Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verhältnis mit dem Chef

Verhältnis mit dem Chef

16. März 2014 um 19:59

Hey Leute,

ich weiss nicht, woran es liegt, aber scheinbar ziehe ich verheiratete Männer magisch an.
Zu der Sache:
Es ist ziemlich klischeehaft auf der Weihnachtsfeier passiert. Mein Chef hat mich irgendwann einfach geküsst und soweit ich mich recht erinnere habe ich es auch kurz erwiedert (natürlich hatten wir alle etwas zu tief in die Flasche geschaut).
Das schlimmste ist, dass seine Frau selbst auf der Weihnachtsfeier war und auch in unserem Betrieb arbeitet. Im Moment des Kusses war sie allerdings in einem anderen Raum. An dem Abend habe ich das ganze dann relativ schnell vergessen und bin irgendwann nach Hause gefahren.
Mir ging es wirklich nicht gut damit, da ich seine Frau jeden Tag sehe und mit ihr zusammen arbeite.
Am nächsten Tag hat er mir eine Entschuldigung geschrieben und ich meinte, dass es scheisse gelaufen ist und wir die ganze Sache einfach vergessen. Er meinte nur "sehen wir dann". Darauf habe ich gar nicht mehr reagiert. Ich war ziemlich geschockt, schliesslich konnte das nicht sein ernst sein!? Wozu erst entschuldigen, wenn es ihm gar nicht leid tut??
Die nächsten Nächte konnte ich kaum schlafen. Konnte weder ihr noch ihm in die Augen gucken auf der Arbeit. Im Laufe der Woche hat er auf der Arbeit wieder versucht mich zu küssen und ich bin weggegangen.
Eigenartiger Weise haben mir seine ständigen Anspielungen langsam gefallen und der Drang auch ihn zu küssen ist immer grösser geworden.
(Falls ihr euch jetzt fragt, was stimmt nicht mit der...das habe ich mich selbst auch schon gefragt);
Kleine Randnotiz:
Seit ich mal mit einem Kerl zusammen war, der mir das Herz gebrochen hat, weil sich irgendwann herausstellte, dass er verheiratet ist, bin ich nicht mehr die selbe.
Es hat mich über ein Jahr gekostet das zu verkraften. Ich habe in dieser Zeit meinen ganzen Stolz verloren, wusste nicht mehr wer ich war und ich habe vergessen, wie man liebt. Seitdem halten meine Beziehungen höhstens 2-4 Wochen und ich bin zufrieden damit. Ich will keine Beziehungen mehr und komme damit besser klar Single zu sein und die Männer nur zu mir zu beordern, wenn ich Lust auf ein wenig Sex und kuscheln habe. Ansonsten will ich meine Ruhe.
Jedenfalls konnte mein Chef nicht aufhören und ich habe mich immer mehr davon anziehen lassen. Wir machen ständig in seinem Büro rum, wenn seine Frau schon weg ist und mein Gewissen schrumpft bei jedem Mal mehr.
Bisher kam es noch zu keinem sexuellen Kontakt, aber ich muss dauernd daran denken. Mehr würde ich auch gar nicht von ihm wollen. Eigentlich ist er nicht mal mein Typ. Mittlerweile ist es einfach nur die Situation, die mich reizt.
Das Ding ist, dass ich auch so Sex haben kann, wann ich will und mit Männern, die eher meinen Geschmack treffen und trotzdem will ich unbedingt ihn.
Wenn ich allerdings anfange über die Situation nachzudenken, dann bekomme ich Bauchschmerzen, mir tut seine Frau leid und was noch schlimmer ist...sie haben ein Kind zusammen. Das ganze würde einfach ein ganz furchtbares Ende nehmen. Zusätzlich liebe ich meinen Job und verstehe mich super mit all meinen Kollegen. All das setzen wir aufs Spiel für ein bisschen Spaß.
Aus diesem Grund reisse ich mich seit zwei Wochen zusammen, was ich meinem Chef auch gesagt habe. Wir machen zwar immer mal wieder Anspielungen, aber seither ist nichts mehr passiert. Mein Chef akzeptiert mein Nein, aber ich glaube, wenn ich wieder anfangen würde, wäre er auch nicht abgeneigt.
Ich kann einfach nicht aufhören daran zu denken, wie es wäre und habe das Gefühl so lange wir es nicht dazu kommen lassen, werden diese Gedanken weiter in unseren Köpfen umherkreisen.
Was soll ich bloß machen?

Mehr lesen

17. März 2014 um 18:57


Abhaken oder weitermachen und mit den absehbaren Konsequenzen (Jobverlust, Gefühlschaos, Ehe zerstört) leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2014 um 1:21


Was wird nie passieren?
Wenn ich gewollt hätte, dann hätten wir schon längst miteinander geschlafen.
Und ob oder wie viele Affären er noch hat, ist mir relativ egal. Eigentlich auch kaum möglich, da er von Morgens bis Abends auf der Arbeit ist und das 6 oder 7 Tage die Woche.
Ich will ja auch keine Beziehung mit ihm, natürlich will ich genauso wenig seine Ehe zerstören, aber er reizt mich so ungemein. Genau das ist mein Dilemma.
Abhaken ist nicht so einfach, wenn man nur noch mit dem Gedanken rumrennt, sich gegenseitig die Klamotten vom Leib zu reissen.
Wir kommen auch so gut klar. Wie gesagt...die letzte Zeit ist nichts passiert, weil ich mich echt zusammenreisse, aber es gibt immer wieder so Momente, wenn wir Anspielungen machen oder miteinander rumalbern oder gewisse kleine Berührungen.
Ich weiss, es ist schwer nachvollziehbar, wenn man selbst noch nicht in so einer Lage gesteckt hat. Ich würde wahrscheinlich auch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn mir jemand sowas erzählen würde und ich völlig unbeteiligt wäre.
Das Problem ist, dass ich es einfach nicht lassen kann oder sogar nicht will und er auch nicht, sonst würde er nicht immer wieder mit gewissen Dingen anfangen. Wie soll ich mich denn davon ablenken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 21:17

Jaja...
Eine große Hilfe seid ihr hier nicht !
War wohl ein Fehler hier reinzuschreiben. Statt vernünftig mit mir darüber zu schreiben, wird man nur moralisiert oder soll direkt Hilfe aufsuchen.
Ein Grund, weshalb ich Menschen nicht leiden kann. Ist immer einfacher von oben auf andere herab zu schauen; dazu kann ich nur sagen "Wer ohne Sünde ist ...".
Werd wohl weiterhin selbst meine Entscheidungen treffen. Hier werden meine Beiträge eh nur zur Hälfte gelesen und verpönt.

Danke für Nichts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2014 um 1:15


Liebe Lana,

komm doch einfach mal von deinem hohen Ross runter.
Wenn du dann unten bist, kannst du gerne noch mal versuchen zu verstehen, was ich mit meinen Beiträgen bezwecken wollte.
Es geht mir nunmal nicht um richtig oder falsch, denn da weiss ich selbst ganz genau, wie die Lage ist. Dazu brauch ich keine anderen Leute, die mir das sagen, weil sie selbst meinen immer alles richtig zu machen.
Wenn ich kein schlechtes Gewissen hätte, würde ich mir auch gar nicht so viele Gedanken um die Situation machen und wäre schon längst mit ihm in die Kiste gehüpft.
Es fällt mir nun mal schwer mich davon abzulenken, weshalb ich lediglich einen Rat wollte, wie ich das am Besten hinbekomme.
Was ja bedeutet, wenn man genau darüber nachdenkt, dass ich es eigentlich nicht weiterführen möchte.
Es gibt leider keinen An- und Ausknopf mit dem ich dieses Verlangen steuern kann. Wenn das so einfach wäre, dann hätte ich hier nicht reingschrieben und müsste mir jetzt nicht die unnützen Predigten durchlesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2014 um 3:41

Ich verstehe dich so gut!
Liebe Fiera007,

im Gegensatz zu den anderen hab ich vollstes Verständnis für deine Situation! Bis vor nicht allzu langer Zeit ging es mir da komplett anders! Ich würde auch niemals einen verheirateten oder vergebenen Mann verführen, aber mir ist letztes Jahr etwas sehr ähnliches mit meinem verheirateten Chef passiert.

Es war genauso klischeehaft, wie bei dir: Die Weihnachtsfeier! Mit dem Unterschied, dass ich nicht direkt darauf eingegangen bin; ich bin ein Jahr lang 'stark' geblieben, obwohl ich es genauso wollte, wie er!
Doch auf der letzten Weihnachtsfeier bin ich schwach geworden und es ist einiges zwischen uns passiert!
Und auch wie bei dir kam einige Tage später eine Entschuldigung und ein typisches "es war falsch!". Und genau DAS hat es mir schwer gemacht, die Sache zu vergessen bzw ruhen zu lassen! Danach wollte ich ihn erst recht!!

Nach einer sehr offenen und offensiven Aussprache meinerseits hab ich erfahren, dass es ihm doch nicht so leid tut. Mittlerweile passiert hin und wieder was zwischen uns, allerdings muss ich zugeben, dass es mal von ihm, aber auch mal von mir ausgeht!

Mein Vorteil: Ich kenne seine Frau nicht! Ich hab sie nie kennen gelernt und dementsprechend kann ich mein schlechtes Gewissen im Zaum halten! Trotzdem hatte ich anfangs damit zu kämpfen. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie es sich anfühlen würde, ihr jeden Tag ins Gesicht sehen zu müssen! In der Hinsicht tust du mir wirklich leid! Doch irgendwann ist mir klar geworden: ICH bin nicht diejenige, die Scheiße baut! ER hat sich an mich rangemacht. ER ist derjenige, der seine Frau hintergeht! Und das gleiche gilt auch für dich! Wir haben es nicht drauf angelegt, wir sind auch nur Menschen und können unser "Es" nicht ewig verdrängen!

Wie gesagt, ich bin der letzte Mensch, der einen Betrug verteidigen oder entschuldigen würde!! Was unsere Chefs abziehen, ist auf gut Deutsch gesagt der letzte Dreck! Aber seit ich selbst in der Situation stecke, denke ich: wieso sollten wir uns die Schuld geben? Das ist der einzige Rat, den ich dir geben kann!
Geh auf Nummer sicher, dass er kein schlechtes Gewissen bekommt und es ihr gesteht, denn dann könntest du die böse sein und vllt kostet es dich deinen Job! Und ihr solltet sicherstellen, dass keine Gefühle im Spiel sind, das würde alles verkomplizieren und wahrscheinlich auf's gleiche hinauslaufen!

Es tut mir leid, dass ich dir nicht mehr Ratschläge geben kann. Aber vllt hilft es ja etwas, zu wissen, dass dich nicht jeder hier verurteilt! Mir persönlich hat es gut getan, deine Geschichte zu lesen und ich würde gerne wissen, wie es zwischen euch weitergeht! Also halt mich auf dem Laufenden, ja?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2014 um 23:05

...
Es geht doch verdammt nochmal nur ums ... !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2014 um 23:07

....
wenn man doch selbst nur das will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2014 um 23:08
In Antwort auf candis_12888649

Ich verstehe dich so gut!
Liebe Fiera007,

im Gegensatz zu den anderen hab ich vollstes Verständnis für deine Situation! Bis vor nicht allzu langer Zeit ging es mir da komplett anders! Ich würde auch niemals einen verheirateten oder vergebenen Mann verführen, aber mir ist letztes Jahr etwas sehr ähnliches mit meinem verheirateten Chef passiert.

Es war genauso klischeehaft, wie bei dir: Die Weihnachtsfeier! Mit dem Unterschied, dass ich nicht direkt darauf eingegangen bin; ich bin ein Jahr lang 'stark' geblieben, obwohl ich es genauso wollte, wie er!
Doch auf der letzten Weihnachtsfeier bin ich schwach geworden und es ist einiges zwischen uns passiert!
Und auch wie bei dir kam einige Tage später eine Entschuldigung und ein typisches "es war falsch!". Und genau DAS hat es mir schwer gemacht, die Sache zu vergessen bzw ruhen zu lassen! Danach wollte ich ihn erst recht!!

Nach einer sehr offenen und offensiven Aussprache meinerseits hab ich erfahren, dass es ihm doch nicht so leid tut. Mittlerweile passiert hin und wieder was zwischen uns, allerdings muss ich zugeben, dass es mal von ihm, aber auch mal von mir ausgeht!

Mein Vorteil: Ich kenne seine Frau nicht! Ich hab sie nie kennen gelernt und dementsprechend kann ich mein schlechtes Gewissen im Zaum halten! Trotzdem hatte ich anfangs damit zu kämpfen. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie es sich anfühlen würde, ihr jeden Tag ins Gesicht sehen zu müssen! In der Hinsicht tust du mir wirklich leid! Doch irgendwann ist mir klar geworden: ICH bin nicht diejenige, die Scheiße baut! ER hat sich an mich rangemacht. ER ist derjenige, der seine Frau hintergeht! Und das gleiche gilt auch für dich! Wir haben es nicht drauf angelegt, wir sind auch nur Menschen und können unser "Es" nicht ewig verdrängen!

Wie gesagt, ich bin der letzte Mensch, der einen Betrug verteidigen oder entschuldigen würde!! Was unsere Chefs abziehen, ist auf gut Deutsch gesagt der letzte Dreck! Aber seit ich selbst in der Situation stecke, denke ich: wieso sollten wir uns die Schuld geben? Das ist der einzige Rat, den ich dir geben kann!
Geh auf Nummer sicher, dass er kein schlechtes Gewissen bekommt und es ihr gesteht, denn dann könntest du die böse sein und vllt kostet es dich deinen Job! Und ihr solltet sicherstellen, dass keine Gefühle im Spiel sind, das würde alles verkomplizieren und wahrscheinlich auf's gleiche hinauslaufen!

Es tut mir leid, dass ich dir nicht mehr Ratschläge geben kann. Aber vllt hilft es ja etwas, zu wissen, dass dich nicht jeder hier verurteilt! Mir persönlich hat es gut getan, deine Geschichte zu lesen und ich würde gerne wissen, wie es zwischen euch weitergeht! Also halt mich auf dem Laufenden, ja?

Liebe Grüße

...
Danke Endlich mal jemand der die inneren Triebe nachvollziehen kann, der Rest hat scheinbar nur einen Stock im Hintern und meint man müsste die Geschlechtsteile Blümchen und Pipi nennen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2014 um 20:02

...
Nur weil du so eine frigide Pussy bist und es deshalb nicht verstehst,musst du das nicht gleich auf mich übertragen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2014 um 19:14
In Antwort auf brad_12874551

...
Nur weil du so eine frigide Pussy bist und es deshalb nicht verstehst,musst du das nicht gleich auf mich übertragen!

Hör doch nicht auf die anderen!
Ich hab das Gefühl, hier liest niemand unsere Stories richtig. Sie kriegen nur mit: "Verheirateter Mann" und "Affäre" und gehen direkt davon aus, wir seien naive Mädchen, die sich unüberlegt in etwas hineinstürzen. Dass wir wissen, dass das falsch ist und versuchen/versucht haben, uns dagegen zu währen und auch, dass es nicht immer so einfach ist zu widerstehen, wenn man einmal in so einer Situation steckt, merkt hier niemand.
Also hör auf, dich vor den anderen zu rechtfertigen, fiera. Die einzigen, vor denen wir uns rechtfertigen müssen, sind im Augenblick wir selbst! Wir müssen erst mal selbst mit der Situation klarkommen und brauchen jetzt vor allem Verständnis, keine Verurteilungen!!
Also, falls du lieber woanders schreiben möchtest, sag bescheid, ich würd mich freuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2014 um 19:19
In Antwort auf brad_12874551

...
Es geht doch verdammt nochmal nur ums ... !!

...
Das tut mir leid für dich, das klingt echt nach Herzschmerz!
Darf ich fragen, wie deine Kolleginnen davon erfahren haben? Das ist ja echt mies! :/ Bei mir wär's auch fast rausgekommen, ist aber gerade nochmal gut gegangen!...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2014 um 11:57

Ich verstehe dich
Hatte auch mal so eine Situation, nur dass mein erster Kuss beim Einstellungsgespräch stattgefunden hat. Ich kenne das Prickeln, die Sinnlichkeit und vor allem den Reiz des Verbotenen.

Allerdings bin ich mir sicher, dass der Schuss nach hinten los geht. Dir ist hoffentlich klar, dass sobald das rauskommt, du dein Gesicht nicht nur vor der Ehefrau, sondern auch vor sämtlichen Kollegen verlieren wirst.
Vielleicht wirst du gemobbt, vielleicht schämst du dich in Grunde und Boden aber nichts ist all das zum Vergleich, wie seine Frau fühlen wird, wenn sie davon Wind bekommt.

Ich frage dich nur: Ist es dir das Wert?
Ich sage ganz ehrlich, ich hab alles von dir Wort für Wort gelesen, ich konnte das Prickeln förmlich spüren, wahrscheinlich weil ich es eben auch erlebt habe.

Aber ich möchte dir wirklich raten, zieh deinen Kopf aus der Schlinge, solange du noch kannst.

Lg
Sera

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2014 um 11:26

Iana
Ja, arg oder? Ich kannte den Typ aber schon vorher vom Sehen und hab teilweise mit ihm vorher schon ein bisschen rumgeflirtet. Der Kuss passierte dennoch erst beim Vorstellungsgespräch. Ich fands damals prickelnd.
Heute würde ich mich auf so einen Mist nicht mehr einlassen.
Man wird halt doch älter und klüger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 9:01

Im Nachhinein empfinde ich es auch krass
Damals fand ichs prickelnd aber das lag wohl daran, dass ich noch jung war und eine ganze Weile single gelebt habe. Heute würde derselbe Mann von mir eine schallende Ohrfeige kassieren. So ändern sich die Zeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen