Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verheiratet und verliebt in einen anderen. Ehe am Ende?

Verheiratet und verliebt in einen anderen. Ehe am Ende?

1. März 2005 um 22:13

Hallo, ihr Lieben!

Schon lange lesen ich eure Beiträge. Nun brauche ich euren Rat. Meine Geschichte: Ich habe meinen Mann nach nur 9 Monaten Zusammensein vor 1,5 Jahren geheiratet. Mein Mann hat mir am Anfang unserer Beziehung sehr viel Kraft gegeben, vieles aufzuarbeiten. Beruflich bin seit 2 Jahren sehr eingespannt, klettere auf der Karriereleiter immer weiter. Viele Kontakte zu Freunden sind durch job und Beziehung eingeschlafen, Hobbys habe ich aufgegeben. Mein Mann versucht mit alles, wirklich alles abzunehmen "weil ich so vieles um die Ohren habe". Er will mir alles recht machen und ist permanent um mich bemüht. Alles in allem sehr "weich". Seit November 2004 führen wir aus beruflichen Gründen eine Wochendehe, was mich allerdings nur anfangs "störte". Nun besuchte ich vor 4 Wochen einen LEhrgang und lernte dort einen Mann kennen. Ein Mann, der intellektuell auf meiner Wellenlänge liegt, der die gleichen Träume wie hat. Wir haben uns an diesem einen Abend lange unterhalten und mir ging es so gut wie lange nicht mehr. Wir verblieben uns mal wieder zusehen. Er ist verheiratet und hat ein Kind. Eine Woche später haben wir uns bereits getroffen, haben uns unheimlich gut unterhalten. Es ist aber nichts weiter passiert, obwohl es uns sehr schwer fiel. Wenige Tage später, nach einem gräßlichen Wochenende (mußte permanent an den anderen denken), sagte er mir, dass er sein Leben z.Zt. turbulent genug sei und wir uns besser erstmal nicht wiedersehen sollten. Ich war darüber sehr traurig, habe aber nach kurzer Zeit gemerkt, was dieser Mensch noch alles in mir ausglöst hat: ich will wieder leben, meinen Hobbies nachgehen und vieles mehr. und ich habe gemerkt, dass mir mein mann in dem letzten Jahr nicht wirklich gut getan hat. Ich war sehr oft unglücklich, habe kaum gelacht und war antriebslos. DIeser andere Mann hat mir geholfen, dass ich mich wiederfinde, denn so bin ich nicht. Ich habe darüber mit meinem Mann gesprochen. Sehr lange und ausführlich, dass es so nicht weitergehen kann. Natürlich will er mir jetzt wieder alles recht machen- das nervt. Mittlerweile habe ich mich auch wieder mit dem anderen Mann getroffen, wobei die Initiative von ihm ausging. Beim Treffen ist nicht geblieben, jedoch reissen wir uns zur Zeit zusammen, dass es beim küssen bleibt. Jede Sekunde, die ich mit diesem Mann verbringe, gibt mir Kraft und tut mir unendlich gut. Vor den Wochenenden mit meinem Mann graut es mir immer mehr. Der andere Mann ist auch emotional auf meiner Wellenlänge: Wir sind uns einig, dass es so nicht weiter geht. Er sagt, dass er mich liebt und ich glaube ihm. Wir haben beide viel zu verlieren und auch so viel zu gewinnen. Ich für meine Teil habe mich entschieden bzw. glaube es zumindest. Wenn er sich für mich entscheidet, gehe ich mit ihm. Um meine Ehe zu kämpfen, erscheint für mich so sinnlos. Mein Mann kann sich nicht "verbiegen", was er jedoch müßte, um mich (überhaupt) auf Dauer glücklich zu machen. Der andere will seine Entscheidung spätesten nä. Woche treffen....
Ist ganz schön lang geworden. Aber ist auch ganz schön kompliziert. Was meint ihr dazu? Sollte man so ein Risiko eingehen? Oder kämpfen für etwas an dass man nicht mehr glaubt?

Mehr lesen

1. März 2005 um 23:45

Ja, aber...
Klingt so, wie wenn du dir immer den passenden Partner für deine aktuelle Lebenssituation suchst und die neuen Bekanntschaften jedesmal _sehr_ ernst nimmst. Nach 8 Monaten heiraten, nach 4 Wochen wieder einen Traummann auserkoren...was passiert, wenn es beruflich mal anders läuft? Dritte Scheidung? Und dann der nächste, der dir "gut tut"?

Die Antwort auf die Frage, was du jetzt tun sollst, gibts du dir bereits mehrfach selbst. Du glaubst nicht mehr an deine Ehe. So sehe ich das auch. Trenne dich - dort wirst du nicht mehr glücklich. Versuche aber, nicht gleich wieder zu heiraten oder eine enge Beziehung zu führen. Geniesse das neue Lebensglück, aber halte ein wenig Abstand. Sonst wird sich die Geschichte nur allzuschnell wiederholen, fürchte ich. Nach vier Wochen hast du mit dem Neuen noch keinen Alltag erleben können. Deine Beschreibung klingt ein bisschen wie ein Kurschatten, den man sich zugelegt hat. Womöglich steht dir in den kommenden Monaten noch ein Abstieg ins Alltägliche bevor, dann wäre es gut wenn du noch etwas räumliche und mentale Eigenständigkeit bewahrst.

Wäre ich dein jetziger Mann, würde ich mich sofort von dir trennen. Nach so kurzer Ehedauer wieder heisse Verliebtheit in einen anderen - mit dieser Frau würde ich keine Lust auf weitere Zukunft haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 7:48
In Antwort auf keld_12050680

Ja, aber...
Klingt so, wie wenn du dir immer den passenden Partner für deine aktuelle Lebenssituation suchst und die neuen Bekanntschaften jedesmal _sehr_ ernst nimmst. Nach 8 Monaten heiraten, nach 4 Wochen wieder einen Traummann auserkoren...was passiert, wenn es beruflich mal anders läuft? Dritte Scheidung? Und dann der nächste, der dir "gut tut"?

Die Antwort auf die Frage, was du jetzt tun sollst, gibts du dir bereits mehrfach selbst. Du glaubst nicht mehr an deine Ehe. So sehe ich das auch. Trenne dich - dort wirst du nicht mehr glücklich. Versuche aber, nicht gleich wieder zu heiraten oder eine enge Beziehung zu führen. Geniesse das neue Lebensglück, aber halte ein wenig Abstand. Sonst wird sich die Geschichte nur allzuschnell wiederholen, fürchte ich. Nach vier Wochen hast du mit dem Neuen noch keinen Alltag erleben können. Deine Beschreibung klingt ein bisschen wie ein Kurschatten, den man sich zugelegt hat. Womöglich steht dir in den kommenden Monaten noch ein Abstieg ins Alltägliche bevor, dann wäre es gut wenn du noch etwas räumliche und mentale Eigenständigkeit bewahrst.

Wäre ich dein jetziger Mann, würde ich mich sofort von dir trennen. Nach so kurzer Ehedauer wieder heisse Verliebtheit in einen anderen - mit dieser Frau würde ich keine Lust auf weitere Zukunft haben.

Klingt hart, aber...
... ich glaube, Du hast in vielen Punkten nicht unrecht. Aber meine Partner nach meiner Lebenssituation aussuchen, tue ich nicht. Als wir damals heirateten, glaubte ich wirklich, dass er meine große Liebe ist. Wir haben in der kurzen Ehezeit so viel Schlimmes (Arbeitslosigkeit,..) erlebt und es war ok. Nie habe ich mich in diesen Situationen für andere Männer interessiert oder das Bedürfnis gehabt, auszubrechen. Und die Verliebtheit, die mich ereilt hat, kam einfach so... Ohne sie herauszufordern, ohne konkreten Anlass. Ich habe mit meinem Mann auch über diese Gefühle gesprochen, denn ich glaube, dass niemand davor gefeit ist. Trotz kurzer Ehedauer.
Ich habe mir -unabhängig von dem anderen- ein Ultimatum bis zum SOmmer gesetzt. Wenn ich bis dahin keinen "Sinn" in unserer Ehe entdecken kann, muss ich wohl gehen. Ich habe unheimlich Angst davor, alleine zu sein und zu leben... Auch wenn "Eigenständigkeit" wahrscheinlich die bessere Lösung wäre....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 9:56
In Antwort auf caryn_12867311

Klingt hart, aber...
... ich glaube, Du hast in vielen Punkten nicht unrecht. Aber meine Partner nach meiner Lebenssituation aussuchen, tue ich nicht. Als wir damals heirateten, glaubte ich wirklich, dass er meine große Liebe ist. Wir haben in der kurzen Ehezeit so viel Schlimmes (Arbeitslosigkeit,..) erlebt und es war ok. Nie habe ich mich in diesen Situationen für andere Männer interessiert oder das Bedürfnis gehabt, auszubrechen. Und die Verliebtheit, die mich ereilt hat, kam einfach so... Ohne sie herauszufordern, ohne konkreten Anlass. Ich habe mit meinem Mann auch über diese Gefühle gesprochen, denn ich glaube, dass niemand davor gefeit ist. Trotz kurzer Ehedauer.
Ich habe mir -unabhängig von dem anderen- ein Ultimatum bis zum SOmmer gesetzt. Wenn ich bis dahin keinen "Sinn" in unserer Ehe entdecken kann, muss ich wohl gehen. Ich habe unheimlich Angst davor, alleine zu sein und zu leben... Auch wenn "Eigenständigkeit" wahrscheinlich die bessere Lösung wäre....

Kann es sein
dass du hauptsächlich egoistisch bist?
Dein Ultimatum bis Sommer, ... ist doch lächerlich, du weisst doch jetzt schon, dass du nicht mehr willst.
Du kannst und willst nicht allein sein ...
ich sehe darin nur, du "benutzt" deinen Mann, der wahrscheinlich ein Mensch ist, der feinfühlig ist, dich wirklich liebt, alles Unangenehme von dir fern zu halten versucht.
Den "Sinn" in deiner Ehe hättest du im voraus erkennen sollen, nicht jetzt erst danach suchen.
Es tut mir leid für deinen Partner, der hat weiss Gott was Besseres verdient.
Es ist schon so, der Mohr hat seine Schuldigkeit getan,(als es dir schlecht ging) der Mohr kann gehn.
Zudem ist der andere Mann verheiratet, aber für dich total unwichtig, sonst hättest du ihn nicht noch mal kontaktiert, woraus dann schon mehr entstanden ist. Wieso hast du seinen Wunsch euch nicht mehr zu sehen nicht respektiert, der Mann wollte doch die Notbremse ziehen. Du solltest die Rubrik lesen "Was sind das für Frauen...", genau so eine Frau bist du, ohne Rücksicht auf Verluste, Hauptsache Dir geht es gut. Kann es sein, dass du dir im Leben immer das grosse Stück vom Kuchen abschneiden willst. Oder bist du wirklich noch sooo unreif?
Eigentlich braucht man sich nicht zu wundern, das es soviele verletzte Partner(innen) gibt, solange Leute wie du Menschen nur benutzen.
Sollte eigentlich keine Moralpredigt werden, steht mir nicht zu, aber bei deinem Geschreibsel platzt mir der Kragen. Wegen so einer Tussi hatten wir vor anderthalb Jahren einen grossen Scherbenhaufen in unserer langjährigen Ehe,die diese Krise heil überstanden hat, und dein Schreiben beweist mir mal wieder wie rücksichtslos Frauen sein können. (Männer vielleicht auch).
Ich will dir ja nichts Schlechtes wünschen, aber irgendwann in deinem Leben auf der anderen Seite zu stehen und erleben zu müssen, anstelle andere erleben zu lassen, diesen Wunsch kannst du mir vielleicht gestatten.
Strusell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 10:06

Männerkarriere
Ich frage mich, ob Du bei den Männern auch so eine Art Karriereleiter planst. Wenn der eine nicht mehr "passend" ist, wird er gegen das nächst teurere Modell eingetauscht. Schliesslich muss ja der Mann zum eigenen Status passen. Und wie lange wirst Du den behalten, ehe Du ihn fortwirfst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 10:10
In Antwort auf cyndi_12185744

Männerkarriere
Ich frage mich, ob Du bei den Männern auch so eine Art Karriereleiter planst. Wenn der eine nicht mehr "passend" ist, wird er gegen das nächst teurere Modell eingetauscht. Schliesslich muss ja der Mann zum eigenen Status passen. Und wie lange wirst Du den behalten, ehe Du ihn fortwirfst?

P.S.:
Bleibt nur zu hoffen,
a) dass Dein Mann rechtzeitig erkennt, was für ein übles Spiel Du mit ihm spielst und sich eine Partnerin sucht, die ihn zu schätzen weiss;
b) dass der andere Mann so gescheit ist, dass er bei seiner Frau (die ihn sicher liebt) und seinem Kind bleibt, anstatt seine Familie für das kurzfristige "Glück" an der Seite einer herzlosen Schlampe zu opfern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 11:17
In Antwort auf caryn_12867311

Klingt hart, aber...
... ich glaube, Du hast in vielen Punkten nicht unrecht. Aber meine Partner nach meiner Lebenssituation aussuchen, tue ich nicht. Als wir damals heirateten, glaubte ich wirklich, dass er meine große Liebe ist. Wir haben in der kurzen Ehezeit so viel Schlimmes (Arbeitslosigkeit,..) erlebt und es war ok. Nie habe ich mich in diesen Situationen für andere Männer interessiert oder das Bedürfnis gehabt, auszubrechen. Und die Verliebtheit, die mich ereilt hat, kam einfach so... Ohne sie herauszufordern, ohne konkreten Anlass. Ich habe mit meinem Mann auch über diese Gefühle gesprochen, denn ich glaube, dass niemand davor gefeit ist. Trotz kurzer Ehedauer.
Ich habe mir -unabhängig von dem anderen- ein Ultimatum bis zum SOmmer gesetzt. Wenn ich bis dahin keinen "Sinn" in unserer Ehe entdecken kann, muss ich wohl gehen. Ich habe unheimlich Angst davor, alleine zu sein und zu leben... Auch wenn "Eigenständigkeit" wahrscheinlich die bessere Lösung wäre....

Nicht hart
Es sollte nicht hart klingen. Um etwas zu klären, muss man aber auch im weniger angenehmen Bereich graben. Sicherlich suchst du dir deinen Partner nicht bewusst nach deiner momentanen Lebenssituation aus, aber deine Wünsche werden auch von unbewussten Bedürfnissen verursacht. Bedürfnisse, sie eben aus der Lebenssituation geboren sind.

Dein letzter Satz klingt nicht gut. Die Angst, allein zu sein ist kein guter Handlungsratgeber. Eigenständig, eigenverantwortlich und wirklich selbständig leben zu können ist extrem wichtig und Grundvoraussetzung für glückliche Beziehungen. Ansonsten gleiten Beziehungen schnell in Abhängigkeiten ab.

Dein Posting hat ausserdem schlechte eigene Erfahrungen wachgerufen. In drei Beziehungen mit je zwei Jahren Dauer ging es so, dass die Beziehung jedesmal von meiner Partnerin beendet wurde. Angefangen haben sie, als sich die Frau in besonderer Situation befand. Geendet haben sie dann, als sie nicht mehr von mir profitieren konnte, als die Probleme gelöst waren und sie sich entwickelt hat. Ich fühlte mich danach wie ein Therapeut, der nicht mehr gebraucht wurde. Hat in mir einen Lernprozess ausgelöst. Ich lasse mich nicht mehr mit solchen Frauen ein und lebe Beziehungen ganz anders. Wenig Hilfe, mehr Abstand und Eigenständigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2005 um 8:48
In Antwort auf medina_12714759

Kann es sein
dass du hauptsächlich egoistisch bist?
Dein Ultimatum bis Sommer, ... ist doch lächerlich, du weisst doch jetzt schon, dass du nicht mehr willst.
Du kannst und willst nicht allein sein ...
ich sehe darin nur, du "benutzt" deinen Mann, der wahrscheinlich ein Mensch ist, der feinfühlig ist, dich wirklich liebt, alles Unangenehme von dir fern zu halten versucht.
Den "Sinn" in deiner Ehe hättest du im voraus erkennen sollen, nicht jetzt erst danach suchen.
Es tut mir leid für deinen Partner, der hat weiss Gott was Besseres verdient.
Es ist schon so, der Mohr hat seine Schuldigkeit getan,(als es dir schlecht ging) der Mohr kann gehn.
Zudem ist der andere Mann verheiratet, aber für dich total unwichtig, sonst hättest du ihn nicht noch mal kontaktiert, woraus dann schon mehr entstanden ist. Wieso hast du seinen Wunsch euch nicht mehr zu sehen nicht respektiert, der Mann wollte doch die Notbremse ziehen. Du solltest die Rubrik lesen "Was sind das für Frauen...", genau so eine Frau bist du, ohne Rücksicht auf Verluste, Hauptsache Dir geht es gut. Kann es sein, dass du dir im Leben immer das grosse Stück vom Kuchen abschneiden willst. Oder bist du wirklich noch sooo unreif?
Eigentlich braucht man sich nicht zu wundern, das es soviele verletzte Partner(innen) gibt, solange Leute wie du Menschen nur benutzen.
Sollte eigentlich keine Moralpredigt werden, steht mir nicht zu, aber bei deinem Geschreibsel platzt mir der Kragen. Wegen so einer Tussi hatten wir vor anderthalb Jahren einen grossen Scherbenhaufen in unserer langjährigen Ehe,die diese Krise heil überstanden hat, und dein Schreiben beweist mir mal wieder wie rücksichtslos Frauen sein können. (Männer vielleicht auch).
Ich will dir ja nichts Schlechtes wünschen, aber irgendwann in deinem Leben auf der anderen Seite zu stehen und erleben zu müssen, anstelle andere erleben zu lassen, diesen Wunsch kannst du mir vielleicht gestatten.
Strusell

Jetzt mal halblang
ich kann deine situtation schon irgendwie nachvollziehen. hier wird die ganze zeit von schlampe gesprochen, dein armer mann....sind in einer beziehung nicht zwei für das bestehen verantwortlich. also!!!

du hast ja in deiner beziehung bereits über deine gefühle und deine derzeitige verwirrtheit gesprochen. klar - er strengt sich jetzt wieder an. aber so richtig zufrieden macht dich das nicht. und - wenn du ehrlich bist - ihn wahrscheinlich auch nicht. weil, wenn man's nie jemandem recht machen kann.

sicher - du solltest deine gefühle zu dem "neuen" gut überdenken. mit sicherheit kommen hier - gehen wir jetzt mal davon aus, dass es die große liebe wird und ihr zusammen kommt - auch schlechte zeiten auf euch zu. so lange kennst du ihn halt noch nicht. wer weiß - wie er da reagiert und agiert. somit kaufst du die katze im sack. ich bin gespannt, ob er sich trennen wird. und ob eure gefühle für einander bestand haben.

ich drück dir für deine entscheidung auf jeden fall die daumen. wie auch immer diese ausfallen wird. wie gesagt - ich kann dich verstehen. manchmal spielt die liebe einem schon komisch mit. was!? und wer weiß....

glg, g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2005 um 9:00
In Antwort auf nergis_11946935

Jetzt mal halblang
ich kann deine situtation schon irgendwie nachvollziehen. hier wird die ganze zeit von schlampe gesprochen, dein armer mann....sind in einer beziehung nicht zwei für das bestehen verantwortlich. also!!!

du hast ja in deiner beziehung bereits über deine gefühle und deine derzeitige verwirrtheit gesprochen. klar - er strengt sich jetzt wieder an. aber so richtig zufrieden macht dich das nicht. und - wenn du ehrlich bist - ihn wahrscheinlich auch nicht. weil, wenn man's nie jemandem recht machen kann.

sicher - du solltest deine gefühle zu dem "neuen" gut überdenken. mit sicherheit kommen hier - gehen wir jetzt mal davon aus, dass es die große liebe wird und ihr zusammen kommt - auch schlechte zeiten auf euch zu. so lange kennst du ihn halt noch nicht. wer weiß - wie er da reagiert und agiert. somit kaufst du die katze im sack. ich bin gespannt, ob er sich trennen wird. und ob eure gefühle für einander bestand haben.

ich drück dir für deine entscheidung auf jeden fall die daumen. wie auch immer diese ausfallen wird. wie gesagt - ich kann dich verstehen. manchmal spielt die liebe einem schon komisch mit. was!? und wer weiß....

glg, g.

Ja, was denn nun
dein Beitrag verliebt in einen verheirateten Kollegen, klingt eigentlich ganz vernünftig. Wie siehst du denn das jetzt wirklich???
Es geht ja hier nicht nur um ihre eigene Ehe, sondern auch um die Ehe des Geliebten.
Kann man zu einem und demselben Thema 2 Ansichten haben???
Oder hat die nächtliche SMS ich liebe dich, dir jetzt den Verstand geraubt und du siehst jetzt alles rosa.
Ich habe dir in dem Beitrag geantwortet, und ich habe für dich seriöse gehalten und deine Einstellung geschätzt.
Jetzt kommen mir aber Zweifel!!!

Strusell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2005 um 9:06
In Antwort auf medina_12714759

Ja, was denn nun
dein Beitrag verliebt in einen verheirateten Kollegen, klingt eigentlich ganz vernünftig. Wie siehst du denn das jetzt wirklich???
Es geht ja hier nicht nur um ihre eigene Ehe, sondern auch um die Ehe des Geliebten.
Kann man zu einem und demselben Thema 2 Ansichten haben???
Oder hat die nächtliche SMS ich liebe dich, dir jetzt den Verstand geraubt und du siehst jetzt alles rosa.
Ich habe dir in dem Beitrag geantwortet, und ich habe für dich seriöse gehalten und deine Einstellung geschätzt.
Jetzt kommen mir aber Zweifel!!!

Strusell

Nein
ich hab keine zwei meinungen zu dem thema. ich würde nie eine beziehung aufrecht erhalten, wenn da keine liebe mehr ist und nur noch verantwortungsgefühl. sie hat fair gehandelt, wenn sie mit ihrem partner darüber spricht. das schon mehr passiert ist....(da hatte ich mich ja bisher besser im griff) ...gut...damit hat sie sicher auch zu kämpfen. oder meinst du nicht? es ist doch - sind wir doch mal ehrlich - für alle beteiligten - eine konfuse situation. ich würde auf jeden fall reine tisch machen, wenn ich in so eine situation rutschen würde. wie er sich entscheidet steht ja eh in den sternen. sie muss wissen was sie will. unabhängig von dem "neuen". der muss mit seiner situation zu hause alleine zurecht kommen. so seh ich das zumindest. und - ob er für klare verhältnisse sorgt. wir können's nur hoffen. oder er besinnt sich auch und beendet die sache mit ihr. zumindest hätte er dann auch konsequent gehandelt. ich kann ihr aber auch nichts schlechtes wünschen. nur - dass sie glücklich bei ihrer entscheidung wird. ich kann mich schon auch in sie reinversetzen. du nicht?

grüße - g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2005 um 9:28
In Antwort auf nergis_11946935

Nein
ich hab keine zwei meinungen zu dem thema. ich würde nie eine beziehung aufrecht erhalten, wenn da keine liebe mehr ist und nur noch verantwortungsgefühl. sie hat fair gehandelt, wenn sie mit ihrem partner darüber spricht. das schon mehr passiert ist....(da hatte ich mich ja bisher besser im griff) ...gut...damit hat sie sicher auch zu kämpfen. oder meinst du nicht? es ist doch - sind wir doch mal ehrlich - für alle beteiligten - eine konfuse situation. ich würde auf jeden fall reine tisch machen, wenn ich in so eine situation rutschen würde. wie er sich entscheidet steht ja eh in den sternen. sie muss wissen was sie will. unabhängig von dem "neuen". der muss mit seiner situation zu hause alleine zurecht kommen. so seh ich das zumindest. und - ob er für klare verhältnisse sorgt. wir können's nur hoffen. oder er besinnt sich auch und beendet die sache mit ihr. zumindest hätte er dann auch konsequent gehandelt. ich kann ihr aber auch nichts schlechtes wünschen. nur - dass sie glücklich bei ihrer entscheidung wird. ich kann mich schon auch in sie reinversetzen. du nicht?

grüße - g.

Nein, leider nicht,
1. die "Wellenlänge", sie hatte doch Zeit herauszufinden, ob ihr Mann auf gleicher Wellenlänge wäre oder nicht,
2. scheint sie als Mann einen Menschen zu haben, wo viele Frauen danach lechzen, fürsorglich, feinfühlig, (ich rede nicht von mir)
3. hat sie ein neues Treffen eingeleitet mit einem verheirateten Mann, der ihr gesagt hat, sein Leben sei turbulent genug, auch ohne sie. Das war klar, oder nicht??
Das heisst, sogar, wenn ihre Ehe nicht das tüpfelchen auf dem i ist, das kann ja sein, hat sie noch lange nicht das Recht sich in eine andere Ehe einzumischen, und genau das hat sie damit getan. Natürlich kann man sagen, es gehören 2 dazu, der mann hat auch Schuld. Das stimmt, ich stelle aber immer wieder fest, wenn ich hier lese, oder im Bekanntenkreis,in meinem Fall genauso, dass die Frauen auch nach einem Versuch der Männer abzublocken, nicht locker lassen und hartnäckig ihr Ziel verfolgen, wohlwissend, dass "Mann" doch irgendwann schwach wird.
So, wie sie das Ganze geschildert hat, und da kam ja auch eine Männerantwort in dem Sinne, hat sie ihren Mann benutzt. Und jetzt passt er halt nicht mehr zur Karriereleiter, siehe Wellenlänge usw.
Eigentlich hätte ja das Zusammenerlebte die beiden zusammenschweissen müssen, wäre eigentlich logisch gewesen. Dem ist aber nicht so, d.h. das Ganze scheint mir relativ einseitig zu sein.
Tut mir leid, aber das bleibt meine Meinung
Strusell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2005 um 15:45

Hi!
Hi!
Ich war einmal in so einer ähnlichen Situation und kann nur sagen:
Verordne dir doch mal für einige Zeit Kontaktsperre zu beiden, dann wirst du schon merken wen du brauchst, wen du vermisst, wen du liebst! Bin mir fast sicher, dass du dann erst merkst, wie sehr dir dein Mann fehlt!
Ich für meinen Teil würde nie, wirklich nie mehr meinem Mann sooo weh tun wollen! Damit tust du auch dir selbst weh!
Entweder trenn dich kurz und schmerzlos oder besinne dich und bleib bei ihm und zieh die Konsequenzen, beichte ihm und löse den Kontakt zu dem anderen Mann.
Natürlich ist das nur meine Meinung, was du tust bleibt dir überlassen, ich jedenfalls habe aus meinem Fehler gelernt!

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest