er hat mich besser kennengelernt. Und meine Gefühle fahren natürlich wieder Achterbahn. Immer wieder spüre ich ganz deutlich seine Zuneigung. Sie ist wie ein sehr dünner, zarter Faden und ich habe furchtbare Angst davor, dass er reißt, sobald ich einen Schritt zu weit gehe. 
Was mich am meisten verunsichert sind die Momente, in denen sein Gesicht völlig ausdruckslos ist, in denen er sich völlig berherrscht und vor der Welt und mir verschließt. Er wirkt dann immer so distanziert, bestenfalls neutral, wenn nicht sogar unterkühlt. Er ist dann wie sein eigener Schatten, das genaue Gegenteil von sich selbst, wie ein ganz anderer Mensch. Das passiert immer, wenn andere Menschen dabei sind, dann scheint er mich gar nicht mehr zu kennen.
Dann ist nichts mehr zu sehen von dem Mann, in den ich mich verliebt habe, den Mann mit den wunderschönen, klugen Augen, in denen ich mich verlieren kann. Es ist nichts mehr zu sehen von seinem durchdringenden Blick, der wirkt, als könne er auf den Grund meiner Seele schauen, so intensiv ist er. Kein strahlendes Lächeln mehr, über das ganze Gesicht, der warme Ton aus seiner Stimme verschwunden.
Er wirkt dann einfach nur noch stumpf und ganz sachlich. Wenn ich keine Gefühle für ihn hätte, wäre es mir wohl gleichgültig, denn er bleibt ja stets freundlich. Aber so frage ich mich, was dieser ständige Wandel seiner Art zu bedeuten hat.
Hat das alles vielleicht gar nichts zu bedeuten? Ist es bloß abhängig von seiner Tagesform? Aber warum dann immer der Unterschied wenn wir allein sind oder andere Menschen dabei sind? Oder bilde ich mir das vielleicht alles nur ein? Aber wieso fällt es mir dann immer und immer wieder aufs Neue auf? Versucht er vielleicht doch etwas zu verbergen? Gefühle?
Das ist alles so überfordernd...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2018 um 17:38

inwiefern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2018 um 19:14

Eine Frage... hast du überhaupt schonmal eine derartige Beziehung mit einem weltlichen und reifen Mann geführt? Mir klingt es so, als wärst du noch nie in einer festen Beziehung, da dich gleichaltrige Menschen nicht interessieren.
Es gibt auch junge Männer in deinem Alter, die viel geistige Reife besitzen. Jedoch würde dir ihre äußeren Erscheinung nicht ansprechen, weil sie dir "unreifer" erscheinen.
Demnach springt der Funke bei dir über, wenn der reife Mann über die Anziehungskraft der Mona Lisa erzählt, als bei dem jungen Mann, der dies exakt Wort für Wort wiedergeben würde?
Denn nur bei dem älteren Mann, durch seine grauen Haare und seine Gesichtsfalten, stünde die Reife in ihrer Vollkommenheit. Und nur er könnte dein Herz erobern. Der junge Mann mit seiner glatten Haut hätte keine Chance, obwohl er genauso weise wäre?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 10:05

Hallo maliahlyra,

vielleicht hilft es dir, mal die Ansicht von jemandem zu hören, die auch mit einem (etwas) älteren Mann zusammen ist. Mein noch-Partner ist 11 Jahre älter als ich und du siehst schon - ich schreibe "noch-Partner".

ich dachte auch immer, dass es toller ist, mit einem älteren Mann zusammen zu sein, denn der ist vielleicht schon etwas reifer, weiß, was er will, etc. Am Anfang war das auch so, aber am Anfang war auch alles noch ganz neu und rosa. Irgendwann merkt man dann aber, dass ein größerer Altersunterschied oft hinderlich ist. Mein Partner zum Beispiel macht mittlerweile auf mich den Eindruck, dass er im Leben alles hinter sich gebracht hat, was "zu erledigen" war - Kind, schonmal verheiratet, schon mal ne Wohnung gekauft, etc. Dass ich mich damit nicht zufrieden geben möchte, da er das ja nicht mit mir erlebt hat, versteht er nicht. Er möchte sich gerne zurücklehnen, faul sein, "das Wochenende genießen" - und ich merke so mit der Zeit, dass das Leben an mir vorbei zieht.
Also was ich dir sagen will: Es gibt sicher Beziehungen, die trotz hohen Altersunterschieds funktionieren können, aber die Interessen sind einfach so verschieden. Du hast gerade ein super Alter, die beste Zeit liegt vor dir. Und der Mann ist in einem Alter, in dem er sich wahrscheinlich keine Gedanken mehr über gewisse Dinge machen möchte (z. B. Kinder, Partys, etc.). Überlege dir gut, ob du das wirklich willst. Ob du gar keine eigenen Pläne und Vorstellungen mehr hast. Sicher ist es zu beginn spannend, so einen "gebildeten, erwachsenen, reifen" Mann kennenzulernen und sein Wesen zu entdecken, aber ich kann dir sicher sagen, dass es schwierig ist, die Interessen zusammenzubringen.

Alles Liebe für dich!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 14:05
In Antwort auf haumichhaha

Eine Frage... hast du überhaupt schonmal eine derartige Beziehung mit einem weltlichen und reifen Mann geführt? Mir klingt es so, als wärst du noch nie in einer festen Beziehung, da dich gleichaltrige Menschen nicht interessieren.
Es gibt auch junge Männer in deinem Alter, die viel geistige Reife besitzen. Jedoch würde dir ihre äußeren Erscheinung nicht ansprechen, weil sie dir "unreifer" erscheinen.
Demnach springt der Funke bei dir über, wenn der reife Mann über die Anziehungskraft der Mona Lisa erzählt, als bei dem jungen Mann, der dies exakt Wort für Wort wiedergeben würde?
Denn nur bei dem älteren Mann, durch seine grauen Haare und seine Gesichtsfalten, stünde die Reife in ihrer Vollkommenheit. Und nur er könnte dein Herz erobern. Der junge Mann mit seiner glatten Haut hätte keine Chance, obwohl er genauso weise wäre?

Ich habe eine langjährige Beziehung mit einem gleichaltrigen Mann geführt, von der ich mir viel erhofft hatte. Es ist nicht unbedingt so, dass ich gleichaltrige Männer abschreckend fände. Doch es hat nicht funktioniert, da wir uns in andere Richtungen entwickelt haben. Ich habe noch keinen Mann in meinem Alter kennengelernt, der in Bezug auf die geistige Reife zu mir gepasst hätte. (Es liegt vielleicht auch einfach daran, wie ich erzogen wurde.) Ich habe nichts dagegen, wenn das innere Kind hin und wieder durchkommt. Das kann durchaus erfrischend sein, aber im Grunde suche ich doch einen Erwachsenen, mit dem ich auch mal ernste Gespräche führen kann, der bereit ist sich zu binden. Aber ich glaube hier vermischen sich gerade zwei Punkte. 
Und ja, ich kenne auch 60-jährige Männer, die nicht erwachsen geworden sind. Der Lebensgefährte meiner Mutter ist so einer und ich sehe, wie unglücklich sie damit ist. Es hängt also natürlich sehr von der Persönlichkeit und vielleicht weniger vom Alter ab, als man erstmal denken mag. Von daher hätte ein vernünftiger junger Mann vielleicht schon eine Chance, wenn ich nicht bereits über beide Ohren in einen anderen Mann verknallt wäre. Und es wäre mir tatsächlich lieber der Altersunterschied zwischen uns wäre geringer. Da aber weder er sich jünger, noch ich mich älter machen kann, ist es halt so, wie es ist. Letztlich ist mir selbst das Alter doch relativ egal muss ich sagen.





 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 14:09

Natürlich steht er nicht zu mir. Wir sind kein Paar. Es gab diesbezüglich nicht einmal Annäherungen, die nicht in meinem Kopf stattgefunden hätten. Er hat Frau oder Freundin (auch wenn ich nicht weiß, ob sie tatsächlich ein Paar sind) und ein Kind, mal davon abgesehen, dass er Professor ist und ich Studentin. Selbst wenn also von seiner Seite aus mehr als vielleicht professionelle oder sogar freundschaftliche Zuneigung vorhanden sein sollte, wäre es nicht gerade leicht für ihn das zu zeigen. In Zeiten von #MeToo umso weniger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 14:17
In Antwort auf xsonnenmaedchenx

Hallo maliahlyra,

vielleicht hilft es dir, mal die Ansicht von jemandem zu hören, die auch mit einem (etwas) älteren Mann zusammen ist. Mein noch-Partner ist 11 Jahre älter als ich und du siehst schon - ich schreibe "noch-Partner".

ich dachte auch immer, dass es toller ist, mit einem älteren Mann zusammen zu sein, denn der ist vielleicht schon etwas reifer, weiß, was er will, etc. Am Anfang war das auch so, aber am Anfang war auch alles noch ganz neu und rosa. Irgendwann merkt man dann aber, dass ein größerer Altersunterschied oft hinderlich ist. Mein Partner zum Beispiel macht mittlerweile auf mich den Eindruck, dass er im Leben alles hinter sich gebracht hat, was "zu erledigen" war - Kind, schonmal verheiratet, schon mal ne Wohnung gekauft, etc. Dass ich mich damit nicht zufrieden geben möchte, da er das ja nicht mit mir erlebt hat, versteht er nicht. Er möchte sich gerne zurücklehnen, faul sein, "das Wochenende genießen" - und ich merke so mit der Zeit, dass das Leben an mir vorbei zieht.
Also was ich dir sagen will: Es gibt sicher Beziehungen, die trotz hohen Altersunterschieds funktionieren können, aber die Interessen sind einfach so verschieden. Du hast gerade ein super Alter, die beste Zeit liegt vor dir. Und der Mann ist in einem Alter, in dem er sich wahrscheinlich keine Gedanken mehr über gewisse Dinge machen möchte (z. B. Kinder, Partys, etc.). Überlege dir gut, ob du das wirklich willst. Ob du gar keine eigenen Pläne und Vorstellungen mehr hast. Sicher ist es zu beginn spannend, so einen "gebildeten, erwachsenen, reifen" Mann kennenzulernen und sein Wesen zu entdecken, aber ich kann dir sicher sagen, dass es schwierig ist, die Interessen zusammenzubringen.

Alles Liebe für dich!

Herzlichen Dank für deine Antwort und den Einblick, den du mir gegeben hast. Natürlich habe ich diese Gedanken auch bereits gehabt und natürlich hast du recht. So ein Altersunterschied ist eine Tatsache, dass der eine dem anderen zumindest ein paar Jahre voraus hat und das kann schwierig sein. 
Ich finde es sehr schade, dass es bei dir leider nicht geklappt hat. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob es für mich das Richtige wäre. Aber wann im Leben hat man diese Sicherheit schon? Letztlich entscheidet man doch immer aus einer Situation, einem Momentanen Gefühl heraus. Man glaubt etwas zu wissen und später stellt es sich vielleicht als falsch heraus, aber wenn man es nicht versucht hätte, hätte man es nie herausgefunden und vielleicht mehr bereut, als so. 
Das sage ich mir selbst immer wieder und dennoch habe ich bisher ja auch noch nicht den Mut gefunden ihm alles zu gestehen. In mir selbst herrscht zurzeit nur ein großes Durcheinander. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 14:19

Da gebe ich dir gar nicht mal unrecht. In allen Dingen wird man eh nie übereinstimmen. Insbesondere dann, wenn der Altersunterschied so groß ist, denke ich. Es ging mir auch eher um eine grundsätzliche Einstellung zum Leben, als um Hobbies oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 11:40

Gut erkannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 12:06
In Antwort auf maliahlyra

Gut erkannt.

Du schwärmst für einen Menschen, den Du nicht kennst bzw. nicht gut kennst. Allein das entlarvt die Schwärmerei und dass Du wohl einfach sehr viel hineininterpretierst und - projezierst. Er wird kaum Dein von Dir erschaffenes Bild erfüllen (können).

Der Altersunterschied ist irrelevant, meiner Ansicht nach. Er spielt bei Liebe meines Erachtens eine kleine Rolle und ist daher nicht wesentlich. Aber man sollte sich den Altersunterschied und die damit verbundene Differenz vor Augen führen, nämlich, dass beide an einem anderen Lebenspunkt stehen, die Interessen eventuell stärker divergieren und das ein lebenlang so bleiben wird.

Wie Du ihn erobern könntest, ist mir schleierhaft und wohl kaum realistisch, oder? Dann vergiss ihn und wende Dich anderen Männern zu!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 12:11

>> Über das Renomée des Prof. brauchst du dir keine Gedanken machen. Über so ziemlich jeden Prof. gehen derartige Gerüchte um oder werden absichtsvoll in die Welt gesetzt.

So ist es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 16:38
In Antwort auf julian_12675699

Du schwärmst für einen Menschen, den Du nicht kennst bzw. nicht gut kennst. Allein das entlarvt die Schwärmerei und dass Du wohl einfach sehr viel hineininterpretierst und - projezierst. Er wird kaum Dein von Dir erschaffenes Bild erfüllen (können).

Der Altersunterschied ist irrelevant, meiner Ansicht nach. Er spielt bei Liebe meines Erachtens eine kleine Rolle und ist daher nicht wesentlich. Aber man sollte sich den Altersunterschied und die damit verbundene Differenz vor Augen führen, nämlich, dass beide an einem anderen Lebenspunkt stehen, die Interessen eventuell stärker divergieren und das ein lebenlang so bleiben wird.

Wie Du ihn erobern könntest, ist mir schleierhaft und wohl kaum realistisch, oder? Dann vergiss ihn und wende Dich anderen Männern zu!

Hey, danke für deine Antwort.

Klar ist es eine Schwärmerei, irgendwie. Aber beginnt nicht jede neue Beziehung so? Oder haben sich deine Beziehungen immer aus bereits jahrelang bestehenden Freundschaften entwickelt? Es ist doch normal, dass man jemanden zu Beginn noch nicht so gut kennt. Dieses Kriterium deiner Argumentation erschließt sich mir nicht.

Mir erscheint es auch nicht schleierhaft, wie ich ihn "erobern" könnte. Gemeinsam einen Kaffee trinken und einmal über Dinge abseits der Uni-Thematik austauschen. So schwierig wäre das an und für sich nicht. Ob das nun realistisch ist, oder nicht, da gibt es offensichtlich geteilte Meinungen. Da er aber vergeben zu sein scheint, werde ich ohnehin keinerlei Versuche in diese Richtung unternehmen. Was leider an meinen Gefühlen zu diesem Mann rein gar nichts ändert. Es gelingt mir nicht ihn zu vergessen und anderen Männern will ich mich nicht zuwenden.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 16:39
In Antwort auf 4q

>> Über das Renomée des Prof. brauchst du dir keine Gedanken machen. Über so ziemlich jeden Prof. gehen derartige Gerüchte um oder werden absichtsvoll in die Welt gesetzt.

So ist es!

Solange es Gerüchte sind, soll es wohl so sein, wenn diese dann aber einen wahren Kern haben, ist das wohl eine ganz andere Geschichte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 16:43

Ich hätte tatsächlich schon mehrfach die Möglichkeit gehabt mit ihm (und anderen) etwas essen/trinken zu gehen. Ich habe mich aber nicht getraut... Einmal waren wir zusammen auf einer Feier - also jeder für sich - und ich wollte ihn eigentlich ansprechen, aber dann war er ständig von anderen umringt, sodass ich mich wieder nicht getraut habe... Selber schuld natürlich, aber wirkliche Gespräche kommen zwischen uns nur zustande, wenn ich ihn mal alleine antreffe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 16:44

Ja, das wäre mein Ziel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 17:04
In Antwort auf maliahlyra

Hey, danke für deine Antwort.

Klar ist es eine Schwärmerei, irgendwie. Aber beginnt nicht jede neue Beziehung so? Oder haben sich deine Beziehungen immer aus bereits jahrelang bestehenden Freundschaften entwickelt? Es ist doch normal, dass man jemanden zu Beginn noch nicht so gut kennt. Dieses Kriterium deiner Argumentation erschließt sich mir nicht.

Mir erscheint es auch nicht schleierhaft, wie ich ihn "erobern" könnte. Gemeinsam einen Kaffee trinken und einmal über Dinge abseits der Uni-Thematik austauschen. So schwierig wäre das an und für sich nicht. Ob das nun realistisch ist, oder nicht, da gibt es offensichtlich geteilte Meinungen. Da er aber vergeben zu sein scheint, werde ich ohnehin keinerlei Versuche in diese Richtung unternehmen. Was leider an meinen Gefühlen zu diesem Mann rein gar nichts ändert. Es gelingt mir nicht ihn zu vergessen und anderen Männern will ich mich nicht zuwenden.
 

Ja, jede Beziehung hat einen Anfang Stimmt schon, das verstehe ich ja. Was mich erstaunt, ist die Tatsache, dass das schon mehr als ein Jahr dauert und mich darum eben an eine Schüler-Lehrer-Geschichte erinnert... Wieviele SchülerInnen schwärmen für irgendeineN tolleN Lehrerperson! Und es hat so was phantastisches, weil die Person, in die Du Dich verliebt hast, so perfekt erscheint, so magisch, so toll, und das ist für eine erwachsene Frau doch erstaunlich!

Erobern... nun, Kaffee trinken, reden, kennenlernen im Normalen, also in einem Rahmen, wo es noch nicht um mehr geht... da musst Du halt schon etwas investieren und Dich reinknien

Möglich ist im Leben alles. (Die Wahrscheinlichkeit, dass das Dein toller Mann des Lebens ist, aber eher klein, denke ich )

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 19:23
In Antwort auf maliahlyra

Ich habe eine langjährige Beziehung mit einem gleichaltrigen Mann geführt, von der ich mir viel erhofft hatte. Es ist nicht unbedingt so, dass ich gleichaltrige Männer abschreckend fände. Doch es hat nicht funktioniert, da wir uns in andere Richtungen entwickelt haben. Ich habe noch keinen Mann in meinem Alter kennengelernt, der in Bezug auf die geistige Reife zu mir gepasst hätte. (Es liegt vielleicht auch einfach daran, wie ich erzogen wurde.) Ich habe nichts dagegen, wenn das innere Kind hin und wieder durchkommt. Das kann durchaus erfrischend sein, aber im Grunde suche ich doch einen Erwachsenen, mit dem ich auch mal ernste Gespräche führen kann, der bereit ist sich zu binden. Aber ich glaube hier vermischen sich gerade zwei Punkte. 
Und ja, ich kenne auch 60-jährige Männer, die nicht erwachsen geworden sind. Der Lebensgefährte meiner Mutter ist so einer und ich sehe, wie unglücklich sie damit ist. Es hängt also natürlich sehr von der Persönlichkeit und vielleicht weniger vom Alter ab, als man erstmal denken mag. Von daher hätte ein vernünftiger junger Mann vielleicht schon eine Chance, wenn ich nicht bereits über beide Ohren in einen anderen Mann verknallt wäre. Und es wäre mir tatsächlich lieber der Altersunterschied zwischen uns wäre geringer. Da aber weder er sich jünger, noch ich mich älter machen kann, ist es halt so, wie es ist. Letztlich ist mir selbst das Alter doch relativ egal muss ich sagen.





 

Ja, die geistige Reife ist für dich sexy.
Und wenn vor dir ein reifer Mann und ein junger Mann stehen würden, könnten deine Blicke mehr zum reifen Mann schweifen, weil du damit auch zunächst die geistige Reife verbindest. Unabhängig davon, ob der reifere Herr tatsächlich erwachsen ist.
Und da wollte ich verstehen, ob das nicht bei dir doch so ist.
Wenn das so ist, würdest du eher selten gern einen jungen Mann näher kennenlernen wollen. Auch nicht nach einer kurzen Unterhaltung. Es sei denn, er lässt bei dir nicht locker.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2018 um 11:00

Danke Elena, verstehe ich auch nicht. Er zieht überhaupt nichts ab, sondern versucht mit einer Situation umzugehen, genauso wie ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 8:25

Ich verstehe, dass du so denkst und ich wäre mir da gerne so sicher wie du, das würde es mir vielleicht leichter machen ihn mir endlich aus dem Kopf zu schlagen.
Aber wenn du seine letzte E-Mail an mich gelesen hättest, würdest du wahrscheinlich auch daran zweifeln, dass da absolut gar nichts ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 8:34
In Antwort auf maliahlyra

Ich verstehe, dass du so denkst und ich wäre mir da gerne so sicher wie du, das würde es mir vielleicht leichter machen ihn mir endlich aus dem Kopf zu schlagen.
Aber wenn du seine letzte E-Mail an mich gelesen hättest, würdest du wahrscheinlich auch daran zweifeln, dass da absolut gar nichts ist...

Erzähl, was stand im letzten Email?? 

Wichtige Fakten nicht vorenthalten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 11:53

Ja, naja, ich möchte hier nicht jedes Detail veröffentlichen, auch wegen des Briefgeheimnisses und so. Wir schreiben uns hin und wieder E-Mails, ja. Im Großen und Ganzen ist es ein fachlicher Austausch, aber manchmal geht es doch (gefühlt?) darüber hinaus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 13:20

Ja, kann sein. Kann aber auch nicht sein. Ich weiß es halt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 13:32
In Antwort auf maliahlyra

Hallo liebe Community,

​mir ist so etwas im Leben schon öfters passiert. Ich habe mich ohne Vorwarnung Hals über Kopf in einen Menschen verliebt. Erst mal ist das ja auch nichts ungewöhnliches. Nun ist es aber doch meist so gewesen, dass diese Menschen um einiges älter waren als ich. Typischer Weise in der Schule in meinen Lehrer und später in meinen Fahrlehrer und sogar mal in meinen Zahnarzt.  Das würde ich allerdings noch als typisches Teenie-Geschwärme abtun, denn es ging vorbei, ohne langfristig ein allzugroßes Gefühlschaos zu hinterlassen. Es war eben Schwärmerei, bei der eine Weile viele Schmetterlinge in meinem Bauch herumschwirrten und ich dann sehr melancholisch wurde, als die "gemeinsame Zeit" jeweils vorbei war (also ich einen neuen Lehrer bekam, die Fahrschule beendete oder die Zahnbehandlung zuende war). Und ich will auch nicht behaupten, dass da keine Gefühle im Spiel waren, aber eine ernsthafte Beziehung hätte niemals entstehen können!
​Geändert hat sich das erstmals vor knapp 4 Jahren. (Davor war lange nichts in der Richtung gewesen, ich war mehr oder weniger glücklich mit einem gleichaltrigen Freund.)
​Aber dann verliebte ich mich doch plötzlich Hals über Kopf wieder. Allerdings war diesmal alles anders, denn ich verliebte mich in eine 12 Jahre ältere Frau! (Das erste und einzige Mal.) Ich habe aus diversen Gründen nie den Mut gefunden ihr meine Gefühle zu gestehen, doch auch meine Gefühle waren diesmal anders, nicht so oberflächlich wie als Teenie. Ich habe sie kennengelernt und mich nicht nur in ihr Äußeres, sondern vor allem in ihre Persönlichkeit verliebt. Ich glaube das war wirklich Liebe. Aber ich habe mich damit abgefunden, dass es nichts werden konnte. Auch wenn ich mich heute noch manchmal frage, was hätte sein können, wenn ich nur mehr Mut gehabt hätte...
​Warum erzähle ich euch das alles? Weil es vielleicht in Zusammenhang mit der folgenden Geschichte stehen könnte, bzw. mich würde interessieren, ob ihr da einen Zusammenhang seht, oder nicht.
​Denn vor einem halben Jahr ist es wieder passiert... Allerdings ist der Altersabstand diesmal wirklich extrem, nämlich 24 Jahre. (Ich bin 25, er 49). Ich meine es gibt durchaus Beispiele, dass sowas funktionieren kann. Ich möchte hier das jüngst bekanntgewordene Beispiel des designierten französischen Präsidenten Macron anführen (er ist 24 Jahre jünger als seine Frau), aber auch in meinem näheren Umfeld ist ein Bekannter sehr glücklich mit einer 20 Jahre Jüngeren verheiratet.
​Und nicht nur die Anzahl der trennenden Jahre ist meiner mit Macrons Geschichte gemein. Seine Frau war früher seine Lehrerin. Bei mir geht es um einen Professor, also wäre in meinem Fall eine Beziehung nicht einmal illegal. Wobei ich natürlich keine Kurse mehr bei ihm belegen sollte. Aber ich bin in meinen Gedanken schon wieder weit voraus, soweit ist es ja überhaupt noch nicht... Bisher möchte ich hier noch nicht einmal unbedingt von Verliebtheit sprechen, denn dafür kennen wir uns noch viel zu wenig. Aber verschossen habe ich mich ganz arg in ihn. Er ist kein Adonis, andere mögen ihn vielleicht sogar eher unattraktiv finden, ich finde sein Äußeres unheimlich anziehend. Sein äußeres näher beschreiben möchte ich hier nicht, damit niemand auf ihn schließen kann, der das hier zufällig liest. Aber sein Aussehen ist ja auch längst nicht alles, was mich anzieht. Es ist auch seine Art. Er ist unheimlich freundlich, zuvorkommend, und leidenschaftlich bei der Sache. Er liebt was er tut, das spürt man, oder zumindest ich. Eine Freundin von mir hat ihn zu ihrem Hass-Prof erkoren und fand sein Seminar, dass wir gemeinsam besuchten total öde und nervig. Mich hingegen hat das Thema, aber vor allem er von mal zu mal mehr fasziniert. Er tritt sicher auf, hat sicherlich auch jahrelange Übung darin. Aber manchmal scheint mir gut verborgene Unsicherheit durchzuscheinen. Das fällt aber scheinbar auch nur mir auf (zumindest auf die Teilnehmer dieses Seminars bezogen). Auf mich wirkt er manchmal fast ein wenig hilflos, wenn er nämlich nicht zu "seinen" Studenten durchdringt und diese seine Intention nicht verstehen und sie ihm ihre aber auch nicht erklären können, oder wollen. Mir zerreißt es fast das Herz, wenn ich mitbekomme, dass die anderen ihn so verachten und nicht erkennen, was er eigentlich für ein interessanter, toller Mensch ist, der auch richtig was auf dem Kasten hat. Sie könnten alle davon profitieren und ich denke das würde ihn auch richtig freuen, weil wie schon gesagt, ich glaube er liebt wirklich was er tut.
​Ich meine ein Stück seiner Persönlichkeit erkannt zu haben und möchte ihn unheimlich gerne noch besser kennen lernen. Ich hab keine Ahnung, ob daraus wirklich Liebe entstehen könnte, aber ich will es nicht ausschließen. Ich liebe es, wenn er mich ansieht und mich anlächelt. Dabei strahlen seine Augen, als würden sie mitlächeln und er strahlt eine unglaubliche Lebensfreude und Leidenschaft aus. Eigentlich strahlt er über das ganze Gesicht. Er hat eine Aura, die mich einfach in den Bann zieht. Leider sehe ich ihn nur zufällig auf dem Flur, es sei denn, ich passe ihn irgendwie vor oder nach einem Kurs ab. Aber wenn, dann lächeln wir uns jedes Mal an und grüßen uns freundlich. Ich interpretiere da vermutlich zu viel hinein, weil er einfach nur höflich sein will, aber allein diese seltenen kurzen Momente bedeuten mir unheimlich viel und versetzen mich jedes Mal in Hochstimmung.
​Wie schätzt ihr meine Situation ein? Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Abwarten, ihn heimlich anschmachten, oder offen auf ihn zugehen? Oder habt ihr noch andere Ideen?
​Mein Problem ist vor allem auch, dass ich ihn nicht in seiner Karriere schädigen will. Ein Professor, der was mit seiner Studentin hat, der hat keinen guten Ruf mehr, selbst wenn es eben nicht illegal ist. Aber vielleicht könnte ich ja erst einmal versuchen eine freundschaftliche Basis aufzubauen und wenn von seiner Seite eben auch Gefühle da wären, dann müssten wir eben eine Lösung suchen. Es ist auf jeden Fall nicht so, dass ich nur mit ihm ins Bett will, oder gar noch wegen guter Noten oder so. Es ist der Mensch, der mich interessiert.... Wer bis hierhin durchgehalten hat, danke fürs Lesen!

Grüße von Maliah

..ich habe leider nicht ''durchgehalten'' und mir NICHT alles durchgelesen. Das klingt für mich etwas zu abenteuerlich.

Wenn sich zwei verlieben, gehört den beiden eben auch das Drum und Dran - und MICH geht das schonmal gar nichts an

ok. ?

Wie alt der Partner ist, daran rumzudeuteln ist müßig - zudem auch sehr berechnend, wenn ich mir das mal überlege. Ich verliebe mich nicht in das Alter, sondern in den Menschen. Worin bist Du denn überhaupt verliebt? Oder spielt das bei Dir gar keine Rolle?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen