Forum / Liebe & Beziehung

Verheiratet und unglücklich verliebt

20. November um 10:51 Letzte Antwort: 20. November um 16:58

Hallo ihr Lieben,
ich bin neu hier und ehrlich gesagt, ganz schön verzweifelt. Deswegen schreibe ich hier....ich kann mich in meinem Freundeskreis und der Familie nirgendwo anvertrauen und ich kann aber auch nicht länger alles mit mir rumtragen...also wo fange ich an....
Ich bin 35, verheiratet seit über zehn Jahren, habe Kinder. Meine Ehe macht mich nicht glücklich....mein Mann weiß das. Dennoch haben wir uns (noch) nicht getrennt. Eher emotional getrennt. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.....wir haben keinerlei Nähe mehr, haben uns nichts mehr zu sagen. Jeder lebt so vor sich hin. Aber durch das Haus und die Kinder trau ich mich auch nicht recht den endgültigen Schritt zu gehen.....ich hab mal gehört, dass viele das so machen. Getrennt sein aber als Eltern das Leben weiter führen wie es war, um den Kindern ein einigermaßen normales Leben zu ermöglichen. Vielleicht wisst ihr was ich meine. Oder habt einen Rat für mich....

Das andere, unabhängig von der Geschichte mit meinem Mann, ist, dass ich verliebt bin. Aber so was von hoffnungslos......der Typ war mein erster Freund. Wir sind seit über 2 Jahrzehnten im Kontakt. Er lebt über 400 km weit weg, ist seit vielen Jahren in einer Beziehung....und trotzdem denk ich nur an ihn. Es ist fast magisch. Wir schreiben uns. Und neulich haben wir uns getroffen. Ich könnte nur in seiner Nähe sein. Ist er weg, vermisse ich ihn. Ich weiß ja, dass das albern ist....deswegen kann ich es auch niemand sagen....aber so sind Gefühle leider. Sie fragen nicht nach dem Sinn. Sie sind einfach da. Aber machen mich nun mal unglücklich. Er ist mein engster Vertrauter. Jemand den ich mein halbes Leben kenn. Selbst wenn wir uns jahrelang nicht sehen, ist es fast magnetisch, diese Anziehung. Er mag mich auch. Aber ich denke nur freundschaftlich. Es wäre ja auch zu kompliziert da unser beider Leben nicht zusammen passen. Wie komme ich damit klar? Ich hör immer Kontakt abbrechen aber das geht wirklich nicht. Wir sind ja befreundet. Schon ewig. Ihm meine Gefühle gestehen, trau ich mich nicht aus Angst ihn als Freund zu verlieren....habt ihr einen Tipp?

Sorry für den langen Text. Und danke fürs lesen und für eure Hilfe....

Mehr lesen

20. November um 15:59

Eine Paartherapie kommt nicht mehr in Frage?

Also findest du es besser deinen Kindern vorzuleben, dass es richtig ist in einer total unglücklichen Beziehung zu leben, weil es andere so machen?!

Ich finde, das ist das schlimmste, was man den Kindern vorleben kann... Seid ehrlich zu euch und euren Kindern. Bleibt nicht zusammen nur weil es halt bequemer ist... Eine Scheidung ist nie schön. Es leiden alle. Aber es geht vorbei. Man arrangiert sich neu und lernt damit zu leben.
Sich nicht zu trennen, heisst, für immer so unglücklich zu bleiben... und ich frage mich was es euch bringt als Mensch dermassen sinnlos weiterzumachen und was es euren Kindern bringt, zu sehen wie unglücklich ihr seid und lernen, dass es wohl alle so machen..

Zu deiner Freundschaft: Ich sehe da keinen Ausweg. Ich würde es sagen und den Kontakt abbrechen, wenn er das nicht erwidert. Wofür willst du unglüklich verliebt bleiben.. was bringt dir das? Willst du nicht frei sein und die Chance haben dich neu zu verlieben..?

Du bist erst 35. Willst du wirklich den bequemeren Weg wählen und für immer unglücklich sein..? Das Leben geht noch verdammt lange...
 

1 LikesGefällt mir

20. November um 16:36

Ich würde es dem Freund sagen, dann weiß er Bescheid und Du kannst versuchen, es zu verarbeiten dass vielleicht wieder eine Freundschaft möglich wird.
Letztlich ist es besser, wenn Eure Kinder nicht mit Lieblosigkeit und Funktionieren aufwachsen und es vorgelebt bekommen.

Vielleicht sind die Gefühle für den Freund so stark weil Du eine starje Sehnsucht nach Nähe hast die sich jetzt auf den Freund projeziert

Gefällt mir

20. November um 16:58

Du lebst dein Leben nicht nur für deine Kinder. Du musst im Leben glücklich sein, ja - eine Trennung ist für Kinder nicht immer einfach aber ich möchte,dass du auch an dich denkst! Es wird schwer und anders, als du dir es gewünscht hast... Aber so ist das Leben.

Gefällt mir