Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verrückt nach Arbeitskollegen

Verrückt nach Arbeitskollegen

22. Juli um 18:53 Letzte Antwort: 22. Juli um 20:28

Hallo, ich habe hier schon viel im Stillen mitgelesen, jetzt muss ich doch auch Mal etwas schreiben. Ich habe vor knapp 4 Monaten in einer neuen Firma angefangen. Der Kollege, welcher in meinem Büro sitzt und mich einarbeitet ist mir von Anfang an ins Auge gefallen. Anfangs hab ich dies abgetan, jetzt wird es von Tag zu Tag mehr. Er ist Single, ich seit kurzem auch. Er ist 48, ich 38. Normalerweise wäre ich ihm zu jung, aber er hat schon öfter gesagt, dass ich viel reifer bin als andere 38 jährige, die er kennt. Wir verstehen uns sehr gut, reden auch viel Privat und tauschen uns auch über seine bisherige Partnersuche aus. Eigentlich ist er jemand, der strikt berufliches und privates trennt, aber mir fallen seine Blicke auf, wir reden teilweise auch über unsere sexuellen Vorlieben usw. Ich merke, dass er immer Mal wieder meine körperliche Nähe sucht, aber auch total ängstlich ist, was die Kollegen denken könnten. Wenn es Mal zu kleinen Flirts kommt, sagt er ganz oft: Wenn wir das jetzt machen, was sollen denn die Kollegen denken? Gestern hat er in einem Gespräch erwähnt, dass ich es ja nie in seine Wohnort schaffen würde, wenn ich nie in seine Richtung fahre. Wollte ihn aus der Reserve locken und habe ihn gefragt, was es denn dort spannendes gibt. Hatte auf eine Antwort gemäß "Ja, mich." gehofft. Kam dann aber nur belangloses Zeug. Eine Kollegin erzählt mir immer, ohne dass sie irgendetwas weiß, dass er ganz anders drauf ist, wenn ich Mal nicht da bin und er mit mir sowieso ganz anders redet als mit den anderen. Seine Blicke haften teilweise regelrecht auf mir und wir tauschen zeitweilig tiefe und lange Blicke aus. Ich habe den Eindruck, er findet mich durchaus interessant, wir haben den gleichen Humor und interessieren uns für viele gleiche Dinge. Aber, ich befürchte, seine Angst vor dem Altersunterschied und den Kollegen steht ihm im Weg. Bisher war er auch so, dass er berufliches und privates extrem getrennt hat. Daher traue ich mich gar nicht, ihn außerhalb der Arbeit anzuschreiben. Mal abgesehen davon, dass ich nicht wüsste, was ich schreiben soll, damit er mir auch antwortet. Bilde ich mir das alles nur ein? Habt Ihr eine Lösung für mich? Ich hatte soetwas noch nie bei einem Kollegen und werde langsam wahnsinnig. Lieben Dank fürs Lesen. 

Mehr lesen

22. Juli um 19:08

Am meisten bin ich über "Du bist aber auch reif für eine 38-jährige" gestolpert. Ehrlich gesagt lässt mich diese Aussage viel mehr an der Reife Deines Kollegen zweifeln.

Dann das Gelaber "was sollen denn die Kollegen denken?". Wenn ihr kein Abhängigkeitsverhältnis habt, also Vorgesetzter vs Unterstellter, dann finde ich diese Verkrampftheit ebenfalls ziemlich unreif und kompliziert.

So, jetzt aber auch mal was Positives. So wie Du es beschreibst, ist er selbstverständlich an Dir interessiert. Du könntest doch mal ganz unverbindlich fragen, ob er Dir nicht seinen Wohnort zeigen mag? Oder ob er Lust hat, mal nach der Arbeit mit Dir was trinken zu gehen. Schließlich findest Du ihn sehr sympathisch. Was ist dabei? Mehr als nein sagen kann er nicht und dann kannst Du darauf einstellen, dass es eben bei eurem netten kollegialen Geplänkel bleibt und nicht mehr daraus wird.

1 LikesGefällt mir
22. Juli um 20:28

Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.
von ihm wird der erste Schritt nicht kommen .

Gefällt mir