Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vermissen: Abwarten oder Handeln? Passen wir zusammen?

Vermissen: Abwarten oder Handeln? Passen wir zusammen?

29. August um 23:30

Okay Freunde, ich habe gerade leichten Struggle.

Woher weiß ich, wer der Richtige für einen ist, ohne es ausprobiert zu haben? Da gibt es 2 Männer. Der eine ist meine erste große Liebe, seit 8 Jahren schlägt mein Herz immer noch schneller, wenn ich ihn irgendwo sehe und mein ganzer Körper reagiert elektrisch auf ihn. Für mich ist er einfach der schönste Mann der Welt. Jedes Mal denke ich gegen alle Widersprüche: Diesen Mann werde ich heiraten (dabei will ich gar nicht heiraten!). Wir kennen uns von der Schule. Wenn wir uns manchmal auf Partys sehen, merke ich, dass er unsicher ist und aus dieser Verunsicherung mir gegenüber blöde Sprüche herauslässt oder komisch herumalbert. Seine Freunde haben immer gefragt, was da so zwischen uns läuft. Nun, nix. Aber immer hat wer den anderen heimlich beobachtet. Mehr ist bis heute aber nicht draus geworden. Ich weiß kaum was über ihn. Nur dass er viel lieber und umsichtiger ist, als er sich vor mir gibt.
Auf der anderen Seite habe ich einen jungen Mann kennengelernt, der ganz anders ist als mein vorheriges Beutechema. Äußerlich, aber auch charakterlich. Das erste Mal in meinem Leben fühle ich mich bei einem Mann wirklich wohl und geborgen. Sicher. Das mit uns ging 8 Monate. Er hat mich seinen Freunden vorgestellt, welche ich inzwischen superlieb gewonnen habe. Vor 4 Monaten hat er alles beendet, weil ich immer wieder deutlich gemacht habe, dass ich nichts festes will und ich glaube, er wollte es inzwischen schon. Was er mir aber nicht gesagt hat. Er hat einfach aufgehört mit mir zu kommunizieren. Ich weiß, dass er das gemacht hat, um sich selbst und auch mich zu schützen, da ich ihm immer gesagt habe, er darf mir bloß nicht meine Freiheit nehmen. Und gegen Ende waren wir so eng miteinander verwoben, haben jeden Tag telefoniert, jedes Wochenende miteinander verbracht, uns alles anvertraut, dass ich gar nicht gemerkt habe, wie wir schon eine beziehungsähnliche Verbindung hatten. Das hat er dann einfach gebrochen. Wohl für uns beide. Ich kenne ihn und weiß, dass er mir niemals etwas böses wollen würde. Im Gegenteil.
Jetzt ist es so, dass ich ihn vermisse. Sehr sogar. Es gibt einfach so viele Dinge, die ich ihm mitteilen will. Aber wir haben keinen Kontakt mehr (bis auf einen kleinen Ausrutscher vor 2 Wochen, aber da war er trotz Sex superdistanziert oder gerade deswegen. Wir haben kaum geredet. ungewöhnlich für uns). Ich weiß nicht, ob ich weiter warten soll, bis das Vermissen weggeht. Seine Freunde (mit denen ich täglichen Kontakt habe), haben neulich mal angemerkt, dass es ihm in letzter Zeit echt kacke geht und das tut mir im Herzen leid. Ich weiß nicht, ob es wegen mir ist, aber wenn ja, finde ich das alles so bescheuert! Warum müssen wir beide leiden, weil wir uns so gerne haben und vermissen, nur weil ich Angst vor einer Beziehung habe und er nicht mit dem zurecht kam, was wir hatten? (Ich wollte ja niemanden anderes, nur ihn, aber eben nicht festgemeißelt).

Ich habe Angst, dass wenn ich mit ihm zusammen bin, ich dann vielleicht doch jemand anderen mehr will als ihn (z.B. meine Jugendliebe) und ihn dann einfach fallen lasse. Zumindest habe ich bei ihm keine krassen Schmetterlinge im Bauch oder Hitzeausbrüche, sobald er an mir vorbei geht. Ich halte ihn auch nicht für den allerallerschönsten Menschen der Welt oder will ihn heiraten. Ich mag ihn halt einfach, vertraue ihm zu hundert Prozent und möchte mit ihm über alles reden oder mich einfach nur an ihn schmiegen und Fernschauen. Reicht das aus für eine Beziehung? Wächst der Rest noch im Laufe der Zeit? Muss da Aufregung, Herzrasen rein?
Wir haben sehr verschiedene Zukunftspläne. Bzw ich habe welche, er gar keine. Ich bin sehr ehrgeizig, lerne gerne und fleißig. Er ist faul, gleichzeitig aber auch viel klüger als ich (meiner Empfindung nach). Es nervt mich, dass er nicht mehr daraus macht! Er könnte so viel glücklicher sein als jetzt in seinem blöden Job. Aber er tut nichts. Das würde ich nie aushalten.

Was ist, wenn wir uns so aneinander gewöhnt haben dann im Laufe der Beziehungsjahre und ich dann für meinen Job wegziehen muss (er darf seinen Jobort nicht wechseln, sondern muss versetzt werden)? Es würde mir das Herz brechen. Oder ihn. Was ist, wenn er zu viel von mir erwartet und ich dem allen nicht gerecht werden kann, weil ich ein Freiheitsmensch bin? Ich habe so Angst ihn zu verletzen.

Außerdem hat er ein Problem mit meinem besten Freund. Welcher zwar eine Freundin hat, aber ganz offensichtlich noch in mich verliebt ist. Was ich nicht weiter tragisch finde, weil es für mich nichts neues ist und es uns beiden bewusst ist. Ich habe ihm 7 Jahre lang einen Korb gegeben, daher weiß ich nicht, warum der Mann um den es geht, mit meinem besten Freund solche Probleme hat. Immerhin waren sie selbst mal gute Kumpels. Und meine Freundschaft aufgeben werde ich ganz sicher nicht. (was er auch nie von mir verlangen würde. Aber ich merke, dass er ein Riesenproblem mit meinem besten Freund und unserer Tratsch-Freundschaft hat. Vielleicht auch einfach nur, weil er der Typ ist, der sich nicht gerne anderen anvertraut. keine Ahnung).
Auch noch ein großes Problem ist seine eigene Unsicherheit. Oder Unzufriedenheit. Ich merke, wie er sich körperlich (vor allem beim Sex) bei mir nicht wohl fühlt und mich jedes Mal irgendwie bewundert, wenn ich von meinen täglichen Sporteinheiten erzähle oder von den Noten, die ich schreibe (Uni) oder den Büchern, die ich lese. Die 8 Monate über hat er mich manchmal gefragt: "Warum ICH?", als sei das völlig abwegig. Das hatte ich damals nie ernst genommen, was hätte ich auch antworten sollen? Ich wusste es ja selbst nicht. Ich mochte ihn einfach. Ohne nachzudenken. Das mit uns war alles aus Intuition heraus passiert. Für mich war klar: Wenn er mir gut tut, soll er in meiner Nähe sein. (Jedoch habe ich ihn nie meiner Familie vorgestellt oder meinen Freunden...)
Jetzt ist weiß ich nicht weiter. Warten? Bis das Vermissen weg ist? Um uns beide zu schützen?
Ich habe Angts, dass ich das Ganze jetzt nochmal angehe, mit ihm sprechen will und er
1. gar nicht mehr will, abblockt, dicht macht und mich von sich weist.
2. er einwilligt, wir es ausprobieren und ich dem ganzen nicht gerecht werde, sondern mich gleich eingeengt fühle und blöde Sachen anstelle (wie z.B. ihn eifersüchtig machen. Darin war ich die 8 Monate besonders gut...). Ich will ihn und mich nicht verletzen! Vielleicht sind wir nicht dafür/ für einander gemacht. Was meint ihr?



Mehr lesen

29. August um 23:54
In Antwort auf mangoherz

Okay Freunde, ich habe gerade leichten Struggle.

Woher weiß ich, wer der Richtige für einen ist, ohne es ausprobiert zu haben? Da gibt es 2 Männer. Der eine ist meine erste große Liebe, seit 8 Jahren schlägt mein Herz immer noch schneller, wenn ich ihn irgendwo sehe und mein ganzer Körper reagiert elektrisch auf ihn. Für mich ist er einfach der schönste Mann der Welt. Jedes Mal denke ich gegen alle Widersprüche: Diesen Mann werde ich heiraten (dabei will ich gar nicht heiraten!). Wir kennen uns von der Schule. Wenn wir uns manchmal auf Partys sehen, merke ich, dass er unsicher ist und aus dieser Verunsicherung mir gegenüber blöde Sprüche herauslässt oder komisch herumalbert. Seine Freunde haben immer gefragt, was da so zwischen uns läuft. Nun, nix.  Aber immer hat wer den anderen heimlich beobachtet. Mehr ist bis heute aber nicht draus geworden. Ich weiß kaum was über ihn. Nur dass er viel lieber und umsichtiger ist, als er sich vor mir gibt.
Auf der anderen Seite habe ich einen jungen Mann kennengelernt, der ganz anders ist als mein vorheriges Beutechema. Äußerlich, aber auch charakterlich. Das erste Mal in meinem Leben fühle ich mich bei einem Mann wirklich wohl und geborgen. Sicher. Das mit uns ging 8 Monate. Er hat mich seinen Freunden vorgestellt, welche ich inzwischen superlieb gewonnen habe. Vor 4 Monaten hat er alles beendet, weil ich immer wieder deutlich gemacht habe, dass ich nichts festes will und ich glaube, er wollte es inzwischen schon. Was er mir aber nicht gesagt hat. Er hat einfach aufgehört mit mir zu kommunizieren. Ich weiß, dass er das gemacht hat, um sich selbst und auch mich zu schützen, da ich ihm immer gesagt habe, er darf mir bloß nicht meine Freiheit nehmen. Und gegen Ende waren wir so eng miteinander verwoben, haben jeden Tag telefoniert, jedes Wochenende miteinander verbracht, uns alles anvertraut, dass ich gar nicht gemerkt habe, wie wir schon eine beziehungsähnliche Verbindung hatten. Das hat er dann einfach gebrochen. Wohl für uns beide. Ich kenne ihn und weiß, dass er mir niemals etwas böses wollen würde. Im Gegenteil.
Jetzt ist es so, dass ich ihn vermisse. Sehr sogar. Es gibt einfach so viele Dinge, die ich ihm mitteilen will. Aber wir haben keinen Kontakt mehr (bis auf einen kleinen Ausrutscher vor 2 Wochen, aber da war er trotz Sex superdistanziert oder gerade deswegen. Wir haben kaum geredet. ungewöhnlich für uns). Ich weiß nicht, ob ich weiter warten soll, bis das Vermissen weggeht. Seine Freunde (mit denen ich täglichen Kontakt habe), haben neulich mal angemerkt, dass es ihm in letzter Zeit echt kacke geht und das tut mir im Herzen leid. Ich weiß nicht, ob es wegen mir ist, aber wenn ja, finde ich das alles so bescheuert! Warum müssen wir beide leiden, weil wir uns so gerne haben und vermissen, nur weil ich Angst vor einer Beziehung habe und er nicht mit dem zurecht kam, was wir hatten? (Ich wollte ja niemanden anderes, nur ihn, aber eben nicht festgemeißelt).

Ich habe Angst, dass wenn ich mit ihm zusammen bin, ich dann vielleicht doch jemand anderen mehr will als ihn (z.B. meine Jugendliebe) und ihn dann einfach fallen lasse. Zumindest habe ich bei ihm keine krassen Schmetterlinge im Bauch oder Hitzeausbrüche, sobald er an mir vorbei geht. Ich halte ihn auch nicht für den allerallerschönsten Menschen der Welt oder will ihn heiraten. Ich mag ihn halt einfach, vertraue ihm zu hundert Prozent und möchte mit ihm über alles reden oder mich einfach nur an ihn schmiegen und Fernschauen. Reicht das aus für eine Beziehung? Wächst der Rest noch im Laufe der Zeit? Muss da Aufregung, Herzrasen rein?
Wir haben sehr verschiedene Zukunftspläne. Bzw ich habe welche, er gar keine. Ich bin sehr ehrgeizig, lerne gerne und fleißig. Er ist faul, gleichzeitig aber auch viel klüger als ich (meiner Empfindung nach). Es nervt mich, dass er nicht mehr daraus macht! Er könnte so viel glücklicher sein als jetzt in seinem blöden Job. Aber er tut nichts. Das würde ich nie aushalten.

Was ist, wenn wir uns so aneinander gewöhnt haben dann im Laufe der Beziehungsjahre und ich dann für meinen Job wegziehen muss (er darf seinen Jobort nicht wechseln, sondern muss versetzt werden)? Es würde mir das Herz brechen. Oder ihn. Was ist, wenn er zu viel von mir erwartet und ich dem allen nicht gerecht werden kann, weil ich ein Freiheitsmensch bin? Ich habe so Angst ihn zu verletzen.

Außerdem hat er ein Problem mit meinem besten Freund. Welcher zwar eine Freundin hat, aber ganz offensichtlich noch in mich verliebt ist. Was ich nicht weiter tragisch finde, weil es für mich nichts neues ist und es uns beiden bewusst ist. Ich habe ihm 7 Jahre lang einen Korb gegeben, daher weiß ich nicht, warum der Mann um den es geht, mit meinem besten Freund solche Probleme hat. Immerhin waren sie selbst mal gute Kumpels. Und meine Freundschaft aufgeben werde ich ganz sicher nicht. (was er auch nie von mir verlangen würde. Aber ich merke, dass er ein Riesenproblem mit meinem besten Freund und unserer Tratsch-Freundschaft hat. Vielleicht auch einfach nur, weil er der Typ ist, der sich nicht gerne anderen anvertraut. keine Ahnung).
Auch noch ein großes Problem ist seine eigene Unsicherheit. Oder Unzufriedenheit. Ich merke, wie er sich körperlich (vor allem beim Sex) bei mir nicht wohl fühlt und mich jedes Mal irgendwie bewundert, wenn ich von meinen täglichen Sporteinheiten erzähle oder von den Noten, die ich schreibe (Uni) oder den Büchern, die ich lese. Die 8 Monate über hat er mich manchmal gefragt: "Warum ICH?", als sei das völlig abwegig. Das hatte ich damals nie ernst genommen, was hätte ich auch antworten sollen? Ich wusste es ja selbst nicht. Ich mochte ihn einfach. Ohne nachzudenken. Das mit uns war alles aus Intuition heraus passiert. Für mich war klar: Wenn er mir gut tut, soll er in meiner Nähe sein. (Jedoch habe ich ihn nie meiner Familie vorgestellt oder meinen Freunden...)
Jetzt ist weiß ich nicht weiter. Warten? Bis das Vermissen weg ist? Um uns beide zu schützen?
Ich habe Angts, dass ich das Ganze jetzt nochmal angehe, mit ihm sprechen will und er
1. gar nicht mehr will, abblockt, dicht macht und mich von sich weist.
2. er einwilligt, wir es ausprobieren und ich dem ganzen nicht gerecht werde, sondern mich gleich eingeengt fühle und blöde Sachen anstelle (wie z.B. ihn eifersüchtig machen. Darin war ich die 8 Monate besonders gut...). Ich will ihn und mich nicht verletzen! Vielleicht sind wir nicht dafür/ für einander gemacht. Was meint ihr?
 
 
 
 

Du bist viel zu verkopft.

Du legst nicht nur ambivalentes Verhalten an den Tag, sondern Du bist ambivalent. So lange Du für Dich selbst nicht weißt, was Du wirklich im Leben willst, solltest Du keinen anderen Menschen da mit reinziehen.

Die Taube auf dem Dach ist manchmal ein Spatz und der Spatz in der Hand könnte sich als Taube entpuppen.

1 LikesGefällt mir

30. August um 0:21

Ambivalenz ist ein gutes Stichwort.

Des Weiteren... Du weisst eh nicht, was Du willst. Verkopft, nein, das halte ich hingegen für falsch. Du bist sogar sehr gefühlsbetont und freiheitsliebend. Warum Du Dein Hirngespinnst-Nicht-Freund so abgöttisch anziehend findest, aber es nie ausprobiert hast, ist für mich ein Rätsel. Machs doch einfach, dann weisst Du es, sonst träumst Du dem noch 100 Jahre nach.... Und meinst, etwas verpasst zu haben.

Du suchst Herausforderungen und merkst aber gleichzeitig, dass auf Dauer das nichts Beständiges ist und irgendwie brauchst Du auch das Beständige. Aber das Langweilige ist irgendwie auch noch nichts. Aber das ist ja die grösste Herausforderung, einen Partner in einer langjährigen Beziehung attraktiv zu finden - und er Dich übrigens auch!

Du weisst, was Du willst, beruflich? Und privat aber nicht. Das ist das ambivalente.

Du dünkst mich einfach noch nicht beziehungsreif. Dann lass es. Und gehe halt noch Deinen Gefühlen nach und verpflichte Dich nicht.

Wie alt bist Du?

1 LikesGefällt mir

30. August um 1:08
In Antwort auf bueroloewe72

Ambivalenz ist ein gutes Stichwort.

Des Weiteren... Du weisst eh nicht, was Du willst. Verkopft, nein, das halte ich hingegen für falsch. Du bist sogar sehr gefühlsbetont und freiheitsliebend. Warum Du Dein Hirngespinnst-Nicht-Freund so abgöttisch anziehend findest, aber es nie ausprobiert hast, ist für mich ein Rätsel. Machs doch einfach, dann weisst Du es, sonst träumst Du dem noch 100 Jahre nach.... Und meinst, etwas verpasst zu haben.

Du suchst Herausforderungen und merkst aber gleichzeitig, dass auf Dauer das nichts Beständiges ist und irgendwie brauchst Du auch das Beständige. Aber das Langweilige ist irgendwie auch noch nichts. Aber das ist ja die grösste Herausforderung, einen Partner in einer langjährigen Beziehung attraktiv zu finden - und er Dich übrigens auch!

Du weisst, was Du willst, beruflich? Und privat aber nicht. Das ist das ambivalente.

Du dünkst mich einfach noch nicht beziehungsreif. Dann lass es. Und gehe halt noch Deinen Gefühlen nach und verpflichte Dich nicht.

Wie alt bist Du?

Mir gefällt dein Eintrag! Danke.
23 bin ich.
Und ich wünschte, ich wüsste, was ich wollte und wäre nicht so ambivalent. Natürlich will ich irgendwann was ruhiges, beständiges. Das wäre ein Traum. Aber ich kann es mir bei weitem nicht annäherend vorstellen jetzt.
Trotzdem fehlt was (/er?).

Gefällt mir

30. August um 1:11
In Antwort auf mangoherz

Mir gefällt dein Eintrag! Danke.
23 bin ich.
Und ich wünschte, ich wüsste, was ich wollte und wäre nicht so ambivalent. Natürlich will ich irgendwann was ruhiges, beständiges. Das wäre ein Traum. Aber ich kann es mir bei weitem nicht annäherend vorstellen jetzt.
Trotzdem fehlt was (/er?).

Wieso hast Du das mit Deinem Dich so elektrisierenden Typen nicht ausprobiert? Sonst bleibt das so ein unerfüllter Traum, dem man das ganze Leben nachträumen könnte...
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen