Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verheiratet aber verliebt in Arbeitskollegen

Verheiratet aber verliebt in Arbeitskollegen

15. Oktober 2011 um 12:55

Tja, jetzt bin ich also auch hier. Ich habe lange überlegt, ob ich hier im Forum schreiben soll oder nicht. Aber in den vielen Diskussionen, die ich hier schon verfolgt habe, habe ich gelesen, dass es vielen gut tut, über ihre Gefühle zu schreiben... Nun zu mir, ich bin seit ca. 1 1/2 Jahren verheiratet, bin aber mit meinem Mann seit über 9 Jahren zusammen. Die ersten Jahre waren wir sehr glücklich, obwohl wir sechs Jahre lang nur eine Wochenendbeziehung hatten (bedingt durch Studium, Arbeit usw.). Seit eben ca. drei Jahren wohnen wir auch zusammen in einer Stadt und haben einen gemeinsamen Alltag. Das ist für unsere Beziehung natürlich eine ganz andere Situation... im Alltag gibt es auch Probleme, blöde Tage, gute Tage, viele Dinge, die besprochen werden müssen... Und natürlich verändert man sich selbst in einer so langen Beziehung auch und muss vielleicht manche Sache neu überdenken oder Ansichten klären.
Für mich war immer klar, dass er der Mann meines Lebens ist. Wir haben schon viele schwierige Momente gemeistert, haben viele tolle Erlebnisse geteilt. Und seine Familie ist wie meine eigene. Das alles gehört zu mir und doch hat sich ein komisches Gefühl eingeschlichen. Es ist alles so eingefahren. Mein Mann ist ein "Couch-Potato", das war er schon immer, nur dass es mich jetzt stört. Für ihn ist es ok, nur rum zu sitzen, PC spielen, TV gucken... mir reicht das nicht. Freundschaften beschränken sich auf ein Minimum. Treffen und Ausflüge usw. organisiere immer ich. Und dann hat er auch noch ein Ferstudium angefangen, was ihn sehr beansprucht. Ich finde das grundsätzlich toll, aber für uns bleibt kaum noch Zeit. Ich habe viele Komprisse geschlossen, viel ihm zu liebe gemacht. Aber das kann und will ich jetzt nicht mehr. Ich bin doch noch jung (30), will was erleben, Spaß haben. Er sagt, dass er das auch will, macht aber nichts dafür. Und ich rede und rede, aber es ändert sich im Grunde nichts.
Und dann ist da ER. Wir arbeiten schon seit über einem Jahr zusammen. Und anfangs fand ich ihn einfach nur gut aussehend und nett. Wir haben schon immer rumgeflachst und uns Sprüche an den Kopf geworfen. Es war einfach nur lustig mit ihm und so unangestrengt. Ich muss dazu sagen, dass wir in der Firma eng zusammen arbeiten und mittlerweile auch in einem Büro, nebeneinander, sitzen. Anfangs war das auch ok, weil wir uns ja so super verstehen und sehr gut zusammen arbeiten. Nur haben sich mittlerweile andere Gefühle entwickelt, die nun sehr stark sind. Wenn wir miteinander reden, schauen wir uns tief in die Augen. Und wir flirten oft was das Zeug hält, was auch anderen Kollegen schon aufgefallen ist. Mehr war noch nicht, darf und kann auch nicht sein. Ich weiß, dass es für ihn auch "mehr" ist, aber weder er noch ich wagen, es auszusprechen. Er ist in einer Beziehung, ich bin verheiratet. Da kann es zwischen uns nicht mehr geben. Wenn er mich dann fragt, was ich abends mache oder am Wochenende, weiche ich ihm aus. Wir haben nur ganz selten Kontakt über SMS, und dann auch nur belangloses Zeug. Dabei denke ich Tag und Nacht nur an ihn, vermisse ihn nach der Arbeit und am We wie verrückt und hoffe nur auf ein weiteres Zeichen seinerseits. Dabei weiß ich, dass das alles keinen Sinn hat, ich mich in was Dummes verrenne usw. Ich bin ja nicht blöd und weiß, wo so was hinführen kann. Ich habe auch ein total schlechtes Gewissen, meinem Mann und meiner Familie gegenüber. Das alles passt so so rein, zu unseren Problemen, die wir eh schon haben und jetzt auch noch mein Gefühlschaos. Und ich weiß nicht, wie sich das je wieder einrenken soll. Auf der Arbeit leide ich jeden Tag still vor mir hin und genieße jedes Wort, was ich mit IHM wechsele und die Zeit neben ihm... zu Hause genieße ich teilweise, allein zu sein und im Stillen von IHM träumen zu können. Meinem Mann ist natürlich schon aufgefallen, dass etwas nicht stimmt, aber er würde mich nie direkt fragen, weil er hofft, es ginge vorbei. Und ich kann nicht spielen... Ich habe bereits mit meinem Mann geredet und auch klar gesagt, dass sich was ändern muss, weil wir uns auseinander bewegen und ich so nicht weiterkann.
Sicher meinen jetzt einige wieder, ich solle an meiner Ehe arbeiten, den anderen vergessen, meinen Verstand benutzen etc. Glaubt mir, das habe ich seit Monaten versucht. Ich habe mir eingeredet, dass es nur so eine Phase von mir ist oder eine Schwärmerei. Aber das ist es eben nicht. Ich denke jede Sekunde an IHN, warte sehnsüchtig auf Mo und habe richtig Bauchschmerzen, wenn er mal einen Tag nicht da ist oder im Urlaub. Und das alles passiert nicht, weil ich Abwechslung brauche, sondern weil ER so ein toller Mensch ist, mir zuhört, die gleichen Dinge mag, viele Ansichten teilt und wahnsinnig offen ist. ER ist nachdenklich, hat dann aber doch wieder eine Art Leichtigkeit. Wir können so gut reden und ergänzen uns auf der Arbeit.
Ja, aber natürlich will ich nicht gleich alles wegschmeißen. Meine Ehe, die Famile bedeuten mir wahnsinnig viell und ich liebe meinen Mann, wenn es sich auch mehr wie Freundschaft anfühlt. Vielleicht ist das aber auch normal nach so langer Zeit?! Und wie gesagt, zwischen IHM und mir läuft nichts. Und evtl. wird es das auch nie, denn auch er hängt an seiner Freundin (die er aber auch nur alle paar Wochen sieht). Und ich würde es auch nie herausfordern, er wohl auch nicht. Nur es zerreißt mir das Herz, jeden Tag aufs Neue... diese Schmetterlinge, das Verlangen und die Sehnsucht, sie begleiten mich Tag um Tag und ich versuche krampfhaft, nicht rüber zu schauen, seine Sprüche und Blicke nicht zu erwiedern. Wir schaffen es aber beide nicht. Und ich genieße das ja dann auch sehr.
Wir versuchen so normal wie möglich miteinander umzugehen, ich merke aber, dass es ihm auch nicht leicht fällt. Ich weiß wirklich nicht, wie ich so weitermachen soll.. irgendwann kann ich viell. nicht mehr stark sein. Ich fühle mich so eingeengt, weil ich ja nicht raus kann. Und ich will meinen Mann nicht verletzen, will mein Leben so wie es ist, nicht verlieren.
Und ich fühle mich schlecht, obwohl ich ja nichts gemacht habe. Aber da sind diese starken Gefühle für IHN und es fühlt sich an, als würde ich meinen Mann betrügen. Ich bin so wahnsinnig traurig deswegen und das beeinflusst einfach alles. An manchen Tagen will ich gar nicht aufstehen, will einfach nichts machen. Dabei gibt es gerade jetzt bei uns so viel zu tun... Hauspläne, Kinderpläne.. will ich das alles überhaupt? Das kann ich doch so meinem Mann nicht sagen. Er wird es nicht verstehen.

Jetzt habe ich doch so viel geschrieben. Ich hoffe einfach auf ein paar liebe Worte. Ratschläge zu geben, ist sicher nicht leicht. Gibt es jmd. dem es ähnlich geht?
xxx

Mehr lesen

20. Oktober 2011 um 21:46

Schwierige lage,
das kann ich echt nachempfinden... habe eine sehr ähnliche situation, drum kann ich dir keinerlei "kluge" ratschläge geben. Es ist sehr belastend zwischen zwei Männern zu stehen, aber fühlst du dich nicht glücklich in der Nähe deines Kollegen? Die erste Zeit ist schlimm, weil man echt fürchtbare Schuldgefühle hat, aber dann fängt man irgendwann in zwei Parallelwelten zu leben. Eins nur: du darfst so empfinden, es ist nichts schlechtes, es passiert einfach, denn alles verändert sich im Leben und auch Gefühle für einen Menschen sind nicht von ewiger Dauer. Also zum Schluss doch noch ein "kluger" Rat: hör auf dich zu quälen, lass es zu, du kannst es sowieso nicht abstellen, du willst es höchstwahrscheinlich nicht mal, oder?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 7:26
In Antwort auf eirlys_11892158

Schwierige lage,
das kann ich echt nachempfinden... habe eine sehr ähnliche situation, drum kann ich dir keinerlei "kluge" ratschläge geben. Es ist sehr belastend zwischen zwei Männern zu stehen, aber fühlst du dich nicht glücklich in der Nähe deines Kollegen? Die erste Zeit ist schlimm, weil man echt fürchtbare Schuldgefühle hat, aber dann fängt man irgendwann in zwei Parallelwelten zu leben. Eins nur: du darfst so empfinden, es ist nichts schlechtes, es passiert einfach, denn alles verändert sich im Leben und auch Gefühle für einen Menschen sind nicht von ewiger Dauer. Also zum Schluss doch noch ein "kluger" Rat: hör auf dich zu quälen, lass es zu, du kannst es sowieso nicht abstellen, du willst es höchstwahrscheinlich nicht mal, oder?

AW: Schwierige Lage
Es tut gut zu wissen, dass es mir nicht allein so geht... ja, er tut mir wahnsinnig gut und ich genieße die Zeit mit ihm. Und ja, ich will es zu lassen, dass sich da mehr entwickelt. Aber ich fühle mich schlecht. Mein Mann hat das nicht verdient. Er tut alles für mich und mein Herz macht was es will...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2011 um 18:52
In Antwort auf alys_12857947

AW: Schwierige Lage
Es tut gut zu wissen, dass es mir nicht allein so geht... ja, er tut mir wahnsinnig gut und ich genieße die Zeit mit ihm. Und ja, ich will es zu lassen, dass sich da mehr entwickelt. Aber ich fühle mich schlecht. Mein Mann hat das nicht verdient. Er tut alles für mich und mein Herz macht was es will...

Hi Sadeyes,
dein Mann hat es sicherlich nicht verdient, und sicher tut er dir leid, wenn du daran denkst, ihn verlassen zu wollen... Man hat einiges gemeinsam, und man hat doch auch in der Ehe zusammengewachsen, aber nichts unter dem Mond ist ewig. Auch Liebe vergeht irgendwann. Hätte übrigens deinem Mann genauso passieren können. Was nun? Aus Mitleid leiden? Ich glaube auch, dass du dich wahrscheinlich bei deinem Mann nicht mehr gut fühltest, sonst wärest du nicht für die Reize eines anderen empfänglich. Hast du Kinder?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 21:57

Auch ich kann das so gut nachvollziehen.
Du sprichst mir aus der Seele. Vielleicht steck ich sogar noch ein bisschen tiefer drin. Immerhin haben wir uns schon einmal geküsst. War nicht geplant und sicherlich ist das auch alles nicht richtig. Ich weiß nur, dass es unglaublich toll war. Danach allerdings ging es mir wirklich schlecht. Ich hatte und habe immer noch ein wahnsinnig schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber.
Aber auch ich hab keinen Rat. Ich suche selbst einen. Wie kann ich die Gefühle für ihn vertreiben? Will ich das überhaupt? Ach, da sind soviele Fragen, keinerlei Antworten.
Aber du kannst sicher sein, du bist nicht allein. Mir hilft das zumindest ein bisschen. Ich frag mich echt, ob ich noch ganz normal bin. Da ist es gut, wenn da andere sind, denen es ähnlich geht und vielleicht hat ja irgendjemand eine Lösung.
Ich kann auch einfach nicht aufhören an ihn zu denken. Ich denke ständig an ihn und wenn ich ihn nicht sehe, vermisse ich ihn wahnsinnig. Mir geht es deutlich besser, wenn ich ihn sehe, auch wenn ich weiß, dass da nichts sein kann und nicht sein darf. Deshalb versuche ich ihm auch oft aus dem Weg zu gehen, was bei gemeinsamen Projekten nur schwer funktioniert. Aber da weiß ich ja auch nicht, was ich will. Auf der einen Seite vermisse ich ihn und will ihn zumindest sehen, auf der anderen Seite versuche ich ihm aus dem Weg zu gehen, damit die Gefühle verschwinden. Ich weiß überhaupt nicht, was ich machen soll.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2011 um 19:33

Hi greentea,
wie lange läuft denn schon das ganze bei dir? habt ihr darüber gesprochen? manchmal ist es gut darüber zu sprechen und zwar mit dem kollegen. Wir haben uns ausgesprochen, er weiss, was ich empfinde und mag mich auch. Wir haben uns gemeinsam entschieden, dass wir uns regelmäßig zum Quatschen treffen, aber mehr läuft da nicht, zmindest bis auf weiteres. Und das tut mir unheimlich gut. DA muss ich mich wenigstens vor ihm nicht verstellen. Und er ist wirklich sehr nett zu mir. Wir schreiben uns, wenn ich oder er im urlaub sind, so kann ich das besser überbrücken. Also trau dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2011 um 22:58
In Antwort auf eirlys_11892158

Hi greentea,
wie lange läuft denn schon das ganze bei dir? habt ihr darüber gesprochen? manchmal ist es gut darüber zu sprechen und zwar mit dem kollegen. Wir haben uns ausgesprochen, er weiss, was ich empfinde und mag mich auch. Wir haben uns gemeinsam entschieden, dass wir uns regelmäßig zum Quatschen treffen, aber mehr läuft da nicht, zmindest bis auf weiteres. Und das tut mir unheimlich gut. DA muss ich mich wenigstens vor ihm nicht verstellen. Und er ist wirklich sehr nett zu mir. Wir schreiben uns, wenn ich oder er im urlaub sind, so kann ich das besser überbrücken. Also trau dir!

Alles nicht so einfach...
Es "läuft" schon seit einigen Monaten, wobei da nichts richtig läuft. Wir haben nach dem Kuss am nächsten Tag lange darüber gesprochen. Wir haben über unsere Gefühle füreinander gesprochen, auch darüber, dass das mit dem Kuss irgendwie so passiert ist, dass wir beide Partner haben, die wir lieben und nicht verletzen wollen und die uns wichtig sind, dass wir beide nicht wissen, woher die Gefühle füreinander kommen und dass das alles so nicht geht und wir uns unter Kontrolle bringen sollten, dass wir schließlich Arbeitskollegen sind und auch weiterhin zusammen arbeiten müssen und das auch hinkriegen.
Seit dem ist Funkstille. Also wir reden noch miteinander, aber nicht über uns. Auch sind unsere Gespräche nicht mehr so privat wie vor dem Kuss bzw. vor dem Gespräch nach dem Kuss. Ich glaube auch, dass diese Gespräche vorher mit dazu geführt haben, dass ich mich so verliebt habe. Jetzt tut es natürlich umnicht, mit ihm zu reden. Ich bin einfach nicht in der Lage d so mehr weh, dass das verloren geht. Ich habe das Gefühl, dass er mir ausweicht, nicht direkt aus dem Weg geht, aber zumindest versucht er die Gespräche zwischen uns kurz zu halten. Ich trau mich auch nicht irgendwas über meine Gefühle zu sagen. Ich hatte es mir schon fest vorgenommen, aber ich schaff es einfach azu. Mir schnürt es jedesmal dem Hals zu. Irgendwie kann ich mich nicht überwinden. Wenn ich dann wieder allein bin und darüber nachdenke, frage ich mich, warum ich nichts gesagt habe, warum ich mich wieder nicht dazu durchringen konnte. Ich benehm mich wie 14, aber so komm ich mir ja in dem ganzen Gefühlschaos auch vor. Wenn ich ja mal so genau wüsste, was ich will, vielleicht könnte ich mich dann auch durchringen, ihn darauf nochmal anzusprechen...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 8:01
In Antwort auf eirlys_11892158

Hi Sadeyes,
dein Mann hat es sicherlich nicht verdient, und sicher tut er dir leid, wenn du daran denkst, ihn verlassen zu wollen... Man hat einiges gemeinsam, und man hat doch auch in der Ehe zusammengewachsen, aber nichts unter dem Mond ist ewig. Auch Liebe vergeht irgendwann. Hätte übrigens deinem Mann genauso passieren können. Was nun? Aus Mitleid leiden? Ich glaube auch, dass du dich wahrscheinlich bei deinem Mann nicht mehr gut fühltest, sonst wärest du nicht für die Reize eines anderen empfänglich. Hast du Kinder?

Hi logitara,
Es tut gut, dass du mich verstehst! Ich hätte wirklich nie gedacht, dass mir das passiert... in den ganzen 10 Jahren Beziehung mit meinem Mann hat mich nie jmd. Anderes interessiert! Und ich will auch nicht einfach alles so hinschmeißen... aber es ist so schwierig, im Alltag mit meinem Mann die Gefühle für den Anderen zu unterdrücken. Kinder haben wir zum Glück nicht. Obwohl wir uns immer eine Familie gewünscht haben und ich auch immer fest davon überzeugt war, dass mein Mann der Richtige dafür ist. Ich versuche jetzt gerade, ein wenig Abstand zu meinem Kollegen zu bekommen... das ist allerdings alles Andere als einfach, da wir ja zusammen im Büro sitzen und sehr viel zusammen arbeiten. Zudem verstehen wir uns einfach so gut, lachen viel und flirten. Ich weiß immer noch nicht, wohin das führen soll. Aber ich versuche gerade, mich da nicht zu sehr reinzusteigern. Ich genieße es einfach mit ihm. Aber ob ich jemals wieder so starke Gefühle für meinen Mann haben werde... das kann ich natürlich nicht sagen. Soll ich einfach abwarten, was passiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 13:13
In Antwort auf alys_12857947

Hi logitara,
Es tut gut, dass du mich verstehst! Ich hätte wirklich nie gedacht, dass mir das passiert... in den ganzen 10 Jahren Beziehung mit meinem Mann hat mich nie jmd. Anderes interessiert! Und ich will auch nicht einfach alles so hinschmeißen... aber es ist so schwierig, im Alltag mit meinem Mann die Gefühle für den Anderen zu unterdrücken. Kinder haben wir zum Glück nicht. Obwohl wir uns immer eine Familie gewünscht haben und ich auch immer fest davon überzeugt war, dass mein Mann der Richtige dafür ist. Ich versuche jetzt gerade, ein wenig Abstand zu meinem Kollegen zu bekommen... das ist allerdings alles Andere als einfach, da wir ja zusammen im Büro sitzen und sehr viel zusammen arbeiten. Zudem verstehen wir uns einfach so gut, lachen viel und flirten. Ich weiß immer noch nicht, wohin das führen soll. Aber ich versuche gerade, mich da nicht zu sehr reinzusteigern. Ich genieße es einfach mit ihm. Aber ob ich jemals wieder so starke Gefühle für meinen Mann haben werde... das kann ich natürlich nicht sagen. Soll ich einfach abwarten, was passiert?

Hallo sadeyes2011,
ja, ich denke, dass abwarten das Beste momentan wäre. Es ist ja noch nicht so, dass du dich für einen entscheiden müsstest. Auch, wenn angenommen, eine Affäre aus der Geschichte entstanden wäre, heisst es noch nicht, dass dein Mann darüber bescheid wissen muss. Vielleicht würdest du dann feststellen, dass dein Kollege doch für dich nichts ist, ich würde erst mal schauen, was sich entwickelt. Du weisst ja nicht, was er für dich empfindet. Außerdem ticken Männer anders als wir, das dürfen wir nicht vergessen. Was für eine Frau todernst ist, muss für einen Mann nicht dasgleiche heißen. Aber grundsätzlich ist es schon so, dass das Bauchgefühl einen nicht täuscht und Sympathie meist auf beiden Seiten da ist. Man empfängt doch bestimme Wellen, die von ihm ausgehen. Also warte es ab, was er macht. Von meinem Kollegen weiss ich, dass er mich mag und sogar eine Beziehung mit mir versucht hätte, wenn ich frei wäre. Wir haben es erstmal so belassen. Mal schauen, wie es sich entwickelt. Liebe Grüsse und viel Kraft. Logitara

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 13:44
In Antwort auf salut_12168310

Alles nicht so einfach...
Es "läuft" schon seit einigen Monaten, wobei da nichts richtig läuft. Wir haben nach dem Kuss am nächsten Tag lange darüber gesprochen. Wir haben über unsere Gefühle füreinander gesprochen, auch darüber, dass das mit dem Kuss irgendwie so passiert ist, dass wir beide Partner haben, die wir lieben und nicht verletzen wollen und die uns wichtig sind, dass wir beide nicht wissen, woher die Gefühle füreinander kommen und dass das alles so nicht geht und wir uns unter Kontrolle bringen sollten, dass wir schließlich Arbeitskollegen sind und auch weiterhin zusammen arbeiten müssen und das auch hinkriegen.
Seit dem ist Funkstille. Also wir reden noch miteinander, aber nicht über uns. Auch sind unsere Gespräche nicht mehr so privat wie vor dem Kuss bzw. vor dem Gespräch nach dem Kuss. Ich glaube auch, dass diese Gespräche vorher mit dazu geführt haben, dass ich mich so verliebt habe. Jetzt tut es natürlich umnicht, mit ihm zu reden. Ich bin einfach nicht in der Lage d so mehr weh, dass das verloren geht. Ich habe das Gefühl, dass er mir ausweicht, nicht direkt aus dem Weg geht, aber zumindest versucht er die Gespräche zwischen uns kurz zu halten. Ich trau mich auch nicht irgendwas über meine Gefühle zu sagen. Ich hatte es mir schon fest vorgenommen, aber ich schaff es einfach azu. Mir schnürt es jedesmal dem Hals zu. Irgendwie kann ich mich nicht überwinden. Wenn ich dann wieder allein bin und darüber nachdenke, frage ich mich, warum ich nichts gesagt habe, warum ich mich wieder nicht dazu durchringen konnte. Ich benehm mich wie 14, aber so komm ich mir ja in dem ganzen Gefühlschaos auch vor. Wenn ich ja mal so genau wüsste, was ich will, vielleicht könnte ich mich dann auch durchringen, ihn darauf nochmal anzusprechen...

Hi greentea15,
gefühlschaos ist eine gute Bezeichnung... Ich glaube, dass nach so einer Aussprache immer eine Zeitlang eine gewisse Beklemmung herrscht. Vielleicht ist er jetzt genauso verängstigt von dem Ganzen, wie du. Und wenn ihr beide gemeint habt, dass ihr das Ganze nicht zulassen sollt, dann wird er sich denken, es ist alles besprochen worden, ich darf sie nicht mehr bedrängen damit. Ich denke, er wird versuchen sich daran zu halten, was ihr ausgemacht habt, deswegen ist jetzt die Beziehung zwischen euch sehr nüchtern. Aber was passieren soll, wird passieren. Wenn die anziehung zwischen euch stark genug ist, dann wird er nach einer Weile auftauen. Vielleicht versuchst du jetzt so viel Normalität wie möglich zwischen euch walten zu lassen. Versuch so zu sein wie früher. Dann wirst du schon sehen, wie er zu dir steht. Ich glaube, man sollte den Männern nicht so sehr zeigen, dass man sich nach denen verzehrt. Ich hab das ganze schon durchgemacht. Sobald ich zu klammern anfange, geht er auf Abstand. Ich habe mir das so richtig abgewöhnt, ihn anzurufen. Das soll schon von ihm ausgehen, und sieh da - er ruft an. Er sucht meine Nähe. Das hat er mir sogar gesagt, dass er sich wohl in meiner Nähe fühlt. Also versuch es mal damit. Keine kalte Schulter oder so, aber lustig, witzig und denk einfach an dich, was dir Spass macht, mach mal wieder was, was du gerne machst, was dir gut tut, das lenkt ab. Alöles Liebe, Logitara. P.S: hoffentlich klingt das ganze nicht, wie so ein Ratgeber, möchte nur helfen)))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2011 um 18:42
In Antwort auf eirlys_11892158

Hi greentea15,
gefühlschaos ist eine gute Bezeichnung... Ich glaube, dass nach so einer Aussprache immer eine Zeitlang eine gewisse Beklemmung herrscht. Vielleicht ist er jetzt genauso verängstigt von dem Ganzen, wie du. Und wenn ihr beide gemeint habt, dass ihr das Ganze nicht zulassen sollt, dann wird er sich denken, es ist alles besprochen worden, ich darf sie nicht mehr bedrängen damit. Ich denke, er wird versuchen sich daran zu halten, was ihr ausgemacht habt, deswegen ist jetzt die Beziehung zwischen euch sehr nüchtern. Aber was passieren soll, wird passieren. Wenn die anziehung zwischen euch stark genug ist, dann wird er nach einer Weile auftauen. Vielleicht versuchst du jetzt so viel Normalität wie möglich zwischen euch walten zu lassen. Versuch so zu sein wie früher. Dann wirst du schon sehen, wie er zu dir steht. Ich glaube, man sollte den Männern nicht so sehr zeigen, dass man sich nach denen verzehrt. Ich hab das ganze schon durchgemacht. Sobald ich zu klammern anfange, geht er auf Abstand. Ich habe mir das so richtig abgewöhnt, ihn anzurufen. Das soll schon von ihm ausgehen, und sieh da - er ruft an. Er sucht meine Nähe. Das hat er mir sogar gesagt, dass er sich wohl in meiner Nähe fühlt. Also versuch es mal damit. Keine kalte Schulter oder so, aber lustig, witzig und denk einfach an dich, was dir Spass macht, mach mal wieder was, was du gerne machst, was dir gut tut, das lenkt ab. Alöles Liebe, Logitara. P.S: hoffentlich klingt das ganze nicht, wie so ein Ratgeber, möchte nur helfen)))

Hi Logitara,
es tut einfach gut, sich das ganze mal von der Seele zu schreiben. Es tut gut, dass da noch andere sind, die das Gefühl kennen und es tut gut, dass ich Feedback bekomme. Danke. Vielleicht hast du Recht, dass ich versuchen sollte, so normal wie möglich zu bleiben. Eigentlich versuche ich das ja auch. Aber wenn ich mal so drüber nachdenke, dann geht mein Temperament manchmal schon mit mir durch und ich reagiere auf sein merkwürdiges Verhalten oder seine manchmal ziemlich zickige Tonlage, vorallem wenn ich mich verletzt fühle, manchmal nen bisschen zu abweisend, zu aggressiv, was mir ja auch sofort leid tut. Ich glaube er meint das auch nicht so, er ist ja auch nur manchmal so komisch. Ansonsten halt etwas kurz angebunden, aber wenigstens nicht so merkwürdig. Ich würde ihn manchmal einfach so gern in den Arm nehmen. Ich bin halt von Natur aus ziemlich impulsiv. Die Situation ist ja für uns beide nicht einfach. Ich weiß ja selbst nicht wirklich was ich will. Ich hab meinem Mann gegenüber ein wahnsinnig schlechtes Gewissen und trotzdem sehne ich mich so sehr nach meinem Kollegen. Vielleicht muss ich wirklich abwarten, versuchen normal zu bleiben, sehen was kommt. Von meiner Seite ist da schon sehr sehr viel, da ich nicht weiß, wie sich sein Gefühl entwickelt hat, weiß ich auch nicht, wieviel da von seiner Seite ist. Also abwarten und sich ablenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 12:28
In Antwort auf salut_12168310

Auch ich kann das so gut nachvollziehen.
Du sprichst mir aus der Seele. Vielleicht steck ich sogar noch ein bisschen tiefer drin. Immerhin haben wir uns schon einmal geküsst. War nicht geplant und sicherlich ist das auch alles nicht richtig. Ich weiß nur, dass es unglaublich toll war. Danach allerdings ging es mir wirklich schlecht. Ich hatte und habe immer noch ein wahnsinnig schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber.
Aber auch ich hab keinen Rat. Ich suche selbst einen. Wie kann ich die Gefühle für ihn vertreiben? Will ich das überhaupt? Ach, da sind soviele Fragen, keinerlei Antworten.
Aber du kannst sicher sein, du bist nicht allein. Mir hilft das zumindest ein bisschen. Ich frag mich echt, ob ich noch ganz normal bin. Da ist es gut, wenn da andere sind, denen es ähnlich geht und vielleicht hat ja irgendjemand eine Lösung.
Ich kann auch einfach nicht aufhören an ihn zu denken. Ich denke ständig an ihn und wenn ich ihn nicht sehe, vermisse ich ihn wahnsinnig. Mir geht es deutlich besser, wenn ich ihn sehe, auch wenn ich weiß, dass da nichts sein kann und nicht sein darf. Deshalb versuche ich ihm auch oft aus dem Weg zu gehen, was bei gemeinsamen Projekten nur schwer funktioniert. Aber da weiß ich ja auch nicht, was ich will. Auf der einen Seite vermisse ich ihn und will ihn zumindest sehen, auf der anderen Seite versuche ich ihm aus dem Weg zu gehen, damit die Gefühle verschwinden. Ich weiß überhaupt nicht, was ich machen soll.

Kann das alles verstehen
Hallo,
ich kann deine Situation vollkommen nachvollziehen ...
DA ist die eigene Ehe und der Arbeitskollege mit dem man sich schon öänger besser versteht, aber sich so langsam Gefühle beiderseits entwickeln, obwolh man das doch gar nicht wollte ...

Ich habe eigentlich das gleiche Problem - nur hat eine Freundin zu mir gesagt, als wir darüber sprachen... Würde man denn die Gefühle und den intensiven Kontakt zulassen, wenn alles bestens in der Ehe wäre? Oder sollte man sich eher Gedanken machen, dass alles nicht so super toll ist und alles nicht so ist wie man sich sein Leben wünscht, wenn man Kontakte und Gefühle anderer zulässt?
Irgendwie hat sie schon recht, sonst würde man nicht Gefühle zu einem anderen entwickeln, geschweige denn zulassen oder sich nach anderen umsehen - und zeigen lassen, was man vielelicht in seiner eigenen Ehe vermisst.

Ich hatte gestern ein Gespräch mit meinem Mann, was mich alles unglücklich in unserer Beziehung macht - naja wie so Gespärche laufen - habe ich nun ein schlechtes Gewissen, aber bringt es was, alles in in sich hineinzufressen und heile Welt zu spielen ? Ich weis es nicht - es ist einfach zu kompliziert ...

Ich weis nur, das man sich klar werden muss, was man im Leben will und ob man das mit seinem Partner erreichen kann oder ob es besser ist sich zu trennen. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 17:09

Hallo sadeyes2011,
an diesem Punkt kannst Du beginnen Dein Gefühlskarussell anzuhalten und zu ergründen welches Gefühl wohin und zu wem gehört.

Helfend ist Ruhe und ein klärender (still in Gedanken) Abstand zu allen Beteiligten.

Wichtig bei all Deinen Überlegungen ist, dass Du gefühlsmäßig grundehrlich zu Dir bist und konsequent.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2011 um 7:43
In Antwort auf akamu_12165529

Hallo sadeyes2011,
an diesem Punkt kannst Du beginnen Dein Gefühlskarussell anzuhalten und zu ergründen welches Gefühl wohin und zu wem gehört.

Helfend ist Ruhe und ein klärender (still in Gedanken) Abstand zu allen Beteiligten.

Wichtig bei all Deinen Überlegungen ist, dass Du gefühlsmäßig grundehrlich zu Dir bist und konsequent.

Hallo himmelsvogel
genau das versuche ich gerade... ich nehme mich zurück im Büro und versuche erstmal innerlich zur Ruhe zu kommen... Aber ich sehe ihn eben 8h am Tag und dann kommt wieder viel von ihm... ich schaffe es auch nicht, seinen Blicken auszuweichen. Meinem Mann gegenüber versuche ich nicht mehr so "kalt" zu sein. Das hat er nicht verdient. Aber einen wirklichen Abstand bekomme ich nicht. Ich sehe beide jeden Tag. Ich frage mich auch oft, ob ich meinem Kollegen sagen soll, wie ich für ihn empfinde... habe aber große Angst, dass das alles kaputt macht und wir dann große Schwierigkeiten bekommen und nicht mehr zusammen arbeiten können. Ich weiß ehrlich nicht, wie das weitergehen soll..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2011 um 21:14
In Antwort auf alys_12857947

Hallo himmelsvogel
genau das versuche ich gerade... ich nehme mich zurück im Büro und versuche erstmal innerlich zur Ruhe zu kommen... Aber ich sehe ihn eben 8h am Tag und dann kommt wieder viel von ihm... ich schaffe es auch nicht, seinen Blicken auszuweichen. Meinem Mann gegenüber versuche ich nicht mehr so "kalt" zu sein. Das hat er nicht verdient. Aber einen wirklichen Abstand bekomme ich nicht. Ich sehe beide jeden Tag. Ich frage mich auch oft, ob ich meinem Kollegen sagen soll, wie ich für ihn empfinde... habe aber große Angst, dass das alles kaputt macht und wir dann große Schwierigkeiten bekommen und nicht mehr zusammen arbeiten können. Ich weiß ehrlich nicht, wie das weitergehen soll..

Leider
werden Deine Gefühle erst zur Ruhe kommen, wenn Du eine Entscheidung getroffen hast sadeyes2011.

Auf der einen Seite zieht ein kribbelndes, abenteuerlich, lebendiges Gefühl und auf der anderen Seite die Verwirklichung deines Lebenskonzeptes (Haus, Familie).

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir schreiben, dass ein mutiges An- und Aussprechen der eigenen Gefühle und Wünsche Deinem Kollegen gegenüber erleichternde und befreiende Wirkung hat.

Das Ihr Schwierigkeiten bekommt nehme ich nicht an. Ihr seid erwachsene Menschen und solltet Eure "menschlichste Sitatution" verständnis- und/oder liebevoll klären können.


Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. April 2016 um 10:03
In Antwort auf eirlys_11892158

Hallo sadeyes2011,
ja, ich denke, dass abwarten das Beste momentan wäre. Es ist ja noch nicht so, dass du dich für einen entscheiden müsstest. Auch, wenn angenommen, eine Affäre aus der Geschichte entstanden wäre, heisst es noch nicht, dass dein Mann darüber bescheid wissen muss. Vielleicht würdest du dann feststellen, dass dein Kollege doch für dich nichts ist, ich würde erst mal schauen, was sich entwickelt. Du weisst ja nicht, was er für dich empfindet. Außerdem ticken Männer anders als wir, das dürfen wir nicht vergessen. Was für eine Frau todernst ist, muss für einen Mann nicht dasgleiche heißen. Aber grundsätzlich ist es schon so, dass das Bauchgefühl einen nicht täuscht und Sympathie meist auf beiden Seiten da ist. Man empfängt doch bestimme Wellen, die von ihm ausgehen. Also warte es ab, was er macht. Von meinem Kollegen weiss ich, dass er mich mag und sogar eine Beziehung mit mir versucht hätte, wenn ich frei wäre. Wir haben es erstmal so belassen. Mal schauen, wie es sich entwickelt. Liebe Grüsse und viel Kraft. Logitara

Wie ging es weiter?
Hoffe du bist noch angemeldet? Wie ging es denn bei dir weiter?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club