Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt man sich in "mittleren" Jahren schwerer?

Verliebt man sich in "mittleren" Jahren schwerer?

19. Juli 2008 um 23:12

Mal eine Frage an die reiferen unter Euch.
Ich bin jetzt 40, bereite gerade die Trennung von meinem Mann vor, und überlege schon manchmal, wie es denn beziehungstechnisch weitergehen soll.

Klar finde ich Männer nach wie vor attraktiv und flirte auch gerne mal, aber ich kann es mir kaum vorstellen, mich wieder ernsthaft zu verlieben (ich meine keine Schwärmerei). Schon gar nicht so kopflos und total wie mit 25.

Liegt das am Alter oder gibt es auch jenseits der 40 Schmetterlinge und Herzflattern wie damals als Teenager.

Möglicherweise liegt es auch einfach an mir, und wenn mir der richtige begegnet stellt sich mir diese Frage nicht mehr...


sommerlinde

Mehr lesen

19. Juli 2008 um 23:44

Ich wünsche Dir viel Kraft
Hallo Sommerlinde,

erst einmal fand ich Deine Aussage "... bereite gerade die Trennung von meinem Mann vor ..." bemerkenswert. ich wünsche Dir viel Kraft dafür.

Zu Deiner Frage ob man sich in mittleren Jahren schwerer verliebt:
Gute Frage und sie ist richtigrum gestellt
Denn darauf kommt es wirklich an. Ob DU Dich verlieben kannst bzw. ob DU jemanden findest in den DU Dich verlieben kannst.

Ich habe die Erfahrung gemacht dass es schwieriger war jemanden zu finden in den man sich verlieben kann, als jemanden zu finden der an einem interessiert ist.

Auf jeden Fall denke ich dass es auf die Bereitschaft und Offenheit ankommt sich auf jemanden einzulassen, darauf dass die Notwendigkeit für einen neuen Partner im Leben vorhanden sein sollte und man über die Trennung hinweg sein sollte. Bei einer langen vorangehenden Bindung kann das auch mal sehr lange dauern.

Ich finde es schwierig in dem Alter sich dem Auf und Ab und den Unsicherheiten der Beziehungsanbahnung zu stellen. Vor allem können Fehler die man dann im "mittleren Alter" macht einem viel mehr zusetzen als noch in jungen Jahren. Daher ist man dann wohl auch vorsichtiger und tut sich schwerer.

Aber es gibt da ja auch noch den Faktor Glück und glückliche Zufälle und Begenheiten

Wenn man allerdings aufgrund einer sehr langjähärigen vorangehenden Beziehung auch noch nicht gelernt hat (bzw. verlernt hat) sich auf dem Single-Parkett zu bewegen und noch Unerfahren beim Dating ist, kann die Sache auch noch schwieriger werden.

Auf jeden Fall kann ich vielleicht mitgeben, dass man abwarten sollte bis man über die alte Geschichte einigermaßen hinweg ist bzw. die Trauerarbeit hinter sich gebracht hat. Diese Zeit sollte man sich geben. Meist kommen dann die Gefühle für jemanden anderen erst dann aus der Versenkung hervor. Und dass man alles was mit Dating etc. zu tun hat nicht so ernst nehmen sollte und locker bleiben dabei sein sollte, sonst ist man nur enttäuscht.

Natürlich gibt es auch im "mittleren Alter" Schmetterlinge und Herzflattern" und das ist auch gut so

Darf ich fragen wie lange Ihr zusammen ward und ob Kinder hervorgegangen sind?

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2008 um 23:57
In Antwort auf staubkorn

Ich wünsche Dir viel Kraft
Hallo Sommerlinde,

erst einmal fand ich Deine Aussage "... bereite gerade die Trennung von meinem Mann vor ..." bemerkenswert. ich wünsche Dir viel Kraft dafür.

Zu Deiner Frage ob man sich in mittleren Jahren schwerer verliebt:
Gute Frage und sie ist richtigrum gestellt
Denn darauf kommt es wirklich an. Ob DU Dich verlieben kannst bzw. ob DU jemanden findest in den DU Dich verlieben kannst.

Ich habe die Erfahrung gemacht dass es schwieriger war jemanden zu finden in den man sich verlieben kann, als jemanden zu finden der an einem interessiert ist.

Auf jeden Fall denke ich dass es auf die Bereitschaft und Offenheit ankommt sich auf jemanden einzulassen, darauf dass die Notwendigkeit für einen neuen Partner im Leben vorhanden sein sollte und man über die Trennung hinweg sein sollte. Bei einer langen vorangehenden Bindung kann das auch mal sehr lange dauern.

Ich finde es schwierig in dem Alter sich dem Auf und Ab und den Unsicherheiten der Beziehungsanbahnung zu stellen. Vor allem können Fehler die man dann im "mittleren Alter" macht einem viel mehr zusetzen als noch in jungen Jahren. Daher ist man dann wohl auch vorsichtiger und tut sich schwerer.

Aber es gibt da ja auch noch den Faktor Glück und glückliche Zufälle und Begenheiten

Wenn man allerdings aufgrund einer sehr langjähärigen vorangehenden Beziehung auch noch nicht gelernt hat (bzw. verlernt hat) sich auf dem Single-Parkett zu bewegen und noch Unerfahren beim Dating ist, kann die Sache auch noch schwieriger werden.

Auf jeden Fall kann ich vielleicht mitgeben, dass man abwarten sollte bis man über die alte Geschichte einigermaßen hinweg ist bzw. die Trauerarbeit hinter sich gebracht hat. Diese Zeit sollte man sich geben. Meist kommen dann die Gefühle für jemanden anderen erst dann aus der Versenkung hervor. Und dass man alles was mit Dating etc. zu tun hat nicht so ernst nehmen sollte und locker bleiben dabei sein sollte, sonst ist man nur enttäuscht.

Natürlich gibt es auch im "mittleren Alter" Schmetterlinge und Herzflattern" und das ist auch gut so

Darf ich fragen wie lange Ihr zusammen ward und ob Kinder hervorgegangen sind?

LG

Nachtrag
Sternchens Beitrag bringt mich da noch auf einen anderen Aspekt.

Die Männer werden ja mit dem Alter auch nicht besser

Das Problem ist halt, dass man auch viel mit verhärteten Prinzipien, Altlasten aus vergangenen Beziehungen, Hängengebliebenen, Blendern, nicht erwachsen gewordenen Übriggebliebenen etc. konfrontiert wird.

Die guten sind ja meist schon lange weg.

Aber das soll Dich nicht entmutigen. Das ist nur eine allgemeine Einschätzung der nackten harten Realität. Und vielleicht ist es gut sich mit diesen Fakten anzufreunden, damit man nicht enttäuscht wird. Wenn dann wirklich der richtige und der Moment kommt in dem es so weit ist, ist diese Realität für Dich individuell nicht mehr vorhanden. Aber es ist halt leider manchmal eine Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 0:00

Wahrscheinlich hast du recht
das deckt sich auch mit meinem Gefühl bei der Sache.

Man kann den Kopf nicht mehr so ausschalten und lässt sich auch sicher nicht mehr so in eine Beziehung fallen, wie man es als junger mensch getan hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 0:03
In Antwort auf staubkorn

Nachtrag
Sternchens Beitrag bringt mich da noch auf einen anderen Aspekt.

Die Männer werden ja mit dem Alter auch nicht besser

Das Problem ist halt, dass man auch viel mit verhärteten Prinzipien, Altlasten aus vergangenen Beziehungen, Hängengebliebenen, Blendern, nicht erwachsen gewordenen Übriggebliebenen etc. konfrontiert wird.

Die guten sind ja meist schon lange weg.

Aber das soll Dich nicht entmutigen. Das ist nur eine allgemeine Einschätzung der nackten harten Realität. Und vielleicht ist es gut sich mit diesen Fakten anzufreunden, damit man nicht enttäuscht wird. Wenn dann wirklich der richtige und der Moment kommt in dem es so weit ist, ist diese Realität für Dich individuell nicht mehr vorhanden. Aber es ist halt leider manchmal eine Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen.

LG


Tja, darüber habe ich letztens auch noch mit ein paar Freundinnen einen ganzen Abend lang diskutiert.

Es wird eben auch immer schwerer jemanden zu finden, der zu einem passt - und mit dessen Macken man leben mag (und umgekehrt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 9:14

Sommerlinde
ich bin grade 44 geworden und es ändert sich nix. Verliebt ist verliebt, Schmetterlinge werden nicht älter Das Herz, schon ganz schön lange am arbeiten, flattert auch noch genauso, wenn es einen erwischt.

Was sich geändert hat: ich lasse mich nur noch ein, sowohl auf mein Gefühl als dann auch auf den ihn, wenn nix im 'magen grummelt' Ich bin konsequenter mit dem, was ich nicht will. Ich verschwende keine Zeit mehr mit den Gedanken:'es könnte, wennn....' Was nicht ist, wird auch nicht mehr...
WEder bei Männern um die 40/ 50 noch bei Frauen

Ich meine aber nicht, dass Frau dasitzen, Kandidaten begutachten und auf 'den Richtigen' warten soll. Nö. Während ich das tue, habe ich Spass mit den sogenannt Falschen. Mit Spass ist auch Sex gemeint, aber eben nicht nur.

Genieß die 40er! Die Männer zwischen 25 und 60 sind verrückt nach Frauen in diesen Jahren. Die wissen, dass wir gelassener sind, dadurch erotischer als mit 30 (nix gegen die Jüngeren, okay!) und dass wir wissen UND sagen, was wir wollen

Viel Spass

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 12:14

Nicht 'schwerer' an sich ...
ABER

man ist kein toleranter oder gar blauäugiger Allesfresser mehr. Mit 25 kann man in jugendlich leichtem Sinn noch die Idee haben, dass 'schon noch alles wird', aber mit 40 weiss der Mensch, dass vieles, was nicht ist, wohl auch nicht mehr wird.

Insofern gibt man und frau sich kaum noch Illusionen hin und findet sehr schnell am anderen heraus, was einem nun mal so ganz und gar nicht passt.

Und tschüss.

Das Blöde: Die anderen verfahren auch so.

Man verliebt sich nicht unbedingt schwerer erkennt nur schneller, dass man dies und jenes eben nicht will.

Erstaunlich, was man alles nicht will...


asteus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 13:56

Danke
Auf jeden Fall geht man vorsichtiger mit sich um - und schaut genauer hin.
Es ist nicht so, dass ich Torschlusspanik habe - ich frage mich halt nur, ob da noch was kommt, etwas großes, das bleibt.

Diese Frage kann mir hier natürlich keiner beantworten. Ich muss eben auf mein Herz hören und hoffen, dass ich aus meinen Fehlern gelernt habe

Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 13:57
In Antwort auf elidi_12100599

Sommerlinde
ich bin grade 44 geworden und es ändert sich nix. Verliebt ist verliebt, Schmetterlinge werden nicht älter Das Herz, schon ganz schön lange am arbeiten, flattert auch noch genauso, wenn es einen erwischt.

Was sich geändert hat: ich lasse mich nur noch ein, sowohl auf mein Gefühl als dann auch auf den ihn, wenn nix im 'magen grummelt' Ich bin konsequenter mit dem, was ich nicht will. Ich verschwende keine Zeit mehr mit den Gedanken:'es könnte, wennn....' Was nicht ist, wird auch nicht mehr...
WEder bei Männern um die 40/ 50 noch bei Frauen

Ich meine aber nicht, dass Frau dasitzen, Kandidaten begutachten und auf 'den Richtigen' warten soll. Nö. Während ich das tue, habe ich Spass mit den sogenannt Falschen. Mit Spass ist auch Sex gemeint, aber eben nicht nur.

Genieß die 40er! Die Männer zwischen 25 und 60 sind verrückt nach Frauen in diesen Jahren. Die wissen, dass wir gelassener sind, dadurch erotischer als mit 30 (nix gegen die Jüngeren, okay!) und dass wir wissen UND sagen, was wir wollen

Viel Spass


das hört sich gut an.

Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 18:23
In Antwort auf elidi_12100599

Sommerlinde
ich bin grade 44 geworden und es ändert sich nix. Verliebt ist verliebt, Schmetterlinge werden nicht älter Das Herz, schon ganz schön lange am arbeiten, flattert auch noch genauso, wenn es einen erwischt.

Was sich geändert hat: ich lasse mich nur noch ein, sowohl auf mein Gefühl als dann auch auf den ihn, wenn nix im 'magen grummelt' Ich bin konsequenter mit dem, was ich nicht will. Ich verschwende keine Zeit mehr mit den Gedanken:'es könnte, wennn....' Was nicht ist, wird auch nicht mehr...
WEder bei Männern um die 40/ 50 noch bei Frauen

Ich meine aber nicht, dass Frau dasitzen, Kandidaten begutachten und auf 'den Richtigen' warten soll. Nö. Während ich das tue, habe ich Spass mit den sogenannt Falschen. Mit Spass ist auch Sex gemeint, aber eben nicht nur.

Genieß die 40er! Die Männer zwischen 25 und 60 sind verrückt nach Frauen in diesen Jahren. Die wissen, dass wir gelassener sind, dadurch erotischer als mit 30 (nix gegen die Jüngeren, okay!) und dass wir wissen UND sagen, was wir wollen

Viel Spass

Ich ...
...sehe das genauso.
Ich bin 49, und dieses Schmetterlingsgefühl gibt es immer wieder.
Ich merke keinen Unterschied zum Alter von 20 Jahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 22:10

Schmetterlinge und Trennung
Schmetterlinge kommen am ehesten wenn du dich von der ehemaligen Beziehung gelöst und diese verarbeitet hast, auf eigenen Beinen stehst.

Sich in Trennung zu befinden und schon an neue Beziehungen zu denken lässt ggf. das Bild entstehen nicht alleine sein zu können. Dabei ist das Aufarbeiten der vergangenen Zeit oftmals sehr hilfreich für das Selbstbild, dies wiederum für die Ausstrahlung und das ermöglicht normalerweise Verliebtheit.

Ich hoffe dein Mann weiß um die Trennung Bescheid; ich habe über meine Ex-Partnerinnen den Kopf geschüttelt, wenn sie direkt in die nächste Beziehung hineingehüpft sind.

Und: ja. Ich habe mich auch jenseits der 40 schon mit Herzflattern verliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 22:49

Mmmhhh?
irgendwie schein ich atypisch zu sein. Ich wusste auch mit 14 was ich wollte und das war noch nicht nur liebestechnisch, sondern betraf auch mein zukünftiges Leben.

Wenn man weiß was man will, kann doch eigentlich nix schief gehen. Unabhängig davon ob ich gerade weiß was ich will oder nicht. Und eher im Gegenteil zu dir, folge ich mehr und mehr meiner Intuition.

Und was die erworbenen Erfahrungen angeht, so ist es für mich so, dass die Erfahrungen die einem mir Weg stehen, es nicht wert sind sie zu behalten.

Wissen was man will, bedeutet für mich auch durchaus die Richtung zu wechseln. Der Kopf ist schließlich rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können.

Was einen zukünftigen Partner angeht, bin ich durchaus bereit mir gefallendes Neues in mein Leben einzulassen. Ob er nun jünger. gleichaltrig oder älter ist wird sich zeigen.

Naja, ich wurde halt als liebe Rabaukin geboren und werde als solche sterben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen