Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verheiratet und verliebt in meinen vergebenen Kollegen...

Verheiratet und verliebt in meinen vergebenen Kollegen...

14. Mai 2015 um 8:04

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, schon beim Titel könnte man denken: Was für eine Schlampe...

Wenn das nur immer so einfach wäre. Nie hätte ich gedacht, dass ich mal Augen für einen anderen Mann haben könnte, dass ich mit meinem Leben unzufrieden sein könnte, wenn es doch gerade genauso ist wie ich es mir immer vorgestellt hatte, wie wir es immer geplant hatten...

Wir sind seit 13 Jahren zusammen, fast 8 davon verheiratet. Haben zwei kleine Kinder zusammen. Haus und Hund. Nach außen die perfekte Kleinstadtfamilie. Mein Mann liebt mich über alles, guckt zwar auch gerne mal nach anderen Frauen, was ich aber nicht schlimm finde. Unser Motto: Appetit holen ist erlaubt, gegessen wird zu Hause.

Nun ist es aber so, dass ich seit über einem Jahr wieder arbeite und einen Kollegen habe, bei dem ich lieber "Außer-Haus" essen würde und nicht daheim.
Wir verstehen uns recht gut und haben täglich irgendwelche Dinge zu besprechen. Anfangs nur auf beruflicher Ebene, aber mittlerweile sind wir in unseren Gesprächen sehr ins Private abgerutscht. Schreiben uns auch privat, auch wenn es meistens von mir ausgeht. Die letzte Zeit auf der Arbeit war für alle im Betrieb sehr stressig und wir haben viel miteinander gesprochen. Er sagte, ich kann immer zu ihm kommen, dafür sind Freunde da. Wir wollten uns dann nach der stressigen Zeit zum Reden treffen, was uns dann aber doch komisch vorkam, vor allem aber seiner Freundin. Also sind wir dann gestern einfach nur ein Stück zusammen gelaufen. Ich habe ihn quasi zu Fuß nach Hause gebracht. Wir haben ein bisschen über unsere Beziehungen gesprochen. Ich, dass ich mich im Moment nicht sonderlich wohlfühle mit allem. Er, dass er im eigentlich nie heiraten möchte, Kinder erst später (ich bin 31, er 25). Ob ich noch Kinder möchte, eigentlich nicht. Immer wieder sagten wir: aber man weiß ja nie, was passiert... Dann sind wir wieder ins Berufliche abgedriftet und haben uns über die Arbeit unterhalten. Zum Abschied hat er mich gedrückt, was er sonst nur an Geburtstagen tut. Aber irgendwie anders als sonst. Ich habe das Gefühl immer noch seine Bartstoppeln an meiner Wange zu spüren...

Gott, es hört sich alles so an wie in einem schlechten Kitschroman. Die ganze Situation macht mich so fertig. Diese Blicke, das Lächeln, die Gespräche, sein Flüstern, wenn er mich was fragt und andere nicht stören will. Auf der anderen Seite meine Familie, die im Moment nur Stress für mich bedeutet.

Wenn ich realistisch bin, weiß ich, dass es mit dem Kollegen nicht klappen würde. Es nicht einfacher werden würde. Außerdem will ich den Kindern nicht ihren Vater nehmen und nicht meinen Mann verlieren. Trotzdem habe ich dieses unendliche Bedürfnis ihm näher zu kommen. Ihm zu schreiben. Ich vermisse ich furchtbar, wenn wir uns nicht sehen.

Mein Mann kennt meinen Kollegen, weiß, dass er genau mein Typ ist, mehr als mein Mann selbst. Er hat auch mal im Spaß gesagt, wenn die Kinder nicht wären, wäre ich schon längst bei ihm... Er zieht die ganze Sache mehr ins Lächerliche.

Ich weiß nicht mehr, wie ich mit der Situation umgehen soll. Manchmal überlege ich es meinem Mann zu sagen oder meinem Kollegen. Dann wünsche ich mir eine offene Beziehung, in der ich beides haben könnte, so naiv das auch klingt. Aber ich entscheide mich immer wieder dazu nichts zu sagen, um nur einem Menschen weh zu tun. Mir. Es hängt einfach zuviel dran

Ich weiß, es ist ein langer Text geworden, aber ich müsste es einfach mal loswerden, sonst zerfrisst es mich.


Danke fürs Lesen. Lg Lesley

Mehr lesen

14. Mai 2015 um 12:41

Er hat auch "nur" eine Freundin
Du hast Dir da in Deinem Kopf was ausgedacht, und würdest gern fremdgehen. Dabei weisst Du ja gar nicht (Du schreibst, dass es meist von Dir ausgeht) wie er dazu steht. Will er seine Freundin auch betrügen, will er sie für Dich verlassen ? Das alles weisst Du doch gar nicht. Entweder Du sagst Deinem Mann die Wahrheit, damit er entscheiden kann, ob er überhaupt noch mit Dir zusammen sein will.
oder Du beichtest Deinem Kollegen Deine "Liebe" und sagst Ihm dass Du Deinen Mann für ihn verlassen wirst. Dann schaust Du mal wie er Stellung bezieht.

ich glaub einfach Du suchst einen Ausweg und zwar am Arbeitsplatz irgendwie Bestätigung zu bekommen, die man daheim mit zwei kleinen Kindern natürlicherweise nicht erntet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 7:19
In Antwort auf pallu_11975509

Er hat auch "nur" eine Freundin
Du hast Dir da in Deinem Kopf was ausgedacht, und würdest gern fremdgehen. Dabei weisst Du ja gar nicht (Du schreibst, dass es meist von Dir ausgeht) wie er dazu steht. Will er seine Freundin auch betrügen, will er sie für Dich verlassen ? Das alles weisst Du doch gar nicht. Entweder Du sagst Deinem Mann die Wahrheit, damit er entscheiden kann, ob er überhaupt noch mit Dir zusammen sein will.
oder Du beichtest Deinem Kollegen Deine "Liebe" und sagst Ihm dass Du Deinen Mann für ihn verlassen wirst. Dann schaust Du mal wie er Stellung bezieht.

ich glaub einfach Du suchst einen Ausweg und zwar am Arbeitsplatz irgendwie Bestätigung zu bekommen, die man daheim mit zwei kleinen Kindern natürlicherweise nicht erntet.

Ehrlich
Hallo,

danke für deine ehrliche, aber auch harte Antwort.

Klar, hab ich nicht mit netten, verständnisvollen Antworten gerechnet. Aber wie du das rauslesen konntest, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Das alles nur von mir ausgeht, habe ich nicht geschrieben, das bezog sich lediglich auf den Kontakt per Handy. Der geht meist von mir aus und hierzu muss ich sagen, dass es meist beruflich ist, weil ich nur Teilzeit in der Firma bin und oft noch was mit nach Hause nehme und dann nachfragen muss. Dabei rutscht man dann auch ins private, von beiden Seiten.

Es nicht so, dass ich meinen Mann nicht lieben würde, das muss ich noch mal klarstellen und betrügen will ich ihn auch nicht. Sein Motto in Sachen Fremdgehen ist: die Gedanken sind frei. Und diese Grenze habe ich nicht überschritten. Deshalb ist es für mich doch so schwer. Ich behalte alles für mich, um niemanden zu verletzen.

Und Bestätigung muss ich mich auch nicht suchen, die bekomme ich von meinen Kindern, meinem Mann und ja auch auf der Arbeit.

Du selbst warst noch nicht in so einer Situation, nicht wahr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 11:09

Auch wenn du das jetzt nicht hören willst LASS ES
Ich bin in einer ähnlichen Situation verheiratet, Kind, Haus
Er auch. Dieses verlangen von dem du sprichst kenne ich und dem habe ich auch nachgegeben mehrmals heimlich läuft immer noch. Wir verstehen uns auch wirklich gut.Alles könnte so perfekt sein.
ABER
Glaub mir es gibt die Tage wie heut wo man weiß dass er bei einer anderen ist einem das so weh tut weil man ihn vermisst. Im Hinterkopf ärgert man sich über seine Dummheit dass man den Tag mit der eigenen Familie nicht einfach genießen kann und man mit den Gedanken nur woanders ist.
Ich war anfangs nur auf eine Affäre aus da das Verlangen einfach da war. Glaub mnicht kommen mehr Gefühle die dich jeden Tag noch mehr belasten. Zu Hause wirst du leiden weil du ihn nicht siehst in der Firma leidest du weil du ihn nicht berühren kannst. Tu es dir nicht an es wird dich fertig machen. Glaub es mir ich bin selbst seeeehr unglücklich denn ja ich habe mich verliebt und jetzt?? Da gibt es keinen Ausweg. Tu dir das nicht an lass dich nicht darauf ein so stark sind wir leider nicht dass wir uns da nicht selbst unglücklich machen. Rechne auch damit dass er sich nicht trennt. Er schläft dann mit dir wenn es wirklich soweit kommt und geht dann wieder zu ihr heim. Das tut weh. Kommst du damit zurecht? Ich bin kein sensibelchen und wusste worauf ich mich einlasse und dachte ich steh da darüber aber kann es auch nicht.
So wie es dir jetzt geht ist nur der Anfang es wird noch schlimmer umso näher ihr euch kommt.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 18:22
In Antwort auf xmkx

Auch wenn du das jetzt nicht hören willst LASS ES
Ich bin in einer ähnlichen Situation verheiratet, Kind, Haus
Er auch. Dieses verlangen von dem du sprichst kenne ich und dem habe ich auch nachgegeben mehrmals heimlich läuft immer noch. Wir verstehen uns auch wirklich gut.Alles könnte so perfekt sein.
ABER
Glaub mir es gibt die Tage wie heut wo man weiß dass er bei einer anderen ist einem das so weh tut weil man ihn vermisst. Im Hinterkopf ärgert man sich über seine Dummheit dass man den Tag mit der eigenen Familie nicht einfach genießen kann und man mit den Gedanken nur woanders ist.
Ich war anfangs nur auf eine Affäre aus da das Verlangen einfach da war. Glaub mnicht kommen mehr Gefühle die dich jeden Tag noch mehr belasten. Zu Hause wirst du leiden weil du ihn nicht siehst in der Firma leidest du weil du ihn nicht berühren kannst. Tu es dir nicht an es wird dich fertig machen. Glaub es mir ich bin selbst seeeehr unglücklich denn ja ich habe mich verliebt und jetzt?? Da gibt es keinen Ausweg. Tu dir das nicht an lass dich nicht darauf ein so stark sind wir leider nicht dass wir uns da nicht selbst unglücklich machen. Rechne auch damit dass er sich nicht trennt. Er schläft dann mit dir wenn es wirklich soweit kommt und geht dann wieder zu ihr heim. Das tut weh. Kommst du damit zurecht? Ich bin kein sensibelchen und wusste worauf ich mich einlasse und dachte ich steh da darüber aber kann es auch nicht.
So wie es dir jetzt geht ist nur der Anfang es wird noch schlimmer umso näher ihr euch kommt.

Danke
Hallo, liebe Mitleidende,

ich muss zugeben, ich hatte gehofft, mir würde jemand antworten, der sich in einer ähnlichen Situation befindet.

Es tut mir weh zu lesen, wie es dir ergeht. Ich muss aber auch sagen, dass es sich bei mir schon genauso anfühlt, wie du es beschrieben hast. Ohne, dass ich was mit ihm hatte.

Ich glaube, wenn man noch nie in der Situation war, kann man es sich nicht vorstellen, wie es ist. Diese Sehnsucht ihm näher zu kommen, obwohl man genau weiß, dass es falsch ist, das man sich immer mehr verrennt. Man hat alles zu verlieren und trotzdem kann man nicht aufhören und weiß nicht wieso. Es ist als wenn man in zwei Parallelwelten lebt. Die eine auf der Arbeit, die andere zu Hause... Keine von beiden möchte man missen. Die Gedanken drehen sich ständig im Kreis und suchen einen Ausweg, obwohl man genau weiß, dass es nicht viele Möglichkeiten gibt sich zu entscheiden...

Bitte verurteilt mich nicht. Man sucht sich diese Situation ganz bestimmt nicht aus. Wie oft hat mein Verstand schon gesagt, dass es völliger Blödsinn ist. Aber da ist immer noch das Herz, dass einfach keine Ruhe gibt. Sich Hoffnung sucht, wo eigentlich keine ist

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2015 um 22:14
In Antwort auf lesleyo

Ehrlich
Hallo,

danke für deine ehrliche, aber auch harte Antwort.

Klar, hab ich nicht mit netten, verständnisvollen Antworten gerechnet. Aber wie du das rauslesen konntest, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Das alles nur von mir ausgeht, habe ich nicht geschrieben, das bezog sich lediglich auf den Kontakt per Handy. Der geht meist von mir aus und hierzu muss ich sagen, dass es meist beruflich ist, weil ich nur Teilzeit in der Firma bin und oft noch was mit nach Hause nehme und dann nachfragen muss. Dabei rutscht man dann auch ins private, von beiden Seiten.

Es nicht so, dass ich meinen Mann nicht lieben würde, das muss ich noch mal klarstellen und betrügen will ich ihn auch nicht. Sein Motto in Sachen Fremdgehen ist: die Gedanken sind frei. Und diese Grenze habe ich nicht überschritten. Deshalb ist es für mich doch so schwer. Ich behalte alles für mich, um niemanden zu verletzen.

Und Bestätigung muss ich mich auch nicht suchen, die bekomme ich von meinen Kindern, meinem Mann und ja auch auf der Arbeit.

Du selbst warst noch nicht in so einer Situation, nicht wahr?

Ich verstehe dich leider zu gut...
denn ich bin in einer ähnlichen Situation... möchte meine Geschichte hier jetzt nicht erzählen, aber: die Entscheidung kannst nur du allein treffen. Was xmkx geschrieben hat stimmt. Schlicht und einfach ist es wahr. Man leidet, man vermisst, man überlegt : was wäre wenn..
Die Frage die du dir stellen musst ist: nimmst du das in Kauf?
Es geht auch nicht darum, ob du deinen Mann liebst... Meine Oma hat immer gesagt: "Liebe allein reicht nicht..." und sie hat Recht. Die wenigsten trennen sich, weil sie sich nicht mehr lieben... eigentlich ist es doch so, dass etwas fehlt und man es erst merkt, wenn es einem durch jemand anderen begegnet. und dann musst du wieder entscheiden, was wichtiger ist.
Du hast wahrscheinlich die Situation, dass du deine Arbeit nicht so einfach wechseln könntest oder es vielleicht auch gar nicht willst...das macht es nicht leichter, wenn man das Objekt der Begierde jeden Tag sehen muss.
reicht dir eine Affäre oder möchtest du gerne mehr?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2015 um 0:01
In Antwort auf wizz441

Ich verstehe dich leider zu gut...
denn ich bin in einer ähnlichen Situation... möchte meine Geschichte hier jetzt nicht erzählen, aber: die Entscheidung kannst nur du allein treffen. Was xmkx geschrieben hat stimmt. Schlicht und einfach ist es wahr. Man leidet, man vermisst, man überlegt : was wäre wenn..
Die Frage die du dir stellen musst ist: nimmst du das in Kauf?
Es geht auch nicht darum, ob du deinen Mann liebst... Meine Oma hat immer gesagt: "Liebe allein reicht nicht..." und sie hat Recht. Die wenigsten trennen sich, weil sie sich nicht mehr lieben... eigentlich ist es doch so, dass etwas fehlt und man es erst merkt, wenn es einem durch jemand anderen begegnet. und dann musst du wieder entscheiden, was wichtiger ist.
Du hast wahrscheinlich die Situation, dass du deine Arbeit nicht so einfach wechseln könntest oder es vielleicht auch gar nicht willst...das macht es nicht leichter, wenn man das Objekt der Begierde jeden Tag sehen muss.
reicht dir eine Affäre oder möchtest du gerne mehr?

Schwierige Situation
Hey...
bin gerade auch in einer ähnlichen Situation.
es fing genauso an wie bei dir ...mails die mehr privat wurden ... die auch dann ins sexuelle gingen...
ich habe mich lange gewunden und versucht zu widerstehen ... ich liebe meinen mann keine frage sind auch 13 Jahre zusammen 2 Kinder ...
tja und dann hab ich mich doch mit ihm eingelassen ... unsere affäre ging 2 Jahre 5 Monate mit höhen und tiefen ... öfters wollte ich mich trennen ... da wir zusammen arbeiten ist es sehr schwer das auch durchzuziehen... zu hause war ein anderes Leben wie auf arbeit ... wenn ich mit dem kollegen zusammen war hatte ich ein schlechtes Gewissen wegen meinem mann ... doch trotzdem konnte ich nicht die Finger von ihm lassen... es frisst ein auf ... klar man genießt den Moment begehrt zu werden... aber es ist nur von kurzer dauer ... auf arbeit muß man es verheimlichen die gefühle sind wie eine achterbahnfahrt ...
wenn ich könnte würde ich die zeit zurückdrehen!!! ganz ehrlich ... daher versuche deine Gefühle Sehnsüchte in griff zu bekommen... es tut zu sehr weh.
Wir wollen es jetzt als nur kollegen versuchen ... ich weiß nicht ob ich es schaffe mein Verstand sagt du musst es schaffen aber meine Sehnsüchte sagen was anderes ...

Ich fühle mit dir ... doch du hast dich sexuell noch nicht drauf eingelassen... versuche zu widerstehen denke an deine family und deinen mann... denn wenn das ganze vorbei geht arbeitet man trotzdem mit dem Kollegen noch zusammen es so denn man wechselt den Job ... und dann wird es kompliziert ...

Gruß nine

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2015 um 13:58

Tu was du für richtig hältst
ich kann gut nachvollziehen, was du für ein gefühlschoas hast. War sehr lange in derselben Situation. Ich war in einer Langjährigen Beziehung und er war verheiratet. Vor knapp 3 Jahren hatte ich ein Praktikum bei ihm im Betrieb gemacht und wir verstanden uns von der ersten Sekunde an blendend. Wir waren wirklich auf einer Wellenlänge. Dann war das Praktikum zu Ende und ich war schon sehr traurig darüber ihn wahrscheinlich nie wieder zu sehen aber naja wie der Zufall so will bekam ich ein halbes Jahr später das Angebot dort zu arbeiten. Dachte ich hätte meine Gefühle ihm Griff, aber als ich ihn wiedergesehen hatte, dachte ich mir nur "verdammt". Ich kam mir vor wie ein verliebter Teenager und ich hatte so ein schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber. So oft haben wir uns im Geschäft nicht gesehen, aber immer wenn wir uns gesehen haben, war wochenlang Gefühlschaos angesagt. Die Blicke die wir ausgetauscht hatten, die Art wie er mich angeschaut hat, das konnt ich mir nicht einbilden. Ich wusste da war was, konnte aber nicht definieren was. Ab und zu haben wir mal miteinander getextet und das war eindeutig zweideutig. Zum Ende hin fragte er mich sogar ein paar Mal ob wir uns treffen, aber ist nie was drauß geworden, weil im Endeffekt wären wir nicht so weit gegangen unsere Partner zu betrügen. Dann war ne zeitlang Funkstille zwischen uns bis dann auf einmal eine Nachricht von ihm kam dass er und seine Frau sich getrennt hatten. Bei mir und meinem Freund lief es auch nicht so gut, das wusste er auch und ja dann hatten wir wieder Kontakt aber nichts flirtmässiges ich wollt einfach nur für ihn da sein. Dann hab ich mich von meinem Freund getrennt, man muss dazu sagen er hat mich immer ziemlich mies behandelt aber hab mich nie getraut es zu beenden. Ich hab ihm das geschrieben und wir Habens uns getroffen und den ganzen Abend nur geredet ohne dass was lief. Naja dann haben wir uns ein paar mal getroffen und dann haben wir uns auch geküsst es war alles wunderschön und ja einfach perfekt aber hatte mich dann doch wieder für meinen Ex entschieden war der Meinung dass er sich ändert bzw hatte ich einfach nur Angst vor was neuem und dass mein ex durchdreht. Mit meinem ex lief das ganze dann noch ein paar Monate weiter bis ich endlich gemerkt hab was ich will und hab das mit meinem Freund beendet. Hab dann mit meinem Arbeitskollegen geredet, wir hatten nach unserer Liaison keinen Kontakt mehr, und ihm einfach meine Gefühle offenbart. Das hat ihn ziemlich überrascht und er brauchte ein wenig Bedenkzeit weil ihn das doch etwas mitgenommen hatte. Aber er hat mir Gottseidank noch ne Chance gegeben und jetzt sind wir zusammen und ich bin wirklich glücklich dass ich den mut hatte was zu ändern. Aber sollte jeder für sich entscheiden. Ich bin der Meinung alles ist Schicksal, hat alles seinen Sinn und Zweck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2015 um 23:27
In Antwort auf cletus_12696209

Schwierige Situation
Hey...
bin gerade auch in einer ähnlichen Situation.
es fing genauso an wie bei dir ...mails die mehr privat wurden ... die auch dann ins sexuelle gingen...
ich habe mich lange gewunden und versucht zu widerstehen ... ich liebe meinen mann keine frage sind auch 13 Jahre zusammen 2 Kinder ...
tja und dann hab ich mich doch mit ihm eingelassen ... unsere affäre ging 2 Jahre 5 Monate mit höhen und tiefen ... öfters wollte ich mich trennen ... da wir zusammen arbeiten ist es sehr schwer das auch durchzuziehen... zu hause war ein anderes Leben wie auf arbeit ... wenn ich mit dem kollegen zusammen war hatte ich ein schlechtes Gewissen wegen meinem mann ... doch trotzdem konnte ich nicht die Finger von ihm lassen... es frisst ein auf ... klar man genießt den Moment begehrt zu werden... aber es ist nur von kurzer dauer ... auf arbeit muß man es verheimlichen die gefühle sind wie eine achterbahnfahrt ...
wenn ich könnte würde ich die zeit zurückdrehen!!! ganz ehrlich ... daher versuche deine Gefühle Sehnsüchte in griff zu bekommen... es tut zu sehr weh.
Wir wollen es jetzt als nur kollegen versuchen ... ich weiß nicht ob ich es schaffe mein Verstand sagt du musst es schaffen aber meine Sehnsüchte sagen was anderes ...

Ich fühle mit dir ... doch du hast dich sexuell noch nicht drauf eingelassen... versuche zu widerstehen denke an deine family und deinen mann... denn wenn das ganze vorbei geht arbeitet man trotzdem mit dem Kollegen noch zusammen es so denn man wechselt den Job ... und dann wird es kompliziert ...

Gruß nine

Kann dich gut erstehen
Liebe Lesleyo,
ich hätte nie gedacht, dass ich mich einmal in einem Forum einloggen würde, aber nachdem ich deine Geschichte gelesen hatte, musste es einfach sein.
Ich stecke in einer ähnlichen Situation, nur handelt es sich nicht um einen Kollegen sondern um den Trainer meines Sohnes, der auch vergeben ist. Seid über einem Jahr bin ich nun schon verliebt und habe lange versucht dagegen anzukämpfen. Aber kaum sehe ich ihn und seine wundervollen Augen ZACK! schon hat es mich wieder erwischt.
Ob es ihm genauso geht? Mal bin ich mir sicher, dass dem so ist, mal das genaue Gegenteil.
Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es dir geht. Hat sich bei dir etwas Neues ergeben?
Ich erzähle mal kurz, wie es sich bei mir entwickelt hat und weitergeht, vielleicht hilft es Dir ja?
Ich traue mich auch nicht, ihm meine Gefühle zu gestehen oder ihn zu fragen, ob er einen Kaffee mit mir trinkt, bin nach 27 Jahren Beziehung total aus der Übung.
Ich werde demnächst zu Hause ausziehen, um erst einmal Abstand zu gewinnen und habe dieses auch meinem Angebeteten gesagt. Warum habe ich nicht gesagt, sondern nur, dass er sich nicht wundern soll, falls mein Sohn sich verändert. Mal sehen, ob er nun den nächsten Schritt macht. Eine leichte Annäherung gab es schon, aber vielleicht will ich es nur.
Was hat der andere denn, was deinem Mann fehlt? Kannst du das benennen? Ich ja, was mir hilft, darüber nachzudenken, was ich von einer Beziehung erwarte. Dabei habe ich festgestellt, dass sich das geändert hat. Im Moment weiß ich noch nicht, wohin die Reise geht. Vielleicht wird es auch keiner von beiden sein.
Konnte ich ein wenig helfen? Würde mich freuen, von dir zu hören.
Viele Grüße Cora (w, 46, verliebt wie ein Teenager)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2015 um 14:37

Ein auf und ab....
so ist es bei mir. Wie hat sich deine Situation verändert? Ich denke immer: vielleicht fühlen wir uns nur köperlich und sexuell hingezogen, mehr aber nicht. Und wenn man in einer bereits perfekten Beziehung lebt, in der man grundsätzlich glücklich ist, warum das aufs Spiel setzen? Vllt, so hart es auch klingen mag, das Gefühl ausnutzen ohne Risiko. Seien wir doch mal ehrlich: Menschen sind nicht für die Monogamie gemacht... wir zwängen uns in gesellschaftliche Vorstellungen, die uns vllt gar nicht passen. Natürlich verletzen wir die Gefühle unseres Partners, wenn wir diese Schwelle überschreiten. Aber er muss es nicht wissen. Ist das Leben nicht einfach zu kurz? Lg Laura

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2015 um 22:31

Achterbahn der Gefühle
Stimmt, es ist wirklich ein Auf und Ab. Mal bin ich damit zufrieden, dass es ihn gibt, mal habe ich schlimme Sehnsuchtsattacken. Mein Mann und ich haben uns nun nach 27 Jahren entschieden, getrennte Wege zu gehen und ich suche nun eine Wohnung.

Bei mir kam erst eine emotionale Verbundenheit, das körperliche Verlangen erst später. Mir wurde auf einmal klar, was ich schon lange vermisse. Meinen Mann liebe ich nach wie vor, nur die Art der Liebe hat sich verändert.
Bin gespannt zu hören, wie es bei Euch so weitergeht.
Gut, dass man jemanden gefunden hat, der in einem ähnlichen Zwiespalt steckt!

Liebe Grüße, Cora

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2015 um 15:11
In Antwort auf lesleyo

Danke
Hallo, liebe Mitleidende,

ich muss zugeben, ich hatte gehofft, mir würde jemand antworten, der sich in einer ähnlichen Situation befindet.

Es tut mir weh zu lesen, wie es dir ergeht. Ich muss aber auch sagen, dass es sich bei mir schon genauso anfühlt, wie du es beschrieben hast. Ohne, dass ich was mit ihm hatte.

Ich glaube, wenn man noch nie in der Situation war, kann man es sich nicht vorstellen, wie es ist. Diese Sehnsucht ihm näher zu kommen, obwohl man genau weiß, dass es falsch ist, das man sich immer mehr verrennt. Man hat alles zu verlieren und trotzdem kann man nicht aufhören und weiß nicht wieso. Es ist als wenn man in zwei Parallelwelten lebt. Die eine auf der Arbeit, die andere zu Hause... Keine von beiden möchte man missen. Die Gedanken drehen sich ständig im Kreis und suchen einen Ausweg, obwohl man genau weiß, dass es nicht viele Möglichkeiten gibt sich zu entscheiden...

Bitte verurteilt mich nicht. Man sucht sich diese Situation ganz bestimmt nicht aus. Wie oft hat mein Verstand schon gesagt, dass es völliger Blödsinn ist. Aber da ist immer noch das Herz, dass einfach keine Ruhe gibt. Sich Hoffnung sucht, wo eigentlich keine ist

Gut zu wissen, dass man nicht die einzige ist
Du hast mir wirklich aus dem Herzen gesprochen und ich weiß genau wie du dich fühlst,denn mir ergeht es genauso.
Ich habe auch einen Arbeitskollegen mit dem ich mich super verstehe und es einfach genieße wenn ich in seiner Nähe bin.Ihm geht es anscheinend auch so,er hat mir zumindest gesagt,dass er mich sehr gerne mag und gerne in meiner Nähe ist.Er kommt auch immer wieder von sich aus auf mich zu. Bisher war alles rein platonisch.Wir verbringen die Pausen zusammen und haben auch schon nach Dienstschluss was zusammen unternommen.Wir beide sind aber in Beziehungen. Wir beide wollen auch nicht zweigleisig fahren,trotzdem zieht es uns immer wieder zueinander hin.Ich war auch immer glücklich in meiner Beziehung.Und ich weiß auch,dass ich eine gute Zukunft mit meinem Freund haben kann,weil er mich über alles liebt und alles für mich tut.Wir haben dieselben Zukunftsvorstellungen usw.
Es war auch alles soweit in Ordnung bis dieser Kollege in mein Leben getreten ist. Seitdem herrscht bei mir eigentlich nur noch ein Gefühlschaos. Ich hatte mir schon so oft vorgenommen auf Abstand zu ihm zu gehen,aber nie wirklich geschafft,weil ich seine Nähe einfach zu sehr genieße.
Einerseits weiß man, dass das keine Zukunft hat oder nicht gut geht,andrerseits hat man immer so ein kleines Fünkchen Hoffnung,dass es doch klappen könnte und alles gut wird. Es ist so als ob das Herz gegen den Verstand kämpft.Und ich frage mich oft,wer verliert oder ob am Ende nicht beide verlieren.
Es tut wirklich gut zu wissen,dass man nicht die einzige ist, der es so ergeht. Einen Rat kann ich leider nicht geben,da ich im Moment selbst ziemlich ratlos bin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2015 um 23:38

Zwei vor einen zurück
Wie ist es euch inzwischen ergangen? Wir befinden uns derzeit in der Vorwärtsbewegung, aber ich weiß, dass der Schritt zurück auch bald wieder kommen wird. Eine Affäre habe ich nicht mit ihm, aber einen Hauch davon, wie es sich wohl anfühlt, habe ich erlebt, als ich ihn zufällig nach der Arbeit nach Hause kommen sah ( nur von hinten und von etwas weiter weg) und schon war der Tag gelaufen. Klar, weiß ich dann, dass das total bescheuert ist, ich wünschte ich hätte einen Knopf zum Ausschalten von Gefühlen. Habe jetzt einen kleinen Versuchsballon gestartet und ihm von einem Konzert von einem eher unbekannten Musiker erzählt habe, dessen Musik ich durch IHN kennengelernt habe und dass das durchaus was wäre. Ich fürchte nur, da wird nix kommen. Manchmal denke ich auch nur, dass er sein Ego etwas aufpoliert, aber dann blitzt es wieder aus seinen Augen wenn wir uns sehen....
Sorry, ist jetzt etwas lang, aber das Tat gut. Erzählt doch mal, wie es bei euch weiter gegangen ist. Petronella, hast Du die Affäre initiiert, wenn ich mal so fragen darf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 8:36

Danke
Hallo, ihr Lieben,

vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben.

Irgendwie ist es beunruhigt, wenn man sieht, wie viele in einer ähnlichen Situation sind. Aber auch irgendwie "schön", dass man nicht allein ist.

Bei mir ist es im Moment total komisch. Wie hatten zwei mal zwei Wochen, wo unser Chef nicht da war und wir sehr intensiv zusammen gearbeitet haben, weil wir uns die Vertretung quasi teilen. Wir haben viel geredet, viel gelacht.

Aber nach so einer intensiven Zeit ist er dann irgendwie immer komisch. Jetzt haben wir Urlaub und ich musste wegen ein paar Sachen trotzdem in die Firma und mein Chef hatte etwas ziemlich blödes zu mir gesagt. Da mein Kollege dort direkt um die Ecke wohnt, habe ich ihn dann gefragt, ob er zu Hause ist und kurz Teit hätte. Nein, er wäre im Packstress. Klar, nachvollziehbar für mich, wahrscheinlich war auch seine Freundin bei ihm... Aber wir sind ja angeblich, laut ihm, Freunde, also wäre das ja nicht schlimm. Ich habe ihm dann noch kurz geschrieben, dass mir unser Chef ziemlich blöd gekommen ist und mich fürs stören entschuldigt. Seitdem kam nicht mehr... Keine Nachfrage, was los ist, gar nichts. Und das macht mich so unendlich traurig, weil ich dann wieder merke, dass ich ihm außerhalb der Arbeit doch ziemlich egal zu sein scheine. Und sein Gerede von wegen, wenn einem nicht gut geht, sind Freunde für einen da, nur so dahin gesagt war, um mich in der einen Situation zu beruhigen. Jetzt sehe ich ihn erst Anfang August kurz und dann im Oktober wieder. Vielleicht ist es ganz gut so. Ich werde ihm auch nicht von mir aus schreiben. Denn ich habe das Gefühl, ich bedränge ihn und er will eigentlich gar nicht mit mir schreiben. Ist einfach nur nett... Aber das tut so unendlich weh...

Mit meinem Mann hingegen läuft es zur Zeit immer besser. Der Sex ist viel häufiger und auch viel besser geworden. Er weiß ja auch, welche Anreize ich auf der Arbeit habe und legt sich ganz gut ins Zeug.
Wir reden relativ viel über meinen Kollegen und mein Mann fragte mich dann letztens wie ich mich entscheiden würde. Folgende Situation (natürlich völlig fiktiv): wenn es für mich und die Kinder keinerlei Konsequenzeb hätte, würde ich meinen Mann und meinen Kollegen austauschen wollen?... Ich musste nur lachen und habe dann gesagt, dass ich unmöglich mit meinem Mann zusammen arbeiten wollen würde, weil er zu seinen "Damen" in der Abteilung manchmal ganz schön blöd sein kann.
Dann hat er mich vor kurzen gefragt, ob mein Kollege wirklich keine Annäherungen versuchen würde, wenn er dazu Gelegenheit hätte. Da habe ich nur gesagt, dass er genug Möglichkeiten gehabt hätte, wenn er gewollt hätte und ich mir eigentlich mittlerweile ziemlich sicher bin, dass da von seiner Seite nicht ist.

Ich glaube, mein Mann ist sich der Situation sehr bewusst. Wobei ich glaube, dass er da auf rein sexueller Ebene denkt...

Ach, das ist so schwierig im Moment und tut so weh. Gerade bin ich allein mit den Kindern im Urlaub (machen wir einmal im Jahr, also völlig normal) und vermisse beide, obwohl mein Kollege eigentlich so blöd war, habe ich letzte Nacht von ihm geträumt. Er verfolgt mich einfach...

Na gut, ich versuche jetzt erstmal die Zeit ohne Männer zu genießen.

Lg Lesley

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 23:41
In Antwort auf lesleyo

Danke
Hallo, ihr Lieben,

vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben.

Irgendwie ist es beunruhigt, wenn man sieht, wie viele in einer ähnlichen Situation sind. Aber auch irgendwie "schön", dass man nicht allein ist.

Bei mir ist es im Moment total komisch. Wie hatten zwei mal zwei Wochen, wo unser Chef nicht da war und wir sehr intensiv zusammen gearbeitet haben, weil wir uns die Vertretung quasi teilen. Wir haben viel geredet, viel gelacht.

Aber nach so einer intensiven Zeit ist er dann irgendwie immer komisch. Jetzt haben wir Urlaub und ich musste wegen ein paar Sachen trotzdem in die Firma und mein Chef hatte etwas ziemlich blödes zu mir gesagt. Da mein Kollege dort direkt um die Ecke wohnt, habe ich ihn dann gefragt, ob er zu Hause ist und kurz Teit hätte. Nein, er wäre im Packstress. Klar, nachvollziehbar für mich, wahrscheinlich war auch seine Freundin bei ihm... Aber wir sind ja angeblich, laut ihm, Freunde, also wäre das ja nicht schlimm. Ich habe ihm dann noch kurz geschrieben, dass mir unser Chef ziemlich blöd gekommen ist und mich fürs stören entschuldigt. Seitdem kam nicht mehr... Keine Nachfrage, was los ist, gar nichts. Und das macht mich so unendlich traurig, weil ich dann wieder merke, dass ich ihm außerhalb der Arbeit doch ziemlich egal zu sein scheine. Und sein Gerede von wegen, wenn einem nicht gut geht, sind Freunde für einen da, nur so dahin gesagt war, um mich in der einen Situation zu beruhigen. Jetzt sehe ich ihn erst Anfang August kurz und dann im Oktober wieder. Vielleicht ist es ganz gut so. Ich werde ihm auch nicht von mir aus schreiben. Denn ich habe das Gefühl, ich bedränge ihn und er will eigentlich gar nicht mit mir schreiben. Ist einfach nur nett... Aber das tut so unendlich weh...

Mit meinem Mann hingegen läuft es zur Zeit immer besser. Der Sex ist viel häufiger und auch viel besser geworden. Er weiß ja auch, welche Anreize ich auf der Arbeit habe und legt sich ganz gut ins Zeug.
Wir reden relativ viel über meinen Kollegen und mein Mann fragte mich dann letztens wie ich mich entscheiden würde. Folgende Situation (natürlich völlig fiktiv): wenn es für mich und die Kinder keinerlei Konsequenzeb hätte, würde ich meinen Mann und meinen Kollegen austauschen wollen?... Ich musste nur lachen und habe dann gesagt, dass ich unmöglich mit meinem Mann zusammen arbeiten wollen würde, weil er zu seinen "Damen" in der Abteilung manchmal ganz schön blöd sein kann.
Dann hat er mich vor kurzen gefragt, ob mein Kollege wirklich keine Annäherungen versuchen würde, wenn er dazu Gelegenheit hätte. Da habe ich nur gesagt, dass er genug Möglichkeiten gehabt hätte, wenn er gewollt hätte und ich mir eigentlich mittlerweile ziemlich sicher bin, dass da von seiner Seite nicht ist.

Ich glaube, mein Mann ist sich der Situation sehr bewusst. Wobei ich glaube, dass er da auf rein sexueller Ebene denkt...

Ach, das ist so schwierig im Moment und tut so weh. Gerade bin ich allein mit den Kindern im Urlaub (machen wir einmal im Jahr, also völlig normal) und vermisse beide, obwohl mein Kollege eigentlich so blöd war, habe ich letzte Nacht von ihm geträumt. Er verfolgt mich einfach...

Na gut, ich versuche jetzt erstmal die Zeit ohne Männer zu genießen.

Lg Lesley

Nimm Dir Zeit
Liebe Lesley, ich kann dich gut verstehen! Gerade hat man das Gefühl, man kommt sich näher, und dann zieht er sich zurück. Das kenne ich auch. Und es ist um so aufreibender, wenn man ihn nach so einer Enttäuschung dann erst einmal nicht sieht. Dann kreisen die Gedanken erst recht.

Was das Mailbeantworten betrifft ticken Männer, glaube ich, anders als Frauen. Wenn sie unsicher sind, Antworten sie lieber gar nicht. Das tut sehr weh.

Vielleicht hatte er auch einfach Angst vor sich selbst, wenn du auf einmal bei ihm Zuhause bist? Wohnt er mit seiner Freundin zusammen? Dann wird er auf jeden Fall "nein" zu dir sagen, falls er mehr für dich empfindet - aus Angst, seine Freundin würde es merken. Und vielleicht war sie beim Telefonat im Hintergrund?
Warst du schon mal bei ihm zu Hause?

War der Traum schön? Was war die Aussage im Traum? Bei mir fing alles mit einem intensiven Traum an, da kommt mancher Wunsch/ Eindruck zutage, dem man wach nie zulassen würde.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
Liebe Grüße,
Cora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 4:30
In Antwort auf darla_833661

Nimm Dir Zeit
Liebe Lesley, ich kann dich gut verstehen! Gerade hat man das Gefühl, man kommt sich näher, und dann zieht er sich zurück. Das kenne ich auch. Und es ist um so aufreibender, wenn man ihn nach so einer Enttäuschung dann erst einmal nicht sieht. Dann kreisen die Gedanken erst recht.

Was das Mailbeantworten betrifft ticken Männer, glaube ich, anders als Frauen. Wenn sie unsicher sind, Antworten sie lieber gar nicht. Das tut sehr weh.

Vielleicht hatte er auch einfach Angst vor sich selbst, wenn du auf einmal bei ihm Zuhause bist? Wohnt er mit seiner Freundin zusammen? Dann wird er auf jeden Fall "nein" zu dir sagen, falls er mehr für dich empfindet - aus Angst, seine Freundin würde es merken. Und vielleicht war sie beim Telefonat im Hintergrund?
Warst du schon mal bei ihm zu Hause?

War der Traum schön? Was war die Aussage im Traum? Bei mir fing alles mit einem intensiven Traum an, da kommt mancher Wunsch/ Eindruck zutage, dem man wach nie zulassen würde.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
Liebe Grüße,
Cora

Danke
Hallo Cora,

danke für deine Antwort.

Eigentlich hört es sich plausibel und ganz schön an, wenn man es sich so "zusammenreimt" wie du. Nur leider glaube ich mittlerweile wirklich, dass da von ihm nichts ist, außer Freundschaft und noch nicht mal da bin ich mir sicher...

Theoretisch wohnt er mit seiner Freundin zusammen, aber sie ist, wenn überhaupt, nur am Wochenende da, weil sie in einer anderen Stadt studiert. Manchmal sehen sie sich auch mehrtere Wochen nicht. Ich denke aber, jetzt sind Semesterferien.

Telefoniert haben wir gar nicht, nur geschrieben. Aber er hat ganz kurz und knapp geantwortet, ohne Smilies o.ä. Ich habe manchmal echt das Gefühl, dass es ihm nicht recht ist, wenn ich ihm privat schreibe oder er von mir genervt ist.

Anfang August habe ich noch ein paar Dinge in der Firma zu erledigen und er ist auch da. Aber sonst wird keiner da sein, weil Betriebsferien sind. Mal sehen, wie er sich dann benimmt...

Aber selbst wenn da mehr ist, weiß ich überhaupt nicht, was ich will... Im Moment ist die sexuelle Anziehungskraft unheimlich groß. Wenn wir uns unterhalten, steht er aber auch nicht einfach nur da, nein, er "turnt" mehr oder weniger im Türrahmen rum. Er hält sich dann mit einem oder beiden Armen oben im Türrahmen fest und wippt so vor und zurück, dass sich seine Oberarm-und Brustmuskulatur sehr schön abzeichnet. Und so soll man sich dann auf das Gespräch konzentrieren können. Das ist teilweise so verdammt heiß... Und dann manchmal diese Blicke. Da wird einem auch ganz anders. Wenn er alle Frauen so anguckt, wäre ich als Freundin, schon ziemlich eifersüchtig... Neben der rein sexuellen Anziehung ist aber auch dieses furchtbare Kribbeln im Bauch, dieses Nervöswerden, benehmen, wie zwei Teenies, wenn wir uns unterhalten. Ich frage mich, ob ich das nur sehe oder auch die anderen Kollegen. Neulich suchte ein Kollege ihn und sagte dann:" Wo ist xxx?" Ich nur:" Keine Ahnung, eben war er noch da". Er, im Weggehen:" Was hast du nur schon wieder mit ihm gemacht?"... Ach, ich weiß auch nicht

Zum Thema "was ich will". Eigentlich weiß ich, dass ich mit ihm keine Beziehung haben wollen würde, weil es zu viele Leben beeinflussen würde und die Kinder leiden würden. Auch meinen Mann will ich nicht verletzten und verlieren. Meinen Vorschlag von einer offenen Beziehung, tut er ja als Witz ab, weiß aber ganz genau, warum ich es wollen würde.

Na gut, ich will jetzt noch etwas schlafen...

Lg Lesley

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 22:08
In Antwort auf lesleyo

Danke
Hallo Cora,

danke für deine Antwort.

Eigentlich hört es sich plausibel und ganz schön an, wenn man es sich so "zusammenreimt" wie du. Nur leider glaube ich mittlerweile wirklich, dass da von ihm nichts ist, außer Freundschaft und noch nicht mal da bin ich mir sicher...

Theoretisch wohnt er mit seiner Freundin zusammen, aber sie ist, wenn überhaupt, nur am Wochenende da, weil sie in einer anderen Stadt studiert. Manchmal sehen sie sich auch mehrtere Wochen nicht. Ich denke aber, jetzt sind Semesterferien.

Telefoniert haben wir gar nicht, nur geschrieben. Aber er hat ganz kurz und knapp geantwortet, ohne Smilies o.ä. Ich habe manchmal echt das Gefühl, dass es ihm nicht recht ist, wenn ich ihm privat schreibe oder er von mir genervt ist.

Anfang August habe ich noch ein paar Dinge in der Firma zu erledigen und er ist auch da. Aber sonst wird keiner da sein, weil Betriebsferien sind. Mal sehen, wie er sich dann benimmt...

Aber selbst wenn da mehr ist, weiß ich überhaupt nicht, was ich will... Im Moment ist die sexuelle Anziehungskraft unheimlich groß. Wenn wir uns unterhalten, steht er aber auch nicht einfach nur da, nein, er "turnt" mehr oder weniger im Türrahmen rum. Er hält sich dann mit einem oder beiden Armen oben im Türrahmen fest und wippt so vor und zurück, dass sich seine Oberarm-und Brustmuskulatur sehr schön abzeichnet. Und so soll man sich dann auf das Gespräch konzentrieren können. Das ist teilweise so verdammt heiß... Und dann manchmal diese Blicke. Da wird einem auch ganz anders. Wenn er alle Frauen so anguckt, wäre ich als Freundin, schon ziemlich eifersüchtig... Neben der rein sexuellen Anziehung ist aber auch dieses furchtbare Kribbeln im Bauch, dieses Nervöswerden, benehmen, wie zwei Teenies, wenn wir uns unterhalten. Ich frage mich, ob ich das nur sehe oder auch die anderen Kollegen. Neulich suchte ein Kollege ihn und sagte dann:" Wo ist xxx?" Ich nur:" Keine Ahnung, eben war er noch da". Er, im Weggehen:" Was hast du nur schon wieder mit ihm gemacht?"... Ach, ich weiß auch nicht

Zum Thema "was ich will". Eigentlich weiß ich, dass ich mit ihm keine Beziehung haben wollen würde, weil es zu viele Leben beeinflussen würde und die Kinder leiden würden. Auch meinen Mann will ich nicht verletzten und verlieren. Meinen Vorschlag von einer offenen Beziehung, tut er ja als Witz ab, weiß aber ganz genau, warum ich es wollen würde.

Na gut, ich will jetzt noch etwas schlafen...

Lg Lesley

Erzähle mal...
Wie es bei Euch weitergeht. Laß dir Zeit, auch wenn es schwer fällt und man endlich Klarheit haben will.
Schau mal in deine Mails
Liebe Grüße, Cora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2015 um 15:35

Er ist Single!!!
Hallo ihr Lieben,

über ein halbes Jahr ist mein Beitrag nun her.

Nun ist für mich der Super-Gau eingetreten.

Vor einer Woche kam er zu mir ins Büro (hierzu muss ich sagen, dass wir mittlerweile sehr vertraut miteinander umgehen, mehr aber nicht und nicht abseits der Arbeit), guckt mich an, guckt wieder weg und nuschelt:" Seit gestern bin ich wieder Single! Ich hab mich von meiner Freundin getrennt!" Ich hatte das Gefühl, dass mir das Herz stehen bleibt, hab versucht irgendwas Nettes zu sagen, aber eigentlich war ich viel zu geschockt...

Abend hab ich ihm per WhatsApp geschrieben, dass ich da bin, wenn ich jemanden zum Reden braucht, dass ich für ihn da bin, wenn er es möchte. Es fühlte sich in dem Moment einfach richtig an. Bisher hat er mir noch nicht mal mit einer Geste mitgeteilt, dass er die Nachricht überhaupt wahrgenommen hat...

Ich stehe völlig neben mir und überdenke meine Lebensplanung jetzt jeden Tag, komme immer zu einem anderem Ergebnis. Ich weiß nicht was ich will, wohin ich will, wohin ich gehöre. Die Situation ist wahnsinnig schwierig für mich. Es hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen, weil ich vorher nie für mich eine Entscheidung treffen musste. Er hatte eine Freundin, er war tabu...

Lg Eure Lesley

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2015 um 19:58
In Antwort auf lesleyo

Er ist Single!!!
Hallo ihr Lieben,

über ein halbes Jahr ist mein Beitrag nun her.

Nun ist für mich der Super-Gau eingetreten.

Vor einer Woche kam er zu mir ins Büro (hierzu muss ich sagen, dass wir mittlerweile sehr vertraut miteinander umgehen, mehr aber nicht und nicht abseits der Arbeit), guckt mich an, guckt wieder weg und nuschelt:" Seit gestern bin ich wieder Single! Ich hab mich von meiner Freundin getrennt!" Ich hatte das Gefühl, dass mir das Herz stehen bleibt, hab versucht irgendwas Nettes zu sagen, aber eigentlich war ich viel zu geschockt...

Abend hab ich ihm per WhatsApp geschrieben, dass ich da bin, wenn ich jemanden zum Reden braucht, dass ich für ihn da bin, wenn er es möchte. Es fühlte sich in dem Moment einfach richtig an. Bisher hat er mir noch nicht mal mit einer Geste mitgeteilt, dass er die Nachricht überhaupt wahrgenommen hat...

Ich stehe völlig neben mir und überdenke meine Lebensplanung jetzt jeden Tag, komme immer zu einem anderem Ergebnis. Ich weiß nicht was ich will, wohin ich will, wohin ich gehöre. Die Situation ist wahnsinnig schwierig für mich. Es hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen, weil ich vorher nie für mich eine Entscheidung treffen musste. Er hatte eine Freundin, er war tabu...

Lg Eure Lesley

Interessante Geschichte!
Und nun?? Irgendwann wird es ja auf jeden Fall passieren... Muß wohl auch... vllt auch noch mehr und erst danach wirst Du wissen, ob Du das beibehalten willst oder eher doch nicht... Aber zu Weihnachten sehr ungünstig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2016 um 16:44

Mal wieder etwas von mir...
Hallo,

nun ist wieder ein halbes Jahr vergangen und ich bekomme ihn einfach nicht aus meinem Kopf... Er macht mich wahnsinnig und wenn ich ihn nicht sehe, habe ich eine tierische Sehnsucht nach ihm.

Seit der Trennung von seiner Freundin ist er nun Single und hat auch noch keine Neue. Kurz vor Weihnachten ging es mir sehr schlecht und ich habe mich selbst intensiv mit dem Thema Trennung auseinander gesetzt und ihn auch um Rat gefragt. Eine meinte, dass es bei ihn eine ganz andere Situation wäre, weil er nicht verheiratet sei und auch keine Kinder im Spiel seien. Er ist selbst Scheidungskind und die Vorstellung wäre für ihn ganz schlimm...

Ein paar Tage danach haben wir uns dann abends in der Firma zum Reden getroffen und sind 1,5 Stunden spazieren gegangen. Er hatte das Reden angeboten, weil ich nicht weiter wusste. Wir haben quasi meine ganze Ehe unter die Lupe genommen. Er hat viele Vorschläge gemacht, was man ändern könnte. Er hat mir erzählt, woran seine Beziehung gescheitert ist etc. Seit dem Gespräch fühle ich mich noch mehr zu ihm hingezogen, weil ich festgestellt habe, dass wir wir noch mehr Ansichten teilen, als ich bisher eh schon dachte.

Während der Arbeit verstehen wir uns ohne Worte. Arbeiten super zusammen. Zwischendurch sind da immer wieder diese tiefen, langen Blick, Rot werden, herumdrucksen... Zu seinem Geburtstag im Winter habe ich ihm einen Gutschein über 1x Kaffee trinken geschenkt. Was für mich schon ziemlich gewagt war. Er hat sich bedankt und was nettes dazu gesagt, mich aber dabei nicht angeguckt und herumgedruckst, wie als er mir erzählt hat, dass er wieder Single ist....

Ich kann ihn schwer einschätzen. Er ist bei allen sehr geschätzt und beliebt. Benimmt sich aber mir gegenüber doch anders, wenn wir alleine sind...

Auf der anderen Seite ist mein Mann, der sich momentan sehr um mich bemüht. Trotzdem fühle ich mich nicht so wirklich von ihm angezogen. Seit dem Gespräch im Winter hatten wir nur 2x Sex und jedesmal musste ich mich anstrengen, nicht an meinen Kollegen zu denken. Danach haben meine Emotionen verrückt gespielt und ich müsste weinen. Was mein Mann aber nicht mitbekommen hat...

Ich weiß echt gerade nicht mehr, was ich tun soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2018 um 15:03
In Antwort auf lesleyo

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, schon beim Titel könnte man denken: Was für eine Schlampe...

Wenn das nur immer so einfach wäre. Nie hätte ich gedacht, dass ich mal Augen für einen anderen Mann haben könnte, dass ich mit meinem Leben unzufrieden sein könnte, wenn es doch gerade genauso ist wie ich es mir immer vorgestellt hatte, wie wir es immer geplant hatten...

Wir sind seit 13 Jahren zusammen, fast 8 davon verheiratet. Haben zwei kleine Kinder zusammen. Haus und Hund. Nach außen die perfekte Kleinstadtfamilie. Mein Mann liebt mich über alles, guckt zwar auch gerne mal nach anderen Frauen, was ich aber nicht schlimm finde. Unser Motto: Appetit holen ist erlaubt, gegessen wird zu Hause.

Nun ist es aber so, dass ich seit über einem Jahr wieder arbeite und einen Kollegen habe, bei dem ich lieber "Außer-Haus" essen würde und nicht daheim.
Wir verstehen uns recht gut und haben täglich irgendwelche Dinge zu besprechen. Anfangs nur auf beruflicher Ebene, aber mittlerweile sind wir in unseren Gesprächen sehr ins Private abgerutscht. Schreiben uns auch privat, auch wenn es meistens von mir ausgeht. Die letzte Zeit auf der Arbeit war für alle im Betrieb sehr stressig und wir haben viel miteinander gesprochen. Er sagte, ich kann immer zu ihm kommen, dafür sind Freunde da. Wir wollten uns dann nach der stressigen Zeit zum Reden treffen, was uns dann aber doch komisch vorkam, vor allem aber seiner Freundin. Also sind wir dann gestern einfach nur ein Stück zusammen gelaufen. Ich habe ihn quasi zu Fuß nach Hause gebracht. Wir haben ein bisschen über unsere Beziehungen gesprochen. Ich, dass ich mich im Moment nicht sonderlich wohlfühle mit allem. Er, dass er im eigentlich nie heiraten möchte, Kinder erst später (ich bin 31, er 25). Ob ich noch Kinder möchte, eigentlich nicht. Immer wieder sagten wir: aber man weiß ja nie, was passiert... Dann sind wir wieder ins Berufliche abgedriftet und haben uns über die Arbeit unterhalten. Zum Abschied hat er mich gedrückt, was er sonst nur an Geburtstagen tut. Aber irgendwie anders als sonst. Ich habe das Gefühl immer noch seine Bartstoppeln an meiner Wange zu spüren...

Gott, es hört sich alles so an wie in einem schlechten Kitschroman. Die ganze Situation macht mich so fertig. Diese Blicke, das Lächeln, die Gespräche, sein Flüstern, wenn er mich was fragt und andere nicht stören will. Auf der anderen Seite meine Familie, die im Moment nur Stress für mich bedeutet.

Wenn ich realistisch bin, weiß ich, dass es mit dem Kollegen nicht klappen würde. Es nicht einfacher werden würde. Außerdem will ich den Kindern nicht ihren Vater nehmen und nicht meinen Mann verlieren. Trotzdem habe ich dieses unendliche Bedürfnis ihm näher zu kommen. Ihm zu schreiben. Ich vermisse ich furchtbar, wenn wir uns nicht sehen.

Mein Mann kennt meinen Kollegen, weiß, dass er genau mein Typ ist, mehr als mein Mann selbst. Er hat auch mal im Spaß gesagt, wenn die Kinder nicht wären, wäre ich schon längst bei ihm... Er zieht die ganze Sache mehr ins Lächerliche.

Ich weiß nicht mehr, wie ich mit der Situation umgehen soll. Manchmal überlege ich es meinem Mann zu sagen oder meinem Kollegen. Dann wünsche ich mir eine offene Beziehung, in der ich beides haben könnte, so naiv das auch klingt. Aber ich entscheide mich immer wieder dazu nichts zu sagen, um nur einem Menschen weh zu tun. Mir. Es hängt einfach zuviel dran

Ich weiß, es ist ein langer Text geworden, aber ich müsste es einfach mal loswerden, sonst zerfrisst es mich.


Danke fürs Lesen. Lg Lesley

Hallo Lesley,
es ist ja schon eine Weile her und mich würde interessieren was daraus wurde.Nur wenn du es erzählen möchtest natürlich.
Bin in einer ähnlichen Situation und kann diese Gefühle gut nachvollziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2018 um 23:22
In Antwort auf lesleyo

Danke
Hallo, liebe Mitleidende,

ich muss zugeben, ich hatte gehofft, mir würde jemand antworten, der sich in einer ähnlichen Situation befindet.

Es tut mir weh zu lesen, wie es dir ergeht. Ich muss aber auch sagen, dass es sich bei mir schon genauso anfühlt, wie du es beschrieben hast. Ohne, dass ich was mit ihm hatte.

Ich glaube, wenn man noch nie in der Situation war, kann man es sich nicht vorstellen, wie es ist. Diese Sehnsucht ihm näher zu kommen, obwohl man genau weiß, dass es falsch ist, das man sich immer mehr verrennt. Man hat alles zu verlieren und trotzdem kann man nicht aufhören und weiß nicht wieso. Es ist als wenn man in zwei Parallelwelten lebt. Die eine auf der Arbeit, die andere zu Hause... Keine von beiden möchte man missen. Die Gedanken drehen sich ständig im Kreis und suchen einen Ausweg, obwohl man genau weiß, dass es nicht viele Möglichkeiten gibt sich zu entscheiden...

Bitte verurteilt mich nicht. Man sucht sich diese Situation ganz bestimmt nicht aus. Wie oft hat mein Verstand schon gesagt, dass es völliger Blödsinn ist. Aber da ist immer noch das Herz, dass einfach keine Ruhe gibt. Sich Hoffnung sucht, wo eigentlich keine ist

Du möchtest nicht verurteilt werden aber suchst hier Rat?  Natürlich kannst du dir die Situation aussuchen. Du kannst den Kontakt einfach abbrechen und nur noch auf beruflicher Ebene laufen lassen, aber letztlich willst du das nicht. Eigentlich wartest du doch nur noch auf das Go deines Kollegen und dann würde mehr passieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2018 um 1:44

Ohne für ein Geschlecht Partei ergreifen wollen erwähne ich da mal, dass u.a. die verliebte Frau in der Regel ihr Objekt der Begierde nicht austauschen kann, der Sex suchende Mann dies aber schon. Will sagen, Frauen gehen immer wieder ein hohes emotionales Risiko ein und wägen überdies oft sehr differenziert ab - wie man an den Foren sieht.
 

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. September 2018 um 8:30

Na klar, es gibt auch monogam empfindende Männer....auf dieser Hoffnung baue ich mein Leben regelmäßig auf, weil ich selbst so bin, sofern man mich auch nur halbwegs anständig behandelt  (das Ergebnis willst du nicht wissen).

Letztlich sieht es doch so aus, dass Probleme vorprogrammiert sind, wenn einer an die lebenslängliche Verbindlichkeit und Exclusivität glaubt, der andere hingegen nicht.
Und (leider) sind die weniger treuen meist auch die, die schneller beim anderen Geschlecht 'landen' können, was die Situation verschärft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook