Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt in meine Physiotherapeutin

Verliebt in meine Physiotherapeutin

2. Februar 2010 um 23:20

Hallo,

zunächst muss ich zugeben, dass ich mich (m, 40) nur deshalb hier angemeldet habe, weil ich Gesprächsbedarf habe. Ich denke dieses Forum ist eine ganz gute Anlaufstelle.

Zu mir ist vorab zu sagen, dass ich seit Jahren ein Singleleben führe. Mal ist man glücklich damit, mal nicht. Frauen gab es jedenfalls immer mal wieder. Nicht oft, aber oft genug um nicht zu glauben, ich sei gänzlich unvermittelbar. Sicher bin ich aber kein "Womanizer", ehr der Typ der auf den zweiten Blick mit Charme punkten will. (das am Rande, falls es wichtig ist)

Zu meinem eigentlichen Thema:
Ich hatte vor ein paar Wochen einen Sportunfall und bin nun in einer größeren Praxis in physiotherapeutischer Behandlung (Krankengymnastik).
Zuerst mal war ich froh, dass ich an eine scheinbar nette Therapeutin geraten bin und an keinen muskelbepackten Kerl. Sie (ich nenne sie mal Tina) ist ca. 10 - 15 Jahre jünger als ich. Ich weiss, dass ist üppig, aber nun gut.
Tina ist hübsch aber sicher keine von denen, nach der man(n) sich sofort umdreht.

Die ersten Stunden bekam ich hauptsächlich Lymphdrainage. Für medizinische Laien möchte ich das kurz als Massage an verschiedenen Körperstellen erklären. Jedenfalls ist es eine überaus angenheme Sache. Vor allem wenn einem als Single solche Berührungen irgendwie fehlen. Um Missverständnissen vorzubeugen: NEIN, ich hatte dabei KEINE erotischen Gedanken. Es hat meiner Verletzung und ehr noch meiner Seele einfach total gut getan!!!

Natürlich unterhält man sich auch. In den ersten beiden Stunden hauptsächlich sachlich, über meinen Unfall und die bisherige Therapie mit Gipsverband usw.. und per "Sie". Später haben wir aber auch privates Zeug geredet und ich bin zwischendrin schon mal beim "Du" angelangt. Im Grunde, da mach ich mir nix vor, ist es aber Small-Talk. Ganz so wie es z. B. beim Frisör und wohl auch in Krankengymnastik-Stunden üblich ist.

Tina ist eine ganz besonders nette Frau mit viel Humor und die 1/2 Stunde bei ihr geht ruck-zuck vorbei. Ich freu mich jedesmal riesig darauf.
Mir war eigentlich schon nach der ersten Stunde klar, dass mir die Therapiestunden, so unpraktisch es ist sie im Alltag unterzubringen, gut gefallen werden. Auch dass die große Gefahr besteht, dass Tina mein Gefühlsleben durcheinander bringt. Es ist sehenden Auges trotzdem soweit gekommen.

Ich geb mir große Mühe mich von meiner besten Seite zu zeigen. Ich habe es bisher PEINLICHST vermieden, ihr eindeutige Avancen zu machen, sie offen oder gar aufdringlich anzuflirten. Mir ist das Risiko zu groß, dass sich dies irgendwie zwischen unser gutes Therapeuten-Patienten-Verhältn is legt. Wobei ich ihr schon gesagt habe, dass ich gerne zu ihr in die Therapie komme.
Tina ist nett zu mir. Es wäre vermessen zu glauben, dass da mehr als "professioneller Umgang" mit einem Patienten dahinter steckt. Trotzdem glaube ich, dass ich zu den Patienten gehöre, die sie mag. Zumindest das.

Die Hälfte meiner 10 Therapiestunden ist fast um.
Es ist nun doch so gekommen, dass ich mich verliebt habe. Sehenden Auges, wie schon gesagt.
Mir graut vor der letzten Sitzung!

Ich hatte mir vorgenommen sie auf einen Kaffee einzuladen. Ganz unverbindlich, sie in der letzten oder vorletzten Stunde mal zu fragen. Irgendwie in einer Form, dass man ohne größere Peinlichkeiten auch mit einer Absage auseinander gehen kann.
Ich dachte mir dabei, dass ich ja nix zu verlieren habe.

Nun hat sie mir aber von ihrem Freund erzählt. Ich hatte es ja befürchtet, dass es da in ihrem Leben jemanden gibt. Meine Hoffnungen auf "Kaffee" sind deswegen ziemlich zusammengschrumpft.
Sie hat mir von ihm im übrigen "einfach so", aus dem Gespräch heraus, erzählt. Ich kann mir zwar vorstellen, dass sie spürt, dass ich mich verliebt habe. Sowas merkt man ja vielleicht irgendwie. Aber ich glaube nicht, dass es von ihr ein bewusster Wink mit dem Zaunpfahl war.

Für mich stellt sich nun die Frage, ob ich sie trotzdem auf einen Kaffee einladen sollte. Es ist ja fast sicher damit zu rechnen, dass Tina ablehnt. Wieso sollte sie auch ihren Beruf aufs Private ausdehnen? Noch dazu wenn man liiert ist?
Klar, ein Versuch meinerseits kostet nix, aber....

Wie soll ich mich weiter verhalten?
Ich habe ja noch einige Stunden vor mir, die mein Arzt (je nach Fortschritt meiner Genesung) vielleicht noch aufstocken wird.

Ich bin gespannt, auf Eure Ratschläge und Meinungen. Besonders würde ich mich über Beiträge von Physiotherapeutinen (oder ähnliche Berufsgruppen) freuen, in die sich sicher dauernd irgendwelche Kunden/Patienten verlieben. Wie geht ihr mit solchen Situationen um?

Danke fürs lesen!!!

Mehr lesen

2. Februar 2010 um 23:35

Hi ...
also... nicht das du das falsch verstehst...

aber sie musssssssssss freundlich zu dir sein du bist ein kunde...

und macht sie auch bei jeden...

die situation ist folgende...

du bist in sie verliebt...

aber um dir größere chancen auszurechen...
behauptest du mal...
das sie bei anderen nicht so gut ankommt... *lach*

da wir sie aber begeistert sein das zu erfahren

also...

möglichkeit 1: lass es laufen, und lade sie am ende zum kaffee ein... frag mal was sie so am wochenende gemacht hat... z.B. kannst du dich bischen aus den fenter lehnen und versuchen eine frage mit ihren freund zu formulieren...

warst du mit deinem freund auf dem fest, im kino etc. ...

wenn sie dann sagt nein da waren wir nicht weißt du dann das sie vergeben ist...

wenn sie sagt ne ich hab gar keinen freund...

sind deine chancen um 5% gestigen

oder du hast dich total in sie verguckt...

dann musst du um sie kämpfen...

ciao

stefan

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2010 um 23:55
In Antwort auf dipak_12048609

Hi ...
also... nicht das du das falsch verstehst...

aber sie musssssssssss freundlich zu dir sein du bist ein kunde...

und macht sie auch bei jeden...

die situation ist folgende...

du bist in sie verliebt...

aber um dir größere chancen auszurechen...
behauptest du mal...
das sie bei anderen nicht so gut ankommt... *lach*

da wir sie aber begeistert sein das zu erfahren

also...

möglichkeit 1: lass es laufen, und lade sie am ende zum kaffee ein... frag mal was sie so am wochenende gemacht hat... z.B. kannst du dich bischen aus den fenter lehnen und versuchen eine frage mit ihren freund zu formulieren...

warst du mit deinem freund auf dem fest, im kino etc. ...

wenn sie dann sagt nein da waren wir nicht weißt du dann das sie vergeben ist...

wenn sie sagt ne ich hab gar keinen freund...

sind deine chancen um 5% gestigen

oder du hast dich total in sie verguckt...

dann musst du um sie kämpfen...

ciao

stefan

Sie hilft dir un dist netter als
und du verstehst es falsch.

Jetzt wundert es mich auch nicht mehr, warum Krankenschwestern so abweisend sind zu Männern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 0:02


Wenn sie dir von ihrem Freund erzählt hat, hat sie bestimmt kein Interesse.
Ich würde es genau so machen/ vom Freund erzählen, wenn ich merken würde, dass jem sich in mich verliebt hätte.

Das machen Frauen (Männer sicherlich auch), um nicht in die Lage zu kommen, arrogant zu wirken oder so, also damit man gar nicht erst gefragt wird, ob man Lust auf nen Kaffee hat.

Es ist ne unangenehme Situation, nen Korb zu verteilen, so umgeht man sie von vornherein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 0:22
In Antwort auf dipak_12048609

Hi ...
also... nicht das du das falsch verstehst...

aber sie musssssssssss freundlich zu dir sein du bist ein kunde...

und macht sie auch bei jeden...

die situation ist folgende...

du bist in sie verliebt...

aber um dir größere chancen auszurechen...
behauptest du mal...
das sie bei anderen nicht so gut ankommt... *lach*

da wir sie aber begeistert sein das zu erfahren

also...

möglichkeit 1: lass es laufen, und lade sie am ende zum kaffee ein... frag mal was sie so am wochenende gemacht hat... z.B. kannst du dich bischen aus den fenter lehnen und versuchen eine frage mit ihren freund zu formulieren...

warst du mit deinem freund auf dem fest, im kino etc. ...

wenn sie dann sagt nein da waren wir nicht weißt du dann das sie vergeben ist...

wenn sie sagt ne ich hab gar keinen freund...

sind deine chancen um 5% gestigen

oder du hast dich total in sie verguckt...

dann musst du um sie kämpfen...

ciao

stefan

Freundlich sein
....oh, natürlich mussssss sie freundlich sein!!

DAS IST ja das, was die Sache kompliziert macht! Und ich bin mir dessen auch sehr bewusst.

Weisst Du, deswegen auch der Gedanke mit der (ansich harmlosen) Einladung zum Kaffee. Die kann sie annehmen oder ablehnen. Ganz wie ihr beliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 0:27
In Antwort auf emmi_12731294


Wenn sie dir von ihrem Freund erzählt hat, hat sie bestimmt kein Interesse.
Ich würde es genau so machen/ vom Freund erzählen, wenn ich merken würde, dass jem sich in mich verliebt hätte.

Das machen Frauen (Männer sicherlich auch), um nicht in die Lage zu kommen, arrogant zu wirken oder so, also damit man gar nicht erst gefragt wird, ob man Lust auf nen Kaffee hat.

Es ist ne unangenehme Situation, nen Korb zu verteilen, so umgeht man sie von vornherein.


Ich fürchte Du hast völlig recht!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 1:06

Physio-Stunden
Die Therapeutin zu wechseln ist sicher ein weiser Gedanke. Ich tendiere aber erst mal nicht dazu.
Im Grunde bin ich mir ja über diese "Therapeuten-Patienten-Falle" voll im klaren, da haben sich schon ganz andere verheddert und mir ist das von Beginn an bewusst. Ich denke deswegen auch, dass ich meine Verliebtheit kontrollieren kann, nicht zwingend in eine Krise schlittere und die Behandlung bei ihr vernünftig abschließe.

Das mit dem Freund ist übel für mich. Allerdings weiss ich auch sonst kaum was über sie. Da sie als Therapeutin nett zu mir sein muss kompliziert die Situation. Deshalb auch der Wunsch sie nach der Behandlung privat zu treffen. An Affairen bin ich eigentlich nicht interessiert und ich erwarte (Angesichts des Freundes) ehr einen Korb - klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 1:10
In Antwort auf sommertraum15

Sie hilft dir un dist netter als
und du verstehst es falsch.

Jetzt wundert es mich auch nicht mehr, warum Krankenschwestern so abweisend sind zu Männern


1. Verstehe ich es NICHT falsch.
2. Dass Krankenschwestern abweisend zu Männern sind, ist eine dümmliche Unterstellung!
3. Trotzdem danke für Deinen sinnfreien Beitrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 1:59


Hi Nyx,

danke erst mal für Deine Antworten.

Ich denke, ich habe die Sache bisher noch nicht so weit an mich heran gelassen, dass sie mich verletzen kann.

Dass sie in einer Beziehung lebt, weiss ich nun auch schon mal. Im Grunde reicht das ja um sich keine überzogenen "Hoffnungen" (so es sie hier gibt) zu machen.

Ob ich ein Masochist bin, hmmmm.....?
Weisst Du, ich bin im Grunde noch nicht fest entschlossen, das mit dem Kaffee durchzuziehen. Es kommt vielleicht drauf an, wie sich die Sache in nächster Zeit entwickelt und wie sie sich so gibt. Ich meine, ob sie ehr reserviert/dienstlich ist oder ob sie ehr offen ist.
Ich werde sie fragen, wenn ich nach "Bauchgefühl" ne Chance auf ein Date im Cafe habe. Da würde ich die objektiven Umstände (Freund) dann schon mal aussen vor lassen.

Das knifflige ist, wie anderswo gesagt, ihr Verhalten nicht falsch zu interpretieren. Dass sie zu mir von berufswegen nett sein muss, ist klar! Ich will mir nichts einreden.

Sonst ist es halt schon so, dass ich sie mag. Was hab ich groß zu verlieren? Körbe hab ich schon mehr bekommen in meinem Leben und alle überlebt.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 2:11


....also wenn sie ja sagt, wär das doch erst mal schön.
Ob sie dann auch noch ihren Freund zum Ex macht steht freilich auf einen anderen Blatt.
Aber angenommen, sie möchte sich schon mal mit mir zum Kaffee treffen, warum nicht auch das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest