Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt in Dozenten - Was tun?

Verliebt in Dozenten - Was tun?

15. Mai um 17:59

Ich befinde mich in einer Situation in der ich nicht weiß was ich tun soll, bzw weiß was ich tun möchte, aber ich weiß nicht wie und ob ich mich dazu überwinden kann.Mein Grundsätzliches Problem: Ich habe Gefühle für meinen Dozenten (der mich benoten muss) entwickelt.Am Anfang war das halt "nur" eine Schwärmerei, sowas was wohl mal vorkommt und den meisten passiert, aber das war im Oktober letzten Jahres und im letzten halben Jahr ist das nicht weniger geworden, im Gegenteil. Mittlerweile ist das viel mehr.Ich habe auch versucht ihn aus dem Kopf zu kriegen, viel mit Freunden zu machen, auch andere Männer treffen etc aber es hat nicht geholfen.Ich denk permanent an ihn, kriege Bauchkribbeln, versuche viel Kontakt zu haben, denk über ihn nach... Also das volle Gefühlschaos. Ich weiß, dass es bescheuert klingt, aber es ist nun mal so.Man sollte dazu sagen, wir sind ein kleines Studienfach, Perdu mit unseren Dozenten, mal mit den Dozenten am Stammtisch und es findet sich immer kurz Zeit für ein Gespräch.Es war also nicht nur ein Schmachten aus der Ferne, sondern ich kann sagen dass ich seine Art, seinen Humor, seine Ausstrahlung, die Art wie er redet und sowas wirklich sehr mag.Dass zu "tieferen" Gefühlen mehr gehört ist mir klar, aber weil er ja mein Dozent ist habe ich nie einen Schritt gemacht, er muss mich ja bewerten, und ich wollte die Situation für ihn nicht unangenehm machen, weswegen ich das alles erstmal geschluckt hab, auch wenn es mittlerweile recht belastend ist weil ich nicht weiß damit um zu gehen.Ich habe heute herausgefunden, dass ich ihn nach dem aktuellem Semester wohl nicht mehr als Dozenten haben werde, da er für keine Vorlesung mehr ab dem 3. Semester vorgesehen ist.Und nun weiß ich einfach nicht ob ich es nicht doch wagen soll.Auf der einen Seite: er ist nicht mehr mein Dozent, muss mich also nicht mehr bewerten, falls er das ganze abweist was ja gut sein kann muss ich ihn nicht mehr sehen. Ich mag ihn wirklich sehr sehr gern, und das wäre meine Chance was zu sagen, vor allem aber würde ich mich später vermutlich sehr ärgern wenn ich es nicht zumindest probieren würde.
Auf der anderen Seite:Er ist halt fast 21 Jahre älter, was mich selbst im ersten Moment nicht wirklich stört, habe aber Angst dass es für ihn die Situation unangenehmer macht.Ich weiß nicht ob er überhaupt single ist, einen Ehering trägt er zumindest nicht.Vor allem aber bin ich ein sehr unsicherer Mensch, vertraue mir selbst bei sowas nicht und kann nicht gut mit sowas umgehen. Meine größte Angst ist, dass ich mich garnicht traue und kein Wort herauskriege. Auch weiß ich nicht wie ich mit einer Abweisung umgehen würde, was natürlich sein gutes Recht ist, aber bei mir hat sich mittlerweile so viel zusammen gestaut, so dass ich das vermutlich nicht gut aufnehmen würde. Aber das wäre zumindest ein klarer Schlussstrich. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll... Sage ich etwas? Aber wenn ja wie? Mach ich das für ihn unnötig unangenehm? Aber kann ich wirklich abschließen wenn ich nicht frage? Ich brauche einfach ein bisschen Hilfe... Oder einfach jemanden zum Reden. 

Mehr lesen

15. Mai um 18:14
In Antwort auf venna-98

Ich befinde mich in einer Situation in der ich nicht weiß was ich tun soll, bzw weiß was ich tun möchte, aber ich weiß nicht wie und ob ich mich dazu überwinden kann.Mein Grundsätzliches Problem: Ich habe Gefühle für meinen Dozenten (der mich benoten muss) entwickelt.Am Anfang war das halt "nur" eine Schwärmerei, sowas was wohl mal vorkommt und den meisten passiert, aber das war im Oktober letzten Jahres und im letzten halben Jahr ist das nicht weniger geworden, im Gegenteil. Mittlerweile ist das viel mehr.Ich habe auch versucht ihn aus dem Kopf zu kriegen, viel mit Freunden zu machen, auch andere Männer treffen etc aber es hat nicht geholfen.Ich denk permanent an ihn, kriege Bauchkribbeln, versuche viel Kontakt zu haben, denk über ihn nach... Also das volle Gefühlschaos. Ich weiß, dass es bescheuert klingt, aber es ist nun mal so.Man sollte dazu sagen, wir sind ein kleines Studienfach, Perdu mit unseren Dozenten, mal mit den Dozenten am Stammtisch und es findet sich immer kurz Zeit für ein Gespräch.Es war also nicht nur ein Schmachten aus der Ferne, sondern ich kann sagen dass ich seine Art, seinen Humor, seine Ausstrahlung, die Art wie er redet und sowas wirklich sehr mag.Dass zu "tieferen" Gefühlen mehr gehört ist mir klar, aber weil er ja mein Dozent ist habe ich nie einen Schritt gemacht, er muss mich ja bewerten, und ich wollte die Situation für ihn nicht unangenehm machen, weswegen ich das alles erstmal geschluckt hab, auch wenn es mittlerweile recht belastend ist weil ich nicht weiß damit um zu gehen.Ich habe heute herausgefunden, dass ich ihn nach dem aktuellem Semester wohl nicht mehr als Dozenten haben werde, da er für keine Vorlesung mehr ab dem 3. Semester vorgesehen ist.Und nun weiß ich einfach nicht ob ich es nicht doch wagen soll.Auf der einen Seite: er ist nicht mehr mein Dozent, muss mich also nicht mehr bewerten, falls er das ganze abweist was ja gut sein kann muss ich ihn nicht mehr sehen. Ich mag ihn wirklich sehr sehr gern, und das wäre meine Chance was zu sagen, vor allem aber würde ich mich später vermutlich sehr ärgern wenn ich es nicht zumindest probieren würde.
Auf der anderen Seite:Er ist halt fast 21 Jahre älter, was mich selbst im ersten Moment nicht wirklich stört, habe aber Angst dass es für ihn die Situation unangenehmer macht.Ich weiß nicht ob er überhaupt single ist, einen Ehering trägt er zumindest nicht.Vor allem aber bin ich ein sehr unsicherer Mensch, vertraue mir selbst bei sowas nicht und kann nicht gut mit sowas umgehen. Meine größte Angst ist, dass ich mich garnicht traue und kein Wort herauskriege. Auch weiß ich nicht wie ich mit einer Abweisung umgehen würde, was natürlich sein gutes Recht ist, aber bei mir hat sich mittlerweile so viel zusammen gestaut, so dass ich das vermutlich nicht gut aufnehmen würde. Aber das wäre zumindest ein klarer Schlussstrich. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll... Sage ich etwas? Aber wenn ja wie? Mach ich das für ihn unnötig unangenehm? Aber kann ich wirklich abschließen wenn ich nicht frage? Ich brauche einfach ein bisschen Hilfe... Oder einfach jemanden zum Reden. 

Ich verstehe dich schon aber 21 Jahre sind mehr als extrem. Du weißt nicht mal seinen Familienstand.  

klar kannst du eine Andeutung machen. Körbe sind nie angenehm. Wenn du dich dann besser fühlst, mach es. Wird aber für beide vermutlich sehr unangenehm. 

Gefällt mir

15. Mai um 18:51

Puhh Naja, definiere Interesse wenn er mich benotet und nichts verfängliches machen dürfte... Wir reden schon öfter nach dem Seminar miteinander, mehr als andere, schreiben auch hin und wieder viele mails. Wir waren mal mit ein paar Dozenten und ein paar Studis in der Kneipe, da waren er ne freundin von mir und ich noch lange zu dritt, sind dann noch zu zweit ein stück gelaufen weil wir den gleichen Weg hatten, wir unterhalten uns gut und verstehen uns, er lächelt schon hin und wieder her, aber ich mein sowas kann viel und nichts sein. Ist halt schwer in ner Situationen wo er mein Prüfer ist 

Gefällt mir

15. Mai um 19:34

Das halte ich ehrlich gesagt für die schlechteste aller Lösungen. Mit Gefühlen rein fressen hab ich schlechte Erfahrungen, wenn möglich ist finde ich ein offenes Gespräch die beste Lösung. Und das geht ja wie gesagt auch schon seit einem halben Jahr, und es ist in den letzten 6 Monaten wenn überhaupt nur stärker geworden. Da wird das nicht einfach so wieder weg gehen. Habe ja wie gesagt schon versucht das zu ignorieren, abgewöhnen oder mit anderen Dates zu haben. Mich belastet das schon ziemlich und ich bezweifle dass einfach ignorieren irgendwas besser macht 

2 LikesGefällt mir

15. Mai um 19:40
In Antwort auf venna-98

Das halte ich ehrlich gesagt für die schlechteste aller Lösungen. Mit Gefühlen rein fressen hab ich schlechte Erfahrungen, wenn möglich ist finde ich ein offenes Gespräch die beste Lösung. Und das geht ja wie gesagt auch schon seit einem halben Jahr, und es ist in den letzten 6 Monaten wenn überhaupt nur stärker geworden. Da wird das nicht einfach so wieder weg gehen. Habe ja wie gesagt schon versucht das zu ignorieren, abgewöhnen oder mit anderen Dates zu haben. Mich belastet das schon ziemlich und ich bezweifle dass einfach ignorieren irgendwas besser macht 

Weil du es nicht willst. Deswegen. 

Du hoffst auf ein happy end und dass wir dich in deinem Vorhaben bestärken.  

1 LikesGefällt mir

15. Mai um 21:57
In Antwort auf fresh0089

Weil du es nicht willst. Deswegen. 

Du hoffst auf ein happy end und dass wir dich in deinem Vorhaben bestärken.  

Nein, so ist das nicht wirklich. Ich hab ja über mehrere Monate versucht das "weg zu kriegen" mit allen möglichen Mitteln, und ich bezweifle dass das jetzt plötzlich doch klappt. Und etwas reinfresse ist für mich grundsätzlich keine Lösung, damit habe ich wahnsinnig schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe halt aktuell die starke Tendenz dass ich es nach der letzten Klausur anspreche, und wenn es scheiße läuft okay, ist das wahnsinnig unangenehm aber ich muss ihn ja nicht mehr sehen. Dann hab ich nen Korb bekommen und das tut erstmal weh, aber ich hab zumindest nen klaren Schlussstrich und kann auf Dauer besser damit abschließen als wenn ich mich immer frage was wäre wenn und nicht weiß ob doch ne minimale chance besteht.
Wenn mir da jemand nen guten Ratschlag geben kann freue ich mich.
Wenn jemand das anders sieht und halbwegs konstruktiv erklären kann nehm ich das auf, berücksichtigen dass und wenn es mich nicht überzeugt argumentierte ich auf ner sachlichen Ebene dagegen.
Ja natürlich wünsche ich mir dass es klappt, bin mir aber bewusst dass das nicht unbedingt eine Option seien muss. Dabei geht es mir nicht drum Zustimmung oder Aufmerksamkeit zu bekommen. 

Gefällt mir

15. Mai um 22:32
In Antwort auf venna-98

Nein, so ist das nicht wirklich. Ich hab ja über mehrere Monate versucht das "weg zu kriegen" mit allen möglichen Mitteln, und ich bezweifle dass das jetzt plötzlich doch klappt. Und etwas reinfresse ist für mich grundsätzlich keine Lösung, damit habe ich wahnsinnig schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe halt aktuell die starke Tendenz dass ich es nach der letzten Klausur anspreche, und wenn es scheiße läuft okay, ist das wahnsinnig unangenehm aber ich muss ihn ja nicht mehr sehen. Dann hab ich nen Korb bekommen und das tut erstmal weh, aber ich hab zumindest nen klaren Schlussstrich und kann auf Dauer besser damit abschließen als wenn ich mich immer frage was wäre wenn und nicht weiß ob doch ne minimale chance besteht.
Wenn mir da jemand nen guten Ratschlag geben kann freue ich mich.
Wenn jemand das anders sieht und halbwegs konstruktiv erklären kann nehm ich das auf, berücksichtigen dass und wenn es mich nicht überzeugt argumentierte ich auf ner sachlichen Ebene dagegen.
Ja natürlich wünsche ich mir dass es klappt, bin mir aber bewusst dass das nicht unbedingt eine Option seien muss. Dabei geht es mir nicht drum Zustimmung oder Aufmerksamkeit zu bekommen. 

Na dann hast du ja schon längst ekne Entscheidung getroffen. Sag uns wie es gelaufen ist. 

Viel Glück 

2 LikesGefällt mir

16. Mai um 2:32
In Antwort auf venna-98

Ich befinde mich in einer Situation in der ich nicht weiß was ich tun soll, bzw weiß was ich tun möchte, aber ich weiß nicht wie und ob ich mich dazu überwinden kann.Mein Grundsätzliches Problem: Ich habe Gefühle für meinen Dozenten (der mich benoten muss) entwickelt.Am Anfang war das halt "nur" eine Schwärmerei, sowas was wohl mal vorkommt und den meisten passiert, aber das war im Oktober letzten Jahres und im letzten halben Jahr ist das nicht weniger geworden, im Gegenteil. Mittlerweile ist das viel mehr.Ich habe auch versucht ihn aus dem Kopf zu kriegen, viel mit Freunden zu machen, auch andere Männer treffen etc aber es hat nicht geholfen.Ich denk permanent an ihn, kriege Bauchkribbeln, versuche viel Kontakt zu haben, denk über ihn nach... Also das volle Gefühlschaos. Ich weiß, dass es bescheuert klingt, aber es ist nun mal so.Man sollte dazu sagen, wir sind ein kleines Studienfach, Perdu mit unseren Dozenten, mal mit den Dozenten am Stammtisch und es findet sich immer kurz Zeit für ein Gespräch.Es war also nicht nur ein Schmachten aus der Ferne, sondern ich kann sagen dass ich seine Art, seinen Humor, seine Ausstrahlung, die Art wie er redet und sowas wirklich sehr mag.Dass zu "tieferen" Gefühlen mehr gehört ist mir klar, aber weil er ja mein Dozent ist habe ich nie einen Schritt gemacht, er muss mich ja bewerten, und ich wollte die Situation für ihn nicht unangenehm machen, weswegen ich das alles erstmal geschluckt hab, auch wenn es mittlerweile recht belastend ist weil ich nicht weiß damit um zu gehen.Ich habe heute herausgefunden, dass ich ihn nach dem aktuellem Semester wohl nicht mehr als Dozenten haben werde, da er für keine Vorlesung mehr ab dem 3. Semester vorgesehen ist.Und nun weiß ich einfach nicht ob ich es nicht doch wagen soll.Auf der einen Seite: er ist nicht mehr mein Dozent, muss mich also nicht mehr bewerten, falls er das ganze abweist was ja gut sein kann muss ich ihn nicht mehr sehen. Ich mag ihn wirklich sehr sehr gern, und das wäre meine Chance was zu sagen, vor allem aber würde ich mich später vermutlich sehr ärgern wenn ich es nicht zumindest probieren würde.
Auf der anderen Seite:Er ist halt fast 21 Jahre älter, was mich selbst im ersten Moment nicht wirklich stört, habe aber Angst dass es für ihn die Situation unangenehmer macht.Ich weiß nicht ob er überhaupt single ist, einen Ehering trägt er zumindest nicht.Vor allem aber bin ich ein sehr unsicherer Mensch, vertraue mir selbst bei sowas nicht und kann nicht gut mit sowas umgehen. Meine größte Angst ist, dass ich mich garnicht traue und kein Wort herauskriege. Auch weiß ich nicht wie ich mit einer Abweisung umgehen würde, was natürlich sein gutes Recht ist, aber bei mir hat sich mittlerweile so viel zusammen gestaut, so dass ich das vermutlich nicht gut aufnehmen würde. Aber das wäre zumindest ein klarer Schlussstrich. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll... Sage ich etwas? Aber wenn ja wie? Mach ich das für ihn unnötig unangenehm? Aber kann ich wirklich abschließen wenn ich nicht frage? Ich brauche einfach ein bisschen Hilfe... Oder einfach jemanden zum Reden. 

Ich würde das nicht machen. Hoff einfach, dass du ihn ab dem 3. Semester nicht mehr siehst.

Alles andere halte ich für Blödsinn. Du glaubst doch nicht ernsthaft dass er deine Gefühle erwidern könnte, oder?

3 LikesGefällt mir

16. Mai um 14:12

Wenn ich mir so meine Mittelbau-Kollegen im Alter von Anfang/Mitte 40 durch den Kopf gehen lasse und mir überlege, wie sie reagieren würden: Lass es bleiben!

Gefällt mir

16. Mai um 16:13

Das man sich zufällig über den Weg läuft ist eher unwahrscheinlich, er hat nur eine halbe Stelle bei uns an der Uni, also nur eine Vorlesung die er gibt und macht seinen Master sonst in ner Uni in einer anderen Stadt. Also dass man sich zufällig über den Weg läuft dürfte nicht passieren.
Wir haben ein bis zwei Mal im Jahr ne Feier mit Studenten und Dozenten, da ich in der FSI bin sollte ich da auch hin, aber auch da ist genug zu tun und sind genügend Leute dass ich mich anderweitig beschäftigen kann.
Ich habe die komplette Prüfungsordnung und das dazu gehörige Modulhandbuch durchgelesen er ist weder für verpflichtende nich freiwillige Seminare vorgesehen. Also er gibt im Wintersemester einen Kurs im ersten Semester, und im Sommersemester einen fürs zweite, aber mehr nicht, also betrifft mich das ab dem dritten Semester ja nicht mehr.
Dass er jemanden "warnen" müsste glaube ich nicht, ich will ihm ja kein offensives sexuelles Angebot geben, sondern entweder ganz vorsichtig oder unverfänglich nach nem Kaffe fragen, oder wirklich in nem offenem Gespräch erzählen dass da bei mir vllt mehr ist als da seien sollte und dass mich das wahnsinnig belastet hat bzw auch immer noch tut, was ja auch stimmt. Da würde es ja auch eher drum gehen einfach ein klärendes des Gespräch zu führen und nicht irgendjemanden zu verführeren oder so.
Und wenn da doch ein Problem ist, würde er bevor er den einen männlichen Dozenten den es noch gibt glaub ich nicht "warnen" sondern eher wirklich das Gespräch suchen und die Sache klar stellen.
Wir sind wirklich ein familiär freundschaftlicher Studiengang, und bevor man da hinter dem Rücken was weiter erzählt werden da Sachen glaub ich erwachsener geregelt. 

Gefällt mir

17. Mai um 13:16
In Antwort auf venna-98

Ich befinde mich in einer Situation in der ich nicht weiß was ich tun soll, bzw weiß was ich tun möchte, aber ich weiß nicht wie und ob ich mich dazu überwinden kann.Mein Grundsätzliches Problem: Ich habe Gefühle für meinen Dozenten (der mich benoten muss) entwickelt.Am Anfang war das halt "nur" eine Schwärmerei, sowas was wohl mal vorkommt und den meisten passiert, aber das war im Oktober letzten Jahres und im letzten halben Jahr ist das nicht weniger geworden, im Gegenteil. Mittlerweile ist das viel mehr.Ich habe auch versucht ihn aus dem Kopf zu kriegen, viel mit Freunden zu machen, auch andere Männer treffen etc aber es hat nicht geholfen.Ich denk permanent an ihn, kriege Bauchkribbeln, versuche viel Kontakt zu haben, denk über ihn nach... Also das volle Gefühlschaos. Ich weiß, dass es bescheuert klingt, aber es ist nun mal so.Man sollte dazu sagen, wir sind ein kleines Studienfach, Perdu mit unseren Dozenten, mal mit den Dozenten am Stammtisch und es findet sich immer kurz Zeit für ein Gespräch.Es war also nicht nur ein Schmachten aus der Ferne, sondern ich kann sagen dass ich seine Art, seinen Humor, seine Ausstrahlung, die Art wie er redet und sowas wirklich sehr mag.Dass zu "tieferen" Gefühlen mehr gehört ist mir klar, aber weil er ja mein Dozent ist habe ich nie einen Schritt gemacht, er muss mich ja bewerten, und ich wollte die Situation für ihn nicht unangenehm machen, weswegen ich das alles erstmal geschluckt hab, auch wenn es mittlerweile recht belastend ist weil ich nicht weiß damit um zu gehen.Ich habe heute herausgefunden, dass ich ihn nach dem aktuellem Semester wohl nicht mehr als Dozenten haben werde, da er für keine Vorlesung mehr ab dem 3. Semester vorgesehen ist.Und nun weiß ich einfach nicht ob ich es nicht doch wagen soll.Auf der einen Seite: er ist nicht mehr mein Dozent, muss mich also nicht mehr bewerten, falls er das ganze abweist was ja gut sein kann muss ich ihn nicht mehr sehen. Ich mag ihn wirklich sehr sehr gern, und das wäre meine Chance was zu sagen, vor allem aber würde ich mich später vermutlich sehr ärgern wenn ich es nicht zumindest probieren würde.
Auf der anderen Seite:Er ist halt fast 21 Jahre älter, was mich selbst im ersten Moment nicht wirklich stört, habe aber Angst dass es für ihn die Situation unangenehmer macht.Ich weiß nicht ob er überhaupt single ist, einen Ehering trägt er zumindest nicht.Vor allem aber bin ich ein sehr unsicherer Mensch, vertraue mir selbst bei sowas nicht und kann nicht gut mit sowas umgehen. Meine größte Angst ist, dass ich mich garnicht traue und kein Wort herauskriege. Auch weiß ich nicht wie ich mit einer Abweisung umgehen würde, was natürlich sein gutes Recht ist, aber bei mir hat sich mittlerweile so viel zusammen gestaut, so dass ich das vermutlich nicht gut aufnehmen würde. Aber das wäre zumindest ein klarer Schlussstrich. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll... Sage ich etwas? Aber wenn ja wie? Mach ich das für ihn unnötig unangenehm? Aber kann ich wirklich abschließen wenn ich nicht frage? Ich brauche einfach ein bisschen Hilfe... Oder einfach jemanden zum Reden. 

Ich versteh dich gut. Ging wohl vielen Menschen schon mal so (mir natürlich auch). Ich neige auch in solchen Situationen dazu (bin auch weiblich) meine Gefühle so lange in mich reinzufressen, bis ich fast daran ersticke und es schier unerträglich wird. So mit allem drum und dran: tagelang nix essen können, kaum schlafen können, das ewige Gedankenkarussell, Gesten über- und fehlinterpretieren, projezieren usw.
Und klar auch ich lenke mich dann genau so mit allen Mitteln ab, wie du sie aufgezählt hast und auch bei mir hilft das immer nicht...und das ärgert und frustriert einen innerlich. Bei mir hilft es da nur, irgendwann mit der Sprache rauszurücken, denn auch bei mir verfliegt diese Verliebtheit dann nicht von selbst, solange ich mit der Person noch in Kontakt stehe. Denn auch wenn man resolut sagt "Ach, er / sie wil doch eh nix von mir, das weiß ich doch". Nein: ein kleiner Teil in einem selbst macht sich eben doch immer die Hoffnung auf das große Happy-End, sonst würde man sich innerlich damit abfinden und die Gefühle würden verschwinden. Nein, man hofft insgeheim das wird was und um nicht auf dem harten Boden der Tatsachen aufzuschlagen, indem man den / die Angebetete(n) konfrontiert und sich eine eindeutige Abfuhr abholt, welche das rosarote Traumschloss zum Einsturz bringt tut man sich viel zu lange diese aussichtslose was-wäre-wenn Schwebe an. Aber schön, dass nicht nur ich so drauf bin

Da er nicht mehr dein Dozent bleibt und ihr auch eine gewisse Basis außerhalb der Arbeit habt sehe ich da kein Problem, wenn du ihm näher kommen willst. Im Gegenteil: ich halte es für die schnellste und beste Möglichkeit, deinen momentan für dich belastenden Zustand zu beenden. Ich würde es genau so machen, wie du geschrieben hast: frag unverfänglich nach einem Kaffee und dann überleg vorher, ob du ein klärendes Gespräch führen willst (was ihn überrumpeln und verschrecken könnte selbst wenn er Gefühle hätte), oder ob du es in Richtung Date schieben willst (ich weiß ja nicht, ob ihr schon mal nur zu zweit was gemacht habt, ob von ihm in der Vergangenheit eindeutige Signale kamen etc.).

Ich glaube ich persönlich würde ihn zum Kaffee einladen und dann schauen, wie sich der Abend entwickelt (falls er von vornherein ein Treffen zu zweit ablehnt, oder fragt, ob noch andere kommen können hast du deine Antwort ebenfalls).

Was soll groß passieren? Im idealsten Falle kommt ihr euch näher und es wird eine Beziehung draus, im dümmsten Falle kassierst du eine Abfuhr und kannst anfangen, dich emotional zu lösen. Kann ja auch sein, dass er glücklich vergeben, ist. Oder Single und nicht an dir interessiert. Oder Single und an dir interessiert und jetzt ist deine Chance...oder, oder, oder.

So oder so wirst du Klarheit erlangen. Sei dir nur bewusst, dass die Möglichkeit besteht, dass er sich im Falle eines Korbes von seiner Seite von dir distanzieren und Funkstille eintreten könnte (was für dich zum verarbeiten aber auch gut wäre).

Alles gute dir und halt uns hier mal auf dem Laufenden! Ich drück dir die Daumen

 

2 LikesGefällt mir

17. Mai um 14:57
In Antwort auf tebari

Ich versteh dich gut. Ging wohl vielen Menschen schon mal so (mir natürlich auch). Ich neige auch in solchen Situationen dazu (bin auch weiblich) meine Gefühle so lange in mich reinzufressen, bis ich fast daran ersticke und es schier unerträglich wird. So mit allem drum und dran: tagelang nix essen können, kaum schlafen können, das ewige Gedankenkarussell, Gesten über- und fehlinterpretieren, projezieren usw.
Und klar auch ich lenke mich dann genau so mit allen Mitteln ab, wie du sie aufgezählt hast und auch bei mir hilft das immer nicht...und das ärgert und frustriert einen innerlich. Bei mir hilft es da nur, irgendwann mit der Sprache rauszurücken, denn auch bei mir verfliegt diese Verliebtheit dann nicht von selbst, solange ich mit der Person noch in Kontakt stehe. Denn auch wenn man resolut sagt "Ach, er / sie wil doch eh nix von mir, das weiß ich doch". Nein: ein kleiner Teil in einem selbst macht sich eben doch immer die Hoffnung auf das große Happy-End, sonst würde man sich innerlich damit abfinden und die Gefühle würden verschwinden. Nein, man hofft insgeheim das wird was und um nicht auf dem harten Boden der Tatsachen aufzuschlagen, indem man den / die Angebetete(n) konfrontiert und sich eine eindeutige Abfuhr abholt, welche das rosarote Traumschloss zum Einsturz bringt tut man sich viel zu lange diese aussichtslose was-wäre-wenn Schwebe an. Aber schön, dass nicht nur ich so drauf bin

Da er nicht mehr dein Dozent bleibt und ihr auch eine gewisse Basis außerhalb der Arbeit habt sehe ich da kein Problem, wenn du ihm näher kommen willst. Im Gegenteil: ich halte es für die schnellste und beste Möglichkeit, deinen momentan für dich belastenden Zustand zu beenden. Ich würde es genau so machen, wie du geschrieben hast: frag unverfänglich nach einem Kaffee und dann überleg vorher, ob du ein klärendes Gespräch führen willst (was ihn überrumpeln und verschrecken könnte selbst wenn er Gefühle hätte), oder ob du es in Richtung Date schieben willst (ich weiß ja nicht, ob ihr schon mal nur zu zweit was gemacht habt, ob von ihm in der Vergangenheit eindeutige Signale kamen etc.).

Ich glaube ich persönlich würde ihn zum Kaffee einladen und dann schauen, wie sich der Abend entwickelt (falls er von vornherein ein Treffen zu zweit ablehnt, oder fragt, ob noch andere kommen können hast du deine Antwort ebenfalls).

Was soll groß passieren? Im idealsten Falle kommt ihr euch näher und es wird eine Beziehung draus, im dümmsten Falle kassierst du eine Abfuhr und kannst anfangen, dich emotional zu lösen. Kann ja auch sein, dass er glücklich vergeben, ist. Oder Single und nicht an dir interessiert. Oder Single und an dir interessiert und jetzt ist deine Chance...oder, oder, oder.

So oder so wirst du Klarheit erlangen. Sei dir nur bewusst, dass die Möglichkeit besteht, dass er sich im Falle eines Korbes von seiner Seite von dir distanzieren und Funkstille eintreten könnte (was für dich zum verarbeiten aber auch gut wäre).

Alles gute dir und halt uns hier mal auf dem Laufenden! Ich drück dir die Daumen

 

Vielen Dank für deine Antwort, du scheinst eine der wenigen zu sein die hier mein Problem versteht. 
Wenn ich mir die Antworten a la "lass es, das wird eh nix" anschaue.
Dass das so enden könnte ist mir bewusst, aber wie du so schön beschrieben hast ist es halt emotional belastend und anders werd ich damit wohl nicht abschließen können. 

Ansprechen möchte ich es auf jeden Fall, nur wie weiß ich auch nicht. 
Ich tu mir leider generell sehr schwer damit.
Ich bin mir ehrlich nicht sicher ob ich mich das traue, auch wenn ich mir das fest vornehme. 
Ich wollte mich die nächsten Sitzungen nochmal ein bisschen vor Tasten, schauen wie er reagiert und mir gut überlegen wie ich das angehen. Ich habe einfach total Bammel davor 

1 LikesGefällt mir

17. Mai um 15:48
In Antwort auf venna-98

Ich befinde mich in einer Situation in der ich nicht weiß was ich tun soll, bzw weiß was ich tun möchte, aber ich weiß nicht wie und ob ich mich dazu überwinden kann.Mein Grundsätzliches Problem: Ich habe Gefühle für meinen Dozenten (der mich benoten muss) entwickelt.Am Anfang war das halt "nur" eine Schwärmerei, sowas was wohl mal vorkommt und den meisten passiert, aber das war im Oktober letzten Jahres und im letzten halben Jahr ist das nicht weniger geworden, im Gegenteil. Mittlerweile ist das viel mehr.Ich habe auch versucht ihn aus dem Kopf zu kriegen, viel mit Freunden zu machen, auch andere Männer treffen etc aber es hat nicht geholfen.Ich denk permanent an ihn, kriege Bauchkribbeln, versuche viel Kontakt zu haben, denk über ihn nach... Also das volle Gefühlschaos. Ich weiß, dass es bescheuert klingt, aber es ist nun mal so.Man sollte dazu sagen, wir sind ein kleines Studienfach, Perdu mit unseren Dozenten, mal mit den Dozenten am Stammtisch und es findet sich immer kurz Zeit für ein Gespräch.Es war also nicht nur ein Schmachten aus der Ferne, sondern ich kann sagen dass ich seine Art, seinen Humor, seine Ausstrahlung, die Art wie er redet und sowas wirklich sehr mag.Dass zu "tieferen" Gefühlen mehr gehört ist mir klar, aber weil er ja mein Dozent ist habe ich nie einen Schritt gemacht, er muss mich ja bewerten, und ich wollte die Situation für ihn nicht unangenehm machen, weswegen ich das alles erstmal geschluckt hab, auch wenn es mittlerweile recht belastend ist weil ich nicht weiß damit um zu gehen.Ich habe heute herausgefunden, dass ich ihn nach dem aktuellem Semester wohl nicht mehr als Dozenten haben werde, da er für keine Vorlesung mehr ab dem 3. Semester vorgesehen ist.Und nun weiß ich einfach nicht ob ich es nicht doch wagen soll.Auf der einen Seite: er ist nicht mehr mein Dozent, muss mich also nicht mehr bewerten, falls er das ganze abweist was ja gut sein kann muss ich ihn nicht mehr sehen. Ich mag ihn wirklich sehr sehr gern, und das wäre meine Chance was zu sagen, vor allem aber würde ich mich später vermutlich sehr ärgern wenn ich es nicht zumindest probieren würde.
Auf der anderen Seite:Er ist halt fast 21 Jahre älter, was mich selbst im ersten Moment nicht wirklich stört, habe aber Angst dass es für ihn die Situation unangenehmer macht.Ich weiß nicht ob er überhaupt single ist, einen Ehering trägt er zumindest nicht.Vor allem aber bin ich ein sehr unsicherer Mensch, vertraue mir selbst bei sowas nicht und kann nicht gut mit sowas umgehen. Meine größte Angst ist, dass ich mich garnicht traue und kein Wort herauskriege. Auch weiß ich nicht wie ich mit einer Abweisung umgehen würde, was natürlich sein gutes Recht ist, aber bei mir hat sich mittlerweile so viel zusammen gestaut, so dass ich das vermutlich nicht gut aufnehmen würde. Aber das wäre zumindest ein klarer Schlussstrich. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll... Sage ich etwas? Aber wenn ja wie? Mach ich das für ihn unnötig unangenehm? Aber kann ich wirklich abschließen wenn ich nicht frage? Ich brauche einfach ein bisschen Hilfe... Oder einfach jemanden zum Reden. 

ich war auch in unseren Sport Lehrer verliebt....

Gefällt mir

17. Mai um 20:04

Es geht mir ja nicht "nur" uns reden, das habe ich schon mit Freunden. Der Punkt ist einfach, ich weiß genau dass ich damit nicht abschließe wenn er es nicht weiß. 
Es sind ja nicht die unerwiederten Gefühle die mich stören würden sondern der Gedanke an das was hätte seien können. 
Weil er mich ja noch benotet habe ich nichts gesagt damit es nicht unangenehm ist.
Aber wenn wir nicht mehr in einem Dozenten/Studenten Verhältniss mehr sind finde ich schon dass ich was sagen kann. Ich will mich ja nicht an ihn ran scheißen sondern entweder etwas unverfängliches Fragen wo er drauf eingehen kann oder nicht, oder es gleich in einem Gespräch unter 2 Augen klären und aus der Welt schaffen.
Ich finde auch als Erwachsene sollte man damit klar kommen und darüber reden können.
Ich musste auch schon mal nen Korb gehen, ja und? So ist das halt.
Lieber ein Korb aber dafür endlich damit abschließen. Er sollte das ja auch ganz normal wie ein Erwachsener Mensch ablehnen und klären können. Das musste ich auch schon und das gehört auch dazu.
Und danach muss er mich ja auch nie wieder sehen. 

Gefällt mir

17. Mai um 20:52

Das dachte ich mir auch schon. Aber wie findet man sowas denn raus? 😅
Ich meine I'm wesentlichen gibt's doch drei Optionen
1. Er ist in festen Händen und lehnt an
2. Er ist single hat aber kein Interesse und lehnt an
3. Er ist Single und hat Interesse, und man kann sich mal auf nen Kaffe treffen.

Aber ob zu wissen ob er single ist würde schon echt helfen, aber direkt fragen kann ich das ja auch nicht. 

Gefällt mir

18. Mai um 7:52

Hab ich das richtig gelesen, dass er an einer anderen Uni noch seinen Master macht? Also selbst noch Student ist, aber trotzdem bei euch Lehrveranstaltungen gibt? In dem Fall würde ich das gar nicht so eng sehen, wie die meisten hier. Es gibt doch viele Beziehungen, die sich im Studium gefunden haben. Dass der eine etwas älter ist und irgendwann Dozent wird, während der andere noch studiert und Lehrveranstaltungen besucht, kann doch schon mal passieren. Gerade bei kleinen Fakultäten, wo sich jeder kennt und man per du ist. Wenn er jetzt der Professor ist, wäre das vielleicht etwas blöder, aber ansonsten?

Ich sehe das gar nicht so kritisch. Ich glaube auch, dass einen das ewige “Was wäre wenn“ und die Überlegung, es niemals auch nur versucht zu haben, im Endeffekt mehr belastet als ein Korb, der einfach nur ein paar Wochen peinlich ist.
Ich würde allerdings länger warten. Solange er dich noch benoten muss, bringst du ihn in eine beschissene Situation. Wenn du zu kurz nach der Prüfung damit ankommst, könnte man dir auch unterstellen, du schmeißt dich an Dozenten ran, um eine bessere Note zu bekommen.... Da hast du schnell einen fiesen Ruf weg und ein “Das war aber ein paar Tage nach der Prüfung!“ juckt da auch niemanden... Du sagst ja, er gibt auch in Zukunft Vorlesungen für jüngere Semester? Da würde ich noch ein paar Monate warten, bis du mit ihm sprichst. Das macht es weniger dramatisch, wenn du nicht mehr in so einem direkten Verhältnis zu ihm stehst. Aber auch da würde ich von direkten Liebesbekundungen und ausufernden Geständnissen absehen. Ich würde ja im nächsten Semester einfach mal “zufällig“ am Raum vorbeilaufen, wenn er da fertig ist es und es mit einem “Hey, wie gehts? Wir sehen uns ja inzwischen gar nicht mehr, seitdem ich XY nicht mehr belege. Hast du zufällig Lust, mal mit mir was trinken zu gehen?“ versuchen. Wenn er das sofort abblockt, hast du deine Antwort. Wenn er sich mit dir trifft, würde ich in Gesprächen Andeutungen machen und ihm langsam auf den Zahn fühlen. Vielleicht mal unverfänglich fragen, wie es seiner Freundin so geht oder was sie macht. Wenn er dann erwähnt, dass er vergeben ist, kannst du die Sache auch abhaken und es ist weniger peinlich, als wenn du mit ihm großartig ein Gespräch über deine Gefühle geführt hast. Da würde ich ein paar Andeutungen, zur Not als Witze getarnt, in einem lockeren Gespräch vorziehen, um erstmal herauszufinden, was Sache ist. 

Gefällt mir

18. Mai um 19:27

Ja, ich denke auch unter normalen Umständen solltest du ihn einfach fragen. Aber hier wird er dich noch benoten, also solltest du das noch abwarten. Da ihr eh ein gemütlicher Studienkreis seid, kannst du ja beim nächsten Stammtisch oder so mal in ein längeres Gespräch verwickeln. Vl schaffst du es, dass ihr 2 mal unter 4 Augen sprechen könnt... wirst ja sehen wie er reagiert, wenn er dich mag dann wird er dir nicht abgeneigt reagieren. Sieh es locker, mehr as Nein sagen kann er nicht

Gefällt mir

19. Mai um 12:26

Ups ja, Autokorrektur 😄

Ich mein, ich würde halt den Moment abwarten indem ich eben nicht mehr seine Studentin bin, also kein Abhängigkeitsverhältniss mehr besteht, dann ist das ja auch ansich nicht mehr verwerflich. 
Ich weiß dass die Situation trotzdem nicht optimal ist, aber gestern haben wir wieder ca noch ne Stunde nach dem Seminar unterhakten, und ich fühl mich einfach sehr wohl in deiner Nähe, und wir lachen viel und mögen die gleichen Sachen. 
Ich würde mich einfach so ärgern wenn ich es nicht probieren würde. 
Und er wäre ja dann wie gesagt nicht mehr mein Dozent. 

Zum unteren Beitrag, Social media hat er leider nicht, und einfach Fragen ob er ne Freundin hat ist mir doch zu offensiv 😄

Gefällt mir

19. Mai um 12:30
In Antwort auf corrisande

Hab ich das richtig gelesen, dass er an einer anderen Uni noch seinen Master macht? Also selbst noch Student ist, aber trotzdem bei euch Lehrveranstaltungen gibt? In dem Fall würde ich das gar nicht so eng sehen, wie die meisten hier. Es gibt doch viele Beziehungen, die sich im Studium gefunden haben. Dass der eine etwas älter ist und irgendwann Dozent wird, während der andere noch studiert und Lehrveranstaltungen besucht, kann doch schon mal passieren. Gerade bei kleinen Fakultäten, wo sich jeder kennt und man per du ist. Wenn er jetzt der Professor ist, wäre das vielleicht etwas blöder, aber ansonsten?

Ich sehe das gar nicht so kritisch. Ich glaube auch, dass einen das ewige “Was wäre wenn“ und die Überlegung, es niemals auch nur versucht zu haben, im Endeffekt mehr belastet als ein Korb, der einfach nur ein paar Wochen peinlich ist.
Ich würde allerdings länger warten. Solange er dich noch benoten muss, bringst du ihn in eine beschissene Situation. Wenn du zu kurz nach der Prüfung damit ankommst, könnte man dir auch unterstellen, du schmeißt dich an Dozenten ran, um eine bessere Note zu bekommen.... Da hast du schnell einen fiesen Ruf weg und ein “Das war aber ein paar Tage nach der Prüfung!“ juckt da auch niemanden... Du sagst ja, er gibt auch in Zukunft Vorlesungen für jüngere Semester? Da würde ich noch ein paar Monate warten, bis du mit ihm sprichst. Das macht es weniger dramatisch, wenn du nicht mehr in so einem direkten Verhältnis zu ihm stehst. Aber auch da würde ich von direkten Liebesbekundungen und ausufernden Geständnissen absehen. Ich würde ja im nächsten Semester einfach mal “zufällig“ am Raum vorbeilaufen, wenn er da fertig ist es und es mit einem “Hey, wie gehts? Wir sehen uns ja inzwischen gar nicht mehr, seitdem ich XY nicht mehr belege. Hast du zufällig Lust, mal mit mir was trinken zu gehen?“ versuchen. Wenn er das sofort abblockt, hast du deine Antwort. Wenn er sich mit dir trifft, würde ich in Gesprächen Andeutungen machen und ihm langsam auf den Zahn fühlen. Vielleicht mal unverfänglich fragen, wie es seiner Freundin so geht oder was sie macht. Wenn er dann erwähnt, dass er vergeben ist, kannst du die Sache auch abhaken und es ist weniger peinlich, als wenn du mit ihm großartig ein Gespräch über deine Gefühle geführt hast. Da würde ich ein paar Andeutungen, zur Not als Witze getarnt, in einem lockeren Gespräch vorziehen, um erstmal herauszufinden, was Sache ist. 

Kann sein dass ich mich oben falsch ausgedrückt hab, seinen Master hat er schon aber er macht seinen Doktor an ner anderen Uni😄

Ansprechen würde ich das ganze sowieso erst wenn die Noten von der Klausur schon stehen, da hast du recht. 
Vorher fände ich das auch komplett unangebracht und auch nicht fair ihm gegenüber. 

Er meinte gestern auch schon sehr explizit dass er es schade findet dass er den Kurs nur 2 Semester hat, weil er sich wohl fühlt und man sich dann nicht mehr sieht. 
Ich denke wenn sowas in der Art nach der Benotung nochmal aufkommt würde ich da halt zustimmen und vorschlagen ob man sich dafür nicht mal auf ein Kaffee oder Bier treffen will.
Und dann, Naja mal schaun. Ich hoffe natürlich er ist noch nicht in festen Händen, einen Ehering trägt er zumindest nicht 😄😊

Gefällt mir

25. Mai um 20:10

Vllt ließt hier noch jemand mit und hat ja ein offenes Ohr. Und vorab, ich weiß dass das jetzt wahnsinnig bescheuert klingt, aber ich kann es leider nicht ändern.Ich hab mittlerweile das Gefühl, es zerreißt mich innerlich. Ich krieg ihn beim besten Willen nicht aus dem Kopf, das hab ich wirklich probiert.Und jedes Mal wenn wir reden fühl ich mich so wohl, wir lachen so viel und ich genieße das so sehr. Ich denke permanent an ihn. Jedes Mal wenn wir irgendwo zusammen sitzen vergess ich alles komplett darum, ich weiß wie dämlich und bescheuert das klingt, das weiß ich wirklich. Aber ich glaube mittlerweile sogar zu sagen dass ich sowas so stark noch nie gefühlt habe.Und jedes Mal wenn ich dann gehen muss tut mir das schon fast weh, und immer wenn ich mir klar machen, dass ich ihn nicht haben kann, bzw es nicht zumindest versuchen kann tut mir das innerlich richtig weh, und ich ich weine und will eigentlich nichts mehr und fühl mich richtig krank.Ich betone nochmal dass mir bewusst ist dass das kitschig, übertrieben, bescheuert und kindisch klingt, aber ich weiß nicht mehr weiter. Dieses hin und her zerreißt mich wirklich innerlich und ich kann damit wirklich nicht weiter umgehen und nichts machen, ich weiß wirklich nicht mehr weiter

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen