Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verheiratet, aber plötzlich verknallt , völlig ratlos und tarurig...

Verheiratet, aber plötzlich verknallt , völlig ratlos und tarurig...

18. März 2010 um 12:30

Hallo,
ich versteht die Welt absolut nicht mehr und brauche dringend Rat von Euch!

Ich bin seit 9 Jahren mit meinem Mann zusammen (die letzten 2 davon verheiratet), der mich auf Händen trägt und den ich bis vor 4 Wochen bedingungslos angehimmelt habe (mal abgesehen von den kleinen Alltagsstreitereien, die jeder mal hat...). Andere Männer fand ich nur vom Angucken/Aussehen mal gut (aber nicht mehr, auch Frauen kann man ja hübsch finden...), und darüber konnten wir auch gemeinsam immer Witze reißen (à la "nettes Sixpack usw."). Also eine sehr offene, vertraute Beziehung. Liebhaber und bester Freund zugleich. Ob es vielleicht doch unbewusst Probleme gab (er wird mit dem Studium nicht fertig, ich verdiene alleine...)?
Denn wir sind in einem Fitness-Studio, wo wir auch mal gemeinsam trainieren, aber ich in der Woche sehr häufiger auch alleine, da mein Mann noch anderen Sport betreibt.
Und da ist es vor 4 Wochen passiert. Ein Typ, den ich aus der Ferne schon ein paar Mal gesehen hatte (ja, auch hier hatten wir über seine Top-Figur "gewitzelt"), und wo ich dachte, der sei um vieles jünger als ich, stand beim Wasserspender direkt hinter mir und als ich mich umdrehte konnte ich ihm zum ersten Mal direkt ins Gesicht sehen. Und da traf mich auch schon der Gedanke der ist ja gar nicht viel jünger als ich. Die nächsten 2 Wochen war er dann zufällig immer beim Training, wo ich auch alleine da war (wir sahen uns bestimmt 6 Mal in der Zeit) und es begann langsam ein Flirt (Blicke, irgendwann anlächeln, zuzwinkern,). Meine (einzig eingeweihte) Freundin beim Sport meinte auch, als wir einmal gemeinsam mit ihm im Dampfbad saßen, dass seine Körperhaltung mehr als eindeutig gewesen wäre. Und als ich ihn dann das nächste Mal sah (wieder beim Wasserspender), sagte er auch Hallo.
Mich hat das seelisch dann alles ziemlich mitgenommen, weil ich gemerkt habe, was für ein Interesse ich für den Mann entwickele und das ich meinem Mann aber nie wehtun oder betrügen könnte. Irgendwie hatte ich einen großen Bedarf ihn kennenzulernen, wollte mir die Konsequenzen (wäre jetzt alles perfekt) aber gar nicht ausmalen. Und ich fragte mich natürlich auch in vielen schlaflosen Nächten, wieso gerade er jetzt mir so den Kopf verdreht (es war ja noch gar nix passiert), wo ich vorher und auch jetzt sonst überhaupt kein Interesse daran gehabt hätte.
In der 3 Woche dann hat es sich ergeben, dass wieder einmal mein Mann nicht mit beim Sport war und meine Freundin auch nicht. Ich hab dann die Gelegenheit genutzt wir saßen wieder im Dampfbad mich ihm beim Herausgehen spontan vorzustellen. Das war vielleicht eine etwas blöde Aktion, aber er war ganz nett und reichte mir die Hand (beide so halbnackt verschwitzt).
Wir redeten 2-3 Minuten nur so kurz über den Club und er verabschiedete sich nachdem ich meinte, wir würden ja beide recht viel trainieren mit Na dann sehen wir uns ja jetzt häufiger.
Das nächste Mal beim Sport ich wieder alleine; ich kam aus einem Kurs haben wir uns dann kurz zugewunken und als ich gehe wollte, wollte ich ihm eigentlich nur ein Zeichen geben, dass ich runtergehe, er hatte es aber so aufgefasst, dass er kommen sollte, was er dann auch tat. Wir redeten dann kurz ganz nett und ungezwungen ich wollte in die Sauna, er nur noch zu Ende trainieren und nach Hause Fußball gucken, als hätten wir schon immer Smalltalk betrieben. Wieder das nächste Mal, nickte er mir als ich zum Sport kam kurz zu und dann hatte ich aber schon den Eindruck, er geht mir aus dem Weg. Mehr Kontakt außer dem Begrüßungsblick hatten wir an dem Tag dann nicht mehr. Das nächste mal war mein Mann mit und ich flüchtete direkt in einen Kurs (und als der fertig war, war er zum Glück auch weg) und dann war ich über 1 Woche nicht beim Training. Jetzt gestern, wo ich ihm dann (wieder alleine) nach 9 Tagen begegnet bin, bin ich mir ziemlich sicher, dass er mir aus dem Weg geht. Er benutzt jetzt den anderen Wasserspender (weiter weg, wo ich nicht bin, wenn ich z.B. laufe oder mich dehne) und ich reagiere darauf dann natürlich auch aus Unsicherheit, dass ich dann extra gerade auch dort trainiere, wo er nicht ist. Allerdings trafen sich unsere Blicke 2,3 Mal kurz, als wir dann gerade nicht so weit entfernt waren. Danach saß ich nur noch im Auto und habe geheult.

Was hab ich falsch gemacht? Was denkt er über mich? Weiß er, dass ich verheiratet bin? Was soll ich tun? Ich weiß nicht mehr, was ich will, oder was ich machen soll. Ich hätte mich gerne der Illusion hingegeben, dass dieser tolle Mann mich mag und kennenlernen will, und dass ich dies hätte ungezwungen tun können Aber natürlich kann und soll man seine Ehe nicht verleugnen. Und ich weiß, es wäre falsch und hinterhältig. Aber jetzt, wo ich zu hause nicht mehr so aktiv bin, fehlt dort auch etwas. Bzw. bin ich gerade auch nicht in der Lage, diese Veränderung zu vergessen und mich wieder meinem Mann voll zu widmen. Bitte denkt nicht schlecht von mir! Über Ratschläge wäre ich total dankbar!!!

Mehr lesen

18. März 2010 um 12:38

Er studiert lange...
Er studiert schon sehr lange und hat sich leider für das falsche Fach entschieden, will das aber jetzt

Gefällt mir

18. März 2010 um 12:45

Zur Ergänzung...
Er will das Studium jetzt irgendwie zuende bringen, hat aber noch keinen Plan, was er danach eigentlich machen will...

Gefällt mir

20. März 2010 um 22:00
In Antwort auf restless30

Er studiert lange...
Er studiert schon sehr lange und hat sich leider für das falsche Fach entschieden, will das aber jetzt

mir gehts genauso
mir gehts genauso wie dir. Nur handelt es sich um meinen Masseur. Ich weiß überhaupt keinen Rat-sonst könnte ich mir den selber geben. Bin auch verheiratet und inzwischen wirr....
Wie geht es dir heute?? Wie alt bist du?? Ich bin 46 .
Vielleicht können wir uns gegenseitig unterstützen. Ich bin auch nicht gemein-ich versteh dich nur zu gut....
gitta

Gefällt mir

21. März 2010 um 4:16

Hmm
Wie würdest du dich fühlen wenn dein Mann mit einer andern flirten würde ? Und zwar nicht just 4 fun sondern das es ihn mit nimmt? Ein wenig verraten und verkauft? Bekommst du nicht genug Anerkennung oder Zärtlichkeit?
So den Traummann dem man zufällig spontan über den Weg läuft gibt es nicht und jeder Mensch hat seine Macken. Nur so lange man die nicht kennt zimmert man sich ein Luftschloss zusammen.
Ich fand das ganze ziemlich harmlos bis zum Auto ...
Und was meinst du eigentlich mit zu Hause nicht mehr so aktiv?

Ich denke überall gibt es mal Phasen.... aber dann muss man hald was ändern das einen stört. Oder etwas zusammen unternehmen und Spaß haben, einfach nicht zu sehr vom Alltag einfangen lassen.

Gefällt mir

21. März 2010 um 14:49

Tja, das ist das Problem...
Ich hänge wirklich zwischen den Stühlen...
Mein Mann sucht keine, die ihn durchfüttert. Wir kennen uns schon wie gesagt sehr lange und früher am Anfang des Studiums hat er als Sportler nebenbei sehr gut verdient (als er halt jünger war). Und ich kann mich nicht über die "typischen" Dinge wie nicht im Haushalt helfen oder für mich da sein oder so beschweren... Ich glaube, es ist die Sorge um die Zukunft, was aus ihm wird und dass er mich in diesem einzigen Thema nicht an sich ran lässt (sonst können wir über alles reden). Und dass er sich vor den Tatsachen/Plänen drückt. Das hat jetzt vielleicht auch die Attraktivität, die Anziehungskraft einschlafen lassen. Aber ihm wehtun? Um Gottes willen!
Und dann ist da noch der andere, auch sehr hübsch, klug, 4 Jahre jünger und wie ich herausbekommen habe, auch schon mit Abschluss und Job... Ein halt sehr fröhlicher, selbstsicherer Sunny-Boy. Aber ich hab Schiss ihn nochmal anzusprechen, aber dadurch, dass ich ihn jetzt nur noch durch Pech 1x die Woche gesehen habe und wir dann auch eher uns umgangen haben (ich hab dann ja auch so reagiert...). Daher lässt mich das Thema jetzt nicht los. Ich leide, weil ich ihn nicht sehe und die ganze Situation nicht einschätzen kann. Und ich leide, weil z.B. mein Mann morgen auch trainieren will und wir dann alle im Studio sind (ich kann mich zwar dann immer in einen Kurs flüchten und wir trainieren unabhängig, aber dann hab ich ja auch keine Chance, die Situation weiter zu klären oder vielleicht dem Studio-Typen mal wieder lockerer zu begegnen...z.B. einfach, um den Flirt zu genießen). Und ich ärgere mich so, dass ich ihn angesprochen habe. Jetzt fehlt mir einfach das Prickeln.
Was meint ihr? danke für die Ratschläge und Anteilnahme. es ist gut zu wissen, dass es allen passieren kann...

Gefällt mir

21. März 2010 um 18:56

Ich hab das gleiche erlebt - nur andersrum!!
Sprich mit Deinem Mann Klartext und entfern dich nicht noch weiter von Ihm. Meine Ex hat sich vor knapp zwei Wochen, nach 4,5 Jahren, aus den selben Gründen von mir getrennt. Ich hab mit 30 noch nicht mein Studium abgeschlossen (aber jetzt im April) und wusste auch nicht wirklich was ich danach machen soll. War irgendwie perspektivlos und auch etwas mutlos, weil ich weiß das der Arbeitsmarkt nicht gerade auf mich gewartet hat.
Meine Ex hat mich auch angehimmelt und war Feuer und Flamme aber als sie letztes Jahr anfing zu arbeiten hat sich das mit der Zeit geändert, weil. Sie will einen selbstständigen Mann der im Leben steht. Geldsorgen hatten wir keine - aber so ewas macht einfach unsexy.
Ich hätte niemals gedacht, das sie sich von mir trennt und habe auch nicht gemerkt, wie es um uns steht.
Letzlich hat Sie sich in einen Kollegen verknallt, der älter ist und etwas anderes verkörpert als ein Sudent an ihrer Seite. Ich bin ganz sicher, das er sie übelst manipliert hat. Sie hat sich bei ihm ausgeheult und er darauf die richtigen strippen gezogen. Er hat eine Freundin und ein Kind und meine Ex wird niemals mit ihm glücklich - und ich offe nur das sie nicht irgendwann bitter bereut was sie angestellt hat.
Ähnlich wie bei dir haben wir eine seht gute, harmonische und liebevolle Beziehung geführt, in der man sich auf den anderen verlassen hat und besten Freund und Lover vereint an seiner Seite hatte. Ich werfe ich nicht vor das sie sich verknallt hat - nur wenn sie das Gespräch mit mir gesucht hätte wäre es anders gelaufen. Es hätte nicht zu der Trennung kommen müssen. Wenn ich gewußt hätte wie sehr sie die Situation stört hätte ich was geändert. Sie hat es mir zwar zu sagen versucht - aber nicht in aller Konsequenz...Ich gebe jetzt vollgas im Studium, fange nächste Woche eine Fortbildung an um eine bessere Perspektive auf einen Job zu haben und hab das erste mal seit langem einen Plan was ich später machen will - nur leider zu spät... Ich versuche sie damit nicht zurück zu gewinnen, obwohl ich sie über alles Liebe. Ich glaube das es keine Fortsetzung mehr von UNS geben kann, dafür steht jetzt zu viel zwischen uns. Dir Trennung war zwar sehr liebe- und verständnissvoll und ich glaube das wir eines Tages wieder befreundet sein können - aber fürs erste haben beide ihren besten Freund und den Menschen den Sie am meisten schätzen verloren!
Mach dir einfach mal klar was das für Konsequenzen haben kann...
Liebe Grüße
undfott

Gefällt mir

22. März 2010 um 9:35
In Antwort auf undfott

Ich hab das gleiche erlebt - nur andersrum!!
Sprich mit Deinem Mann Klartext und entfern dich nicht noch weiter von Ihm. Meine Ex hat sich vor knapp zwei Wochen, nach 4,5 Jahren, aus den selben Gründen von mir getrennt. Ich hab mit 30 noch nicht mein Studium abgeschlossen (aber jetzt im April) und wusste auch nicht wirklich was ich danach machen soll. War irgendwie perspektivlos und auch etwas mutlos, weil ich weiß das der Arbeitsmarkt nicht gerade auf mich gewartet hat.
Meine Ex hat mich auch angehimmelt und war Feuer und Flamme aber als sie letztes Jahr anfing zu arbeiten hat sich das mit der Zeit geändert, weil. Sie will einen selbstständigen Mann der im Leben steht. Geldsorgen hatten wir keine - aber so ewas macht einfach unsexy.
Ich hätte niemals gedacht, das sie sich von mir trennt und habe auch nicht gemerkt, wie es um uns steht.
Letzlich hat Sie sich in einen Kollegen verknallt, der älter ist und etwas anderes verkörpert als ein Sudent an ihrer Seite. Ich bin ganz sicher, das er sie übelst manipliert hat. Sie hat sich bei ihm ausgeheult und er darauf die richtigen strippen gezogen. Er hat eine Freundin und ein Kind und meine Ex wird niemals mit ihm glücklich - und ich offe nur das sie nicht irgendwann bitter bereut was sie angestellt hat.
Ähnlich wie bei dir haben wir eine seht gute, harmonische und liebevolle Beziehung geführt, in der man sich auf den anderen verlassen hat und besten Freund und Lover vereint an seiner Seite hatte. Ich werfe ich nicht vor das sie sich verknallt hat - nur wenn sie das Gespräch mit mir gesucht hätte wäre es anders gelaufen. Es hätte nicht zu der Trennung kommen müssen. Wenn ich gewußt hätte wie sehr sie die Situation stört hätte ich was geändert. Sie hat es mir zwar zu sagen versucht - aber nicht in aller Konsequenz...Ich gebe jetzt vollgas im Studium, fange nächste Woche eine Fortbildung an um eine bessere Perspektive auf einen Job zu haben und hab das erste mal seit langem einen Plan was ich später machen will - nur leider zu spät... Ich versuche sie damit nicht zurück zu gewinnen, obwohl ich sie über alles Liebe. Ich glaube das es keine Fortsetzung mehr von UNS geben kann, dafür steht jetzt zu viel zwischen uns. Dir Trennung war zwar sehr liebe- und verständnissvoll und ich glaube das wir eines Tages wieder befreundet sein können - aber fürs erste haben beide ihren besten Freund und den Menschen den Sie am meisten schätzen verloren!
Mach dir einfach mal klar was das für Konsequenzen haben kann...
Liebe Grüße
undfott

Es tut mir leid für Dich...
Ich hoffe, es wird sich in Zukunft für Dich alles einrenken. Ich glaube aber genau das ist der Punkt: Es geht nicht um Geldsorgen, oder darum, dass der eine mehr verdient, aber vielleicht gehören Deine Ex und ich eher zu der Sorte Frauen, die sich im Leben auch weiterentwickeln möchten, die eher rastlos sind und jemanden brauchen, der sie mitzieht/anspornt. Ich habe seit 2 Jahren schon das Gefühl, am liebsten Auswandern zu wollen, ein neues Land kennen zu lernen. Mein Mann weiß das und es reizt ihn im Prinzip auch, aber mit seinen bisherigen Lebenslauf (und auch seinen Sprachkenntnissen) wird das eher nichts. Und dieses Gefühl der "raus wollens" hat sich jetzt wahrscheinlich eher auf eine neue Person verlagert, die ich wie gesagt ja außer vom Namen her und 2,3 Sätzen gar nicht wirklich kenne. Nur irgendwie komme ich weder vor, noch zurück. Ich denke jeden Tag an den anderen Typen, sehe ihn ja aber im Moment kaum (vielleicht diese Woche ja wieder mehr als 1x...?) und vielleicht würde es helfen, ihn einmal alleine zu treffen (von wegen auch "Traumgebilde"/Realität), aber das scheine ich mir ja durch meine Aktion eher "verspielt" zu haben. Aber auf der anderen Seite, kann ich das Ganze auch nicht vergessen und zu Hause so unbeschwert sein, als hätte ich mich nie verguckt... Auch sexuell lief es die 9 Jahre immer gut, aber seit den letzten Wochen fühle ich mich immer weniger zu meinem mann hingezogen und auch das bereitet mir arge Probleme - ich lasse dann das Kopfkino laufen und denke an den anderen...

Gefällt mir

22. März 2010 um 10:33

Mh..
Dafür, dass man sich verknallt, kann man nichts.
Wenn man es aber zulässt und den Kontakt sogar noch weiter sucht, muss man dafür Verantwortung übernehmen. Das sieht zum Beispiel so aus, dass man dem Partner ehrlich sagt, was los ist.

Dein Freund hat definitiv das Recht darauf zu erfahren, dass du in der Beziehung nicht mehr so ganz glücklich bist und irgendetwas einfach nicht zu stimmen scheint. Du musst ja nicht jedes Detail von dem anderen Mann erzählen, aber dein Freund sollte die Chance bekommen, auf eure Beziehung einzuwirken und eure Ehe irgendwie zu retten. Du musst ihm die Karten auf den Tisch legen, damit er entscheiden kann, welches Blatt er ziehen möchte. Möchte er um euch kämpfen oder ist er durch deinen Betrug im Kopf schon so sehr verletzt, dass er dich verlässt... Er hat einfach das Recht darauf, von deinen Gedanken zu erfahren, schließlich betreffen sie euch beide!

Oft genug gehen Beziehungen von Seiten der Frau zu Ende und die Männer haben keine Ahnung warum. Sie werden völlig aus dem Nichts von der Trennung überrumpelt und verstehen die Welt nicht mehr. Das liegt meistens daran, dass wir Frauen wunderbare Schauspielerinnen sind und unseren Mund nicht aufmachen. Lieber kämpfen wir alles mit uns selbst aus und treffen dann eine Entscheidung - oft die Trennung - die den Partner vollkommen überrascht. Warum machen Frauen das? Vielleicht weil wir denken, wir bekommen das schon irgendwie wieder hin. Wir sind mitfühlend und wollen unserem Partner nicht unnötig weh tun. Außerdem fühlt man sich schlecht, wenn man zugibt für einen anderen Mann Interesse zu haben.
So schwer es ist, ehrlich zu sein, es könnte die Beziehung retten! Redet man nicht darüber, geht die Beziehung wahrscheinlich sowieso kaputt und man tut dem Mann dann erst recht weh, deswegen sollte man FRÜHZEITIG die Sorgen aussprechen, dann kann man gemeinsam dran arbeiten und merkt am Verhalten des Mannes auch gleich, dass er sehr um die Liebe kämpft. Das gibt einem dann vielleicht genau das Gefühl, was man vermisst hat und was der Neue einem gibt.

So eine Krise kann der Beziehung am Ende auch sehr gut tun. Wenn man das überstanden hat und sich wieder bewusst gemacht hat, wie sehr man sich liebt, ist man noch ein Stückchen enger zusammen gewachsen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen