Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verlustängste nur beim falschen Partner??

Verlustängste nur beim falschen Partner??

15. September 2009 um 13:55

Hallo!
Ich leide in meiner jetzigen Beziehungen unter Verlustängsten, denke also, ich bin ihm nicht so wichtig wie er mir, er könnte mich verlassen, mich betrügen etc.
Die Angst des Betrogenwerdens rührt von meiner Ex- Beziehung her- soviel weiß ich schon.
Nun ist es so, dass mich diese Ängste sehr belasten und verhindern, dass ich mich völlig fallen lassen kann.
In früheren Beziehungen hatte ich die auch bei einigen Partnern, die mir auf irgendeine Weise fremd geblieben sind, d.h., die ich nicht vollständig in ihrem Wesen ergründen konnte.
Meine Ex- beziehung war dann eine solche, in der es keine Verlustängst gab, dieses nagende Bauchgefühl und die Zweifel gab es nicht. Nun hatte gerade er mich aufs übelste betrogen.
Ich denke schon, ich kann meinem jetzigen Freund vertrauen, sicher bin ich mir aber nicht, obwohl er mir seine Liebe beteuert.
Meine Frage an euch: sollte man auf dieses negative Bauchgefühl hören (auch wenn dieses in der Realität gar nicht relevant ist) - da man der eigenen Intitution vertrauen sollte?
Wer hat Erfahrungen gemacht, nach denen das negative Bauchgefühl irgendwann Wirklichkeit wurde???
Bitte um Meinungen,

Grüße von der Hutmacherin

Mehr lesen

15. September 2009 um 14:39


genau das habe ich auch durch. Mein Ex Freund (der Vater meiner Tochter) hat mich nach Strich und Faden verarscht. Ich weis jetzt von min. 3 mal, und abgestritten hat er weitere male wo ich mir ziemlich sicher bin er hat mich auch da betrogen. Das blöde ist, ich habe nie von iohm loslassen können. Erst als ich Ihn so lange nervte das er sich ne neue Nummer holte hatte ich keinen Kontakt zu Ihm. Zum Glück. Das ist so ziemlich das einzige vofür ich Ihm dankbar bin (abgesehen von meiner Tochter )

Denn heute habe ich einen tollen Freund. Er beteuert mir seine Liebe und auch meine kleine sagt mitlerweile Papa.
Nur das Gefühl verarscht zu werden lässt mich nicht los. Er hat so ne scheiß Arbeit wo er auf abruf bereit stehen muss Ich denke natürlich jedes mal er möchte zu einer anderen. Er sagt immer, das ich mir kein Kopf machen soll weil er mich nicht betrügt. Aber wenn das so einfach wäre.

Ich habe ständig das Gefühl, das er über mich lacht und sich denkt "ha ha, diese naive kuh, ich verarsche sie nach strich und faden und sie glaubt mir alles" ich möchte nicht schon wieder als beschissene dastehen. Aber uns bleibt garnichts anderes übrig als die Gedanken irgendwie zu verdrängen, denn eines muss klar sein nicht jeder ist gleich so wie der eine ex. Und mitlerweile geht es zwischen uns, schwer, aber es klappt. Zwischendurch kommt es noch hoch, aber dann reden wir drüber und alles ist gut. Da muss dein Freund dir bei helfen, denn allein wirst du an deinen Gedanken zugrunde gehen. Rede mit Ihm und sag ihm was ist er wird bestimmt verständniss für deine Gedanken und hilft dir, wenn es der richtige ist Kopf hoch das wird mit der Zeit, bei mir ist es jetzt 4 Jahre her

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 14:41

Nicht bei Dir
Du hast doch schon selbst die Erfahrung gemacht
Als Du keine Verlustängste hattest, der hat Dich betrogen
Wenn Du Verlustängste hattest, war das scheinbar nicht so.

D.h. Dein Bauchgefühl hat vielleicht nicht so recht in dieser Frage.
Deine Angst ist ansonsten älter als die Beziehung mit der schlechten Erfahrung. Also ist es auch unwahrscheinlich, dass die was zentrales damit zu tun hat.

Ergo ist die Ursache Deiner Verlustangst älter, vielleicht schon aus der Kindheit. Gib ihm deshalb wohl keine so hohe Aussagekraft.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 15:07

Danke für die Berichte!
Das dumme ist nur, ich habs mir auch schwierig ausgesucht: mein jetziger Freund ist 9 Jahre jünger und es fällt mir deshalb auch manchmal schwer zu glauben, dass das was dauerhaftes sein soll.
Ich habe auch schon versucht, ihm von meinen Ängsten zu erzählen. Er sagt dann, er hat auch Verlustängste, was mich angeht (vielleicht verstärken wir uns so sogar), aber dieses Manische dabei, ist ihm fremd.
Eigentlich WILL ich mich ihm öffenen, aber dann schaltet sich mein Verstand ein, der sagt: "Bist du blöd, soll dir das wieder passieren"? Lieber regele ich meine Gefühle runter...
Meint ihr, es wird sich mit der Zeit ändern? Wir sind jetzt 1 Jahr zusammen. In früheren Beziehungen wurde es was die Ängste anging, eigentlich besser, jedoch habe ich dann mehr auf unabhängig gemacht, ständig geflirtet und mir Bestätigung geholt. Anscheinend, weil ein Mann allein nicht reicht um meinen leeren Brunnen des Selbstbewusstseins zu füllen. Finster, oder?

Grüße -Hutmacherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest