Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verknallt in Kommilitonen

Verknallt in Kommilitonen

26. April um 23:56

Hallo, vielleicht hat jemand dahingehend Erfahrung und kann mir einen hilfreichen Rat oder Tipp geben .
Folgende Sitution:
Ich habe letztes Jahr im Oktober angefangen zu studieren und direkt zu Beginn einen Kommilitonen (nennen wir ihn Tom) kennengelernt. Da wir, neben einer weiteren Person, als einzige die gleiche Fächerkombi studieren, hatten wir alle Veranstaltungen zusammen und uns regelmäßig gesehen. Damals hat sich mein Interesse an ihm lediglich auf die freundschaftliche Ebene beschränkt und ich habe mir generell keine Gedanken über unsere Interaktionen gemacht.
Im Januar waren Tom und ich gemeinsam auf einer eintägigen Exkursion und es kam dazu, dass wir uns vermehrt und einmal relativ lange gemeinsam unterhalten haben - das war das erste intensive Gespräch und wir haben zwischendurch immer wieder lachen müssen. Danach hat sich ebenfalls unser Kontakt auf den sozialen Netzwerken (besonders Snapchat) von studienbezogenen Themen zunehmend auf zahlreiche andere ausgeweitet: unser Lieblingsthema sind Katzen. Das war auch die Zeit in der ich langsam ein nicht-freundschadtliches-Interesse an Tom entwickelt habe. Durch die Konversationen mit ihm war mir klar, dass er mich zumindest mag, da er Fragen gestellt hat und interessiert und bemüht wirkte, Gespräche am laufen zu halten.
Auf jeden Fall haben wir uns in der Zeit danach, aus verschiedenen Gründen, nur selten gesehen und anschließend haben die Semesterferien begonnen, in denen unser Kontakt zunächst abgeschwächt und anschließend abgebrochen ist.
Vor knapp zwei Wochen hat das neue Semester angefangen und schon nachdem ich Tom das erste Mal wieder gesehen habe, war mir klar, dass ich ihn immernoch sehr stark mag. Zu dieser Zeit haben wir auch wieder begonnen zu schreiben bzw. snaps hin und her zu schicken. Was genau ist nun mein Problem?
Naja, unser persönlicher Kontakt in der Uni ist häufig auf die stattfindenden Veranstaltungen beschränkt. Natürlich gibt es auch andere Situationen, wie z.B. Mittagessen, Bücherrückgabe, etc., aber hier ist eigentlich immer eine gemeinsame Freundin oder ganze Gruppe an Freunden dabei. Auch wirken unsere Interaktionen auf mich teilweise etwas unbeholfen oder schüchtern - im Kontrast zu Snapchat, wo wir uns über viele Dinge austauschen und lustig machen, die unter anderem auch persönlicher sind. Zumindest bis zu letztem Wochenende, denn auch wenn wir immernoch gelegentlich snaps austauschen ist die gemeinsame Interaktion insgesamt deutlich zurückgegangen. Klar jeder hat mal viel zu tun oder einfach keine Lust und bestimmt überanalysiere ich hier einiges. Mir ist nur aufgefallen, dass sich unsere Gesprächsdynamik ein wenig verädert hat. Auf jeden Fall muss ich ununterbrochen an ihn denken.

Hat vielleicht jemand einen Tipp, wie ich generell mit der Situation umgehen soll? Schließlich haben wir uns mittlerweile eine Freundschaft und gemeinsamen Freundeskreis aufgebaut und ich möchte keines der beiden durch ein deutliches offenbaren meines Interesses gefährden - zumindest wenn ich mir so unsicher bin, ob er mich ebenfalls auf diese Art und Weise mag. Wie kann bzw. soll ich sein bisheriges Verhalten deuten?
Ich freue mich auf eure Antworten!

P.S. Vielen Dank an alle, die sich tatsächlich diesen Roman durchgelesen haben.


Mehr lesen

27. April um 1:23

Im Studium sind viele freundschaften vergänglich. Nächstes Semester, haste neue Freunde. Nach dem Studium bleiben ein Bruchteil übrig. 

Ich hatte mich in meinem Studium bisher 2 mal verliebt. Die Vorgeschichte ist fast identisch. 

In beiden Malen, hab ich als Mann die initiative ergriffen. 

1. Mal
Sie: 22, fester bestandteil meiner clique. 
Ich hab sie auf ein Kaffee eingeladen, nachdem sie mit mir über deutlich geflirtet hat. Antwort: sie ist vergeben #suprise. 
Am nächsten Tag wusste es jeder (mir wurscht. ) Sie hat die Clique verlassen und grüßt seid dem nicht mal mehr. Sehr erwachsenes Verhalten. 

2. Mal
Sie:23, fester Bestandteil 2. Clique. /muslima 
Wieder das selbe, flirts, körperkontakt, klebte wie ne klette. 
Hat abgelehnt, weil Familiendrama. 
Am nächsten Tag, wusste es wieder jeder. Sie ist jedich in der clique geblieben und wir pflegen eine gute Freundschaft. 

Wieso erzähl ich das? Du kannst dir ewig gedanken machen oder einfach handeln. Wie er reagiert kann niemand erahnen.
Meine Cliquen haben mir übrigens nie ein Ton gesagt, obwohl die Mehrheit Frauen sind. Die meisten Studenten haben einen mindestmaß an Geistiger Reife erreicht. Die wenigsten zeigen auf dich mit dem Finger und rufen "haha du bist verliebt!"  
Die Uni ist ein genialer Ort um auf Partnerjagd zu gehen. Wir haben hier zig Pärchen rumlaufen.  Frag ihn ob er single ist, und dann einladen. 
 So hast du klarheit. Im schlimmsten Fall, distanziert er sich, im besten Fall, hast du ein date. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April um 14:00
In Antwort auf apfelsahnekuchen

Im Studium sind viele freundschaften vergänglich. Nächstes Semester, haste neue Freunde. Nach dem Studium bleiben ein Bruchteil übrig. 

Ich hatte mich in meinem Studium bisher 2 mal verliebt. Die Vorgeschichte ist fast identisch. 

In beiden Malen, hab ich als Mann die initiative ergriffen. 

1. Mal
Sie: 22, fester bestandteil meiner clique. 
Ich hab sie auf ein Kaffee eingeladen, nachdem sie mit mir über deutlich geflirtet hat. Antwort: sie ist vergeben #suprise. 
Am nächsten Tag wusste es jeder (mir wurscht. ) Sie hat die Clique verlassen und grüßt seid dem nicht mal mehr. Sehr erwachsenes Verhalten. 

2. Mal
Sie:23, fester Bestandteil 2. Clique. /muslima 
Wieder das selbe, flirts, körperkontakt, klebte wie ne klette. 
Hat abgelehnt, weil Familiendrama. 
Am nächsten Tag, wusste es wieder jeder. Sie ist jedich in der clique geblieben und wir pflegen eine gute Freundschaft. 

Wieso erzähl ich das? Du kannst dir ewig gedanken machen oder einfach handeln. Wie er reagiert kann niemand erahnen.
Meine Cliquen haben mir übrigens nie ein Ton gesagt, obwohl die Mehrheit Frauen sind. Die meisten Studenten haben einen mindestmaß an Geistiger Reife erreicht. Die wenigsten zeigen auf dich mit dem Finger und rufen "haha du bist verliebt!"  
Die Uni ist ein genialer Ort um auf Partnerjagd zu gehen. Wir haben hier zig Pärchen rumlaufen.  Frag ihn ob er single ist, und dann einladen. 
 So hast du klarheit. Im schlimmsten Fall, distanziert er sich, im besten Fall, hast du ein date. 

Ja du hast recht - wahrscheinlich muss ich einfach mal meine Schüchternheit und Angst für einen Moment überwinden. Er hat mich nun zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen, was micht freut, und ich denke ich werde diese abwarten. Und danach  versuche ich vielleicht ihn auf einen Kaffee oder ähnliches einzuladen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April um 14:25

Ja geh einfach ran. Wenn du ihn nicht fragst, wirst du es vielleicht nie wissen und immer mit dieser Frage leben..."was wäre gewesen, wenn".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen