Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verlassen mit Baby ohne was zu sagen

Verlassen mit Baby ohne was zu sagen

5. Februar 2013 um 16:25

Hallo!

Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Mein Mann und ich (26/ 24) sind schon einige Jahre zusammen. Wir haben einen 3 Monate alten Sohn zusammen.
Leider hat unser Sohn schon sehr früh mehrere Krankenhausaufenthalte, inklusive Intensivstation hinter sich bringen müssen, weil er mehrere Infekte in Folge bekommen hatte. Aus diesem Grund und weil mein Mann eine neue, tolle Arbeitsstelle angeboten bekam, entschloss ich mich dazu meine Praxis zu schließen, weil ich große Angst um meinen Sohn hatte und natürlich für ihn da sein wollte, um ihn ganz gesund pflegen wollte. Außerdem versicherte mir mein Mann, der gerade eine tolle Arbeitsstelle angeboten bekommen hatte, dass er voll und ganz für uns sorgen würde und wir das zusammen alles schaffen würde, er könne sich die Arbeitszeiten gut aussuchen und mich somit gut unterstützen und mir später ganz bestimmt helfen wieder ins Berufsleben zu finden,
Seit einigen Tagen kränkelt unser Sohn leider wieder etwas und ich mache mir große Sorgen, traue mich durch die Vorgeschichte sowieso kaum noch raus und fühle mich sehr einsam, weil ich hier weder Verwandte, noch Freunde habe.

Seit zwei Monaten nun hat mein Mann diese neue Arbeitsstelle zu der er schon recht früh, gegen 6 Uhr, aufbricht. Seit er dort arbeitet ist er irgendwie verändert.
Nach kurzer Zeit schon sagte er mir nämlich, dass er mich nicht mehr lieben würde, dann, er könne nicht lieben und hätte sich die ganzen Jahre nur vor gemacht mich zu lieben. Er könne aber auch keine andere lieben, geschweige denn das er eine andere wolle.
Besonders schlimm war für mich zu hören, dass er behauptete auch unseren Sohn nicht lieben zu können, weil er ja eben nicht lieben könne.
Da ich dachte das er einfach abgearbeitet und von den Krankenhaussituationen gezeichnet sei, habe ich erst mal hingenommen, dass er uns "nicht lieben würde" uns aber sehr, sehr gerne hätte.
Leider kam er auch immer später von der Arbeit ohne das vorher anzukündigen. Manchmal sogar erst gegen 23-24 Uhr. Auf die Frage hin, ob er eine andere habe reagierte er ärgerlich und verneinte, er habe lediglich noch eine Unterhaltung mit Kollegen geführt. Von einer blonden Kollegin, die bei einer Vorstellungsrunde tolle "Werte" präsentiert hätte, war auch mal kurz die Rede aber sie würde ihn nicht weiter interessieren.
Naja, ich fühle mich schon ziemlich allein gelassen und veräppelt, dachte aber dass ich vllt. wirklich einfach nur eifersüchtig wäre.
Mein Mann möchte auch nur noch selten mit mir schlafen seit der Schwangerschaft und ist eben seit Beginn dieser Arbeit sehr kalt zu mir, sagt immer was alles schlecht an mir ist und das sämtliche andere Frauen besser wären als ich und sagt so gut wie nie mehr was Nettes.
Also falls ihr jetzt denkt ich sei durch die Ss völlig unförmig geworden, gar nicht, hab mich nicht viel verändert...
Wir haben viele Gespräche geführt und ich dachte, wie gesagt, das es besser würde.
Jetzt wo ich das hier lese, komm ich mir ganz blöd vor aber man möchte ja auch seine Familie nicht so schnell aufgeben und um durchzuhalten, naja...Ich komme mal zum Punkt:

Gestern früh ist er wie gewohnt aus unserem gemeinsamen Bett aufgestanden und ist zur Arbeit gegangen.
Ich hatte am Tag zuvor sehr wenig Schlaf bekommen, weil ich mich fast ausschließlich, besonders nachts, alleine um unseren Sohn kümmere. Dementsprechend habe ich einfach weiter geschlafen.Es war ja auch nicht gewesen zwischen uns, wir hatten weder gestritten noch sonst etwas.
Als mein Sohn und ich aufgestanden sind, bemerkte ich zunächst nur, dass sich einige Gegenstände nicht an ihrem Platz befanden. Als ich schließlich Wäsche waschen wollte, u.a. auch die Anzüge meines Mannes, bemerkte ich das sie verschwunden waren.
Ich dachte, dass kann doch nicht sein, du spinnst jetzt völlig und guckte nach weiteren Dingen meines Mannes.
Sämtliche gute Kleidung, Anzüge, Aktenordner, Dokumente, Autoschlüssel, Laptop, Kosmetika,... waren weg.
Verzweifelt aber noch mit einem Fünkchen Hoffnung, dass alles erklärbar wäre, rief ich ihn auf seinem Handy an. Seine Nummer existiert nicht mehr!
Auf meine E-Mail hin mit der Frage danach, ob er uns verlassen wolle meldete er sich erst in der Nacht "Gehts unserem Sohn besser? Ich komme nicht mehr nach Hause. Wenn ihr etwas braucht, sag Bescheid, ich überweise dir dann ggf. Geld" Hallo? Wie diskriminierend! Keine Erklärung, gar nichts. Auf weitere E-Mails keine Antwort.
Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen und unser Sohn hat auch sehr viel geschrien. Ich habe mich total überfordert gefühlt.
Heute morgen dann rief mein Mann mit einer unterdrückten Nummer an, frage ob unser Sohn wieder ins Krankenhaus gekommen wäre und als er erfuhr das alles halbwegs in Ordnung ist und ich fragte wo er denn nun sei und wie es weitergehen soll, legte er einfach auf.
Seit dem keine Reaktion. Ich hab keine Ahnung wie ich das hier mit dem Kleinen alleine ohne Freunde und Familie schaffen soll. Und wo ist er? Hat er eine Andere, die Blondine? Kommt er irgendwann wieder? Sind wir ihm so egal? Liebt er uns wirklich schon die ganze Zeit nicht? Wie lange hat er das mit dem Verschwinden geplant und warum redet er nicht mit mir? Ich habe so viele Fragen!
Ich fühle mich echt klein und schlecht und habe Angst!
Geht es hier jmd ähnlich oder hat jmd Ähnliches erlebt?
Was denkt ihr, was ich tun soll?
Ihn anbetteln doch wohl nicht, oder? Und zurück nehmen wohl eher auch nicht, wenn er das überhaupt wollen würde...

Mehr lesen

6. Februar 2013 um 19:58

Also
für mich hört sich das auch ganz stark nach Depressionen an. Weiß gar nicht was man da raten kann. So hart es ist, ich glaub Du musst jetzt abwarten wie er sich weiterhin verhält und hoffen, dass er wieder einigermaßen zu Vernunft kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook