Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt in einen Mann, der mir optisch nicht gefällt?!

Verliebt in einen Mann, der mir optisch nicht gefällt?!

14. August um 15:11

Es ist mir gestern schlagartig bewusst geworden.

Vor einigen Monaten ist es mir (w32) eigentlich schonmal rausgerutscht, als mich eine deutlich ältere gute Freundin fragte "Mmmh, wer ist denn der?" und ich wollte eigentlich nur sagen, dass er aufgrund seiner Altersklasse nichts für sie ist, sondern eher in meiner Altersklasse angesiedelt ist, aber heraus kam ein "Das ist meiner."

Er ist ein guter Freund (m38) meinerseits, wir verstehen uns super. In seiner Gegenwart fühle ich mich wohl, wir haben Spass zusammen, wissen oft ohne Worte, was der Andere gerade denkt. Wenn wir irgendwo unterwegs sind suche ich immer seine Nähe. Auf Gruppenfotos stehen wir immer beieinander. Er hat durch seine ruhige und geduldige Art eine unglaublich besänftigende Wirkung auf mich. Zwischen uns war auch immer eine Art Anziehung, obwohl er überhaupt gar nicht mein Typ ist. Ich habe daher trotz unserer kleinen spaßigen Flirts nie darüber nachgedacht. Immer wenn wir uns umarmt haben war das schön. All seine Nähe war schön. Und am Wochenende ist es passiert. Er hat mich geküsst. Wir haben daraufhin zusammen übernachtet - ohne Intimitäten. Aber wir haben geknutscht und gekuschelt.

Gestern war mir den ganzen Tag richtig übel und ich musste mich übergeben. Ich konnte diese Übelkeit nicht richtig zuordnen in meinem Körper. Abends, nach der Arbeit, habe ich den ganzen Abend darüber nachgedacht. Ich habe Fotos angesehen, Erlebnisse Revue passieren lassen, unseren Chatverlauf des letzten Jahres komplett durchgelesen und mir wurde klar, dass ich diesen Mann liebe. Er gefällt mir optisch eigentlich nicht, auch wenn ich mich zu ihm hingezogen fühle. Ich finde er hat einen altbackenen Modegeschmack, auch wenn ich selbst nicht der totale Modevamp bin. Er sieht für mich sogar etwas lustig aus. Aber ich bin total verliebt in ihn. 

Er hatte bis vor Kurzem eine Freundin, mit der ich mich auch gut verstanden habe. Sie hat sich jedoch getrennt. Ich war zuvor weder eifersüchtig noch habe ich mich über die Trennung gefreut. Auch heute würde ich ihm wünschen, dass sie wieder zueinander finden, wenn es das ist, was er will. Obwohl ich verliebt bin? Ist das nicht verrückt?

Wir beide verstehen uns so gut, dass ich unsere Freundschaft keinesfalls auf's Spiel setzen möchte durch irgendwelche Mann-Frau-Sachen. Aber ich denke ständig an ihn. Ich habe Angst davor wie es weitergeht. Ob aufgrund der Knutscherei am Wochenende etwas im Argen liegt. Er ist mir so wichtig, dass ich ihn nicht verlieren will.

Ist das nur freundschaftliche Liebe? Ich sehne mich schon danach ihn zu umarmen und zu küssen und inzwischen gesellt sich auch weitere Lust dazu. Aber eigentlich gefällt er mir doch gar nicht! Und ich bin auch nicht wirklich eifersüchtig auf seine (Ex-) Freundin. Was ist das? Was soll ich machen?

Ich weiss natürlich auch überhaupt nicht, was er denkt und fühlt. Wir haben ja schon immer etwas miteinander rumgeflirtet im Spass. Vor einigen Monaten schrieb er mir mal, dass er sich letzten Abend in seine Lieblingsfreundin verliebt hat. Oder auch so Sachen wie, dass wir beide ein tolles Team sind und schon Millionäre wären, wenn wir uns 15 Jahre früher getroffen hätten.

Auch in den letzten Tagen seit unserem Knutschen und Kuscheln hat er sich täglich gemeldet. Manchmal aus fadenscheinigen Gründen. Besonders heute wirkt es so als suche er alle Stunde einen Grund mich anzuschreiben. Dabei hatte er mich heute morgen bereits gefragt, ob ich morgen abend mit ihm zu einem Fest fahre und ich habe zugesagt.

Seitdem ich mir bewusst gemacht habe, was ich fühle, setzen in mir auch schon (wieder) die ersten Abwehrmechanismen ein. Ich blockiere gerne, wenn mir jemand "zu nahe kommt". Entwickle dann plötzlich Aversionen gegen die Person. Aber ich will nicht, dass ich ihn nicht mehr liebe und ich will aber auch nicht, dass er dasselbe fühlt und mich das spüren lässt. Auch wenn er das eigentlich die ganze Zeit schon in gewissem Maße tut. Einerseits sehne ich mich nach seiner Nähe, andererseits will ich, dass alles so bleibt wie es war.

Wie soll ich mich nur verhalten? Kann man mit jemandem intim oder zusammen sein, den man eigentlich nicht besonders attraktiv findet? Ist das überhaupt Liebe, was ich empfinde, wenn ich gar nicht eifersüchtig bin und ihn gar nicht für mich haben will? Aber können es nur freundschaftliche Gefühle sein, wenn ich mich nach seiner Nähe sehne und ihn gerne küsse und umarme? Ich kann meine Gefühle einfach nicht zuordnen. 

Ich weiss, dass mir da auch keiner wirklich helfen kann, aber vielleicht habt ihr ein paar Gedankenanstöße für mich?!

Und nein, bevor es gleich hagelt: Ich bin kein oberflächlicher Mensch. Ob ihr es glauben mögt oder nicht. Gar nicht!! Aber ich habe Angst, dass fehlende optische Anziehung irgendwann auf die Füße fällt und möchte auch mit seinen Gefühlen verantwortungsvoll umgehen. Eben, weil er mir so viel bedeutet!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

14. August um 15:32
In Antwort auf musterfrau

Es ist mir gestern schlagartig bewusst geworden.

Vor einigen Monaten ist es mir (w32) eigentlich schonmal rausgerutscht, als mich eine deutlich ältere gute Freundin fragte "Mmmh, wer ist denn der?" und ich wollte eigentlich nur sagen, dass er aufgrund seiner Altersklasse nichts für sie ist, sondern eher in meiner Altersklasse angesiedelt ist, aber heraus kam ein "Das ist meiner."

Er ist ein guter Freund (m38) meinerseits, wir verstehen uns super. In seiner Gegenwart fühle ich mich wohl, wir haben Spass zusammen, wissen oft ohne Worte, was der Andere gerade denkt. Wenn wir irgendwo unterwegs sind suche ich immer seine Nähe. Auf Gruppenfotos stehen wir immer beieinander. Er hat durch seine ruhige und geduldige Art eine unglaublich besänftigende Wirkung auf mich. Zwischen uns war auch immer eine Art Anziehung, obwohl er überhaupt gar nicht mein Typ ist. Ich habe daher trotz unserer kleinen spaßigen Flirts nie darüber nachgedacht. Immer wenn wir uns umarmt haben war das schön. All seine Nähe war schön. Und am Wochenende ist es passiert. Er hat mich geküsst. Wir haben daraufhin zusammen übernachtet - ohne Intimitäten. Aber wir haben geknutscht und gekuschelt.

Gestern war mir den ganzen Tag richtig übel und ich musste mich übergeben. Ich konnte diese Übelkeit nicht richtig zuordnen in meinem Körper. Abends, nach der Arbeit, habe ich den ganzen Abend darüber nachgedacht. Ich habe Fotos angesehen, Erlebnisse Revue passieren lassen, unseren Chatverlauf des letzten Jahres komplett durchgelesen und mir wurde klar, dass ich diesen Mann liebe. Er gefällt mir optisch eigentlich nicht, auch wenn ich mich zu ihm hingezogen fühle. Ich finde er hat einen altbackenen Modegeschmack, auch wenn ich selbst nicht der totale Modevamp bin. Er sieht für mich sogar etwas lustig aus. Aber ich bin total verliebt in ihn. 

Er hatte bis vor Kurzem eine Freundin, mit der ich mich auch gut verstanden habe. Sie hat sich jedoch getrennt. Ich war zuvor weder eifersüchtig noch habe ich mich über die Trennung gefreut. Auch heute würde ich ihm wünschen, dass sie wieder zueinander finden, wenn es das ist, was er will. Obwohl ich verliebt bin? Ist das nicht verrückt?

Wir beide verstehen uns so gut, dass ich unsere Freundschaft keinesfalls auf's Spiel setzen möchte durch irgendwelche Mann-Frau-Sachen. Aber ich denke ständig an ihn. Ich habe Angst davor wie es weitergeht. Ob aufgrund der Knutscherei am Wochenende etwas im Argen liegt. Er ist mir so wichtig, dass ich ihn nicht verlieren will.

Ist das nur freundschaftliche Liebe? Ich sehne mich schon danach ihn zu umarmen und zu küssen und inzwischen gesellt sich auch weitere Lust dazu. Aber eigentlich gefällt er mir doch gar nicht! Und ich bin auch nicht wirklich eifersüchtig auf seine (Ex-) Freundin. Was ist das? Was soll ich machen?

Ich weiss natürlich auch überhaupt nicht, was er denkt und fühlt. Wir haben ja schon immer etwas miteinander rumgeflirtet im Spass. Vor einigen Monaten schrieb er mir mal, dass er sich letzten Abend in seine Lieblingsfreundin verliebt hat. Oder auch so Sachen wie, dass wir beide ein tolles Team sind und schon Millionäre wären, wenn wir uns 15 Jahre früher getroffen hätten.

Auch in den letzten Tagen seit unserem Knutschen und Kuscheln hat er sich täglich gemeldet. Manchmal aus fadenscheinigen Gründen. Besonders heute wirkt es so als suche er alle Stunde einen Grund mich anzuschreiben. Dabei hatte er mich heute morgen bereits gefragt, ob ich morgen abend mit ihm zu einem Fest fahre und ich habe zugesagt.

Seitdem ich mir bewusst gemacht habe, was ich fühle, setzen in mir auch schon (wieder) die ersten Abwehrmechanismen ein. Ich blockiere gerne, wenn mir jemand "zu nahe kommt". Entwickle dann plötzlich Aversionen gegen die Person. Aber ich will nicht, dass ich ihn nicht mehr liebe und ich will aber auch nicht, dass er dasselbe fühlt und mich das spüren lässt. Auch wenn er das eigentlich die ganze Zeit schon in gewissem Maße tut. Einerseits sehne ich mich nach seiner Nähe, andererseits will ich, dass alles so bleibt wie es war.

Wie soll ich mich nur verhalten? Kann man mit jemandem intim oder zusammen sein, den man eigentlich nicht besonders attraktiv findet? Ist das überhaupt Liebe, was ich empfinde, wenn ich gar nicht eifersüchtig bin und ihn gar nicht für mich haben will? Aber können es nur freundschaftliche Gefühle sein, wenn ich mich nach seiner Nähe sehne und ihn gerne küsse und umarme? Ich kann meine Gefühle einfach nicht zuordnen. 

Ich weiss, dass mir da auch keiner wirklich helfen kann, aber vielleicht habt ihr ein paar Gedankenanstöße für mich?!

Und nein, bevor es gleich hagelt: Ich bin kein oberflächlicher Mensch. Ob ihr es glauben mögt oder nicht. Gar nicht!! Aber ich habe Angst, dass fehlende optische Anziehung irgendwann auf die Füße fällt und möchte auch mit seinen Gefühlen verantwortungsvoll umgehen. Eben, weil er mir so viel bedeutet!

Gegenbeispiel: Eine optische Anziehung kann auch fade werden oder verblassen, wenn man sie tagtäglich um sich hat.

Die Liebe macht aber den Unterschied zur bloßen optischen Anziehung. 

Ich denke nicht, dass dies bei Dir nur freundschaftliche Gefühle sind. Ich denke sogar, dass Du das erste mal wirklich und wahrhaftig einen Menschen in seiner Gesamtheit liebst.

13 LikesGefällt mir

14. August um 22:23
In Antwort auf musterfrau

Naja, aber wenn wir beispielsweise miteinander schlafen und dann feststellen, dass es doch nichts ist, dann ist unser Verhältnis gewiss komisch...

Ich habe keine Vorstellung von Mr Right und bin auch eigentlich nicht oberflächlich, aber man sollte sich doch auch optisch gut finden, oder? Warum ich mich trotzdem angezogen fühle weiß ich nicht.

Nö Optik ist nur eines unter vielen Kriterien. Wie wichtig es dir ist musst du persönlich entscheiden. Mir persönlich ist es mit den Jahren zunehmend weniger wichtig geworden dafür sind andere Dinge für mich in den Vordergrund getreten.

10 LikesGefällt mir

14. August um 18:39

Meine Güte manchmal sieht man vor lauter Suche nach Mr. Right den nicht der einen vielleicht glücklich macht? Wenn der Mann dich glücklich macht solltest du vielleicht darüber nachdenken deine Vorstellungen und dein Bedürfnis dich mit gewissen Attributen zu schmücken zu überdenken.

10 LikesGefällt mir

14. August um 15:21

Ich hab mich schon oft in Männer verliebt, die optisch nicht mein Fall waren. Kleiner als ich, sehr dick, sehr dünn, usw.
Aber es war halt Verliebtheit. Und bei einigen - wo der Rest gestimmt hat - wurde dann auch was Ernstes draus

Denk nicht zu viel drüber nach, es ist wie es ist! Genieß es und mach es nicht kaputt, nur weil eine Kleinigkeit nicht stimmt

7 LikesGefällt mir

14. August um 15:28

Es ist doch ganz klar - ihr seid Freunde. Vielleicht auch momentan Freunde mit gewissen Extras. Aber ein Paar werdet ihr nicht.

Nein, du bist nicht in ihn verliebt. Du hast ihn lieb - als Freund, als Menschen, aber nicht als Partner. Intimitäten werden dich auf Dauer eher abstoßen. Das sieht man ja schon daran, dass du dich nach eurem ersten Knutschabend gleich übergeben musstest. Du bist halt gerade in die Oxytocinfalle getappt. Durch das Knutschen tanzen deine Hormone Tango und vernebeln den Blick auf deine wahren Gefühle. Es ist ganz oft so, dass speziell Frauen einen Hormonrausch mit Verliebtheit verwechseln. Der einzige Weg, um wieder klar denken zu können, ist kalter Entzug, also Kontaktabbruch für mehrere Wochen. Wenn du weiter mit ihm Kontakt hast, vielleicht auch wieder mit ihm knutschst, befeuerst du diesen Hormonrausch noch weiter.

Wenn du eure Freundschaft wirklich retten willst, musst du einen Schritt zurück machen. Du musst ihm sagen, dass du in ihn nicht verliebt bist. Zumindest musst du dich entsprechend verhalten, also keine körperliche Nähe, kein Knutschen mehr. Nur das, was man mit Freunden halt so macht: umarmen, Bussi auf die Wange.

Du machst diesem Mann gerade massive Hoffnungen, die du aber nicht erfüllen kannst. Das ist unfair und wenn du so weitermachst, wirst du ihn so sehr verletzen, dass darüber eure Freundschaft kaputtgeht. Die wird auch kaputtgehen, wenn du dich jetzt gegen dein Bauchgefühl auf eine Beziehung mit ihm einlässt, weil du Angst hast, ihn sonst zu verlieren. Diese Beziehung wird nämlich nicht halten und dann ist die Freundschaft erst recht kaputt.
 

Gefällt mir

14. August um 15:31
In Antwort auf musterfrau

Es ist mir gestern schlagartig bewusst geworden.

Vor einigen Monaten ist es mir (w32) eigentlich schonmal rausgerutscht, als mich eine deutlich ältere gute Freundin fragte "Mmmh, wer ist denn der?" und ich wollte eigentlich nur sagen, dass er aufgrund seiner Altersklasse nichts für sie ist, sondern eher in meiner Altersklasse angesiedelt ist, aber heraus kam ein "Das ist meiner."

Er ist ein guter Freund (m38) meinerseits, wir verstehen uns super. In seiner Gegenwart fühle ich mich wohl, wir haben Spass zusammen, wissen oft ohne Worte, was der Andere gerade denkt. Wenn wir irgendwo unterwegs sind suche ich immer seine Nähe. Auf Gruppenfotos stehen wir immer beieinander. Er hat durch seine ruhige und geduldige Art eine unglaublich besänftigende Wirkung auf mich. Zwischen uns war auch immer eine Art Anziehung, obwohl er überhaupt gar nicht mein Typ ist. Ich habe daher trotz unserer kleinen spaßigen Flirts nie darüber nachgedacht. Immer wenn wir uns umarmt haben war das schön. All seine Nähe war schön. Und am Wochenende ist es passiert. Er hat mich geküsst. Wir haben daraufhin zusammen übernachtet - ohne Intimitäten. Aber wir haben geknutscht und gekuschelt.

Gestern war mir den ganzen Tag richtig übel und ich musste mich übergeben. Ich konnte diese Übelkeit nicht richtig zuordnen in meinem Körper. Abends, nach der Arbeit, habe ich den ganzen Abend darüber nachgedacht. Ich habe Fotos angesehen, Erlebnisse Revue passieren lassen, unseren Chatverlauf des letzten Jahres komplett durchgelesen und mir wurde klar, dass ich diesen Mann liebe. Er gefällt mir optisch eigentlich nicht, auch wenn ich mich zu ihm hingezogen fühle. Ich finde er hat einen altbackenen Modegeschmack, auch wenn ich selbst nicht der totale Modevamp bin. Er sieht für mich sogar etwas lustig aus. Aber ich bin total verliebt in ihn. 

Er hatte bis vor Kurzem eine Freundin, mit der ich mich auch gut verstanden habe. Sie hat sich jedoch getrennt. Ich war zuvor weder eifersüchtig noch habe ich mich über die Trennung gefreut. Auch heute würde ich ihm wünschen, dass sie wieder zueinander finden, wenn es das ist, was er will. Obwohl ich verliebt bin? Ist das nicht verrückt?

Wir beide verstehen uns so gut, dass ich unsere Freundschaft keinesfalls auf's Spiel setzen möchte durch irgendwelche Mann-Frau-Sachen. Aber ich denke ständig an ihn. Ich habe Angst davor wie es weitergeht. Ob aufgrund der Knutscherei am Wochenende etwas im Argen liegt. Er ist mir so wichtig, dass ich ihn nicht verlieren will.

Ist das nur freundschaftliche Liebe? Ich sehne mich schon danach ihn zu umarmen und zu küssen und inzwischen gesellt sich auch weitere Lust dazu. Aber eigentlich gefällt er mir doch gar nicht! Und ich bin auch nicht wirklich eifersüchtig auf seine (Ex-) Freundin. Was ist das? Was soll ich machen?

Ich weiss natürlich auch überhaupt nicht, was er denkt und fühlt. Wir haben ja schon immer etwas miteinander rumgeflirtet im Spass. Vor einigen Monaten schrieb er mir mal, dass er sich letzten Abend in seine Lieblingsfreundin verliebt hat. Oder auch so Sachen wie, dass wir beide ein tolles Team sind und schon Millionäre wären, wenn wir uns 15 Jahre früher getroffen hätten.

Auch in den letzten Tagen seit unserem Knutschen und Kuscheln hat er sich täglich gemeldet. Manchmal aus fadenscheinigen Gründen. Besonders heute wirkt es so als suche er alle Stunde einen Grund mich anzuschreiben. Dabei hatte er mich heute morgen bereits gefragt, ob ich morgen abend mit ihm zu einem Fest fahre und ich habe zugesagt.

Seitdem ich mir bewusst gemacht habe, was ich fühle, setzen in mir auch schon (wieder) die ersten Abwehrmechanismen ein. Ich blockiere gerne, wenn mir jemand "zu nahe kommt". Entwickle dann plötzlich Aversionen gegen die Person. Aber ich will nicht, dass ich ihn nicht mehr liebe und ich will aber auch nicht, dass er dasselbe fühlt und mich das spüren lässt. Auch wenn er das eigentlich die ganze Zeit schon in gewissem Maße tut. Einerseits sehne ich mich nach seiner Nähe, andererseits will ich, dass alles so bleibt wie es war.

Wie soll ich mich nur verhalten? Kann man mit jemandem intim oder zusammen sein, den man eigentlich nicht besonders attraktiv findet? Ist das überhaupt Liebe, was ich empfinde, wenn ich gar nicht eifersüchtig bin und ihn gar nicht für mich haben will? Aber können es nur freundschaftliche Gefühle sein, wenn ich mich nach seiner Nähe sehne und ihn gerne küsse und umarme? Ich kann meine Gefühle einfach nicht zuordnen. 

Ich weiss, dass mir da auch keiner wirklich helfen kann, aber vielleicht habt ihr ein paar Gedankenanstöße für mich?!

Und nein, bevor es gleich hagelt: Ich bin kein oberflächlicher Mensch. Ob ihr es glauben mögt oder nicht. Gar nicht!! Aber ich habe Angst, dass fehlende optische Anziehung irgendwann auf die Füße fällt und möchte auch mit seinen Gefühlen verantwortungsvoll umgehen. Eben, weil er mir so viel bedeutet!

erinnerst mich an meine schwägerin. was hatte die für nette verehrer! aber an jedem fand sie was auszusetzten. dafür durfte es dann der arrogante großkotz sein, mit dem sie über 5 jahre ihres lebens verschwendet hat bis zum dramatischen ende. nun ist sie schon wieder über 10 jahre single...

manche habens einfach nicht drauf...

7 LikesGefällt mir

14. August um 15:32
In Antwort auf musterfrau

Es ist mir gestern schlagartig bewusst geworden.

Vor einigen Monaten ist es mir (w32) eigentlich schonmal rausgerutscht, als mich eine deutlich ältere gute Freundin fragte "Mmmh, wer ist denn der?" und ich wollte eigentlich nur sagen, dass er aufgrund seiner Altersklasse nichts für sie ist, sondern eher in meiner Altersklasse angesiedelt ist, aber heraus kam ein "Das ist meiner."

Er ist ein guter Freund (m38) meinerseits, wir verstehen uns super. In seiner Gegenwart fühle ich mich wohl, wir haben Spass zusammen, wissen oft ohne Worte, was der Andere gerade denkt. Wenn wir irgendwo unterwegs sind suche ich immer seine Nähe. Auf Gruppenfotos stehen wir immer beieinander. Er hat durch seine ruhige und geduldige Art eine unglaublich besänftigende Wirkung auf mich. Zwischen uns war auch immer eine Art Anziehung, obwohl er überhaupt gar nicht mein Typ ist. Ich habe daher trotz unserer kleinen spaßigen Flirts nie darüber nachgedacht. Immer wenn wir uns umarmt haben war das schön. All seine Nähe war schön. Und am Wochenende ist es passiert. Er hat mich geküsst. Wir haben daraufhin zusammen übernachtet - ohne Intimitäten. Aber wir haben geknutscht und gekuschelt.

Gestern war mir den ganzen Tag richtig übel und ich musste mich übergeben. Ich konnte diese Übelkeit nicht richtig zuordnen in meinem Körper. Abends, nach der Arbeit, habe ich den ganzen Abend darüber nachgedacht. Ich habe Fotos angesehen, Erlebnisse Revue passieren lassen, unseren Chatverlauf des letzten Jahres komplett durchgelesen und mir wurde klar, dass ich diesen Mann liebe. Er gefällt mir optisch eigentlich nicht, auch wenn ich mich zu ihm hingezogen fühle. Ich finde er hat einen altbackenen Modegeschmack, auch wenn ich selbst nicht der totale Modevamp bin. Er sieht für mich sogar etwas lustig aus. Aber ich bin total verliebt in ihn. 

Er hatte bis vor Kurzem eine Freundin, mit der ich mich auch gut verstanden habe. Sie hat sich jedoch getrennt. Ich war zuvor weder eifersüchtig noch habe ich mich über die Trennung gefreut. Auch heute würde ich ihm wünschen, dass sie wieder zueinander finden, wenn es das ist, was er will. Obwohl ich verliebt bin? Ist das nicht verrückt?

Wir beide verstehen uns so gut, dass ich unsere Freundschaft keinesfalls auf's Spiel setzen möchte durch irgendwelche Mann-Frau-Sachen. Aber ich denke ständig an ihn. Ich habe Angst davor wie es weitergeht. Ob aufgrund der Knutscherei am Wochenende etwas im Argen liegt. Er ist mir so wichtig, dass ich ihn nicht verlieren will.

Ist das nur freundschaftliche Liebe? Ich sehne mich schon danach ihn zu umarmen und zu küssen und inzwischen gesellt sich auch weitere Lust dazu. Aber eigentlich gefällt er mir doch gar nicht! Und ich bin auch nicht wirklich eifersüchtig auf seine (Ex-) Freundin. Was ist das? Was soll ich machen?

Ich weiss natürlich auch überhaupt nicht, was er denkt und fühlt. Wir haben ja schon immer etwas miteinander rumgeflirtet im Spass. Vor einigen Monaten schrieb er mir mal, dass er sich letzten Abend in seine Lieblingsfreundin verliebt hat. Oder auch so Sachen wie, dass wir beide ein tolles Team sind und schon Millionäre wären, wenn wir uns 15 Jahre früher getroffen hätten.

Auch in den letzten Tagen seit unserem Knutschen und Kuscheln hat er sich täglich gemeldet. Manchmal aus fadenscheinigen Gründen. Besonders heute wirkt es so als suche er alle Stunde einen Grund mich anzuschreiben. Dabei hatte er mich heute morgen bereits gefragt, ob ich morgen abend mit ihm zu einem Fest fahre und ich habe zugesagt.

Seitdem ich mir bewusst gemacht habe, was ich fühle, setzen in mir auch schon (wieder) die ersten Abwehrmechanismen ein. Ich blockiere gerne, wenn mir jemand "zu nahe kommt". Entwickle dann plötzlich Aversionen gegen die Person. Aber ich will nicht, dass ich ihn nicht mehr liebe und ich will aber auch nicht, dass er dasselbe fühlt und mich das spüren lässt. Auch wenn er das eigentlich die ganze Zeit schon in gewissem Maße tut. Einerseits sehne ich mich nach seiner Nähe, andererseits will ich, dass alles so bleibt wie es war.

Wie soll ich mich nur verhalten? Kann man mit jemandem intim oder zusammen sein, den man eigentlich nicht besonders attraktiv findet? Ist das überhaupt Liebe, was ich empfinde, wenn ich gar nicht eifersüchtig bin und ihn gar nicht für mich haben will? Aber können es nur freundschaftliche Gefühle sein, wenn ich mich nach seiner Nähe sehne und ihn gerne küsse und umarme? Ich kann meine Gefühle einfach nicht zuordnen. 

Ich weiss, dass mir da auch keiner wirklich helfen kann, aber vielleicht habt ihr ein paar Gedankenanstöße für mich?!

Und nein, bevor es gleich hagelt: Ich bin kein oberflächlicher Mensch. Ob ihr es glauben mögt oder nicht. Gar nicht!! Aber ich habe Angst, dass fehlende optische Anziehung irgendwann auf die Füße fällt und möchte auch mit seinen Gefühlen verantwortungsvoll umgehen. Eben, weil er mir so viel bedeutet!

Gegenbeispiel: Eine optische Anziehung kann auch fade werden oder verblassen, wenn man sie tagtäglich um sich hat.

Die Liebe macht aber den Unterschied zur bloßen optischen Anziehung. 

Ich denke nicht, dass dies bei Dir nur freundschaftliche Gefühle sind. Ich denke sogar, dass Du das erste mal wirklich und wahrhaftig einen Menschen in seiner Gesamtheit liebst.

13 LikesGefällt mir

14. August um 15:51
In Antwort auf musterfrau

Es ist mir gestern schlagartig bewusst geworden.

Vor einigen Monaten ist es mir (w32) eigentlich schonmal rausgerutscht, als mich eine deutlich ältere gute Freundin fragte "Mmmh, wer ist denn der?" und ich wollte eigentlich nur sagen, dass er aufgrund seiner Altersklasse nichts für sie ist, sondern eher in meiner Altersklasse angesiedelt ist, aber heraus kam ein "Das ist meiner."

Er ist ein guter Freund (m38) meinerseits, wir verstehen uns super. In seiner Gegenwart fühle ich mich wohl, wir haben Spass zusammen, wissen oft ohne Worte, was der Andere gerade denkt. Wenn wir irgendwo unterwegs sind suche ich immer seine Nähe. Auf Gruppenfotos stehen wir immer beieinander. Er hat durch seine ruhige und geduldige Art eine unglaublich besänftigende Wirkung auf mich. Zwischen uns war auch immer eine Art Anziehung, obwohl er überhaupt gar nicht mein Typ ist. Ich habe daher trotz unserer kleinen spaßigen Flirts nie darüber nachgedacht. Immer wenn wir uns umarmt haben war das schön. All seine Nähe war schön. Und am Wochenende ist es passiert. Er hat mich geküsst. Wir haben daraufhin zusammen übernachtet - ohne Intimitäten. Aber wir haben geknutscht und gekuschelt.

Gestern war mir den ganzen Tag richtig übel und ich musste mich übergeben. Ich konnte diese Übelkeit nicht richtig zuordnen in meinem Körper. Abends, nach der Arbeit, habe ich den ganzen Abend darüber nachgedacht. Ich habe Fotos angesehen, Erlebnisse Revue passieren lassen, unseren Chatverlauf des letzten Jahres komplett durchgelesen und mir wurde klar, dass ich diesen Mann liebe. Er gefällt mir optisch eigentlich nicht, auch wenn ich mich zu ihm hingezogen fühle. Ich finde er hat einen altbackenen Modegeschmack, auch wenn ich selbst nicht der totale Modevamp bin. Er sieht für mich sogar etwas lustig aus. Aber ich bin total verliebt in ihn. 

Er hatte bis vor Kurzem eine Freundin, mit der ich mich auch gut verstanden habe. Sie hat sich jedoch getrennt. Ich war zuvor weder eifersüchtig noch habe ich mich über die Trennung gefreut. Auch heute würde ich ihm wünschen, dass sie wieder zueinander finden, wenn es das ist, was er will. Obwohl ich verliebt bin? Ist das nicht verrückt?

Wir beide verstehen uns so gut, dass ich unsere Freundschaft keinesfalls auf's Spiel setzen möchte durch irgendwelche Mann-Frau-Sachen. Aber ich denke ständig an ihn. Ich habe Angst davor wie es weitergeht. Ob aufgrund der Knutscherei am Wochenende etwas im Argen liegt. Er ist mir so wichtig, dass ich ihn nicht verlieren will.

Ist das nur freundschaftliche Liebe? Ich sehne mich schon danach ihn zu umarmen und zu küssen und inzwischen gesellt sich auch weitere Lust dazu. Aber eigentlich gefällt er mir doch gar nicht! Und ich bin auch nicht wirklich eifersüchtig auf seine (Ex-) Freundin. Was ist das? Was soll ich machen?

Ich weiss natürlich auch überhaupt nicht, was er denkt und fühlt. Wir haben ja schon immer etwas miteinander rumgeflirtet im Spass. Vor einigen Monaten schrieb er mir mal, dass er sich letzten Abend in seine Lieblingsfreundin verliebt hat. Oder auch so Sachen wie, dass wir beide ein tolles Team sind und schon Millionäre wären, wenn wir uns 15 Jahre früher getroffen hätten.

Auch in den letzten Tagen seit unserem Knutschen und Kuscheln hat er sich täglich gemeldet. Manchmal aus fadenscheinigen Gründen. Besonders heute wirkt es so als suche er alle Stunde einen Grund mich anzuschreiben. Dabei hatte er mich heute morgen bereits gefragt, ob ich morgen abend mit ihm zu einem Fest fahre und ich habe zugesagt.

Seitdem ich mir bewusst gemacht habe, was ich fühle, setzen in mir auch schon (wieder) die ersten Abwehrmechanismen ein. Ich blockiere gerne, wenn mir jemand "zu nahe kommt". Entwickle dann plötzlich Aversionen gegen die Person. Aber ich will nicht, dass ich ihn nicht mehr liebe und ich will aber auch nicht, dass er dasselbe fühlt und mich das spüren lässt. Auch wenn er das eigentlich die ganze Zeit schon in gewissem Maße tut. Einerseits sehne ich mich nach seiner Nähe, andererseits will ich, dass alles so bleibt wie es war.

Wie soll ich mich nur verhalten? Kann man mit jemandem intim oder zusammen sein, den man eigentlich nicht besonders attraktiv findet? Ist das überhaupt Liebe, was ich empfinde, wenn ich gar nicht eifersüchtig bin und ihn gar nicht für mich haben will? Aber können es nur freundschaftliche Gefühle sein, wenn ich mich nach seiner Nähe sehne und ihn gerne küsse und umarme? Ich kann meine Gefühle einfach nicht zuordnen. 

Ich weiss, dass mir da auch keiner wirklich helfen kann, aber vielleicht habt ihr ein paar Gedankenanstöße für mich?!

Und nein, bevor es gleich hagelt: Ich bin kein oberflächlicher Mensch. Ob ihr es glauben mögt oder nicht. Gar nicht!! Aber ich habe Angst, dass fehlende optische Anziehung irgendwann auf die Füße fällt und möchte auch mit seinen Gefühlen verantwortungsvoll umgehen. Eben, weil er mir so viel bedeutet!

Es gibt ja nicht nur schwarz und weiß. Wenn er nicht deinem optischen Ideal entspricht, dich aber trotzdem anspricht... Na dann: Feuer frei.

Wenn Ekel oder völlige Ablehnung seiner Optik dich abhalten, na dann: Finger weg. 

4 LikesGefällt mir

14. August um 16:50
In Antwort auf lunaviolet99

Es ist doch ganz klar - ihr seid Freunde. Vielleicht auch momentan Freunde mit gewissen Extras. Aber ein Paar werdet ihr nicht.

Nein, du bist nicht in ihn verliebt. Du hast ihn lieb - als Freund, als Menschen, aber nicht als Partner. Intimitäten werden dich auf Dauer eher abstoßen. Das sieht man ja schon daran, dass du dich nach eurem ersten Knutschabend gleich übergeben musstest. Du bist halt gerade in die Oxytocinfalle getappt. Durch das Knutschen tanzen deine Hormone Tango und vernebeln den Blick auf deine wahren Gefühle. Es ist ganz oft so, dass speziell Frauen einen Hormonrausch mit Verliebtheit verwechseln. Der einzige Weg, um wieder klar denken zu können, ist kalter Entzug, also Kontaktabbruch für mehrere Wochen. Wenn du weiter mit ihm Kontakt hast, vielleicht auch wieder mit ihm knutschst, befeuerst du diesen Hormonrausch noch weiter.

Wenn du eure Freundschaft wirklich retten willst, musst du einen Schritt zurück machen. Du musst ihm sagen, dass du in ihn nicht verliebt bist. Zumindest musst du dich entsprechend verhalten, also keine körperliche Nähe, kein Knutschen mehr. Nur das, was man mit Freunden halt so macht: umarmen, Bussi auf die Wange.

Du machst diesem Mann gerade massive Hoffnungen, die du aber nicht erfüllen kannst. Das ist unfair und wenn du so weitermachst, wirst du ihn so sehr verletzen, dass darüber eure Freundschaft kaputtgeht. Die wird auch kaputtgehen, wenn du dich jetzt gegen dein Bauchgefühl auf eine Beziehung mit ihm einlässt, weil du Angst hast, ihn sonst zu verlieren. Diese Beziehung wird nämlich nicht halten und dann ist die Freundschaft erst recht kaputt.
 

Stellenweise ergibt es wirklich Sinn, was du schreibst. Danke!
Aber das mit der Oxytocinfalle ist nicht richtig. Ich bin schon seit Monaten verliebt oder was auch immer in ihn. Alles deutete darauf hin, ich wollte es nur nicht wahrhaben, weil er nicht mein Typ ist und weil er eine Freundin mit gemeinsamen Kind hatte.

Aber unter dem Strich will ich die Freundschaft tatsächlich nicht gefährden und muss mich wohl zusammenreißen. Die Frage ist, ob auch das auf Dauer klappen kann... Wenn es zwischen zwei Menschen permanent knistert. Am Wochenende konnten wir ja nicht standhalten.

Gefällt mir

14. August um 16:53
In Antwort auf tobe

Es gibt ja nicht nur schwarz und weiß. Wenn er nicht deinem optischen Ideal entspricht, dich aber trotzdem anspricht... Na dann: Feuer frei.

Wenn Ekel oder völlige Ablehnung seiner Optik dich abhalten, na dann: Finger weg. 

Na, wenn ich völlige Ablehnung empfinden würde, dann hätt ich ja auch kein Bedürfnis ihm nahe zu sein und ihn zu küssen oder? Ich habe nur Angst, was langfristig passiert. Frage mich, ob die optische Komponente nicht irgendwann mehr Bedeutung haben könnte.

Andererseits war es in Vergangenheit auch schon so, dass ich meinen Partner optisch gut fand und trotzdem nicht mehr mit ihm schlafen wollte, weil er mich auf anderen Ebenen nicht angesprochen hat. Also geistig, Humor, etc.
Intellektuell und in Tiefgründigkeit oder tieferer Verbundenheit hat mir da was gefehlt. Da habe ich sogar schonmal Ekel ampfunden, wenn ich daran dachte mit meinem Partner schlafen zu müssen.

1 LikesGefällt mir

14. August um 17:38

Vor allem: Meiner Meinung nach ist der Punkt, an dem man die Freundschaft im derzeitigen Zustand "retten" kann, längst überschritten.
Es sind Gefühle im Spiel. Es wurden sexuelle Handlungen vollzogen. Es ist einfach keine Freundschaft mehr, die man so belassen könnte.

Also springt ins kalte Wasser

4 LikesGefällt mir

14. August um 18:39

Meine Güte manchmal sieht man vor lauter Suche nach Mr. Right den nicht der einen vielleicht glücklich macht? Wenn der Mann dich glücklich macht solltest du vielleicht darüber nachdenken deine Vorstellungen und dein Bedürfnis dich mit gewissen Attributen zu schmücken zu überdenken.

10 LikesGefällt mir

14. August um 19:22

Naja, aber wenn wir beispielsweise miteinander schlafen und dann feststellen, dass es doch nichts ist, dann ist unser Verhältnis gewiss komisch...

Ich habe keine Vorstellung von Mr Right und bin auch eigentlich nicht oberflächlich, aber man sollte sich doch auch optisch gut finden, oder? Warum ich mich trotzdem angezogen fühle weiß ich nicht.

Gefällt mir

14. August um 22:13

Ja, das gibt es. Menschen sind im Stammhirn eben Tiere und wenn man zwei Gorillas in einen Käfig sperrt, werden sie sich eben irgendwann paaren. Es ist einfach ein chemischer Ablauf, denn man dann "Verlieben" nennt. Aber wenn er nicht einmal attraktiv ist, dann lass es sein. Das wird sehr viel Kummer bereiten. So einen Fehler habe ich auch einmal gemacht, nie wieder.

1 LikesGefällt mir

14. August um 22:23
In Antwort auf musterfrau

Naja, aber wenn wir beispielsweise miteinander schlafen und dann feststellen, dass es doch nichts ist, dann ist unser Verhältnis gewiss komisch...

Ich habe keine Vorstellung von Mr Right und bin auch eigentlich nicht oberflächlich, aber man sollte sich doch auch optisch gut finden, oder? Warum ich mich trotzdem angezogen fühle weiß ich nicht.

Nö Optik ist nur eines unter vielen Kriterien. Wie wichtig es dir ist musst du persönlich entscheiden. Mir persönlich ist es mit den Jahren zunehmend weniger wichtig geworden dafür sind andere Dinge für mich in den Vordergrund getreten.

10 LikesGefällt mir

14. August um 22:24
In Antwort auf herbstblume6

Nö Optik ist nur eines unter vielen Kriterien. Wie wichtig es dir ist musst du persönlich entscheiden. Mir persönlich ist es mit den Jahren zunehmend weniger wichtig geworden dafür sind andere Dinge für mich in den Vordergrund getreten.

Außerdem ist „Attraktiv“sowieso relativ.

3 LikesGefällt mir

14. August um 22:30
In Antwort auf musterfrau

Naja, aber wenn wir beispielsweise miteinander schlafen und dann feststellen, dass es doch nichts ist, dann ist unser Verhältnis gewiss komisch...

Ich habe keine Vorstellung von Mr Right und bin auch eigentlich nicht oberflächlich, aber man sollte sich doch auch optisch gut finden, oder? Warum ich mich trotzdem angezogen fühle weiß ich nicht.

Meine Schwägerin hat sich mal in einen Mann verliebt und ihn auch geheiratet, obwohl er eigentlich überhaupt nicht ihr Typ war. Von der Optik her. Die Geschichte hielt aber auch nur 2-3 Jahre.

Gefällt mir

14. August um 22:43
In Antwort auf musterfrau

Es ist mir gestern schlagartig bewusst geworden.

Vor einigen Monaten ist es mir (w32) eigentlich schonmal rausgerutscht, als mich eine deutlich ältere gute Freundin fragte "Mmmh, wer ist denn der?" und ich wollte eigentlich nur sagen, dass er aufgrund seiner Altersklasse nichts für sie ist, sondern eher in meiner Altersklasse angesiedelt ist, aber heraus kam ein "Das ist meiner."

Er ist ein guter Freund (m38) meinerseits, wir verstehen uns super. In seiner Gegenwart fühle ich mich wohl, wir haben Spass zusammen, wissen oft ohne Worte, was der Andere gerade denkt. Wenn wir irgendwo unterwegs sind suche ich immer seine Nähe. Auf Gruppenfotos stehen wir immer beieinander. Er hat durch seine ruhige und geduldige Art eine unglaublich besänftigende Wirkung auf mich. Zwischen uns war auch immer eine Art Anziehung, obwohl er überhaupt gar nicht mein Typ ist. Ich habe daher trotz unserer kleinen spaßigen Flirts nie darüber nachgedacht. Immer wenn wir uns umarmt haben war das schön. All seine Nähe war schön. Und am Wochenende ist es passiert. Er hat mich geküsst. Wir haben daraufhin zusammen übernachtet - ohne Intimitäten. Aber wir haben geknutscht und gekuschelt.

Gestern war mir den ganzen Tag richtig übel und ich musste mich übergeben. Ich konnte diese Übelkeit nicht richtig zuordnen in meinem Körper. Abends, nach der Arbeit, habe ich den ganzen Abend darüber nachgedacht. Ich habe Fotos angesehen, Erlebnisse Revue passieren lassen, unseren Chatverlauf des letzten Jahres komplett durchgelesen und mir wurde klar, dass ich diesen Mann liebe. Er gefällt mir optisch eigentlich nicht, auch wenn ich mich zu ihm hingezogen fühle. Ich finde er hat einen altbackenen Modegeschmack, auch wenn ich selbst nicht der totale Modevamp bin. Er sieht für mich sogar etwas lustig aus. Aber ich bin total verliebt in ihn. 

Er hatte bis vor Kurzem eine Freundin, mit der ich mich auch gut verstanden habe. Sie hat sich jedoch getrennt. Ich war zuvor weder eifersüchtig noch habe ich mich über die Trennung gefreut. Auch heute würde ich ihm wünschen, dass sie wieder zueinander finden, wenn es das ist, was er will. Obwohl ich verliebt bin? Ist das nicht verrückt?

Wir beide verstehen uns so gut, dass ich unsere Freundschaft keinesfalls auf's Spiel setzen möchte durch irgendwelche Mann-Frau-Sachen. Aber ich denke ständig an ihn. Ich habe Angst davor wie es weitergeht. Ob aufgrund der Knutscherei am Wochenende etwas im Argen liegt. Er ist mir so wichtig, dass ich ihn nicht verlieren will.

Ist das nur freundschaftliche Liebe? Ich sehne mich schon danach ihn zu umarmen und zu küssen und inzwischen gesellt sich auch weitere Lust dazu. Aber eigentlich gefällt er mir doch gar nicht! Und ich bin auch nicht wirklich eifersüchtig auf seine (Ex-) Freundin. Was ist das? Was soll ich machen?

Ich weiss natürlich auch überhaupt nicht, was er denkt und fühlt. Wir haben ja schon immer etwas miteinander rumgeflirtet im Spass. Vor einigen Monaten schrieb er mir mal, dass er sich letzten Abend in seine Lieblingsfreundin verliebt hat. Oder auch so Sachen wie, dass wir beide ein tolles Team sind und schon Millionäre wären, wenn wir uns 15 Jahre früher getroffen hätten.

Auch in den letzten Tagen seit unserem Knutschen und Kuscheln hat er sich täglich gemeldet. Manchmal aus fadenscheinigen Gründen. Besonders heute wirkt es so als suche er alle Stunde einen Grund mich anzuschreiben. Dabei hatte er mich heute morgen bereits gefragt, ob ich morgen abend mit ihm zu einem Fest fahre und ich habe zugesagt.

Seitdem ich mir bewusst gemacht habe, was ich fühle, setzen in mir auch schon (wieder) die ersten Abwehrmechanismen ein. Ich blockiere gerne, wenn mir jemand "zu nahe kommt". Entwickle dann plötzlich Aversionen gegen die Person. Aber ich will nicht, dass ich ihn nicht mehr liebe und ich will aber auch nicht, dass er dasselbe fühlt und mich das spüren lässt. Auch wenn er das eigentlich die ganze Zeit schon in gewissem Maße tut. Einerseits sehne ich mich nach seiner Nähe, andererseits will ich, dass alles so bleibt wie es war.

Wie soll ich mich nur verhalten? Kann man mit jemandem intim oder zusammen sein, den man eigentlich nicht besonders attraktiv findet? Ist das überhaupt Liebe, was ich empfinde, wenn ich gar nicht eifersüchtig bin und ihn gar nicht für mich haben will? Aber können es nur freundschaftliche Gefühle sein, wenn ich mich nach seiner Nähe sehne und ihn gerne küsse und umarme? Ich kann meine Gefühle einfach nicht zuordnen. 

Ich weiss, dass mir da auch keiner wirklich helfen kann, aber vielleicht habt ihr ein paar Gedankenanstöße für mich?!

Und nein, bevor es gleich hagelt: Ich bin kein oberflächlicher Mensch. Ob ihr es glauben mögt oder nicht. Gar nicht!! Aber ich habe Angst, dass fehlende optische Anziehung irgendwann auf die Füße fällt und möchte auch mit seinen Gefühlen verantwortungsvoll umgehen. Eben, weil er mir so viel bedeutet!

... und auf welchem Weg habt Ihr Euch kennen gelernt? 

Gefällt mir

14. August um 22:47
In Antwort auf moitoy

... und auf welchem Weg habt Ihr Euch kennen gelernt? 

Durch unser gemeinsames Hobby, das wir als Nebenberuf betreiben.

Gefällt mir

14. August um 22:48

Okay kennenlernen  schreibt man zusammen - jedoch löst es in mir die Vermutung aus, dass  weniger die reale optische Anziehung zwischen Euch stattgefunden hat.

1 LikesGefällt mir

14. August um 22:51
In Antwort auf moitoy

Okay kennenlernen  schreibt man zusammen - jedoch löst es in mir die Vermutung aus, dass  weniger die reale optische Anziehung zwischen Euch stattgefunden hat.

Beides ist möglich. Das ist aber eigentlich nicht sooo wichtig in diesem Thread.
https://www.korrekturen.de/wortliste/kennenlernen.shtml

Gefällt mir

14. August um 22:54
In Antwort auf moitoy

Okay kennenlernen  schreibt man zusammen - jedoch löst es in mir die Vermutung aus, dass  weniger die reale optische Anziehung zwischen Euch stattgefunden hat.

Klar nicht. Also er findet mich schon sehr schön, meinte er. Aber die Anziehungskraft fand eher auf anderer Ebene statt. Manchmal knistert es doch einfach zwischen zwei Menschen ohne ersichtlichen Grund.

Er meinte am Wochenende nach dem gemeinsamen Aufwachen und Knutschen „Ich mag dich wirklich.“

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen