Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verheiratet und unglücklich verliebt

Verheiratet und unglücklich verliebt

11. Dezember 2011 um 9:21

Hallo,

ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Zudem bin ich unglücklich in einen Kollegen verliebt, der das auch weiß.

Vor 5 Monaten hatten wir einen Seitensprung, der für ihn wohl so ne Art Eroberung war und der mich komplett aus der Bahn geworfen hat, weil ich mich in ihn verliebt habe. Seither stehe ich total neben mir, mein Leben fällt mir schwer, ich fühle mich unglücklich und teilweise richtig depressiv. Auf der einen Seite habe ich alles, was man sich wünschen kann und andererseits zieht es mich so woanders hin. Wie kann das sein? Ich habe so starke Gefühle für meinen Kollegen. Vielleicht sind das ja nur Projektionen und Wunschvorstellungen. Ich kriege es selbst nicht sortiert. Aber offensichtlich schein mir ja doch was zu fehlen.

Die Frage, mit meinem Kollegen zusammen zu kommen stellt sich nicht, denn er ist nicht in mich verliebt. Und trotzdem frage ich mich, ob ich - wenn ich doch in der Lage bin, so starke Gefühle für jemand anderen zu haben - nicht in meiner Beziehung konsequent sein müsste. Und was würde das bedeuten? Sich zu trennen? Und die Kinder? Ich habe doch eine Verantwortung für meine Familie. Aber so wie es jetzt ist, bin ich nicht wirklich die, die ich vorher war und die ich für meine Familie sein möchte.

Dass wir uns jeden Tag im Büro sehen, macht die Sache besonders schwer. Und die Tatsache, dass ich mit niemandem darüber sprechen kann auch. Ich kann ja schlecht einer meiner Freundinnen davon erzählen. Nach 10 Jahren Ehe sind das alles gemeinsame Freunde, die ich mit sowas in einen Gewissenskonflikt stürtzen würde. Das möchte ich niemandem antun. Außerdem wer weiß schon, ob sie es dann auch wirklich für sich behalten kann. Aber das alles in sich reinzufressen, ist ganz schön anstrengend.

Irgendwie gibt es ja keinen richtigen Grund sich zu trennen. Meine Ehe läuft halt, wie sie nach 10 Jahren eben läuft. Es gibt sicherlich schlechtere Ehen. Und ich kann auch nicht sagen, dass ich meinen Mann nicht mehr liebe. Ich weiß nur, dass ich einen anderen begehre und mir wünschte mehr von ihm zu bekommen. Wenigstens eine Affäre. Ich weiß, das ist moralisch verwerflich. Ich finde mich selbst auch unglaublich und weiß gar nicht, wie das passieren konnte. Wenn es doch nur einen Knopf gäbe, mit dem man Gefühle abstellen kann. Ich würde ihn wirklich gern umlegen...

Meinem Mann habe ich nichts von meinem Seitensprung und meinen Gefühlen erzählt. Vom Seitensprung nicht deswegen nicht, weil ich glaube, dass er sich dann von mir trenne wollte. Er hat mal gesagt, wenn sowas passieren sollte, dann will er es wenigstens nicht wissen. Aber das - falls es noch Gültigkeit haben sollte - kann sich ja nur auf den Seitensprung beziehen. Wenn ich ihm erzählen würde, dass ich für einen anderen Mann Gefühle habe, würde es sicherlich eine Ehekrise hervorrufen. Im Grunde würde ich dann doch provozieren, dass die Ehe erheblich leidet oder scheitert und die Verantwortung dafür tragen, dass wir Scheidungskinder haben. Das will ich nicht.

Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Bisher hab' ich mich dazu entschieden, nichts zu machen. Ich hab' die Suppe eingebrockt, ich löffele sie auch wieder aus. Und zwar allein. Aber dass ich derart darunter leide, habe ich nicht erwartet. Es ist so schwer damit fertig zu werden und sich täglich zu verstellen. Ich könnte immer nur heulen, im Büro, auf dem Weg nach Hause, zu hause... immer. Immer unterdrücke ich meine wahren Gefühle und meine - das klingt jetzt sehr patetisch, aber es ist so - Seelennot. Ich war auch schon einmal bei einer Psychologin, aber das hat nicht viel geholfen. Außerdem wird das auf Dauer ganz schön teuer...

Es gibt wahrscheinlich keinen wirklichen Rat. Aber immerhin hab ich mir meinen Konflikt mal von der Seele geschrieben.

Mehr lesen

11. Dezember 2011 um 10:10

Hallo
natürlich kann man nichts dafür, in wen man sich verliebt, aber ich denke, wenn du nicht verheiratet wärst, also sozusagen frei für die neue liebe,stünde es immernoch im raum, dass der angebetete es selber auch wollen muss und das will er offensichtlich nicht.

und warum belastest du dich mit so einem müll, mit nem typen der dich nur benutzt hat? ist er es wirklich wert, dass du dich jeden tag scheiße und dreckig fühlst, wo er dich noch nicht mal will? du bist in so einem heftigen zwiespalt und denkst die ganze zeit "soll ich?" obwohl es gar nicht zur debatte steht.

das verstehe ich nicht und das meine ich jetzt unabhängig von deiner ehe. ich würde jeder frau sagen, dass es dumm ist, gefühle für sowas zu investieren. finde dich damit ab dass er dich nicht will, hake es ab. er ist nicht intressiert also brauchst du nicht die ganze zeit dich fragen "was wäre wenn" denn dieses WENN wird bei ihm nicht kommen also hör auf die ganze zeit drüber nachzudenken, wie es wäre mit ihm zusammen zu sein.

sei doch froh, dass er nicht will, dass es diesen entscheidenden punkt hier gibt, wieso es nicht passiert und du deiner familie damit so wehtust.

wie gesagt bevor du den ganzen tag vor lauter sehnsuchst zergehst und rumspinnst, wie es wäre, solltest du mal realistisch werden und kapieren, dass er dich sowieso nicht will, selbst wenn du frei wärst.

ansonsten wenn es gar nicht mehr geht, den arbeitsplatz wechseln.

Gefällt mir

11. Dezember 2011 um 21:10

Ehrlich, solche Worte braucht man, wenns einem eh
schon dreckig geht *Kopfschüttel*

Und solche Antworten sind der Grund, warum man sich selbst mit seinen Freunden nicht traut, drüber zu reden.

Ich wünsch Dir, dass Du niemals selbst mal in so eine Situation kommst, wo Dein ganzes Leben über Nacht zum Scherbenhaufen wird.

Gefällt mir

11. Dezember 2011 um 21:18

Ein mensch
der fremd geht, kann keine gefühle haben.
du verstehst nicht einmal was du getan hast.

Gefällt mir

12. Februar 2015 um 22:42

Heilt die Zeit solche Wunden?
Hallo,
wie geht es dir heute, nach so langer Zeit mit deinem Problem.
Ich bin ehrlich interessiert daran, mir geht es ähnlich.
LG

Gefällt mir

17. Februar 2015 um 23:00

An fresh089
Hallo,
vielen lieben Dank für deine aufbauenden Worte.
Im Grunde weiß ich, dass du Recht hast.
Ich sehe ihn auch höchst selten, eigentlich versuche ich sogar ihm aus dem Weg zu gehen.
Trotzdem ist da immer dieses Gefühl der Freude, dass ich ihm ja doch begegnen könnte.
Es sind seine Augen, sein Blick, er ist so aufmerksam, er kann zuhören und merkt sich sogar Kleinigkeiten. Er ist höflich, hält einem die Türen auf, ist gebildet und ist humorvoll.

Zum Geburtstag hat er mir Vulkanmuffins gebacken und mich in meiner Abteilung abgeholt.

Mein Mann degegen sieht mich gar nicht mehr und läßt sich so gehen, wir sind seit 15 Jahren zusammen, wir gehen weder gleichzeitig ins Bett, noch stehen wir zusammen auf. Gespräche sind auch keine drin, es geht maximal über die Kinder.

Mein Kollege möchte meine Familie nicht zerstören, darum hat er sich zurück gezogen. Er lebt in Scheidung und hat selbst 2 Kinder. Wir beide sind gleich alt, unsere Kinder sind auch im selben Alter. Und er ist zutiefst verletzt durch seine "Ex"frau, die ihm fremdgegangen ist.
Ich hab ihm immer gesagt: so möchte ich nicht sein, sonst bin ich ja genau wie sie.
Und trotzdem fühle ich mich so wahnsinnig zu ihm hingezogen. Vernunft hin oder her, ich krieg ihn nicht aus meinem Schädel raus. Was soll man da machen?
Ich hab schon an Hypnose gedacht, vielleicht kann man ihn mir "ausreden"?
Sobald ich an ihn denke, schlägt mein Herz schneller.
Ich kann mich Niemandem anvertrauen.
Das geht nun schon seit 12 Monaten so.
Ich kann aber nicht einfach den Arbeitsplatz wechseln. Meine Arbeit ist so speziell, das gibt es hier im Umkreis nicht so häufig. Und eine Strecke die noch weiter weg liegt als 30 min Anfahrt, funktioniert familiär nicht.

Ich bin dankbar für Tipps, für echte Tipps.
Und verurteilt mich nicht einfach, ich mache es mir überhaupt nicht leicht. Ich bin ein sehr starker Kopfmensch und habe mir diese Gefühle lange verboten und tue dies auch immer noch und doch sind sie da...

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen