Forum / Liebe & Beziehung

Verheiratet, unglücklich, Ängste…

Letzte Nachricht: 2. Juni um 22:10
02.06.21 um 15:55

Hallo Ihr Lieben, 

ich bin neu im Forum, bin 25 Jahre alt, verheiratet und leider sehr unglücklich. 

Zum Verständnis: 
Ich bin seit circa 2 Jahren verheiratet, hatte mit diesem Mann zuvor eine 3 jährige Beziehung... es hab immer Höhen und Tiefen. Und schon oft habe ich mir gedacht, dass wir einfach nicht zusammen passen. Trotzdem war ich immer so naiv und bin bei ihm geblieben. Man hat viele gemeinsame Erinnerungen geschaffen, zusammen einiges erreicht; aber die Vergangenheit lässt mich nicht los. 

Seit dem Beginn der Beziehung bzw. seitdem wir zusammen leben, leide ich bei ihm unter Häuslicher Gewalt. Hinter unsere für andere scheinbar perfekten Ehe verbirgt sich sehr viel Leid. 
Immer wieder kommt es dazu dass er mich schlägt, schubst, bespuckt, beleidigt usw. während wir diskutieren. Seit circa 1 Jahr ist nichts mehr passiert, was mir Hoffnung gegeben hat, dass es endlich vorbei ist... aber der Schmerz kommt ständig hoch, jetzt wo ich denke, dass er sich geändert haben könnte, kommen immer wieder diese Erinnerungen hoch. Ich leide unter Flashbacks, Lustlosigkeit. Stehe morgens auf und fühle eine Leere, vielleicht eine Art Depression? Ich weiß es nicht. Ich habe niemanden mit dem ich darüber reden kann. Ich kann einfach nicht mehr aber ich weiß nicht wie meine Gefühle zu ihm sind. Kann man so jemanden lieben oder bilde ich mir das aufgrund der Gewohnheiten ein? Ich habe unfassbare Angst meine Familie zu enttäuschen, die denken er sei der perfekte Mann für mich... da er sich vor ihnen natürlich nicht so gibt. Hinzu kommt, dass er auf mich einen psychisch kranken Eindruck macht. Ich weiß nicht, wann er gut gelaunt ist oder wann er ausrasten könnte, weil ich was falsches sage. Er hört sich meine Probleme nie an, er denkt er könne alles mit Geld, Ausflügen und Geschenken gut machen. Ich komme da einfach nicht raus. Auch da wir einen gemeinsamen Hund haben und ich teilweise finanziell von ihm abhängig bin (verdiene nicht viel). Ich habe Angst dass er mir den Hund weg nehmen könnte.. der kleine ist mein ein und alles, da er mir in diese schrecklichen Zeit immer Beistand. Meine Freunde (habe nicht viele) wissen natürlich auch nichts... ich habe auch schreckliche Angst davor allein zu sein. Wer möchte denn mit so einem Menschen was zu tun haben? Ein Mensch der sich jahrelang erniedrigen lässt und da nicht rausgeht... ich frage mich ständig, warum ich es nicht kann. 

Nun habe ich im Internet eine Bekanntschaft gemacht die mir sehr gut tut... diese Person ist auch in einer Beziehung, auch unglücklich, wir trösten uns viel, erzählen uns täglich von unserem Leben... wir haben uns noch nicht getroffen, da wir befürchten es könnte dann zu körperlicher Nähe führen und fremdgehen kommt für uns nicht in Frage... ich stelle mir so oft eine Zukunft mit ihm vor, er versteht mich und er leidet auch darunter; dass ich sowas mitmachen muss... er hat mir aber klar gemacht dass es nicht so weitergehen kann. Ich weiß nicht mehr weiter, jeden Tag wache ich mit dieser Leere und dieser Trauer auf... ich habe Angst einen Fehler zu machen.. was ist wenn er sich wirklich geändert hat? Kann man das überhaupt ? 😔

Mehr lesen

02.06.21 um 18:22

Du musst dringend aus der Isolation raus und mit jemandem reden.

Das Hilfetelefon richtet sich an Frauen, die Gewalt erleben und ist rund um die Uhr telefonisch, per Chat oder Email erreichbar. Alle Mitarbeiterinnen sind ausgebildete Fachkräfte. Du hast viele Möglichkeiten, um deinen gewalttätigen Mann zu verlassen. Bitte hole dir Hilfe und lasse dich beraten.

08000 116 016

https://www.hilfetelefon.de/beratung-fuer-frauen.html

 

1 -Gefällt mir

02.06.21 um 18:54

Du bist in einer Situation, für die du dich nicht schämen musst. Du hast keine Schuld daran. Ich empfehle dir  die Seite re-empowerment.de im Internet. Dort triffst du Frauen, die das gleiche erlebt haben oder noch erleben.

Lieben Gruß  

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.06.21 um 22:10
In Antwort auf

Hallo Ihr Lieben, 

ich bin neu im Forum, bin 25 Jahre alt, verheiratet und leider sehr unglücklich. 

Zum Verständnis: 
Ich bin seit circa 2 Jahren verheiratet, hatte mit diesem Mann zuvor eine 3 jährige Beziehung... es hab immer Höhen und Tiefen. Und schon oft habe ich mir gedacht, dass wir einfach nicht zusammen passen. Trotzdem war ich immer so naiv und bin bei ihm geblieben. Man hat viele gemeinsame Erinnerungen geschaffen, zusammen einiges erreicht; aber die Vergangenheit lässt mich nicht los. 

Seit dem Beginn der Beziehung bzw. seitdem wir zusammen leben, leide ich bei ihm unter Häuslicher Gewalt. Hinter unsere für andere scheinbar perfekten Ehe verbirgt sich sehr viel Leid. 
Immer wieder kommt es dazu dass er mich schlägt, schubst, bespuckt, beleidigt usw. während wir diskutieren. Seit circa 1 Jahr ist nichts mehr passiert, was mir Hoffnung gegeben hat, dass es endlich vorbei ist... aber der Schmerz kommt ständig hoch, jetzt wo ich denke, dass er sich geändert haben könnte, kommen immer wieder diese Erinnerungen hoch. Ich leide unter Flashbacks, Lustlosigkeit. Stehe morgens auf und fühle eine Leere, vielleicht eine Art Depression? Ich weiß es nicht. Ich habe niemanden mit dem ich darüber reden kann. Ich kann einfach nicht mehr aber ich weiß nicht wie meine Gefühle zu ihm sind. Kann man so jemanden lieben oder bilde ich mir das aufgrund der Gewohnheiten ein? Ich habe unfassbare Angst meine Familie zu enttäuschen, die denken er sei der perfekte Mann für mich... da er sich vor ihnen natürlich nicht so gibt. Hinzu kommt, dass er auf mich einen psychisch kranken Eindruck macht. Ich weiß nicht, wann er gut gelaunt ist oder wann er ausrasten könnte, weil ich was falsches sage. Er hört sich meine Probleme nie an, er denkt er könne alles mit Geld, Ausflügen und Geschenken gut machen. Ich komme da einfach nicht raus. Auch da wir einen gemeinsamen Hund haben und ich teilweise finanziell von ihm abhängig bin (verdiene nicht viel). Ich habe Angst dass er mir den Hund weg nehmen könnte.. der kleine ist mein ein und alles, da er mir in diese schrecklichen Zeit immer Beistand. Meine Freunde (habe nicht viele) wissen natürlich auch nichts... ich habe auch schreckliche Angst davor allein zu sein. Wer möchte denn mit so einem Menschen was zu tun haben? Ein Mensch der sich jahrelang erniedrigen lässt und da nicht rausgeht... ich frage mich ständig, warum ich es nicht kann. 

Nun habe ich im Internet eine Bekanntschaft gemacht die mir sehr gut tut... diese Person ist auch in einer Beziehung, auch unglücklich, wir trösten uns viel, erzählen uns täglich von unserem Leben... wir haben uns noch nicht getroffen, da wir befürchten es könnte dann zu körperlicher Nähe führen und fremdgehen kommt für uns nicht in Frage... ich stelle mir so oft eine Zukunft mit ihm vor, er versteht mich und er leidet auch darunter; dass ich sowas mitmachen muss... er hat mir aber klar gemacht dass es nicht so weitergehen kann. Ich weiß nicht mehr weiter, jeden Tag wache ich mit dieser Leere und dieser Trauer auf... ich habe Angst einen Fehler zu machen.. was ist wenn er sich wirklich geändert hat? Kann man das überhaupt ? 😔

Hallo! War in genau der selben Situation und das mit Kind.

Ich habe mich Scheiden lassen und das war das Beste, das mir je passiert ist!

Am Anfang gab es Situationen wo ich mir dachte "hab ich das Richtige getan?"

- ja, habe ich

Am besten du schreibst mal deine Probleme auf Zetteln nieder.. und jedes Mal, falls du zweifeln solltest, lies sie dir durch

1 -Gefällt mir