Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt Ratlos was nun ?

Verliebt Ratlos was nun ?

15. April 2004 um 3:11

Will mich kurz vorstellen, ich bin neu hier, hallo, mein Name ist Rufos.

ich hoffe ich kriege hier einen Rat, über meine etwas
total verzwickte, sehr verfahrene Situation.

Dazu sollte ich erklären, es geht hierbei um eine
Frau, die ich gelinde gesagt, überaus anziehen
finde, sie ist jemand mit dem man sehr gut reden
kann, der ein echt liebenswertes Wesen hat, ich
finde sie ( nebenbei ) sehr atraktiv, weiss jedoch
mehrere Dinge. Zum einem ist sie vergeben, zum
anderem ich ebenfalls, zum dritten komme ich von
ihr irgendwie nicht weg, und zum vierten bin ich
irgendwie - verliebt - hilfe ??

Es ist eine ziemlich verzwickte Sache. Ich seh sie
nicht täglich, meist nur kurz, so auf ihrer Arbeit
und nur dann, wenn sie Dienst hat, mag sie unheimlich
gern, und ich weiss nicht aber irgendwie, lässt mich
diese Frau nicht mehr los. Ich habe bereits versucht
ihr aus dem Weg zu gehen, funktioniert nicht, ich
hab versucht sie einfach als Freundin zu sehen, wenn
auch nur ab und zu Begegnungen herrschen, funktioniert
auch nicht, sie stellt so etwas wie einen Gegenpol
zu mir dar, und wenn es mir total schlecht geht, oder
ich mich "down" fühle, dann ist sie die jenige die
mich mit ganz wenigen Ghesten, gleich wieder in eine
bedeutend bessere Stimmung versetzen kann.

Wir haben uns schon länger unterhalten, sind uns
wahrscheinlich auch symphatisch ( genau das weiss ich nicht genau ) und ich habe keine Ahnung, wie sie mich sieht ( wahrscheinlich nur als eine Art "Bekannter / Kumpel" der keine wirklich wichtige Rolle spielt ).
Jedoch möchte ich nun gern herausfinden, ob da
vielleicht von ihrer Seite mehr ist, als einfach nur
ein kumpelhaftes Verhalten.

Unterhalten kann ich mich mit ihr super, und wenn
sie ( da es für sie ja Arbeit ist ) nicht zu viel
zu tun hat, wie heute z.B. bleibt auch mal Zeit für
ein Schwätzchen, und ich nehme die Gedanken an sie
dann mit hinaus, und trage sie in mir.

Ich möchte vorher sagen, es ist keine Affähre die
ich suche, ich weiss es selber nicht genau wo ich
nun mit der Liebe zu dieser Frau hin will, und was
ich erwarte, aber ich würde eben sehr gern herausfinden, ob da von ihrer Seite auch so ein Kribbeln herrscht, oder ob ich mir das einfach nur einbilde ( wahrscheinlich ) das würde mir zumindest
helfen, die Sache etwas nüchterner zu sehen.

Da wir aber beide erwachsene Menschen sind, möchte
ich nicht den direkten Weg suchen, wie eben eine
Einladung oder kleine Geschenke oder ähnliches, das
ist mir bedeutend zu direkt.

Hat irgend eine Dame hier, oder auch ein Mann vielleicht eine Ahnung, wie man nun herausfinden
kann, ob "Frau" irgendwo ein Kribbeln hat, was
sie vielleicht nicht direkt eingestehen oder
zeigen möchte ?

Ich weiss mir einfach keinen Rat mehr, je mehr Zeit
vergeht, um so schlechter fühle ich mich mit dem
Bezug zu ihr, da ich nicht weiss was ich will, was
ich mir hier vielleicht einbilde, wo ich mich vielleicht hineinsteiger, oder was vielleicht sogar
da ist.

Man sollte dazu sagen, wir hatten vor einiger Zeit
schon einmal so eine ähnliche Situation, nur ( scheinbar ) hat damals keiner von uns beiden irgendwie
mal das "Ruder" übernommen, und nun sitze ich vor dem
Salat, und komme nicht mehr klar. Damals hat sich
der Bezug zwischen uns irgendwie erst freundschaftlich eingegliedert, in einer Art Sympatie
danach ging er ein ganzes Stück zurück, und heute
ist er wieder besser geworden.

Ich frage mich halt - bilde ich mir das ein, oder
ist da wirklich etwas da ?

? Würde ich etwas ändern für diese Frau ?
selbst das ist mir nicht klar, ich denke schon lange
darüber nach, komme damit aber nicht zurecht. Sie
ist unheimlich anziehend auf mich ( wie ich schon sagte, nicht sexuell, eher persönlich von der
Sympathie und dem Verständnis her gesehen ) und ein
wirklich toller Mensch - aber ? wie weiter ?

Wo sie arbeitet sind von ihr Kollegen, die teilweise ( so habe ich den Eindruck ) schon ein wenig über uns "lachen", so zumindest kam es mir heute vor, als ich wieder ging, nachdem ich sie extra gesucht hatte ( will nichts näheres dazu beschreiben ), gefunden hatte, und mit ihr ein paar Minuten gesprochen habe...
Letztens fragt mich jemand, ob er ihr etwas
hinterlegen soll, was ich ihr mitbringen wollte ( hatte sich so ergeben, nichts wirklich besonderes ) worauf ich sagte - nein, ich geb ihr das persönlich -
die betreffende Person lächelte mich an, und sagte "na da wird sie sich aber freuen", und ich sah sie an, und sagte - wenn sie es bekommt, oder wenn
sie es von mir bekommt ? - keine Antwort.

Ich hab den Eindruck, alle lachen schon drüber und
weiss nicht mehr, was ich noch tue, denn ein direkter
Weg ist irgendwie zu aufdringlich, und lächerlich
will ich mich dann auch wieder nicht machen ?

Entschuldigt das ich Euch hier so zuposte, nur das
ist für mich mittlerweile, ein sehr ernstes Problem
da es sogar Auswirkungen auf meine Arbeit hat, mit
denen ich nicht klar komme.

Was kann ich hier noch tun ? bitte helft mir weiter...
hat einer vielleicht eine absolut dezente, sehr
zurückhaltende, deutliche Idee, womit man sich auf
keinen Fall lächerlich macht, und vor allem, was
nicht dafür sorgt, das sie konkret eine Ablehnung
mir gegenüber ausspricht ? Denn ich möchte auch
sehr ungern, diese eigentlich irgendwie vorhandene
Harmonie stören, die sich da gebildet hat, ich glaube
der Verlust dieser Harmonie, wäre noch schlimmer, als
das dieses Gefühl nie ausgesprochen würde.

Bitte nicht lachen, das ist mir sehr ernst das
ganze. Im übrigem bin ich normalerweise alt und
reif genug, mit solchen Problemen umzugehen, nur
stehe ich hier wirklich vor einer ausweglosen Situation.

schlaflos und auf Hilfe hoffend
Rufos

Mehr lesen

15. April 2004 um 4:35

Gehs langsam an
Kenne die Situation!Nur anders rum!
Er war der nette Kollege,der ab und zu auf einen Plausch vorbeikam!Hab mir nix gedacht dabei!Er ging ganz behutsam vor,mich kennenzulernen!Über Monate hinweg!Irgendwann fragte er mal,ob er mich mal in den Arm nehmen dürfte!Ich war immer noch sehr unbefangen und kumpelhaft!Hab uns als besonders gute Kollegen gesehen!Nicht mal im Entferntesten daran gedacht,dass er was von mir will!Von dem Tag an,wurde die Umarmung unser tägliches Begrüssungsritual!Und irgendwann hab ich gemerkt,dass mir unheimlich was fehlt,wenn ich ihn nicht sah!Und zu der Umarmung vor allen anderen...,klar kamen Kommentare,Pfeifen usw,aber die Leute haben sich dran gewöhnt,ist für die völlig normal geworden!Und das in einer Abteilung,wo ich als einzige Frau weit und breit arbeite!Das Bild ist für die Jungs ganz normal geworden!
Nun,ich kenne ihn seit 7 Jahren,zuerst ganz flüchtig,seit 2 oder 3 Jahren als "Kumpelkollege" und seit fast einem Jahr bin ich seine Freundin!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2004 um 21:57
In Antwort auf alys_12173173

Gehs langsam an
Kenne die Situation!Nur anders rum!
Er war der nette Kollege,der ab und zu auf einen Plausch vorbeikam!Hab mir nix gedacht dabei!Er ging ganz behutsam vor,mich kennenzulernen!Über Monate hinweg!Irgendwann fragte er mal,ob er mich mal in den Arm nehmen dürfte!Ich war immer noch sehr unbefangen und kumpelhaft!Hab uns als besonders gute Kollegen gesehen!Nicht mal im Entferntesten daran gedacht,dass er was von mir will!Von dem Tag an,wurde die Umarmung unser tägliches Begrüssungsritual!Und irgendwann hab ich gemerkt,dass mir unheimlich was fehlt,wenn ich ihn nicht sah!Und zu der Umarmung vor allen anderen...,klar kamen Kommentare,Pfeifen usw,aber die Leute haben sich dran gewöhnt,ist für die völlig normal geworden!Und das in einer Abteilung,wo ich als einzige Frau weit und breit arbeite!Das Bild ist für die Jungs ganz normal geworden!
Nun,ich kenne ihn seit 7 Jahren,zuerst ganz flüchtig,seit 2 oder 3 Jahren als "Kumpelkollege" und seit fast einem Jahr bin ich seine Freundin!
LG

Re
Hallo Gipsygirl,danke für Deinen Rat, ob er mir so richtig helfen kann, weiss ich nicht.
Es gibt ja auch noch ein paar andere problematiken dabei, ich dachte, vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich herausfinden kann, ob das nun absolut als sympatisch und freundschaftlich, oder doch mit etwas mehr verbunden ist, von ihrer Seite her, aber scheinbar hat auch hier keiner eine Idee...
seufz
rufos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2004 um 4:54
In Antwort auf bandi_12947826

Re
Hallo Gipsygirl,danke für Deinen Rat, ob er mir so richtig helfen kann, weiss ich nicht.
Es gibt ja auch noch ein paar andere problematiken dabei, ich dachte, vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich herausfinden kann, ob das nun absolut als sympatisch und freundschaftlich, oder doch mit etwas mehr verbunden ist, von ihrer Seite her, aber scheinbar hat auch hier keiner eine Idee...
seufz
rufos

Ich
hab ja auch was länger gebraucht,bis sich die Gefühle von Sympathie und Freundschaft in mehr geändert haben!Er war sehr geduldig und hat gewartet,was sich bei mir entwickelt!Immerhin bin ich verheiratet und er auch!
Wir haben irgendwann Handy-Nummern und E-mail-Addie ausgetauscht!Da gingen dann freundschaftliche "Gespräche" hin und her!Und irgendwann,als wir schon was vertrauter miteinander waren,fragte er mal so leise bei mir an,ob ich seine Freundin sein möchte!Nun,ich wollte nicht,dass heisst,ja ,wollte schon,aber kein Sex!Bis ich mir irgendwann mal sagte,warum eigentlich nicht,lebe nur einmal,warum auf diese Erfahrung verzichten!?Unser Verhältnis war da aber schon was Besonderes und wir wären auch "ohne" Freunde geblieben!
Ich würde mal sagen,beobachte sie genau,schau ihr in die Augen,bei mir hat mein Freund da so einiges gesehen,von dem ich nicht wusste,dass es da war!Lach!
Wie lange geht das mit Euch schon?Wie gesagt,bei mir hat es eine Weile gedauert,bis es bei mir geschnackelt hat!
Vielleicht kannst Du sie irgendwohin ganz zwanglos einladen!Das hat ER mal gemacht,war unser erstes Date,sprich,er hat sich was ausgedacht,wo er mich sehen konnte,privat,mal nicht auf der Arbeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2004 um 8:15

Guten Morgen Rufos!
Ich glaube nicht, dass es hier für dein Problem ein Patentrezept gibt. Das wonach du suchst, würde heißen, dass du am liebsten ihre Gedanken lesen würdest,um zu erfahren, ob sie für dich das gleiche empfindet, ohne sie direkt zu fragen oder ihr Andeutungen zu machen. Anders geht es glaube ich nicht. Vor allem, was bringt dir das, wenn du das weißt???? Wirst du dann weitergehen, oder wie?! Ich denke in erster Linie solltest du herausfinden, was du von deinem Leben erwartest. Du sagtest ja, dass du vergeben bist und sie ja auch!!!! Weißt du denn, ob sie in ihrer BEziehung glücklich ist, oder hat sie Probleme mit ihrem Partner??? Denn wenn sie in ihrer Beziehung vollkommen glücklich ist, dann würde ich dir raten, die Finger von ihr zu lassen und versuchen, sie nur als eine nette Kollegin oder vielleicht auch Freundin zu sehen.

Ich möchte hier nichts verallgemeinern, aber ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass Männer Frauen oft falsch verstehen, wenn sie zu ihnen nett und höflich sind und sehr interessiert sind. Dann meinen Männer oft, da ist was zwischen uns. Wie gesagt, ich will hier nichts verallgemeinern. Das kann schon sein, dass sie dich auch sehr sympatisch findet, warum denn auch nicht, du scheinst ein sehr sensibler Mann zu sein, nach deinem BEitrag zu beurteilen. Aber man muss mit diesen Signalen vorsichtig umgehen. Ich sage immer in solchen Situationen: man zeigt einem Mann einen Finger und er will gleicht die ganze Hand haben. Ich hoffe, du weißt, was ich dir damit sagen will. Vielleicht wäre es für dich hilfreicher, erstmal herauszufinden, warum du auf diese Frau so fixiert bist, obwohl du in einer festen BEziehung bist. Vielleicht ist sie genau das Gegenteil von deiner Partnerin, und sie gibt dir genau das, was dir in deiner Beziehung fehlt. Wenn dies der Fall sein sollte, wäre dies die falsche Basis. Ordne erstmal dein Leben, und damit meine ich deine BEziehung, bevor du dich in fremde Gefilde begibst. Vielleicht wäre es die Lösung.

Wenn du aber immer noch darauf bestehst, wie du es anstellen könntest herauszufinden, ob sie das gleiche für dich empfindet, kenne ich keine andere Möglichkeit, als sie vielleicht außerhalb der Arbeit zu treffen und sich länger mit ihr zu unterhalten und vielleicht sogar direktere Anspielungen zu machen. Nur so kannst herausfinden, ob sie das gleiche für dich empfindet.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2004 um 8:18
In Antwort auf gena_12107388

Guten Morgen Rufos!
Ich glaube nicht, dass es hier für dein Problem ein Patentrezept gibt. Das wonach du suchst, würde heißen, dass du am liebsten ihre Gedanken lesen würdest,um zu erfahren, ob sie für dich das gleiche empfindet, ohne sie direkt zu fragen oder ihr Andeutungen zu machen. Anders geht es glaube ich nicht. Vor allem, was bringt dir das, wenn du das weißt???? Wirst du dann weitergehen, oder wie?! Ich denke in erster Linie solltest du herausfinden, was du von deinem Leben erwartest. Du sagtest ja, dass du vergeben bist und sie ja auch!!!! Weißt du denn, ob sie in ihrer BEziehung glücklich ist, oder hat sie Probleme mit ihrem Partner??? Denn wenn sie in ihrer Beziehung vollkommen glücklich ist, dann würde ich dir raten, die Finger von ihr zu lassen und versuchen, sie nur als eine nette Kollegin oder vielleicht auch Freundin zu sehen.

Ich möchte hier nichts verallgemeinern, aber ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass Männer Frauen oft falsch verstehen, wenn sie zu ihnen nett und höflich sind und sehr interessiert sind. Dann meinen Männer oft, da ist was zwischen uns. Wie gesagt, ich will hier nichts verallgemeinern. Das kann schon sein, dass sie dich auch sehr sympatisch findet, warum denn auch nicht, du scheinst ein sehr sensibler Mann zu sein, nach deinem BEitrag zu beurteilen. Aber man muss mit diesen Signalen vorsichtig umgehen. Ich sage immer in solchen Situationen: man zeigt einem Mann einen Finger und er will gleicht die ganze Hand haben. Ich hoffe, du weißt, was ich dir damit sagen will. Vielleicht wäre es für dich hilfreicher, erstmal herauszufinden, warum du auf diese Frau so fixiert bist, obwohl du in einer festen BEziehung bist. Vielleicht ist sie genau das Gegenteil von deiner Partnerin, und sie gibt dir genau das, was dir in deiner Beziehung fehlt. Wenn dies der Fall sein sollte, wäre dies die falsche Basis. Ordne erstmal dein Leben, und damit meine ich deine BEziehung, bevor du dich in fremde Gefilde begibst. Vielleicht wäre es die Lösung.

Wenn du aber immer noch darauf bestehst, wie du es anstellen könntest herauszufinden, ob sie das gleiche für dich empfindet, kenne ich keine andere Möglichkeit, als sie vielleicht außerhalb der Arbeit zu treffen und sich länger mit ihr zu unterhalten und vielleicht sogar direktere Anspielungen zu machen. Nur so kannst herausfinden, ob sie das gleiche für dich empfindet.

lg
duschka

Sorry
für die vielen Rechtschreib- und Tippfehler, ist noch zu früh für mich

Es muss natürlich auch heißen: ...nach deinem Beitrag zu urteilen.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2004 um 1:11
In Antwort auf alys_12173173

Ich
hab ja auch was länger gebraucht,bis sich die Gefühle von Sympathie und Freundschaft in mehr geändert haben!Er war sehr geduldig und hat gewartet,was sich bei mir entwickelt!Immerhin bin ich verheiratet und er auch!
Wir haben irgendwann Handy-Nummern und E-mail-Addie ausgetauscht!Da gingen dann freundschaftliche "Gespräche" hin und her!Und irgendwann,als wir schon was vertrauter miteinander waren,fragte er mal so leise bei mir an,ob ich seine Freundin sein möchte!Nun,ich wollte nicht,dass heisst,ja ,wollte schon,aber kein Sex!Bis ich mir irgendwann mal sagte,warum eigentlich nicht,lebe nur einmal,warum auf diese Erfahrung verzichten!?Unser Verhältnis war da aber schon was Besonderes und wir wären auch "ohne" Freunde geblieben!
Ich würde mal sagen,beobachte sie genau,schau ihr in die Augen,bei mir hat mein Freund da so einiges gesehen,von dem ich nicht wusste,dass es da war!Lach!
Wie lange geht das mit Euch schon?Wie gesagt,bei mir hat es eine Weile gedauert,bis es bei mir geschnackelt hat!
Vielleicht kannst Du sie irgendwohin ganz zwanglos einladen!Das hat ER mal gemacht,war unser erstes Date,sprich,er hat sich was ausgedacht,wo er mich sehen konnte,privat,mal nicht auf der Arbeit!

Ein schwieriges Problem
Hallo ihr beiden, danke für Eure Zeit sich mit
meinem Problem auseinander zu setzen.

@ Druschka
Vieles was Du ansprichst, ist erst einmal eine absolute Tatsache. So zum Beispiel gibt mir auch zu denken, ob sie vielleicht in ihrer
Beziehung glücklich und zufrieden ist, es geht mir ebenfalls durch den Kopf, das ich vielleicht hier ein Gebiet betrete, was ich niemals betreten sollte. Ich weiss es nicht, wie ich die Sache angehe, ich habe eine Idee, die spreche ich aber erst am Ende an. Ich möchte auch nicht "irgend eine Beziehung auseinanderreissen" das ist nicht der Punkt.

Ich möchte besonders auf Dein Posting erst einmal stärker eingehen. Du schreibst "vielleciht bist du auf sie so fixiert, weil sie das Gegenteil deiner Partnerin ist" und ähnliches. Ich bin nicht deshalb auf sie fixiert, ich kannte sie schon vor meiner Partnerin ! ( @ Gipsygirl, das beantwortet auch eine Frage von Dir ) ich kenne sie nun schon seit 5 Jahren. Warum sich dann nichts entwickelt hat? Das ist eine lange geschichte, die nicht unbedingt hier richtig am Platz ist, sagen wir, die umliegenden Einflüsse, haben eine solche Entwicklung immer behindert, oder diese Entwicklug geriet auf Grund von Schwierigkeiten die Extensiell waren, sowie auch einem Umzug und daher eine lange zeit des "nicht sehens" in Schwierigkeiten, die eine Behinderung darstellten, die man nicht überwinden konnte.
Vor allem dann nicht, wenn die Fronten ungeklärt sind.

Bitte verstehe mich nicht falsch Druschba, ich möchte sie auf keinen Fall aus einer Beziehung reissen, ich möchte sie auch nicht in eine Unschlüssigkeit bringen, oder zu dem Gedanken bei mir wäre das Gras grüner als zuhause bei ihr, das ist nicht meine Absicht. Genau darum gehe ich diese Sache so vorsichtig an, ich möchte ihr nicht schaden. Ich möchte aber gern wissen, ob es hier überhaupt einen Weg gäbe. Ich werde danach nicht weitergehen, nein, ich werde mir danach Gedanken machen, was hier zu ändern wäre, und wie man das tun könnte, würde
sehr gern in einem Moment einer positiven Antwort von ihrer Seite, ihre Perspektiven und Möglichkeiten, sowie auch ihre Vorstellungen hören, wie sie denkt das es dann weitergehen sollte. Ich würde sogar die Entscheidung gegen eine Beziehung akzeptieren, denn eine Affähre, dafür wären wir beide nicht geschaffen, ich glaube auch nicht das sie damit umgehen könnte, das hätten wir beide gemeinsam, ausserdem ist mein Interresse an ihr zu wenig sexuell und zu stark vom Herzen abhängig, um überhaupt auf den Gedanken einer Affähre zu kommen.

Ich kann dieses Gefühl unmöglich in Worte fassen, ich fühle mich ihr grenzenlos vertraut, obwohl wir beide doch grundverschieden sind, ich kenne sie sehr gut, und doch ist sie vollkommen neu für mich. Ich weiss nicht, ob da Liebe ist oder ob sie vielleicht noch niemals über eine Beziehung, oder auch nur den Gedanken von Gefühlen nachgedacht hat, ich denke das ist es, was ich herausfinden muss, und möchte. Ich will nicht mit der Tür in ihr Leben einfallen, nicht alles auf einmal umkrempeln, was ich gern möchte, ist nur wissen - gibt es hier überhaupt eine Chance oder nicht. Das ist erst
einmal alles, und wenn es keine gibt, werde ich wie ich es immer tue handeln, einfach wieder im Dunkel verschwinden, eine Mauer wieder aufbauen, wo ich sie einst eingerissen habe, und damit eine Distanz schaffen, die eine
absolut liebesfreie Freundschaft und einen netten Kontakt, ohne die Perspektive einer Beziehung bestehen lässt, jedoch werde ich nicht mehr wissen wollen, ob dann vielleicht irgend eine Chance bestünde. Ich habe diese Situation aus meiner Vergangenheit mitgebracht, und muss sie, so weh die Antwort auch tun kann, in meiner Gegenwart lösen, wenn ich überhaupt noch einmal glücklich und zufrieden werden will.

Du schreibst, wir sind beide vergeben. Ja, das
mag sein, allerdings ist die Vergebenheit in meinem Bezuge, zu stark unterschiedlich, und entwickelt sich in vollkommen andere Gebiete.
Das wird nicht wirklich gut gehen, nur halten, halten wird es ein Leben lang, aber nicht erfüllen oder glücklich machen, ich bin verliebt in diese Frau, weil ich die liebe so
wie ich sie erwarte, nicht mehr wiederfinde wo sie eigentlich sein sollte, und das ist mit Sicherheit nicht allein nur mein Auslöser.Mag meine Partnerin verliebt sein, ich selbst bin es in sie auch, aber diese Liebe ist etwas anderes, etwas das sich selbstständig gemacht hat und funktioniert, etwas das keine Feinarbeit erfordert, etwas das eine Garantie darstellt, aber keine wirklichen Reibungspunkte hat. Es gibt in dieser Beziehung noch viele Mankos, aber keines dieser Manken, ist wirklich ausschlaggebend für eine Trennung, aber auch keines für ein Glück. Hier gibt es auch nichts was man ordnen müsste, es ist ein System und funktioniert als solches, rein mathematisch, seit Jahren.

@ Gipsygirl
Ich habe darüber nachgedacht sie einzuladen, jedoch möchte ich das gar nicht machen, auf jeden Fall im derzeitigem Stadium nicht, das wäre eine zu direkte Frage, die ich gar nicht stellen muss. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich nun reagieren kann, hätte es gern heut getan, aber sie ist nicht zugegen gewesen. Nun habe ich eine Idee, ich werde ihr einfach einen Satz zum nachdenken mitgeben, der alles sagt, und dennoch absoluten Freiraum lässt und keinen Druck auslöst. Ich sage ihr einfach nur - das sie es schafft, immer wenn es mir schlecht geht, mich allein mit einem Lächeln und ein paar Worten wieder aufzubauen. Ich denke das sagt genug aus, sagt aber nicht ich will sie besitzen, sagt auch nicht sie muss eine Entscheidung treffen oder zu weit aus sich herausgehen. Dennoch macht es ihr deutlich, das sie mir ungeheuer wichtig ist, und auf dieser Basis, hat sie die Möglichkeit
einen Schritt vorwärz zu gehen, vielleicht nur einen kleinen, oder sie lässt diese Situation so bestehen wie sie ist, auch das wäre eine Antwort, wenn ich keine erhalte, habe ich was ich suche gefunden, nämlich Klarheit, die ich in meinem Kopf dringend wieder herrichten muss.

Wir kennen uns nun 5 Jahre, den Rest habe ich oben und in den anderen Texten schon beschrieben, eine andere Idee habe ich einfach nicht, sie einzuladen jedenfalls, ist zur Zeit unmöglich, und wäre irgendwie auch zu privat, das muss sie allein entscheiden, ob sie mir
die Chance lässt, sie einzuladen, oder lieber den derzeitigen Status haben möchte, Zeichen habe ich versucht zu setzen, jedoch tragen sie nur sehr kleine Früchte, aber eine Besserung oder ein Mehrkontakt ist dennoch vorhanden. Beides jedoch basiert, meines Gefühls nach, zu sehr auf meinen Schultern, nun weiss ich nicht, ob sie unschlüssig ist, oder nicht möchte das etwas mehr daraus wird. Das gilt es herauszufinden. Jedoch weiss ich, das ich kollegial in ihrem Umfeld im Gespräch bin, und schon das genügt mir, denn deutlicher geht es nicht mehr. Es bleibt nur die Frage, was wird aus dieser Situation.

Aber generell kann ich sagen, wäre diese Frau meine Traumfrau ? Das lässt sich nicht bestimmen, derzeitig wäre es ein Traum, ja, auf jeden Fall, aber ob sie das bleiben würde, kann nur ein näheres Kennenlernen entscheiden. Sicher ist jedoch, das sie eine ganz grosse
Seite meines Herzens eingenommen hat, und es mir so oft einfach vorkommt, als würde es doch noch Liebe geben, die allerdings, so wie es scheint, nur in Träumen lebt.

Warten wir einmal ab...

Was haltet ihr von der Idee, ihr einfach diesen Satz mitzugeben ? Ist er zu aufdringlich ? Oder ist er inordnung ? oder zu undeutlich ? Ich bin sonst absolut konkret, direkt und sehr schnell mit meinen Gefühlen und Entscheidungen in der Liebe, doch diese Situation ist ein Glatteis, was ich ohne einen
guten Rat oder jemanden der mir hilft, unmöglich überwinden kann.

Danke an Euch
Rufos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2004 um 5:39
In Antwort auf bandi_12947826

Ein schwieriges Problem
Hallo ihr beiden, danke für Eure Zeit sich mit
meinem Problem auseinander zu setzen.

@ Druschka
Vieles was Du ansprichst, ist erst einmal eine absolute Tatsache. So zum Beispiel gibt mir auch zu denken, ob sie vielleicht in ihrer
Beziehung glücklich und zufrieden ist, es geht mir ebenfalls durch den Kopf, das ich vielleicht hier ein Gebiet betrete, was ich niemals betreten sollte. Ich weiss es nicht, wie ich die Sache angehe, ich habe eine Idee, die spreche ich aber erst am Ende an. Ich möchte auch nicht "irgend eine Beziehung auseinanderreissen" das ist nicht der Punkt.

Ich möchte besonders auf Dein Posting erst einmal stärker eingehen. Du schreibst "vielleciht bist du auf sie so fixiert, weil sie das Gegenteil deiner Partnerin ist" und ähnliches. Ich bin nicht deshalb auf sie fixiert, ich kannte sie schon vor meiner Partnerin ! ( @ Gipsygirl, das beantwortet auch eine Frage von Dir ) ich kenne sie nun schon seit 5 Jahren. Warum sich dann nichts entwickelt hat? Das ist eine lange geschichte, die nicht unbedingt hier richtig am Platz ist, sagen wir, die umliegenden Einflüsse, haben eine solche Entwicklung immer behindert, oder diese Entwicklug geriet auf Grund von Schwierigkeiten die Extensiell waren, sowie auch einem Umzug und daher eine lange zeit des "nicht sehens" in Schwierigkeiten, die eine Behinderung darstellten, die man nicht überwinden konnte.
Vor allem dann nicht, wenn die Fronten ungeklärt sind.

Bitte verstehe mich nicht falsch Druschba, ich möchte sie auf keinen Fall aus einer Beziehung reissen, ich möchte sie auch nicht in eine Unschlüssigkeit bringen, oder zu dem Gedanken bei mir wäre das Gras grüner als zuhause bei ihr, das ist nicht meine Absicht. Genau darum gehe ich diese Sache so vorsichtig an, ich möchte ihr nicht schaden. Ich möchte aber gern wissen, ob es hier überhaupt einen Weg gäbe. Ich werde danach nicht weitergehen, nein, ich werde mir danach Gedanken machen, was hier zu ändern wäre, und wie man das tun könnte, würde
sehr gern in einem Moment einer positiven Antwort von ihrer Seite, ihre Perspektiven und Möglichkeiten, sowie auch ihre Vorstellungen hören, wie sie denkt das es dann weitergehen sollte. Ich würde sogar die Entscheidung gegen eine Beziehung akzeptieren, denn eine Affähre, dafür wären wir beide nicht geschaffen, ich glaube auch nicht das sie damit umgehen könnte, das hätten wir beide gemeinsam, ausserdem ist mein Interresse an ihr zu wenig sexuell und zu stark vom Herzen abhängig, um überhaupt auf den Gedanken einer Affähre zu kommen.

Ich kann dieses Gefühl unmöglich in Worte fassen, ich fühle mich ihr grenzenlos vertraut, obwohl wir beide doch grundverschieden sind, ich kenne sie sehr gut, und doch ist sie vollkommen neu für mich. Ich weiss nicht, ob da Liebe ist oder ob sie vielleicht noch niemals über eine Beziehung, oder auch nur den Gedanken von Gefühlen nachgedacht hat, ich denke das ist es, was ich herausfinden muss, und möchte. Ich will nicht mit der Tür in ihr Leben einfallen, nicht alles auf einmal umkrempeln, was ich gern möchte, ist nur wissen - gibt es hier überhaupt eine Chance oder nicht. Das ist erst
einmal alles, und wenn es keine gibt, werde ich wie ich es immer tue handeln, einfach wieder im Dunkel verschwinden, eine Mauer wieder aufbauen, wo ich sie einst eingerissen habe, und damit eine Distanz schaffen, die eine
absolut liebesfreie Freundschaft und einen netten Kontakt, ohne die Perspektive einer Beziehung bestehen lässt, jedoch werde ich nicht mehr wissen wollen, ob dann vielleicht irgend eine Chance bestünde. Ich habe diese Situation aus meiner Vergangenheit mitgebracht, und muss sie, so weh die Antwort auch tun kann, in meiner Gegenwart lösen, wenn ich überhaupt noch einmal glücklich und zufrieden werden will.

Du schreibst, wir sind beide vergeben. Ja, das
mag sein, allerdings ist die Vergebenheit in meinem Bezuge, zu stark unterschiedlich, und entwickelt sich in vollkommen andere Gebiete.
Das wird nicht wirklich gut gehen, nur halten, halten wird es ein Leben lang, aber nicht erfüllen oder glücklich machen, ich bin verliebt in diese Frau, weil ich die liebe so
wie ich sie erwarte, nicht mehr wiederfinde wo sie eigentlich sein sollte, und das ist mit Sicherheit nicht allein nur mein Auslöser.Mag meine Partnerin verliebt sein, ich selbst bin es in sie auch, aber diese Liebe ist etwas anderes, etwas das sich selbstständig gemacht hat und funktioniert, etwas das keine Feinarbeit erfordert, etwas das eine Garantie darstellt, aber keine wirklichen Reibungspunkte hat. Es gibt in dieser Beziehung noch viele Mankos, aber keines dieser Manken, ist wirklich ausschlaggebend für eine Trennung, aber auch keines für ein Glück. Hier gibt es auch nichts was man ordnen müsste, es ist ein System und funktioniert als solches, rein mathematisch, seit Jahren.

@ Gipsygirl
Ich habe darüber nachgedacht sie einzuladen, jedoch möchte ich das gar nicht machen, auf jeden Fall im derzeitigem Stadium nicht, das wäre eine zu direkte Frage, die ich gar nicht stellen muss. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich nun reagieren kann, hätte es gern heut getan, aber sie ist nicht zugegen gewesen. Nun habe ich eine Idee, ich werde ihr einfach einen Satz zum nachdenken mitgeben, der alles sagt, und dennoch absoluten Freiraum lässt und keinen Druck auslöst. Ich sage ihr einfach nur - das sie es schafft, immer wenn es mir schlecht geht, mich allein mit einem Lächeln und ein paar Worten wieder aufzubauen. Ich denke das sagt genug aus, sagt aber nicht ich will sie besitzen, sagt auch nicht sie muss eine Entscheidung treffen oder zu weit aus sich herausgehen. Dennoch macht es ihr deutlich, das sie mir ungeheuer wichtig ist, und auf dieser Basis, hat sie die Möglichkeit
einen Schritt vorwärz zu gehen, vielleicht nur einen kleinen, oder sie lässt diese Situation so bestehen wie sie ist, auch das wäre eine Antwort, wenn ich keine erhalte, habe ich was ich suche gefunden, nämlich Klarheit, die ich in meinem Kopf dringend wieder herrichten muss.

Wir kennen uns nun 5 Jahre, den Rest habe ich oben und in den anderen Texten schon beschrieben, eine andere Idee habe ich einfach nicht, sie einzuladen jedenfalls, ist zur Zeit unmöglich, und wäre irgendwie auch zu privat, das muss sie allein entscheiden, ob sie mir
die Chance lässt, sie einzuladen, oder lieber den derzeitigen Status haben möchte, Zeichen habe ich versucht zu setzen, jedoch tragen sie nur sehr kleine Früchte, aber eine Besserung oder ein Mehrkontakt ist dennoch vorhanden. Beides jedoch basiert, meines Gefühls nach, zu sehr auf meinen Schultern, nun weiss ich nicht, ob sie unschlüssig ist, oder nicht möchte das etwas mehr daraus wird. Das gilt es herauszufinden. Jedoch weiss ich, das ich kollegial in ihrem Umfeld im Gespräch bin, und schon das genügt mir, denn deutlicher geht es nicht mehr. Es bleibt nur die Frage, was wird aus dieser Situation.

Aber generell kann ich sagen, wäre diese Frau meine Traumfrau ? Das lässt sich nicht bestimmen, derzeitig wäre es ein Traum, ja, auf jeden Fall, aber ob sie das bleiben würde, kann nur ein näheres Kennenlernen entscheiden. Sicher ist jedoch, das sie eine ganz grosse
Seite meines Herzens eingenommen hat, und es mir so oft einfach vorkommt, als würde es doch noch Liebe geben, die allerdings, so wie es scheint, nur in Träumen lebt.

Warten wir einmal ab...

Was haltet ihr von der Idee, ihr einfach diesen Satz mitzugeben ? Ist er zu aufdringlich ? Oder ist er inordnung ? oder zu undeutlich ? Ich bin sonst absolut konkret, direkt und sehr schnell mit meinen Gefühlen und Entscheidungen in der Liebe, doch diese Situation ist ein Glatteis, was ich ohne einen
guten Rat oder jemanden der mir hilft, unmöglich überwinden kann.

Danke an Euch
Rufos

Hi Rufos
Der Satz ist schön!
Ich kriegte was ähnliches zu hören!Nämlich,dass die Umarmung ihm immer Kraft geben würde,und er danach immer ganz anders durch den Tag ginge!
Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2004 um 0:25
In Antwort auf bandi_12947826

Ein schwieriges Problem
Hallo ihr beiden, danke für Eure Zeit sich mit
meinem Problem auseinander zu setzen.

@ Druschka
Vieles was Du ansprichst, ist erst einmal eine absolute Tatsache. So zum Beispiel gibt mir auch zu denken, ob sie vielleicht in ihrer
Beziehung glücklich und zufrieden ist, es geht mir ebenfalls durch den Kopf, das ich vielleicht hier ein Gebiet betrete, was ich niemals betreten sollte. Ich weiss es nicht, wie ich die Sache angehe, ich habe eine Idee, die spreche ich aber erst am Ende an. Ich möchte auch nicht "irgend eine Beziehung auseinanderreissen" das ist nicht der Punkt.

Ich möchte besonders auf Dein Posting erst einmal stärker eingehen. Du schreibst "vielleciht bist du auf sie so fixiert, weil sie das Gegenteil deiner Partnerin ist" und ähnliches. Ich bin nicht deshalb auf sie fixiert, ich kannte sie schon vor meiner Partnerin ! ( @ Gipsygirl, das beantwortet auch eine Frage von Dir ) ich kenne sie nun schon seit 5 Jahren. Warum sich dann nichts entwickelt hat? Das ist eine lange geschichte, die nicht unbedingt hier richtig am Platz ist, sagen wir, die umliegenden Einflüsse, haben eine solche Entwicklung immer behindert, oder diese Entwicklug geriet auf Grund von Schwierigkeiten die Extensiell waren, sowie auch einem Umzug und daher eine lange zeit des "nicht sehens" in Schwierigkeiten, die eine Behinderung darstellten, die man nicht überwinden konnte.
Vor allem dann nicht, wenn die Fronten ungeklärt sind.

Bitte verstehe mich nicht falsch Druschba, ich möchte sie auf keinen Fall aus einer Beziehung reissen, ich möchte sie auch nicht in eine Unschlüssigkeit bringen, oder zu dem Gedanken bei mir wäre das Gras grüner als zuhause bei ihr, das ist nicht meine Absicht. Genau darum gehe ich diese Sache so vorsichtig an, ich möchte ihr nicht schaden. Ich möchte aber gern wissen, ob es hier überhaupt einen Weg gäbe. Ich werde danach nicht weitergehen, nein, ich werde mir danach Gedanken machen, was hier zu ändern wäre, und wie man das tun könnte, würde
sehr gern in einem Moment einer positiven Antwort von ihrer Seite, ihre Perspektiven und Möglichkeiten, sowie auch ihre Vorstellungen hören, wie sie denkt das es dann weitergehen sollte. Ich würde sogar die Entscheidung gegen eine Beziehung akzeptieren, denn eine Affähre, dafür wären wir beide nicht geschaffen, ich glaube auch nicht das sie damit umgehen könnte, das hätten wir beide gemeinsam, ausserdem ist mein Interresse an ihr zu wenig sexuell und zu stark vom Herzen abhängig, um überhaupt auf den Gedanken einer Affähre zu kommen.

Ich kann dieses Gefühl unmöglich in Worte fassen, ich fühle mich ihr grenzenlos vertraut, obwohl wir beide doch grundverschieden sind, ich kenne sie sehr gut, und doch ist sie vollkommen neu für mich. Ich weiss nicht, ob da Liebe ist oder ob sie vielleicht noch niemals über eine Beziehung, oder auch nur den Gedanken von Gefühlen nachgedacht hat, ich denke das ist es, was ich herausfinden muss, und möchte. Ich will nicht mit der Tür in ihr Leben einfallen, nicht alles auf einmal umkrempeln, was ich gern möchte, ist nur wissen - gibt es hier überhaupt eine Chance oder nicht. Das ist erst
einmal alles, und wenn es keine gibt, werde ich wie ich es immer tue handeln, einfach wieder im Dunkel verschwinden, eine Mauer wieder aufbauen, wo ich sie einst eingerissen habe, und damit eine Distanz schaffen, die eine
absolut liebesfreie Freundschaft und einen netten Kontakt, ohne die Perspektive einer Beziehung bestehen lässt, jedoch werde ich nicht mehr wissen wollen, ob dann vielleicht irgend eine Chance bestünde. Ich habe diese Situation aus meiner Vergangenheit mitgebracht, und muss sie, so weh die Antwort auch tun kann, in meiner Gegenwart lösen, wenn ich überhaupt noch einmal glücklich und zufrieden werden will.

Du schreibst, wir sind beide vergeben. Ja, das
mag sein, allerdings ist die Vergebenheit in meinem Bezuge, zu stark unterschiedlich, und entwickelt sich in vollkommen andere Gebiete.
Das wird nicht wirklich gut gehen, nur halten, halten wird es ein Leben lang, aber nicht erfüllen oder glücklich machen, ich bin verliebt in diese Frau, weil ich die liebe so
wie ich sie erwarte, nicht mehr wiederfinde wo sie eigentlich sein sollte, und das ist mit Sicherheit nicht allein nur mein Auslöser.Mag meine Partnerin verliebt sein, ich selbst bin es in sie auch, aber diese Liebe ist etwas anderes, etwas das sich selbstständig gemacht hat und funktioniert, etwas das keine Feinarbeit erfordert, etwas das eine Garantie darstellt, aber keine wirklichen Reibungspunkte hat. Es gibt in dieser Beziehung noch viele Mankos, aber keines dieser Manken, ist wirklich ausschlaggebend für eine Trennung, aber auch keines für ein Glück. Hier gibt es auch nichts was man ordnen müsste, es ist ein System und funktioniert als solches, rein mathematisch, seit Jahren.

@ Gipsygirl
Ich habe darüber nachgedacht sie einzuladen, jedoch möchte ich das gar nicht machen, auf jeden Fall im derzeitigem Stadium nicht, das wäre eine zu direkte Frage, die ich gar nicht stellen muss. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich nun reagieren kann, hätte es gern heut getan, aber sie ist nicht zugegen gewesen. Nun habe ich eine Idee, ich werde ihr einfach einen Satz zum nachdenken mitgeben, der alles sagt, und dennoch absoluten Freiraum lässt und keinen Druck auslöst. Ich sage ihr einfach nur - das sie es schafft, immer wenn es mir schlecht geht, mich allein mit einem Lächeln und ein paar Worten wieder aufzubauen. Ich denke das sagt genug aus, sagt aber nicht ich will sie besitzen, sagt auch nicht sie muss eine Entscheidung treffen oder zu weit aus sich herausgehen. Dennoch macht es ihr deutlich, das sie mir ungeheuer wichtig ist, und auf dieser Basis, hat sie die Möglichkeit
einen Schritt vorwärz zu gehen, vielleicht nur einen kleinen, oder sie lässt diese Situation so bestehen wie sie ist, auch das wäre eine Antwort, wenn ich keine erhalte, habe ich was ich suche gefunden, nämlich Klarheit, die ich in meinem Kopf dringend wieder herrichten muss.

Wir kennen uns nun 5 Jahre, den Rest habe ich oben und in den anderen Texten schon beschrieben, eine andere Idee habe ich einfach nicht, sie einzuladen jedenfalls, ist zur Zeit unmöglich, und wäre irgendwie auch zu privat, das muss sie allein entscheiden, ob sie mir
die Chance lässt, sie einzuladen, oder lieber den derzeitigen Status haben möchte, Zeichen habe ich versucht zu setzen, jedoch tragen sie nur sehr kleine Früchte, aber eine Besserung oder ein Mehrkontakt ist dennoch vorhanden. Beides jedoch basiert, meines Gefühls nach, zu sehr auf meinen Schultern, nun weiss ich nicht, ob sie unschlüssig ist, oder nicht möchte das etwas mehr daraus wird. Das gilt es herauszufinden. Jedoch weiss ich, das ich kollegial in ihrem Umfeld im Gespräch bin, und schon das genügt mir, denn deutlicher geht es nicht mehr. Es bleibt nur die Frage, was wird aus dieser Situation.

Aber generell kann ich sagen, wäre diese Frau meine Traumfrau ? Das lässt sich nicht bestimmen, derzeitig wäre es ein Traum, ja, auf jeden Fall, aber ob sie das bleiben würde, kann nur ein näheres Kennenlernen entscheiden. Sicher ist jedoch, das sie eine ganz grosse
Seite meines Herzens eingenommen hat, und es mir so oft einfach vorkommt, als würde es doch noch Liebe geben, die allerdings, so wie es scheint, nur in Träumen lebt.

Warten wir einmal ab...

Was haltet ihr von der Idee, ihr einfach diesen Satz mitzugeben ? Ist er zu aufdringlich ? Oder ist er inordnung ? oder zu undeutlich ? Ich bin sonst absolut konkret, direkt und sehr schnell mit meinen Gefühlen und Entscheidungen in der Liebe, doch diese Situation ist ein Glatteis, was ich ohne einen
guten Rat oder jemanden der mir hilft, unmöglich überwinden kann.

Danke an Euch
Rufos

Mittleid !!Nicht mit DIr!!
Deine Frau tut mir sehr sehr Leid,du schreibst als wärst du das wichtigste,oh mann kläre dcoh erstmal deine jetzige Beziehung, du bist doch feige,du hast doch auch Kinder ,du schreibst nicht alles ,was da noch so ist ...,du benutzt deine Frau und lebst in einer Traumwelt,was denkst du denn ,wie sich eine Beziehung mit der neuen Dame entwickeln würde??? Nach Jahren schreibst du wieder von einer neuen Perle !!Wach auf du träumer und kümmer dich um deine Familie!! Mein Tipp!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2004 um 13:06

Hallo Seelenverwandter!
ach Rufos!

Ich glaub's nicht. Da gibt es einen Menschen, der das gleiche Leid erfährt wie ich und obendrein noch ein männliches Wesen. Dachte immer, so etwas träfe nur uns Mädels.
Ebenso wie Du empfinde ich und laufen auch meine Gedankengänge.

Liebe total, man weiß es, auch wenn man beidseitig vergeben ist, so ist es bei uns auch. ach, wie kompliziert. wer kann es schon verstehn? Leider hab ich auch kein Patentrezept für ein Erobern, sehr schade.
Ich kann nur eins sagen, wahre Liebe stirbt nie, egal, ob sie sich erfüllt oder eben nur als Traum überlebt. Sie braucht viel Zeit. Deshalb von Dir auch positiv, die Sache behutsam anzugehen. Und Deine Idee, ihr mit auf den Weg zu geben, dass Sie Dich positiv stimmt, sehr klug. Es ist nicht zu aufdringlich oder aufgesetzt, nein einfach nur liebenswürdig. Es wird ihr schon zu denken geben.

Ich glaube auch schon, dass sie Deine Zuneigung spürt, es ist bei meinem Opfer das gleiche. Heute haben wir uns wieder gesehen und uns unterhalten und ich bin mir sicher, dass Strömungen fließen. Nur ich weiß auch weiterhin nicht, was passieren wird oder wie er über mich denkt und was er für mich empfindet????

Unsere Situation ist sehr, sehr verfahren. Meiner wird bald Papi und wird heiraten. Das ist aber alles erst vor kurzem geschehen und als meine Liebe anfing, vor einem Jahr etwa, war er noch vogelfrei und ich wußte es nicht, er hat es mir später auch von sich aus auf die Nase gebunden. Wär ich damals bloß in die Offensive gegangen??? Keine Ahnung, man hat das Gefühl, alles verkehrt zu machen.

Die Hoffnung erhält uns doch, nicht wahr? Lass uns mal abwarten und alles auf uns zukommen, vielleicht wird ja alles gut. Wir hoffen es halt. Aber ich kann Dich sehr gut verstehen und Dir nachfühlen. Man lebt erst, seitdem man diesem Traummenschen begegnet ist. Und man geht ein, wenn man weiß, man kann nie mit ihm zusammensein, doch sobald man sich wieder sieht, dann ist man komplett, mit sich im reinen und mit der ganzen Welt, alles ist perfekt.

also, bitte schreibe, was bei Dir so weiter läuft, es würde mich sehr interessieren.

Sperling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2004 um 13:47
In Antwort auf bandi_12947826

Ein schwieriges Problem
Hallo ihr beiden, danke für Eure Zeit sich mit
meinem Problem auseinander zu setzen.

@ Druschka
Vieles was Du ansprichst, ist erst einmal eine absolute Tatsache. So zum Beispiel gibt mir auch zu denken, ob sie vielleicht in ihrer
Beziehung glücklich und zufrieden ist, es geht mir ebenfalls durch den Kopf, das ich vielleicht hier ein Gebiet betrete, was ich niemals betreten sollte. Ich weiss es nicht, wie ich die Sache angehe, ich habe eine Idee, die spreche ich aber erst am Ende an. Ich möchte auch nicht "irgend eine Beziehung auseinanderreissen" das ist nicht der Punkt.

Ich möchte besonders auf Dein Posting erst einmal stärker eingehen. Du schreibst "vielleciht bist du auf sie so fixiert, weil sie das Gegenteil deiner Partnerin ist" und ähnliches. Ich bin nicht deshalb auf sie fixiert, ich kannte sie schon vor meiner Partnerin ! ( @ Gipsygirl, das beantwortet auch eine Frage von Dir ) ich kenne sie nun schon seit 5 Jahren. Warum sich dann nichts entwickelt hat? Das ist eine lange geschichte, die nicht unbedingt hier richtig am Platz ist, sagen wir, die umliegenden Einflüsse, haben eine solche Entwicklung immer behindert, oder diese Entwicklug geriet auf Grund von Schwierigkeiten die Extensiell waren, sowie auch einem Umzug und daher eine lange zeit des "nicht sehens" in Schwierigkeiten, die eine Behinderung darstellten, die man nicht überwinden konnte.
Vor allem dann nicht, wenn die Fronten ungeklärt sind.

Bitte verstehe mich nicht falsch Druschba, ich möchte sie auf keinen Fall aus einer Beziehung reissen, ich möchte sie auch nicht in eine Unschlüssigkeit bringen, oder zu dem Gedanken bei mir wäre das Gras grüner als zuhause bei ihr, das ist nicht meine Absicht. Genau darum gehe ich diese Sache so vorsichtig an, ich möchte ihr nicht schaden. Ich möchte aber gern wissen, ob es hier überhaupt einen Weg gäbe. Ich werde danach nicht weitergehen, nein, ich werde mir danach Gedanken machen, was hier zu ändern wäre, und wie man das tun könnte, würde
sehr gern in einem Moment einer positiven Antwort von ihrer Seite, ihre Perspektiven und Möglichkeiten, sowie auch ihre Vorstellungen hören, wie sie denkt das es dann weitergehen sollte. Ich würde sogar die Entscheidung gegen eine Beziehung akzeptieren, denn eine Affähre, dafür wären wir beide nicht geschaffen, ich glaube auch nicht das sie damit umgehen könnte, das hätten wir beide gemeinsam, ausserdem ist mein Interresse an ihr zu wenig sexuell und zu stark vom Herzen abhängig, um überhaupt auf den Gedanken einer Affähre zu kommen.

Ich kann dieses Gefühl unmöglich in Worte fassen, ich fühle mich ihr grenzenlos vertraut, obwohl wir beide doch grundverschieden sind, ich kenne sie sehr gut, und doch ist sie vollkommen neu für mich. Ich weiss nicht, ob da Liebe ist oder ob sie vielleicht noch niemals über eine Beziehung, oder auch nur den Gedanken von Gefühlen nachgedacht hat, ich denke das ist es, was ich herausfinden muss, und möchte. Ich will nicht mit der Tür in ihr Leben einfallen, nicht alles auf einmal umkrempeln, was ich gern möchte, ist nur wissen - gibt es hier überhaupt eine Chance oder nicht. Das ist erst
einmal alles, und wenn es keine gibt, werde ich wie ich es immer tue handeln, einfach wieder im Dunkel verschwinden, eine Mauer wieder aufbauen, wo ich sie einst eingerissen habe, und damit eine Distanz schaffen, die eine
absolut liebesfreie Freundschaft und einen netten Kontakt, ohne die Perspektive einer Beziehung bestehen lässt, jedoch werde ich nicht mehr wissen wollen, ob dann vielleicht irgend eine Chance bestünde. Ich habe diese Situation aus meiner Vergangenheit mitgebracht, und muss sie, so weh die Antwort auch tun kann, in meiner Gegenwart lösen, wenn ich überhaupt noch einmal glücklich und zufrieden werden will.

Du schreibst, wir sind beide vergeben. Ja, das
mag sein, allerdings ist die Vergebenheit in meinem Bezuge, zu stark unterschiedlich, und entwickelt sich in vollkommen andere Gebiete.
Das wird nicht wirklich gut gehen, nur halten, halten wird es ein Leben lang, aber nicht erfüllen oder glücklich machen, ich bin verliebt in diese Frau, weil ich die liebe so
wie ich sie erwarte, nicht mehr wiederfinde wo sie eigentlich sein sollte, und das ist mit Sicherheit nicht allein nur mein Auslöser.Mag meine Partnerin verliebt sein, ich selbst bin es in sie auch, aber diese Liebe ist etwas anderes, etwas das sich selbstständig gemacht hat und funktioniert, etwas das keine Feinarbeit erfordert, etwas das eine Garantie darstellt, aber keine wirklichen Reibungspunkte hat. Es gibt in dieser Beziehung noch viele Mankos, aber keines dieser Manken, ist wirklich ausschlaggebend für eine Trennung, aber auch keines für ein Glück. Hier gibt es auch nichts was man ordnen müsste, es ist ein System und funktioniert als solches, rein mathematisch, seit Jahren.

@ Gipsygirl
Ich habe darüber nachgedacht sie einzuladen, jedoch möchte ich das gar nicht machen, auf jeden Fall im derzeitigem Stadium nicht, das wäre eine zu direkte Frage, die ich gar nicht stellen muss. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich nun reagieren kann, hätte es gern heut getan, aber sie ist nicht zugegen gewesen. Nun habe ich eine Idee, ich werde ihr einfach einen Satz zum nachdenken mitgeben, der alles sagt, und dennoch absoluten Freiraum lässt und keinen Druck auslöst. Ich sage ihr einfach nur - das sie es schafft, immer wenn es mir schlecht geht, mich allein mit einem Lächeln und ein paar Worten wieder aufzubauen. Ich denke das sagt genug aus, sagt aber nicht ich will sie besitzen, sagt auch nicht sie muss eine Entscheidung treffen oder zu weit aus sich herausgehen. Dennoch macht es ihr deutlich, das sie mir ungeheuer wichtig ist, und auf dieser Basis, hat sie die Möglichkeit
einen Schritt vorwärz zu gehen, vielleicht nur einen kleinen, oder sie lässt diese Situation so bestehen wie sie ist, auch das wäre eine Antwort, wenn ich keine erhalte, habe ich was ich suche gefunden, nämlich Klarheit, die ich in meinem Kopf dringend wieder herrichten muss.

Wir kennen uns nun 5 Jahre, den Rest habe ich oben und in den anderen Texten schon beschrieben, eine andere Idee habe ich einfach nicht, sie einzuladen jedenfalls, ist zur Zeit unmöglich, und wäre irgendwie auch zu privat, das muss sie allein entscheiden, ob sie mir
die Chance lässt, sie einzuladen, oder lieber den derzeitigen Status haben möchte, Zeichen habe ich versucht zu setzen, jedoch tragen sie nur sehr kleine Früchte, aber eine Besserung oder ein Mehrkontakt ist dennoch vorhanden. Beides jedoch basiert, meines Gefühls nach, zu sehr auf meinen Schultern, nun weiss ich nicht, ob sie unschlüssig ist, oder nicht möchte das etwas mehr daraus wird. Das gilt es herauszufinden. Jedoch weiss ich, das ich kollegial in ihrem Umfeld im Gespräch bin, und schon das genügt mir, denn deutlicher geht es nicht mehr. Es bleibt nur die Frage, was wird aus dieser Situation.

Aber generell kann ich sagen, wäre diese Frau meine Traumfrau ? Das lässt sich nicht bestimmen, derzeitig wäre es ein Traum, ja, auf jeden Fall, aber ob sie das bleiben würde, kann nur ein näheres Kennenlernen entscheiden. Sicher ist jedoch, das sie eine ganz grosse
Seite meines Herzens eingenommen hat, und es mir so oft einfach vorkommt, als würde es doch noch Liebe geben, die allerdings, so wie es scheint, nur in Träumen lebt.

Warten wir einmal ab...

Was haltet ihr von der Idee, ihr einfach diesen Satz mitzugeben ? Ist er zu aufdringlich ? Oder ist er inordnung ? oder zu undeutlich ? Ich bin sonst absolut konkret, direkt und sehr schnell mit meinen Gefühlen und Entscheidungen in der Liebe, doch diese Situation ist ein Glatteis, was ich ohne einen
guten Rat oder jemanden der mir hilft, unmöglich überwinden kann.

Danke an Euch
Rufos

Hallo Rufos!
Erstmal zum Unwesentlichen, aber doch Erwähnenswerten: mein Nick ist Duschka

Nun zu deinen sehr detaillierten Ausführung. Ich muss ehrlich zugeben, dass sie etwas wirr war und ich vieles, was du nicht auf den Punkt bringen konntest/wolltest, viel drum herum geredet. Deswegen ist es schwierig für mich das richtig zu deuten. Sage es mir, wenn ich das alles falsch verstanden habe. Ich glaube dir schon, dass du nicht dich nicht in ihre BEziehung "einmischen" willst usw. , aber ich befürchte, dass es nicht anders gehen wird, wenn du erfahren willst, was sie für dich empfindet. Auf der anderen Seite frage ich mich: wenn du eine positive Antwort bekommst, wirst du doch (wenn du ehrlich bist) dich aus deinem "rein mathematischen" System, das seit Jahren gut funktioniert (also wenn ich wüßte, dass mein Partner unsere Beziehung so bewertet, wäre es für mich sehr traurig und dann wüßte ich, was zu tun ist. Das mal nur am Rande bemerkt), lösen. Bitte stoppe mich, wenn ich mich irre, aber ich glaube, dass du dich selbst belügst. Ich bin immer noch der Meinung, dass du vor deiner jetztigen BEziehung wegläufst, auch wenn du sehr hart versucht hast, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Denn wenn mich meine BEziehung absolut glücklich stimmt und ich tiefe Liebe und Zuneigung für meine Partner empfinde und es nicht als ein System ansehe, dann kann ich doch nicht so tiefe Gefühle für jemanden anderes empfinden??!!! Ich weiß, dass nicht alles immer nur schwarz oder weiß ist, aber was BEziehung angeht, bin ich einfach dieser Meinung. Ich möchte mein Leben nicht in einem System verbringen, das funktioniert (entschuldige, dass ich auf diesen Worten rumreite, aber irgednwie haben sie mich schon getroffen), sondern stelle mir etwas ganz anders darunter vor, viel lebendiger, viel lebensfroher, viel liebevoller usw. Und ich finde immer noch, dass du diese Frau zu sehr idealisierst, vielleicht irre ich mich ja. Ehrlich gesagt, kann ich dir auch nicht mehr weiter helfen. Denn entweder übernimmst du die Offensive oder du läßt es bleiben, anders wird es und kann es auch nicht funktionieren. Trotzdem wünsche ich dir Alles Gute für die Zukunft

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2004 um 1:35
In Antwort auf alys_12173173

Hi Rufos
Der Satz ist schön!
Ich kriegte was ähnliches zu hören!Nämlich,dass die Umarmung ihm immer Kraft geben würde,und er danach immer ganz anders durch den Tag ginge!
Viel Glück!

Hallo
Hallo Druschka entschuldige wegen des Nicks, war keine böse Absicht, nur ist dieser Name für mich nicht einfach

Betty
entschuldige, ich würde dir das gern näher
erklären, ich denke du siehst etwas falsch, ohne das ich mich dabei in Schutz nehmen möchte.Würde mich auch über eine Email von dir freuen. wie kommst Du eigentlich darauf das ich Kinder habe ? Noch dazu, ich kämpfe seit 5 Jahren um diese Beziehung, es bringt nur leider nicht viel wenn man es allein tut.

Sperling
gib bitte mal EMail Adresse oder schreib an
Rufos@gofeminin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2004 um 8:27
In Antwort auf bandi_12947826

Hallo
Hallo Druschka entschuldige wegen des Nicks, war keine böse Absicht, nur ist dieser Name für mich nicht einfach

Betty
entschuldige, ich würde dir das gern näher
erklären, ich denke du siehst etwas falsch, ohne das ich mich dabei in Schutz nehmen möchte.Würde mich auch über eine Email von dir freuen. wie kommst Du eigentlich darauf das ich Kinder habe ? Noch dazu, ich kämpfe seit 5 Jahren um diese Beziehung, es bringt nur leider nicht viel wenn man es allein tut.

Sperling
gib bitte mal EMail Adresse oder schreib an
Rufos@gofeminin.de

Hi Rufos!
Du brauchst dich doch nicht entschuldigen, ich bin mir sicher, dass du das nicht böse gemeint hast, ich dachte mir nur, dass ich dich einfach darauf aufmerksam machen kann

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2004 um 9:31

Reinkarnation
Hallo Rufus,

ist "Reinkarnation" oder Wiedergeburt ein Begriff, mit dem Du persoenlich etwas anfangen kannst?


lg
Chris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2004 um 10:16
In Antwort auf bandi_12947826

Ein schwieriges Problem
Hallo ihr beiden, danke für Eure Zeit sich mit
meinem Problem auseinander zu setzen.

@ Druschka
Vieles was Du ansprichst, ist erst einmal eine absolute Tatsache. So zum Beispiel gibt mir auch zu denken, ob sie vielleicht in ihrer
Beziehung glücklich und zufrieden ist, es geht mir ebenfalls durch den Kopf, das ich vielleicht hier ein Gebiet betrete, was ich niemals betreten sollte. Ich weiss es nicht, wie ich die Sache angehe, ich habe eine Idee, die spreche ich aber erst am Ende an. Ich möchte auch nicht "irgend eine Beziehung auseinanderreissen" das ist nicht der Punkt.

Ich möchte besonders auf Dein Posting erst einmal stärker eingehen. Du schreibst "vielleciht bist du auf sie so fixiert, weil sie das Gegenteil deiner Partnerin ist" und ähnliches. Ich bin nicht deshalb auf sie fixiert, ich kannte sie schon vor meiner Partnerin ! ( @ Gipsygirl, das beantwortet auch eine Frage von Dir ) ich kenne sie nun schon seit 5 Jahren. Warum sich dann nichts entwickelt hat? Das ist eine lange geschichte, die nicht unbedingt hier richtig am Platz ist, sagen wir, die umliegenden Einflüsse, haben eine solche Entwicklung immer behindert, oder diese Entwicklug geriet auf Grund von Schwierigkeiten die Extensiell waren, sowie auch einem Umzug und daher eine lange zeit des "nicht sehens" in Schwierigkeiten, die eine Behinderung darstellten, die man nicht überwinden konnte.
Vor allem dann nicht, wenn die Fronten ungeklärt sind.

Bitte verstehe mich nicht falsch Druschba, ich möchte sie auf keinen Fall aus einer Beziehung reissen, ich möchte sie auch nicht in eine Unschlüssigkeit bringen, oder zu dem Gedanken bei mir wäre das Gras grüner als zuhause bei ihr, das ist nicht meine Absicht. Genau darum gehe ich diese Sache so vorsichtig an, ich möchte ihr nicht schaden. Ich möchte aber gern wissen, ob es hier überhaupt einen Weg gäbe. Ich werde danach nicht weitergehen, nein, ich werde mir danach Gedanken machen, was hier zu ändern wäre, und wie man das tun könnte, würde
sehr gern in einem Moment einer positiven Antwort von ihrer Seite, ihre Perspektiven und Möglichkeiten, sowie auch ihre Vorstellungen hören, wie sie denkt das es dann weitergehen sollte. Ich würde sogar die Entscheidung gegen eine Beziehung akzeptieren, denn eine Affähre, dafür wären wir beide nicht geschaffen, ich glaube auch nicht das sie damit umgehen könnte, das hätten wir beide gemeinsam, ausserdem ist mein Interresse an ihr zu wenig sexuell und zu stark vom Herzen abhängig, um überhaupt auf den Gedanken einer Affähre zu kommen.

Ich kann dieses Gefühl unmöglich in Worte fassen, ich fühle mich ihr grenzenlos vertraut, obwohl wir beide doch grundverschieden sind, ich kenne sie sehr gut, und doch ist sie vollkommen neu für mich. Ich weiss nicht, ob da Liebe ist oder ob sie vielleicht noch niemals über eine Beziehung, oder auch nur den Gedanken von Gefühlen nachgedacht hat, ich denke das ist es, was ich herausfinden muss, und möchte. Ich will nicht mit der Tür in ihr Leben einfallen, nicht alles auf einmal umkrempeln, was ich gern möchte, ist nur wissen - gibt es hier überhaupt eine Chance oder nicht. Das ist erst
einmal alles, und wenn es keine gibt, werde ich wie ich es immer tue handeln, einfach wieder im Dunkel verschwinden, eine Mauer wieder aufbauen, wo ich sie einst eingerissen habe, und damit eine Distanz schaffen, die eine
absolut liebesfreie Freundschaft und einen netten Kontakt, ohne die Perspektive einer Beziehung bestehen lässt, jedoch werde ich nicht mehr wissen wollen, ob dann vielleicht irgend eine Chance bestünde. Ich habe diese Situation aus meiner Vergangenheit mitgebracht, und muss sie, so weh die Antwort auch tun kann, in meiner Gegenwart lösen, wenn ich überhaupt noch einmal glücklich und zufrieden werden will.

Du schreibst, wir sind beide vergeben. Ja, das
mag sein, allerdings ist die Vergebenheit in meinem Bezuge, zu stark unterschiedlich, und entwickelt sich in vollkommen andere Gebiete.
Das wird nicht wirklich gut gehen, nur halten, halten wird es ein Leben lang, aber nicht erfüllen oder glücklich machen, ich bin verliebt in diese Frau, weil ich die liebe so
wie ich sie erwarte, nicht mehr wiederfinde wo sie eigentlich sein sollte, und das ist mit Sicherheit nicht allein nur mein Auslöser.Mag meine Partnerin verliebt sein, ich selbst bin es in sie auch, aber diese Liebe ist etwas anderes, etwas das sich selbstständig gemacht hat und funktioniert, etwas das keine Feinarbeit erfordert, etwas das eine Garantie darstellt, aber keine wirklichen Reibungspunkte hat. Es gibt in dieser Beziehung noch viele Mankos, aber keines dieser Manken, ist wirklich ausschlaggebend für eine Trennung, aber auch keines für ein Glück. Hier gibt es auch nichts was man ordnen müsste, es ist ein System und funktioniert als solches, rein mathematisch, seit Jahren.

@ Gipsygirl
Ich habe darüber nachgedacht sie einzuladen, jedoch möchte ich das gar nicht machen, auf jeden Fall im derzeitigem Stadium nicht, das wäre eine zu direkte Frage, die ich gar nicht stellen muss. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich nun reagieren kann, hätte es gern heut getan, aber sie ist nicht zugegen gewesen. Nun habe ich eine Idee, ich werde ihr einfach einen Satz zum nachdenken mitgeben, der alles sagt, und dennoch absoluten Freiraum lässt und keinen Druck auslöst. Ich sage ihr einfach nur - das sie es schafft, immer wenn es mir schlecht geht, mich allein mit einem Lächeln und ein paar Worten wieder aufzubauen. Ich denke das sagt genug aus, sagt aber nicht ich will sie besitzen, sagt auch nicht sie muss eine Entscheidung treffen oder zu weit aus sich herausgehen. Dennoch macht es ihr deutlich, das sie mir ungeheuer wichtig ist, und auf dieser Basis, hat sie die Möglichkeit
einen Schritt vorwärz zu gehen, vielleicht nur einen kleinen, oder sie lässt diese Situation so bestehen wie sie ist, auch das wäre eine Antwort, wenn ich keine erhalte, habe ich was ich suche gefunden, nämlich Klarheit, die ich in meinem Kopf dringend wieder herrichten muss.

Wir kennen uns nun 5 Jahre, den Rest habe ich oben und in den anderen Texten schon beschrieben, eine andere Idee habe ich einfach nicht, sie einzuladen jedenfalls, ist zur Zeit unmöglich, und wäre irgendwie auch zu privat, das muss sie allein entscheiden, ob sie mir
die Chance lässt, sie einzuladen, oder lieber den derzeitigen Status haben möchte, Zeichen habe ich versucht zu setzen, jedoch tragen sie nur sehr kleine Früchte, aber eine Besserung oder ein Mehrkontakt ist dennoch vorhanden. Beides jedoch basiert, meines Gefühls nach, zu sehr auf meinen Schultern, nun weiss ich nicht, ob sie unschlüssig ist, oder nicht möchte das etwas mehr daraus wird. Das gilt es herauszufinden. Jedoch weiss ich, das ich kollegial in ihrem Umfeld im Gespräch bin, und schon das genügt mir, denn deutlicher geht es nicht mehr. Es bleibt nur die Frage, was wird aus dieser Situation.

Aber generell kann ich sagen, wäre diese Frau meine Traumfrau ? Das lässt sich nicht bestimmen, derzeitig wäre es ein Traum, ja, auf jeden Fall, aber ob sie das bleiben würde, kann nur ein näheres Kennenlernen entscheiden. Sicher ist jedoch, das sie eine ganz grosse
Seite meines Herzens eingenommen hat, und es mir so oft einfach vorkommt, als würde es doch noch Liebe geben, die allerdings, so wie es scheint, nur in Träumen lebt.

Warten wir einmal ab...

Was haltet ihr von der Idee, ihr einfach diesen Satz mitzugeben ? Ist er zu aufdringlich ? Oder ist er inordnung ? oder zu undeutlich ? Ich bin sonst absolut konkret, direkt und sehr schnell mit meinen Gefühlen und Entscheidungen in der Liebe, doch diese Situation ist ein Glatteis, was ich ohne einen
guten Rat oder jemanden der mir hilft, unmöglich überwinden kann.

Danke an Euch
Rufos

Hallo Rufos!
Das ist wirklich eine schwierige Situation, in der Du da steckst.

Ich habe das Gefühl, Du willst alles haben, aber hast zu viel Angst, etwas dafür zu riskieren. Du mußt Dir erstmal über Deine Gefühle klar werden. Erschreckend für mich, wie Du Deine Ehe (?) beschreibst. Willst Du das - unabhängig von dieser Frau - so weiterlaufen lassen??? Ich denke, so lange Du an solch einer Beziehung fest hältst, bist Du gar nicht frei genug für wahre Liebe.

Dieser Satz sagt ihr bestimmt etwas. Allerdings denke ich, Du mußt offen sein, um eine ehrliche Antwort von ihr zu bekommen. Was ist, wenn sie das falsch versteht??? Gypsi-girl (oder so) hat doch erklärt, dass bestimmte Dinge ganz anders bei der Frau ankommen können. Und stell Dir vor, sie interpretiert da nicht so viel rein wie Du und Du hakst die Sache dann ab, nur weil sie keinen Schritt weiter geht... das wäre doch fatal oder? Wie ist denn Dein Gefühl? Ich denke, wenn man jemandem in die Augen schaut, ihn genau beobachtet, kann man daraus auch sehr viel erfahren... spürst Du da eine Zuneigung? Und wenn Du es wirklich genau wissen willst, dann mußt Du eindeutiger werden. Ich finde es nicht schlimm, wenn Du Deine Gefühle ihr gegenüber aussprechen würdest. Du kannst das doch tun, ohne eine Antwort zu fordern. Wenn es auf Gegenseitigkeit beruht, wirst Du Deine Antwort sowieso bekommen. Aber mein Rat ist wirklich, dass Du nicht anfangen solltest, irgendwelche Zeichen zu geben, die sie mißverstehen könnte. Es ist doch das schönste Kompliment für sie, wenn Du ihr sagst, dass sie eine ganz besondere Frau für Dich ist... und das ist keineswegs aufdringlich... Sympathie scheint doch da zu sein.

Ich weiß, jeder Mensch ist anders. Und Du mußt Deinen Weg finden, mit dieser Situation umzugehen. Es ist wirklich nicht einfach. Ich bin für Klarheit und Dich quält ja ganz offensichtlich die Ungewissheit am meisten oder?

Viel Glück!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2004 um 16:09
In Antwort auf bandi_12947826

Hallo
Hallo Druschka entschuldige wegen des Nicks, war keine böse Absicht, nur ist dieser Name für mich nicht einfach

Betty
entschuldige, ich würde dir das gern näher
erklären, ich denke du siehst etwas falsch, ohne das ich mich dabei in Schutz nehmen möchte.Würde mich auch über eine Email von dir freuen. wie kommst Du eigentlich darauf das ich Kinder habe ? Noch dazu, ich kämpfe seit 5 Jahren um diese Beziehung, es bringt nur leider nicht viel wenn man es allein tut.

Sperling
gib bitte mal EMail Adresse oder schreib an
Rufos@gofeminin.de

E-Mailadresse
Grüß Dich, Rufos!

Wollte Dir eine Meil an Deine
angegebene Adresse schicken,
hat aber nicht funktioniert.
Vielleicht hast Du noch eine
andere?

Gruß
Sperling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2004 um 16:57
In Antwort auf bandi_12947826

Hallo
Hallo Druschka entschuldige wegen des Nicks, war keine böse Absicht, nur ist dieser Name für mich nicht einfach

Betty
entschuldige, ich würde dir das gern näher
erklären, ich denke du siehst etwas falsch, ohne das ich mich dabei in Schutz nehmen möchte.Würde mich auch über eine Email von dir freuen. wie kommst Du eigentlich darauf das ich Kinder habe ? Noch dazu, ich kämpfe seit 5 Jahren um diese Beziehung, es bringt nur leider nicht viel wenn man es allein tut.

Sperling
gib bitte mal EMail Adresse oder schreib an
Rufos@gofeminin.de

Seit 5 Jahren???
5 Jahre ohne Klaerung ist ne harte Zeit. Fuer Deine Ehe, fuer Dich.....

Wieso beisst Du Dich so fest? Hast Du einmal daran gedacht, dass Du Dich da in etwas hineingesteigert hast, dass eigentlich gar nicht so ist? Und wenn Du von Liebe sprichst, so kannst Du lieben, ohne zu begehren. Man muss nicht alles, was man liebt, auch "haben".


nachdenkliche Gruesse

Chris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2004 um 1:31
In Antwort auf gena_12107388

Hi Rufos!
Du brauchst dich doch nicht entschuldigen, ich bin mir sicher, dass du das nicht böse gemeint hast, ich dachte mir nur, dass ich dich einfach darauf aufmerksam machen kann

lg
duschka

Hallo Sperling
Hallo Sperling

die Adresse müsste aber gehen, hm, gib doch mal eine von Dir ? dann versuche ich es mal
über deine Adresse.

Rufos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2004 um 12:10
In Antwort auf bandi_12947826

Hallo Sperling
Hallo Sperling

die Adresse müsste aber gehen, hm, gib doch mal eine von Dir ? dann versuche ich es mal
über deine Adresse.

Rufos

E-Mail Adresse
Doch, die Adresse funktionierte und Du müsstest die Mail schon
seit Dienstag oder Mittwoch haben,
sehr komisch, ich wundere mich auch schon,
dass noch keine Antwort kam.
Also ich geb Dir noch eine andere:
sperling2108@gmx.de
oder halt sperling2108@gofeminin.de

Gruß
Sperling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2004 um 14:14
In Antwort auf bandi_12947826

Ein schwieriges Problem
Hallo ihr beiden, danke für Eure Zeit sich mit
meinem Problem auseinander zu setzen.

@ Druschka
Vieles was Du ansprichst, ist erst einmal eine absolute Tatsache. So zum Beispiel gibt mir auch zu denken, ob sie vielleicht in ihrer
Beziehung glücklich und zufrieden ist, es geht mir ebenfalls durch den Kopf, das ich vielleicht hier ein Gebiet betrete, was ich niemals betreten sollte. Ich weiss es nicht, wie ich die Sache angehe, ich habe eine Idee, die spreche ich aber erst am Ende an. Ich möchte auch nicht "irgend eine Beziehung auseinanderreissen" das ist nicht der Punkt.

Ich möchte besonders auf Dein Posting erst einmal stärker eingehen. Du schreibst "vielleciht bist du auf sie so fixiert, weil sie das Gegenteil deiner Partnerin ist" und ähnliches. Ich bin nicht deshalb auf sie fixiert, ich kannte sie schon vor meiner Partnerin ! ( @ Gipsygirl, das beantwortet auch eine Frage von Dir ) ich kenne sie nun schon seit 5 Jahren. Warum sich dann nichts entwickelt hat? Das ist eine lange geschichte, die nicht unbedingt hier richtig am Platz ist, sagen wir, die umliegenden Einflüsse, haben eine solche Entwicklung immer behindert, oder diese Entwicklug geriet auf Grund von Schwierigkeiten die Extensiell waren, sowie auch einem Umzug und daher eine lange zeit des "nicht sehens" in Schwierigkeiten, die eine Behinderung darstellten, die man nicht überwinden konnte.
Vor allem dann nicht, wenn die Fronten ungeklärt sind.

Bitte verstehe mich nicht falsch Druschba, ich möchte sie auf keinen Fall aus einer Beziehung reissen, ich möchte sie auch nicht in eine Unschlüssigkeit bringen, oder zu dem Gedanken bei mir wäre das Gras grüner als zuhause bei ihr, das ist nicht meine Absicht. Genau darum gehe ich diese Sache so vorsichtig an, ich möchte ihr nicht schaden. Ich möchte aber gern wissen, ob es hier überhaupt einen Weg gäbe. Ich werde danach nicht weitergehen, nein, ich werde mir danach Gedanken machen, was hier zu ändern wäre, und wie man das tun könnte, würde
sehr gern in einem Moment einer positiven Antwort von ihrer Seite, ihre Perspektiven und Möglichkeiten, sowie auch ihre Vorstellungen hören, wie sie denkt das es dann weitergehen sollte. Ich würde sogar die Entscheidung gegen eine Beziehung akzeptieren, denn eine Affähre, dafür wären wir beide nicht geschaffen, ich glaube auch nicht das sie damit umgehen könnte, das hätten wir beide gemeinsam, ausserdem ist mein Interresse an ihr zu wenig sexuell und zu stark vom Herzen abhängig, um überhaupt auf den Gedanken einer Affähre zu kommen.

Ich kann dieses Gefühl unmöglich in Worte fassen, ich fühle mich ihr grenzenlos vertraut, obwohl wir beide doch grundverschieden sind, ich kenne sie sehr gut, und doch ist sie vollkommen neu für mich. Ich weiss nicht, ob da Liebe ist oder ob sie vielleicht noch niemals über eine Beziehung, oder auch nur den Gedanken von Gefühlen nachgedacht hat, ich denke das ist es, was ich herausfinden muss, und möchte. Ich will nicht mit der Tür in ihr Leben einfallen, nicht alles auf einmal umkrempeln, was ich gern möchte, ist nur wissen - gibt es hier überhaupt eine Chance oder nicht. Das ist erst
einmal alles, und wenn es keine gibt, werde ich wie ich es immer tue handeln, einfach wieder im Dunkel verschwinden, eine Mauer wieder aufbauen, wo ich sie einst eingerissen habe, und damit eine Distanz schaffen, die eine
absolut liebesfreie Freundschaft und einen netten Kontakt, ohne die Perspektive einer Beziehung bestehen lässt, jedoch werde ich nicht mehr wissen wollen, ob dann vielleicht irgend eine Chance bestünde. Ich habe diese Situation aus meiner Vergangenheit mitgebracht, und muss sie, so weh die Antwort auch tun kann, in meiner Gegenwart lösen, wenn ich überhaupt noch einmal glücklich und zufrieden werden will.

Du schreibst, wir sind beide vergeben. Ja, das
mag sein, allerdings ist die Vergebenheit in meinem Bezuge, zu stark unterschiedlich, und entwickelt sich in vollkommen andere Gebiete.
Das wird nicht wirklich gut gehen, nur halten, halten wird es ein Leben lang, aber nicht erfüllen oder glücklich machen, ich bin verliebt in diese Frau, weil ich die liebe so
wie ich sie erwarte, nicht mehr wiederfinde wo sie eigentlich sein sollte, und das ist mit Sicherheit nicht allein nur mein Auslöser.Mag meine Partnerin verliebt sein, ich selbst bin es in sie auch, aber diese Liebe ist etwas anderes, etwas das sich selbstständig gemacht hat und funktioniert, etwas das keine Feinarbeit erfordert, etwas das eine Garantie darstellt, aber keine wirklichen Reibungspunkte hat. Es gibt in dieser Beziehung noch viele Mankos, aber keines dieser Manken, ist wirklich ausschlaggebend für eine Trennung, aber auch keines für ein Glück. Hier gibt es auch nichts was man ordnen müsste, es ist ein System und funktioniert als solches, rein mathematisch, seit Jahren.

@ Gipsygirl
Ich habe darüber nachgedacht sie einzuladen, jedoch möchte ich das gar nicht machen, auf jeden Fall im derzeitigem Stadium nicht, das wäre eine zu direkte Frage, die ich gar nicht stellen muss. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich nun reagieren kann, hätte es gern heut getan, aber sie ist nicht zugegen gewesen. Nun habe ich eine Idee, ich werde ihr einfach einen Satz zum nachdenken mitgeben, der alles sagt, und dennoch absoluten Freiraum lässt und keinen Druck auslöst. Ich sage ihr einfach nur - das sie es schafft, immer wenn es mir schlecht geht, mich allein mit einem Lächeln und ein paar Worten wieder aufzubauen. Ich denke das sagt genug aus, sagt aber nicht ich will sie besitzen, sagt auch nicht sie muss eine Entscheidung treffen oder zu weit aus sich herausgehen. Dennoch macht es ihr deutlich, das sie mir ungeheuer wichtig ist, und auf dieser Basis, hat sie die Möglichkeit
einen Schritt vorwärz zu gehen, vielleicht nur einen kleinen, oder sie lässt diese Situation so bestehen wie sie ist, auch das wäre eine Antwort, wenn ich keine erhalte, habe ich was ich suche gefunden, nämlich Klarheit, die ich in meinem Kopf dringend wieder herrichten muss.

Wir kennen uns nun 5 Jahre, den Rest habe ich oben und in den anderen Texten schon beschrieben, eine andere Idee habe ich einfach nicht, sie einzuladen jedenfalls, ist zur Zeit unmöglich, und wäre irgendwie auch zu privat, das muss sie allein entscheiden, ob sie mir
die Chance lässt, sie einzuladen, oder lieber den derzeitigen Status haben möchte, Zeichen habe ich versucht zu setzen, jedoch tragen sie nur sehr kleine Früchte, aber eine Besserung oder ein Mehrkontakt ist dennoch vorhanden. Beides jedoch basiert, meines Gefühls nach, zu sehr auf meinen Schultern, nun weiss ich nicht, ob sie unschlüssig ist, oder nicht möchte das etwas mehr daraus wird. Das gilt es herauszufinden. Jedoch weiss ich, das ich kollegial in ihrem Umfeld im Gespräch bin, und schon das genügt mir, denn deutlicher geht es nicht mehr. Es bleibt nur die Frage, was wird aus dieser Situation.

Aber generell kann ich sagen, wäre diese Frau meine Traumfrau ? Das lässt sich nicht bestimmen, derzeitig wäre es ein Traum, ja, auf jeden Fall, aber ob sie das bleiben würde, kann nur ein näheres Kennenlernen entscheiden. Sicher ist jedoch, das sie eine ganz grosse
Seite meines Herzens eingenommen hat, und es mir so oft einfach vorkommt, als würde es doch noch Liebe geben, die allerdings, so wie es scheint, nur in Träumen lebt.

Warten wir einmal ab...

Was haltet ihr von der Idee, ihr einfach diesen Satz mitzugeben ? Ist er zu aufdringlich ? Oder ist er inordnung ? oder zu undeutlich ? Ich bin sonst absolut konkret, direkt und sehr schnell mit meinen Gefühlen und Entscheidungen in der Liebe, doch diese Situation ist ein Glatteis, was ich ohne einen
guten Rat oder jemanden der mir hilft, unmöglich überwinden kann.

Danke an Euch
Rufos

Liebeserklärung
Hallo Rufos,
zunächst einmal: ich bin eine weibliche Leidensgenossin von dir.
Ich habe den Schritt gewagt, habe einen Liebesbrief geschrieben und versucht mich "Ihm" anzunähern (Hand streicheln, Küsschen auf die Wange, Kussversuch ) Ich muss gestehen, es war ein Desaster und hat mir sehr weh getan.
Ich bin auch verheiratet (seit 20 Jahren ) und habe zwei fast erwachsene Söhne.
Das weiß er auch. Meine Intuition hatte mir immer, wenn ich mit ihm zusammen war (dienstlich) zugeflüstert, dass er mich auch mag. Seine Augen verrieten ihn noch mehr, ich habe sogar sein sternbild erraten <: er ist Krebs.

Aber auf meinen Annäherungsversuch reagierte er völlig irritiert, fast schon fluchtartig, drehte sogar den Kopf weg, als ich ihn küssen wollte, fragte nur, was ich meinem Mann sagen wolle...

Dann erzählte er mir in Windeseile, wieviel Pech er schon im Leben mit Frauen hatte (er ist geschieden seit 7 Jahren), welche Verpflichtungen er jetzt hat (alte Mutter versorgen) und und und...
Es sprudelte nur so aus ihm heraus. Ich war völlig geschockt...

Und es hatte mich soviel Überwindung gekostet, ihm meine wirklich tiefen Gefühle zu offenbaren!!! Ich habe mich dann erstmal zurückgezogen, versucht, ihm auf der Arbeit aus dem Wege zu gehen. Aber die schlaflosen Nächte blieben, die Sehnsucht wurde sogar immer stärker.
Das ganze ist jetzt 10 Wochen her, wir haben wieder ab und zu lockeren Kontakt, reden über dienstliche Dinge aber seine Augen zeigen mir immer noch, dass er mich doch auch mögen muss.
Ich bin schon völlig verunsichert, so was ist mir noch nie passiert. Ich habe ja auch schon etwas mehr Lebenserfahrung, aber so vertan habe ich mich noch nie.

Wahrscheinlich gibt es wirklich Menschen, die nur im stillen für sich lieben können, vielleicht aus Angst, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall habe ich nächste Woche wieder mal den ersten Termin mit ihm, wir beide ganz allein, seit dem Desaster. Ich habe solche Angst vor ihm, sehne mich aber so sehr danach, wieder in diese Augen zu schauen.

Das schlimmste ist, dass der Kontakt immer von mir ausgehen muss. Wenn ich mich melde, ist er hocherfreut, aber selber sucht er keine Nähe zu mir.

Schreib mir bitte mal, was für Sternbilder ihr beiden habt. Ich selber bin Jungfrau, und eigentlich liegt mir so eine Gefühls-Outing überhaupt nicht. Darum hat es mich auch so verletzt, wie er reagiert hat. Sei vorsichtig mit deinen Emotionen, lass dich nicht auf eine Liebeserklärung ein, wenn du es nicht verkraften kannst, dass der Schuss nach hinten los geht.
P.S. Deine email adresse bei gofeminin funktioniert nicht!!!!
Liebe Grüße von einer Leidensgenossin


------

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen