Forum / Liebe & Beziehung

Verhaltensanalytiker gesucht

Letzte Nachricht: 6. Juni 2018 um 14:51
F
fritza_12767666
30.05.18 um 11:09

Hallo ihr lieben,Folgendes Szenario, ich (20) habe neulich einen echt süßen Typ (22) kennen gelernt. Er ist gemeinsam mit einem Kumpel Geschäftsführer einer DJ Firma die in meiner Tanzschule zu Tanzveranstaltungen auflegt. Auf einer dieser war eben ich mit meinen Eltern. Mein Tanzpartner war krank, also habe ich vorwiegend mit meinem dad getanzt. Gegen später, als sich die Tanzfläche leerte und ich überwiegend nur noch herum saß, fragte er mich ganz beiläufig, ob ich einen Liedwunsch hätte zu dem ich tanzen wollte. Ich habe verneint und nur verlauten lassen, dass ich noch gerne  Discofox üben wollte, jedoch keinen Partner dazu hätte. Promt kam der nächste Schlager, ganz klassisch (Helene Fischer mit Fehlerfrei) und ich wurde zum Tanz aufgefordert. Wir hatten viel Spaß dabei und er zeigte mir ein paar neue Schritte und so kamen wir ins Gespräch. Meine Eltern verzogen sich irgendwann mit einem verschmitzten Grinsen und ließen mir ein Auto da. Er gab mir seine Nummer und am darauf folgenden Tag schrieb ich ihn an. Wir tauschten Nachrichten über mehrere Tage in denen er mich das eine oder andere Mal einladen wollte, ich jedoch keine Zeit fand. Erst bei der dritten Einladung zum Spargelessen mit seinem Freundeskreis sagte ich zu. Einen seiner Freunde (seinen Geschäftspartner) kannte ich bereits und fand mich schnell in die Gruppe ein. Beinahe als würde ich die Leute bereits seit Jahren kennen. Ihn erwischte ich auch ein paar Mal dabei, wie er mich länger ansah oder sich öfter erkundete ob alles in Ordnung sei und mich ein wenig umsorgen wollte? Nachdem ich zuhause war entschuldigte er sich für seine Chaoten bei mir und hoffte, es sei aushaltbar gewesen. Dabei hatte ich einen riesen Spaß und hätte niemals mit einer Art Entschuldigung gerechnet. Am darauf folgenden Tag trafen wir uns wieder. Er war gewillt mich (als Dorfkind), von der Schönheit der Stadt zu überzeugen. Bei einem Spaziergang durch den nahe gelegenen Wald über ein paar schöne Aussichtspunkte gelang ihm das nur mäßig, aber wir machten an einem Spielplatz halt, an dem er mich auf der Schaukel anschubste oder saßen auf einer Bank auf einem Hügel und redeten. Bei ihm kochten wir Pudding, zettelten eine Kissenschlacht an (bei der ein Glas kaputt ging) und ich durchstöberte seine Schränke uneingeschränkt. Wir waren von Anfang an auf einer Wellenlänge und  nichts war uns bislang voreinander unangenehm. Das einzige: Es herrschte von Anfang an ein klarer Sicherheitsabstand. Er wollte sich nicht einmal neben mich auf die Couch setzen. Er platzierte sich lieber auf einen Stuhl gegenüber und auch sonst gab es bislang keine Berührungsgesten. Natürlich sind wir aktuell noch in der Kennenlernphase, doch ich hatte wirklich den Eindruck als wäre er auf Abstand als sei ich ein gefährliches Krokodil, dabei kam er mir nie als schüchtern vor, lediglich zurückhaltend. Irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen, auf der einen Seite durfte ich seine Schränke auseinander nehmen, seinen Kopf kraulen und habe gesehen wie er mich ansieht und auf der anderen hält er so viel Abstand wie möglich... Donnerstag sehen wir uns wieder und ich werde langsam nervös deswegen, dabei weiß ich nicht einmal weshalb. Es war nie etwas gezwungen zwischen uns. Seit neuestem kamen sogar die spezifischen "Guten Morgen" und "Gute Nacht" Nachrichten dazu, aber weniger herzlich. Ich kann mir aktuell einfach nicht vorstellen in welche Richtung sich das entwickeln könnte... Irgendwie werde ich  aus ihm nicht richtig schlau und vielleicht geht es ihm auch so.Gibt es möglicherweise ein paar Verhaltensanalytiker unter uns, die mir dabei auf die Sprünge helfen können?

Mehr lesen

H
hattie_11905897
30.05.18 um 12:10
In Antwort auf fritza_12767666

Hallo ihr lieben,Folgendes Szenario, ich (20) habe neulich einen echt süßen Typ (22) kennen gelernt. Er ist gemeinsam mit einem Kumpel Geschäftsführer einer DJ Firma die in meiner Tanzschule zu Tanzveranstaltungen auflegt. Auf einer dieser war eben ich mit meinen Eltern. Mein Tanzpartner war krank, also habe ich vorwiegend mit meinem dad getanzt. Gegen später, als sich die Tanzfläche leerte und ich überwiegend nur noch herum saß, fragte er mich ganz beiläufig, ob ich einen Liedwunsch hätte zu dem ich tanzen wollte. Ich habe verneint und nur verlauten lassen, dass ich noch gerne  Discofox üben wollte, jedoch keinen Partner dazu hätte. Promt kam der nächste Schlager, ganz klassisch (Helene Fischer mit Fehlerfrei) und ich wurde zum Tanz aufgefordert. Wir hatten viel Spaß dabei und er zeigte mir ein paar neue Schritte und so kamen wir ins Gespräch. Meine Eltern verzogen sich irgendwann mit einem verschmitzten Grinsen und ließen mir ein Auto da. Er gab mir seine Nummer und am darauf folgenden Tag schrieb ich ihn an. Wir tauschten Nachrichten über mehrere Tage in denen er mich das eine oder andere Mal einladen wollte, ich jedoch keine Zeit fand. Erst bei der dritten Einladung zum Spargelessen mit seinem Freundeskreis sagte ich zu. Einen seiner Freunde (seinen Geschäftspartner) kannte ich bereits und fand mich schnell in die Gruppe ein. Beinahe als würde ich die Leute bereits seit Jahren kennen. Ihn erwischte ich auch ein paar Mal dabei, wie er mich länger ansah oder sich öfter erkundete ob alles in Ordnung sei und mich ein wenig umsorgen wollte? Nachdem ich zuhause war entschuldigte er sich für seine Chaoten bei mir und hoffte, es sei aushaltbar gewesen. Dabei hatte ich einen riesen Spaß und hätte niemals mit einer Art Entschuldigung gerechnet. Am darauf folgenden Tag trafen wir uns wieder. Er war gewillt mich (als Dorfkind), von der Schönheit der Stadt zu überzeugen. Bei einem Spaziergang durch den nahe gelegenen Wald über ein paar schöne Aussichtspunkte gelang ihm das nur mäßig, aber wir machten an einem Spielplatz halt, an dem er mich auf der Schaukel anschubste oder saßen auf einer Bank auf einem Hügel und redeten. Bei ihm kochten wir Pudding, zettelten eine Kissenschlacht an (bei der ein Glas kaputt ging) und ich durchstöberte seine Schränke uneingeschränkt. Wir waren von Anfang an auf einer Wellenlänge und  nichts war uns bislang voreinander unangenehm. Das einzige: Es herrschte von Anfang an ein klarer Sicherheitsabstand. Er wollte sich nicht einmal neben mich auf die Couch setzen. Er platzierte sich lieber auf einen Stuhl gegenüber und auch sonst gab es bislang keine Berührungsgesten. Natürlich sind wir aktuell noch in der Kennenlernphase, doch ich hatte wirklich den Eindruck als wäre er auf Abstand als sei ich ein gefährliches Krokodil, dabei kam er mir nie als schüchtern vor, lediglich zurückhaltend. Irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen, auf der einen Seite durfte ich seine Schränke auseinander nehmen, seinen Kopf kraulen und habe gesehen wie er mich ansieht und auf der anderen hält er so viel Abstand wie möglich... Donnerstag sehen wir uns wieder und ich werde langsam nervös deswegen, dabei weiß ich nicht einmal weshalb. Es war nie etwas gezwungen zwischen uns. Seit neuestem kamen sogar die spezifischen "Guten Morgen" und "Gute Nacht" Nachrichten dazu, aber weniger herzlich. Ich kann mir aktuell einfach nicht vorstellen in welche Richtung sich das entwickeln könnte... Irgendwie werde ich  aus ihm nicht richtig schlau und vielleicht geht es ihm auch so.Gibt es möglicherweise ein paar Verhaltensanalytiker unter uns, die mir dabei auf die Sprünge helfen können?

Hört sich so an als wäre er noch unerfahren. Mein Mann ist mega introvertiert und schweigsam gewesen und er is übelst schüchtern ohne Ende, aber nach dem dritten Date hat er einfach meine Hand genommen. Weiss nicht ob dir das weiter hilft...

3 -Gefällt mir

A
alicja_11908487
30.05.18 um 14:01
In Antwort auf fritza_12767666

Hallo ihr lieben,Folgendes Szenario, ich (20) habe neulich einen echt süßen Typ (22) kennen gelernt. Er ist gemeinsam mit einem Kumpel Geschäftsführer einer DJ Firma die in meiner Tanzschule zu Tanzveranstaltungen auflegt. Auf einer dieser war eben ich mit meinen Eltern. Mein Tanzpartner war krank, also habe ich vorwiegend mit meinem dad getanzt. Gegen später, als sich die Tanzfläche leerte und ich überwiegend nur noch herum saß, fragte er mich ganz beiläufig, ob ich einen Liedwunsch hätte zu dem ich tanzen wollte. Ich habe verneint und nur verlauten lassen, dass ich noch gerne  Discofox üben wollte, jedoch keinen Partner dazu hätte. Promt kam der nächste Schlager, ganz klassisch (Helene Fischer mit Fehlerfrei) und ich wurde zum Tanz aufgefordert. Wir hatten viel Spaß dabei und er zeigte mir ein paar neue Schritte und so kamen wir ins Gespräch. Meine Eltern verzogen sich irgendwann mit einem verschmitzten Grinsen und ließen mir ein Auto da. Er gab mir seine Nummer und am darauf folgenden Tag schrieb ich ihn an. Wir tauschten Nachrichten über mehrere Tage in denen er mich das eine oder andere Mal einladen wollte, ich jedoch keine Zeit fand. Erst bei der dritten Einladung zum Spargelessen mit seinem Freundeskreis sagte ich zu. Einen seiner Freunde (seinen Geschäftspartner) kannte ich bereits und fand mich schnell in die Gruppe ein. Beinahe als würde ich die Leute bereits seit Jahren kennen. Ihn erwischte ich auch ein paar Mal dabei, wie er mich länger ansah oder sich öfter erkundete ob alles in Ordnung sei und mich ein wenig umsorgen wollte? Nachdem ich zuhause war entschuldigte er sich für seine Chaoten bei mir und hoffte, es sei aushaltbar gewesen. Dabei hatte ich einen riesen Spaß und hätte niemals mit einer Art Entschuldigung gerechnet. Am darauf folgenden Tag trafen wir uns wieder. Er war gewillt mich (als Dorfkind), von der Schönheit der Stadt zu überzeugen. Bei einem Spaziergang durch den nahe gelegenen Wald über ein paar schöne Aussichtspunkte gelang ihm das nur mäßig, aber wir machten an einem Spielplatz halt, an dem er mich auf der Schaukel anschubste oder saßen auf einer Bank auf einem Hügel und redeten. Bei ihm kochten wir Pudding, zettelten eine Kissenschlacht an (bei der ein Glas kaputt ging) und ich durchstöberte seine Schränke uneingeschränkt. Wir waren von Anfang an auf einer Wellenlänge und  nichts war uns bislang voreinander unangenehm. Das einzige: Es herrschte von Anfang an ein klarer Sicherheitsabstand. Er wollte sich nicht einmal neben mich auf die Couch setzen. Er platzierte sich lieber auf einen Stuhl gegenüber und auch sonst gab es bislang keine Berührungsgesten. Natürlich sind wir aktuell noch in der Kennenlernphase, doch ich hatte wirklich den Eindruck als wäre er auf Abstand als sei ich ein gefährliches Krokodil, dabei kam er mir nie als schüchtern vor, lediglich zurückhaltend. Irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen, auf der einen Seite durfte ich seine Schränke auseinander nehmen, seinen Kopf kraulen und habe gesehen wie er mich ansieht und auf der anderen hält er so viel Abstand wie möglich... Donnerstag sehen wir uns wieder und ich werde langsam nervös deswegen, dabei weiß ich nicht einmal weshalb. Es war nie etwas gezwungen zwischen uns. Seit neuestem kamen sogar die spezifischen "Guten Morgen" und "Gute Nacht" Nachrichten dazu, aber weniger herzlich. Ich kann mir aktuell einfach nicht vorstellen in welche Richtung sich das entwickeln könnte... Irgendwie werde ich  aus ihm nicht richtig schlau und vielleicht geht es ihm auch so.Gibt es möglicherweise ein paar Verhaltensanalytiker unter uns, die mir dabei auf die Sprünge helfen können?

Ich weiss narürlich nicht sicher, was es bedeutet. Ich selbst hab mich so wie er verhalten, wenn ich sie für länger wollte und nicht nur für eine Nacht oder eine Woche.

1 -Gefällt mir

S
simie
30.05.18 um 16:35

Ist doch schön, dass er zurückhaltend ist, er lernt dich kennen wie du bist
Ist mir persönlich bei weitem lieber, als direkt viel Körperkontakt, da würde ich mich bedrängt fühlen. Vllt nimmt er Rücksicht auf dich und will dir die Zeit geben die du brauchst. Du kannst ja beim nächsten Mal einfach mal selber Körperkontakt suchen, vllt braucht er die "Erlaubnis" um auch mal aufzutauen

1 -Gefällt mir

F
fritza_12767666
03.06.18 um 15:00

Nein, eigentlich war das zu Beginn lediglich als Witz emeint, doch ihn hat das wohl amüsiert, sodass er mich schließlich dazu angestachelt hat es wirklich zu machen. Darüber hinaus finde ich es wirklich sehr amüsant was ein kleiner Satz für übertriebene Reaktionen auslösen kann . Ich wollte es erst abtun, doch er hat daraufhin nicht mehr locker gelassen (vermutlich um zu testen wie selbstbewusst ich bin um mein dahergesagtes wirklich umzusetzen), also habe ich mich schließlich schulterzuckend umgesehen, wenn ich schon so angestachelt werde. Dabei schien er eher über mein Verhalten belustigt, als ich z.B. sehr peinlich berührt und versehentlich seine Unterwäsche entdeckt habe und die Schublade schneller wieder zuschob, als ich sie geöffnet hatte. Natürlich mache ich solche Sachen normalweise nicht, aber er hat mich so provoziert, dass ich kaum noch eine Wahl hatte und wir sind zum Glück wirklich so auf einer Wellenlänge, dass es überhaupt kein Problem war und wir beide bei gewissen Funden lachend auf dem Boden saßen

1 -Gefällt mir

F
fritza_12767666
03.06.18 um 15:06

Meine Güte, dass man wirklich so übertrieben auf ein unausgeführtes Detail reagieren kann... aber gut, amüsiert mich schon, dass alle gleich denken ich würde das als erstes machen sobald ich in eine fremde Wohnung komme . Also führe ich die Geschichte abermals aus: Es war das zu Beginn lediglich als Witz gemeint, doch ihn hat das wohl amüsiert, sodass er mich schließlich dazu angestachelt hat es wirklich zu machen. Ich wollte es erst abtun, doch er hat daraufhin nicht mehr locker gelassen (vermutlich um zu testen wie selbstbewusst ich bin um mein dahergesagtes wirklich umzusetzen), also habe ich mich schließlich schulterzuckend umgesehen, wenn ich schon so angestachelt werde. Er hatte dabei genauso seinen Spaß wie ich und immerhin weiß ich so, dass er keine Leichen im Keller hat. Vielleicht können das viele einfach nicht nachvollziehen, aber wenn es zwischen den Beteiligten von Anfang an passt und er mich auch noch dazu auffordert, sehe ich das Problem nicht.

Gefällt mir

F
fritza_12767666
03.06.18 um 15:13

Wie schon erwähnt ist er wirklich sehr zurückhaltend, trotz seines Berufes, obwohl ich ihm diese Unschuldsart nicht abkaufe, wohl genauso wenig wie er mir, zumindest habe ich den Eindruck Irgendwie sind wir noch dabei uns gegenseitig einzuschätzen, aber es wird besser. Der Abstand hat sich mittlerweile verringert und wir flirten mittlerweile sehr häufig und er wollte mich neulich dazu überreden bei ihm zu übernachten, bloß Berührungen gab es immer noch nicht. Wir lachen jedenfalls viel und es wird einfach nicht langweilig, ob beim Kochen, Spazieren oder Quatsch machen. Keine Ahnung in welche Richtung sich das entwickelt, aber aktuell ist es noch ziemlich unschuldig und ich muss mich wohl noch überraschen lassen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
fritza_12767666
03.06.18 um 15:15

Bitte zur Erklärung die anderen Antworten lesen, ist halb so schlimm, versprochen
So undiszipliniert bin ich auch nicht, auch wenn es für den Moment so aussehen mag und feinde wollte ich damit sicher keine heraufbeschwören und bei ihm kam das sicher nicht so rüber

Gefällt mir

F
fritza_12767666
03.06.18 um 15:18

Wäre unter umständen denkbar gewesen, jedoch gab es mittlerweile ein paar weitere Treffen in denen ich kaum gehen gelassen wurde, von demher hat sich mir diese Überlegung direkt zerschlagen , aber danke für die Sichtweise.

Gefällt mir

A
anne234
03.06.18 um 18:23
In Antwort auf fritza_12767666

Hallo ihr lieben,Folgendes Szenario, ich (20) habe neulich einen echt süßen Typ (22) kennen gelernt. Er ist gemeinsam mit einem Kumpel Geschäftsführer einer DJ Firma die in meiner Tanzschule zu Tanzveranstaltungen auflegt. Auf einer dieser war eben ich mit meinen Eltern. Mein Tanzpartner war krank, also habe ich vorwiegend mit meinem dad getanzt. Gegen später, als sich die Tanzfläche leerte und ich überwiegend nur noch herum saß, fragte er mich ganz beiläufig, ob ich einen Liedwunsch hätte zu dem ich tanzen wollte. Ich habe verneint und nur verlauten lassen, dass ich noch gerne  Discofox üben wollte, jedoch keinen Partner dazu hätte. Promt kam der nächste Schlager, ganz klassisch (Helene Fischer mit Fehlerfrei) und ich wurde zum Tanz aufgefordert. Wir hatten viel Spaß dabei und er zeigte mir ein paar neue Schritte und so kamen wir ins Gespräch. Meine Eltern verzogen sich irgendwann mit einem verschmitzten Grinsen und ließen mir ein Auto da. Er gab mir seine Nummer und am darauf folgenden Tag schrieb ich ihn an. Wir tauschten Nachrichten über mehrere Tage in denen er mich das eine oder andere Mal einladen wollte, ich jedoch keine Zeit fand. Erst bei der dritten Einladung zum Spargelessen mit seinem Freundeskreis sagte ich zu. Einen seiner Freunde (seinen Geschäftspartner) kannte ich bereits und fand mich schnell in die Gruppe ein. Beinahe als würde ich die Leute bereits seit Jahren kennen. Ihn erwischte ich auch ein paar Mal dabei, wie er mich länger ansah oder sich öfter erkundete ob alles in Ordnung sei und mich ein wenig umsorgen wollte? Nachdem ich zuhause war entschuldigte er sich für seine Chaoten bei mir und hoffte, es sei aushaltbar gewesen. Dabei hatte ich einen riesen Spaß und hätte niemals mit einer Art Entschuldigung gerechnet. Am darauf folgenden Tag trafen wir uns wieder. Er war gewillt mich (als Dorfkind), von der Schönheit der Stadt zu überzeugen. Bei einem Spaziergang durch den nahe gelegenen Wald über ein paar schöne Aussichtspunkte gelang ihm das nur mäßig, aber wir machten an einem Spielplatz halt, an dem er mich auf der Schaukel anschubste oder saßen auf einer Bank auf einem Hügel und redeten. Bei ihm kochten wir Pudding, zettelten eine Kissenschlacht an (bei der ein Glas kaputt ging) und ich durchstöberte seine Schränke uneingeschränkt. Wir waren von Anfang an auf einer Wellenlänge und  nichts war uns bislang voreinander unangenehm. Das einzige: Es herrschte von Anfang an ein klarer Sicherheitsabstand. Er wollte sich nicht einmal neben mich auf die Couch setzen. Er platzierte sich lieber auf einen Stuhl gegenüber und auch sonst gab es bislang keine Berührungsgesten. Natürlich sind wir aktuell noch in der Kennenlernphase, doch ich hatte wirklich den Eindruck als wäre er auf Abstand als sei ich ein gefährliches Krokodil, dabei kam er mir nie als schüchtern vor, lediglich zurückhaltend. Irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen, auf der einen Seite durfte ich seine Schränke auseinander nehmen, seinen Kopf kraulen und habe gesehen wie er mich ansieht und auf der anderen hält er so viel Abstand wie möglich... Donnerstag sehen wir uns wieder und ich werde langsam nervös deswegen, dabei weiß ich nicht einmal weshalb. Es war nie etwas gezwungen zwischen uns. Seit neuestem kamen sogar die spezifischen "Guten Morgen" und "Gute Nacht" Nachrichten dazu, aber weniger herzlich. Ich kann mir aktuell einfach nicht vorstellen in welche Richtung sich das entwickeln könnte... Irgendwie werde ich  aus ihm nicht richtig schlau und vielleicht geht es ihm auch so.Gibt es möglicherweise ein paar Verhaltensanalytiker unter uns, die mir dabei auf die Sprünge helfen können?

Nicht nachrennen, sondern ihn kommen lassen.

Gefällt mir

F
fritza_12767666
06.06.18 um 14:50

Körperkontakt nach wie vor nicht, zumindest nicht auf eine romatische Art (denke ich). Ich wurde allerdings bereits massiert. Das spielt für mich aber auch keine Rolle, schließlich bin ich selbst noch dabei hinter die Fassade zu steigen und herauszufinden wohin das überhaupt führen könnte, auch von meiner eigenen Gefühlslage. Jedenfalls verstehen wir uns nach wie vor blendend, reden und lachen viel. Zu einem Eis hat er mich mittlerweile eingeladen und wollte mich am selben Abend noch mehrfach überreden über Nacht zu bleiben. Ohne Erfolg 
​ Wir haben es darüber hinaus doch tatsächlich geschafft uns mit dem Spiel "Halligalli" wenn dir das bekannt ist, Ewigkeiten die Zeit tot zu schlagen, zumindest bis mir ein Fingernagel abgebrochen ist 

Gefällt mir

F
fritza_12767666
06.06.18 um 14:51
In Antwort auf anne234

Nicht nachrennen, sondern ihn kommen lassen.

Nachgerannt wird hier keinem, ich nehms wie es kommt und wenns nicht kommt, kommt das nächste 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers