Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verlust meiner Identität???

Verlust meiner Identität???

10. Januar 2011 um 9:46 Letzte Antwort: 10. Januar 2011 um 18:18

Hallo an alle, die meinen Beitrag lesen. Und vielen vielen Dank dafür!!!

Ich stecke momentan in einer persönlichen Krise mit mir und meinen Gefühlen und würde gerne eure Meinung dazu wissen.

Also: Ich bin seit ca. 3 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen und glücklich, wäre da nur nicht meine pessimistische Einstellung!
Ich bin mit 18 Jahren mit ihm zusammengekommen und wir meistern unser Zusammensein sehr gut, sogar zu gut! Ich kann es kaum glauben!
Nun sitze ich manchmal da und frage mich, ob ich nicht zu jung für das alles bin, ob ich etwas in meinem leben verpassen könnte. Was an sich kein Sinn ergibt, weil ich mit ihm wirklich jemanden gefunden habe, mit dem ich mein Leben verbringen möchte...das lässt man doch nicht einfach so los!
Und trotzdem habe ich große Angst, verletzt oder verlassen zu werden und glaube, dass es daran liegt, dass ich zu jung war, als unsere Beziehung begann...mein Freund hingegen ist 6 Jahre älter als ich und hat schon einiges an Erfahrungen gemacht, er sagt: ich sei die perfekte Frau für ihn und dass er, aufgrund seiner Erfahrungen mit anderen Frauen, ganz genau weiß, dass keine besser zu ihm passt.

Er ist sich so sicher in unserer Beziehung, dass nicht
einmal Eifersucht aufkommt, denn er vertraut mir vollkommen, was er auch tun kann, dennoch bin ich ab und zu sehr eifersüchtig, was ich aber mit mir selbst ausmache, denn ich will ihn nicht einengen...ich mein, wenn er mit einer Mitstudentin über einer bevorstehende Klausur telefoniert ist das nun wirklich kein Drama, doch ich könnte an die Decke gehen!

Daher frage ich mich, ob ich mit 18 jahren zu jung war und deshalb zu abhängig bin von ihm und dementsprechend keine eigenen Identität entwickeln konnte?
Öfter erwische ich mich bei dem Gedanken wie es wohl wäre alleine zu sein und doch liebe ich ihn sooo sehr, dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann und diese totale Abhängigkeit macht mich manchmal wahnsinnig!!!

Was meint ihr dazu? sorry übrigens für den langen Text, aber ich musste mich mal aussprechen!

Danke!

Mehr lesen

10. Januar 2011 um 10:24

Hallo hallo
Wow! Danke erstmal für die rasche Antwort!

Ehrlich gesagt, ist das Einzige was ich ohne meinen Partner mache, mein Studium, ab und zu treffe ich mich mit Freunden auf ein Kaffee oder man geht ein mal im Monat in die Disko, wenn überhaupt.
Aber die meiste Zeit verbringe ich mit ihm. Was auch daran liegt, dass wir zusammen wohnen und beide Studenten sind und somit meist abends noch zu Hause lernen.
Er unternimmt aber ebenso wenig etwas mit anderen Leuten ...ab und zu ein Bier mit einem Studienfreund oder eine Studentenparty anfang des Semesters, das wars!!!

Sogar seinen Studiengang möchte er wechseln, weil er in seinem momentanen ein Auslandsemester machen muss und sich diese Trennung von mir nicht vorstellen kann...ich hingegen frage mich, ob das nicht genau das richtige wäre, besonders für mich. Um zeit zu haben für mich selbst und zu sehen, ob ich auch alleine zurecht komme.

Ich bin gefühlsmäßig einfach zu abhängig, haushalt und studium bekomme ich prima hin, weil ich einfach auch ein arbeitstier bin, aber der Gedanke er würde mich verlassen oder gar sterben, macht mir solche Angst...
es kann auch daran liegen, vielleicht hätte ich das eher erwähnen sollen, dass er vor über einem Jahr einen Schlaganfall hatte und ich dachte ich würde ihn verlieren, danach fingen auch einige Probleme bei uns an, doch die meisterten wir und seitdem: alles wunderbar!!!

Doch meine Eifersucht, die nicht extrem ist, aber unbegründet oder mein drang nach aufmerksamkeit, zeigt mir manchmal wie unreif ich bin und dass ich einfach besser mit so einer ernsten beziehung zu recht kommen würde, wenn ich schon einige hinter mir hätte.

Ich mein er ist meine erste Liebe und alles steht bereits fest. Heiraten, Kinder, Haus und Hund...ich will das ja alles, dennoch bauen all diese Wünsche nur auf der beziehung auf. Ich denke ich würde für ihn sogar mein Studium schmeißen, weil es mir bei weitem nicht so wichtig ist wie die beziehung!!!
Man das ist doch echt zu viel an Liebe, oder??? Wer bin ich und warum definiere ich mich nur an meiner Beziehung???

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2011 um 13:14

"Dort draußen laufen nur A... rum!!!"
Besten Dank auch...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2011 um 17:59

Danke
Dein Beitrag war sehr hilfreich, wie auch die anderen Beiträge und ich bin sehr positiv überrascht, dass man hier so viel Hilfe findet, dankeschön!

Ich weiß selbst noch nicht, was der richtige Weg für mich sein soll...aber momentan befinde ich mich tatsächlich in einer Art Depression und brauche wirklich mehr Raum für meine Gedanken...ich denke so eine Trennung ist keine Lösung, solange ich mich dafür nicht bereit fühle, aber ich versuche mal mehr weg zu gehen und mir wieder Hobbys zuzulegen, was leider nur möglich ist, sobald meine Klausurphase vorbei ist und ich Semesterferien habe, leider muss ich in dieser Zeit immer zu hause sitzen und lernen...aber danach werde ich eure Ratschläge beherzigen!!!

Aber findet ihr das nicht auch ganz schön krass, dass man unglücklich ist, obwohl man glücklich sein sollte...ich mein andere träumen von einer beziehung wie ich sie führe und definieren sich gern über ihren Partner...aber ich schätze das ist eben so, wenn man ZU VIEL des guten bekommt!!!

Danke nochmal für alle Ratschläge und Tipps!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2011 um 18:18
In Antwort auf posy_12513481

Hallo hallo
Wow! Danke erstmal für die rasche Antwort!

Ehrlich gesagt, ist das Einzige was ich ohne meinen Partner mache, mein Studium, ab und zu treffe ich mich mit Freunden auf ein Kaffee oder man geht ein mal im Monat in die Disko, wenn überhaupt.
Aber die meiste Zeit verbringe ich mit ihm. Was auch daran liegt, dass wir zusammen wohnen und beide Studenten sind und somit meist abends noch zu Hause lernen.
Er unternimmt aber ebenso wenig etwas mit anderen Leuten ...ab und zu ein Bier mit einem Studienfreund oder eine Studentenparty anfang des Semesters, das wars!!!

Sogar seinen Studiengang möchte er wechseln, weil er in seinem momentanen ein Auslandsemester machen muss und sich diese Trennung von mir nicht vorstellen kann...ich hingegen frage mich, ob das nicht genau das richtige wäre, besonders für mich. Um zeit zu haben für mich selbst und zu sehen, ob ich auch alleine zurecht komme.

Ich bin gefühlsmäßig einfach zu abhängig, haushalt und studium bekomme ich prima hin, weil ich einfach auch ein arbeitstier bin, aber der Gedanke er würde mich verlassen oder gar sterben, macht mir solche Angst...
es kann auch daran liegen, vielleicht hätte ich das eher erwähnen sollen, dass er vor über einem Jahr einen Schlaganfall hatte und ich dachte ich würde ihn verlieren, danach fingen auch einige Probleme bei uns an, doch die meisterten wir und seitdem: alles wunderbar!!!

Doch meine Eifersucht, die nicht extrem ist, aber unbegründet oder mein drang nach aufmerksamkeit, zeigt mir manchmal wie unreif ich bin und dass ich einfach besser mit so einer ernsten beziehung zu recht kommen würde, wenn ich schon einige hinter mir hätte.

Ich mein er ist meine erste Liebe und alles steht bereits fest. Heiraten, Kinder, Haus und Hund...ich will das ja alles, dennoch bauen all diese Wünsche nur auf der beziehung auf. Ich denke ich würde für ihn sogar mein Studium schmeißen, weil es mir bei weitem nicht so wichtig ist wie die beziehung!!!
Man das ist doch echt zu viel an Liebe, oder??? Wer bin ich und warum definiere ich mich nur an meiner Beziehung???

Du bist viel reifer, als Du denkst ...
Vertraue einfach mal dem "Lauf des Lebens"!

Die Tatsache, dass Du Dir zur Zeit Gedanken über Deine Zukunft, Dein Studium, Dein Leben und Deine Beziehung machst, ist doch das Ergebnis Deines persönlichen Reifeprozesses! Du hast also schon ganz richtig erkennt: Du bist noch jung und Dein Freund hat Dir nun einmal in jeder Hinsicht 6 Jahre voraus. Du darfst Dir selbst also ruhig ein wenig mehr "Unreife" bzw. Unsicherheit zugestehen. Mit 21 oder 22 Jahren muss man noch nicht alles über das Leben wissen. Man muss weder wissen, welchen konkreten Job man einmal erfolgreich erfüllen möchte, noch wo und mit wem man sein Leben verbringen möchte. In Deinem Alter darf und sollte man durchaus die Freiheit haben, noch Erfahrungen zu machen, zu experimentieren und anschließend zu wählen.

Also, nimm' das Leben etwas weniger "ernst", sei großzügiger mit Dir selbst und lebe einfach im Hier und Jetzt: Suche Dir neue, eigene Hobbies, schicke Deinen Freund unbedingt ins Auslandssemester und genieße dann das, wonach Du Dich sehnst: ein wenig mehr über Dich zu erfahren!

Viel Freude dabei!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen