Forum / Liebe & Beziehung

Verliebt in ehemalige Lehrerin

Letzte Nachricht: 13. September um 23:00
K
katharina-7
11.09.22 um 16:53

Es ist so, dass ich mich vor bald zwanzig Jahren, während meiner Abitur-Zeit, in meine Lehrerin verliebt habe. Ich kann mich noch sehr gut an den Tag erinnern, als ich sie zum ersten Mal sah: Ich war neu auf der Schule, vielleicht 16/17 und sie ging die Treppe zum Lehrerzimmer hinauf. Es machte sich eine ungewohnte Unruhe in mir breit, die ich damals weder kannte noch deuten konnte. Aus heutiger Sicht war es wahrscheinlich eine Art harmloses Verliebtsein, das ich in der Folge aber weder ernst nahm, noch in irgendeiner Weise mitgeteilt habe. 
Sie hat mich nie unterrichtet, war aber meine Beratungslehrerin. Demnach hatte ich wenig mit ihr zu tun und sah sie nur  gelegentlich bei Zusammenkünften oder Klassenfahrten. 
Im Verlauf meiner Abi-Zeit wurde meine Mutter schwer krank und ich ging immer unregelmäßiger zur Schule. Es fühlte sich damals an, als läge die Last der Welt auf meinen Schultern. Eigentlich bin ich immer gern zur Schule gegangen und wollte das Abi. Ich war auch eine gute Schülerin.
Irgendwann fielen meine Fehlzeiten auf und ich musste ein Gespräch mit meiner Beratungslehrerin führen. Eben jener, für die ich still und leise eine besondere Sympathie hegte. Ich hatte Schwierigkeiten mit ihr zu reden, da ich in ihrer Gegenwart sehr aufgeregt war. Ich erzählte ihr aber nichts von all dem, was mich bewegte. Auch nicht von meiner Mutter. Es folgten weitere Gespräche in denen es um meine Fehlzeiten ging. Sie war immer sehr fair und liebenswürdig. Sie rief mich sogar abends zu Hause auf dem Handy an, um sich nach mir zu erkundigen.
Dennoch verließ ich ein halbes Jahr vor dem Abitur die Schule, da ich aufgrund der Fehlzeiten das Jahr hätte wiederholen müssen. 
Ich bin aber später meinen Weg gegangen, habe eine Ausbildung gemacht, habe mich immer weitergebildet und habe heute einen guten Job und verdiene gut.
Im Laufe der Jahre musste ich immer wieder an meine Lehrerin denken. Ich wusste, dass sie verheiratet ist und eine Tochter hat (etwa in meinem Alter). Und so war für mich klar, dass ich mich nicht offenbaren werde, da dies ja immer auch eine Störung ihrer (Familien-)Lebens bedeutet hätte. Ich hätte es auch ungehörig gefunden. 
Es ist auch nicht so, dass es mich quält oder ich unglücklich damit bin. Ich habe in all den Jahren auch Beziehungen geführt. Nur lande ich am Ende immer wieder bei ihr. Hin und wieder sehe ich sie und jedesmal bin ich überwältigt, weil ich sie so wunderschön finde. Ich kann meinen Blick kaum abwenden. Wir wohnen nicht weit auseinander, sie ist mittlerweile verwitwet und pensioniert. Wenn wir uns treffen, reden wir miteinander. Sie war vor ein paar Jahren auch schonmal bei mir, weil ich sie eingeladen habe. Ich habe mich bedankt dafür, dass sie damals so fair und freundlich war. Hin und wieder schreibe ich ihr auch eine Karte zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Ich bin sehr zurückhaltend und möchte keine Grenze überschreiten. Dennoch frage ich mich seit einiger Zeit sehr oft, ob es Sinn machen würde mit ihr darüber zu sprechen. Ich möchte mich auch sehr gern um sie bemühen. Dann komme ich mir zwischendurch wieder recht dumm vor, da ich so viele Jahre jünger bin als sie. Dass meine Zuneigung nicht erwiedert wird, damit muss ich rechnen... doch habe ich viel mehr Angst davor nicht ernst genommen zu werden und/oder dass sie mich für merkwürdig hält.
Soll ich mit ihr darüber reden bzw. es ihr vielleicht schreiben?

Mehr lesen

H
holzmichel
12.09.22 um 15:30

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Und du gewinnst auf jeden Fall Klarheit.

1 -Gefällt mir

D
daniderarztbawue
12.09.22 um 17:33

Hallo Katharina,

eine sehr romantische Geschichte... gut, dass Du trotzdem Deinen Weg gemacht hast.
Aber jetzt - was hindert Dich? Ja, es ist was sehr Persönliches, was Du da preisgeben würdest. Aber so ein Testballon? Du kannst es - je nach Reaktion - entweder vertiefen, oder als Anekdote, Jugendschwärmerei darstellen... Oder wärst Du immer noch so emotional, dass Du nicht cool bleiben könntest? Vielleicht fasst Du Dir Mut. Verlieren kannst Du ja nichts.

Gefällt mir

I
infidelity64
13.09.22 um 16:24

Hallo Katharina, ich würde das bekennen und schauen welche Wirkung das hat, gerne als Anektdote aus der Verganngenheit. Wenn du da keine Klarheit bekommst, wirst du dich noch in 10 Jahren fragen wie es wäre und bekommst den Kopf nicht frei. Und es könnte ja auch sein, das sie genau so fühlt...

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
katharina-7
13.09.22 um 20:45
In Antwort auf daniderarztbawue

Hallo Katharina,

eine sehr romantische Geschichte... gut, dass Du trotzdem Deinen Weg gemacht hast.
Aber jetzt - was hindert Dich? Ja, es ist was sehr Persönliches, was Du da preisgeben würdest. Aber so ein Testballon? Du kannst es - je nach Reaktion - entweder vertiefen, oder als Anekdote, Jugendschwärmerei darstellen... Oder wärst Du immer noch so emotional, dass Du nicht cool bleiben könntest? Vielleicht fasst Du Dir Mut. Verlieren kannst Du ja nichts.

Was mich hindert? Nun, ich traue mich einfach nicht direkt auf sie zuzugehen und es ihr unverblümt zu gestehen. Ein bisschen Angst vor Ablehnung habe ich und Angst davor missverstanden zu werden. Cool bleiben ist so eine Sache. Ich wäre schon ziemlich aufgeregt.

1 -Gefällt mir

hardy
hardy
13.09.22 um 23:00

Ich wusste garnicht, dass es vor 20 Jahren schon ein 16/17-jähriges Schulkind schon ein Handy hatte, ist zu dem Zeitpunkt doch recht unvorstellbar gewesen.

Die Geschichte ist sehr romantisch, aber dass man dann nach 20 Jahren in der nähe Wohnt und man so guten Kontakt führt, dass man sich Karten zum Geburtstag und Weihnachten schreibt ist schon ein sehr großer Zufall.
Wenn sie pensioniert ist, dann müsste sie jetzt mind. 67 sein und ihr habt einen Altersunterschied von 30 Jahren.

Hm, wenn es keine Trollgeschichte ist, dann würde ich diese Phantasie an deiner Stelle für mich behalten, denn ob eine Frau in dem alter nach einer hetero-Ehe plötzlich auf eine End-Dreißigerin steht halte ich dann doch noch für sehr unwahrscheinlich.

Aber das sind nur meine Gedanken ohne Wertung
LG
Hardy

1 -Gefällt mir