Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt in verheirateten Bandkollegen...

Verliebt in verheirateten Bandkollegen...

5. August 2008 um 12:02

Hallo,

vor einiger Zeit habe ich bereits hier schon mitgelesen, nun hab ich mich doch registriert, um euch mein Problem zu schildern.
Ich lebe seit über drei Jahren in einer festen Beziehung mit meinem Freund und wir wohnen seit zwei Jahren zusammen. Ich liebe ihn über alles und trotzdem habe ich nun das Problem, dass ich mich in jemand anderes verliebt habe.
Ich singe in einer Band und bin dort die einzige Frau und mit einigem Abstand die Jüngste. Die anderen sind Anfang bis Mitte Vierzig. Wir alle haben ein sehr freundschaftliches Verhältnis zueinander und treffen uns auch öfter außerhalb vom Proberaum zum grillen mit den Familien der Männer.
Seit etwa einem halben Jahr empfinde ich für unseren Gitarristen mehr als nur freundschaftliche Gefühle. Wir fahren oft gemeinsam zur Probe, schreiben uns auch manchmal Mails oder sms. Er neckt mich eigentlich ständig, sucht oft die körperliche Nähe und berührt mich zufällig. Manchmal nennt er mich Schatzi zur Begrüßung. Anfangs dachte ich, alles wäre rein freundschaftlich. Zumal der Mann ein äußerst schüchterner Typ ist.
Er ist Familienvater und hat zwei Kinder. Mit seiner Frau und den Kindern verstehe ich mich ebenfalls blendend. Mein Freund kennt und mag alle Bandmitglieder und deren Anhang ebenfalls sehr.
Ich habe immer gedacht, so was kann mir nie passieren. Aber inzwischen leide ich schrecklich. Es ist mir eigentlich völlig klar, dass sich da eh nichts zwischen uns entwickeln wird und darf.
Nun habe ich aber seit ein paar Wochen das Gefühl, der besagte Mann hat auch Gefühle für mich. Es gibt manchmal Blicke zwischen uns, die keine Zweifel offen lassen. Es bricht mir fast das Herz, wenn ich an seine Frau und Kinder denke.
Ich kann ihm leider nicht aus dem Weg gehen, denn die Band ist mir sehr wichtig. Zudem bin ich die Frontfrau
Nun habe ich überlegt, ihn darauf anzusprechen, um gemeinsam drüber zu reden, was nun wird und zu erfahren, was er eigentlich denkt. Aber entweder zieht er sich dann völlig zurück und das gesamte Bandklima wäre gestört oder aber ich bringe Steine ins Rollen, deren Ausmaß ich nicht verantworten kann.
Bitte glaubt mir, dass ich nicht so naiv bin und an eine gemeinsame Zukunft glaube oder Ähnliches.
Aber die Situation belastet mich so sehr, dass ich nicht mehr richtig essen kann und ständig an IHN denken muss.
Habt ihr irgendwelche Ratschläge, wie ich mit der ganzen Sache umgehen kann?

Verzweifelte Grüße

Mehr lesen

5. August 2008 um 13:08

Kurz gesagt...
...Finger weg von dem Kerl. Bleib Du in Deiner Welt...und laß ihn in der seinen. Alle Experimente zwischen Euch beiden treiben Euch zwangsweise in eine irgendwann auswegslose Situation.

Laß uns mal durchspielen, wie das Resultat schlimmstenfalls aussehen könnte: Deine Beziehung kaputt, seine Ehe kaputt, seine Kinder..., Knaatsch innerhalb der Band...

...ist es das wert??

Rede mit ihm über die Situation. Vereinbart, dass keine "zufälligen" (haha) Berührungen mehr passieren. Schreibt keine SMS mehr mit irgendwelchen Neckereien. Und konzentrier Dich jetzt auf Deinen Freund.

Ist mein Rat...was Du draus machst, liegt bei Dir...

Alles Gute,
Hamlet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2008 um 13:14

Ursachenforschung
Hi sarahk1,

kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Mache selber Musik und weiß, wie sehr man da drinsteckt und nicht einfach seine Band hinwerfen will.

Also zunächst mal zum Eigentlichen: Was dir passiert, ist an sich nichts ungewöhnliches und auch nichts verwerfliches. Die Gründe, warum du dich in einen anderen Mann verliebt hast, können vielfältig sein, und es ist auch noch die Frage, wie tief dieses "Verliebtsein" geht.

Was ich für dich persönlich ganz wichtig fände, ist, dass du erst mal versuchst herauszufinden, was genau dich an diesem Mann so fasziniert. Und dann musst du auch deine Beziehung zu deinem Freund mal ein bisschen auseinandernehmen. Du sagst ja, du liebst ihn. Das glaube ich dir auch. Aber - wenn ich jetzt aus meiner eigenen Erfahrung spreche - Liebe impliziert auch, dass von außen nur sehr schwer Einflüsse wirken können, die diese Liebe angreifen könnten. versteh mich nicht falsch - natürlich läuft man nicht mit Scheuklappen durch die Gegend, man ist ja ein Mensch und hat Gefühle, die manchmal irreal sind. Wenn man aber wirklich glücklich und zufrieden in seiner Bezeihung ist, dann ist es für einen anderen Menschen sehr schwer, zu mehr als nur einem flüchtigen Schwarm zu werden.

Vielleicht gibt es doch Punkte in eurer Beziehung, wo du unzufrieden bist, wo du dich alleine oder unerfüllt fühlst. Die hast du bisher vielleicht noch nicht wahrgenommen. Dem musst du versuchen auf den Grund zu gehen.

Das Zweite, und das wird schwierig: Ich finde, du solltest mit deinem Freund darüber sprechen. Er hat ein Recht darauf, es zu erfahren. Natürlich wird ihn das traurig machen, eventuell wütend, und es wird ganz sicher nicht leicht für euch beide. ABER: Auf diese Weise erfährt er, dass du ehrlich zu ihm bist, dass du treu bist, und er hat die Möglichkeit, mit dir zusammen an die Krisenbewältigung zu gehen.

Vielleicht macht er ja in eurer Beziehung irgendetwas falsch - etwas, was der andere Mann anscheinend richtig macht. Woher aber soll er es wissen, wenn er es nicht erfährt?

Ich habe mit meinem PArtner ausgemacht, dass wir soweit nur irgend möglich Probleme ansprechen, solange sie noch klein sind. Dazu gehört auch das Geständnis: Schatz, da gibt es eine Frau in meiner Firma, in die habe ich mich ein bisschen verliebt. - Es versteht sich von selbst, dass ein solches Geständnis mich schockieren würde, dass ich eifersüchtig, traurig, verletzt etc. wäre. Aber: Ich wüsste die Ehrlichkeit zu schätzen, ich wüsste zu schätzen, dass er mir vertraut, dass er eben noch NICHT mit ihr fremdgegangen ist, und ich wüsste SEHR zu schätzen, dass er es mir sagt, weil er möchte, dass wir beide auf Ursachenforschung gehen und schauen, was da genau in unserer Beziehung nicht so ganz grade läuft. Genau das ist nämlich der Punkt: Du hast ein Problem, von dem dein PArtner nichts weiß, obwohl es ihn betrifft. Nur mit ihm zusammen kannst du es lösen.

Erst nach all diesen Aktionen würde ich es vielleicht mit dem anderen Mann besprechen. Vielleicht ist das dann gar nicht mehr nötig. In jedem Fall solltest du auf Abstand gehen und nicht mehr mit ihm flirten.

Alles Gute dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 7:49
In Antwort auf hamlet64

Kurz gesagt...
...Finger weg von dem Kerl. Bleib Du in Deiner Welt...und laß ihn in der seinen. Alle Experimente zwischen Euch beiden treiben Euch zwangsweise in eine irgendwann auswegslose Situation.

Laß uns mal durchspielen, wie das Resultat schlimmstenfalls aussehen könnte: Deine Beziehung kaputt, seine Ehe kaputt, seine Kinder..., Knaatsch innerhalb der Band...

...ist es das wert??

Rede mit ihm über die Situation. Vereinbart, dass keine "zufälligen" (haha) Berührungen mehr passieren. Schreibt keine SMS mehr mit irgendwelchen Neckereien. Und konzentrier Dich jetzt auf Deinen Freund.

Ist mein Rat...was Du draus machst, liegt bei Dir...

Alles Gute,
Hamlet

Unerträglich...
Hallo ihr Beiden,

danke für eure Antworten.
Finger weg? - das sagt sich so einfach. Glaub mir, wenn ich meine Gefühle unterdrücken könnte, würde ich es tun. Denn so wie es mir momentan geht, ist es absolut beschissen. Mir ist ganz schrecklich übel.
Seit gestern ist es wieder ganz schlimm. Wir hatten Probe und waren danach noch bei einem der Männer zuhause was trinken.
Ich hab mal bewusst auf Signale geachtet und versucht, mich selbst neutral zu geben. Also, auch wenn SEINE Frau dabei ist, neckt ER mich.
Vielleicht interpretiere ich viel zu viel in sein Verhalten hinein. Aber das ändert nichts an meinen Gefühlen.

Zu der Frage, warum mich dieser Mann so "anspricht" - ich glaube, weil er sich so um mich sorgt und mir quasi ansieht, was ich denke. Wir sind total auf einer Wellenlänge und verstehen uns blind. Als ich im Krankenhaus war, kam er mich besuchen.
Außerdem sehe ich, wie er mit seiner Frau umgeht und merke, was mir in der eigenen Beziehung fehlt. Selbst nach Jahren Ehe ist er sooo liebevoll zu seiner Frau. Mein Freund hingegen "verlangt" für jede Fürsorglichkeit oder nette Geste gleich einen Ausgleich. Auch sind wir uns über bandinterne Dinge stets einig, ohne überhaupt drüber zu sprechen.
Tja, und attraktiv finde ich IHN auch. Ich mag seine Augen und die Lachfalten. Und seinen Geruch. Ich mag, wie er mich ansieht. Und ich mag seine Schüchternheit, wie er manchmal errötet, wenn jemand aus der Band über uns beide Witze macht. Ich würde ihn so gern einfach mal in die Arme nehmen (über das Begrüßen und Verabschieden hinaus) und meinen Kopf an seine Schulter legen. Es tut so verdammt weh! Es zerreißt mich.

Gestern war ich auf der Fahrt zum Proberaum kurz davor, ihn auf meine Gefühle anzusprechen. Aber schon beim Gedanken daran hatte ich so sehr Herzrasen. Es geht einfach nicht. Ich kann es ihm nicht sagen, denn ich weiß nicht, was dann passiert. Meine größte Angst ist es, ihn als Bandkollegen zu verlieren (auch ihm bedeutet die Musik sehr sehr viel) und ihn dann überhaupt nie mehr zu sehen.

In Mails oder sms schreibe ich nie eindeutige Neckereien, da seine Frau seine Mails auch liest und ich nicht weiß, ob sie das beim Handy nicht auch tut.

Ohhhh, ich geh kaputt. Auch wenn ich mir immer wieder selbst vorhalte, wie falsch meine Gefühle sind und was ich alles aufs Spiel setzen würde - ich kann nicht aufhören, an IHN zu denken.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 8:25

Hallo
Dir gefällt, wie liebevoll er mit seiner Frau umgeht?
Dann stell dir mal vor ihr habt was miteinander..
Was hat sie denn davon, wenn er vornedurch der liebe kerl ist,
und sie hintendurch betrügt? Wäre dann nicht mindestens dieser Punkt weg?
Stell dir vor,ihr hättet eine Beziehung irgendwann..könntest du es
geniessen, wenn er liebevoll mit dir umgeht, wenn du genau weist,
wie wenig das heissen muss?

Ich denke,würde mir mal ein vergebener Mann gefallen,
in dem moment,wo er mich anmacht, wäre er unten durch,
würde ich ihn bestimmt nicht mehr toll finden.

Siehe es einfach mal von dieser Seite...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 9:54
In Antwort auf denisa_12872000

Hallo
Dir gefällt, wie liebevoll er mit seiner Frau umgeht?
Dann stell dir mal vor ihr habt was miteinander..
Was hat sie denn davon, wenn er vornedurch der liebe kerl ist,
und sie hintendurch betrügt? Wäre dann nicht mindestens dieser Punkt weg?
Stell dir vor,ihr hättet eine Beziehung irgendwann..könntest du es
geniessen, wenn er liebevoll mit dir umgeht, wenn du genau weist,
wie wenig das heissen muss?

Ich denke,würde mir mal ein vergebener Mann gefallen,
in dem moment,wo er mich anmacht, wäre er unten durch,
würde ich ihn bestimmt nicht mehr toll finden.

Siehe es einfach mal von dieser Seite...

lg

Durcheinander
Hi,

wie schon gesagt, er ist ein total schüchterner Typ Mann und ich bin mir nicht mal sicher, ob er auch was für mich empfindet. Klar hatte ich in letzter Zeit öfter das Gefühl, aber sicher kann ich mir nicht sein. Und es ändert ja auch rein gar nix.
Übrigens denke ich gar nicht so weit, irgendwann mit ihm zusammen zu sein.
Ich frage mich einfach, wie ich aus dieser beschissenen Situation rauskomme, ohne die Band aufzugeben. Bei manchen hier hört es sich an, als wäre es so einfach, mal eben so seine Gefühle auszuknipsen. Wenn ich es könnte, würd ich es tun. Denn es ist doch alles viel entspannter, wenn man in klaren Strukturen lebt und nur seinen Partner liebt.
Ich drehe bald durch wegen IHM.
Langsam glaube ich, es gibt gar keine andere Möglichkeit als die Band zu verlassen.

Um mal auf die Defizite in meiner Beziehung einzugehen: da gibt es wohl einige. Mal angefangen beim bereits angesprochenen Geben-Nehmen-Missverhältnis leben wir oft einfach nebeneinander her. Jeder hat seine eigenen Hobbies, mein Freund hat kaum eigene Freunde. Wir verstehen uns super und können auch über alles reden (außer diese Sache jetzt), aber es fehlt dieses gewisse Kribbeln. Vielleicht ist es einfach normal nach über drei Jahren. Wenn uns manche fragen, wann wir denn heiraten, krieg ich richtig Panik (und das schon vor der Sache mit dem Bandkollegen).
Eine Hochzeit wäre für mich so endgültig und ich kann es mir kaum vorstellen mit meinem Freund.
Keine Ahnung, was mein Partner für Eigenschaften haben müsste, damit ich mich dauerhaft für ihn entscheiden kann (Ehe).
Ich bin total durcheinander und habe sogar schon an eine Trennung gedacht. Das wiederum wäre mit so viel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 9:59
In Antwort auf zada_12734269

Durcheinander
Hi,

wie schon gesagt, er ist ein total schüchterner Typ Mann und ich bin mir nicht mal sicher, ob er auch was für mich empfindet. Klar hatte ich in letzter Zeit öfter das Gefühl, aber sicher kann ich mir nicht sein. Und es ändert ja auch rein gar nix.
Übrigens denke ich gar nicht so weit, irgendwann mit ihm zusammen zu sein.
Ich frage mich einfach, wie ich aus dieser beschissenen Situation rauskomme, ohne die Band aufzugeben. Bei manchen hier hört es sich an, als wäre es so einfach, mal eben so seine Gefühle auszuknipsen. Wenn ich es könnte, würd ich es tun. Denn es ist doch alles viel entspannter, wenn man in klaren Strukturen lebt und nur seinen Partner liebt.
Ich drehe bald durch wegen IHM.
Langsam glaube ich, es gibt gar keine andere Möglichkeit als die Band zu verlassen.

Um mal auf die Defizite in meiner Beziehung einzugehen: da gibt es wohl einige. Mal angefangen beim bereits angesprochenen Geben-Nehmen-Missverhältnis leben wir oft einfach nebeneinander her. Jeder hat seine eigenen Hobbies, mein Freund hat kaum eigene Freunde. Wir verstehen uns super und können auch über alles reden (außer diese Sache jetzt), aber es fehlt dieses gewisse Kribbeln. Vielleicht ist es einfach normal nach über drei Jahren. Wenn uns manche fragen, wann wir denn heiraten, krieg ich richtig Panik (und das schon vor der Sache mit dem Bandkollegen).
Eine Hochzeit wäre für mich so endgültig und ich kann es mir kaum vorstellen mit meinem Freund.
Keine Ahnung, was mein Partner für Eigenschaften haben müsste, damit ich mich dauerhaft für ihn entscheiden kann (Ehe).
Ich bin total durcheinander und habe sogar schon an eine Trennung gedacht. Das wiederum wäre mit so viel

...
.. "Aufwand" verbunden. Wir haben so viel schlimmes durchgemacht und uns gemeinsam viel aufgebaut. Er war immer für mich da. Ich könnte es ihm einfach nicht antun.
Es geht mir schlecht und ich will, dass das alles endlich aufhört.

Sorry für das Durcheinander

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 10:19
In Antwort auf zada_12734269

Durcheinander
Hi,

wie schon gesagt, er ist ein total schüchterner Typ Mann und ich bin mir nicht mal sicher, ob er auch was für mich empfindet. Klar hatte ich in letzter Zeit öfter das Gefühl, aber sicher kann ich mir nicht sein. Und es ändert ja auch rein gar nix.
Übrigens denke ich gar nicht so weit, irgendwann mit ihm zusammen zu sein.
Ich frage mich einfach, wie ich aus dieser beschissenen Situation rauskomme, ohne die Band aufzugeben. Bei manchen hier hört es sich an, als wäre es so einfach, mal eben so seine Gefühle auszuknipsen. Wenn ich es könnte, würd ich es tun. Denn es ist doch alles viel entspannter, wenn man in klaren Strukturen lebt und nur seinen Partner liebt.
Ich drehe bald durch wegen IHM.
Langsam glaube ich, es gibt gar keine andere Möglichkeit als die Band zu verlassen.

Um mal auf die Defizite in meiner Beziehung einzugehen: da gibt es wohl einige. Mal angefangen beim bereits angesprochenen Geben-Nehmen-Missverhältnis leben wir oft einfach nebeneinander her. Jeder hat seine eigenen Hobbies, mein Freund hat kaum eigene Freunde. Wir verstehen uns super und können auch über alles reden (außer diese Sache jetzt), aber es fehlt dieses gewisse Kribbeln. Vielleicht ist es einfach normal nach über drei Jahren. Wenn uns manche fragen, wann wir denn heiraten, krieg ich richtig Panik (und das schon vor der Sache mit dem Bandkollegen).
Eine Hochzeit wäre für mich so endgültig und ich kann es mir kaum vorstellen mit meinem Freund.
Keine Ahnung, was mein Partner für Eigenschaften haben müsste, damit ich mich dauerhaft für ihn entscheiden kann (Ehe).
Ich bin total durcheinander und habe sogar schon an eine Trennung gedacht. Das wiederum wäre mit so viel

Ich
glaube dir,dass es nicht einfach ist...
Wenn du dir keine Hochzeit mit deinem Freund vorstellen
kannst, wäre es Zeit für eine Aussprache mit denem Freund.
Hier liest man oft, dass kann ich meinem Partner nicht antun,mich zu trennen.
Doch ist es nicht um vieles schlimmer, wenn der Partner bloss aus Pflichtgefühl mit einem zusammenbleibt? (klarr, irgendwelche Gefühle sind sicher noch vorhandern)
Ewig funktioniert das eh nicht, irgendwann ist der Schmerz dann nur noch grösser, man kommt sich verarscht und dämlich vor,und hinterfragt die ganze Beziehumg,sollte man es irgendwann erfahren.

Denke, wenn der Bandkollege weg ist, wird irgendwann der nächste kommen.

Klar,das krosse kribbeln ist sicher irgendwann weg, doch wenn dir der Gedanke an eine Zukunft mit deinem Freund in Panik versetzt, frag dich, wie sehr du Ihn wirklich noch liebst..
Ich an deiner Stelle würde mit meinem Freund reden...
sag ihm was los ist...hab Mut..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 16:08
In Antwort auf denisa_12872000

Hallo
Dir gefällt, wie liebevoll er mit seiner Frau umgeht?
Dann stell dir mal vor ihr habt was miteinander..
Was hat sie denn davon, wenn er vornedurch der liebe kerl ist,
und sie hintendurch betrügt? Wäre dann nicht mindestens dieser Punkt weg?
Stell dir vor,ihr hättet eine Beziehung irgendwann..könntest du es
geniessen, wenn er liebevoll mit dir umgeht, wenn du genau weist,
wie wenig das heissen muss?

Ich denke,würde mir mal ein vergebener Mann gefallen,
in dem moment,wo er mich anmacht, wäre er unten durch,
würde ich ihn bestimmt nicht mehr toll finden.

Siehe es einfach mal von dieser Seite...

lg

Ich habs getan
In einem Anflug von absoluter Traurigkeit und wilder Entschlossenheit habe ich IHM nun eine Mail geschrieben und gestehe ihm darin meine Gefühle. Vorher hab ich per sms geklärt, dass seine Frau die Mail nicht auch liest...
Nun ja. Bisher kam keine Reaktion.
Ich erwarte mir nichts von meinem Geständnis - aber ich bin ein wenig erleichtert, dass nun alles raus ist. Noch länger hätte ich diese Last nicht mit mir herum tragen wollen.
Ich hab zwar keine Ahnung, wie ich mich bei der nächsten Probe ihm gegenüber verhalten soll, aber das wird sich ja zeigen. Ist noch über eine Woche Zeit bis dahin.

So weit dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2008 um 12:36
In Antwort auf zada_12734269

...
.. "Aufwand" verbunden. Wir haben so viel schlimmes durchgemacht und uns gemeinsam viel aufgebaut. Er war immer für mich da. Ich könnte es ihm einfach nicht antun.
Es geht mir schlecht und ich will, dass das alles endlich aufhört.

Sorry für das Durcheinander

Es ist ein...
...normales Verhalten, dass man beim aktuellen Partner plötzlich sämtliche Negativ-Eigenschaften feststellt...wenn ein anderer ins Leben tritt. Bei Deinem Partner fallen Dir nur noch nie schlechten Eigenschaften auf; wogegen Dir bei dem "Neuen" nur die positiven auffallen. Klar...seine negativen Eigenschatften konntest Du ja in Eurem Status noch überhaupt nicht feststellen!

Kann es sein, dass Du bis zum Zeitpunkt, als der Bandkollege in Dein Leben trat, zufrieden in Deiner Partnerschaft warst? Sei bei der Beantwortung dieser Frage ehrlich zu Dir selbst!

Das ist das typische "Orangen-Verhaltensmuster". Jetzt lach nicht Wenn Du Dir hier im Supermarkt Orangen kaufst, findest Du sie todlecker. Wenn Du nach Malle fliegst, und eine frische Orange direkt vom Baum probierst, merkst Du plötzlich, dass die Supermarkt-Orange - die Du ja eigentlich immer geliebt hast - eigentlich gar nicht so doll ist. Du erkennst die negativen Eigenschaften! Und solange Du dir die Orangen frisch vom Baum pflücken kannst, hast Du keinerlei Bedürfnis an der Supermarkt-Orange naschen zu wollen. Wenn aber die Möglichkeit zum frisch-vom-Baum-pflücken weg fällt, dann bist Du auch wieder ganz zufrieden mit der guten alten Supermarkt-Orange!

Dein Freund ist hier die Supermarkt-Orange...

Alles Gute,
Hamlet

PS: Eine im Winter auf Malle frisch gepflückte Orange schmeckt wirklich megageil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2008 um 17:14
In Antwort auf zada_12734269

Durcheinander
Hi,

wie schon gesagt, er ist ein total schüchterner Typ Mann und ich bin mir nicht mal sicher, ob er auch was für mich empfindet. Klar hatte ich in letzter Zeit öfter das Gefühl, aber sicher kann ich mir nicht sein. Und es ändert ja auch rein gar nix.
Übrigens denke ich gar nicht so weit, irgendwann mit ihm zusammen zu sein.
Ich frage mich einfach, wie ich aus dieser beschissenen Situation rauskomme, ohne die Band aufzugeben. Bei manchen hier hört es sich an, als wäre es so einfach, mal eben so seine Gefühle auszuknipsen. Wenn ich es könnte, würd ich es tun. Denn es ist doch alles viel entspannter, wenn man in klaren Strukturen lebt und nur seinen Partner liebt.
Ich drehe bald durch wegen IHM.
Langsam glaube ich, es gibt gar keine andere Möglichkeit als die Band zu verlassen.

Um mal auf die Defizite in meiner Beziehung einzugehen: da gibt es wohl einige. Mal angefangen beim bereits angesprochenen Geben-Nehmen-Missverhältnis leben wir oft einfach nebeneinander her. Jeder hat seine eigenen Hobbies, mein Freund hat kaum eigene Freunde. Wir verstehen uns super und können auch über alles reden (außer diese Sache jetzt), aber es fehlt dieses gewisse Kribbeln. Vielleicht ist es einfach normal nach über drei Jahren. Wenn uns manche fragen, wann wir denn heiraten, krieg ich richtig Panik (und das schon vor der Sache mit dem Bandkollegen).
Eine Hochzeit wäre für mich so endgültig und ich kann es mir kaum vorstellen mit meinem Freund.
Keine Ahnung, was mein Partner für Eigenschaften haben müsste, damit ich mich dauerhaft für ihn entscheiden kann (Ehe).
Ich bin total durcheinander und habe sogar schon an eine Trennung gedacht. Das wiederum wäre mit so viel

Leb' Dich aus
Hey Sahrak,

hab' doch bloß nicht solche blöden Komplexe und Gewissensbisse, die uns biedere Moralapostel immer machen wollen. Liebe ist ein GESCHENK. Man kann vom Kopf aus nicht bestimmen, wer derjenige sein soll, es überkommt einen einfach, und wenn ein kleines Wunder geschieht, dann ist es gegenseitig. Also, klär' ab, wie es ihm geht, und wenn er will, vergiss all die Scheiß-Komplexe und lebt es aus!!!
Ehe ist sowieos das letzte und der beste Lustkiller. Mir geht es auch so: Bin ich mit jemandem länger als ein halbes Jahr dauerhaft zusammen, vergeht mir die Lust. Deshalb bin ich Affären nie abgeneigt, die halten die Lust viel länger lebendig.
Wir Heterofrauen sollten diesbezüglich noch viel mehr von den Schwulen lernen. Die gehen damit ganz locker um und haben diese ganzen Heimlichkeiten und moralisches Kasteien nicht nötig. Nur Mut- Du wirst es nicht bereuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 13:03

Es wird schlimmer...
Hi,

wollte euch mal auf den neuesten Stand bringen...
Ich hab IHN gestern das erste Mal nach meinem Geständnis wiedergesehen. Es war wieder Bandprobe und wir hatten leider nur 10 Minuten ungestört Zeit, um miteinander zu reden.
Ich habe ihn noch NIE so gesehen. Dieser Blick in seinen Augen - ich weiß noch immer nicht, was in ihm wirklich vorgeht. Aber dieser Blick hat mir eigentlich alles gesagt (nämlich, dass er auch Gefühle für mich hat), auch wenn er in seiner ersten Mail das Gegenteil behauptet hat. Er meinte, er hätte viel nachgedacht in der Woche, in der wir uns nicht gesehen haben. Er ist dankbar für mein Geständnis.
Ich hatte ihn gebeten, seiner Frau nichts zu erzählen und dem ist er nachgegangen.
Er hat mir von einer Sache aus der Vergangenheit erzählt, wo er seine jetzt-Frau kurzzeitig verlassen hatte, weil er sich total in eine Andere verliebt hatte. Nach kurzer Trennung waren sie aber wieder zusammen und haben dann geheiratet. Er wüsste also genau, wie es mir geht.
Ich wäre fast durchgedreht bei unserem Gespräch. Ich war kurz davor, ihm einfach um den Hals zu fallen. Es war eine unglaubliche Spannung zwischen uns. Und eben diese unbeschreiblichen Blicke. Dann kamen leider die Anderen dazu.
Während der Probe hat er ständig meine Nähe gesucht und mich zwei Mal flüchtig umarmt. Und eben wieder diese Blicke.
Als wir im Anschluss noch bei unserem Drummer zuhause waren, hat er mich förmlich "aufgefressen" mit seinen Blicken. Und das erste Mal war ihm seine Frau scheinbar egal.
Beim Abschied hat er mir ins Ohr geflüstert, ich solle mich melden "wenn was ist"...

Was haltet ihr davon?
Empfindet er auch was für mich und weiß noch nicht, wie er damit umgehen soll? Oder kümmert er sich aus Mitleid nun intensiver um mich?
Ich bin ratlos, fühle mich total hilflos.
Hab ihm vorhin eine lange Mail geschrieben und ihn zusätzlich per sms gefragt, ob wir uns diese Woche mal außerhalb vom Proberaum sehen können. Er meldet sich heute Abend bei mir...

Verdammt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 13:10
In Antwort auf zada_12734269

Es wird schlimmer...
Hi,

wollte euch mal auf den neuesten Stand bringen...
Ich hab IHN gestern das erste Mal nach meinem Geständnis wiedergesehen. Es war wieder Bandprobe und wir hatten leider nur 10 Minuten ungestört Zeit, um miteinander zu reden.
Ich habe ihn noch NIE so gesehen. Dieser Blick in seinen Augen - ich weiß noch immer nicht, was in ihm wirklich vorgeht. Aber dieser Blick hat mir eigentlich alles gesagt (nämlich, dass er auch Gefühle für mich hat), auch wenn er in seiner ersten Mail das Gegenteil behauptet hat. Er meinte, er hätte viel nachgedacht in der Woche, in der wir uns nicht gesehen haben. Er ist dankbar für mein Geständnis.
Ich hatte ihn gebeten, seiner Frau nichts zu erzählen und dem ist er nachgegangen.
Er hat mir von einer Sache aus der Vergangenheit erzählt, wo er seine jetzt-Frau kurzzeitig verlassen hatte, weil er sich total in eine Andere verliebt hatte. Nach kurzer Trennung waren sie aber wieder zusammen und haben dann geheiratet. Er wüsste also genau, wie es mir geht.
Ich wäre fast durchgedreht bei unserem Gespräch. Ich war kurz davor, ihm einfach um den Hals zu fallen. Es war eine unglaubliche Spannung zwischen uns. Und eben diese unbeschreiblichen Blicke. Dann kamen leider die Anderen dazu.
Während der Probe hat er ständig meine Nähe gesucht und mich zwei Mal flüchtig umarmt. Und eben wieder diese Blicke.
Als wir im Anschluss noch bei unserem Drummer zuhause waren, hat er mich förmlich "aufgefressen" mit seinen Blicken. Und das erste Mal war ihm seine Frau scheinbar egal.
Beim Abschied hat er mir ins Ohr geflüstert, ich solle mich melden "wenn was ist"...

Was haltet ihr davon?
Empfindet er auch was für mich und weiß noch nicht, wie er damit umgehen soll? Oder kümmert er sich aus Mitleid nun intensiver um mich?
Ich bin ratlos, fühle mich total hilflos.
Hab ihm vorhin eine lange Mail geschrieben und ihn zusätzlich per sms gefragt, ob wir uns diese Woche mal außerhalb vom Proberaum sehen können. Er meldet sich heute Abend bei mir...

Verdammt.

Hi,
ich hab es damals getan und meine gitarrero auch-nur war es noch etwas komplizierter als bei euch. im nachhinein war es ok, weil unsere musik nicht gelitten hat-meine verliebtheit war nach einem monat dann verschwunden-das war das zweite was gut war. was aber nicht so schön war, er wollte es nicht akzeptieren und dann kamen die probleme...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 13:32
In Antwort auf zada_12734269

Es wird schlimmer...
Hi,

wollte euch mal auf den neuesten Stand bringen...
Ich hab IHN gestern das erste Mal nach meinem Geständnis wiedergesehen. Es war wieder Bandprobe und wir hatten leider nur 10 Minuten ungestört Zeit, um miteinander zu reden.
Ich habe ihn noch NIE so gesehen. Dieser Blick in seinen Augen - ich weiß noch immer nicht, was in ihm wirklich vorgeht. Aber dieser Blick hat mir eigentlich alles gesagt (nämlich, dass er auch Gefühle für mich hat), auch wenn er in seiner ersten Mail das Gegenteil behauptet hat. Er meinte, er hätte viel nachgedacht in der Woche, in der wir uns nicht gesehen haben. Er ist dankbar für mein Geständnis.
Ich hatte ihn gebeten, seiner Frau nichts zu erzählen und dem ist er nachgegangen.
Er hat mir von einer Sache aus der Vergangenheit erzählt, wo er seine jetzt-Frau kurzzeitig verlassen hatte, weil er sich total in eine Andere verliebt hatte. Nach kurzer Trennung waren sie aber wieder zusammen und haben dann geheiratet. Er wüsste also genau, wie es mir geht.
Ich wäre fast durchgedreht bei unserem Gespräch. Ich war kurz davor, ihm einfach um den Hals zu fallen. Es war eine unglaubliche Spannung zwischen uns. Und eben diese unbeschreiblichen Blicke. Dann kamen leider die Anderen dazu.
Während der Probe hat er ständig meine Nähe gesucht und mich zwei Mal flüchtig umarmt. Und eben wieder diese Blicke.
Als wir im Anschluss noch bei unserem Drummer zuhause waren, hat er mich förmlich "aufgefressen" mit seinen Blicken. Und das erste Mal war ihm seine Frau scheinbar egal.
Beim Abschied hat er mir ins Ohr geflüstert, ich solle mich melden "wenn was ist"...

Was haltet ihr davon?
Empfindet er auch was für mich und weiß noch nicht, wie er damit umgehen soll? Oder kümmert er sich aus Mitleid nun intensiver um mich?
Ich bin ratlos, fühle mich total hilflos.
Hab ihm vorhin eine lange Mail geschrieben und ihn zusätzlich per sms gefragt, ob wir uns diese Woche mal außerhalb vom Proberaum sehen können. Er meldet sich heute Abend bei mir...

Verdammt.

STOP!!!!!
Jetzt wirds also wirklich ernst. Liebe sarah, merkst du, was das grade abgeht? Du hast es ihm gesagt - okay. Aber anstatt von ihm eine vernünftige Reaktion zu bekommen, eiert er rum, sucht deine Nähe, sagt aber nicht, was wirklich Sache ist, umarmt dich, frisst dich mit seinen Blicken auf... Hallo?!?!? Er ist VERHEIRATET!!! Du bist in einer BEZIEHUNG!!! Bevor man was Neues anfängt, sollte man die Fronten klären, an denen man grade kämpft, und nicht hintenrum ein neues Schlachtfeld aufmachen.

Und was um Himmels Willen soll das verabreden außerhalb des Proberaumes? Wenn du nur mit ihm reden willst okay. Aber es sollte das einizge Treffen dieser Art bleiben.

Ihr schliddert da in ne ganz gefährliche gegenseitige Abhängigkeit rein. Schon dieses "Ruf an, wenn was ist." Ja, was soll denn bitte sein? Wenns brennt, ruf ich die Feuerwehr. Mag sein, er meint damit: Ich will dir ein guter Freund sein. - Glaub ich aber erstens nicht. Und zweitens - in einer Situation wie eurer sollte man sich soweit wie möglich aus dem Weg gehen, bis man seine Gefühle im reinen hat oder zu Hause reinen Tisch gemacht hat.

Lass dich JA nicht einlullen. Vom ersten: Wir treffen uns mal außerhalb des Proberaumes (und das natürlich heimlich, nehme ich an) bis zum ersten rumknutschen ist es nicht weit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 14:05
In Antwort auf britta_12100163

STOP!!!!!
Jetzt wirds also wirklich ernst. Liebe sarah, merkst du, was das grade abgeht? Du hast es ihm gesagt - okay. Aber anstatt von ihm eine vernünftige Reaktion zu bekommen, eiert er rum, sucht deine Nähe, sagt aber nicht, was wirklich Sache ist, umarmt dich, frisst dich mit seinen Blicken auf... Hallo?!?!? Er ist VERHEIRATET!!! Du bist in einer BEZIEHUNG!!! Bevor man was Neues anfängt, sollte man die Fronten klären, an denen man grade kämpft, und nicht hintenrum ein neues Schlachtfeld aufmachen.

Und was um Himmels Willen soll das verabreden außerhalb des Proberaumes? Wenn du nur mit ihm reden willst okay. Aber es sollte das einizge Treffen dieser Art bleiben.

Ihr schliddert da in ne ganz gefährliche gegenseitige Abhängigkeit rein. Schon dieses "Ruf an, wenn was ist." Ja, was soll denn bitte sein? Wenns brennt, ruf ich die Feuerwehr. Mag sein, er meint damit: Ich will dir ein guter Freund sein. - Glaub ich aber erstens nicht. Und zweitens - in einer Situation wie eurer sollte man sich soweit wie möglich aus dem Weg gehen, bis man seine Gefühle im reinen hat oder zu Hause reinen Tisch gemacht hat.

Lass dich JA nicht einlullen. Vom ersten: Wir treffen uns mal außerhalb des Proberaumes (und das natürlich heimlich, nehme ich an) bis zum ersten rumknutschen ist es nicht weit.

Verstand vs. Gefühle
Du hast ja sooo Recht.
ABER: wenn das alles so einfach wäre, würd ich mich nicht in diesem Forum herumtreiben...
Klar ist es logisch, sich aus dem Weg zu gehen. Aber er hat mir angeboten über alles zu reden,
was wir ja auch gestern angefangen haben. Nur leider sind zehn Minuten (von denen 5 Minuten stummes
in-die-Luft-gucken oder herumdrucksen sind) nicht lang genug, um über derart wichtige Dinge
zu reden.
Das von mir angestrebte Treffen soll also eine Möglichkeit für eine Aussprache sein (und JA, ich freu mich auch drauf, in seiner
Nähe zu sein).
Übrigens ist es nicht so, dass ich nicht oft über meine Beziehung nachdenke... Vor etwa 2 Jahren stand ich kurz vor einer
Trennung. Und in letzter Zeit denk ich auch wieder sehr oft darüber nach. Dafür ist "ER" nun
vielleicht der Auslöser, aber ganz sicher nicht, weil ich auf eine Zukunft mit IHM spekuliere.
Wenn nicht so viel dran hängen würde, wär ich bestimmt schon wieder Single.
Ich glaube, nur wer selbst mal in meiner Situation war, kann annähernd nachvollziehen, wie schlecht es mir geht.
Manche hier stellen es so hin, als wäre das alles böse Absicht oder eiskalte Planung. Dem ist aber nicht so.
In meinem Job schaffe ich es sehr gut, rationale Entscheidungen zu treffen, aber im Privatleben will mir
das nicht gelingen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 16:49
In Antwort auf zada_12734269

Verstand vs. Gefühle
Du hast ja sooo Recht.
ABER: wenn das alles so einfach wäre, würd ich mich nicht in diesem Forum herumtreiben...
Klar ist es logisch, sich aus dem Weg zu gehen. Aber er hat mir angeboten über alles zu reden,
was wir ja auch gestern angefangen haben. Nur leider sind zehn Minuten (von denen 5 Minuten stummes
in-die-Luft-gucken oder herumdrucksen sind) nicht lang genug, um über derart wichtige Dinge
zu reden.
Das von mir angestrebte Treffen soll also eine Möglichkeit für eine Aussprache sein (und JA, ich freu mich auch drauf, in seiner
Nähe zu sein).
Übrigens ist es nicht so, dass ich nicht oft über meine Beziehung nachdenke... Vor etwa 2 Jahren stand ich kurz vor einer
Trennung. Und in letzter Zeit denk ich auch wieder sehr oft darüber nach. Dafür ist "ER" nun
vielleicht der Auslöser, aber ganz sicher nicht, weil ich auf eine Zukunft mit IHM spekuliere.
Wenn nicht so viel dran hängen würde, wär ich bestimmt schon wieder Single.
Ich glaube, nur wer selbst mal in meiner Situation war, kann annähernd nachvollziehen, wie schlecht es mir geht.
Manche hier stellen es so hin, als wäre das alles böse Absicht oder eiskalte Planung. Dem ist aber nicht so.
In meinem Job schaffe ich es sehr gut, rationale Entscheidungen zu treffen, aber im Privatleben will mir
das nicht gelingen.

Moment...
... ich sagte nicht, dass du berechnend agierst. Sorry, wenn das so rüberkam. Dass es dir schlecht geht, liegt auf der Hand und glaubt dir hier auch jeder.

Drüber reden - nun ja, das müsst ihr, ist schon richtig. Am Anfang hast du ja nicht geschrieben, dass ihr euch deswegen treffen wollt, sondern nur: Ich habe ihn gefragt, ob wir uns mal treffen können.

Wichtig ist, dass in dem Gespräch die Fronten geklärt werden. NAtürlich ist das schwer für euch beide. Es ist auch nahezu unmöglich für euch, da rational zu agieren und zu analysieren, was da grade los ist zwischen euch. Kann gut sein, dass auch ihn seine Gefühle verwirren. Sonst wär er ja ein Roboter. Aber ihr solltet euch bei aller Verwirrung auf ein weiteres getrenntes Miteinander einigen. Spielt in der Band weiter - klar, warum nicht. Ansonsten würde ich den Kontakt erstmal einfrieren.

Versteh mich nicht falsch: Vielleicht ist er der richtige Mann für dich. Aber solange er verheiratet ist, kann er das nicht sein. Ich meine nur, dass ihr nichts hintenrum anfangen solltet. Klar ist das schwer. Dafür sind wir Menschen, dass wir Gefühle haben. Aber wir sind auch Menschen, die mit Verstand, Vernunft und Verantwortungsbewusstsein ausgestattet sind.

Du packst das schon. Redet in Ruhe, und schau, dass er klar Stellung bezieht darüber, wie es weitergehen soll. Das ist wichtig. Alles andere muss die Zeit zeigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2008 um 12:31
In Antwort auf britta_12100163

Moment...
... ich sagte nicht, dass du berechnend agierst. Sorry, wenn das so rüberkam. Dass es dir schlecht geht, liegt auf der Hand und glaubt dir hier auch jeder.

Drüber reden - nun ja, das müsst ihr, ist schon richtig. Am Anfang hast du ja nicht geschrieben, dass ihr euch deswegen treffen wollt, sondern nur: Ich habe ihn gefragt, ob wir uns mal treffen können.

Wichtig ist, dass in dem Gespräch die Fronten geklärt werden. NAtürlich ist das schwer für euch beide. Es ist auch nahezu unmöglich für euch, da rational zu agieren und zu analysieren, was da grade los ist zwischen euch. Kann gut sein, dass auch ihn seine Gefühle verwirren. Sonst wär er ja ein Roboter. Aber ihr solltet euch bei aller Verwirrung auf ein weiteres getrenntes Miteinander einigen. Spielt in der Band weiter - klar, warum nicht. Ansonsten würde ich den Kontakt erstmal einfrieren.

Versteh mich nicht falsch: Vielleicht ist er der richtige Mann für dich. Aber solange er verheiratet ist, kann er das nicht sein. Ich meine nur, dass ihr nichts hintenrum anfangen solltet. Klar ist das schwer. Dafür sind wir Menschen, dass wir Gefühle haben. Aber wir sind auch Menschen, die mit Verstand, Vernunft und Verantwortungsbewusstsein ausgestattet sind.

Du packst das schon. Redet in Ruhe, und schau, dass er klar Stellung bezieht darüber, wie es weitergehen soll. Das ist wichtig. Alles andere muss die Zeit zeigen.

Wende??
Ach Mann,

es ist echt zum verzweifeln.
Gestern war ER mit seiner Familie in einem Freizeitpark - ursprünglich wollte/sollte ich mitfahren, weil die Familie mich dazu eingeladen hat. Hab dann berufliche Verpflichtungen vorgeschoben. Das wär mir dann doch zuuu krass gewesen, mit SEINER Familie einen Tagesausflug zu machen...
Naja, ich hatte ihm gestern ja diese lange Mail geschrieben, wo ich nochmal ein wenig meine Gefühlssituation analysiert habe.
Gestern Abend kam dann eine recht übersichtliche und vergleichsweise emotionskalte Mail von ihm, dass wir uns auf keinen Fall außerhalb vom Proberaum treffen können, weil er nicht wüsste, was er seiner Frau sagen solle und dass sie sofort mißtrauisch werden würde. Es täte ihm leid, da das sicher nicht die Antwort wäre, die ich mir erhofft hätte. Aber er möchte auf keinen Fall seine Beziehung ein zweites Mal aufs Spiel setzen. Er will mir weiterhin helfen, aber eben nicht bei einem "heimlichen" Treffen.

Hm, ist für mich eine 180-Wende. Ich versteh ihn nicht. Vielleicht hat er bei seinem Tagesausflug gemerkt, wie wichtig ihm die Familie ist und greift nun hart durch. Oder er hatte nie Gefühle für mich und ich hab mir doch alles nur eingeredet. Aber man merkt doch, wenn einen jemand so ganz speziell anschaut. Dachte ich jedenfalls.

Hab ihm geschrieben, dass ich seine Entscheidung nachvollziehen kann.
Heute hab ich eine Rundmail an die Band geschickt, dass ich nächste Woche nicht zur Probe kommen werde. Vielleicht tut mir der Abstand mal ganz gut.

Oh, wie ätzend!! Ich könnte heulen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2008 um 13:58
In Antwort auf zada_12734269

Wende??
Ach Mann,

es ist echt zum verzweifeln.
Gestern war ER mit seiner Familie in einem Freizeitpark - ursprünglich wollte/sollte ich mitfahren, weil die Familie mich dazu eingeladen hat. Hab dann berufliche Verpflichtungen vorgeschoben. Das wär mir dann doch zuuu krass gewesen, mit SEINER Familie einen Tagesausflug zu machen...
Naja, ich hatte ihm gestern ja diese lange Mail geschrieben, wo ich nochmal ein wenig meine Gefühlssituation analysiert habe.
Gestern Abend kam dann eine recht übersichtliche und vergleichsweise emotionskalte Mail von ihm, dass wir uns auf keinen Fall außerhalb vom Proberaum treffen können, weil er nicht wüsste, was er seiner Frau sagen solle und dass sie sofort mißtrauisch werden würde. Es täte ihm leid, da das sicher nicht die Antwort wäre, die ich mir erhofft hätte. Aber er möchte auf keinen Fall seine Beziehung ein zweites Mal aufs Spiel setzen. Er will mir weiterhin helfen, aber eben nicht bei einem "heimlichen" Treffen.

Hm, ist für mich eine 180-Wende. Ich versteh ihn nicht. Vielleicht hat er bei seinem Tagesausflug gemerkt, wie wichtig ihm die Familie ist und greift nun hart durch. Oder er hatte nie Gefühle für mich und ich hab mir doch alles nur eingeredet. Aber man merkt doch, wenn einen jemand so ganz speziell anschaut. Dachte ich jedenfalls.

Hab ihm geschrieben, dass ich seine Entscheidung nachvollziehen kann.
Heute hab ich eine Rundmail an die Band geschickt, dass ich nächste Woche nicht zur Probe kommen werde. Vielleicht tut mir der Abstand mal ganz gut.

Oh, wie ätzend!! Ich könnte heulen!

Aber das war richtig...
... sowohl von ihm als auch von dir. Er hat ne klare Ansage gemacht, und du ziehst auch Konsequenzen.

Beiß dich durch. Das ist sehr schwer. Aber unglücklich verliebt zu sein, ist nicht der Weltuntergang, auch wenn es sich so anfühlt.

Alles Gute dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2008 um 9:14

Kein Land in Sicht
Hey ihr,

ich dreh mich weiter im Kreis. Kann nicht mehr schlafen, nehme immer mehr ab und kann an nix anderes denken als an IHN.
Es wird immer schlimmer. Und ich glaube, bald gibts nen richtigen Knall.
Gestern im Proberaum und danach auf dem Weg zum Auto war wieder diese Spannung zwischen uns. Wir standen Millimeter vor einer intensiven Umarmung, einem Kuss.
Er sagt, er will mir helfen, aber seine Beziehung nicht aufs Spiel setzen. Doch mit jeder Begegnung wird mir klarer, dass da von seiner Seite auch Gefühle sind.
Es frisst mich auf, ich geh daran kaputt.
Ich plane inzwischen die Trennung von meinem Freund, da ich nicht so weitermachen kann.
Es ist alles kaputt, ich kann nicht mehr.
Manchmal gibt es kurze Momente, in denen ich vergesse, was ich für IHN fühle, aber dann reißt es mich wieder runter.
Egal, ob er in meiner Nähe ist oder nicht - es tut so verdammt weh...
Heute Abend ist er mit seiner Frau bei unserer Einweihungsparty. Ich freue mich auf ihn, doch gleichzeitig bringt mich der Gedanke daran um.
Ich glaube, ich liebe ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2008 um 17:46

Seine Frau weiß Bescheid
Hallo,

es ist was völlig unerwartetes passiert - ich kann es noch immer nicht wirklich begreifen:
ER und seine Frau waren gestern bei unserer Grillparty. Ich hab ein bisschen was getrunken (war ganz schön angetrunken). Beim Abschied hat ER wieder gesagt, ich solle mich melden, wenn was ist und das wär schon alles ok. Als ich im Bett lag, hab ich ihm (verdammt, warum nur?) eine sms geschickt, in der stand, dass ich ihn jetzt schon vermisse und traurig bin, weil wir uns nächste Woche nicht sehen. Und, dass ich ihn mag. Leider hat seine Frau die sms gelesen. Es kam von ihm dann nur noch die Antwort, er hätte es nicht verhindern können und müsse nun seiner Frau erstmal einiges erklären... Ich hab darauf erstmal, vor Schock, nicht reagiert.
Heute morgen hab ich ihm dann ne sms geschickt, dass ich das alles nicht wollte und es mir leid tut und ich nun endgültig die Band verlassen werde. Daraufhin kam eine Mail von seiner Frau von seiner Adresse aus, ob ich mich mit ihr treffen möchte, damit wir uns aussprechen können. Trotz riesiger Angst davor haben wir uns getroffen.
Wir sind uns dann erstmal in die Arme gefallen und haben beide geheult, dann kam langes Schweigen und irgendwann ein recht lockeres Gespräch.
Ich kann nicht mehr schreiben, mir stehn schon wieder die Tränen in den Augen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2008 um 11:27

Seine Frau...
liegt seit gestern im Krankenhaus...
Er hat mich heute Abend zu sich eingeladen, damit wir endlich mal in Ruhe reden können...
Wir haben uns, seit seine Frau von meinen Gefühlen erfahren hat, nicht mehr gesehen. Bin total nervös.

P.S. Warum schreibt hier eigentlich niemand mehr was dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2008 um 12:38
In Antwort auf zada_12734269

Seine Frau...
liegt seit gestern im Krankenhaus...
Er hat mich heute Abend zu sich eingeladen, damit wir endlich mal in Ruhe reden können...
Wir haben uns, seit seine Frau von meinen Gefühlen erfahren hat, nicht mehr gesehen. Bin total nervös.

P.S. Warum schreibt hier eigentlich niemand mehr was dazu?

Was hatte denn seine Frau dazu gesagt,
als sie von deinen Gefühlen erfahren hat?
Habt ihr irgendetwas vereinbart? Und hat er mal was Konkretes dazu gesagt?

Generell muss ich sagen, dass ich persönlich es ziemlich schlechten Stil finde, eine potenzielle Geliebte zu sich nach Hause einzuladen, wenn die eigene Frau im Krankenhaus liegt. Falls sie Bescheid weiß und eingewilligt hat, okay. Aber wenn er es hintenrum und heimlich macht, sozusagen die Gelegenheit ausnutzt, dann ist es echt mies.
Wie die Erfahrung gezeigt hat, bedeutet in solchen Konstellation der Ausdruck "in Ruhe reden" ja meist, eine Gelegenheit zu haben, sich körperlich nahezukommen.
Musst du wissen, ob du dabei mitmachen willst, seine Frau zu hintergehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2008 um 13:05

Wir haben bisher nicht geredet
Also,

aus dem Treffen ist nichts geworden, da seine Frau gestern schon aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Sein Kommentar dazu: "Es soll wohl nicht sein!"
Also - wir haben keinerlei Abmachungen getroffen (seine Frau und ich), außer dass ich ihm keine "Liebeserklärungen" schreiben soll (was ich eh nur ein Mal im betrunkenen Zustand gemacht hab - diese sms war dann ja der corpus delicti)...
Und mit IHM konnte ich seit diesem Vorfall außer zwei Mal kurz am Telefon überhaupt nicht sprechen. Es gab ein paar Mails, in denen er geschrieben hat, dass ihn die ganze Sache sehr belastet, aber er war seitdem nicht mehr bei der Probe (aus beruflichen Gründen). Deswegen wollte er ja gestern, dass ich vorbeikomme, damit wir endlich reden können (ich glaube, dass da keine weiteren Absichten von ihm dahinter steckten). Er hat seine Frau gebeten, dass er sich mit mir zum reden treffen "darf", aber sie will das nicht...
Es wird langsam immer anstrengender.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook