Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verlassen nach 20 Jahren und Rückschlag nach 11 Monaten Trennung

Verlassen nach 20 Jahren und Rückschlag nach 11 Monaten Trennung

12. April um 8:39

Hi meine Lieben,
ich bin neu hier und brauche einfach jemanden zum zuhören. Ich hoffe, dass euch mein langer Text nicht abschreckt. Aber ich kann das alles nicht in Kurzform fassen. Dafür ist zu viel vorgefallen.

Also, ich war mit meinem Freund 20 Jahre zusammen. Wir haben nie geheiratet, hatten allerdings 19 Jahre eine gemeinsame Wohnung. Mein Freund war 7 Jahre jünger als ich. Das hat uns nie gestört. Wir führten eigentlich eine recht harmonische Beziehung, bis irgendwann - wie in jeder Beziehung - die ersten Probleme auftauchten. Es stellte sich schon bei den ersten Streitigkeiten heraus, dass er sich nicht mit mir auseinandersetzen konnte. Sprich: Er blockte jede Diskussion über irgendwelche Probleme in der Beziehung ab. Er machte dicht. Er sagte mir, er mache alles mit sich alleine aus. Und ich war so naiv anzunehmen, dass sich das irgendwann ändern würde. Als wir uns kennen lernten war er erst 22. Und ich führte dieses Verhalten auf seine Unerfahrenheit zurück.

Es änderte sich nichts. Im Gegenteil. Es wurde schlimmer. War er anfangs nur verschlossen, so liefen unsere Diskussionen über irgendwelche Beziehungsprobleme letztendlich darauf hinaus, dass er wütend und ablehnend wurde. Es waren oft nur Kleinigkeiten, die sich hoch schaukelten bis ich irgendwann weinte und er mich einfach stehen ließ. Oft sprach er stundenlang danach kein Wort mit mir.
Ich hielt an ihm fest. Obwohl ich nach und nach erfuhr, dass er mich anfing anzulügen. Erst waren es Kleinigkeiten. Dann wurden die Lügen immer dreister.

Unsere Beziehung lief immer schlechter. Er fasste mich kaum noch an und wenn wir Sex hatten, bekam er oft keine Erektion. Er erzählte mir, er habe Stress in der Firma. Ich war so einfältig und glaubte ihm.
Als ich über ein verlängertes Wochende bei meinen Eltern zu Besuch war und überraschend einen Tag früher nach Hause kam, fand ich die Wohnung vollkommen zugemüllt vor. Als ich mich an den PC setzte und ihm eine Mail auf Arbeit schicken wollte, fand ich Unmengen von Pornos. Er kam nach Hause, ich stellte ihn zur Rede und er spielte alles herunter. Das sei normal, Männer machen sowas, er habe doch nur MAL einen Porno geschaut. Ich habe ihm kein Wort geglaubt, aber er hatte mich mittlerweile so weit, dass ich es hinnahm. Ich weiß bis heute nicht, warum ich nicht einfach meine Sachen packte und ging. Stattdessen blieb ich. Und er tat so, als wenn nichts geschehen wäre.

Ich wurde krank. Bekam einen Hörsturz und eine Gesichtslähmung. Er tat entsetzt, versprach so etwas nie wieder zu tun und gelobte Besserung in jedweder Hinsicht.
Es lief eine Weile lang wirklich besser.
Doch dann ging es wieder bergab.

Zu der Zeit waren wir 12 Jahre zusammen. Mein Vertrauen zu ihm war vollkommen zerschmettert. Da wir nur einen PC besaßen und ich oft schon Zuhause war, wenn er noch arbeitete, fand ich immer wieder Pornos, sobald ich am PC saß. Aber er hatte keine Ausreden mehr. Er wurde wütend. Ungehalten. Warf mir Schnüffelei vor. Irgendwann kaufte ich mir ein Laptop. Nur um nicht mehr an den PC gehen zu müssen, an dem er normalerweise saß. Ich verfiel irgendwie in eine Art Gleichgültigkeit und nahm das Meiste einfach hin. Wir hatten keine Freunde. Er sagte immer, dass er das nicht braucht. Ich war wegen ihm 300 km von Zuhause weg gezogen und wir lebten ziemlich isoliert. Den Kontakt zu seinen Eltern, die nur 100 km weit weg lebten, hielt er nur sporadisch aufrecht. Sie ''nervten'' ihn, wie er immer sagte. Meine Eltern waren ihm einerlei. Wir waren dort 2 Mal zu Besuch in 20 Jahren. Ich fuhr eigentlich immer alleine zu ihnen. Zu Kollegen hatte er ebenfalls kein privates Verhältnis. Er sagte immer, ich sei ihm genug und er brauche sonst niemanden.
Voriges Jahr Ende April kam dann der Schock meines Lebens. Ich war bei meinen Eltern, da meine Mutter mit einem Darmverschluss im Krankenhaus lag und ich meinen Vater aushelfen musste. Einige Tage vor meiner Rückkehr verhielt sich mein Freund seltsam am Telefon. Es war so dermaßen auffällig, dass ich anfing nachzuhaken. Ich wusste, dass er sowas hasste, aber ich hatte ein mehr als ungutes Gefühl in mir drin. Nach einem ewig langen Monolag meinerseits sagte er auf einmal, dass er eine andere Frau hat. Und es aus sei zwischen uns.

Ich kann nicht mehr sagen, was in mir vorging. Alles brach zusammen. Ich weiß noch, dass ich ihn anflehte und ihn bat mir zu sagen wieso. Aber das einzige was er mir auf meine Nachfrage hin sagte, war ihren Vornamen und woher sie kam. Dann legte er mit den Worten auf, dass er denkt es sei besser, ich komme nicht mehr nach Hause. Das war das letzte Mal, dass ich mit ihm sprach. Er blockte meine Handynummer, er blockte mich auf allen sozialen Netzwerken und ließ lediglich seine Mailbox offen. Er sperrte meine EC Karte, verlangte die Wohnungsschlüssel in einer sehr knappen Nachricht an mich und sagte mir, er würde mir meine persönlichen Sachen irgendwie zukommen lassen. Ich musste bei meinen Eltern einziehen, er behielt unser gesamtes Geld, was dummerweise auf ein Konto lief. Auf seinen Namen. Ich hatte lediglich meine EC Karte. Ich hatte auf nichts einen Anspruch. Und bevor jemand fragt. Ja, ich war bei einem Anwalt. Mir standen lediglich meine persönlichen Gegenstände zu.

Ich war so dermaßen verzweifelt, dass ich ihm in einer langen Mail all meinen Zorn, meine Wut und meiner Verletztheit schrieb. Von ihm kam nur Stille. Also, tat ich genau das Falsche. Ich machte mich auf die Suche nach Antworten. Das was ich fand, warf nur noch mehr Fragen auf. Meine Nachfolgerin war eine 30 Jahre jüngere Frau, die bisher nur lesbische Beziehungen hatte. Ich fand heraus, in welchem Chat er sie kennen gelernt hatte und registrierte mich dort. Er war da immer noch aktiv und so konnte ich schwarz auf weiß mitlesen, wie er vor seinen neuen ''Freunden'' fröhlich und ausgelassen tat. Er verriet so viel über sein neues Privatleben und ich war sprachlos, wie man so etwas in einem Chat einfach preisgeben konnte. Ich erfuhr, dass sie zu ihm ziehen wollte. Sie lebte 700 km weit weg von ihm. Er renovierte unsere Wohnung, postete Bilder von seinem Schaffen und ich saß da. Fassungslos und unendlich verletzt. Sie habe ich dort nie gesehen. Aber ich kannte ihr Facebook Profil, was sie sehr öffentlich hielt und ihrem Beziehungsstatus war zu entnehmen, dass sie mit meinem Ex zusammen war. Ihr ''interessiert an Frauen'' löschte sie.
Mein Ex und ich hatten bis zu diesem Moment nur sporadisch Kontakt. Es ging um meinen Austritt aus dem Mietvertrag und um die Herausgabe meiner Gegenstände. Leider ließ ich mich immer wieder dazu hinreißen, ihm wütende Sätze zu schreiben. Er reagierte dementsprechend. Irgendwann hatte ich auf einmal eine private Nachricht auf Facebook. Von einer Frau, die ich nicht kannte. Wie sich heraus stellte, war sie die Schwester seiner Freundin. Sie drohte mir, dass wenn ich die beiden nicht in Ruhe lasse, sie kommt und mir eins rein haut.

Sie warf mir vor, dass ich nur auf das Geld von meinem Ex aus gewesen sei und den ''armen Kerl'' jetzt auch noch ständig beschuldige. Sie warf mir viele Dinge vor, die sie nur von ihm wissen konnte.
Als ich meinen Ex schriftlich zur Rede stellte schrieb er nur, dass er mir der Schwester nichts am Hut hätte. Dann war Ruhe
Es dauerte 3 Wochen, als ich eine erneute Mail von ihm bekam. Diesmal drohte er mir mit dem Anwalt. Angeblich hätte ich mich an die Mutter seiner Freundin gewandt und ihr irgendwelche Lügen über ihn erzählt. Das war nie der Fall. Ich kannte die Mutter überhaupt nicht. Das sagte ich ihm auch. Ich bekam nie eine Antwort. Das war der letzte Kontakt, den wir hatten. Eine Woche danach schickte er mir meine Habseeligkeiten in drei Kisten zu. Lieblos rein geschmissen und zerknautscht.
Ich weiß, dass ich zu meinem eigenen Schutz besser die Finger davon gelassen hätte, mir meine Antworten zu suchen. Aber diese Zweifel in mir brachten mich fast um. Das letzte was ich von ihm las war, dass er mit dem Zug zu ihr unterwegs sei. Dann beschloss ich, mit diesem Wahnsinn aufzuhören. Ich hielt es ein paar Wochen durch. Dann zog es mich auf sein Facebook Profil. Sein Titelbild, was die beiden händchenhaltend auf dem Bett sitzend gezeigt hatte, war ersetzt worden durch eine Wüstenlandschaft. Sein Profilbild war sein weinendes Auge. Ihr Beziehungsstatus war verschwunden. Und wieder machte ich den Fehler und loggte mich im Chat ein. Er war da und unterhielt sich mit einer anderen Frau. Klagte ihr sein Leid, dass Liebe nicht existiert und er die Nase voll von Beziehungen hat. Ich loggte mich aus und konnte nicht einmal sowas wie Genugtuung spüren. 20 Jahre hin geworfen für ein paar Wochen.

Ich hielt mich aus dem Chat fern. Zumindest für eine Weile. Irgendwann letztes Jahr im November knickte ich ein. Und erfuhr, dass er mit der Frau zusammen war, der er sein Leid geklagt hatte. Es traft mich genauso hart wie beim ersten Mal. Und ich löschte meinen Account. Ich hielt durch. Es war hart. Es tat oft weh, aber es wurde besser. Nach und nach.

Im Grunde ging es mir gut. Bis vorgestern. Ich erhielt eine Nachricht von seiner Arbeitskollegin. Wir beide kennen uns schon ewig lange und sie war eine der wenigen Personen, die sich nicht davon abschrecken ließen, dass wir kein Paar mehr waren. Allerdings vermieden wir es, über meinen Ex zu sprechen. Sie schrieb ein wenig um den heißen Brei herum. Und sagte dann auf einmal, dass mein Ex Vater geworden sei. Es traft mich wie ein Schlag. Ich fragte sie woher sie das weiß und sie sagte, er habe einen öffentlich geposteten Beitrag kommentiert. Von seiner ersten Ex. Der lesbischen Frau. Die vor einigen Tagen ein Baby zur Welt brachte. Mein Ex hat ein Herz darunter gesetzt. Man muss kein Mathegenie sein um sich auszurechnen, dass er der Vater war. Sie wurde wohl gleich beim ersten Sex schwanger.

Das warf mich komplett aus der Bahn. Zum einen, weil er mir immer sagte, dass er keine Kinder will und ich meinen Wunsch nach einem gemeinsamen Kind somit abschreiben musste.

Und zum anderen fragte ich mich, ob DAS der wahre Grund gewesen war, wieso er mich verließ. Weil sie schwanger werden wolte. Und ihn wohl nach erfolgreicher Besamung aus ihrem Leben warf.
Zu sagen, dass ich fassungslos bin, wäre eine Untertreibung. Ich bin geschockt. Und verstehe die Welt nicht mehr. Wie kann man so abgeklärt und komplett frei von Skrupeln sein, um einen Menschen so etwas an zu tun. Ich verstehe das einfach nicht

Mehr lesen

12. April um 8:58

Der Typ ist ein Idiot und du hättest nie so lange bei ihm und dieser schlechten Beziehung ausharren sollen. Sei froh, dass er schliesslich den Schlussstrich zog, es war doch echt nicht mehr schön, oder? Schau jetzt lieber nach vorne und fang nochmal neu an und lass dir nicht noch mehr Lebenszeit stehlen durch sinnlosen Groll auf diesen lächerlichen Mann.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 14:52

Die Pornos waren mir egal. Also, dass er sich Pornos anschaut. Die Masse an Pornos und die Tatsache, dass er mich nicht mal mehr angefasst hat, waren ein Streitpunkt. Und seine Lügen, dass er im Job gestresst sei und deswegen keinen mehr hoch bekommt. 
Gestritten haben wir uns hauptsächlich immer wieder, weil er mich angelogen hat. Wegen jeder Kleinigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 14:53
In Antwort auf jara

Der Typ ist ein Idiot und du hättest nie so lange bei ihm und dieser schlechten Beziehung ausharren sollen. Sei froh, dass er schliesslich den Schlussstrich zog, es war doch echt nicht mehr schön, oder? Schau jetzt lieber nach vorne und fang nochmal neu an und lass dir nicht noch mehr Lebenszeit stehlen durch sinnlosen Groll auf diesen lächerlichen Mann.

Glaub mir. Ich würde das gerne alles so sehen können, aber es funktioniert für mich im Moment noch nicht. Es waren 20 Jahre. Wir haben unser halbes Leben miteinander verbracht.
Ich würde einfach gerne irgendwo verstehen, wieso er von Heute auf Morgen alles hin geworfen hat und sein Leben komplett umgekrempelt. Was hab ich falsch gemacht?
Weil.. wenn ich das nicht weiß, wie soll ich dann aus meinen Fehlern lernen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 15:07
In Antwort auf celticheart1

Glaub mir. Ich würde das gerne alles so sehen können, aber es funktioniert für mich im Moment noch nicht. Es waren 20 Jahre. Wir haben unser halbes Leben miteinander verbracht.
Ich würde einfach gerne irgendwo verstehen, wieso er von Heute auf Morgen alles hin geworfen hat und sein Leben komplett umgekrempelt. Was hab ich falsch gemacht?
Weil.. wenn ich das nicht weiß, wie soll ich dann aus meinen Fehlern lernen?

Wie gesagt, du hast ausgeharrt in einer nicht erfüllenden Beziehung, gehofft dass er sich ändert, gemeckert, gestritten, schliesslich resigniert, aber nie gehandelt. Und das 20 Jahre lang. Warum hast du dich nicht getrennt, du musst doch unglücklich gewesen sein. Ich hätte das gar nicht so lange ausgehalten ohne Sex, den ganzen Streit. Wieso bist du geblieben? Mach das nie mehr. Wenn was nicht passt musst du erst Konsequenzen androhen und dann auch in die Tat umsetzen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 15:10

Sieh es auch mal so: sei ihm dankbar, dass ER jetzt den Hintern hochbekommen hat und gegangen ist. Hättest du gerne bis zum Tod so lieblos weiter gelebt? Das ist ja mehr als schrecklich. Nun hast du auch eine grosse neue Chance auf (besseren) Neubeginn. Das Leben ist noch lang.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 15:20

Das mit dem Hörsturz habe ich jetzt erst gelesen. Dein Körper hat dir eindeutige Signale gesendet, wie schlecht es dir geht, du hast wirklich alles ignoriert. Tu das nie wieder, höre auf die Warnungen, lebe nach deinen Vorstellungen, friss nichts mehr in dich rein und halt dich fern von Dingen und Menschen, die dir nicht guttun. Du hast es jetzt besser spät als nie erkannt, dass man so nicht leben sollte, sich kaputt machen wegen anderen, denn zum Dank kriegt man höchstens einen Arschtritt. Und selbst jetzt denkst du noch über den Kasper nach, der längst schon abgeschlossen hat. Tu es ihm gleich und verschwende keinen Gedanken mehr an etwas, das es nicht wert und nicht zu ändern ist. Konzentriere dich jetzt völlig auf dein Leben und gestalte es dir so schön wie irgend möglich. Die Vergangenheit ist nicht mehr zu ändern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April um 17:46

wer weiß schon, was er da für ein Theater mit dem Chat abgezogen hat - da darf man auch nicht alles glauben.

Er kann z.B. eine ''Vorstellung'' gegeben haben, da er Dich eventuell besser kannte als Du ihn. Zumindest aber hat er Dich ganz sicher besser einschätzen können als Du ihn. Kein Wunder - er brauchte Dich nur zu beobachten, ohne auf Deine ''Gesprächsversuche'' einzugehen. Dabei hat er viel über Dich und Dein Wesen herausgefunden - ob nun absichtlich oder einfach nur so.

So einen ''falschen'' Menschen kannst Du nicht gebrauchen. Bloß gut, dass er gegangen ist, bevor er Dich noch ''fertig gemacht'' hätte. Mit dem stimmt es ganz gewaltig nicht.

Dir Dein Konto sperren zu lassen, war ja nun die Oberfrechheit. Dagegen hast Du ja offensichtlich auch nicht wirklich was unternommen - oder habe ich da was überlesen?

Kampflos hast Du ihm alles überlassen?

Nun, das sollte dann aber zumindest positive Auswirkung auf Dein Seelenleben haben, damit es Sinn macht.

Auf jeden Fall solltest Du JETZT endlich anfangen, das hinter Dir zu lassen und Dein freies Leben zu genießen - und zwar ausgiebig und mit Freuden - Du hast das verdient, es Dir gut gehen zu lassen. Suche Dir Menschen aus, die Dir mit Freundlichkeit begegnen und vielleicht sogar mit ähnlichen Interessen ?

Das Leben ist zu kurz, um es auch nur in Gedanken mit so einem Kerl zu verschwenden und verbittert zu sein.

Ich wünsche Dir Glück und Zufriedenheit 🌾🌻

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April um 15:36

Wenn ich das richtig verstehe habt Ihr doch zielgerichtet zehn Jahre lang auf die Trennung hingearbeitet.
Dann hat es endlich geklappt und du hängst dich weiter da rein?
Ja, er wird jetzt Vater. Ja, ihr hättet dafür zwanzig Jahre lang Zeit gehabt.
Du hast einen unbändigen Hass auf ihn, ok- aber hast du den nicht eigentlich auf dich weil du so unendlich viel Zeit mit ihm verschwendet hast? Ich fürchte, da musst du dir an die eigene Nase fassen.
Mit wem er was wann macht ist inzwischen wirklich seine ureigenste Angelegenheit.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen