Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verheiratet und Frau in Frau verliebt

Verheiratet und Frau in Frau verliebt

17. April 2015 um 20:25

Hallo zusammen, in der Hoffnung hier neutrale Meinungen und Erfahrungen zu bekommen möchte ich Euch Einblick in meine Geschichte geben:

Ich (weiblich) 30 Jahre, stehe schon immer auf Frauen und hatte auch schon Beziehungen zu Frauen. Im Herbst 2014 hat sich eine "Bekannte" die ich vom Sport her kenne in mich verliebt. Sie ist 35 Jahre, verheiratet und hat 1 Kind (4 Jahre). Das alles geschah unerwartet und plötzlich. Wir kennen uns schon länger, ich hatte mir nie etwas gedacht und auch nichts herausgefordert.
Sie kam auf mich zu und schrieb mir paar Tage nach einem Treffen dass ihr der Ausflug gut gefiel sie aber nun mehr als freundschaftliche Gefühle empfindet und deshalb Abstand braucht. Auch über ihre Ehe wolle sie nachdenken. (Dass diese nichts mehr intakt ist, erfuhr ich erst später.)
Ich erkannte auch dass da mehr war, wollte es aber nicht wahrhaben. Es spitzt sich immer mehr zu. Wir schrieben uns, dann Abstand, dann ist in kurzer Kuss und dann hat sie ihrem Mann offen und ehrlich gesagt was ist. Dass sie über die Gefühle zu ihm nachdenken muss hatte sie ihm schon weit vorher gesagt. Es hatte sich nichts geändert. Aber jetzt wo es mich gibt, bin ich natürlich an allem Schuld und jetzt kämpft er. Er stand sogar vor meiner Tür. Das Gespräch war ok aber naja dass wir keine Freunde werden ist auch klar. Zurück zu ihr: Er setzte sie unter Druck, sie solle ausziehen aus dem Haus, was sie auch wollte, nur dann hat der Kleine so sehr geweint, dass sie es nicht mehr übers Herz brachte, es durchzuziehen. Sie möchte ihm sein Zuhause nicht wegnehmen. Monate vergingen. Mal Kontakt. Mal zufällig überm Weg gelaufen ohne miteinander zu sprechen. Die Situation ist sehr angespannt. Nun habe ich erfahren, dass sie eine Paartherapie versuchen, damit ihre "verschütteten" Gefühle für ihn zurückkommen und die zu mir werden scheinbar wegtherapiert.
Sie wird immer unsicherer, ist traurig weil sie einerseits zu mir möchte, andererseits das Bilderbuchleben wegen dem Kind nicht aufgeben will. Er, der Mann ist wenn es um mich geht sehr aggressiv. Ich weiß nicht ob er sie wirklich liebt oder es nicht erträgt dass sie sich zu einer Frau hingezogen fühlt und er sie deshalb nun emotional erpresst und festhält. Ich kann nicht genau sagen was da abläuft und wie oft gestritten wird. Ich weiß nur dass sie ihr Leben aus Liebe zu ihrem Sohn (4) sabotiert und alles erdenkliche versucht dass die Gefühle wiederkommen.
Dass ich enie Frau bin scheint für sie nicht so problematisch zu sein wie man vermuten würde.
Ich habe den Eindruck dass sie darauf wartet dass das Glück vor der Türe seht bzw. vielleicht ihr Mann irgendwann die Reissleine zieht und es beendet. Zu mir soll sie keinen Kontakt haben laut Therapeutin. Daran hält sie sich auch. Mir geht's sehr schlecht. Das ganze ist nun 8 Monate - ich kann nicht loslassen.

Meine Fragen:
1) Macht eine Paartherapie Sinn?
2) Stimmt es dass Gefühle wiederkommen können wenn man sich anderweitig verliebt hat?
3) Was kann ich tun, außer warten? (Ich habe ihr vorgestern alles geschrieben: Wie ich denke, fühle usw.) Sie hat geanwortet dass sie "dem ganzen" (sie nennt es so) noch eine Chance geben will und der Kontakt zu mir nicht geht.
Sie ist auf nichts von mir eingegangen, hat aber auch nichts revidiert oder geschrieben dass sie ihre Gefühle für mich geändert haben. Meine Frage an sie war auch, ob sie das um was sie kämpft überhaupt will? Oder nur macht um sich was vorzumachen oder dann sagen zu können dass sie alles versucht hat um die Ehe zu retten.
Es kamen keine konkreten Antworten. Eher in die Richtung dass es ihr Leid tut und sie mir eine liebe Frau wünscht und alles gut werden soll.
Wenn ich konkret frage: Du kommst nicht zu mir, stimmts?
Kommt nichts. Außer dass es ihr so leid tut das ganze.

Leute - Bitte sagt mir das ich nicht die einzige bin deren Leben so eine Liebeskatastrophe mitmachen muss....



LG Bluemountain13










Mehr lesen

18. April 2015 um 22:41

Notnagel?
Hallo Lana,

Danke für Deinen Beitrag.
Aber warum geht sie dann so offen damit um bzw. hat es gleich allen (Partner, Eltern, Freunden) gesagt?
Sie ist ein sehr verschlossener Typ, daher muss da schon was dran sein.
Oder meinst Du vielleicht dass sie unbewusst nach was gesucht hat, dass ich ihr ausgerechnet in dem Moment gegeben habe? Sie sagte mal, dass sie tiefe Gefühle für mich hat.
Glaubst Du dass die Ehe von denen ausweindeegeht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2015 um 6:00

Einige Fragen und Antworten
Also warum kommt eigentlich immer die Frage, ob ein Mann seine Frau eigentlich liebe oder nur nicht damit klar komme, dass sie in eine Frau verliebt sei?

Der Mann wird ganz bestimmt seine Frau lieben, weiß aber halt nicht wie er mit der Situation umgehen sollte oder auch noch umgehen muss. Also, dass er den Auszug gefordert hat zu Anfang ist übrigens eine normale Reaktion, die ist nicht nur männlich, sondern auch weiblich.

Eine Paartherapie kann übrigens auch für eine geordnete Trennung sorgen. Hier sieht die Therapeutin, aber wohl noch, dass die Ehe der Beiden wohl nicht so sehr beschädigt ist.

Verlieben heißt hier aber auch noch lange nicht, dass die Zwei sich halt nicht mehr lieben. Es ist zwar nicht immer schön für eine Beziehung, aber es kann passieren.

Ist für dich persönlich die Antwort, dass du dir eine andere Liebe etc. suchen sollst nicht klar genug?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2015 um 14:17
In Antwort auf dafydd_12520861

Einige Fragen und Antworten
Also warum kommt eigentlich immer die Frage, ob ein Mann seine Frau eigentlich liebe oder nur nicht damit klar komme, dass sie in eine Frau verliebt sei?

Der Mann wird ganz bestimmt seine Frau lieben, weiß aber halt nicht wie er mit der Situation umgehen sollte oder auch noch umgehen muss. Also, dass er den Auszug gefordert hat zu Anfang ist übrigens eine normale Reaktion, die ist nicht nur männlich, sondern auch weiblich.

Eine Paartherapie kann übrigens auch für eine geordnete Trennung sorgen. Hier sieht die Therapeutin, aber wohl noch, dass die Ehe der Beiden wohl nicht so sehr beschädigt ist.

Verlieben heißt hier aber auch noch lange nicht, dass die Zwei sich halt nicht mehr lieben. Es ist zwar nicht immer schön für eine Beziehung, aber es kann passieren.

Ist für dich persönlich die Antwort, dass du dir eine andere Liebe etc. suchen sollst nicht klar genug?

Meine Gedanken dazu...

Hallo me16884,

vielen Dank für Deine Zeit und die ehrlichen Worte.
Du bist männlich und etwa in meinem Alter, richtig?

Die Frage ob er sie noch liebt kann ich nicht beantworten, daher hast Du Recht dass es nicht OK von mir ist, hier zu spekulieren. Er gab mir nur in einem Gespräch das Gefühl, dass er alles dafür tun wird, dass wir nie zusammen kommen und daher fragte ich mich im Nachhinein ob das an noch was mit Liebe zu tun hat, oder so nach dem Motto: eine Frau an der Seite meiner Frau, niemals.
Dass man in solchen Situationen auch handlungsunfähig ist und gewissermaßen unter Schock steht, verstehe ich auch.

Ich habe viel über Therapieformen gelesen und gebe Dir auch hier Recht, es kann sowohl für eine geordnete Trennung gesorgt werden, als auch für einen Neuanfang. Bist Du Dir sicher dass Therapeuten nach kurzer Zeit feststellen können ob es noch Sinn macht? Ich bin der festen Überzeugung, dass die ihren Patienten sagen, dass Paare viel zu früh aufgeben und man aus jedem Fehler lernen kann usw. Erst wenn es garnicht mehr funktioniert (Gewalt etc.) wird man einen anderen Weg einschlagen.
Diese Ehe, aus meiner Geschichte, ist von einer Seite her ohne Liebe. Die Therapeutin sagt, Gefühle können wiederkommen, sie sind nur verschüttet. Aha, seit über 1 Jahr verschüttet und hinzu kommt seit ein paar Monaten verliebt in eine andere Person. Was gibt es da eigentlich noch zu sagen?
Sie bleibt wegen dem Kind. Nicht wegen dem Mann. Gäbe es das Kind nicht, wäre sie schon längst ausgezogen. (Tatsache, keine Spekulation). Sie hat mir selbst gesagt, sie liebt ihn schon länger nicht mehr, was ihr natürlich sehr leid tut. (auch mir tut das übrigens weh, ich bin ja kein Unmensch).

Und Nein für mich ist das keine Antwort dass ich mir jemand anderen suchen soll, für mich ist das ein Ausweichen dass für sie Erleichterung bringt, getreu dem Motto: Hauptsache ihr gehts gut und auch, damit sie keinen Druck mehr hat.

Wenn die Ehe aufgelöst wird, haben wir eine Chance eine Beziehung miteinander einzugehen. Dies bedeutet noch lange nicht, dass wir für immer glücklich werden. Das ist mir klar.
Aber hier finde ich kein Risiko? Denn diese Ehe hat meiner Meinung nach, ganz unabhängig von mir und meinen Gefühlen, keine glückliche Zukunft mehr hier verbindet keine Liebe zueinander, sondern die Liebe und das Wohl des Kindes.
Frage: Willst Du mit einer Frau zusammen sein, die Du liebst, aber weißt sie bleibt nur wegen eurem Kind bei Dir?
Das Risiko besteht darin, dass man zum Wohle andere sich selbst dauerhaft unglücklich macht und das im Endeffekt niemanden zufriedenstellen kann.

Ist hier Zeit und Abwarten die Lösung? Muss sie erst ganz unten sein damit sie aufwacht?
Ist es nicht ganz normal dass man solange kämpft bis es garnicht mehr geht?
Mache ich einen Fehler, wenn ich warte?

Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren. Gerne auch persönliche Nachricht oder eMail.

Danke nochmal.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram