Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verliebt in den schwulen besten Freund

Verliebt in den schwulen besten Freund

12. Februar 2013 um 16:38

Hallo,
ich hab mich hier gerade angemeldet, weil ich hoffe, dass mir hier vielleicht jemand einen Rat geben kann .. in meinem engeren Freundeskreis kann mir leider niemand weiterhelfen und ich weiß, dass ich mir wahrscheinlich nur selbst helfen kann, aber ich hab keine Ahnung wie.

Ich bin 23 und seit gefühlten Ewigkeiten (so genau kann ich nicht sagen, wann es angefangen hat, schätze vor ca 4 Jahren) in meinen besten Freund verliebt, der schwul ist. Ich bin nicht nur verliebt, sondern bin inzwischen soweit, dass ich behaupte, dass ich ihn wirklich liebe, auch weil ich ihn wirklich in- und auswendig kenne und es allein deshalb keine oberflächliche Schwärmerei oder sowas ist.

- dass er mich auf Partys usw gerne küsst und auch schon mal etwas weiter geht, vor allem wenn er getrunken hat, macht das Ganze nicht einfacher für mich. Genau so wenig seine ständigen Liebeserklärungen an mich, er hört manchmal gar nicht mehr auf, mir tausendmal zu sagen, wie toll er mich findet, wie schade es ist, dass er schwul ist, weil wir das perfekte Paar wären und solche Dinge. Er erzählt auch anderen gerne, dass er seine Traumfrau ja schon gefunden hat und ja ..
Das ist natürlich extrem kontraproduktiv, weil die Schmetterlinge in meinem Bauch in den Momenten Saltos schlagen .

Ich mach mir keine Hoffnungen, auf jeden Fall nicht, wenn ich die Situation rational betrachte, denn er ist wirklich absolut schwul, wenn man das so sagen kann Aber ich glaube, dass er durch sein Tun auch einfach total verhindert, dass ich irgendwie mal von ihm loskomme.

Ich hab schon sehr viel versucht, hatte eine halbjährige Beziehung mit einem wirklich netten Kerl, aber ich hab ihn nicht so geliebt, wie ich C. liebe, von Anfang an nicht. Ich war ein halbes Jahr im Ausland nach dem Abi und dachte, dass es durch den räumlichen Abstand besser wird, aber danach war alles wie vorher.
Ich versuche, andere Männer kennenzulernen, merke aber, dass da eine Hemmschwelle ist, fast, als wäre ich "vergeben", sobald mich jemand anspricht, denk ich an C. und werd dann abweisend.

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter -- Ständig überleg ich, obs besser ist, ihm das zu sagen (wenn er es nicht sowieso schon ahnt), damit er etwas Rücksicht nimmt, aufhört mich zu küssen und mir ständig zu sagen, dass er mich liebt - aber dann denk ich mir, dass er ja nichts dafür kann und ich ihn damit irgendwie in eine blöde Lage bringe, denn er will mir auf keinen Fall wehtun oder so, und ihm würde das total leid tun, wenn er wüsste, wie schlecht es mir manchmal wegen ihm geht.

Was meint ihr? Habt ihr vielleicht noch einen anderen Vorschlag?

Liebe Grüße!
L. (jomawi)

Mehr lesen

25. Februar 2013 um 7:20

Herz oder Verstand
Hej jomawi,
hört sich an an wie ein riesiges Problem das du da hat.
Im Grunde genommen hast du 2 Möglichkeiten - die Entscheidung zwischen Herz und Verstand. Das weißt du selbst schon. Du denkst entweder - oder, aber vielleicht kannst du dir vorstellen es gäbe eine dritte Möglichkeit. Das sowohl als auch. Überleg mal, dein Freund lebt es auch. Warum solltest du es nicht auch können?
Zugegeben, es verlangt ein neues Denken, eine neue Betrachtung der Dinge und auch ein ganz anderes Weltbild als das was uns vorgelebt wurde und wird. Aber es ist möglich und einen Versuch Wert.
evab3618

Gefällt mir

25. Februar 2013 um 12:19
In Antwort auf evab3618

Herz oder Verstand
Hej jomawi,
hört sich an an wie ein riesiges Problem das du da hat.
Im Grunde genommen hast du 2 Möglichkeiten - die Entscheidung zwischen Herz und Verstand. Das weißt du selbst schon. Du denkst entweder - oder, aber vielleicht kannst du dir vorstellen es gäbe eine dritte Möglichkeit. Das sowohl als auch. Überleg mal, dein Freund lebt es auch. Warum solltest du es nicht auch können?
Zugegeben, es verlangt ein neues Denken, eine neue Betrachtung der Dinge und auch ein ganz anderes Weltbild als das was uns vorgelebt wurde und wird. Aber es ist möglich und einen Versuch Wert.
evab3618

Dritte Möglichkeit?
Hallo, danke für die Antwort!

Ich kann dir leider nicht ganz folgen, was meinst du mit dritte Möglichkeit?
Ich wär dir total dankbar, wenn du mir das nochmal erklären könntest, weil ich weder mit Möglichkeit 1 (es ihm sagen und den Kontakt reduzieren) noch mit Möglichkeit 2 (so weiter machen wie bisher) besonders gut leben kann - vor allem Möglichkeit 2 ist eigentlich ausgeschlossen, weil ich u.a. auch immer eifersüchtiger werde, wenn er mal nen Typen mitbringt und ja - es mir überhaupt immer schlechter geht mit der Situation.

Deshalb, also - wenns da noch eine dritte Möglichkeit gibt, vielleicht könnte das ja was sein

LG und danke!
jomawi

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 9:25
In Antwort auf jomawi

Dritte Möglichkeit?
Hallo, danke für die Antwort!

Ich kann dir leider nicht ganz folgen, was meinst du mit dritte Möglichkeit?
Ich wär dir total dankbar, wenn du mir das nochmal erklären könntest, weil ich weder mit Möglichkeit 1 (es ihm sagen und den Kontakt reduzieren) noch mit Möglichkeit 2 (so weiter machen wie bisher) besonders gut leben kann - vor allem Möglichkeit 2 ist eigentlich ausgeschlossen, weil ich u.a. auch immer eifersüchtiger werde, wenn er mal nen Typen mitbringt und ja - es mir überhaupt immer schlechter geht mit der Situation.

Deshalb, also - wenns da noch eine dritte Möglichkeit gibt, vielleicht könnte das ja was sein

LG und danke!
jomawi

Dritte Möglichkeit
Hej Jomawi,

als erstes möcht ich dir sagen das ich nicht die Lösung nennen kann für deine schwierige Lage, ich hab sowas ähnliches auch schon erlebt, und habe eine für mich lebbare (nach anfäglicher Umstellung sogar sehr gut lebbare Lösung) Lösung gefunden.
schau er sagt er liebt dich, aber er braucht dich nicht, er ist glücklich mit der Situation die ist. Du liebst ihn aber du brauchst ihn auch um dein Gefühl - das Lieben- zu legimitieren. Kannst du dir vorstellen ihm zu sagen das du ihn auch liebst und evtl sogar mehr willst als "nur das Gefühl" , davor hast du angst, Warum? Weil die Angst da ist ihn ganz zu verlieren, das er sich zurückzieht.
Wie es scheint wird er dir nie ganz gehören, aber niemand gehört jemanden ganz, das geht nicht, man verbringt ein Teil des Lebens in einer Verbindung miteinander. Du fokussierst dich ganz auf ihn und damit reduzierst du dich und ihn. Wenn er schwul ist, dann regen ihn sexuell Männer an, was er mit dir macht, das Küssen und so, also wenn er betrunken ist und vielleicht sogar weiter geht, das ist dann losgelösst von seiner eigenen Einschränkung, seinen Blockaden und Ängsten (und das ist nicht diskriminierend gemeint oder blöd).
Versuche deinen Blickwinkel zu erweitern dann siehst du ihn mit jemanden und dich mit jemanden aber eben auch euch beide miteinander. Wenn du hoffst das aus euch ein Paar wird das ganz zusammen ist und ganz aufeinander fixiert ist, dann ist das eine Hoffnung, und Hoffnung stirbt zuletzt,aber es ist nur eine Hoffnung. Und es ist möglich das ihr euch liebt vielleicht sogar mal ganz tollen Sex habt, aber er und du müsst die Freiheit leben, einander Vertrauen und und erkennen das Liebe und Sex schön zusammen sind aber auch einzeln lebbar.
Ich weiß nicht ob dir das hilft, aber schau es dir mal an.

Evab3618

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 13:23

...
Sag ihm doch was dein Problem ist.

Wie kann man seine eigenen Bedürfnisse so hinten an stellen? Dann bringst du ihn halt in eine "blöde Lage", ich meine hallo, blöder als deine Lage im Moment wird seine dann wohl kaum sein.

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 16:55
In Antwort auf esterya1

...
Sag ihm doch was dein Problem ist.

Wie kann man seine eigenen Bedürfnisse so hinten an stellen? Dann bringst du ihn halt in eine "blöde Lage", ich meine hallo, blöder als deine Lage im Moment wird seine dann wohl kaum sein.

Und dann?
Ja, okay, aber sehen wir mal davon ab, dass ich das Gefühl habe, ich mache damit nur mein Problem zu seinem Problem, frag ich mich halt auch, was das bringen kann/soll.

Ändern wird das ja nichts an meinem Gefühlen
Und außer, dass der Umgang miteinander danach vermutlich etwas verkrampft und unsicher sein wird, kann ich mir auch sonst keine wesentliche Veränderung vorstellen, die sich durch so ein Geständnis ergibt

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 17:03
In Antwort auf evab3618

Dritte Möglichkeit
Hej Jomawi,

als erstes möcht ich dir sagen das ich nicht die Lösung nennen kann für deine schwierige Lage, ich hab sowas ähnliches auch schon erlebt, und habe eine für mich lebbare (nach anfäglicher Umstellung sogar sehr gut lebbare Lösung) Lösung gefunden.
schau er sagt er liebt dich, aber er braucht dich nicht, er ist glücklich mit der Situation die ist. Du liebst ihn aber du brauchst ihn auch um dein Gefühl - das Lieben- zu legimitieren. Kannst du dir vorstellen ihm zu sagen das du ihn auch liebst und evtl sogar mehr willst als "nur das Gefühl" , davor hast du angst, Warum? Weil die Angst da ist ihn ganz zu verlieren, das er sich zurückzieht.
Wie es scheint wird er dir nie ganz gehören, aber niemand gehört jemanden ganz, das geht nicht, man verbringt ein Teil des Lebens in einer Verbindung miteinander. Du fokussierst dich ganz auf ihn und damit reduzierst du dich und ihn. Wenn er schwul ist, dann regen ihn sexuell Männer an, was er mit dir macht, das Küssen und so, also wenn er betrunken ist und vielleicht sogar weiter geht, das ist dann losgelösst von seiner eigenen Einschränkung, seinen Blockaden und Ängsten (und das ist nicht diskriminierend gemeint oder blöd).
Versuche deinen Blickwinkel zu erweitern dann siehst du ihn mit jemanden und dich mit jemanden aber eben auch euch beide miteinander. Wenn du hoffst das aus euch ein Paar wird das ganz zusammen ist und ganz aufeinander fixiert ist, dann ist das eine Hoffnung, und Hoffnung stirbt zuletzt,aber es ist nur eine Hoffnung. Und es ist möglich das ihr euch liebt vielleicht sogar mal ganz tollen Sex habt, aber er und du müsst die Freiheit leben, einander Vertrauen und und erkennen das Liebe und Sex schön zusammen sind aber auch einzeln lebbar.
Ich weiß nicht ob dir das hilft, aber schau es dir mal an.

Evab3618

Dritte Möglichkeit
Hi,
vielen Dank für die ausführliche Antwort erstmal

Ja, so wie du das beschreibst, versuche ist es seit einer Weile zu sehen - aber ich stoße da leider total an meine Grenzen, vor allem, weil ich eifersüchtig bin - mich ärgert es selbst total, dass ich so bin, ich MÖCHTE so überhaupt nicht sein, aber leider kann ich das nicht abstellen und es wird sogar im Gegenteil schlimmer als besser.
Ich glaube vor allem das, aber auch, dass ich mich bisher nicht wirklich auf einen anderen Mann einlassen konnte, steht dem im Weg.

Es ist genau so wie du schreibst, ich bin total fixiert und fokussiert auf ihn (daher wahrscheinlich auch die Eifersucht), merke, wie ich mehr oder weniger unbewusst andere Männer, die mich ansprechen, mit ihm vergleiche usw.

Für ihn ist das quasi sowas wie eine platonische Liebe - die ihm mehr wert ist, als seine bisherigen Beziehungen, das sagt er auch ganz deutlich - und ich fände es total schön, wenn das bei mir irgnedwann auch einfach auf dieses Level kommen würde, nur leider warte ich darauf seit vier Jahren und bin noch genauso, eher mehr fixiert wie am Anfang

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 17:08

Absolut schwul
Hi,
danke für die Antwort

Nein, also er ist auf jeden Fall schwul. Er sagt, er liebt mich (und das glaube ich ihm auch), aber platonisch, da ist absolut nichts Sexuelles im Spiel . Er hat sich schon immer mehr zu Männern hingezogen gefühlt und empfindet nur Männern gegenüber sexuelles Interesse.

Was das Gespräch angeht - da hab ich eben in meiner anderen Antwort was zu gesagt - ich überlege seit Jahren, ihm das zu sagen, aber ich mach es dann doch nie, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es irgendwas ändert. Nur weil er davon weiß, ändern sich ja meine Gefühle für ihn nicht.

Liebe Grüße

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 17:44
In Antwort auf jomawi

Und dann?
Ja, okay, aber sehen wir mal davon ab, dass ich das Gefühl habe, ich mache damit nur mein Problem zu seinem Problem, frag ich mich halt auch, was das bringen kann/soll.

Ändern wird das ja nichts an meinem Gefühlen
Und außer, dass der Umgang miteinander danach vermutlich etwas verkrampft und unsicher sein wird, kann ich mir auch sonst keine wesentliche Veränderung vorstellen, die sich durch so ein Geständnis ergibt

Ein
Geständnis würde definitv die Freundschaft belasten. Sag besser nix, Hoffnung auf mehr kannst Du Dir eh nicht machen. Außerdem ist eine richtig gute Feundschaft genauso viel wert wie eine Beziehung.

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 18:35
In Antwort auf jomawi

Und dann?
Ja, okay, aber sehen wir mal davon ab, dass ich das Gefühl habe, ich mache damit nur mein Problem zu seinem Problem, frag ich mich halt auch, was das bringen kann/soll.

Ändern wird das ja nichts an meinem Gefühlen
Und außer, dass der Umgang miteinander danach vermutlich etwas verkrampft und unsicher sein wird, kann ich mir auch sonst keine wesentliche Veränderung vorstellen, die sich durch so ein Geständnis ergibt

...
Es ist aber nicht nur dein Problem, weil er ja auch daran beteiligt ist und es durch sein Verhalten ja auch zumindest teilweise verbessern kann, oder? Du wolltest doch, dass er Rücksicht nimmt, oder jetzt doch nicht mehr?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen