Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt in einen Zeugen Jehovas

Verliebt in einen Zeugen Jehovas

28. Juli 2012 um 16:23 Letzte Antwort: 7. August 2012 um 22:46

Hallo,

eigentlich kenne ich die Antwort selber schon, aber ich möchte mir vorher dennoch ein paar Meinungen anhören.
Ich (28 J) habe vor einem ca. 1/2 Jahr einen Mann (28 J) kennengelernt, vor ca. 2 Monaten hat sich daraus mehr entwickelt und wir haben auch miteinander geschlafen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht dass er ein ZJ ist. Er hat es mir auch nichts selbst gesagt, sondern ich bin selber darauf gekommen und er musste es zugeben. Das war natürlich erstmal ein Schock, dennoch treffen wir uns bis jetzt weiterhin.
Leider mag ich ihn sehr, aber wenn ich so in die Zukunft schaue, sehe ich keine Möglichkeit mit ihm richtig zusammen zu sein, denn ich möchte auf keinen Fall zu den ZJ konvertieren und das weiß er auch.
Von seiner Familie (sind auch alles ZJ) gibt es auch keinen der weiß dass es mich gibt und meine Familie und Freunde raten mir alle Abstand von ihm zu halten.
Dennoch hoffe ich, dass es vielleicht doch eine Lösung gibt, die ich noch nicht gesehen habe, denn ich möchte ihn nicht verlieren...
Für Ratschläge/Meinungen bin ich dankbar.

Mehr lesen

30. Juli 2012 um 16:45

O je
Da kann ich aus Erfahrung mitreden.

Es wird nie einfach sein, bei mir war es so, dass ich ihm sagte entweder die oder ich. Er hat sich dann für mich entschieden, aber die Grundsätze und den grossen Teil der Studien und was auch immer hat er behalten.
So kam das Thema hoch wenn irgendein Film im Fernsehen kam, oder wir an eine Kirchliche Hochzeit eingeladen waren und er Partout nicht mitkommen wollte, Harmlose diskussionen über Sternzeichen arteten in Stress aus, weil man sowas nicht macht, Geburtstage von Freunden ging ich alleine, Wheinachten ohne Baum und so... und weitere solche Vorfälle... Und er war nicht mehr dabei...

Wenn man kein ZJ sein will, geht es nicht, ausser er ist seeeeeehr Tolerant, und wenn dann noch die ganze Familie dabei ist, dann wirds schwierig.

Liebe hin oder her, vielleicht geht es auch am Anfang gut, aber ich denke er wird das nicht abstellen wollen, und Du musst dann mit ihm so Leben, kannst du das? Diese Frage würde ich mir stellen.

mach dich schlau, und siehs dir an, dann versuche es neutral mit ihm zu bereden wie die Zukunft aussehen könnte.

Dann entscheiden.

Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2012 um 23:35

Da ich theologie studiert habe,
Behaupte ich das sie sehr wohl eine nicht schriftgemäße überarbeitung vorgenommen haben. Hier muss ich peeaace recht geben.
Das ist einer der größten Kritikpunke!

Einige stehen harmlos auf der Straße, andere standen vor meiner Tür

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. August 2012 um 13:30

Es wird Probleme geben
vllt. nicht am Anfang aber nach einiger Zeit wirst Du sehrwohl mit diesen Dingen konfrontiert werden. Es ist üblich, dass ZJ mit ZJ liiert sind oder zuminest, dass der Partner der kein ZJ ist einer wird und zwar schnellstens.
Meines Wissens haben die wöchentliche Treffen sowie auch Treffen am WE, bei denen man anwesend sein muss. Es gibt den Predigtdienst - das Tür zu Tür gehen - und das Wachturm und Erwachet-Literatur-Anpreisen an Plätzen. Wenn es das aber nur wäre... Du musst entscheiden, ob Du Dir ein solches Leben wenn Ihr zusammenbleibt vorstellen kannst. Ich meine damit auch zur Kenntnis zu nehmen, dass der Mann bei den ZJ das Oberhaupt der Familie ist, der letzten Endes alle Entscheidungen treffen wird und dadurch sicher keine gleichwertige Beziehung zustandekommen kann; funktioniert nur bei Unterodnung der Frau.
Des weiteren muss Dir klar sein, dass es keine Bluttransfusionen gibt, was der Todsünde gleichkommt und so einiges mehr.

Ausserdem wirst Du das Problem haben, dass Du bei Gesprächen erkennen musst, dass die ZJ nach ihrem eigenen zusammengezimmerten Glauben leben, der einstens von Charles T.Russel in Bibelform geschrieben und festgehalten wurde. Aufgabe ist es nach dieser zu leben und andere dazu zu bringen, auch danach zu leben.

Natürlich gibt es ZJ, die darauf keinen Wert legen un völlig anders leben, dann wirds ja aber wohl kein Problem sein, "diesen Job" an den Nagel zu hängen.

Für die Anfangszeit kann ich Dir aber sagen, dass Dir sicher niemand unfreundlich gegenüber tritt, das sind sie nur dann, wenn sie checken, dass "nichts geht".
Noch Fragen?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. August 2012 um 15:51

Ich habe die ZJ Bibel gelesen und die gelegentlichen
Unterschiede machen sehr viel aus. Unter anderem ist das ein wesentlicher Grund, warum man diesen Fetzen Papier nicht ernst nehmen kann, denn es macht einen mächtigen Unterschied zwischen dem Wörtchen "und" oder "oder".
Generell halte ich aber gar nichts von "Bibeln" allgemein.

Ich weiss dass ZJ "verschieden" leben, die einen nehmens nicht so streng die anderen schon. Im Grunde ist aber die Lehre immer die gleiche.
Und natürlich gibts Fälle, wo ein ZJ eine NZJ heiratet.

Allerdings um aufs Thema zurückzukommen würde ich von jemanden Abstand nehmen, der eine Sekte braucht um sein Leben zu leben. Und wenn er sein Leben nicht nach den Lehren der ZJ lebt, wozu dann der ganze Pallawatsch??
Dann tret ich aus und sag Good bye for ever und mein Mädchen kann ruhig schlafen!




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2012 um 0:25

Mach dir mal keinen kopf - theologie habe ich studiert
Ich weiß nicht wie und was und nach welchem Kriterien du Bibeln verglichen hast.
Ich weiß das Fakt ist - ich weiß worüber ich meine Diplamarbeit geschrieben habe.
So etwas wie der heilige Geist - seine Beschreibung und Funktion wird von diesen Menschem völlig verdreht.
Himmel und Hölle? Ach auf gut deutsch " scheiß drauf "
- es fängt schon bei den Basissteinen der Bibelgeschichte an sich zu widersprechen.
Wenn du das nicht siehst und den offiziellen Auslegungen nicht glaubst ( da du es bestimmt besser weißt als all die anderen) danm bist du entweder selber Zeuge oder ich weiß auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2012 um 2:05

......
Zeigen Jehovas dürfen nur nach der Heirat mit einer Frau schlafen, das gilt für jeden ZJ! dass er schon jetzt mir dir nach 2 Wochen geschlafen hat, ist einfach nur unerhört und ein totaler Verstoß gegen die Spielregeln und sollte jemand von denen erfahren, dass er mit dir unter den Umständen geschlafen hat, dann werden sie ihn vermutlich sogar aus der Gemeinschaft ausschließen und er ist den Rauswurf wert! Daher hat er verschwiegen, dass es dich gibt. Wenn seine Eltern auch ZJ sind, dann bist DU schon mal ein Störfaktor! Es sieht schwer danach aus als ob er von seinen Eltern dazu gedrängt wurde ZJ zu werden! denn wenn sich einer BEWUßT dazu entscheidet ZJ zu werden, würde er niemals mit einer Frau so schnell sex haben..... das ist unter denen STRENGSTENS VERBOTEN. Er hat also schon schwer (!!!) gegen die Spielregeln verstoßen! Sowas würde kein richtiger ZJ tun! normalerweise müsste man ihn sofort rausschmeißen.
Du kannst nun herausfinden, ob er aus freien Stücken ZJ geworden ist oder von seinem Umfleld dazu gedrängt worden ist. Wenn er dazu gedrängt worden ist, dann würde er mit hoher Wahrscheinlichkeit austreten, wobei er so gesehen ALLES für dich aufopfern würde. Ansonsten macht es wenig Sinn..........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2012 um 12:49

Danke
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Er hatte das erste Mal mit 25 Jahren mit einer Frau geschlafen, somit bin ich nicht die Erste...
Ich habe ihn gefragt, ob es sich nicht widerspricht ein ZJ zu sein und trotzdem vorehelichen Sex zu haben, er meinte daraufhin, dass er einfach an seine menschlichen Grenzen gestoßen ist. Es weiß auch niemand etwas von seinem "Doppelleben" weder seine Eltern noch seine Freunde.
Ansonsten ist er auch ein absolut überzeugter ZJ... Er hat sich mit 15 Jahren entschlossen sich taufen zu lassen.
Nun ja ich werde ihn einmal auf einen Kongress begleiten um mir selbst ein Bild von den ZJ zu machen, habe ihm aber schon klar gemacht, dass ich das nur mache um zu sehen was sein Leben prägt, denn ich bin absolut ungläubig

Vielleicht gibt es ja eine Chance für uns und wenn nicht war es trotzdem ein schöner wenn auch kurzer Lebensabschnitt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. August 2012 um 13:49

Das Blut richtig kontrolliert wird stimmt nicht.
Selbstverständlich wird Blut kontrolliert, und zwar sehr sorgfältig, bevor es zur Übertragung zur Verfügung gestellt wird. Blutübertragung geschieht auch nur, wenn sie absolut notwendig ist, bei hohem Blutverlust.

Ich schicke mal voraus, ich bin Atheistin.
Meinetwegen kann jeder gern glauben, was er möchte.

Aber eine Bluttransfusion, die aus religiösen Gründen abgelehnt wird, die lebensnotwendig ist, ja, ich betone hier lebensnotwendig, die durch irgendeine Religion, egal welche ist, da werden für mich Grenzen überschritten, die so nicht tragbar sind.

Wenn Eltern ihre Kinder lieber sterben lassen statt ihnen eine Blutübertragung zu erlauben?

Sowas grenzt für mich an Kriminalität, mal abgesehen von der moralischen Ebene, und gehört für mich verboten?

Dieser Grundsatz: " Blut ist heilig".

Sicher, ein Mensch braucht unbedingt Blut, ohne Blut kann er nicht leben, und genau deshalb sollte es ein Grund sein, eine Blutübertragung nicht ablehnen zu dürfen, egal an welchen Gott man glaubt.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. August 2012 um 12:04

...
Finger weg von Religösen, Sektenheinis und Ausländern!

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. August 2012 um 14:48

...
Als Tourist schon, aber ich würde mich nie in einem fremden Land einnisten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. August 2012 um 22:46

Wie kann man
Religionszugehörigkeiten mit Ausländern gleichsetzen?

Ach ja, mein Mann ist Franzose.#

Folglich ist er ein Ausländer.

Allerdings sind wir beide Atheisten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook