Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt wie noch nie in eine Kollegin

Verliebt wie noch nie in eine Kollegin

25. November 2011 um 18:34

Hallo!

Mir (m, 38, derz. Single) gehts grade furchtbar.
Im Job habe ich eine junge Kollegin (22) kennengelernt. Sie war für 1 1/2 Monate zur Aushilfe bei uns und geht nun wieder weg in eine andere Filiale. Sie war bei mir, mit 2-3 weiteren Kollegen im Büro eingesetzt und wir haben quasi die ganze Zeit zusammen gearbeitet.
Es hat mich fast von Beginn an ziemlich schwer erwischt, hab mich jeden Tag auf die Arbeit gefreut, nur weil es so schön war, sie zu sehen.

Sie ist ein ziemlich ruhiger, zurückhaltender Typ. Wir (auch meine anderen Kollegen) haben fast nur über geschäftliche Dinge mit ihr geredet. Sie kam als Aushilfe manchmal mit Fragen, man unterhielt sich über ihre Perspektiven in der anderen Filiale usw.
Ich habe natürlich versucht auch über private Dinge mit ihr zu reden. Das ging soweit recht gut, sie erzählte schon auch viel von sich. Wenn ich sie gefragt habe, was sie so am WE gemacht hat, hat sie immer recht bereitwillig erzählt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ihr mein Interesse lästig sei.
Andererseits hat sie sich so gut wie nie nach meinen privaten Interessen erkundigt. Das machte es nicht grade leicht für mich ein Gespräch im Fluß zu halten. Irgendwie wollte ich ja kein "Verhör" veranstalten, auch wenn mich Buchstäblich alles an diesem Mädchen interessiert.

Normalerweise denke ich über solche Verhaltensweisen, "okay, sie interessiert sich nicht für Dich!". Das kann natürlich auch so sein. Aber sie ist schon so ein äußerst zurückhaltendes Wesen. Sie hat keinen Freund, lebt brav bei ihren Eltern. Vom WE berichtet sie nicht von Kneipentouren sondern unternimmt Dinge mit der Familie, besucht Flohmärkte, Bastelausstellungen mit einer Freundin usw. Ich habe sie natürlich auch gefragt, wo sie denn für gewöhnlich am WE hingeht. Ich meinte damit Disco, Party und dergleichen. "Mal hier, mal da", meinte sie. Überzeugend klang es nicht und ich fürchte, sie hat hier nicht besonders viel zu erzählen.

Jetzt hätt ich sie natürlich gerne mal ins Kino oder so eingeladen. Aber ich traute mich bisher nicht. Und mein eigentlich untrügliches Bauchgefühl sagt mir, dass sie gegenwärtig wahrscheinlich auch kein Interesse hat, mit mir in der Freizeit was zu unternehmen.

Nachdem ich sie 6 Wochen lang angestrahlt habe, glaube ich schon, dass sie gemerkt haben müsste, dass ich verliebt in sie bin. Genau weiss ichs nicht, denn letztlich hab ich es mit Annäherungsversuchen ja auch nicht übertrieben. Es ist halt im Dienst so kompliziert! Und irgendwie weiss man ja oft selbst immer am wenigsten, wie das eigene Verhalten von anderen aufgefasst wird....

Inzwischen ist ihr Auftrag bei uns erledigt und sie ist wieder weg. Ich hab nichts mit ihr ausgemacht. Kein "Wir telefonieren oder ich meld mich mal bei Dir!". Vor Weihnachten sehe ich sie noch mal auf unserer Weihnachtsfeier. Viel verspreche ich mir davon aber auch nicht. Da sitzen zu viele andere Kollegen um einen herum, als das was anderes raus käme als small-talk, meist dazu über die Firma....
Wahrscheinlich ist es da noch die bessere Alternative ihr mal eine nette Mail zu schreiben.

Ich mache mir keine große Hoffnung um sie. Warum ich hier schreibe hat folgende Gründe:

1. Mir gehts besch... und ich musste mich auskotzen.
2. Wie stelle ich bei ihr fest, ob ich ne Chance bei Ihr habe? Sie ist ja von ihrer Art her auch so absolut scheu und ruhig. Es ist sehr schwer bei ihr Ablehnung zu erkennen, weil sie immer ausgesprochen nett und höflich ist.
3. Sollte ich es doch mal per Mail probieren? Wenn ja, wie oft? Was mache ich, wenn ich auch da keine klaren Antworten finde?
4. Wie weit darf ich bei meiner Kollegin mit "Annäherungsversuchen" gehen? Darf man da wirklich Konkret werden, ohne völlig das Gesicht zu verlieren? Es ist nicht absehbar, aber es besteht die Möglichkeit, dass ich vielleicht irgendwann auf Dauer mit ihr zusammenarbeiten muss/darf. Ich will keinen Fehler machen, den ich später bereuen werde.

P.S.: Ich weiß unser Altersunterschied lässt auch nichts gutes erhoffen. Aber ich bitte darum, den mal so stehen zu lassen. Wäre ein anderes Thema! Außerdem bin ich nicht mit Erfahrungen, wie eigene Kinder, Ehe usw. behaftet, die ein Problem darstellen könnten. Ich glaube ich bin Entwicklungstechnisch im Alter von Anfang 30 stehen geblieben...
Sorry, ich hoffe der text ist nicht zu lange geworden!

Mehr lesen

25. November 2011 um 21:02

Nur Mut
Hallo,

erst mal Danke für deine hilfreiche Antwort auf meine Frage.
Bei mir war es Anfangs ähnlich, sie ist auch zurückhaltend und schüchtern.Wo wir jetzt stehen hast du gelesen.
Ich hatte ihr einfach eine Mail geschrieben wo meine Handynr. drin stand.Ich hatte geschrieben sie kann mich anklingeln wenn sie allein im büro ist, dann besuche ich sie mal.(allein wegen der anderen kollegen und dem gerede)ja und keine 2 stunden später hatte ich die erste sms
es hatte mich auch überwindung gekostet aber man muss schon etwas riskieren.
Lad sie erst mal auf ein Kaffee ein, und dann sagst du das du sie magst.Gib ihr die Möglichkeit nein zu sagen wenn du absolut nicht in Frage kommst.Wenn sie schüchtern ist mußt du wohl oder über die Führung übernehmen.
Dein Gesicht wirst du garantiert nicht verlieren, es sei denn du grabscht sie an.
Also hab Mut und sprich mit ihr und sei nicht so ungeduldig wie ich
Viel Erfolg!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen