Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verlassen am Tag der Beerdigung

Verlassen am Tag der Beerdigung

3. Juli 2011 um 11:20

Hallo ihr Lieben...

Ich war immer fleißige Mitleserin auf gofeminin und musste selten selbst einen Thread eröffnen. Aber nun weiß ich einfach nicht mehr weiter.

Kurz vorweg: Es könnte etwas lang werden.

Am vergangenen Freitag wurde meine Großmutter beerdigt, die für mich seitdem ich denken kann, wie meine Mutter war. Das Verhältnis zu meinen Eltern ist sehr gestört und somit war sie immer mein Anlaufpunkt.

Ich habe ihr viel Gutes in meinem Leben zu verdanken und somit ist der Verlust für mich wahnsinnig schwer. Selbst jetzt laufen mir die Tränen über das Gesicht...

Mein Freund mit dem ich -lediglich- drei Monate zusammen war hat die ganze Zeit über zu mir gestanden, hat auf Besuche bei seinen Eltern verzichtet. (wohnen sehr weit weg) Hat mir immer den Rücken gestärkt...

Da er in einer anderen Stadt wohnt und sich momentan auf Jobsuche befindet, musste er aufgrund eines Bewerbungsgesprächs für zwei Tage vor der Beerdigung heim. Für mich eine Selbstverständlichkeit, auch wenn es mir schwer fiel allein zu sein in dieser Zeit.

Am Tag der Beerdigung wollte er dann eben nach dieser wieder zu mir kommen, damit er bei mir sein konnte...

Ich sollte und habe ihn direkt nach der Beerdigung angerufen, habe mich gefreut seine Stimme zu hören, musste gleich wieder weinen.

Und Alles was er sagte war: "Ich komme heute nicht zu dir, ich denke es ist besser wenn wir das beenden."

Nach 2 Stunden Telefonat habe ich immer noch keine Ahnung warum. Ich habe geweint, ihn gebeten mir das jetzt in dieser Situation nicht an zu tun, ihm gesagt dass ich nicht verstehe warum.

Er brachte nur Dinge hervor wie: "Meine Gefühle sind nicht mehr die gleichen wie am Anfang, ich bin nicht der Richtige für dich, du bist nicht die Richtige für mich."

Dabei hatte er am Vorabend noch geschrieben er liebe mich und ich soll stark sein....

Damit muss ich mich nun im Endeffekt zufrieden geben. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass er laut seiner Aussage ein langes Gespräch mit seiner besten Freundin hatte bevor er diese Entscheidung traf....da die beiden allerdings nur 1 mal im Monat mit einander telefonieren gehe ich davon aus, dass er sich von ihr extrem manipulieren lassen hat.

Oder das er irgendwelchen Mist gebaut hat und nun nicht den Arsch in der Hose hat es mir zu beichten...was weiß ich...

Mir ist bewusst, dass 3 Monate im Endeffekt eine sehr kurze Zeit sind. Und mir ist auch bewusst dass er ein (pardon) dummes ... ist...aber mich reißt das wahnsinnig nieder.

Meine Omi fehlt mir wahnsinnig und ich kann nicht begreifen wie er mir das an diesem Tag antun konnte..ich frage mich wie wertlos ich bin und wie furchtbar, dass er mich UNBEDINGT los werden musste.
Dass das nicht noch ein paar Tage Zeit hatte..

Ich fühl mich leer und bin kurz vorm Aufgeben...denn das sind nur zwei der großen Schicksalsschläge die ich in den letzten Wochen hinnehmen musste....

Danke an Alle die sich diesen ellenlangen Text durchgelesen haben. Ich musste das loswerden..

Mehr lesen

3. Juli 2011 um 15:46

Es ist schlimm
was dir passiert ist.

aber mal ganz ehrlich:

wärest du wirklich glücklicher, wenn er an diesem tag gekommen wäre, "nur aus anstand", dir den lieben freund vorgeheuchelt hätte und erst eine woche später schluss gemacht hätte ?

hättest du wirklich gewollt, dass er dir was vormacht ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2011 um 20:36

Oh mann
Am Tag der Beerdigung verlassen zu werden ist meiner Meinung nach sehr brutal, kann mir sehr gut vorstellen wie du dich fühlst, mir geht es im moment genauso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper