Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verhaltensweisen: Wieso ist er so ein Egoist?

Verhaltensweisen: Wieso ist er so ein Egoist?

27. Januar um 10:37 Letzte Antwort: 27. Januar um 17:23

Hallo zusammen
Ich habe mich letzte Woche nach langem Hin und Her von meinem Freund getrennt. Es tut gut, da er mich nur noch runtergezogen hat, aber ich frage mich immer mehr, was zu seiner Verhaltensweise geführt hat. Klar könnte ich jetzt sagen, okay, jetzt geht es mich nichts mehr an, ich bin nicht mehr für sein Wohlergehen verantwortlich. Aber ich bin leider eine Person, die immer für fast alles eine Erklärung braucht, damit ich besser abschliessen oder verarbeiten kann. Ich gehe auch schon meinen Eltern und Freundinnen wahrscheinlich auf die Nerven, weil ich immer darüber reden will.

Vielleicht kennt sich ja jemand von euch mit Verhaltensmustern von jungen Männern aus und kann mir helfen, etwas mehr zu verstehen, damit ich auch klarer sehe, dass ich selber nie wirklich das Problem war.

Als wir uns kennengelernt haben, war er gerade eine Woche getrennt und ich noch in einer sehr schlechten Beziehung, die habe ich dann zwei Wochen später endlich trennen können. Da ich eigentlich schon länger keine Gefühle mehr hatte für meinen damaligen Freund, hatte ich auch überhaupt keinen Herzschmerz. Mehr ein schlechtes Gewissen. Ich und der neue haben uns dann angefangen regelmässig zu treffen, es war eigentlich der schönste Sommer meines Lebens, ich hatte eine tolle Arbeitsstelle, eine gute Beziehung zu meinen Eltern und traf mich mit einem Typen, der gut aussah, meine quirlige Art mochte und mich genauso toll fand wie ich ihn. Wir sind nach zwei Monaten auch zusammengekommen und ich dachte wirklich, ich hätte meinen Seelenverwandten gefunden. Wir konnten über alles reden, er war ein eher sachlicher und rationaler Mensch, ich eher die Sensible, die alles mit Herzen machte. Aber das ergänzte sich extrem gut, er konnte von mir lernen, ich von ihm. Ausserdem zeigte er mir gegenüber dann doch auch eine sehr sensible Seite, die nicht mal seine Eltern zu Gesicht bekamen. Er war immer ein Kämpfer. Er wollte überall der Beste sein. Er hatte auch schon einen Weltmeistertitel im Sport ergattert, erhielt massenlos Komplimente von Arbeitgebern (er arbeitete bei der Bank), war wirklich ein guter Freund für seine engsten Kumpels und ja damals wollte er auch unbedingt der beste Freund für mich sein. Er machte mir unglaublich viele Komplimente, schätzte meine Mühe für ihn und war stolz mich auch überall vorzustellen.
Aber schon nach ungefähr zwei, drei Monaten zeigte sich, dass er jemand war, der ständig im Mittelpunkt stehen musste, die ganze Aufmerksamkeit genoss. Es störte mich weniger, da ich nicht unbedingt so viel Aufmerksamkeit brauchte, nur holte er sie eben auch von anderen Frauen. Ich wehrte mich extrem dagegen, die eifersüchtige Freundin zu sein, aber ich fragte mich immer mehr, wie konnte es sein, dass ich ihm so viele Komplimente machte, wirklich immer für ihn da war, unser Sexleben auch wirklich super war, er aber trotzdem mit anderen Frauen flirten musste (vor mir), um noch mehr Aufmerksamkeit zu erlangen. Ich entschuldigte mich immer wieder, wenn ich wütend wurde, wenn wieder etwas vorgefallen war, jedoch im Nachhinein, fand ich diese Sachen immer noch nicht okay, so stellte ich mir keine Beziehung vor.
Zum Beispiel hatte er eine beste Freundin, die gleichzeitig auch seine Ex-Freundin war. Eigentlich kein Problem, denn ich fand es schön, wenn man danach immer noch normal miteinander befreundet sein konnte. Aber er traf sich einmal mit ihr, ohne mir etwas zu sagen, sie fuhren auf seinem Motorrad am See entlang, um einen Kaffee zu trinken. Als ich das erfuhr, war ich erst nicht wütend, ich sagte ihm stattdessen, er soll mir solche Sachen einfach erzählen, ich habe doch kein Problem damit, wenn er sich mit anderen Freundinnen traf. Damals habe ich sie auch noch nicht kennengelernt. 
Als ich sie dann aber kennengelernt habe (er meinte immer, sie wolle mich sooo sehr kennenlernen), sagte sie mir gerade mal hallo, dann ignorierte sie mich den ganzen Abend und machte sich an meinen Freund ran. Sie hielt seine Hand, er nahm sie Huckepack, sie berührten sich, wann sie nur konnten, sie machte ihm Komplimente. Ich habe mich daneben gefühlt, als wäre ich das fünfte Rad am Wagen bei einem Pärchen, dabei war ich ja die Freundin. Nach einer Diskussion, wo ich mich wieder entschuldigte, dass ich ihm nicht vertraute, traf ich diese Freundin ein zweites mal, bei ihm zu Hause. Der Abend war okay, bis sie mir aus dem Nichts, wirklich es ging nicht mal um das Thema, sagt, dass sie meinen Freund gerne küsste. Ich meine, würden ich und sie uns gut verstehen und darüber reden, wie er damals zu ihr war okay, aber ich sah sie das zweite mal und wir redeten eigentlich nicht wirklich miteinander. 
Was machte mein Freund? Er sagte ihr zwar, dass das nicht okay war, aber danach, wenn ich ihn fragte, wieso sie überhaupt befreundet waren, da sie ja wirklich nur miteinander flirteten und nicht wie normale Freunde redeten, nahm er immer sie ihn Schutz und meinte ich übertreibe und ich solle meine Eifersucht in den Griff bekommen. Es geschiehen dann noch mehr Sachen mit ihr, zum Beispiel, dass er mir sagte, er und seine Freunde gingen nach Hause um zwei morgens in der Stadt, ich dann aber herausfand, dass sie zu ihr nach Hause gingen, um in ihrem Pool zu baden. 
Zusätzlich kamen halt noch andere Frauen dazu, die er mal gedatet hat, sich mit ihnen auf einen Kaffee traf, oder ihnen, wenn ich nicht grad bei ihm war im Ausgang, einen Drink zahlte. 
Ich fand diese Dinge nicht okay, sagte ich ihm auch, was zu immer mehr Diskussionen führte, bei denen immer ich mich entschuldigte.

Was sich leider auch veränderte, war seine Zeit für mich. Ständig sagte er mir, er hätte keine Zeit, mit mir Ferien zu machen, ging aber gleichzeitig eine Woche mit Freunden in den Süden. Letztens verheimlichte er mir sogar, dass er mit zwei Kumpels und drei Mädels ein ganzes Skiweekend verbringen wollte, nachdem er mir sagte, Ski fahren wäre ihm zu teuer und er mochte es nicht so.

Immer wieder sagte er mir trotzdem Komplimente, aber wenn ich darüber reden wollte, was mich störte, ging er oder hängte am Telefon einfach auf. Da wir uns nur einmal in der Woche sahen (wegen ihm), führten wir immer mehr Diskussionen am Telefon. 

Was ich auch noch erzählen muss, im August macht er Schluss mit mir, mit der Begründung, ich würde ihm nicht genug Freiraum lassen. Einen Monat war ich am Boden zerstört, suchte den Grund bei mir, bis er sich meldete und sagte, er könne ohne mich nicht. Wir versuchten es also noch einmal, er gab sich sogar Mühe, wir verbrachten ein Weekend zusammen, nahm sich mehr Zeit etc. Aber klar, das mit dem Skiweekend kam, er ging wieder zu seiner besten Freundin nach Hause, obwohl er sagte, sie gingen in die Stadt. Mein Vertrauen wurde weniger und weniger.

Schlussendlich aber was mich endlich zum Entschluss kommen liess, dass ich das so nicht verdiente, war, als es mir bei der Arbeit letzte Woche extrem schlecht ging. Ich rief ihn an, weil ich jemanden zum reden brauchte. Er sagte mir, ich solle mich doch einfach wehren. Da ich meinte, ich könne das nicht so gut wie er, meinte er, ihn regt es auf, dass ich immer meine Probleme auch in mein Privatleben mitnahm. Wenn er Probleme bei der Arbeit hatte, schob er sie zur Seite wenn er zu Hause war, genauso wie er einfach wegging, wenn ich ihn auf ein Problem ansprach. Als ich ihm sagte, dass das doch nicht gut wäre, immer allen Problemen aus dem Weg zu gehen und auch ziemlich egoitstisch, wurde er wütend und legte wieder auf. Er sagte mir sogar noch, dass ich wahrscheinlich einfach das Problem war bei der Arbeit und er denjenigen, der mich da fertig machte verstehe.
Am nächsten Morgen bekam ich eine Nachricht "Hello my Angel, i love you". Ich fühlte mich so verarscht. Ich betrachtete alles nur noch als eine Lüge, ich dachte plötzlich, alle Komplimente waren fake, denn sowas konnte er mir doch nicht schreiben, nachdem er mir sagte, ich sei ein Problem.

Ich machte also Schluss. Seitdem postet er natürlich seinen Sixpack überall, geht Party machen etc. Ich könnte aber wetten, dass er irgendwann doch wieder schreibt, weil ich wirklich die Einzige war, die für ihn da war. Ich habe das Gefühl, obwohl er so viele Menschen kannte, war er trotzdem alleine. Denn er ist ein Egoist. Ich frage mich aber die ganze Zeit wieso. Denn gesund kann solch ein Verhalten ja nicht sein. Irgenwie weiss ich, dass er innerlich extrem sensibel ist und auch sehr viel Liebe braucht, was ich ihm ja auch gab. Aber wieso? Er hatte ja so viel erreicht in seinem Leben.

Könnt ihr so ein Verhalten vielleicht erklären? Was ist das Problem von solchen Menschen, wenn sie nicht konfliktfähig sind und auch nie zufrieden sind, mit dem was sie scho haben, sondern immer mehr wollen?

Vielen Dank für eure Antworten und dass ihr diesen Text gelesen habt.

LG

Mehr lesen

27. Januar um 13:10

ist doch egal wo das probleml liegt

du hast hier schon mehrere beiträge in den letzten monaten gemacht... wo du schreibst wie unglücklich dass du bist

sei doch froh endlich einen schlussstrich gezogen zu haben

Gefällt mir
27. Januar um 14:40
In Antwort auf brooke_12185276

Hallo zusammen
Ich habe mich letzte Woche nach langem Hin und Her von meinem Freund getrennt. Es tut gut, da er mich nur noch runtergezogen hat, aber ich frage mich immer mehr, was zu seiner Verhaltensweise geführt hat. Klar könnte ich jetzt sagen, okay, jetzt geht es mich nichts mehr an, ich bin nicht mehr für sein Wohlergehen verantwortlich. Aber ich bin leider eine Person, die immer für fast alles eine Erklärung braucht, damit ich besser abschliessen oder verarbeiten kann. Ich gehe auch schon meinen Eltern und Freundinnen wahrscheinlich auf die Nerven, weil ich immer darüber reden will.

Vielleicht kennt sich ja jemand von euch mit Verhaltensmustern von jungen Männern aus und kann mir helfen, etwas mehr zu verstehen, damit ich auch klarer sehe, dass ich selber nie wirklich das Problem war.

Als wir uns kennengelernt haben, war er gerade eine Woche getrennt und ich noch in einer sehr schlechten Beziehung, die habe ich dann zwei Wochen später endlich trennen können. Da ich eigentlich schon länger keine Gefühle mehr hatte für meinen damaligen Freund, hatte ich auch überhaupt keinen Herzschmerz. Mehr ein schlechtes Gewissen. Ich und der neue haben uns dann angefangen regelmässig zu treffen, es war eigentlich der schönste Sommer meines Lebens, ich hatte eine tolle Arbeitsstelle, eine gute Beziehung zu meinen Eltern und traf mich mit einem Typen, der gut aussah, meine quirlige Art mochte und mich genauso toll fand wie ich ihn. Wir sind nach zwei Monaten auch zusammengekommen und ich dachte wirklich, ich hätte meinen Seelenverwandten gefunden. Wir konnten über alles reden, er war ein eher sachlicher und rationaler Mensch, ich eher die Sensible, die alles mit Herzen machte. Aber das ergänzte sich extrem gut, er konnte von mir lernen, ich von ihm. Ausserdem zeigte er mir gegenüber dann doch auch eine sehr sensible Seite, die nicht mal seine Eltern zu Gesicht bekamen. Er war immer ein Kämpfer. Er wollte überall der Beste sein. Er hatte auch schon einen Weltmeistertitel im Sport ergattert, erhielt massenlos Komplimente von Arbeitgebern (er arbeitete bei der Bank), war wirklich ein guter Freund für seine engsten Kumpels und ja damals wollte er auch unbedingt der beste Freund für mich sein. Er machte mir unglaublich viele Komplimente, schätzte meine Mühe für ihn und war stolz mich auch überall vorzustellen.
Aber schon nach ungefähr zwei, drei Monaten zeigte sich, dass er jemand war, der ständig im Mittelpunkt stehen musste, die ganze Aufmerksamkeit genoss. Es störte mich weniger, da ich nicht unbedingt so viel Aufmerksamkeit brauchte, nur holte er sie eben auch von anderen Frauen. Ich wehrte mich extrem dagegen, die eifersüchtige Freundin zu sein, aber ich fragte mich immer mehr, wie konnte es sein, dass ich ihm so viele Komplimente machte, wirklich immer für ihn da war, unser Sexleben auch wirklich super war, er aber trotzdem mit anderen Frauen flirten musste (vor mir), um noch mehr Aufmerksamkeit zu erlangen. Ich entschuldigte mich immer wieder, wenn ich wütend wurde, wenn wieder etwas vorgefallen war, jedoch im Nachhinein, fand ich diese Sachen immer noch nicht okay, so stellte ich mir keine Beziehung vor.
Zum Beispiel hatte er eine beste Freundin, die gleichzeitig auch seine Ex-Freundin war. Eigentlich kein Problem, denn ich fand es schön, wenn man danach immer noch normal miteinander befreundet sein konnte. Aber er traf sich einmal mit ihr, ohne mir etwas zu sagen, sie fuhren auf seinem Motorrad am See entlang, um einen Kaffee zu trinken. Als ich das erfuhr, war ich erst nicht wütend, ich sagte ihm stattdessen, er soll mir solche Sachen einfach erzählen, ich habe doch kein Problem damit, wenn er sich mit anderen Freundinnen traf. Damals habe ich sie auch noch nicht kennengelernt. 
Als ich sie dann aber kennengelernt habe (er meinte immer, sie wolle mich sooo sehr kennenlernen), sagte sie mir gerade mal hallo, dann ignorierte sie mich den ganzen Abend und machte sich an meinen Freund ran. Sie hielt seine Hand, er nahm sie Huckepack, sie berührten sich, wann sie nur konnten, sie machte ihm Komplimente. Ich habe mich daneben gefühlt, als wäre ich das fünfte Rad am Wagen bei einem Pärchen, dabei war ich ja die Freundin. Nach einer Diskussion, wo ich mich wieder entschuldigte, dass ich ihm nicht vertraute, traf ich diese Freundin ein zweites mal, bei ihm zu Hause. Der Abend war okay, bis sie mir aus dem Nichts, wirklich es ging nicht mal um das Thema, sagt, dass sie meinen Freund gerne küsste. Ich meine, würden ich und sie uns gut verstehen und darüber reden, wie er damals zu ihr war okay, aber ich sah sie das zweite mal und wir redeten eigentlich nicht wirklich miteinander. 
Was machte mein Freund? Er sagte ihr zwar, dass das nicht okay war, aber danach, wenn ich ihn fragte, wieso sie überhaupt befreundet waren, da sie ja wirklich nur miteinander flirteten und nicht wie normale Freunde redeten, nahm er immer sie ihn Schutz und meinte ich übertreibe und ich solle meine Eifersucht in den Griff bekommen. Es geschiehen dann noch mehr Sachen mit ihr, zum Beispiel, dass er mir sagte, er und seine Freunde gingen nach Hause um zwei morgens in der Stadt, ich dann aber herausfand, dass sie zu ihr nach Hause gingen, um in ihrem Pool zu baden. 
Zusätzlich kamen halt noch andere Frauen dazu, die er mal gedatet hat, sich mit ihnen auf einen Kaffee traf, oder ihnen, wenn ich nicht grad bei ihm war im Ausgang, einen Drink zahlte. 
Ich fand diese Dinge nicht okay, sagte ich ihm auch, was zu immer mehr Diskussionen führte, bei denen immer ich mich entschuldigte.

Was sich leider auch veränderte, war seine Zeit für mich. Ständig sagte er mir, er hätte keine Zeit, mit mir Ferien zu machen, ging aber gleichzeitig eine Woche mit Freunden in den Süden. Letztens verheimlichte er mir sogar, dass er mit zwei Kumpels und drei Mädels ein ganzes Skiweekend verbringen wollte, nachdem er mir sagte, Ski fahren wäre ihm zu teuer und er mochte es nicht so.

Immer wieder sagte er mir trotzdem Komplimente, aber wenn ich darüber reden wollte, was mich störte, ging er oder hängte am Telefon einfach auf. Da wir uns nur einmal in der Woche sahen (wegen ihm), führten wir immer mehr Diskussionen am Telefon. 

Was ich auch noch erzählen muss, im August macht er Schluss mit mir, mit der Begründung, ich würde ihm nicht genug Freiraum lassen. Einen Monat war ich am Boden zerstört, suchte den Grund bei mir, bis er sich meldete und sagte, er könne ohne mich nicht. Wir versuchten es also noch einmal, er gab sich sogar Mühe, wir verbrachten ein Weekend zusammen, nahm sich mehr Zeit etc. Aber klar, das mit dem Skiweekend kam, er ging wieder zu seiner besten Freundin nach Hause, obwohl er sagte, sie gingen in die Stadt. Mein Vertrauen wurde weniger und weniger.

Schlussendlich aber was mich endlich zum Entschluss kommen liess, dass ich das so nicht verdiente, war, als es mir bei der Arbeit letzte Woche extrem schlecht ging. Ich rief ihn an, weil ich jemanden zum reden brauchte. Er sagte mir, ich solle mich doch einfach wehren. Da ich meinte, ich könne das nicht so gut wie er, meinte er, ihn regt es auf, dass ich immer meine Probleme auch in mein Privatleben mitnahm. Wenn er Probleme bei der Arbeit hatte, schob er sie zur Seite wenn er zu Hause war, genauso wie er einfach wegging, wenn ich ihn auf ein Problem ansprach. Als ich ihm sagte, dass das doch nicht gut wäre, immer allen Problemen aus dem Weg zu gehen und auch ziemlich egoitstisch, wurde er wütend und legte wieder auf. Er sagte mir sogar noch, dass ich wahrscheinlich einfach das Problem war bei der Arbeit und er denjenigen, der mich da fertig machte verstehe.
Am nächsten Morgen bekam ich eine Nachricht "Hello my Angel, i love you". Ich fühlte mich so verarscht. Ich betrachtete alles nur noch als eine Lüge, ich dachte plötzlich, alle Komplimente waren fake, denn sowas konnte er mir doch nicht schreiben, nachdem er mir sagte, ich sei ein Problem.

Ich machte also Schluss. Seitdem postet er natürlich seinen Sixpack überall, geht Party machen etc. Ich könnte aber wetten, dass er irgendwann doch wieder schreibt, weil ich wirklich die Einzige war, die für ihn da war. Ich habe das Gefühl, obwohl er so viele Menschen kannte, war er trotzdem alleine. Denn er ist ein Egoist. Ich frage mich aber die ganze Zeit wieso. Denn gesund kann solch ein Verhalten ja nicht sein. Irgenwie weiss ich, dass er innerlich extrem sensibel ist und auch sehr viel Liebe braucht, was ich ihm ja auch gab. Aber wieso? Er hatte ja so viel erreicht in seinem Leben.

Könnt ihr so ein Verhalten vielleicht erklären? Was ist das Problem von solchen Menschen, wenn sie nicht konfliktfähig sind und auch nie zufrieden sind, mit dem was sie scho haben, sondern immer mehr wollen?

Vielen Dank für eure Antworten und dass ihr diesen Text gelesen habt.

LG

 "Vielleicht kennt sich ja jemand von euch mit Verhaltensmustern von jungen Männern aus und kann mir helfen, etwas mehr zu verstehen, damit ich auch klarer sehe,

dass ich selber nie wirklich das Problem war."  

Du weisst also iwie das er innerlich extrem sensibel ist....

Egoisten, Narzisten,Boreliner etc kann man erklären. Man liebt sie oder lässt es sein

Gefällt mir
27. Januar um 17:23

Ist aber nicht nett dass du dich gleich wieder gelöscht hast

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers